RT Deutsch Exklusiv zum Klimawandel: Prof. Dr. Kirstein „CO2 ist harmlos“

Prof. W.Kirstein im Gespräch mit Maria Janssen, Bild RT Deutsch

Nicht alle Wissenschaftler sind sich beim Thema Klimawandel einig. Prof. Dr. Werner Kirstein forscht seit 40 Jahren im Bereich Klimadynamik. In einem Interview mit RT Deutsch erläutert er, warum er nicht glaubt, dass der Klimawandel menschengemacht ist.

In dem Gespräch mit Maria Janssen von RT Deutsch erklärt Kirstein auf welche Erkenntnisse er im Rahmen seiner Forschungsarbeit gestoßen ist und warum die Öffentlichkeit den Bericht vom Intergovernmental Panel for Climat Change unbedingt hinterfragen sollte.

Video des Interviews von RT Deutsch Reporterin Maria Janssen und Prof. Dr. Werner Kirstein Universität Leipzig

Kirstein stellt sich mit seinen Thesen gegen den weit verbreiteten Konsens in den Wissenschaften, die den Klimawandel als von Menschen verursacht ansehen.

Kirstein stellt sich mit seinen Thesen gegen den weit verbreiteten Konsens in den Wissenschaften, die den Klimawandel als von Menschen verursacht ansehen.
Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

image_pdfimage_print

8 Kommentare

  1. Ich bin weder Klimaforscher und schon gar kein Klimaexperte. Ich bin nur ein kritischer Bürger, der Meldungen die immer und immer wieder gepredigt werden, hinterfragt. Wenn ich ein wenig im Internet unter Klimawandel die Klimaveränderungen der letzten paar tausend Jahre sehe, glaube ich kaum, dass der Mensch in der Lage ist eine solche Veränderung herbeizuführen. Irgend jemand scheint mit der Angstmacherei Geld zu verdienen.

  2. Man kann dem Herrn Kirstein nur dankbar für seine Worte sein.

    Wirtschaftsexperte ist der aber nicht gerade. Ganz klar, dass einige Wirtschaftszweige und einige Gruppierungen mit der Klima-Abzockerei viel Geld verdienen. Volkswirtschaftlich wird, bis hin zum Verbraucher, dadurch allerdings massiver Schaden angerichtet.

  3. Gehört nur am Rande zu diesem Thema. Gestern in der Zeitung hinter der laut Werbung immer ein Kluger Kopf steckt von Müller-Jungk ein Artikel zum Anstieg des Meeresspiegels. danach steigt der Meerespiegel bis zum ende des jahrhunderts um 10 -20 cm und dadurch würden weite Teile der Küstenregionen überschwemmt .M-J versucht den Leuten einen kaum merkbaren Meersspiegelanstieg als große Katastrophe zu verkaufen. leider konnte man diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

    • Das ist leider so.
      Wie kann man den Menschen zur Objektivität, zum Lernen und zum Mitarbeiten bewegen? Da bedarf es, glaube ich, der Zauberei.

      Der Schlafmütze ist gedient, wenn sie auf Schlangenölverkäufer hereinfällt (Passivität/Lethargie). Dieses ist das Ergebnis jahrelanger Politik, mit dem Ziel, geistige und wirtschaftliche Abhängigkeit beim Michel zu schaffen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.