PIK-Forscher: Klimawandel führte zur Entwicklung von Coronavirus in Südchina

Chinesisches Schuppentier - ein Wirt für Fledermaus-Viren? Von nachbarnebenan - File:Zoo_Leipzig_-_Tou_Feng.png, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10950041

von AR Göhring

Ein Wissenschaftler des Potsdam-Institutes für Klimaforschungsfolgen PIK will mit Kollegen aus Cambridge und von Hawaii herausgefunden haben, daß der Klimawandel Fledermausarten und damit deren Parasiten wie das Corona-Sars2-Virus förderte.

Die Bild berichtet, daß Robert Beyer vom PIK mit Kollegen der Universität Cambridge und der Uni Hawaii-Manoa (unweit des Vulkans Mauna Loa bzw. der zentralen CO2-Meßstation) der Meinung seien, daß der Klimawandel Südchina zu einem „Hotspot für Corona“ machte. Die konkrete Formulierung im Magazin-Artikel hört sich allerdings etwas vorsichtiger an:

Verschiebungen in der globalen Fledermausvielfalt deuten auf eine mögliche Rolle des Klimawandels bei der Entstehung von SARS-CoV-1 und SARS-CoV-2 hin

Sars-1 ist, die Reiferen werden sich erinnern, die Corona-Infektion, die 2002/03 auch in Deutschland Schlagzeilen machte. In EIKEs Heimstatt Jena gab es damals einen Patienten, der mit Lungenentzündung „kaum noch drei Treppenstufen“ heraufkam. Dennoch kam zur Zeit von Kanzler Schröder niemand auf die Idee, einen Massenquarantäne auszurufen und jedem eine Atemschutzmaske fast überall zu verordnen.

Liest man sich den Artikel von Beyer et alii durch, merkt man schnell, daß das Thema Klimawandel im Text irgendwie „zugesetzt“ wirkt. Tatsächlich beschäftigten sich die Forscher mit der gestiegenen Zahl von Feldermausarten im warmen „blauen“ China des Südens, und der daraus gestiegenen Zahl von Corona-Virenarten. Die Behauptung, daß die Artenzahl der Fledertiere in der Provinz Jünnan (Yunnan) vom Klimawandel, dem natürlichen oder dem menschgemachten, herrührt, wird im Artikel mit den üblichen Rechenmodellen zum Klima, aber auch zur Vegetation, „bewiesen“.

Was gar nicht falsch sein muß: Es ist nicht nur dem geneigten EIKE-Leser bekannt, daß unser blau-grüner Planet seit 1980 ordentlich an Pflanzenmasse zugelegt hat; die Welt wird also grüner und grüner. Das mag am CO2 liegen, das durch die natürliche Warmphase seit 1850 aus den Ozeanen gast, durch die Temperaturen selbst, durch mehr Feuchtigkeit, oder auch regional durch Naturschutzmaßnahmen. Oder durch wirtschaftliche Maßnahmen des Menschen; ein Australier erzählte mir einmal, daß seine Heimat mehr Känguruhs beherberge als je zuvor, weil die Hüpfer durch Landwirtschaft im trockenen Inneren des Kontinentes mehr Wasser finden als früher.

Warum auch immer, die chinesische Provinz Jünnan ist wie viele andere Teile der Welt grüner geworden und hat nun mehr Wald als früher, in dem sich Flughunde und Fledermäuse wohl fühlen. „Mehr Wald“ ist in urbanen Umweltschützerkreisen des Westens eigentlich ein Wert an sich; wie die Ver-Windradung Deutschlands aber zeigt, geht es in Wirklichkeit um Politik und Geld, und nicht um Natur.

Da die Natur zudem keineswegs sanft und verletzlich ist, sondern teils äußerst brutal und sehr mächtig, birgt mehr Natur auch mehr Gefahren. Deswegen leben wir Menschen ja vorzugsweise in Siedlungen mit Pseudo-Natur wie Gärten oder Zoos. Und mehr Fledermäuse bedeuten eben auch mehr Viren und andere Parasiten, die via verspeister Schuppentiere in Wuhan auf den Menschen überspringen – eine Zoonose. Nebenbei: Wuhan, die urbane Herkunft der aktuellen Corona-Pandemie, liegt viel weiter nördlich als Jünnan.

