Plasbergs Laienschar diskutiert die „Klimakatastrophe“ und was ein jeglicher dagegen tun muss!

hart aber fair Sendung vom 25.3.19 Bild Screenshot wdr

Am gestrigen Abend unterhielt Frank Plasberg die Gebührenzahler, die ihn einschalteten, mit rührseligen Geschichten über verhungernde Eisbären, Kaiserpinguine, die nicht wissen, ob ihre Jungen mal groß werden, und weinende Eskimos die nicht mehr mit ihren Schlitten übers Eis zur Jagd auf hungrige Eisbären fahren können (alles Originalberichte aus der Sendung). Nach dieser Einstimmung wurden Schuldige gesucht und gefunden, und Sühne angemahnt. Alles ohne jegliche Ahnung, aber fest in der Haltung. Hart aber leer!
Unser Leser Norbert Treinies versucht in einem Zuschauerbrief an Herrn Plasberg, etwas Aufklärung. Ob’s hilft?

Sehr geehrter Herr Plasberg,

der Blick auf die durch Ihre gestrige „Klimaexpertenrunde“ abgebildete deutsche Wirklichkeit 2019 hinterläßt bei einem naturwissenschaftlich ausgebideten Zuschauer (Fachgebiet in meinem Fall Aerothermodynamik) eine absolute Ratlosigkeit. Deutschland, das „Land der Dichter und Denker“ wo bist Du? Gedanken an Dante Alighieri kommen einem in den Sinn: „Lasciate ogni speranza, voi ch’entrate“, Lasst, die ihr hier eintretet, alle Hoffnung fahren. Eine von Bildungs- und Erfahrungshintergrund extrem heterogene, unqualifizierte Gruppe diskutiert über ein an den mittelalterlichen Universalienstreit erinnerndes Scheinproblem.

Video nicht mehr verfügbar
Videoausschitte mit kleinen Anreicherungen der Talkshow Hart aber Fair vom 25.3.19 mit Dank an FMD´s TV Channel

Da ist die für ihre 22 Jahre noch sehr kindlich wirkende Louisa Neubauer. Ein bedauernswertes Mädchen, das völlig dem Glauben an die Klimakirche verfallen ist und dem man eine große Furcht vor einer irgendwie mit CO2-Emissionen verbundenen nahen Apokalypse indoktriniert hat. Ihr Kants „sapere aude“, habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen, zuzurufen, dürfte leider völlig zwecklos sein. Diese verbrecherische Ausnutzung von jugendlichem Idealismus erinnert mich an meine Zeit in der Hitler Jugend.

Neben Ihr der fanatische Moralist und Großinquisitor Markus Lanz. Er beschwört die Gefahr durch den überall sich bereits bemerkbar machenden Klimawandel und belegt dies durch ein von ihm 2007 gemachtes Foto eines halb verhungerten Polarbärs. Was soll das? Kein männlicher oder weiblicher Klimaforscher bestreitet, dass es auf der Erde immer einen Klimawandel gegeben hat und geben wird. Wir leben in einer auf die kalten 1940 Jahre folgenden Erwärmungsphase, die derzeit zu Ende geht. 2018 wurden in der Antarktis mit unter -90° die kältesten jemals gemesseenen Temperaturen dokumentiert. Herrn Lanzes Eisbären sind inzwischen in Spitzbergen, in einigen Orten in Kanada und wohl auch in Sibirien zur Landplage geworden. Mit dem Spurengas CO2 hat das alles nichts zu tun. Die Paläoklimatologie zeigt eindeutig: In der Klimageschichte folgt die CO2-Konzentration der Temperatur  und nicht umgekehrt. Das ist plausibel, da die sich erwärmenden Ozeane, die 50 mal so viel CO2 enthalten wie die Atmosphäre, bei steigenden Temperaturen CO2 ausgasen. Eine in den Klimamodellen des IPCC angenommene Wärmeübertragung aus der kalten Hochatmosphäre auf den warmen Erdboden kann es nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik nicht geben und die ist auch zur Erklärung des Temperaturprofils der Erdatmosphäre nicht nötig, was hier in Kürze nicht genauer beschrieben werden kann. Die Einzelheiten sind in Hunderten von Artikeln kompetenter Wissenschaftler beschrieben. Einen angeblichen Konsens von 97% aller Wissenschaftler zur behaupteten Steuerung der Temperatur der Atmosphäre durch das Spurengas CO2 (4 Moleküle CO2 auf 10.000 Luftmoleküle) gibt es nicht, was mit geringem Recherche-Aufwand leicht belegbar ist.

Neben Lanz die nette Berufspolitikerin Frau Svenja Schulze, die sich durch ein Germanistik- und Politikwissenschafts-Studium nun als Umweltministerin qualifiziert hat. Sie hat brav berichtet, dass man den Ausstieg aus der Kohlenstoff-Wirtschaft ja nun beschlossen hat und sie das machen wird. Es ist zu vermuten, dass sie tatsächlich glaubt, dass das geht.

Dann Ulf Poschardt (Chefredakteur der „Welt“-Gruppe). Er war der Einzige, der zu bedenken gab, dass man doch bei all den Verzichtserklärungen, zu denen man vor allem auch die ärmere Bevölkerung zwingen will, vielleicht doch bedenken sollte, dass das Leben auch noch ein wenig Spaß machen soll. Er war zu Recht ebenso wie ich völlig konsterniert, als Plasberg einen Redakteur der Zeit zitierte, der sich wünschte vom Staat zur Anpassung an eine allgemeine Mangelwirtschaft gezwungen zu werden.

Last not least der 60-jährige österreichische promovierte Maschinenbauingenieur Herbert Diess, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen A.G. Dieser Mann erklärte seine bedingungslose Bereitschaft, sich mit seinem ganzen Konzern dem von der Politik geforderten Ausstieg aus der Kohle und dem als Konsequenz daraus folgenden Ende des Verbrennungsmotors zu unterwerfen. Er erklärte seine Absicht, die VW-Produktion weitgehend auf Elektromobilität umzustellen, wohl einkalkulierend, dass dies vielleicht 100.000 Arbeitsplätze kostet. Gleichzeitig war ihm völlig klar, dass eine komplette Umstellung des heutigen Individualverkehrs auf Elektromobile aus logistischen und Kostengründen nicht möglich ist und wohl auch die Tatsache, dass eigentlich keiner wirklich ein E-Auto kaufen will, da selbst zukünftige Wundermodelle zu teuer und wegen der Ladezeiten zu unpraktisch sind.

Und das einen Ingenieur am meisten erschreckende: es war ihm auch klar, dass er die für seine Transformation von VW nötigen technologischen Grundlagen nicht hat. Für die erforderliche Batterieproduktion ist er bereit, sich chinesischer und koreanischer Führung zu unterwerfen. Er versucht sich Kobaltquellen in Höhe der derzeitigen Weltproduktion zu sichern und rechnet aber damit, dass das nicht gelingt und meint in Übereinstimmung mit dem „Experten“ Markus Lanz, dass dem deutschen Ingenieur da schon rechtzeitig etwas einfallen wird.

Milliarden Investitionen in eine noch nicht vorhandene Technologie. Das ist der Gipfel der Verantwortungslosigkeit. Es gibt ein Beispiel aus der neueren Technikgeschichte. Die Firma Rolls-Royce verpflichtete sich, an Lockheed für ein neuentwickeltes Verkehrsflugzeug ein Triebwerk mit einer neuen Verdichtertechnik zu liefern. Die Entwicklung scheiterte! Rolls-Royce ging ging an der fälligen Konventionalstrafe pleite.

Im Falle VW geht es aber nicht nur um eine Firma, sondern um einen Pfeiller der deutschen Wirtschaft. Gute Nacht Deutschland!

Ich rechne aus reichlicher Erfahrung nicht damit, auf dieses Schreiben eine Antwort zu bekommen. Ich habe aber auf den Verteiler einige Personen gesetzt, die sich vermutlich für meine Analyse interessieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. N. Treinies

 

 

 

 

image_pdfimage_print

92 Kommentare

  1. So oder so ähnlich muss damals die Diskussion verlaufen sein,als Galilei sein Dialogo verbreitete.

    Ich hätte da mal 2 Fragen:
    wenn Kohlendioxid entsteht werden zwei Sauerstoffatome benötigt.die brauchen dann ja nicht mehr von der Erde erwärmt werden,oder doch ??

    Was passiert eigentlich mit der Solaren Strahlung am Ort 1.Januar von der Erde aus gesehen, am 1.April ??

  2. „Für die erforderliche Batterieproduktion ist er bereit, sich chinesischer und koreanischer Führung zu unterwerfen.“
    1. handelt es sich um Akkumulatoren
    und
    2. ist die komplette chemisch-physikalische Technik längst vollständig bekannt.
    Ich lernte die bereits vor 50 Jahren am math.-nat. Gymnasium.

