Reloaded: Kaleidoskop der Klimafakten Teil 3 von 3

Demmig_2019-Europawahl ... eben!

Andreas Demmig
Als mir die Widersprüche bei den alt (ehrwürdigen?) Vereinen der Ingenieure VDI und der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft DVWG zu deutlich wurden, stellte ich für die Vorstände eine Information zusammen, um das Thema im Verein offen zu diskutieren (Ingenieure müssen schon von Berufs wegen die genauen Ursachen kennen!) Wurde natürlich nichts draus
Hier Teil 3 meiner damaligen Zusammenstellung (2013, Anfang 2014), die ich nachfolgend leicht aktualisiert habe.

Ich habe nicht die Absicht den Leser von etwas zu überzeugen, was er mit tiefem Glauben ablehnt. Jeder Mensch ändert sich nur aus sich selbst heraus! Meine Zusammenstellung kann nicht erschöpfend sein.  Einige neue Leser mögen die früheren Links noch nicht kennen.

 

Beginn Teil 3 von 3

Schmelzen die Polkappen – besonders der Nordpol?

Nordpol

 Satelliten messen täglich und machen Bilder: Die Eisbedeckung schwankt im Rhythmus der Jahreszeiten um gut 10 Mio qkm. Diese Fläche entspricht mehr als dem doppelten aller EU-Länder.Da von „zu wenig altem Eis“ zu sprechen ist lächerlich.

Grafik vom 18.02.2014, Dieser Server ist nicht mehr aktiv. –http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

Daher hier die oft genutzter Kurvendarstellung hier vom 29.04.2019 von der Universität Bremen

Eindrucksvoll sind auch die Bilder der Eisbedeckung, hier im Vergleich, siehe Datum

Quelle Bilder: Universität von Illinous, Datenarchiv,

Dieser Server ist nicht mehr aktiv. http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/archive.html

Südpol


Grafik vom 18.02.2014, Mehr als 15 Mio km² Fläche schmilzt und friert jährlich neu.

Quelle Bilder: Universität von Illinous, Datenarchiv

Dieser Server ist nicht mehr aktiv. http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seaice.recent.antarctic.png

 Daher hier vom 29.04.2019 von der Universität Bremen

 Hier mal zur Verdeutlichung, wieviel Eisfläche das ist, die an den Polen jährlich schmilzt und wieder einfriert

https://europa.eu/european-union/sites/europaeu/files/docs/body/surface_area_world_de.pdf

 

Der Mensch, jedenfalls der westliche, ist Schuld

Bevor der temperaturneutrale Ausdruck „Klimawandel“ die „Klimaerwärmung“ abgelöst hatte, gab es alarmistische Meldungen mit fast identischem Wortlaut wie heute in den 70er Jahren.

… Unsere Medien sind zum großen Teil Anhänger der Church of Global Warming und des öko-industriellen Komplexes geworden. Wie kam es, dass sich in einer der theoretisch liberalsten Gesellschaften der Welt eine Meinungsvielfalt ausbildete, die es mit derjenigen der verblichenen DDR aufnehmen konnte. … Wolfgang Röhl, 13.02.2014

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gruener_schreiben_frag_nach_bei_greenpeace

 

Bereits schon früher gab es Meldungen in den Medien

“ Die Arktis ist eisfrei“, das war 1934.

Später, um 1941, gerade als deutsche Soldaten nach Norden und Osten zogen, waren besonders strenge Winter bis zu minus 50°C angesagt, was denen gar nicht gut bekommen war.

Nach kurzer Erwärmung haben die Medien dann 1974 vor der nächsten Eiszeit gewarnt und Rudi Carrell besang 1975 das schlechte Wetter. „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“

https://www.youtube.com/watch?v=KzEOvyDcVas

Während der Nordpol schmilzt, gibt es am Südpol Rekorde in der Eisbedeckung

http://www.csmonitor.com/Environment/Latest-News-Wires/2012/0921/While-Arctic-melts-Antarctic-ice-hits-record.-Is-warming-debunked

 

Die Antarktis ist bald eisfrei, der Meeresspiegel steigt

Auch lustig, ein Forschungsschiff „MV Akademik Shokalskiy“ mit Erwärmungsgläubigen an Bord wollte in der Antarktis zeigen, wie die globale Erwärmung fortschreitet, dann froren sie über Nacht in dicken Eis fest und mussten per Hubschrauber gerettet werden, Dez. 2013,

http://www.sueddeutsche.de/panorama/mv-akademik-shokalskiy-hilfe-fuer-polarschiff-vorerst-gescheitert-1.1852219

Auch Eike berichtet darüber

https://www.eike-klima-energie.eu/2014/01/02/jetzt-da-die-passagiere-des-narrenschiffes-in-der-antarktis-sicher-sind-muessen-harte-fragen-gestellt-werden/

Und dann die Überraschung:

https://www.eike-klima-energie.eu/2014/12/01/unterwasser-roboter-findet-ueberraschend-dickes-meereis-um-die-antarktis/

 

Schnee in Ägypten

im Winter 2013/2014 gab es auch Schnee in Israel, Ägypten und anderen angrenzenden Ländern – ein Kamel im Schnee. Das war aber nicht das erste Mal seit über 100 Jahren, auch 2009 gab es bereits ähnliche Bilder.

https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/id_17348648/schnee-in-der-wueste.html

T-Online, Kamel im Schnee, Kairo Jan. 2014, Bericht auf Eike, hier Wetter Online 2009

 

Wie tönte unser Medienprofessor doch noch gar nicht so lange her:

Quelle: Spiegel online

und in der Rückschau. http://www.science-skeptical.de/blog/mojib-latif-im-jahre-2000-winter-ade-nie-wieder-schnee/0017336/

http://www.t-online.de/wetter/id_43699628/winter-extrem-neue-kleine-eiszeit-ist-jetzt-moeglich-.html

 

Erinnern Sie sich noch: Flughäfen gesperrt weil das Streusalz ausgegangen war?

http://www.welt.de/vermischtes/article11856958/In-Nuernberg-ist-das-Streusalz-ausgegangen.html

 

Die Meeresspiegel steigen – vor allem in den Malediven

Die Einheimischen nutzen die Korrale als Baumaterial. Nach den Anzeichen (abgeschaut bei Prof. Mörner) gab es keine besondere Erhöhung des Meeresspiegels. Die meisten Einheimischen sind arm. Außer Tourismus gibt es keine Einnahmequellen. Der Islam ist die vorherrschende Religion.

Daher planten die Malediven 11 neue Flughäfen auf weiteren Inseln, um die touristische Entwicklung voranzubringen. Dazu gehören dann auch die Einrichtung von Hotel / Resort Anlagen. Sie erinnern sich, in 2009 hielt Präsident Mohammed Nasheed eine Konferenz unter Wasser ab.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1221021/Maldives-underwater-cabinet-meeting-held-highlight-impact-climate-change.html

Im gleichen Jahr verkündete die Tourismuszentrale:

http://www.maldivestourismupdate.com/2009/07/11-new-airports-to-be-constructed-in.html

In 2015 ist jetzt  auch der elfte Airport fertig

http://www.breitbart.com/london/2015/06/19/the-maldives-has-just-built-its-eleventh-airport-thats-how-scared-it-is-of-global-warming/

Malediven ist auf den Geschmack gekommen, und plant noch weitere fünf Flughhäfen

Maldives to develop another five airports to boost tourism

Erweiterung der Infrastruktur, damit mehr zahlende Touristen  kommen können.

 

Zum Abschluss einer doch länger gewordenen Sammlung, ein kurzer Link zur

Energie

Auf Eike finden Sie viele Beiträge zur Energie, der Dichte und der Reichweite der Ressourcen.

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/09/01/naturgesetzliche-schranken-der-energiewende/

 

Andreas Demmig, ursprünglich von Anfang 2014, wieder angefasst im April 2019

 

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Was zur Vereisung des Südpols vor 30 Millionen Jahren geführt hat, kann ich leider nicht sagen, doch in der neueren Geschichte lassen sich die Eiszeitenextrema zum größten Teil mit Hilfe der Milanković-Zyklen erklären. Hoffe das hilft Ihnen weiter bei Ihren Recherchen.

    • @Rico Schrage,

      Ihr Hinweis auf die “ Milanković-Zyklen“ hilft leider nicht weiter:

      Wunsch, C. Quantitative estimate of the Milankovitch-forced contribution to observed climate change. Quat. Sci. Revs., 23/9-10, 1001-1012, 2004.

      „…Evidence that Milanković forcing „controls“ the records, in particular the 100 ka glacial/interglacial, is very thin and somewhat implausible, given that most of the high frequency variability lies elsewhere……“

  2. Ich kann seit Wochen keinen Rasen mähen. DAS wird eine Katastrophe. Es ist ein altmodisches Modell mit Verbrennungsmotor. Vielleicht ist das ein Zeichen des Himmels, dass die Göttin der Emissionen (neu geschaffene Stelle im Olymp oder wo immer die jetzt sitzen) mir zürnt!

  3. Nach den Ergebnissen der Klimaforschung habe die gegenwärtige Eiszeit vor etwa 30 Millionen Jahren mit der permanenten Vereisung des Südpols begonnen. Vor etwa 2 – 3 Millionen Jahren sei die Vereisung der Arktis gefolgt. – Eine Erklärung für diese Ereignisse habe ich bisher in der Literatur leider nicht gefunden! – Sicher ist nur, dass die CO2 Menge in der Atmosphäre darauf keinen Einfluss hatte.

    Zur Erklärung der Ursachen der variablen Vereisungen während der letzten 600.000 Jahre ist mir ebenfalls kein Hinweis begegnet. – Das kompetente Orakel von Delphi existiert leider nicht mehr. – Man muss wohl einfach warten, ob es etwa so bleibt wie bisher, ob es gar wärmer wird, oder ob man der Winterkleidung und der Heizung mehr Aufmerksamkeit widmen sollte.

    Übrigens hatte der kompetente DWD kürzlich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es eine Dürreperiode geben könnte, wenn es nicht regnet! – Es regnet heute immer noch!

    • Ein fröhliches Hallo zusammen!
      Eventuell liegt das einfach an der „ Plattentektonik“ .
      Meiner Ansicht nach wird diese Möglichkeit viel zu wenig berücksichtigt.
      Als Beispiel:
      Der Nordatlantikstrom lenkt ja nicht nur um wegen schmelzendem Gletscherwasser.
      Er stößt gegen den Festlandsockel und das Wasser aus den sibirischen Flüssen muss durch
      die Norwegenrinne. Ob das vor 30 oder x Millionen Jahren anders war, wer weiß? ( Ich nich!)
      Mit freundlichen Grüßen, Winfried Zeugner

    • Der DWD hat doch Recht. Wenn es länger nicht geregnet hat, gab es in dem Zeitraum keinen Regen. Diese Regel hat auch in der Zukunft Bestand. 97 % der Wissenschaftler betrachten diese Regel als unumstößlich. Wer hätte dem DWD so viel Kompetenz zugetraut?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.