Daß die Sars-1 und-2-Viren aus China kommen, dürfte einen ehrlichen Virologen kaum verwundern – China mit seiner teils hohen Bevölkerungsdichte, seinen im Süden hohen Temperaturen und dem häufig engen Mensch-Nutztier-Kontakt auf dem Land ist als Brutstätte der jährlichen Influenza-Welle bestens bekannt. Die Grippeviren springen meist von Vögeln auf den Menschen über; es gibt aber auch andere Nutz- und Haustiere wie Schweine, die Zoonosen verursachen. Das Coronavirus findet man in Europa übrigens meist bei Rind und Pferd.

Der Artikel der Forscher von PIK, Cambridge und der Uni Hawaii zeigt exemplarisch das Problem der politiknahen Wissenschaft: Es muß nicht unbedingt nur grob gefälscht werden wie bei der Hockeyschlägerkurve des Michael E. Mann, man kann auch reale Daten so interpretieren, daß sie in das Narrativ der mächtigen von Transfers lebenden Interessensgruppen passen, um seine bescheidenen Ergebnisse in der Tagespresse lesen und weitere Forschungsgelder erhalten zu können.

Die Bild folgt der Intention gerne:

Ein weiterer Grund, um in Sachen Klima endlich mehr tätig zu sein. Denn niemand kann Pandemien als Dauerzustand wollen.

Die Verquickung zweier unzusammenhängender Themen zur Profitmaximierung in den Pseudowissenschaften und der Politik nennt man übrigens „Intersektionalismus“ – also Schnittmengenbildung. „Corona kommt von Klima, Klimawandel ist sexistisch oder rechts“ usw. Daß die (wohlhabende) Bevölkerung daran mittlerweile glaubt, zeigt die Frage einer Mutter aus Wattenscheid, die in der „Eltern-Bürgerrunde“ mit Angela Merkel vom 4. Februar allen Ernstes die Frage danach stellte, was die Regierung gegen den Klimawandel tue, um Pandemien zu verhindern. Lustigerweise spricht die Frau von „Waldrodung“ statt von Zunahme der Wälder –  die Kollegen von der Achse spießen auf.

image_pdfimage_print

48 Kommentare

  1. @lilith diess, Kowatsch, HoenigDank Ihnen Drei. Ich hab´s nicht gewußt, Da war mein Opa wohl „schief gewickelt“. Nochmal Verzeihung Redaktion, das soll nicht wieder vorkommen. Und Dank nochmal an A. Göhring für seinen famosen Artikel. 

  2. Lange habe ich darauf gewartet, Märchenonkel Rahmstorf hat eine wissenschaftliche Begründung zusammengezimmert weshalb das kalte Winterwetter seine Ursache in der allseits gefürchteten Klimaerwärmung hat. Veröffentlicht in DW amp.dw.com „Wie der Klimawandel den Wintereinbruch begünstigt“. Ich zitiere : „Besonders stark sei die arktische Erwärmung im Winter, sagt Dörthe Handorf. Sie forscht am Alfred Wegener Institut vom Helmholtz Zentrum für Polar und Meeresforschung (AWI) über die Physik der Athmosphäre“.Da muss es wohl ganz wo anders zu warm geworden sein,  ich krieg mich nicht mehr ein, lesenswert das ganze.

  3. Diese Veröffentlichung von einem PIK-Wissenschaftler zusammen mit Wissenschaftlern der Universitäten Cambridge und Hawaii-Manoa über Zunahme von Virus-Epidemien/ Pandemien auf Grund des Klimawandels (die darin genannten Begründungen als oberflächlich und unzureichend zu bezeichnen, ist noch eine höfliche Umschreibung) ist genauso lächerlich, als wenn man mit einem Kälteeinbruch beweisen wollte, dass es keinen Klimawandel gibt. Mit an den Haaren herbeigezogene Begründungen für oder gegen den Klimawandel und dessen Folgen schaden sich die entsprechenden Vertreter(innen) mehr als dass sie ihre These untermauern !