    Und es nützt nix: Bei 4 Liter Verbrauch auf 100 km reicht ein 20 l Tank für 500 km Reichweite. Masse 20 kg. Und wieviel kg wiegen die Akkus für dieselbe Strecke? So an die 750 kg. Das sind 3/4 der Masse meines PKW und das ca. 35fache der Masse meines gefüllten Tanks. Und je mehr Masse ein Auto hat, desto größer ist der Energieverbrauch im Stadtverkehr.

  3. Dr. Wolfram Biehlig
    29. März 2019 um 20:00

    Hallo Herr Pesch,
    der von Ihnen beschriebene Vorgang, der konvektive Wärmetransport (Thermik),spielt natürlich eine wesenliche Rolle in der Erdatmosphäre. Aber wie bei alle Transportprozessen erfolgt der konvektive Wärmetransport nicht augenblicklich. Im Gegensatz zur Wärmestrahlung, die mit nahezu Lichtgeschwindigkeit erfolgt ist die Konvektion sogar relativ langsam. Daher wird eine lokale Temperaturerhöhung nicht augenblicklich abgebaut, so daß immer ein Rest verbleibt.

    //////
    Auch hier machen Sie einen Denkfehler. Die Anregungsenergie wird durch Stoßdeaktivierung an die umgebende Luft abgegeben, für eine Re-Emission bleibt dem CO2 keine Energie. Die durch Schwingung übertragene Energie wird als Thermik abgeführt. Ein kleines Experiment welches jeder selbst machen kann. Von unten her kann man seinen Finger sehr nahe an eine Kerzenflamme halten, die Strahlungswärme ist kaum fühlbar. Anders in der Konvektionszone oberhalb der Kerzenflamme, da möchten Sie sicher nicht ihren Finger hinein halten. Wärme, woher auch immer, die die Luft in Erdbodennähe aufnimmt wird immer per Thermik abgeführt, eine „wärmende Strahlung“ aus Spurengasen ist physikalischer Nonsens. Anderes Beispiel, eine Inversionswetterlage löst sich niemals durch die „Gegenstrahlung“ aus der oben liegenden warmen Luftschicht auf sonder nur durch advektive Wärmezufuhr oder, bei hinreichend hohem Sonnenstand, durch Insolation. Auch das zeigt, es gibt keine wärmende „Gegenstrahlung“, noch nicht einmal bei einer Inversionswetterlage….

    • Herr Pesch
      30. März 2019 um 12:37

      Sie hatten mich offensichtlich mißverstanden. Ich hatte das Wort Gegenstrahlung bislang mit keinem Wort erwähnt. CO2 nimmt thermische Strahlungsenergie durch Absorption auf und gibt sie, meinetwegen bevorzugt durch Stöße wieder an die Umgebung ab. In der Umgebung ergibt sich demnach eine Temperaturerhöhung, die aber nicht augenblicklich durch Thermik (Konvektion)abtransportiert werden kann, das ist bei allen physikalischen Systemen so. Auch dieses physikalische System besitzt demnanch eine gewisse Zeitkonstante. Wenn dem CO2 keine weitere Strahlungsenergie zugeführt wird, dauert es eine gewisse Zeit bis die urspüngliche Temperatur wieder hergestellt ist. Häufig wird der Temperaturabfall durch eine Expotentialfunktion ganz gut geschrieben (analog zum radiaktivem Zerfall). Wenn aber ständig Strahlungsenergie vom Erdboden zugeführt wird, ergibt sich gegenüber dem strahlungslosen Fall eine konstante Temperaturerhöhung. So und nicht anders war das gemeint.

      Herr Holtz
      30.3.2019 10:01

      natürlich haben sie recht, daß das CO2 noch andere Absorptionsbanden besitzt. Ich hätte mich genauer ausdrücken sollen. Aber die 15 µm sind für die ‚Treibhaus‘-Diskussion besonders wichtig. Das spektrale Maximum des Sonnespektrums liegt etwa bei 0,5 µm, bei 15 µm ist fast nichts mehr vorhanden, d.h. in diesem Bereich wird CO2 praktisch keine direkte Sonnenenergie absorbieren. Anders sieht es aber mit der thermischen Strahlung vom Erdboden aus. 290 K ergibt nach dem Wienschen Verschiebungsgesetz ein Maximum bei etwa 10 µm, d.h bei 15 µm ist noch eine recht gute Überlappung gegeben und die Absorption relativ hoch.

      Herr Keks
      29.03.2019 um 22.31 und 22:40

      Mut hin oder her – mir ist es herzlich egal wer was sagt. Nur weil der Papst auf einen höheren Stuhl sitzt hat er nicht immer recht. So wie auch eine Mehrheit von Wissenschaftlern nicht immer recht hat – war das nicht so mit den ominösen 97 Prozent? Ich kann Ihnen ein Dutzend Thermodynamik-Lehrbücher nennen, die für den 2. Hauptsatz eben diese entscheidende Bedingung (abgeschlossenenes System) formulieren. Hier handelt es sich um ein fundamentales Axiom der Thermodynamik. Das muß man zur Kenntnis nehmen oder man verläßt den Boden der seriösen Wissenschaft. Es haben schon viele Wissenschaftler versucht den 2 . Hauptsatz zu wiederlegen, da es bislang nicht gelungen ist, gilt dieser Satz weiterhin bis ins letzte Detail als gültig. Vielleicht gelingt es ja Ihnen das Gegenteil zu beweisen? Nur dann müßte man grundlegend umdenken.

      • Guten Tag Herr Dr. Biehlig, Sie schrieben:
        „Ich kann Ihnen ein Dutzend Thermodynamik-Lehrbücher nennen, die für den 2. Hauptsatz eben diese entscheidende Bedingung (abgeschlossenenes System) formulieren. “
        Das steht dort deshalb, weil sich der 2. HS (eigentlich Axiom) dort sehr einfach formulieren läßt. Natürlich gilt der auch für geschlossene und offene Systeme. Dort muß man/frau/div allerdings die Transportvorgänge über die Systemgrenzen berücksichtigen.
        In einem adiabaten gasgefüllten Zylinder kann die Entropie nicht sinken, in einem mit wärmeleitender Wand ausgestattetem Zylinder schon, da er sich über die Wand abkühlen kann, wenn draußen die Temperatur geringer ist.

        Als Leckerbissen hier ein Video mit dem allseits geliebten Prof. Lesch:
        https://www.youtube.com/watch?v=KvnUGjYJ8I8
        Den Fehler habe ich kommentiert.

        • „Das steht dort deshalb, weil sich der 2. HS (eigentlich Axiom) dort sehr einfach formulieren läßt. Natürlich gilt der auch für geschlossene und offene Systeme. Dort muß man/frau/div allerdings die Transportvorgänge über die Systemgrenzen berücksichtigen.“

          Richtig, Herr Ulrich!

      • „Es haben schon viele Wissenschaftler versucht den 2 . Hauptsatz zu wiederlegen, da es bislang nicht gelungen ist, gilt dieser Satz weiterhin bis ins letzte Detail als gültig. Vielleicht gelingt es ja Ihnen das Gegenteil zu beweisen?“

        Warum sollte ich das wollen?

  4. Bevor ich meinen letzten Beitrag schrieb hatte ich auf 3sat die Sendung scobel angeschaut; interessante Sendung zum Thema Quantencomputer und Quantentheorie. Dann kam die ORF Nachrichtensendung mit dem Aufmacher der bösen „Klimaleugner“ die sich trotz klarer statistischer Beweise der Erkenntnis der menschengemachten Klimaerwärmung entziehen. Der grünen Bundespräsident äusserte sich so bei irgendeiner Klima-Quatsch-Konferenz. Die Fakten zur menschengemachten Klimaerwärmung sind ja so eindeutig wie die langen Nasen der Juden. Die Medien haben halt nur die Farbe gewechselt, nicht den Geist….

