Mittwoch, 20.08.2014

Einladung zur 8. Klima- und Energiekonferenz (8.IKEK) am 17.10.14 in Frankfurt/Main

Nun schon zum 8. Male richtet EIKE eine internationale Klima- und Energie-Konferenz, diesmal in Frankfurt am Main. Der Termin ist der 17.10.14. Anmeldungen bitte hier. Das Programm finden Sie unten. Diese News wird für eine Weile an oberster Stelle verbleiben,

Dienstag, 02.09.2014

Menschenopfer für den „Klimaschutz“?

von Dr. Ulrich Steiner

Aus „Klimaschutz“-Gründen erzwingt die EU ein neues Kältemittel für die Klimaanlagen der Automobile. Anders als das bisherige, ist das neue Mittel hochentzündlich, und bildet bei Verbrennung die bereits in kleinen Mengen tödliche Flusssäure.

 

Montag, 01.09.2014

Fehlende Wärme' im Atlantik – so funktioniert das nicht

David Archibald

Präsident Obama hat den Krieg um Kohle nicht begonnen. Dieser Krieg hatte seine Ursprünge bereits in den siebziger Jahren. Die Nuklearindustrie trat dem Schlachtgewühl im Jahre 1982 bei, und zwar mit der Gründung des Carbon Dioxide Information Analysis Center (CDIAC) in Oak Ridge, als Teil des US-Energieministeriums. Das CDIAC sammelt Daten über CO2-Konzentrationen aus der ganzen Welt und führt Experimente durch mit vorbestimmten Ergebnissen. Damit meine ich den Anbau von...

Sonntag, 31.08.2014

Sommer 2014 in Deutschland: Ungewöhnlich nass und schwül, zu heiß oder doch eher normal?

Von Stefan Kämpfe und Josef Kowatsch

Wie sehr uns die Erinnerung trügt (besonders bei der einseitigen Berichterstattung der „Qualitätsmedien“!) zeigt ein Rückblick auf den gerade abgelaufenen Sommer, der den meisten sicher als total verregnet, gewitterreich und schwül im Gedächtnis geblieben ist. Wir haben uns gefragt: 1) Wie war dieser Sommer wirklich? Und ...

Samstag, 30.08.2014

Ein aufreibendes Klima

Rupert Darwall

Die Befürworter der globalen Erwärmung betrügen die Wissenschaft, indem sie die Debatte abwürgen. Die Wissenschaft der Klimaänderung ist „settled“, sagen Befürworter der anthropogenen globalen Erwärmung oder AGW: Die Erde erwärmt sich, und menschliche Aktivitäten sind der Grund dafür. Das von den UN 1988 installierte IPCC hat seit seiner Gründung fünf Zustandsberichte veröffentlicht. Im jüngsten davon aus dem Jahr 2013 stellte das IPCC fest, dass es inzwischen „zu 95% bis 100%...

Freitag, 29.08.2014

Australisches Wetteramt der Manipulation von Temperaturaufzeichnungen angeklagt

Graham Lloyd

Dem (australischen) Büro der Meteorologie BOM ist vorgeworfen worden, historische Temperaturaufzeichnungen manipuliert zu haben, damit diese zum vorbestimmten Bild der globalen Erwärmung passen.

Die Forscherin Jennifer Marohasy behauptet, dass die adjustierten Aufzeichnungen eher „Propaganda“ denn Wissenschaft sind.

Donnerstag, 28.08.2014

Die ökologischen Leistungen des Kulturpflanzenbaus und der Renaturierungsflächen

von Arthur Chudy

Besonders in Deutschland neigt die supermarktübersättigte Gesellschaft zu mystizistischen Naturauffassungen als eine Art Ersatzreligion; die Natur wird subjektiviert. Ausdruck dessen sind eine Verherrlichung von „unberührter“ Natur, oder Formulierungen, wie „die Natur nimmt sich“, „der Natur etwas zurück geben“. Das was wir Natur nennen ist schlicht und einfach die Resultante aus den mannigfaltigen Kausalbeziehungen und Wechselwirkungen entsprechend den gegebenen bzw. vom...

Mittwoch, 27.08.2014

Der Klimawandel in Russland! Sind die IPCC Methoden zur Berechnung der russischen Mitteltemperatur korrekt?

Von Michael Limburg

Gibt es eine exakte Temperaturbestimmung über dem Territorium von Russland und evtl. sogar weltweit, oder ist den IPCC Wissenschaftlern um Prof. Phil Jones von der Climate Research Unit (CRU) der Universität von East Anglia, nur die Darstellung eines Potemkinschens Dorfes gelungen? Lassen die vorhandenen weltweiten Temperatur-Daten und die zu Ihrer Auswertung verwendete Methode der Gruppe um Phil Jones wirklich zu, und auf ein hundertstel Grad genau, den Anstieg bezogen...