  4. „in Singapur residiert“ Liebe Fr. Intertal, merkens sich besser nicht nur die persönl. Meinung der Reiseleiterin (hot, hotter, hottest?); Singapur ist so günstig an Breitengrad&Meer gelegen, dass die Inseln zwar nur Sommer kennen und es durchaus dank Luftfeuchtigkeit für Europäer eine gewisse Anpassungsleistung erfordert. Aber es ist neben Japan (wo ich mich st. Jahren aufhalte) DER asiatische Lebensort mit der höchsten Lebensqualität und sehr guzten, berechenbaren, klimatischen Bedingungen – weswegen wir auch immer wieder gern dort sind und niemals ernsthaft unter zu viel Hitze litten (fast wie auf Hawai’i, aber das ist eben USA mit seinen Problemen). Alle Leute, und es sind seit Jahrzehnten nie wenige, die nach Singapur kommen um dort zu arbeiten und/oder zu leben, müssen zumindest so gut sein, dass sie dort reüssieren können (wie in allen anderen wohlhabenden Einwanderernationen gibt es kein dem dtschen vergleichbares System von Sozialhilfe)… vgl. https://bit.ly/3aRHYdCWas hat das mit Klima zu tun? Nur so viel, dass gewöhnlich in wärmeren Ländern eine etwas andere Einstellung zur Arbeit vorherrscht (sorry, reine Beobachtung der Realität; erinnere auch Bölls herrliche „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“) und die Innovationen zur industriellen Revolution, die der Menschheit einen so traumhaften Erfolgszug bis heute bescherte, eher aus klimatisch nicht so bevorzugten Gegenden stammen, in denen die Natur die Früchte reichlich zur Verfügung stellt und das Klima bis zu drei (Reis-) Ernten im Jahr erlaubt.

  5. liesegangDank für die Aufklärung, sehr geehrter Herr Kowatsch. Mein Opa war Pfarrer. Da kannte man keine erste Frau von Adam. Eva war Adams Frau, und die war aus Adams Rippe gemacht. Oder irre ich mich da. Verzeihung Redaktion, das hat nichts mit Göhrings famosen Thema zu tun.H. Liesegang   

    • „Liesegang … Dank für die Aufklärung, sehr geehrter Herr Kowatsch.“

      Bitte Vorsicht bei mystischen Texten, sonst kommt man schnell mit den Klimajüngern auf eine Stufe. Lilith ist ein Produkt jüdischer Mystiker (vgl. Qumran-Texte, Zohar u.a.), hat mit dem Original (Bibel) nichts bis wenig zu tun und erscheint aus erst Jahrhunderte nach der Endredaktion biblischer Texte.

      • @Hoenig: WOW – Sie dürften der erste (und einzige?) Zeitzeuge sein, der beim redaktionellen Abschluss der Bibel anwesend war.  Zum wie vielten Geburtstag darf man denn gratulieren? 

        • „WOW – Zeitzeuge“

           

          Danke, aber dieser Witz zündet leider nicht (in Geschichts- und Bibelforschung kenn ich mich ein wenig aus, daher meine begründeten Erläuterungen zur mystischen Lilith).

          • @hoenigWie im Talmud berichtet wird, schuf Gott an Adams Seite eine Frau namens Lilith. Sie war diesem völlig gleichberechtigt und ebenbürtig, daher verstand sie sich als ein freies Wesen, dem Unterordnung völlig fremd war. Ihr stolzes und selbstbewusstes Auftreten, ihre Weigerung Adam zu dienen, stießen nicht gerade auf die Zustimmung Gottes, der Adam als Abbild seinesgleichen sah und damit …

    • Tatsächlich war Lilith Adams erste Frau, die sich ihm aber nicht unterordnen wollte… daraufhin wurde sie verflucht und in die Hölle zu Luzifer verbannt.

      Eva war also der zweite Versuch…

        • Nein, liebe Fr. Lilith D., tut mir leid, das kann ich nicht unkommentiert lassen, denn das sind wie o.e. jüngere mystische Geschichten aus der fantasievollen Literatur- und Sagengeschichte des jüdischen Volkes. Auch der Talmud enthält nur literarische Sammlungen, die erst nach den Texten der Tora entstanden; ein Mythos zur Bekräftigung seine Autorität lautet, dass der Talmud (es gibt eigntl. zwei: Talmud Jerushalmi, Talmud Bavli) oder vllt besser dessen Grundlagentexte in der Mishna, die Texte der mündlichen Tora, von Mose überliefert, enthalte – ob Sie daran glauben, überlass ich Ihnen, in der Bibelforschung gilt eine andere, textkritische Meinung; im biblischen Original jedenfalls gibt es keine Lilith, so wie in der heutigen Realität – damit wir wieder auf Klimamythen zurückkommen, um die es hier ja geht – es auch keinen „Klimaschutz“ gibt und keine Möglichkeit, das Klima in irgendeiner gewünschten Form durch menschliche Eingriffe regulieren zu können …