  5. Man verzeihe mir meinen „unwissenschaftlichen“ Einwurf:
    Die ganzen Statements und Artikel nutzen rein gar nichts, den es ist der Classe politique gelungen, die Klimafrage zur Religiösen zu erheben, daran zweifelt hoffentlich niemand. Fakten zählen nicht in einer frömmelnden Erweckungsbewegung. Und genau wie dereinst unterwirft sich die Industrie dem Glaubensdiktat wider besserem Wissen, im Falle VW (VW? geht ja gar nicht! „VOLKS“wagen! Voll Nazi! Kreisch!) dem Diktat des roten Handaufhalterlandes Niedersachsen mit seiner Sperrminorität.
    Wer Geschichtskenntnisse hat weiß, daß in diesem Land prinzipiell Ideologismen bis zum Exzess ausgelebt werden, erst recht, wenn sie als heerer Glaube daherkommen. Es hat sich niemand, wirklich niemand erhoben (vergessen Sie die Dilettanten Stauffenberg et al.), als Schland unter dem letzten Gottkönig Adolphe sprichwörtlich in Scherben fiel und nahezu verblutete, so wird es auch diesmal sein müssen.
    Es ist kein Zufall, daß wesentliche Bevölkerungskontingente der Neuen Welt und Russlands aus der immer schon unsäglichen Region Schland stammen und es anderswo zu was gebracht haben, es ist hier schon seit vielen Jahrhunderten für den Verständigen einfach nicht auszuhalten.
    Kluge sollten das Irrenhaus Schland schleunigst verlassen, um wenigstens ihren Kindern eine Zukunft zu geben. Etwas Besseres als den nur in Schland grassierenden Klima-Tod findet man allemal!

  6. Heute Abend im grünen ZDF mit Maybrit Illner ,es geht weiter mit der Hetze,auch dabei Hirschhausen ,es geht um die Schulschwänzer am Freitag. Warum Quält uns das Qualitäsfernsehen jeden Tag mit diesem Thema ? Grausam.

  7. „Lasciate ogni speranza, voi ch’entrate“, Lasset alle Hoffnungen fahren, ihr, die ihr hier eintretet!
    Sehr passend dazu lese ich in der Beliner Zeitung:
    „Politbarometer“: Habeck erstmals als wichtigster Politiker Deutschlands genannt
    Die Titanic sinkt. Wir haben schon nasse Füße. Bald steht uns das Wasser bis zum Halse.

  8. „Eine in den Klimamodellen des IPCC angenommene Wärmeübertragung aus der kalten Hochatmosphäre auf den warmen Erdboden kann es nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik nicht geben“

    Tatsächlich geht diese Geschichte seit langem in der Klimaskeptikerszene um.
    Sie interpretiert aber die Treibhaustheorie falsch. Es ähnlich wie das Beispiel der beiden Platten mit Strahlungsaustausch aus den Thermodynamik (bzw. Wärmeübertragungsbüchern). Man/frau/div hat zuerst eine Platte, die Wärmestrahlung in den Weltraum abstrahlt. Daraus resultiert ein Netto-Strahlungsstrom. Bringt man eine zweite, kältere Platte in die Nähe der ersten Platte, dann erhält die erste auch etwas Wärmestrahlung von der zweiten.
    Der Nettostrahlungsstrom ist von der ersten zur zweiten Platte gerichtet.
    Trotzdem kühlt die erste Platte langsamer aus, als wenn die zweite Platte nicht da wäre.
    Ein Verstoß gegen den 2.HS der Thermodynamik liegt damit nicht vor.
    Sie müssen nur noch die erste Platte mit „Erdboden“, die zweite Platte mit „Atmosphärenschichten“ ersetzen.

    • Danke, so sehe ich das auch. Das ist ein gutes Beispiel gegen die immer noch kursierende Ansicht, daß hier der 2 Hauptsatz der TD im Wege steht. Erstaunlich, daß auch einige Physiker auf dieser Diskussionsschiene argumentieren. Am Anfang meiner Recherche war ich auch froh den 2. Hauptsatz als einfaches und vernichtendes Gegenargument gefunden zu haben, ich mußte mich aber bald eines Besseren belehren lassen. Leider ist alles etwas komplizierer…

      • Kompliziert ist alles.
        Nur beim CO2 ist es einfach. Dieses Gas kann keine Rückstrahlung veranlassen und auch nicht rückstrahlen. Diese „Gegenstrahlung“ ist erlogen.

        • Schön, daß für Sie das so einfach ist, für mich nicht. CO2 ist ein dipolaktives Gas, den Begriff Treibhausgas mag ich nicht, die Atmosphäre hat ja auch mit einem Treibhaus wenig zu tun. Daher ist CO2 in der Lage Infrarotstrahlung bestimmter Wellenlängen zu absorbieren. Prinzipiell wird die absorbierte Strahlung nach einer gewissen Zeit entweder abgestrahlt oder durch Stöße an benachbarte Luftmoleküle abgegeben. Welcher dieser Vorgänge dominiert hängt von der Umgebung ab (Dichte usw.). Das ist aber nicht so entscheidend, wichtig ist, daß das CO2 die Abstrahlung vom Erdboden ins Weltall verzögert. Das sich dabei herausbildende quasistationäre Gleichgewicht wird zwangsläufig zu einer Temperaturänderung im Vergleich zum Zustand ohne CO2 führen. Das von Armin Ulrich angeführte Beispiel spiegelt die Situation in der Atmosphäre natürlich nur prinzipiell wieder, solche Platten gibt es ja in der Atmosphäre nicht, es handelt sich nur um eine anschauliche Analogie. Die Anwesenheit einer zweiten Platte wirkt sich ‚analog‘ auf die erste Platte aus wie die Existenz des CO2 in der Atmosphäre. Die erste Platte absorbiert sehr wohl Infrarot-Photonen der kälteren Platte oder nimmt Energie durch Stöße mit erwärmten Luftmolekülen auf, das ist auch nach dem zweiten Hauptsatz nicht verboten. Gleichzeitig wird aber auch von der wärmeren Platte Energie wieder abgegeben. Die zweite Platte verändert das sich dabei heraustbildende quasistationäre Gleichgewicht, sprich: die Temperaturen im System, falls die wärmere Platte mit einer definierten Leistung beheizt wird. Aber ich bin der Überzeugung, daß der Effekt durch vom Menschen zusätzlich in die Atmosphäre eingebrachtes CO2 eine untergeordete Rolle spielt. Gleichwohl ist ein Effekt da, der aber möglicherweise meßtechnisch schwer nachweisbar ist.

          • Meines Erachtens besteht Ihr Denkfehler darin in der Absorbtion durch CO2 eine „Verzögerung“ der Wärmeabfuhr – und dadurch eine Erwärmung – zu sehen. Folgende Erklärung von Thieme macht das deutlich: Wenn innerhalb der Atmosphäre Wärmeabstrahlung der Erde absorbiert wird, erwärmt sich die absorbierende Materie. Der für einen Ruhezustand der Luftschichten notwendige und gegebenenfalls zuvor bestandene vertikale Verlauf von Temperatur, Volumen und Druck wird gestört. Luft dehnt sich bei Erwärmung aus, wird bezogen auf die Volumeneinheit leichter als die umgebende, auch darüberliegende, kühlere Luft, und steigt deshalb auf. Gegebenenfalls absorbierte Wärme wird durch Luftmassenaustausch abgeführt. Ebenso wie jene Wärme, die der Luft durch Konvektion zugeführt wird. Es kommt somit zur Abfuhr der absorbierten Wärme durch Aufsteigen der erwärmten Luft. Dieser Vorgang ist übrigens auch unter dem Begriff Thermik geläufig. Beim Aufsteigen der Luft sinkt gleichzeitig durch Ausdehnung infolge Druckabnahme deren Temperatur, so daß sich keine Erwärmung einstellt.
            Fazit: auch bei steigendem CO2 Gehalt ist keine Erwärmng zu erwarten, da die konvektiven Wärmetransportmechanismen das gar nicht zulassen. Erst eine konvektionsunterdrückende Schicht kann zu einen Wärmestau führen – womit wir wieder beim Gärtnertreibhaus sind, aber niemals beim CO2….

          • Ist alles längs geklärt.
            Gerlich/Tscheuschner, Kramm/Dugli etc. lesen.
            Hier wird seit zehn Jahren das Rad immer neu diskutiert.
            Es gibt ihn nicht, den Treibhauseffekt.

            Das Hähnchen im Gegenstrahlungsgrill vereist, die Ordowski’sche Glasplatte bleibt kalt, der CO2-Strahlungssensor mißt „Null“, die Messgeräte, die die Radiance messen, messen im CO2-Bereich gar nichts, sondern rechnen nur usw.

            The never ending story – irgendwas muß doch dran sein, sonst würden sie es nicht behaupten…

            Vergeßt es, Leute.
            Wie sagte schon A.H.?
            Die Menschen glauben nur die großen Lügen

          • Hallo Herr Biehlig,
            ist es nicht so, dass das CO2 als bipolaktives Gas zunächst ersteinmal von der Sonnenstrahlung getroffen also beheizt wird, sodass weniger Infrarot von der Sonne auf der Erde ankommt?
            Von der Erde reflektiert kann also da wenig ausgerichtet werden, weil schon besetzt. Und so hält das CO2 die Erde eher kühler als es sie erwärmt. Weil es eben den Strahlenmotor sprich die Sonne bremst!

