„Quarks“: So hängen Kälte und Klimawandel zusammen!

Quelle: WDR: https://www.facebook.com/quarks.de/videos/132851045361014

von AR Göhring

Die Sendung „Quarks“ vom WDR (früher „Quarks & Co) erklärt dem Volke, warum der Schneesturm eine Folge der massiven Erderwärmung sei. In Kürze: Da die Arktis sich schneller erwärme als andere Regionen der Erde, wird der schnelle Polarwirbel im Norden langsamer, und dann kommt die kalte Luft zu uns. Oder so.

So hängen Kälte und Klimawandel zusammen: Knackige Kälte ist nix Neues. Aber Forschende vermuten, dass uns Ausläufer der polaren Kaltluft durch den Klimawandel häufiger erreichen. Brrrr!Hier ist das Video von Quarks, das die Paradoxie erklärt.

Klingt nicht unvernünftig, aber wird die Arktis wirklich schneller heiß als der Rest?

Klimareporter: Globaler Klimabericht von Nasa und NOAA
19. Januar 2020
Europa erwärmt sich besonders schnell

CleanEnergy Project
Klimawandel
Deutschland erwärmt sich schneller als der Rest der Welt
9. März 2016, Tobias Hartmann

www.daswetter.com, 07 Okt 2020, Studie: Die Nächte erwärmen sich schneller als die Tage!

Welt: Nordsee erwärmt sich doppelt so schnell wie Ozeane
Veröffentlicht am 09.09.2017

Wie heute nicht selten, sind die Kommentare der Leser und Zuseher interessanter als die Desinformation von ARD, ZDF, Spiegel & Co. Ein paar Kostproben:

So ein Mist. Ich hab mich schon echt auf den Klimawandel und die Erderwärmung gefreut. Brauch ich dich dann keine fossilen Brennstoffe mehr , um meine Bude zu heizten. Dss ist doch, es die Grünen Weltretter wollen. Und jetzt wirkt CO2 so schnell? Echter Mist.
Krass! Auch bei diesem Thema genauso viele Experten wie bei Corona! Wo haben die im Studium nur alle neben mir gesessen? Da muss ich mal ganz scharf nachdenken..
Klar ist nun der Klimawandel für die Kälte wieder verantwortlich. Die Forscher wollen uns nun wirklich immer für dumm verkaufen. Ob zu warm oder zu kalt immer ist es der Klimawandel. Ich als 72 Jähriger habe in meiner Jugendzeit schon mehrmals gefrorene Seen und Kälte erlebt aber da hat keine Mensch von einem Klimawandel geredet es war einfach normal. Hört endlich auf mit diesem Blödsinn auf und lasst die Natur machen.
Jo, und der Mensch muss sich anpassen, so oder so. Deswegen kaufen sich ja schon immer mehr schwere Geländewagen, dann ist man auf die kommenden harten Winter besser eingestellt. 😉 Und bald müssen wir dann auch im Flachland Schneeketten aufziehen.
Wie erklärt Quarks denn 1978/79? Oder ein paar andere ähnliche Wetterverläufe…
Meteorologen erklären das mit ähnlichen Grosswetterlagen…
und Klimaforscher wären gut beraten, da besser zuzuhören…
Alles was von einer menschengemachten Norm abweicht wird dem Klimawandel zugeschoben.
Nun zeigt der Planet dass er in Europa auch mal kalt kann ist den Forschern und den Medien wieder nicht recht.
Ja, ja, der Klimawandel soll jetzt auch noch dafür verantwortlich sein. Das wird doch gerade auch so hingedreht wie es gerade passt. Letztes Jahr war es im Winter viel zu warm -> ganz klar, der Klimawandel. Dieses Jahr wird es wohl mal wieder insgesamt ein bisschen zu kalt -> ganz klar, der Klimawandel. Diese ganzen Theorien zu den Wetterereignissen (!) sind doch nur Vermutungen der Forscher. Nicht falsch verstehen, der Klimawandel ist real, und in den Klimadiagrammen inzwischen auch deutlich sichtbar, aber jedes Wetterphänomen, das alle paar Schaltjahre mal auftaucht damit erklären zu wollen ist Unsinn, denn dazu ist das Wettergeschehen viel zu komplex