          • @HoenigLilith wurde in der Schöpfungsgeschichte des Talmud Adam als gleichberechtigt an die Seite gestellt – wurde jedoch verbannt, da sie auch gleichberechtigt sein wollte. Also wurde Eva erschaffen.Wenn mich nicht alles täuscht, flossen die Geschichten des Talmud in das alte Testament der Bibel ein.Wenn man nun noch den aus der Bibel hergeleiteten Herrschaftsanspruch des männlichen Teils der Christen – die die Bibel übersetzten und ausleg(t)en – in Betracht zieht wundert es mich nicht, dass man Lilith ins Reich der Mythen verbannte. Wobei man trefflich über den Wahrheitsgehalt jeder Religion und deren Bücher streiten kann – siehe z. B. Scientology Im übrigen haben Sie, lieber Herr Hönig mit der bierernsten Diskussion über einen Namen begonnen……obwohl – manchmal ist der Namen Programm 🙂

        • Leider wieder falsch Fr. Lilith D., versperren Sie sich nicht der Aufklärung, sonst verstricken Sie sich in Mythen wie die Klimatologen. Es gibt keine Schöpfungsgeschichte im Talmud, sondern Auslegungen der biblischen Genesis, die wie o.e. älter ist und in denen keine Lilith vorkommt. Auch die biblischen Schöpfungsgeschichten sind aus älteren Quellen und in Bezug auf die Erschaffung des Menschen steht im vmtl. älteren Text, dass der Mensch ‚androgyn‘ (so lt der griechischen Überzetzung, Septuaginta) erschaffen worden sei, als Mann&Frau, dann erst kommt die Story mit der Rippe, schauen Sie selbst nach – summasummarum: Lilith wurde also nicht „ins Reich der Mythen verbannt“, wie Sie schreiben, sondern Lilith kommt aus dem Reich der Mythen, wie z.B. auch der sog. „Klimaschutz“ 😉

          • @ HoenigMy goodness  – wie kann man nur so verbiestert sein.Es interessiert mich nicht die Bohne, wer wann welche Märchen zur Entstehung dieser besten aller Welten in dieselbe gesetzt hat.Für mich ist Lilth ein Augenzwinkern, ein Pieken der wichtigtuerischen Männlichkeit, die immer alles besser weiss, immer alles korrigieren muss und immer fas letzte Wort haben muss… (aber bei einem simplen Schnupfen schier stirbt) 😎

        • Oho, verehrte Fr. Lilith D.; Sie sind doch nicht dran gehindert, an feminist. Mythen festzuhalten; der aufgeklärte Bürger freut sich über ein paar richtigstellende Informationen, da Sie Literatur erwähnen, die Sie weder zeitlich einzuordnen wissen noch deren Originale überhaupt beurteilen können … auch ich habe so manche Wissenslücke  (z.B. über die Qualität der Computerprogramme sog. Klimatologen oder, näher am Leben, in welch gutes Izakaya ich mein geliebtes Weib hier zur Pflaumenblüte ume no hana einladen soll https://bit.ly/3rY4CIj); mehr als ein Augenzwinkern ist Lilith auch für mich nicht, lassen wirs also dabei und reichen uns die Hand in Frieden, guts Nächtle 🙂

          • @HoenigFeministischer Mythos? Nicht doch!Ich weiß doch, dass der Mann der Kopf ist und die Frau nur der Hals… Aber welche Aufgabe hat der Hals? Er muss den Kopf immer in die richtige Richtung drehen; und zwar ohne dass es dieser merkt.Schönen Abend.😉

    • G.Salk schrieb am 12. Februar 2021 um 7:15

      Den Pandemie-Betrug gibt es nur wegen Xi Jinping und seiner einzigen Partei KPC in China. Ohne KPC hätte es auch keine Fake-Pandemie gegeben.https://connectiv.events/der-globale-lockdown-betrug-der-kommunistischen-partei-chinas/

      Irgendwie wirkt das, wie ein Sammelsurium von „Argumenten“. Um mal eins rauszupicken:

      Studien, die eine signifikante asymptomatische Übertragung zeigen, die einzige wissenschaftliche Grundlage für Lockdowns gesunder Individuen, stammen aus China

      Eine deutsche Studie, die von Christian Drosten mitverfasst wurde, behauptete, die „Übertragung einer 2019-nCoV-Infektion durch einen asymptomatischen Kontakt in Deutschland“[92] gefunden zu haben, aber die Forscher sprachen nicht wirklich mit der Frau, bevor sie die Studie veröffentlichten, und offizielle Stellen bestätigten später, dass sie tatsächlich Symptome hatte, während sie in Deutschland war.[93]

      Wenn man sich für die Diskussion der asymptomatischen Übertragung interessiert, wären zwei Artikel interessant: „A Missed Warning About Silent Coronavirus Infections“ – eine Diskussion der Geschehnisse rund um den ersten Ausbruch in Deutschland (mit Interview der Ärztin in München) und „How the World Missed Covid-19’s Silent Spread„.

