Sonntag, 24.05.2015

Klima-Hysterie im Staatsfernsehen ZDF: Katastrophe in Deutschland !?

Klaus-Eckart Puls

In den ZDF-Nachrichten am Samstag 23. Mai 2015 um 19 Uhr wurde wieder einmal die "Klima-Wandel-Katastrophen-Sauce der Regierung" ausgebreitet: 'Schon jetzt(!) in Deutschland mehr Tornados, mehr Stürme, mehr Hochwasser, mehr Wärme, ...' Dagegen: Solche Trends findet nicht einmal der neuerdings ebenfalls zum Alarmismus neigende Deutsche Wetterdienst DWD. ZDF-Nachfrage dort hätte genügt, um anhand der aktuellen Messungen die Wahrheit zu berichten. Eigentlich peinlich, aber...

Sonntag, 24.05.2015

Die Eisheiligen fallen 2015 aus, Indiz für den Klimawandel!? Die Eisheiligen werden immer kälter

von Josef Kowatsch

Welche der Aussagen stimmt? Im folgenden Artikel wollen wir beide Behauptungen einer wissenschaftlichen Betrachtung unterziehen und die Zeitungsmeldungen anhand von Fakten überprüfen.

Samstag, 23.05.2015

Scheinkorrelationen: Es ist nicht das, als was es erscheint

Die kalte Sonne

CO2 ist ein starkes Treibhausgas, sagt das IPCC. Dazu bräuchte man nur den Verlauf des CO2 und der Temperatur in den letzten 100 Jahren anschauen: Beides stieg an. Fertig ist der Beweis.

Freitag, 22.05.2015

Rettung der Menschheit vor einer katastrophalen Abkühlung: Eine Aufgabe für Geo-Engineering

S. Fred Singer

Es gibt zwei Arten von Eiszeiten. Sie unterscheiden sich fundamental und erfordern daher unterschiedliche Maßnahmen zu deren Abschwächung: I) Große Vereisungen nach Art eines Milankovitch-Zyklus' ereignen sich im Zeitmaßstab von 100.000 Jahren und werden astronomisch ausgelöst. II) „Kleine“ Eiszeiten wurden in Eisbohrkernen entdeckt. Sie treten etwa in einem Zyklus von 1500 Jahren auf und werden wahrscheinlich von der Sonne gesteuert. Die Abkühlungsphase des gegenwärtigen...

Donnerstag, 21.05.2015

Prominenter Klimaforscher Martin Visbeck (GEOMAR) bestätigt: kein menschgemachter Klimaeinfluss feststellbar!

von Michael Limburg

Die Geschichte begann mit einer abstrusen Interview-Aussage von Prof. Martin Visbeck (GEOMAR) über zukünftige Meeresspiegelanstiege. Dies ließ Klaus Puls (EIKE) so nicht stehen und schrieb Visbeck mit der Bitte um nähere Erläuterung an. Es kam zu einem fachlichen E-Mail Wechsel zwischen ihm und Visbeck (hier). Weil kein befriedigender Abschluss in diesem Mail-Wechsel zusstande kam, wurde EIKE-Pressesprecher Prof. Horst-Joachim Lüdecke von Klaus Puls um Mithilfe gebeten....

Mittwoch, 20.05.2015

Der Wärmeinseleffekt: Die Station Frankfurt/Main Flughafen (FFM)- ein extremer Erwärmungsfall – Teil 2

Josef Kowatsch, Stefan Kämpfe

Eindeutige Quantifizierungen des WI- Effekts bleiben aufgrund der schlechten Datenlage schwierig. Die folgende WI-bereinigte Temperaturkurve Deutschlands (folgende Abbildung) ist daher als Diskussionsgrundlage zu verstehen. Eine gesamte Erwärmungsrate aus UHI und WI- Effekten von etwas mehr als 1 Kelvin seit Beginn regelmäßiger Messungen in Deutschland (1881) ist jedoch als plausibel anzusehen. Die grüne Kurve zeigt, wie der tatsächliche Temperaturverlauf...

Mittwoch, 20.05.2015

Ein Vorteil des erhöhten Kohlendioxid: Bäume wachsen besser, kein "Mikes Nature Trick " erforderlich

Anthony Watts

Boah; wer hädde dat jedacht? Da geht [Dr. Michael] Manns „Hockeyschläger“ dahin. Kein Wunder, er flachte alle Daten nach 1960 ab und spaltete die instrumentelle Aufzeichnung auf. Natürlich, wie ich schon sage, Mann ignorierte Liebigs Law* als er die „große Lüge“ erfand, später „Mikes Nature Trick” genannt und „Hide the Decline". Bäume können nicht einfach nur ein Näherungswert für Temperaturen sein, sie sind auch ein Indikator für Wasser, CO2, Sonnenlicht, Nährstoffe usw. Die...