Quarks ist nicht unbekannt dafür, die Interessen von mächtigen Lobbygruppen zu promovieren, beziehungsweise deren Kritiker äußerst geschickt zu diffamieren. Gunnar Kaiser hat die Taktik der neuen Moderatorin Mai von Mailab präzise analysiert:

 

 

image_pdfimage_print

54 Kommentare

  1. Quarks+Co ist schon eine klasse Format.
    Unterhaltsam, informativ, aktuell, kurzweilig. Es werden jetzt nicht die tiefgreifenden wissenschaftlichen Erkenntnisse vermittelt, aber für eine Sendung für das wissenschaftlich interessiertes Publikum ist sie schon gut.                                
    Ranga Yogeshwar fehlt natürlich. Ich mochte seine unaufgeregte, sachliche Art und er hat die hohe Qualität der Sendung maßgeblich mit bestimmt. Mai Thi Nguyen-Kim ist aber eine sehr gute und sympathische Nachfolgerin. Ralph Caspers ist nach meinem Eindruck irgendwie im Kinderprogramm (Wissen macht Ah) hängen geblieben. Der Mann wird im kommenden Jahr 50 und konnte sich in einer Sendung für Erwachsene dann auch mal wie ein Erwachsener benehmen.                     
    Die Qualität der Sendung wird natürlich wesentlich von den Menschen bestimmt, die in Redaktion und wissenschaftlicher Beratung ihren Beitrag leisten. Von mir aus könnte es noch etwas wissenschaftlicher zugehen und bei Themen, die mein Fachgebiet betreffen, erkenne ich, dass man in der Auswahl der Interviewpartner nicht immer die optimale Wahl trifft.               
    Aber insgesamt macht die Sendung Spaß und als Einstieg in ein Themengebiet ist sie immer eine gute Wahl. Wer es genauer wissen will, kann das ja in nahezu beliebiger Tiefe machen. Alleine zum Thema Klima gibt es pro Jahr mehr Veröffentlichungen in der Fachliteratur, als ein Mensch während seiner Lebenszeit aufnehmen kann. 
    Silke Kosch

    • Gibt es echt noch Menschen die Fernsehen gucken?

      Das ist so altbacken! Und so uninformativ!

      Ich nehme an, wenn man den Quatsch bezahlt guckt man ihn auch! So wie man auf dem Buffet weiterhin kräftig zulangt, auch wenn der Magen schon Spagat macht!

      Ich halte beides fuer ungesund!

      Aber wenn sie den Quark so gut finden wegen der Unterhaltung, sind sie wohl nicht am Wissen interessiert? Hier geht es um die Einschätzung der Sachdarstellung. Diese wird bei Quarks offenbar dem Unterhaltungswert geopfert.

      Sind sie sicher, das sie sich mit dieser ihrer Kenntnisquelle hier outen wollen?

      Wie ist denn ihr Bildungsstand wenn man fragen darf?

      mfg

      Werner

  2. „So hängen Kälte und Klimawandel zusammen: Knackige Kälte ist nix Neues. Aber Forschende vermuten, dass uns Ausläufer der polaren Kaltluft durch den Klimawandel häufiger erreichen. Brrrr!“ Wie kann man diese Hypothese der häufigeren Kaltluft-Ausbrüche auf der Nord-Halbkugel im Winter statistisch nachweisen? Ich betrachte die Zone 30°N-65°N Land und berechne für Januar und Februar und 30- Jahre Intervalle Mittelwert und Standard-Abweichung der Temperatur-Anomalie (gistemp1200_GHCNv4_ERSSTv5 1880-2020). Die Mittelwerte nehmen wie erwartet zu (0,18..0,20 °C/Dekade). Der Trend der Standard-Abweichung beträgt im Januar -0,003 °C/Dek und im Februar +0,03°C/Dek. Die Hypothese trifft also nur für den Februar zu. Sie ist aber wohl nicht signifikant. Auffallend ist dass Ausrutscher zu kälteren Temperaturen nicht gleichmäßig über den 30 Jahre Zeitraum verteilt sind. Es wäre zu untersuchen ob dies mit La Nina-Ereignissen korreliert.