      Beim verlinkten Artikel [93] steht seit Juni „But it is now well-established that people with very mild symptoms—so mild they are unlikely to recognize them as COVID-19—can infect others and even spark large outbreaks of disease.“. Das scheint aber keinen Einfluss auf die „Argumenten“-Sammlung zu haben.

  6. Vielleicht sollte man die Forscher am PIK in ihrer Meinung bestärken!  Wäre diese Meldung von EIKE gekommen waere es eine Verschwörungstheorie.  Wäre es von einer Satirezeitschrift gekommen, waere es, aehmm, SATIRE.  Muss das PIK seine Meinung revidieren, wenn die alten weissen, rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker ihnen Mut zu sprechen? Wie ernst werden die Mensche das PIK nehmen, wenn sie unerwarteten Zuspruch bekommen?   

  7. Zu den ominösen Viren plagt mich jetzt eine Frage: Laut diesem Filmchen hat noch niemand ein Viruslein fotografiert: https://youtu.be/NJc0VH0sCpwWie kann es dann übertragen werden, wenn es gar nicht körperlich wird?Auch in dem Film „H5N1 antwortet nicht“ wurde die Verbreitung der Spanischen Grippe ergebnislos untersucht. 

    • An dieser Stelle sollten sie etwas mehr recherchieren.

      Der Grund warum man niemanden sprechen sieht, könnte sein, das dieser Herr nicht wirklich existiert.

      Man kann auch einige Fakten nachprüfen und wird feststellen, dass das gesagte zwar sehr gut zur eigenen Meinung passt, aber die Fakten nicht unbedingt damit übereinstimmen.

      Auf der anderen Seite sollte man sicher nicht den Film „H5N1 antwortet nicht“ abtun nur weil von einer Quelle namens ‚WunschFilme.net“ kommt.

       

    • Weil Viren gedanklich erstellte Erreger sind. Es gibt sie auch bei Computermodellen. Viele Kreaturen und Superhelden werden z.B. auch durch Computer-Animationen erstellt und die kann man sich schön in movies anschauen. Realität sieht jedoch etwas anders aus auch wenn das die Menschen wenig interessiert.
      Die Viren konnten jedoch nicht als Erreger isoliert werden.

  8. Ein prima Artikel, der die unglaublichen Verrenkungen der Alarmforschung bestens beleuchtet! Eben Menschheits-Verdummung um jeden, aber auch jeden Preis. Schön wäre, wenn Herr Göhring auch mit folgender Aussage Recht behielte: „Das mag am CO2 liegen, das durch die natürliche Warmphase seit 1850 aus den Ozeanen gast“ Ich befürchte, so einfach kommen wir der Klima-Mafia nicht bei. Mit einem vermehrten CO2, das sich ausschließlich durch temperaturbedingte höhere Meeres-Ausgasung erklärt, wären die Klima-Verdummer bereits komplett erledigt – leider zu schön, um wahr zu sein! Ich befürchte, so einfach machen es uns die Klima-Trolle nicht…

  9. Viren brauchen Wirte. Also müsste der Mensch schon vor Viren existiert haben. Und da Tiere vor der Menschheit existierten müssen diese Viren auf Menschen übertragen haben. Aber Viren töten doch ihre Wirte nicht, das wäre ihr eigener Tod. Das Cov19Virus ist in einem Labor manipuliert worden (wo auch immer), eine Bio-Waffe gegen die USA gerichtet!Das selbe fand auf Plum-Island USA in einem Labor statt, von wo sich die Lyme-Borreliose weltweit verbreitete. Vor 1960 war bei uns von Zecken-Verbreitung nichts zu hören. Und bis heute wurde kein Impfstoff entwickelt. Und wenn schon seit 2003 das Sars-1 und 2 bekannt war, warum wurde in 17 Jahren von der Pharma kein Impfstoff entwickelt? Heute aber kommen die Big-Pharma mit nicht mal an Tieren getesteten Impfstoffen in sehr kurzer Zeit. Unzählige Impfgeschädigte und Tote sind schon da.Das Ziel der Globalisten ist die Menschen mit dem Virus zu unterjochen, überwachen. Die Leute sollten die UN Agenda 21/2030 kennen. Dann weiss man was Sache ist und was uns bevorsteht. Ohne weltweiten Widerstand der Bevölkerung werden sie gewinnen!    

    • Hr. Rafreider, Sie unterstellen der Evolution eine Teleologie, die aber nicht vorhanden ist. Evolutionäre Mutationen entstehen durch Zufall, und eine Mutation, die ihren Wirt tötet ist ein Zweig der Evolution, der sich nicht durchsetzen wird und wieder ausstirbt. Das „überleben des am besten Angepassten“ versagt dann also.