Montag, 18.05.2015

Puls vs. Visbeck - noch einmal

von Horst-Joachim Lüdecke

die am 9. Mai 2015 als EIKE-News erschienene Mail-Diskussion zwischen Prof. Visbeck und Klaus Puls hatte wenig Erfolg erbracht. Die gegensätzlichen Standpunkte wurden nämlich mit Argumenten aus unterschiedlichen Wirkungsbereichen belegt. Angesichts dieser Missverständnisse und einer Bitte meines Freundes Klaus Puls habe ich nunmehr den Kollegen Visbeck angesprochen und um Klärung gebeten. Es ist ein interessanter E-Mail-Wechsel entstanden, der vielleicht geeignet ist,...

Montag, 18.05.2015

China, Indien fragen: Wo sind die von euch versprochenen 100 Milliarden Dollar?

Eric Worrall

China und Indien haben ein seltenes gemeinsames Statement veröffentlicht, in dem sie Auskunft darüber verlangen, wann die 100 Milliarden Dollar grünen Geldes gezahlt werden, die man ihnen versprochen hatte.

Sonntag, 17.05.2015

22 sehr unbequeme Klima-Wahrheiten

Jean-Pierre Bardinet.

Einführung des Übersetzers: In diesem Beitrag folgt eine Zusammenstellung von 22 Gründen, warum man dem IPCC nicht glauben darf. Der ganze Beitrag ist fast 50 Seiten lang; er kann beim Anklicken des Links unten (WUWT) gelesen werden.

Jeder der hier gelisteten 22 Gründe wird nämlich in dem Beitrag ausführlich belegt mit Zahlen, Daten, Fakten. Das alles zu übersetzen würde mich zeitlich überfordern. Ich übersetze hier also nur die Zusammenstellung dieser Wahrheiten, wobei...

Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 25 May 15
Not one of these sunspots poses a threat for strong flares. Solar activity is very low. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier

Sonntag, 24.05.2015

West Virginia verlangt juristische Genehmigung bei staatlichen Vorschriften für Kraftwerke

H. Sterling Burnett

Mit der Unterschrift von Gouverneur Earl Tomblin (Demokraten) ist West Virginia dem Vorbild von Pennsylvania gefolgt und verlangt eine staatliche juristische Genehmigung irgendwelcher vom Staat entwickelten CO2-Reduktionspläne, bevor diese der EPA im Rahmen ihres Clean Power Plans zugeleitet werden.

Dem Gesetz, ursprünglich gesponsert im Haus vom staatlichen Repräsentanten Joshua Nelson (Republikaner) stimmte sowohl das Haus als auch der Senat mit überwältigender Mehrheit...

Freitag, 22.05.2015

Die deutsche ,Energiewende'* – schließlich doch einen Schritt zu weit?

Im März dieses Jahres hat die Hauptnachrichtensendung im deutschen Fernsehen, die ,Tagesschau' zum ersten Mal berichtet (hier), dass der deutsche Energieversorger E.ON eingehend in Erwägung gezogen hat, eines der effizientesten Kraftwerke in Europa einzumotten, eine mit Erdgas betriebene Hocheffizienz-Gasturbine [high-efficiency combined-cycle gas turbine (CCGT)] namens ,Irsching 4 und 5' in Bayern. Diese war erst im Jahre 2010 ans Netz gegangen. Als Grund wurden extrem marktfeindliche Umstände...

Mittwoch, 20.05.2015

Klima-Alarmist John Kerry investiert stark in Aktien fossiler Treibstoffe

Ron Arnold

In einer Rede vom 12. März 2015 vor dem Atlantic Council in Washington, D.C. warnte Außenminister John Kerry, dass der Klimawandel die schlimmste Bedrohung der heutigen Welt sei, schlimmer noch als Terrorismus, Epidemien und Armut. Unsere einzige Möglichkeit, dieser Bedrohung zu begegnen, ist eine Energiepolitik, die fossile Treibstoffe ersetzt durch Solar-, Wind- und andere „saubere Energien“.

Dienstag, 19.05.2015

Greenpeace: Die Propagandafabrik - Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens!