    • Paul Berberich schrieb am 21. Februar 2021 um 18:53

      „So hängen Kälte und Klimawandel zusammen: Knackige Kälte ist nix Neues. Aber Forschende vermuten, dass uns Ausläufer der polaren Kaltluft durch den Klimawandel häufiger erreichen. Brrrr!“ Wie kann man diese Hypothese der häufigeren Kaltluft-Ausbrüche auf der Nord-Halbkugel im Winter statistisch nachweisen? Ich betrachte die Zone 30°N-65°N Land und berechne für Januar und Februar und 30- Jahre Intervalle

      Vielleicht nicht die ganze Nord-halbkugel betrachten? Es verschieben sich ja „nur“ Luftmassen, das gleicht sich vielleicht bei Betrachtung der ganzen Halbkugel aus. Die Kälteereignisse sind ja eher lokal und da habe ich z.B. neulich Statistiken eines USA Bundesstaates gesehen, die einen deutlichen Anstieg der Kälteeinbrüche 2010-2020 zeigten.

      • Ah, die Kaelteereignisse sind eher lokal!

        Und die Waermeereignisse uebrigens auch! Und saisonal auch noch, sogar wiederkehrend!

        Was soll man denn nun betrachten?

        Nur die Loaklitaeten die waermer werden? Also mehr Messtationen kann man fast gar nicht weglassen.

        Es sei denn wir messsen einfach am Mauna Loa auch noch die Temperaturen und interpolieren den Rest auf die ganze Erde. Wird schon stimmen, und ein paar Tricke spaeter, ergibt sich die Globale Erwaermung von ganz allein, ohne das man diese miesen lokalen Kaelteereignisse beachten muss.

        • Werner Schulz schrieb am 22. Februar 2021 um 17:36:

          Es sei denn wir messsen einfach am Mauna Loa auch noch die Temperaturen und interpolieren den Rest auf die ganze Erde. Wird schon stimmen, und ein paar Tricke spaeter, ergibt sich die Globale Erwaermung von ganz allein, ohne das man diese miesen lokalen Kaelteereignisse beachten muss.

          Wie wäre es denn mal mit einem Blick auf eine Temperaturverteilung auf der Nordhalbkugel für Februar, statt hier einen „rant“ abzulassen?

          • Herr Mueller,

            die Nordhalbkugel gibt ja nur das halbe Bild.

            Etwas globales daraus abzuleiten halte ich ebenso für gewagt, wie nur die Messung am Mauna Loa.

            Sie haben den Blick geworfen, was leiten sie also ab in Hinsicht darauf das es kälter wird weil es wärmer wird?

            Auf ihre Windungen bin ich schon gespannt!

             

          • Werner Schulz schrieb am23. Februar 2021 um 6:37

            Herr Mueller,

            die Nordhalbkugel gibt ja nur das halbe Bild.

            Lesen Sie einfach nochmal die Frage von Herrn Berberich. Ich zitier sie einfach nochmal und hebe den wichtigen Teil hervor: „Wie kann man diese Hypothese der häufigeren Kaltluft-Ausbrüche auf der Nord-Halbkugel im Winter statistisch nachweisen? Ich betrachte die Zone 30°N-65°N Land…“

          • Ja Herr Mueller,

            ich gucke aber auf ihre Antwort an Herrn Berberich, und die lautet:

            Vielleicht nicht die ganze Nord-halbkugel betrachten? Es verschieben sich ja „nur“ Luftmassen, das gleicht sich vielleicht bei Betrachtung der ganzen Halbkugel aus. Die Kälteereignisse sind ja eher lokal

            Da kommt man nicht umhin sie zu fragen, was man denn ihrer Meinung nach betrachten soll.

            Sie stellen sich zwar der Realitaet der

             Statistiken eines USA Bundesstaates …, die einen deutlichen Anstieg der Kälteeinbrüche 2010-2020 zeigen

            Aber sie lassen offen welche Betrachtung sie eigentlich machen wuerden um diesen Nachweis zu machen.

            Vielleicht sollten sie etwas praeziser werden mit ihren Aeusserungen.

            Mit der Angabe

            das gleicht sich vielleicht bei Betrachtung der ganzen Halbkugel aus. Die Kälteereignisse sind ja eher lokal

            erzeugen sie ein Bild als ob es diesen Anstieg der Kaelteeinbrueche nicht ueberall gibt.

            Das ist etwas duerftig und klingt so wie weiter unten nach Selektion der Datensaetze. Nur sind sie so spassig, der negative Ausnahme zuzustimmen, und dann durch einfache Vermutung ohne Nachweis das Bild des Klimadogmas zu verteidigen.

            Merken sie nicht, aber ich schon. Daher frage ich gerne noch mal nach!