      Der Rest Ihres Arguments ist sehr alarmistisch und genauso wenig begründet wie die Mono-Kausalität eines Spurengases für den Klimawandel.

    • Viren haben teils RNA (RNS) als Erbgut. Das zeigt, wie alt sie sind: Milliarden Jahre. Damals gab es nämlich noch keine DNA (DNS).

  10. Deswegen müssen auch unbedingt mehr von den Fledermaus- und Vogelschreddern aufgestellt werden, um zukünfitge P(l)andemien zu verhindern.Doch halt, dann würden ja die Begründungen für den Freiheitsentzug der Bevölkerung entfallen. Die ganze Sachlage ist für die Herrschenden so verzwickt. Was sie auch tun, sie müssen immer mehr und immer doller lügen.Das geht bis zu dem Tag, an dem die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen.

  11. Wenn man im Dr. Google eingibt „IQ nach Ländern“ – um die fachliche Qualifikation der neuen Augenärzte, Biophysiker und Raketenforscher zu ermitteln – ist der 1. Treffer folgender (wenn man sich ein wenig beklagt über den IQ der Neuen, wird man als Rassist bezeichnet, selbst, wenn man den Anderspikmentierten aus eigenen Mitteln tonnenweise Vitamin D kauft, damit sie nicht an Krebs und Herzinfarkt erkranken und hier in der BRD qualvoll sterben):https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.phpKurz aus dem Inhalt, Zitat „Die Frage nach der Intelligenz bestimmter Nationalitäten oder Bevölkerungsgruppen mag kontrovers betrachtet werden. Tatsächlich gibt es aber durchaus sowohl nationale, politische als auch geografische Faktoren, die Einfluss auf die Intelligenz haben. Oftmals noch überraschend, aber wissenschaftlich inzwischen nachgewiesen ist, dass ein wärmeres Klima einen merklich schlechten Einfluss auf den Intelligenzquotienten hat.Mit einem durchschnittlichen IQ von 100 Punkten steht Deutschland in diesem Ranking auf Platz 15. Mit 108 Punkten erreichen die Einwohner in Singapur den höchsten Intelligenzquotienten weltweit. Der letzte Platz mit gerade noch 56 Punkten wird von Äquatorialguinea belegt.Zusätzliche zum reinen Ranking der Länder soll in dieser Tabelle der Einfluss von Wohlstand und Klima dargestellt werden.“ Zitat EndeDazu kann ich folgendes vermelden, weil ich schon – zum Glück nur 3 Tage – in Singapur residiert habe: die kennen – laut der Reiseleiterin – nur 3 Jahreszeiten: hot, hotter, hottest. Es hat dort eine Luftfeuchtigkeit von vermutlich 95 oder 100 % bei 40 oder 45 Grad – also wirklich kein gutes „Klima“ für Deutsche: die treten morgens – frisch geduscht – aus dem klimatisch perfekt organisierten Luxushotel (600,– DM pro Nacht, als Schnappe für 300,– ergattert) und sofort öffnen sich alle Schweißdrüsen des zugereisten „Ausländers“, der zuvor noch „geglaubt“ hatte, Singapur seit ein Traum  🙂 Nach etwa 3 – 5 Minuten sind die vorherigen Körperreinigungsaktionen dahin. Wie kommt also die obige Seite dazu zu folgern, daß Leute mit wirklich schlechtem bis hundsmiserablen „Klima“ wie Singapur  – die einen hohen IQ haben – zu behaupten, es sei „wissenschaftlich erwiesen“,  daß der „Klimawandel“ für niedrigen IQ sorge?

    • Die Klima-Verdummungstrottel schrecken vor nichts zurück – am intelligentesten sind, ganz klar, demnach die Eskimos! Nichts gegen diese Kälte-resistenten Menschen, aber in der Nobelpreis-Statistik habe ich sie bisher noch nicht entdeckt. Allerdings sind sie zukünftig stark gefordert, wenn sie gemäß Klimakirche bald unter tropischen Bedingungen leben – die Armen!

    • Kleine Berichtigung.

      In Singapore wirds aufgrund der Seelage und der Luftfeuchtigkeit nicht waermer als 30 Grad mit maximum Temperaturen um die 36 Grad C.

      Die Temperaturen die sie zitieren sind nur in trockener Luft erreichbar.

      Die Bildung in Singapore ist ausgezeichnet und hat viel mehr Einfluss auf den IQ als der Klima.