          • Hallo Herr Neulen,
            CO2 absorbiert bei einer Wellenlänge von etwa 15 µm. Die Sonne ist näherungsweise ein Planckscher Strahler mit einer Oberflächentemnperatur von 6500 K. Daher wird vom CO2 praktisch nichts von der direkt von der Sonne kommenden Strahlung absorbiert. Völlig anders ist die Situation für die abstrahlende Erdoberfläche, sie hat eine Oberflächentemperatur von etwa 290 K. Das entsprechende thermische Strahlungsspektrum hat sehr wohl wesentliche Anteile bei 15 µm. Daher trifft Ihre Argumentation nicht zu.

            Hallo Herr Pesch,
            der von Ihnen beschriebene Vorgang, der konvektive Wärmetransport (Thermik),spielt natürlich eine wesenliche Rolle in der Erdatmosphäre. Aber wie bei alle Transportprozessen erfolgt der konvektive Wärmetransport nicht augenblicklich. Im Gegensatz zur Wärmestrahlung, die mit nahezu Lichtgeschwindigkeit erfolgt ist die Konvektion sogar relativ langsam. Daher wird eine lokale Temperaturerhöhung nicht augenblicklich abgebaut, so daß immer ein Rest verbleibt.

            Hallo Herr Keks,
            die Arbeit von Gerlich/Tscheuschner ist mir bekannt. Der 2. Teil ist sehr gut. Im 1. Teil erfolgt eine Diskussion zum 2. Hauptsatz der ich nicht folgen kann und möchte, obwohl ich es mir wünschte, daß die Dinge so einfach wären. Ich stimme mit Prof. Lüdecke damit überein (siehe sein Buch: „Energie und Klima…“), daß hier der 2. Hauptsatz nicht anwendbar ist, da es sich nicht um ein abgeschlossenenes System handelt. Herr Lüdecke lehnte auch die Arbeit von Kramm/Dugli ab. Das oben von Herrn Armin Ulrich angeführte instruktive Analogie-Beispiel, was man auch durchrechnen kann, zeigt genau was das Problem ist. Dabei handelt es sich auch um ein offenes System. Es ist durchaus zulässig einen Nettoenergiestrom von der kalten zur warmen Platte zu betrachten ohne daß der 2. HS im Wege stehen würde. Und: es sind immer alle Transportprozesse einzubeziehen, d.h. Strahlung, Energieübertragung durch Stöße und natürlich auch Konvektion und Wärmeleitung. Eine genaue Berechnung aller Prozesse für die Erdatmosphäre ist derzeit nicht möglich, das leisten ja auch die sogenannten Klimamodelle nicht, sie liefern nur Nonsense und sollen Fördergelder und Panik erzeugen.

          • Ja Herr Biehlig?
            Schauen Sie mal der Sonne als Idealen Strahler Spektrum an.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenstrahlung
            Da finden sie auch ihre 15 mikrometer Wellenlänge. Und wo die Erde grün, also bewachsen ist, schluckt ebendiese die Sonneneinstrahlung. Da bleibt nicht viel für Reflexion oder „Wellenumwandlung“ übrig,
            der Motor ist die Sonne!

          • „Ich stimme mit Prof. Lüdecke damit überein (siehe sein Buch: „Energie und Klima…“), daß hier der 2. Hauptsatz nicht anwendbar ist, da es sich nicht um ein abgeschlossenenes System handelt.“

            Ich mußte bereits des öfteren fest stellen, daß gewisse Fachhochschulprofessoren Probleme mit der Systematik thermodynamischer Systeme haben.
            Die Behauptung, der zweite Hauptsatz sei nur in abgeschlossenen Systemen anwendbar, entbehrt jeder Grundlage.
            Ich halte es auch für äußerst mutig, als Fachhochschüler den Herren Gerlich, Tscheuschner, Kramm, Dugli vorzuwerfen, sie wüßten nicht, wie die Hauptsätze anzuwenden sind.

            Das ist ein schlechter Witz!

          • „Es ist durchaus zulässig einen Nettoenergiestrom von der kalten zur warmen Platte zu betrachten ohne daß der 2. HS im Wege stehen würde.“

            Das ist grottenfalsch!

            Wenn es einen „Netto-Strom“ gibt, geht er von warm nach kalt und nicht umgekehrt.
            Der sog. „Treibhauseffekt“ würde auch nicht von reduzierter Abkühlung leben, er braucht reale Erwärmung des Bodens. Dies kann eine Gegenstrahlung – so es sie gäbe – nicht leisten.

          • @ besso keks

            Zitat: Die Behauptung, der zweite Hauptsatz sei nur in abgeschlossenen Systemen anwendbar, entbehrt jeder Grundlage.

            Wieder so ein unsinniger Beitrag eines thermodynamischen Analphabeten, wie so viele hier.

            Siehe: https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/2_KUGEL.HTM

            Die Anwendbarkeit des 2.Hauptsatzes der Thermodynamik setzt ein abgeschlossenes System voraus.

            Mfg
            Werner Holtz

          • Sehr geehrter Herr Dr. Wolfram Biehlig,
            in Ihrem Kommentar vom 29.März 2019 schreiben Sie am Schluss:Zitat: „[…] Und: es sind immer alle Transportprozesse einzubeziehen, d.h. Strahlung, Energieübertragung durch Stöße und natürlich auch Konvektion und Wärmeleitung. Eine genaue Berechnung aller Prozesse für die Erdatmosphäre ist derzeit nicht möglich, das leisten ja auch die sogenannten Klimamodelle nicht, sie liefern nur Nonsense und sollen Fördergelder und Panik erzeugen. […].“

            Und dann sollte jeder mal eigenständig denken !!
            Wenn von Energie die Rede ist,dann gibt es bei der Umwandlung in Strahlung nur den gedanklichen „Transport in die elektromagnetische Welle“ und dort bleibt die Energie,bis wieder irgendwo ein Absorption stattfindet.
            Anders formuliert:Entweder Abstrahlung im IR Spektrum oder Erwärmung von Materie auf dem Weg ins All,wenn die Intensität der Strahlung noch für eine Erwärmung ausreicht.
            Die Beschreibung der elektromagnetischen Welle gelingt nur wenn man ein Potenzial definiert und eine Stromstärke.Das Potenzial ist die aktuelle Temperatur.Über die Stromstärke schweigt man sich aus.Weltweit!!!

          • @ Dr. Wolfram Biehlig

            Zitat: Daher wird vom CO2 praktisch nichts von der direkt von der Sonne kommenden Strahlung absorbiert.

            Wo haben Sie das her?! Haben Sie sich jemals ein CO2-Absorptionsspektrum angeschaut?

            CO2-Banden gibt es bei einer Wellenlänge von 1,4, 1,6, 2,0, 2,7, 4,8, 5,2 und 15 µm.

            Die wichtigen CO2-Banden für die Einstrahlung von der Sonne sind 1,6 und 2,7 µm im nahen IR-Bereich. Wenn man sich das CO2-Absorptionsspektrum hernimmt, und die Flächen unter den Kurven der CO2-Banden ermittelt und dann mit dem Energiefaktor in bezug auf die 15µm Bande f(2,7µm) = E(15µm)/E(2,7µm) = 5,5 bzw. f(1,6µm) = E(15µm)/E(1,6µm) = 9,3 multipliziert, dann werden Sie etwas feststellen.

            Mfg
            Werner Holtz

          • @ I. A. EIKE-Redaktion

            Als Antwort auf Werner Holtz.
            Bitte sachlich bleiben!
            I. A. EIKE-Redaktion
            —-
            Soll ich das jetzt als Witz interpretieren?!

            Die Sächlichkeit ist bei meinen Beitrag mit einem Verweis auf eine Ausarbeitung zur „Widerlegeung einer Widerlegung“ vom 2.HS verbunden. Mehr Sachlichkeit geht nicht. Alles andere ist nur Geschwafel von selbst-ernannten Wissenschaftler.

            Mug
            Werner Holtz

          • Sehr geehrter Herr Dr. Wolfram Biehlig, vielen Dank für Ihre Belehrung!
            Alle Ihre Einwände sind mir bekannt und nach Abwägung aller Behauptungen/Fakten, aus ALLEN Lagern, nicht haltbar.

            „Aber ich bin der Überzeugung, dass der Effekt durch vom Menschen zusätzlich in die Atmosphäre eingebrachtes CO2 eine untergeordnete Rolle spielt.“
            Wenn Sie wirklich dieser Überzeugung sind, ist es ein Unding für mich, dass Sie statt nach Argumenten für die Beendigung des CO2‑Spuks nach Argumenten suchen, die das Betrüger‑Lager stärken könnten.