             

  3. Wenn ich „Quark“ sehen will, geh ich „nach Aldi“ und guck mir Kühltheke an.“zu Aldi!““Watt, schon 20:00?“Und wenn ich Horror-Hexen sehen möchte, guck ich mir „The Ring“ an!

  4. >>Klingt nicht unvernünftig, aber wird die Arktis wirklich schneller heiß als der Rest?<<Ich hab hier mal eine lokale Temperaturvariabilität von TMAX in den USA seit mehr als 120 Jahren  berechnet:.Das ist eine Meßstation fernab der Meere und Großen Seen. Die Werte stellen die Variabilität der 365-Tagesmitteltemperatur dar. Die sichtbare große Periodizität beträgt ca. 90 Jahre.Wer sich mit den Temperaturmessungen der Arktis und Antarktis beschäftigt, der hat keine Meßreihen von derartiger Länge zur Verfügung.Und deshalb kann man auch über die Klimavariabilität rund um die Pole nix feststellen was mit der in den USA vergleichbar wäre. Und was die Wellenstruktur der Westwindzone betrifft, so ist die auch erst seit den 70er Jahren bestimmbar. Daß das nicht aussagekräftig sein kann, dürfte doch anhand der 90-jährigen Periodizität klar sein. So ist ja auch erst 1974 entdeckt worden, daß die Hurrikane bereits über Afrika entstehen. Unsereiner war auf der Meteor dabei als es aus dem Gewölk des ersten entstehenden Hurrikanes zu gießen begann. 

  5. Es tut mir leid, aber diese Mailab ist eine elende Dummschwätzerin. Macht die jetzt wirklich die Sendung Quarks – ich schaue sie mir allerdings sowieso nicht an. Weil ich das Staatsfernsehen zur Genüge kenne. Wenn man ihr Dummgeschwätz auf die Klima-Alarmforschung überträgt – na dann gute Nacht! Aber es passt nahtlos zum Staatsfernsehen und das weiß die Dame natürlich ganz genau. So schlau ist sie dann doch.

    • Das einzige was die junge Dame qualifiziert: jung und weiblich , erkennbar nicht Deutscher Abstammung, sowie die Bereitschaft alles vorzutragen was andere ihr auf den Prompter schreiben. Willkommen im GEZ Staatsfernsehen….

  6. Die menschengemachte Klimaerwärmung ist politisch gesetzt und die GEZ Staatsmedien liefern das passende Framing dazu. Wer kann den auch nur ansatzweise beurteilen wie physikalisch plausibel die „Quarks“ Aussagen eigentlich sind. Niemand, die Konformisten haben eine Erklärung für ihre Weltsicht und etwas womit sie in Diskussionen punkten können. Damit ist eigentlich alles zu solchen Sendungen gesagt….

  7. An meinem E-Herd wird die eine Kochplatte nicht mehr richtig heiss. Ist daran jetzt auch der (menschgestrickte) Klimawahndel schuld? 

  8. Mir ist schon seit einiger Zeit klar, dass „Quarks“ die Sendung ist, die das „s“ im Namen nicht verdient hat. Leider haben wir es immer mehr mit „Universalgelehrten“ wie Lesch, Mai Thi Nguyen-Kim oder Hirschhausen zu tun, die ex cathedra uns einfachen Leuten die Erkenntnisse der Wissenschaft in simpler Sprache erklären. Leider werden alternative Aspekte insbesondere in Bezug auf das Klima nicht sachlich diskutiert oder wenigstens in Betracht gezogen. Ob dem „Quarks“-Team bekannt ist, dass auch das Standardmodell der Teilchenphysik (mit Quarks) nur ein Modell ist, das eigene Schwächen hat? In der Physik darf man zumindest darüber reden. 

    • „Universalgelehrte“

      – Guter sarkastischer Hinweis. Wieso wissen ein Astrophysiker, ein Arzt ohne Facharztausbildung und eine Polymerchemikerin so viel über Klimawandel und sogar Psychologie? Mai hat sogar mal ein bekannt gewordenes Video über kognitionspsychologische Statistik gemacht. Es ging um Intelligenzverteilung auf dem Planeten (man kann sich vorstellen, welches Ergebnis da auf keinen Fall herauskommen durfte).
      Mai ist talentiert: Durch ihre Slam-Erfahrung weiß sie sehr genau, welche Argumente oder Fakten sie auswählen muß und kann das auch politisch einsetzen.