Weit ist hierzulande die Unterwerfung der Medien und mit ihnen der Politik und ihren nachgeschalteten Organisationen unter die Vorgaben von Greenpeace und anderer grünen Lobbyorganisationen bereits gediehen. Stimmen die vom vorgegebenen Mainstream abweichen, kommen so gut wie nie zu Wort (1). Umso bemerkenswerter ist eine Diskussions- Sendung des mdr, die sich mit der geplanten "Klimaabgabe", die zum Aus für die Braunkohleverstromung führen wird, beschäftigt. Alexander Wendt - kritischer...

Montag, 18.05.2015

KKW-Konzern AREVA am Abgrund?

von Dr. Willy Marth

Der weltgrößte Nuklearkonzern AREVA bewegt sich wirtschaftlich am Abgrund. Für manche Medien, wie die Berliner Zeitung, ist er sogar schon "pleite". Aber so weit ist es noch nicht, wie im Folgenden gezeigt werden wird. Trotzdem: die Lage des französischen Unternehmens ist prekär. Im vergangenen Jahr musste es einen Rekordverlust von 4,8 Milliarden Euro in seiner Bilanz ausweisen, worauf sich der Aktienkurs von 16 auf 8 Euro halbierte. Im Jahr 2007 notierte die Areva-Aktie...

Montag, 18.05.2015

Klimaplan des Papstes würde Milliarden in Armut stürzen

H. Sterling Burnett

Das Klima-Konklave des Papstes kam und ging, und mit ihm jede Hoffnung, dass man unter seiner päpstlichen Amtszeit rationeller die Beweise betrachtet, die die Behauptungen belegen sollen, dass die Menschen einen katastrophalen Klimawandel verursachen (hier).

Sonntag, 17.05.2015

Der Tod der Bewegung „Grüne Energie“

Stephen Moore

Einführung des Übersetzers: Dieser Artikel war natürlich vor der Wahl in Bremen erschienen, und als ich ihn entdeckt hatte, wusste ich noch nicht so recht. Jedoch nach dem Einbruch bei den Grünen bei der Wahl in Bremen (für mich ein sehr erfreuliches Zeichen) schient es mir doch angebracht, die in diesem Beitrag beschriebenen Verhältnisse diesbezüglich in den USA zu beleuchten, auch wenn es hier um „grüne Energie“ und nicht um die Grünen als politische Kraft geht. Darum folgt...

Sonntag, 17.05.2015

Video 2 Essener Klima-Gespräch: Stopp für die Energiewende - Kann die De-Industrialisierung noch verhindert werden?

Auf der EIKE Konferenz am 13.3.15 hielt der ehem. Präsident des deutschen Stahlverbandes Prof. Dr. Dieter Ameling einen Vortrag zum aktuellen Stand der Energiewende. Sein Inhalt war alarmierend, die Quintessenz bitter negativ. Er zeigte an vielen Beispielen das dauerhafte Unvermögen der „Erneuerbaren“ (treffenderer Begriff: Nachhaltig Instabile Energien –NIE) ein Industrieland wie Deutschland zuverlässig mit wettbewerbsfähigem Strom zu versorgen

Donnerstag, 14.05.2015

Die arg gebeutelten Energieversorger

Von Dr. Willy Marth

Das Jahr 2014 war für die deutschen Stromversorger RWE, EnBW und E.on sowie für den schwedisch-deutschen Konzern Vattenfall kein ersprießliches Geschäftsjahr. Statt Gewinne gab es meist nur Verluste, was seine Ursache in den fallenden Börsenstrompreise hatte. Darüber hinaus drückten alle Unternehmen erhebliche lang- und kurzfristige Schulden, insbesondere wegen hoher Abschreibungen bei den konventionellen Kraftwerken. Damit fehlte es an Investitionen für den Umbau der...

Mittwoch, 13.05.2015

Wie die Zukunft des Ölbohrens aussehen wird

Russell Gold

Einführung des Übersetzers: Der folgende Beitrag beschreibt die Innovationen und Bemühungen der amerikanischen Ölindustrie, sowohl die Kosten für die Förderung von Öl zu reduzieren, wichtig bei fallenden Preisen für Rohöl - als auch die Beziehungen zu den Kommunen mit ihren Bürgern und die Umweltbelastung zu verbessern. Es wird geschätzt, das die USA für mehr als die nächsten 100 Jahre genügend eigene Energie-Ressourcen hat (alle Förderstellen). Im Vergleich dazu sehe ich in...