          • „Die Anwendbarkeit des 2.Hauptsatzes der Thermodynamik setzt ein abgeschlossenes System voraus.“

            Das ist falsch!
            Wäre diese Aussage richtig, könnte in einem offenen oder einem geschlossenem System Wärme von selbst von einem kälteren Körper auf einen wärmeren Körper übergehen. Mein Kühlschrank würde damit auch ohne Steckdose funktionieren…

            „https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/2_KUGEL.HTM“

            Na klar!
            Eben mal Clausius widerlegt!
            Und noch hats keiner gemerkt…

            Herr Holtz, ersparen Sie sich und uns Postings dieser Art. Sie machen sich nur lächerlich!

    • Unglaublich….
      NEIN!!! die „warme“ Platte erhält „nicht auch etwas Wärmestrahlung von der zweiten“! Man verändert höchstens die Wärmeflüsse wenn man irgendwelche „Platten“ übereinander schiebt. Die Gashülle der Erde ist aber keine „Platte“, ein CO2 Gasmolekül in einem Gasgemisch im Schwerefeld eines Planeten hat nichts, aber auch gar nichts, mit Ihrer „Plattentheorie“ zu tun.
      Es gibt keinen CO2 Treibhauseffekt und auch keine „Gegenstrahlung“ aus ir-angeregten Spurengasen die einen Planeten erwärmen.

      • Ich verweise hierzu auf folgende Bücher:
        1) Cerbe/Hoffmann „Einführung in die Wärmelehre“ ein Standartwerk für technische Thermodynamik.
        In der 8. Auflage auf S. 320 finden wir das Beispiel mit den Platten und der Aussage:
        „Zwei Körper unterschiedlicher Temperatur tauschen GEGENSEITIG [Hervorhebung A.U.] Energie durch Strahlung aus. Hierbei gibt eder wärmere Körper mehr Energie als der kältere ab, so daß insgesamt Energie vom wärmeren an den kälteren übergeht“ [und der 2. HS Thermo erfüllt ist A.U.].
        2) Das zweite Buch Baehr Stephan „Wärme- und Stoffübertragung“
        wird sogar noch deutlicher (5. Auflage, S. 633, unten):
        Beim Wärmeübergang durch Strahlung wird Energie nicht nur vom wärmeren Körper zum kälteren übertragen; auch der kältere Körper sendet Strahlung aus, die auf den wärmeren Körper trifft und dort absorbiert werden kann. Somit findet – anders als bei der Wärmeleitung und beim konvektiven Wärmeübergang – ein EnergieAUSTAUSCH [Hervorhebung im Original] statt.

    • Sehr geehrter Herr Ulrich,
      Sie glauben aber nicht wirklich, dass eine Plastikflasche oder 2 Blechplatten, gleichwie erhitzt, das System Erde oder gar das Universum mit all seinen unvorhersehbaren, gewaltigen Unwägbarkeiten darstellen kann?
      Am Ende geht es doch wieder um das Zauber‑Kohlendioxid, welches wirklich alles können soll, bestätigt vom Spinner bis hin zum Spinner‑Professor.

      • Nein, aber die beiden Platten stellen ein geeignetes Analogon dar, um zu verdeutlichen, daß die Treibhausthese NICHT dem 2.HS. der Thermodynamik widerspricht. Daß sich der Boden hier recht plausibel als Platte ansehen läßt, muß ich sicher nicht verdeutlichen. Die Atmosphäre würde nach diesem Modell einer absorbierenden und strahlenden Schicht ansehen lassen, welche sich wieder als die zweite Platte vereinfachen läßt.

        Als Klimaskeptiker*In muß man/frau/div etwas besseres einfallen lassen.
        Ich selbst denke da an die Sättigungsthese.

  9. Diese Woche hatte in einem anderen Forum jemand zwei Links angegeben.

    „Das CO2-Märchen“
    https://tinyurl.com/y5gwntzm

    Und hier hat eine ehemalige Lehrerin mit einem Umweltschützer geredet:
    „Das einfache CO2-Rechenexempel“
    https://tinyurl.com/y3nq3ns7

    Der Beitrag stammt schon aus dem Jahr 2010 und nun sind nochmals fast 9 Jahre vorbei. Schade, dass die nicht mehr Lehrerin ist.

    Es lohnt sich beide Links zu lesen.

  10. „Er erklärte seine Absicht, die VW-Produktion weitgehend auf Elektromobilität umzustellen“
    VW gehört überwiegend dem Staat und deshalb muß der arme Kerl das daherlabern, was die Staatslenker in den Regierungsparteien sich vorstellen. Und da wollen CDU und SPD nun einmal die Menschen mit den Elektroautos beglücken.

    Man kann nur hoffen, daß die Menschen bei den nächsten Wahlen SPD und CDU nochmals ins Nirwana schicken und die Grünen gleich mit.
    Bedauerlicherweise schafft es die FDP nicht sich nicht aus dem Nirwana, in dem sie schon seit Beginn der BRD drinsteckt, zu befreien.
    Bleibt einem nur noch übrig AfD zu wählen, die leider vollgefüllt ist mit Politagenten der heimlichen „Staatspolizei“ mit Namen Verfassungsschutz. Jedenfalls sieht es so aus …

  11. Meine Reaktion auf den Leserbrief, eine E-Mail an die „redaktion@welt.de“:

    „Sehr geehrter Herr Poschardt,
    ich habe gestern die Sendung „Hart aber leer“ gesehen, in der Sie noch einen relativ guten Eindruck hinterlassen haben (siehe auch hier):
    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/03/26/plasbergs-laienschar-diskutiert-die-klimakatastrophe-und-was-ein-jeglicher-dagegen-tun-muss/

    Ich teile zu 100% die Sehermeinung dazu, nicht zuletzt auch dank Ihrer Zeitung. Hier wurde ich erstmals stutzig, als in der WamS Ende 2017 ein Artikel von Daniel Wetzel, zu einem Vortrag von Patrick Moore im Deutschen Bundestag, stand. Jetzt bin ich auch der Meinung, das der ganze C02-Hype hausgemacht ist, nachdem ich viele Referate gehört und Abhandlungen von prominenten internationalen Wissenschaftlern gelesen habe. Wenn es angeblich 97% der Wissenschaftler sein sollen, die davon überzeugt sind, dass das C02 schuld sein soll an der Erderwärmung, warum klammert man dann den Rest der Wissenschaftler aus der Öffentlichkeit aus?
    Zum Beispiel gab es hierzu eine gute Aufforderung (öffentlicher Brief) seitens des Prof. Andrä. Meines Wissens durfte er keine offizielle Reaktion seitens der Poltiker bekommen, hat er mir zumindestens geantwortet!?
    https://www.eike-klima-energie.eu/2018/10/25/offener-brief-an-die-mdbs-der-cdu-csu-politik-fuer-oder-gegen-klimawahn/

    Vielleicht können Sie bzw. Herr Wetzel hierzu mal recherchieren und dann kommunizieren? Hat man Angst in der Poltik bzw. in den Mainstreammedien mal andere Sichtweisen und Fakten darzustellen?

    Ich bin gespannt, ob Sie mir antworten und wie!

    Mit freundlichen Grüßen

  12. Ein „Konsens von 97% aller Wissenschaftler“ beweist nix! Aber das wissen die (natur-)wissenschaftlich ungebildeten Typen à la Plasberg & Co nicht. Plasberg ist ein milde ausgedrückt ein „dummer Student“:
    >>1980 begann er selbst ein Studium der Theaterwissenschaft, Politik und Pädagogik in Köln, das er nach siebzehn Semestern abbrach<<
    Damit ist klar, daß der Man in diesem Bereich völlig ungebildet ist, und in weiteren ebenfalls.

    • „Konsens von 97% aller Wissenschaftler“ ist alle deshalb schon Unsinn, da 97% aller Wissenschaftler sich gar nicht mit Klima befassen.

  13. Sehr guter Kommentar Herr Treinis,
    wieder einmal hat man in der Sendung „ausgewiesene Fachleute“ wie Herrn Lanz oder Herrn Poschard et. al. eingeladen ,um über den Klimawandel zu diskutieren.
    Ich bin ganz ehrlich, spätestens nach der Einlassung des Herrn Lanz über die Eisbären musste ich abschalten.
    In dieser Sendung gab es wie immer keinen einzigen Fachmann( Ing. oder Physiker, wohlüberlegt von der Redaktion!), der den anwesenden Laienschauspielern die Kausalzusammenhänge zwischen p,T, R, Strahlung, 2. HS der Thermodynamik hätte erklären können.Wiederum wurde hier ,wie so oft ,ein infantiler Aberglaube dem gläubigen Publikum verabreicht.
    Vaclav Clus hat Recht, wenn er sagt:
    Klimaschutz in der politischen Auseinandersetzung ist Ökoterrorismus in reinster Form!
    Politisch bedeutet dies: Decarbonisierung,Dezentralisierung,Deindustrialisierung.