  9. Da die Arktis sich schneller erwärme als andere Regionen der Erde, wird der schnelle Polarwirbel im Norden langsamer, und dann kommt die kalte Luft zu uns.“ Ja woher kommt denn die kältere Luft, wenn die Arktis gerade doppelt so schnell wärmer geworden ist? Und wenn ein geringeres Temperaturgefälle auch noch den Luftaustausch verlangsamt? Herr Lehrer, ich weiß es: Vom Südpol, denn da ist die Luft kalt geblieben! Sie muss nur irgendwie am Äquator vorbei und den Tropen ausweichen. Ist doch alles ganz einfach, man muss nur mitdenken. Und vom Potsdämlichen Rahmstorf lernen, heißt, fürs Lügen, äh Leben lernen! 

  10. In Kürze: Da die Arktis sich schneller erwärme als andere Regionen der Erde, wird der schnelle Polarwirbel im Norden langsamer, und dann kommt die kalte Luft zu uns. Oder so.

    Einfach Blödsinn, die Theorie! Habe gerade mal die RSS-Satellitendaten für die Nordpolarregion (60-82,8°N) herunter geladen und einen Plot erstellt. Die Arktis hat sich in den letzten 5 Jahren sogar eher abgekühlt! Die Temperatur-Anomalie liegt derzeit bei nur 0,75°C. https://s18.directupload.net/images/210219/og6brnwb.png

    • „Die Arktis hat sich in den letzten 5 Jahren sogar eher abgekühlt!“

      Das ist Blasphemie! Dafür gibt es die Maximalstrafe: Mit Corona- und Klimaleugnern in die Gruppenzelle, Bautzen II

  11. Da in den kommenden Tagen 20 Grad oder mehr erwartet werden wird ganz sicher auch wieder der Klimawandel daran festgemacht werden….das tauende Arktiseis…Wetten?

  12. Wäre mal interessant, die ganzen „erwärmt sich doppelt so schnell wie…“ – Meldungen zusammenzutragen. Ich habe inzwischen den Eindruck, dass sich fast jeder Ort auf der Welt doppelt so schnell erwärmt wie der Rest der Welt. Aber da es inzwischen ja auch kälter wird weil es wärmer wird könnte das ja auch hinkommen.

  13. Ich war mal ein großer Fan der Sendereihe „Quarks“. Aber seit geraumer Zeit kommt bei gewissen Themen nur noch Quark und man kann leider nur noch abschalten. Wir leben anscheinend im Zeitalter der Dummheit.Jürgen Freitag

  14. Im Artikel wird folgende Frage aufgeworfen:

    Klingt nicht unvernünftig, aber wird die Arktis wirklich schneller heiß als der Rest?Klimareporter: Globaler Klimabericht von Nasa und NOAA19. Januar 2020Europa erwärmt sich besonders schnell

    In dem verlinkten Artikel steht dann auch folgendes:

    Besonders schnell erwärmt sich die Arktis. Hier stiegen die Temperaturen seit 1970 mehr als dreimal so schnell wie der globale Durchschnitt.

    Also eigentlich die Antwort auf die gestellte Frage.

    • Ach, Mist, die haben also doch recht. Ich gebe zu, ich war zu unlustig, die Dutzenden Artikel zu „Schneller-Erwärmungen“ zu zitieren.

    • Sehr geehrter Herr Müller,

      das Blöde an der Arktis ist nur, dass es dort keine Messstationen gibt, mit denen man eine Aussage zur Erwärmung machen kann und auch die Satelliten decken die Arktis nicht ab. So werden bei der GISS (Nasa) die Lücken mit den „Ergebnissen“ der Klimamodelle aufgefüllt. D.h. die Klimamodelle sagen, dass sich die Arktis besonders schnell erwärmt – und siehe da, wenn man in der Arktis die Ergebnisse dieser Klimamodelle als „Temperaturen“ einträgt, sieht man tatsächlich eine besonders schnelle Erwärmung. So etwas nennt man in der Wissenschaft einen Zirkelschluss – aber das wissen Sie ja bestimmt.

      Schön, dass man in der jetzigen Zeit mal wieder was von Ihnen gehört hat.

      MfG

      • Ubert Langer schrieb am 19. Februar 2021 um 19:19

        Sehr geehrter Herr Müller,

        das Blöde an der Arktis ist nur, dass es dort keine Messstationen gibt, mit denen man eine Aussage zur Erwärmung machen kann und auch die Satelliten decken die Arktis nicht ab.