Dienstag, 26.08.2014

Hans-Joachim Schellnhuber hofft auf Klima-Gandhis, die unpopuläre Klimaschutzmaßnahmen gegen den Volkswillen durchknüppeln

Einführung von Chris Frey: Der folgende Artikel ist zuerst bei der “kalten Sonne” erschienen. Der erste Absatz war als Aktualisierung bereits zu diesem EIKE-Beitrag erschienen. Danach folgt bei der kalten Sonne die Übernahme einer ausführlichen Analyse von Schellnhubers Äußerungen von Pierre Gosselin (hier). Beides folgt hier in deutscher Übersetzung mit den bereits in Deutsch geschriebenen Absätzen.

Chris Frey, Übersetzer

 

Sonntag, 24.08.2014

Schlosspark von Sanssouci - klimatisch bedroht?

Die geldbringende Klimahysterie treibt immer skurrilere Blüten. Jetzt lädt sogar die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zu einer Internationalen Fachtagung "Historische Gärten im Klimawandel". Die illustre Veranstaltung findet vom 4. bis 6 September im welberühmten Sanssouci statt. Unser Autor, Professor für Meteorologie Dr. Walter Fett, hat diese Tagung zu ein paar sorgenvollen Überlegungen veranlasst.

Sonntag, 24.08.2014

Antarktis-Schmelz-Alarm vom AWI - bei minus 93 Grad !

von Klaus-Eckart Puls

Am 10. August 2010 wurde in der Antarktis ein neuer Kälterekord gemessen [1] : Minus 93.2°C. Damit wurde der nahezu 30 Jahrzehnte gültige Tiefstwert von minus 89,2 Grad vom 21. Juli 1983 an der Vostok-Forschungsstation um 4 Grad unterboten. Die Jahresmittel-Temperaturen der Antarktis mit Höhenlagen des Eisschildes von 2000 bis über 4000 m liegen ganzjährig zwischen -30 und -50 Grad, Tendenz fallend [2]. Nun verbreitet das AWI in einer Presse-Mitteilung [3] "Rekordrückgang...

Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 02 Sept 14
Earth-facing sunspot AR2152 has a 'beta-gamma' magnetic field that harbors energy for M-class solar flares. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Mittwoch, 20.08.2014

Einladung zur 8. Klima- und Energiekonferenz (8.IKEK) am 17.10.14 in Frankfurt/Main

Nun schon zum 8. Male richtet EIKE eine internationale Klima- und Energie-Konferenz, diesmal in Frankfurt am Main. Der Termin ist der 17.10.14. Anmeldungen bitte hier. Das Programm finden Sie unten. Diese News wird für eine Weile an oberster Stelle verbleiben,

Dienstag, 02.09.2014

Zitat: „Die Parteien in Berlin unterscheiden sich bei der Energiewende nur durch die Grade ihres Irrsinns.“

Der Journalist Alexander Wendt hat in einem ACHGUT Beitrag diese Aussage eines Vorsitzenden einer großen, einflussreichen Organisation, der öfters sowohl mit Angela Merkel als auch mit Sigmar Gabriel und etlichen Abgeordneten spricht, zitiert. Und das ist nur eine kleine Auswahl der Zitate die er als Journalist bei Gesprächen "unter Dreien" sich anhören durfte. Lesen Sie mehr!

Montag, 01.09.2014

Was für eine Schmach für die Klimaschützer

von Klaus-Peter Krause

Aber sie wissen noch gar nichts von ihr – Beschert wird sie ihnen vom Kosten-Energie-Äquivalenz-Gesetz

Stellen Sie sich vor: Eine Regierung bezahlt Geld dafür, dass jemand Sandhaufen von A nach B und wieder zurück schaufelt. Das ist zwar Blödsinn, aber wenn der Blödsinn bezahlt wird, werden sich Arbeitslose finden, die das machen, sofern sie keine staatliche Sozialhilfe bekommen oder nur eine so geringe, das sie davon nicht leben können. Wer schaufelt, ist also...

Sonntag, 31.08.2014

Fukushima -- ein Zwischenbericht

von Klaus-Dieter Humpich

In letzter Zeit ist es in den "Qualitätsmedien" still geworden um die "Reaktorkatastrophe". Um so mehr ein Grund, hier mal wieder einen Zwischenbericht zu liefern. Man könnte es sich einfach machen: Noch immer kein Toter durch Strahlung, noch immer keine Krebs-Epidemie, noch immer ist der Fisch an Japans Küste essbar...