    Dr.-Ing. Friedhelm Sporenberg

  14. Luisa hat übrigens das Wort Narrativ bei ihren Ausführungen verwendet. Das hat sie von Schellnhuber. Der hat das bei seinen Vorträgen bei Grünen, etc. verwendet und eingeführt. Luisa blickt zudem immer nach rechts oben, wenn sie erzählt, was sie zum Klimaschutz persönlich beiträgt. Das bedeutet gemäß Körpersprache, dass der Betroffene lügt.

    • Ja, es ist lustig anzusehen, wie Luisa Schellenhuber imitiert, sowohl natürlich inhaltlich als auch mit der Gestik (hochziehen der Augenbrauen, Betroffenheitsgehabe, etc.)

  15. Die Kritik trifft die meine! Leider ein wenig entwertet durch den wieder einmal mißverstandenen 2. Hauptsatz der Thermodynamik: Der sagt lediglich, dass Absorption von Solarenergie die Temperatur des Absorbers maximal auf ihre Emissionstemperatur (etwa 6000 K) anheben kann. – Die von der Durchfluss Zeit der absorbierten, in Wärme gewandelten Energie abhängende jeweilige aktuelle Temperatur bringt jedoch die Abkühlung ins Spiel. Die wiederum wird von der energetischen Rückkopplung des atmosphärischen Treibhauseffektes verzögert, vom „Wintermantels“, der unseren Lebensraum einhüllt!.

    • Ohje, jetzt kommt der Wintermantel wieder aus dem Schrank. Der Wintermantel unterdrückt die Konvektion und erlaubt die Bildung einer statischen, isolierenden Luftschicht die den Wärmefluss aus dem Körper reduziert. DAS KANN KEIN CO2 MOLEKÜL LEISTEN! Es gibt in der Atmosphäre keine konvektionsunterdrückende Schicht so dass die Anregungsenergie des CO2 durch Thermik abgeführt und in Höhe der Tropopause in das (kalte!) Weltall abgestrahlt wird. Eine Wärmerückführung zum (wärmeren) Erdboden ist physikalisch nicht möglich. Ansonsten hätte ich mir schon einen „Gegenstrahlungsgrill“ gebaut, mit 340 W/m² kommt ja einiges zusammen, das arme Würstchen….

  16. Die Grün Sozialistische Merkel EU-NGO-Gesinnungspolitik verbietet uns Deutschen das CO2 und die Kernenergie!
    Sie verbietet uns die Technik…die Hochtechnologie…sie verbietet uns die Kraftwerks- die Autmobiltechnik…den Verbrennungsmotor…
    Auch die Chemieindustrie wird weiter beschossen…Stichwort „Microplastik“.

    Deutschland wir in Deutschland lebenden Bürger sind auf den Weg in eine neue Sozialistische Grüne Mangel und Armutsgesellschaft.
    In einer von der Politik vorgegebenen/diktierten CO2 und Kernenergie FREIEN Gesellschaft wird es weder einen Mehrwert, Innovatioen, Fortschritt und Wohlstand (freie Marktwritschaft und Wissenschaft) geben…der Mangel und die Armut wird in Zukunft unser täglicher Begleiter sein.
    Die Grünen und die Sozialisten führen seit Jahrzehnten einen stillen Bürgerkrieg gegen uns Deutsche…mitten in Deutschland…im Deutschen Bundestag über die Gesetzgebung! Dieser Bürgerkrieg dringt jetzt mehr und mehr an die Oberfläche….mehr und mehr Menschen werden die negativen Auswirkung dieser Grünen…dieser Sozialistischen Politik = Gesetzgebung spüren.

    • Nicht nur Deutschland marschiert auf den Abgrund zu, die ganze EU scheint von Todessehnsucht geprägt. Als Beispiel: https://lostineu.eu/europaparlament-schwenkt-auf-anti-russland-kurs/ – Nordstream-2 soll wohl mit aller Macht verhindert werden. Man zielt auf Russland und trifft Deutschland, das sich mit der Energiewende und dem „Klimaschutz“ in eine aussichtslose Situation manövriert hat und dringend billiges Gas braucht. Damit sägt sich auch die EU den Ast ab, auf dem sie sitzt, nämlich Deutschland.
      Wenn Herr Hofmann von Mangel und Armut spricht, so trifft das nicht ganz: Es wird schlimmer kommen. Wir stehen am Anfang eines Umbruchs, vielleicht sogar einer Zeitenwende. Nichts wird so bleiben wie es ist. Unser System inkl. der EU (und noch darüber hinaus) „hat fertig“. Ohne Not hat man sich Probleme geschaffen für die man keine Lösung finden wird, jedenfalls nicht mit dem derzeitigen Personal.

  17. Menschen mit Wahnvorstellungen werden diese solange ihren Wahn weiterführen, solange diese von anderen unterstützt, heisst in diesem Falle mit den sauer verdienten Steuern produktiver Menschen finanziert werden.

  18. Es ist schauerlich, diese Allseitsberieselung über die Klimakatastrophe zu ertragen.

    Ich denke jedoch, dass mittlerweile der Punkt nicht mehr allzufern ist, wo man, wie derzeit Robert Muller bezüglich Trump, die Hosen runterlassen muss…

  19. Luisa Neubauer hat mit ihrem öffentlichen Spruch von „alten weißen Männern“ vor allem eins gezeigt: Die Grünen sind die eigentlichen Rassisten und Toleranz erwartet man grundsätzlich immer von den anderen. Die Doppelmoral der Grünen wird langsam unerträglich. Und diese Art von Rassismus wird von den Medien nicht einmal diskutiert!

    Langstreckenluisa hat in ihrem nur halb so langen Leben schon mehr als doppelt so viele Flugmeilen gesammelt wie ich. Und ich bin mindestens ein mittelalter weißer Mann.

    Auch sehr aufschlussreich: „Wenn die Chinesen sagen, sie machen das, dann machen die das. Da wird die Bevölkerung nicht gefragt …“
    Offensichtlich wird Mao Zedong wieder salonfähig. Ökodiktatur halt.

    Und gerade in den NAchrichten: der DWD will Dürren demnächst 6 Wochen vorhersagen. Warum sind die da nicht schon letztes Jahr drauf gekommen? Da hätten Sie schon mal üben können immerhin warnen die Klimaalarmisten schon länger vor Dürren. Warum reagiert der DWD erst jetzt?

  20. Ich denke nicht, dass VW mit E-Autos gegen die Wand fahren wird, wie Herr Treinis offenbar vermutet.
    Ich gehe eher davon aus, dass das ein Zusatzgeschäft für VW sein wird.
    Denn wenn einige Leute wegen der angeblich drohenden „Klimakatastrophe“ ihren Benziner abschaffen und auf E-Auto umsteigen wollen, dann deckt VW auch diese Nachfrage.
    Ansonsten gehe ich mit Herrn Treinis konform.
    Guter Kommentar.
    Ich hoffe, dass er ein paar Leute von der Hart-aber-fair-Redaktion zum Nachdenken anregt.
    Ich weiß, ziemlich utopisch. Aber man wird ja noch träumen dürfen.

      • Na, Herr Göhring, so schlimm ist es nun nicht.
        Die Planungsleistung, die einem E-Auto Fahrer im Winter abverlangt wird ist aber doch relevant höher als beim Verbrennerfahrer. Und weil denken weh tut wird es Geschrei geben…

    • Ich stelle mir folgendes Szenario vor. Da ist einer mit seinem E-Golf von Hamburg nach Hannover unterwegs. Es ist dunkel,es ist kalt und es regnet oder schneit. Dann gibt es noch 2 Stunden Stop und Go. Dann ist der Akku leer. Keine Heizung kein Licht. Wie will man die wieder in Fahrt bringen? ADAC ein paar Lieter Sprit nachfühlen geht nicht. Da bin gespannt, wann es die ersten Toten durch erfrieren gibt.

  21. Herr Gramberg!
    meine volle Zustimmung. VW will aus Deutschland raus.Da kommt dieser Wahn gerade recht. Das große Geschäft ist sowieso im Ausland.Der Gewinn in Deutschland wird bleiben ,da der Steuerzahler in Haftung genommen werden kann.Ich kann nicht glauben,das fast alle Verantwortlichen unwissend sind.Genau wie
    die 97% Wissenschaftler unwissend sind. Erpressung, Berufsverbot
    und Diffamierung (siehe Lungenärzte)sind die Regel.Ich sehe
    hier bewusstes Handeln ,politisch und juristisch organisiert.
    Die Medien haben hier die wichtigste Einpeitscher Rolle.