       

      • @Herr Schulz: tatsächlich erinnere ich mich an Horror-Hitze, das kann aber auch der immensen Luftfeuchtigkeit geschuldet sein. Da möchte ich nicht mehr hinfliegen – das war eine medial vermittelte Illusion 🙂

        • Frau Interthal,

          Trockene heisse Luft ist besser zu ertragen als feuchte etwas kältere Luft.

          Der Grund ist, das sie Wärme durch Schwitzen loswerden. Je feuchter die Luft, desto schlechter die Wärmeabgabe und sie können überhitzen.

          Das macht sich unangenehm bemerkbar.

  12. Die Infektionszahlen sinken. Wer sagt, dass es nicht daran liegt, dass wir Durchseuchung erreicht haben und es nicht an den Maßnahmen liegt.

  13. Das ist wieder der typische PIK Nonsense.Das Institut macht ja „Klimafolgenforschung“, dann sollten sie wissen, dass Fledermäuse nicht einfach wegen des Klimas anfangen umher zu wandern.Die kommen erst an dritter Stelle, wenn nicht noch weiter hinten. Bevor sich die Flatterer irgendwo hinbewegen muß erst mal Futter da sein, ergo folgen sie den Insekten, die ggfs. sich an (neuen) Pflanzen orientieren.Außerdem:Nicht überall kamen die Thesen gut an und es gibt einen Artikel bei Carbonbrief, in der Stimmen die Studie kritisieren:

    Dr Dann Mitchell – joint Met Office chair in climate hazards at the University of Bristol, who was not involved in the study – tells Carbon Brief about issues with the climate data used:“Using some of our best climate observations, the authors identify a strong climate-driven signal over Myanmar and Laos, but there will be large uncertainties associated with variables such as cloud cover in that region, especially 100 years ago in South Asia – there is a lot of missing data there.””Dr Matthew Struebig, from the University of Kent, is a member of the group, and warns that this map distribution data is “grossly insufficient”. He adds:“Many species are not fully assessed, and too many are so poorly known they are only documented as a few dots on a map. Very little is known about optimum or preferred vegetation types – especially in the region highlighted in this study.The study estimates the bat fauna of southern China and neighbouring countries increased by a whopping 40+ species in around 120 years. To put that into perspective, that would mean the number of bat species in Myanmar doubled in little over a century. Simply looking back at old species accounts and ecological studies from the region shows this simply did not happen.”He adds that he is “sceptical of the link” between climate change and bat distribution change, and that the study makes “too many assumptions for me to conclude that climate change could have increased the likelihood of the pandemic occurring in this way”.”   Quelle

    Also der übliche BS aus potsdämlicher Quelle 

    • Herr Liesegang: Lilith ist ein weiblicher Vorname, so hieß Adams erste Frau, bevor Gott die Eva erschuf. Den Kommentar finde ich auch gut, eine Ergänzung sei gestattet: Seit 1988 werden die Monate Januar und Febraur nicht wärmer in Deutschland, sondern kälter. Der jetzige Februar liegt bisher auf der fallenden Trendlinie, der heutige Schnitt von – 0,1 C wird aber noch sinken, da im Süden die Kältewelle erst vor 2 Tagen ankam.

    • @liesegang

      Genau – Lilith wie die erste (renitente) Frau im Paradies, die Gott deshalb aus dem Garten Eden verbannt hat… 🙂

      Und Danke!