        Woher die Daten stammen, darüber habe ich in dem Moment nicht nachgedacht. Ich habe nur verwundert auf den Artikel geklicked und festgestellt, dass die zitierte Teilüberschrift ein falsches Bild zeichnet und wollte darauf hinweisen. Es wäre echt seltsam gewesen, wenn NOAA etwas schreiben würde, was einer stärkeren Erwärmung der Arktis widerspricht.

        • Selbst wenn es nicht waermer wuerde?

          Es ist seltsam wie sie vorwegnehmen was die Wissenschaftler bei NOAA in der Arktis feststellen koennen!

          Gehen sie davon aus, das bei der NOAA auf Bedarf geforscht wird? Oder wie soll man das verstehen?

           

          • Werner Schulz schrieb am 22. Februar 2021 um 17:30

            Gehen sie davon aus, das bei der NOAA auf Bedarf geforscht wird? Oder wie soll man das verstehen?

            Ich mache mal ein einfaches Beispiel, damit auch Sie das verstehen: Wenn einer der Kommentatoren hier auf einen Kommentar von Ihnen verlinken würde würde, und vor den Link schreiben würde „Werner Schulz bestätigt die Existenz des Treibhauseffektes“ – dann wäre ich auch skeptisch und würde erst mal nachlesen.

          • Herr Mueller,

            ich dachte sie hatten ein einfaches Beispiel. Jetzt denke ich sie haben meine Frage nicht verstanden.

            Warum sagen sie, das:

            Es wäre echt seltsam gewesen, wenn NOAA etwas schreiben würde, was einer stärkeren Erwärmung der Arktis widerspricht.

            NOAA sollte nur das schreiben was wirklich da ist. Alles andere wäre Wissenschaftsbetrug. Sehen sie das genaus so?

          • Werner Schulz schrieb am 23. Februar 2021 um 7:25

            Herr Mueller,

            ich dachte sie hatten ein einfaches Beispiel. … Warum sagen sie, das: „Es wäre echt seltsam gewesen, wenn NOAA etwas schreiben würde, was einer stärkeren Erwärmung der Arktis widerspricht.“

            Wenn jemand konsistent A sagt und plötzlich behauotet wird, er sage B, dann sollte man stutzig werden. Wenn Sie das nicht verstehen, dann kann ich Ihnen nicht helfen. Und nur darum ging es in meiner Anmerkung.

            NOAA über die Jahre hat konsistent mitgeteilt, dass sich die Arktis schneller erwärmt als der Rest der Welt. Ich kenne keine wissenschaftliche Veröffentlichung, die gegenteiliges gesagt hätte – warum sollte da also NOAA plötzlich etwas anderes sagen?

            Kennen Sie eine entsprechende wissenschaftliche Veröffentlichung?

          • Herr Mueller,

            In diesem Zusammenhang sagen sie also, das NOAA scheinbar keine echte Wissenschaft betreibt, sondern dem Schema Erwaermung folgt?

            Ich weiss nicht wie ich das von ihrer Seite deuten soll, aber wenn ich sie richtig kenne, wolllen sie den obigen Artikel und seine Wortwahl kritisieren aber nicht NOAA.

            Kommt nur schlecht rueber, weil das Bild, das sie erzeugen ist, das NOAA falsch liegt wenn sie nur eine Richtung forschen.

            Das NOAA nicht das Mass der Dinge ist wissen sie sicher auch.

            NOAA-Studie verfälscht Daten: Die globale Erwärmungs“Pause“ einfach weggerechnet…

            Demnach sollte NOAA manchmal was anderes sagen, aber scheinbar bezweifeln sie das.  Warum nur?

             

          • Werner Schulz schrieb am23. Februar 2021 um 16:48

            [jede Menge eigenartige Unterstellungen, seltsame Schlussfogerungen, …, Marvin]

            Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Sie nicht verstanden habe, was meine einfache Anmerkungen aussagen sollte. Ich kann daher nur schlussfolgern, dass Sie etwas anderes bezwecken und werde daher nicht weiter darauf eingehen (auch nicht auf Ihre „Nachfragen“ zu meiner Anmerkung zu Herrn Berberich). Nur eines vielleicht: Blog-Postings (von Schneefans) mit Links zu jeder Menge anderer Blog-Postings fallen für mich nicht in die Kategorie wissenschaftliche Veröffentlichung …

          • Herr Mueller,

            sie drücken sich sehr gewählt aus, rum und voellig um die Fragen, die ich weiter oben gestellt habe.