    • VW, also des Volkes Wagen, hat doch hier seine Wurzeln und nach wie vor seinen Absatz. Nein, raus wollen die nicht, sie sondern nur überzählige Gewerkschafter aus. Wird ihnen doch unter dem linksgrünen Klimageschwurbel geradezu als Zwang auferlegt. Die müssen ja noch mindestens 20 Jahre weiter auch den Dieselmotor bauen; wegen der Ersatzteilgarantie. Und, nicht zu vergessen, alle ins umliegende und außereuropäische Ausland verschleuderten Fahrzeuge bringen doch erfreuliches Folgegeschäft. Den E-Antrieb werden sie bauen, besteht doch noch die zwar verschlafene aber dennoch schon erfolgreich getestete Möglichkeit der Brennstoffzelle mittels Methan etc. Da wäre der E-Antrieb ja durchaus sinnvoll. Nur der Blödsinn mit den Batterien dürfte wieder einmal eines der von der Politik und den Ideologen totgerittenes Pferd sein. Nun ja, alles Fachleute, oder?

    • Danke für den klaren Kommentar.
      Viel schlimmer jedoch ist die Tatsache, dass dieses Kind Greta Thunberg unser ohnehin instabiles Schulsystem untergräbt und sogar weltweit zum Streik auffordert! Sicher ist auch das inszeniert und sehr medienwirksam.

      Das Asperger-Kind ist wohl verwandt mit dem „Erfinder“ des Treibhauseffektes Svante Arrhenius, der ein Cousin ihrer Urgroßmutter ist. Allerdings ist seine Theorie von 1895 bis heute wissenschaftlich nicht bewiesen. Er erklärte sie damals im Zusammenhang mit vulkanischer Aktivität. Der Vater des Kindes soll durch den Hype enorme Gewinne von Klima-Aktien haben. Möglich wär es.
      Was für eine Welt???

      Bitte informieren Sie Ihr Umfeld und bringen Sie sich ein.

  22. Das Niveau dieser Sendung war unterirdisch schlecht! Interessant sind eher die Kommentare auf der Gästebuchseite. Eine deutliche Mehrheit lehnt die aufgeblasene Klimahysterie ab. Der Stern von Greta sinkt ebenfalls seit ihrem Bekenntnis zur Kernraft. Ich denke, in der Klimadiskussion sind wir an einem Kippunkt angekommen, eine Rückkehr zur Realität wäre dringend notwendig!

    • Das mit den Kommentaren ist mir ebenfalls aufgefallen. Es waren ca. 2.300. Man müsste mal zählen, wie viele eher gegen die Klimahysterie sind. Es lief dieser Tage auch eine Sendung über Eisbären. Sie leben in einem Fasten- u. Fressen Rhythmus. Durch die Fortbewegung in seiner eisigen Heimat verbraucht er doppelt soviel Energie wie die meisten Säugetiere. Sinngemäß wurde gesagt, dass die Eisbär entweder auf dem Weg zur nächsten Nahrung ist o. in den Tod. Also dürre, vom Tod gezeichnete Eisbären sind leider normal.
      Gestern waren bei Lanz Trittin, eine Juristin mit SPD Mitgliedschaft u. eine Journalistin. Die Journalisten verortete die Klientel der Grünen bei den gut situierten Städtern evtl. mit Eigenheim. Sie bemängelte das stets Oberlehrerhafte Belehrungsverhalten der Grünen. Die Juristin störte die ewige Proklamation der Apokalypse seit sie die Grünen kennt. Hr. Lanz hat das sichtlich nicht gefallen.

      • @Karsten Leibner
        Es war jedenfalls mal wieder bemerkenswert, dass unter den Zuschauerkommentaren, die in der Sendung vorgelesen wurden, nur ein einziger Kommentar, der die Klimahysterie kritisiert, vorgelesen wurde …

  23. Sehr geehrter Herr Dr. Treinis!
    Großartig, wie Sie diese Problematik sehen und so gut beschreiben! Ich danke Ihnen dafür!
    Ein einziges Wort hätte ich anders formuliert: verbrecherische.
    Alle, die da saßen, inklusive ihrem weltweiten Gefolge, glauben an ihre neue Religion:
    Und sie können mit ihr noch Gott spielen, indem sie das Klima retten. Eine völlig neue Form der Religion: Gläubiger und Gott gleichzeitig zu sein; sozusagen nebenbei eine Steigerung des Monotheismus erfunden zu haben!
    Ich glaube, daß die nur dumm sind. Und Dummheit ist kein Verbrechen!
    Noch einmal vielen Dank für Ihren wunderbaren Brief!
    Viele Grüße aus Kärnten

  24. Eine in den Klimamodellen des IPCC angenommene Wärmeübertragung aus der kalten Hochatmosphäre auf den warmen Erdboden kann es nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik nicht geben und die ist auch zur Erklärung des Temperaturprofils der Erdatmosphäre nicht nötig, was hier in Kürze nicht genauer beschrieben werden kann
    ////
    Ohje, damit überfordern Sie aber die neue Deutsche Klima-Elite heillos. Als Absolventen der Sozial- und Genderwissenschaften wissen die genau dass „Klimagerechtigkeit“ eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist die sich so banalen Dingen wie der Thermodynamik (was ist das überhaupt….?)entzieht.
    Annabella (oder so…) schafft das schon…..

    • Stellen Sie einen heißen Körper und einen kalten Körper in eine isolierte Kammer. Nach einiger Zeit haben die die gleiche Temperatur. Sie sind im Gleichgewicht. Das Gleichgewicht ist dadurch gekennzeichnet, daß die gleiche Energiemenge von dem einen zu dem anderen Körper fließt, wie von dem anderen zu dem einen.

      Also fließt auch Wärme von dem kälteren zu dem wärmeren, bis sich das Gleichgewicht eingestellt hat.

      Carsten

      „Seit unserer frühesten Jugend sind wir daran gewöhnt, verfälschte Berichte zu hören, und unser Geist ist seit Jahrhunderten so sehr mit Vorurteilen durchtränkt, daß er die fantastischsten Lügen wie einen Schatz hütet, so daß schließlich die Wahrheit als unglaubwürdig und die Lüge als wahr erscheint.“
      Sanchuniathon, Phönizier ca, 1.200 vC

      • @Carsten Thumulla
        „Also fließt auch Wärme von dem kälteren zu dem wärmeren“

        Wie kommen Sie darauf?
        Der Grund, warum die Temperaturen der beiden Körper sich ausgleichen, ist bestimmt nicht der, dass sich ein AGWler wünscht, dass es den 2. HS der Thermodynamik nicht gibt, weil sonst sein CO2-Klimaschwindel in sich zusammenfällt.

        Wärme geht niemals von selbst von einem Körper mit niedrigerer Temperatur zu einem Körper mit höherer Temperatur über.

        Den 2 HS der Thermodynamik zu leugnen, wird das jetzt zum Trend bei den AGWlern?

      • Da wo die Wärme vom kalten Körper zum warmen fließt (ohne Kompensation), dort stehen auch die Toten wieder auf. Leute wie Sie braucht jede Religion. Wir schaffen das…

        • Sehr geehrter Herr Pesch!
          Ich wollte zu dem ebenfalls eine Bemerkung machen. Ist nicht mehr notwendig: Sie haben den Unsinn sehr elegant bloßgestellt. Danke!

      • Sehr geehrter Herr Thumulla,
        „Also fließt auch Wärme von dem kälteren zu dem wärmeren, bis sich das Gleichgewicht eingestellt hat.“

        Gäbe es diese isolierte Kammer, die ihre Temperatur lange halten könnte, würde es folgendermaßen ablaufen:
        Vorausgesetzt die Temperatur des wärmeren Körpers wäre höher als die „Raumtemperatur“, würde vom wärmeren Körper die Temperatur in Richtung der kälteren Kammer(-Temperatur) fließen. Wenn diese Raumtemperatur dann höher sein sollte, als die Temperatur des kalten Körpers, würde die Raumtemperatur in Richtung des kalten Körpers fließen, bis alle drei beteiligten, die Raumtemperatur, die Temperatur des kalten Körpers und die Temperatur des warmen Körpers ausgeglichen wären.

        Könnte der kalte Körper seine Wärme an einen wärmeren Körper abgeben, würde der kalte Körper kälter.

        • Ich hoffe, dass mich jemand aufklären kann.
          Zu diesem Thema schreibt Herr Rahmsdorf folgendes: „…Manche „Skeptiker“ behaupten, der Treibhauseffekt könne gar nicht funktionieren, da (nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik) keine Strahlungsenergie von kälteren Körpern (der Atmosphäre) zu wärmeren Körpern (der Oberfläche) übertragen werden könne. Doch der 2. Hauptsatz ist durch den Treibhauseffekt natürlich nicht verletzt, da bei dem Strahlungsaustausch in beide Richtungen netto die Energie von warm nach kalt fließt…“
          Als Laie verstehe ich das Argument von Rahmsdorf nicht, bin daher auch nicht in der Lage, es zu falsifizieren.