  14. Na ist doch kein Wunder – nachdem Corona die Schlagzeilen beherrscht und jetzt auch noch ein Wintereinbruch den Klimajüngern zu schaffen macht, MUSS man sich mit abstrusen Theorien in Bezug auf den angeblich horriblen Klimawandel in Erinnerung bringen.Wobei ich nie verstehen werden, warum das wärmere Wetter im Winter so ein Drama ist – Menschen sterben in der Kälte – wehe dem, der jetzt kein warmes Dach über dem Kopf hat oder stundenlang im kalten Auto im Stau ausharren muß. Außerdem steigen jetzt die Energiekosten für die Heizung – alle Mieter werden sich, vor allem auch wegen der CO2-Bepreisung, über ihre Heizkostenabrechnung 2020/21 wundern; es wird mehr als saftige Nachzahlungen hageln.Außerdem die Schäden durch Glätte und Schnee Autounfälle, die die Kosten für die Autoversicherungen nach oben treiben, die Menschen, die dabei ihr Leben verlieren und es macht auch nicht wirklich Spaß, jeden Morgen zum Schneeschippen anzutreten.Und warum man sich über die Sommerhitze aufregt erschließt sich mir auch nicht – wer in südliche oder tropische Gefilde in Urlaub fährt tut das wegen? Richtig! Sonne, Sommer, Sand und Meer; und bitte so richtig schön warm für die Brateinheit am Strand!Und wehe, man bleibt im Land und es ist kalt und es regnet im Sommerurlaub, na dann ist was los!Was folgt daraus?Das ganze Geschrei über den Klimawandel ist reine Politik und dient dazu, die Menschen so in Angst zu versetzen, daß man ihnen widerstandslos in die Tasche greifen kann.Man sollte das Rechenzentrum des IPPC abschalten und ins Nirwana schicken – dann wäre Ruhe. Das Wetter entzieht sich unserem Einfluss und macht sowieso, was es will … und das ist gut so!Und Viren hat es schon immer gegeben, im menschlischen Genom ist eine Menge Erbinformation von Vireninfektionen seit Beginn der Menschheit vorhanden, was unser Immunsystem ausmacht. Weder das Coronavirus noch die Virenmutationen sind eine Erfindung der Neuzeit, auch wenn Flachpfeifen wie der selbsternannte Professor in Berlin und der machtgeile DDR-Import, uns das glauben machen wollen…  

    • Sie haben mir aus der Seele gesprochen! Aber wann werden es die Menschen endlich kapieren? Das PIK und der IPCC wurden von der Politik zur Klima-Alarmierung der Menschheit wegen des anthropogenen „Schadgases“ gegründet – einmaliger Vorgang, Ergebnis vorgegeben, Mittelalter pur! Deshalb kommt von dort reinste Klimaagitation und endlose Klimaverblödung. Aber die Politik hat es so gewollt und unsere Klima-Verdummungs-Kanzlerin stellt sich neben Greta und spricht von der „besten Klimawissenschaft“ und verbiegt damit eiskalt die Wahrheit, ohne mit der Wimper zu zucken. Und eine komplett denk- und auch sonst unfähige EU-Merkel-Schleimspur-Ursula setzt noch einen drauf. Von solchen „Könnern“ werden wir regiert, die locker Billionen vom Steuerzahler für eine „Klima-Weltrettung“ verplempern! Das einzige, was sie mit diesen Billionen zustande bringen, ist die nachhaltige Schädigung Deutschland und Europas… Die Rahmstorfs und Schellnhubers liefern zwar die von ihnen verlangte Klimaverblödung, es ist ihr Job. Trotzdem schäme ich mich abgrundtief für diese Alarmphysiker, genauso, wie für die „Physikerin“ Merkel. Die PIK-Leute erledigen auftragsgemäß ihren Verdummungs-Job, was aber sind die Motive von Angela und Ursula?? Verantwortungsvolles Handeln sieht jedenfalls anders aus. Was hat uns Kohl da nur an Land gezogen? Die späte Rache Erich Honneckers?

  15. Wer finanziert eigentlich dieses Institut und warum gibt es keine Überprüfung der Aussagen im Nachhinein etwa alle 10 Jahre. Es wäre doch mal schön zu sehen wie sich  die Panikvoraussagen in der Realität verwirklicht haben.   Hitze, Kälte, Regen, Schnee, Nebel, Trockenheit, Erdbeben, steigender Meeresspiegel, sinkender Meeresspiegel Grippe, Covid, für alles ist der Klimawandel verantwortlich aber nicht für bessere Ernten, weniger Katastrophen, kleinere Schäden etc. Zudem ist natürlich auch für alles das böse CO2 verantwortlich. Was bitte hat das mit Wissenschaft zu tun?

  16. Die Fledermausgeschichte wurde auch bei Ebola aufgetischt (zuletzt 2014). Fledermaus. Das hört sich so schön bedrohlich an. Die kommen doch direkt aus der Hölle dahergeflogen?

    • Danke für die Erinnerung. Aber die Assoziationen bezüglich Fledermaus hatte ich auch schon: das nächtliche Flattertier, der Flugvampir, welcher unser Blut saugt und Verderben bringt …

  17. Für mich gehört zur ehrlichen Wissenschaft die Erkenntnis, dass man wiederholt aufpassen und nachprüfen muss, dass das nicht passiert, denn alle aufgestellten Scheinkorrelationen „Spirious Correlation“ der PIK – Asse dienen der allgemeinen Belustigung. Wollen oder sollen wir das glauben? Ist das nun wieder so eine sich selbst verstärkende „Echo Bubble“, wie wir es bei vielen Artikeln der Potsdämlichen ( frei nach Kachelmann ) erlebt haben!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.