            Eigentlich wollte ich mal wissen was sie von NOAA wirklich denken, da das was sie sagen keinen Sinn macht.

            Muss aber nicht!

             

            Gruss Werner

             

    • Naja. RSS TLT gibt global seit 1979 0,216 K/Dekade an und für die Nordpolarregion 0,477 K/ Dekade. Das ist gerade mal mehr als zweimal soviel. In den letzten 5 Jahren hat sich die Nordpolarregion gemäß RSS TLT, TTT gar nicht mehr erwärmt. Da ist nichts von einer schnelleren Erwärmung zu sehen, die sich ja genau jetzt auf dem Nordpolarwirbel und Polarjet auswirken soll.

    • Aufgrund der Medienberichte gewinnt man den Eindruck dass der NH-Winter an Land 20/21 eine Ausnahme war. Bild 1 zeigt Tageswerte der Strahlungstemperatur ( CERES) für Madrid, Bild 2 für Deutschland und Bild 3 für Texas. Die Kälte-Einbrüche dauern nur einige Tage. Die Land-Tages-Temperaturen 30..90 °N  (Bild 4) verhalten sich zwischen 2019 und 2021 doch sehr ähnlich.

  15. Quarks war früher mal eine gute Sendung. Ob nun Klimawandel oder Corona: MaiLab kann besonders gut alles passend lügen. Sehr, sehr schade. Im ersten lügt Hirschhausen. Im zweiten lügt man besser mit Lesch. Lügen im Regierungsauftrag. Gut, dass es den Knopf zum ausschalten gibt.   

    • Mailab macht auch im Internet Furore; und im Buchhandel. Die unterhaltsamen Chemiebücher im Stile von „Darm mit Charme“ sind Bestseller. Und was da drinsteht, ist unpolitisch, weswegen Mai Nguyen als Fachfrau und gute Pädagogin gilt. Und asls große Schwester für die Mädchen. Ist sie das wirklich? Ihr Haß ist schon bemerkenswert:

      „F*** Dich ins Knie!“ https://www.youtube.com/watch?v=6CPdNlal9WA

      • Sehr geehrter Herr Göhring,

        da ich seit Jahren Fernsehsendungen wie „Quarks“ meide, war mir „Mailab“ kein Begriff. Also habe ich schnell mal auf youtube nachgeschaut und das erste Video angeklickt. Das behandelte die Coronaimpfungen und Pkt. 1 die Frage, wie sicher diese wären. Lt. „Mailab“ sind die genau so sicher wie alle anderen Impfungen! Die nicht durchgeführten Untersuchungen auf Langzeitfolgen wurden von Ihr natürlich nicht erwähnt und auch nicht, dass es sich nur um Notzulassungen handelt, es also gar keine wirklich zugelassenen Impfstoffe sind. Da habe ich dann das Video weggeklickt. Pseudowissenschaft gibt es auch so genug im Netz.

        MfG

        PS: Ich bin zwar kein Psychologe aber meine Lebenserfahrung als alter weißer Mann sagte mir, dass „Mailab“ beim Verkünden der Sicherheit ganz genau wusste, dass sie nicht die Wahrheit sagt!

        • Ich gucke Quark und Co auch schon lange nicht mehr, weil die wirklich interessanten Themen dort entweder gar nicht oder nur propagandistisch behandelt werden. Damit hat Jogeschwar angefangen, der schon in den 90er überall Nazis sah (in Prag…).

          Ein Kollege von uns aus Ö hat Mailabs Lobbyarbeit mal genauer unter die Lupe genommen: Clemens Arvay. https://www.youtube.com/watch?v=HQF4i6aGKmo
          Daß Mai nichts Böses über die Industrie sagt, könnte mit ihrer Familie zusammenhängen: Ehemann arbeitet in der Pharmaindustrie; Vater war bei BASF. Und sie hat in Mainz studiert – und was ist dort, in der Goldgrube?
          Die Frau wirkt in den Medien ähnlich wie Luisa Neubauer, zwar scheinbar jovial und mitteilsam, aber offenbar extrem von sich überzeugt und äußerst kühl. Hat Mai schon mal gelächelt?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.