          • Ich kann mich irren, nehme aber an, dass Sie das genau in dieser Weise von mir hören wollen:
            Es gibt keine Rückstrahlung durch CO2, das Gas ist kein Spiegel, deshalb kann ich das auch nicht falsifizieren. Wenn da, in ganz geringen Bandbreiten, Energie aufgenommen wird und auch wieder abgegeben wird, bedeutet dieses nicht, dass das arme CO2 Energie produziert. CO2 ist klimaneutral und in keiner Weise relevant oder ein Grund dafür, die Menschen zu reglementieren, zu quälen.

          • Sehr geehrter Herr Pelowski,
            um das auch ohne tiefere physikalische Kenntnisse zu begreifen, müssen Sie sich nur mal klar machen, was uns mit dem Treibhauseffekt verkauft wird: Der Treibhauseffekt der kälteren Atmosphäre (-50°C) soll die wärmere Erdoberfläche von -18°C auf 15°C noch weiter erwärmen.
            Werfen Sie also den nächsten Eiswürfel nicht ins Whiskyglas sondern behalten ihn in der Hand und Sie werden fühlen, wie dieser Eiswürfel Ihre Hand durch seine Wärmestrahlung weiter erwärmt – ist doch ganz einfach!
            Für so einen Blödsinn kann man natürlich keine Argumente finden und so vermischt Herr Rahmstorf mal feucht-fröhlich Strahlung mit Wärmeflüssen, um seine Leser hinter die Fichte zu führen.
            MfG

          • Sehr geehrter Herr Bühner,
            Sie schreiben u.a. „…CO2 ist klimaneutral und in keiner Weise relevant…“ Möglicherweise ist das so, allerdings frage ich mich, warum es auch unter Klimarealisten keinen Konsens über die „Klimasensitivität“ von CO2 gibt. Es werden verschiedene Zahlen vermutet, 0 habe ich aber noch nirgends gelesen.

            Sehr geehrter Herr Langer,
            heißt das, dass die verbreitete Temperaturangabe -18°C ohne Treibhauseffekt falsch ist? Ich nahm bisher an, dass die tatsächlichen ~15°C durchaus einem Treibhauseffekt zugeordnet werden können, allerdings nicht durch CO2, sondern durch H2O bedingt?

          • Sehr geehrter Herr Pelowski, Sie sagen es selbst – vermuten kann man viel:
            „Klimasensitivität.“ „Es werden verschiedene Zahlen vermutet, 0 habe ich aber noch nirgends gelesen.“
            Ihre Worte.

          • Auch per Strahlung kann man keine Wärme von kalt nach warm übertragen, das hat schon Clausius dargelegt (siehe Vortrag Gerlich). Der Unsinn den Rahmstorf erzählt geht aber noch weiter, lt. seiner „Gegenstrahlung“ begründet sich die Erdbodentemperatur von 288 K durch diese „Gegenstrahlung“, die als Energiequelle wieder den Erdboden selbst hat! Ein sich selbst erwärmendes System. Völlig Gaga, das Perpetuum Mobile der 2. Art, aber Stand der Wissenschaft in Klima-Deutschland. Und alle Medien machen mit. Wie gesagt, die grössten Idioten die vor einer Tastatur sitzen sind Journalisten der systemrelevanten Medien. Wir schaffen uns.

          • Manfred Pelowski schrieb am 27. März 2019 um 15:00

            Als Laie verstehe ich das Argument von Rahmsdorf nicht, bin daher auch nicht in der Lage, es zu falsifizieren.

            Sie sehen hier in den Kommentaren, worauf sich Rahmstorf mit seiner Aussage auf die Verletzung des 2. Hauptsatzes bezieht. Ich würde empfehlen, Sie schauen sich den Standpunkt des Eike-Fachbeirates an und bilden sich dann eine Meinung. Einfach nach Beiträgen von Herrn Lüdecke suchen oder die entsprechenden Vorträge zum Thema auf den Eike-Konferenzen ansehen.

      • Ich hänge meine Antwort mal hier dran.
        Der kalte Körper wird wärmer und der warme Körper wird kälter. Sie kommen langsam gegenseitig in ein Gleichgewicht. Das bedeutet dann, daß der gleiche Fluß in BEIDEN Fällen stattfindet. Der Fluß MUSS also AUCH vom kalten zum warmen stattfinden, auch in Zwischenstationen und nicht erst im Gleichgewicht.

        Eine Gegenstrahlung ist da, ist auch meßbar. Aber der warme Körper kann sich nicht selbst erwärmen, kann sich nicht über seine Ausgangstemperatur erwärmen.(sinngemäß Herr Thüne)

        Das Argument, es gäbe keine Gegenstrahlung, ist falsch, wie eben im Gedankenexperiment nachgewiesen.

        Allerdings stützt das Gedankenexperiment die Treibhausbehauptung NICHT. Die Verhältnisse sind komplizierter. Der warme Planetenboden hat durch die Konvektion einen Kurzschluß zu der kalten Höhe. Das ist ein sehr kräftiger Kurzschluß, weil die Konvektion bei allem, was über etwa einem Grad Celsius Differenz ist, einsetzt und der Energietransport sehr hoch ist, weil das warme Medium selbst transportiert wird.
        Die Parallelschaltung zweier Widerstände müssen wir hier hoffentlich nicht wiederholen.

        Danke Genossen für die Aufmerksamkeit!

        Carsten

        Greife lieber zum BH

  25. „erinnert mich an meine Zeit in der Hitlerjugend“
    Es ist schon beschämend, dass die nun stets beschimpften „alten weißen Männer“ in dieser Sache die einzigen sind, bei denen der Klimaalarm links vorbeigeht.
    Auch die Professoren bei EIKE sind ja keine jungen Hüpfer mehr.
    Aber gesteuert werden die Klima-Kinder von satten 68ern.
    Und, ich denke, bei ARD und ZDF werden bald statt christlichen Kreuzen durchgestrichene CO2 Insignien aufgehängt.

  26. wo markus lanz die eisbären ins spiel brachte, musste ich umschalten!! solch einen schwachsinn tu ich mir nicht mehr an!

    • Ich schaue mir diese Sendungen in letzter Zeit nicht mehr an , dass ist nicht gut für mein Herz ! Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr ertragen. Jeden Abend den gleichen Müll , eines Garantieren ich , mich bewegt keiner zu einer anderen Denkweise.

  27. Schade!
    Diese für von wissenschaftlichen Tatsachen völlig unbeleckte Energiewender mit zweifelhaften Aussagen wie dem misshandelten 2. Hauptsatz und der hier nicht zutreffenden Folge der CO2 Zunahme nach einer Erwärmung zur Vernunft zu bringen, ist verlorene Liebesmüh.
    In der Show fiel gegen Ende der Satz so ungefähr:
    Ich kann vom Fliegen nicht ablassen, – man muss es mir verbieten…
    Das macht mir Angst.

    • Das ist die „grüne“ Version der Flagellanten. Trotz beispiellosem Bildungsangebot, auch im 21. Jahrhundert folgt die Masse religiösen Dogmen. Der Glaube an den menschengemachten Klimawandel ist eben stärker als die Hauptsätze der Thermodynamik. Ja, das kann Angst machen. Ich versuche trotzdem darüber zu Lachen. Der Roman „Der Name der Rose“ zeigt das Humor den Dogmatikern mehr zusetzt als alles andere.

  28. Ich habe mir diese Sendung auch angetan und war zumindest sehr überrascht, dass bei den Zuschriften von Zuschauern am Ende der Sendung zumindest eine etwas kritische durch den wahrscheinlich vorhandenen Zensurfilter rutschte. Ansonsten hätte ich niemals soviel essen können, wie ich die Sendung zum Ko..en fand. Armes Deutschland!!!

  29. Für den VW Vorstand kommt doch die ganze Idiotie zur rechten Zeit. Einfacher kann er doch seine überzähligen Mitarbeiter gar nicht loswerden. Schnallt das keiner? Alles auf Elektro? Alles gaga schon eher. Es ist schon mehr als bedenklich, wer sich bei Plasberg und Co. so alles prostituiert. Wäre Plasberg der, welcher er meint zu sein, er hätte für die Gage bestimmt auch wirkliche Fachleute bekommen.
    Hart aber fair? Dazu müßte er mal den ideologischen Weichspüler aus der Redaktion verbannen. Schade um das verplemperte Format. Bloß gut, ich finde an meinem TV Gerät den roten Knopf. Und dafür muß ich Zwangsgebühren zahlen?
    So, jetzt aber ab in meinen Diesel SUV und gegen den Hunger in der Welt kräftig auf’s Gaspedal treten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.