Samstag, 30.08.2014

Deutschlands teures Vabanquespiel mit Erneuerbarer Energie

Matthew Karnitschnig

Die deutsche Regierung schätzt, dass die Energiewende bis zu 1 Billion Euro bis zum Jahr 2040 kosten könnte oder auch 1,4 Billionen oder fast die Hälfte des deutschen BIP oder fast genauso viel, wie das Land für die Wiedervereinigung ausgegeben hat. In einem staubigen Marsch an die Ränder dieses mittelalterlichen Dorfes wird demnächst Deutschlands nächste Autobahn* Gestalt annehmen.

 

Freitag, 29.08.2014

Blackout gefällig?

von Willy Marth

Im Zusammenspiel der Kraftwerke, Stromnetze und Verbraucher sind regionale oder auch weiträumige Stromausfälle nicht auszuschließen. In Deutschland waren Blackouts in der auch in der jüngeren Vergangenheit selten; jeden Bürger trafen sie etwa eine Viertelstunde pro Jahr. Das wird in der Zukunft nicht so bleiben. Wegen der Einspeisung der volatilen Sonnen- und Windenergie werden die Stromnetze zwangsläufig immer instabiler, und Zusammenbrüche des Stromnetzes werden nicht...

Donnerstag, 28.08.2014

Was war tödlich in Fukushima?

Was machte Fukushima von einem mittelmäßigen Industrie Unfall, von der Sorte, die acht- oder zehnmal pro Jahr passieren zu einem Desaster mit dokumentierten Todesfällen unter den Evakuierten von über 1000? Es war nicht die Strahlung schreibt Malcolm Grimston.

Mittwoch, 27.08.2014

Lager: Die Achillesferse von Windturbinen

Eric Worrall -

Vor ein paar Jahren kannte ich mal einen leitenden Windturbinen-Ingenieur. Eines Abends klärte er mich bei ein paar Bierchen über das schmutzige Geheimnis seines Berufes auf:

„Das Problem sind die Lager. Falls wir die Lager größer machen, halten sie länger, aber sie größer zu machen bedeutet zunehmende Reibung, was die Effizienz der Turbinen stark beeinträchtigt. Aber die derzeit gebräuchlichen Halterungen können wir nicht weiter benutzen – das Ersetzen derselben macht uns...

Dienstag, 26.08.2014

Solarkraftwerk in der Wüste verbrennt Vögel…und Erdgas…und viel Geld

von Rudolf Kipp

Als ein Weg, fossile Brennstoffe durch “natürliche” Quellen zu ersetzen gilt die Solarthermie, bei der Wasser durch konzentriertes Sonnenlicht erhitzt wird und der so erzeugte Wasserdampf mit Generatoren Strom erzeugt. Das klingt auf den ersten Blick sauber und preiswert. Schließlich fallen keine CO2-Emissionen an und die Sonne schickt ja bekanntlich, wenn überhaupt, nur eine ganz kleine Rechnung. Richtig?

Montag, 25.08.2014

Regeneration der Schiefer-Revolution

Dank der parallelen Entwicklung der Technik des horizontalen Bohrens und des hydraulischen Brechens haben Öl- und Gasfirmen massive neue Reserven in den gesamten USA erschlossen, die Amerikas Energieperspektiven innerhalb nur weniger Jahre vollständig verändert haben. Kritiker wiesen jedoch darauf hin, dass diese neuen Bohrungen oftmals sehr rasch erschöpft sind und argumentieren, dass der Schieferboom nicht das ist wozu er aufgeblasen wurde. Die nach Schiefergas- und Öl bohrende Industrie...

Sonntag, 24.08.2014

Was ist gefährlicher? Kernkraft, Windenergie oder Stauseen? Wie grüne Propaganda die Wahrnehmung verzerrt!

von Fred F. Mueller

Deutschland leidet unter einer für Naturwissenschaftler schwer nachvollziehbaren Phobie. Grüne Anti-Atom-Dauerpropaganda, gebetsmühlenartig von der Mehrzahl der Medienvertreter in allen möglichen Varianten wiederholt, hat selbst bei so manchem Naturwissenschaftler dazu geführt, dass schon bei der Erwähnung des Themas Abwehrreflexe einsetzen, die mit rationalen Argumenten kaum zu durchdringen sind. Emotionen kochen hoch, während der Verstand wie ausgeschaltet scheint. Aus...