Amerikaner haben vermutlich soeben ausschließlich für Elektro­fahrzeuge gestimmt

Führen zu massiven Teuerungen und ebenso massiven Umweltschäden in anderen Teilen der Welt: Elektrofahrzeuge. Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Duggan Flanakin, Townhall
Der Big Switch wird Billionen kosten und Amerika massiv verändern – und nicht zum Besseren.
Die Wahl von Joe Biden, Kamala Harris und ihrem ultra-progressiven Kabinett wird den Tod des Verbrennungsmotors in den Vereinigten Staaten beschleunigen, trotz der fast ausgeglichenen Parteienaufteilung in Repräsentantenhaus und Senat. Sie werden ihren knappen Sieg einfach als Lizenz nehmen, alle möglichen Entscheidungen im Namen der Rettung des Planeten umzusetzen. Oder so wird uns gesagt. Und vielleicht haben sie Recht.

Der designierte Präsident Biden hat versprochen, dass sein 2-Billionen-Dollar-Plan zum Klimawandel „rigorose neue Kraftstoffverbrauchsstandards beinhalten wird, die sicherstellen sollen, dass 100 % der Neuverkäufe von leichten und mittelschweren Nutzfahrzeugen emissionsfreie Fahrzeuge (ZEVs) sein werden.“ Die designierte Vizepräsidentin Harris hat dazu aufgerufen, dieses Verbot bereit im Jahre 2035 in Kraft zu setzen, vielleicht sogar früher, falls sie ihren Schwung für die grundlegende Umgestaltung Amerikas beibehalten können.

Sobald der Verkauf neuer Fahrzeuge mit Benzinmotor verboten ist, stellt sich nur noch die Frage, wie lange es dauert, bis auch das Fahren solcher Fahrzeuge verboten ist. Harris hat versprochen, dass wir nach „meinem Plan bis 2045 praktisch nur noch emissionsfreie Fahrzeuge haben werden. 100% bis 2045.“

Das bedeutet natürlich null Emissionen in den USA, vorausgesetzt, dass die gesamte Stromerzeugung zum Laden der Batterien ebenfalls emissionsfrei ist – trotz enormer Emissionssteigerungen an den Orten, an denen die Batteriemineralien abgebaut und verarbeitet und die Batterien hergestellt werden (was wahrscheinlich nicht in Amerika sein wird).

Um die staatlich verordnete Transformation von 99,5% der US-Fahrzeuge, die noch nicht ZEVs sind, zu beschleunigen, plant Bidens Verbündeter Senator Chuck Schumer eine Gesetzgebung einzuführen, die Anreize oder Rabatte in Höhe von 454 Milliarden Dollar für [vom Steuerzahler aufzubringende] „Abwrackprämien“ genehmigt, um die Menschen dazu zu bewegen, benzinbetriebene Fahrzeuge durch super-teure vollelektrische Fahrzeuge (EVs) zu ersetzen. Schumers Plan beinhaltet auch den Bau einer halben Million neuer EV-Ladestationen und den Ersatz der gesamten US-Regierungsfahrzeugflotte durch EVs.

Das ist fast ein Viertel von Bidens 2-Billionen-Dollar-Klimaplan. Der Rest des massiven Green New Deal (GND) wird wahrscheinlich mindestens Bernie Sanders‘ 16-Billionen-Dollar-Plan kosten, wenn nicht noch weit mehr.

Seit Henry Ford 1913 das Fließband für sein Modell T einführte stand Amerika nicht mehr vor einem solchen Wandel im Transportwesen. Der große Umstieg auf eine reine E-Flotte wird ebenso massive Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft bewirken, neue Gewinner und neue Verlierer hervorbringen, den Besitz eines Fahrzeugs für arme und sogar Mittelklasse-Familien fast unmöglich machen und das Gleichgewicht der Weltmacht von Ländern, welche die „Versorgung mit Öl zu Marktpreisen“ sicherstellen, zu denen verschieben, die GND-Mineralien abbauen (hauptsächlich China und Russland).

Der Big Switch ist schon seit Jahren in Arbeit. Bereits 2017 hatten viele Länder Termine für das Verbot von Verbrennungsmotoren angekündigt. Norwegen sagte, das Datum 2025 sei nur ein „Vorschlag“, aber Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich setzten „feste“ Daten und planten das Jahr 2040, während die Niederlande die Beerdigung auf 2030 verschoben. Österreich, Dänemark, Irland, Japan, Portugal, Südkorea und Spanien legten ebenfalls Termine fest, ebenso wie Indien – und mehrere amerikanische Bundesstaaten wie (natürlich) Kalifornien.

Große Autohersteller versprachen auch, die Produktion von ICE-Fahrzeugen bald zu beenden, obwohl Umfragen aus dem Jahr 2017 zeigen, dass nur 30 % von Personen in mittlerem Alter (und ein viel geringerer Prozentsatz der älteren Fahrer) bereit waren, in ein Elektrofahrzeug zu „investieren“. Und das, obwohl Studien des Ökonomen Tilak Doshi und anderer zeigen, dass ein typisches Elektroauto selbst nach 50.000 Kilometern auf der Straße effektiv etwa 76 % so viel Kohlendioxid ausgestoßen hat wie ein benzinbetriebenes Fahrzeug.

Das liegt daran, wie der Ökonom Bjorn Lomborg erklärt, dass die Batterien von Elektroautos das Produkt von emissionsintensiven Bergbau-, Mineralienverarbeitungs- und Herstellungsprozessen sind, und dass der Strom zum Aufladen der Batterien oft zusätzliche CO2-Emissionen mit sich bringt.

Der Begriff „Null-Emissions-Fahrzeuge“ ist offensichtlich eine absichtlich falsche Bezeichnung [in deutscher Übersetzung beim EIKE hier], da die Emissionen lediglich von den reichen westlichen Ländern in andere Nationen verlagert werden, wo sie stetig steigen.

Der Big Switch wird in einigen Sektoren Arbeitsplätze schaffen. Aber er wird auch zu einem erheblichen Rückgang von Arbeitsplätzen in der Öl- und Gasindustrie führen, zu sinkenden Umsätzen für Convenience Stores, die vom Benzinverkauf profitieren, und zu erheblichen Kostensteigerungen bei der Herstellung von Petrochemikalien, Pkw- und Lkw-Reifen, Dachschindeln, Kunststoffen, Arzneimitteln und einer Vielzahl anderer Konsumgüter, die auf Öl und Gas als Rohstoffe angewiesen sind.

All das bedeutet auch enorme Einbußen bei Pachtprämien, Mieten, Lizenzgebühren und Steuereinnahmen für die Staaten, die fossile Brennstoffe fördern.

Vorschriften für Elektrofahrzeuge werden auch der Autoreparatur- und Versicherungsbranche schaden. Ein EV-Antrieb hat etwa 20 bewegliche Teile, verglichen mit bis zu 2.000 bei Benzin-Fahrzeugen. Allerdings sind diese Teile tendenziell teurer und (zumindest in naher Zukunft) weniger leicht verfügbar. Das bedeutet, dass E-Fahrzeuge, die repariert werden müssen oder neue Teile benötigen, länger in den Werkstätten stehen werden. Werden die Versicherer diese zusätzlichen Kosten übernehmen?

Der „Big Switch“ wird auch große Veränderungen in der Steuerpolitik für die lokalen und staatlichen Regierungen sowie die [US-]Bundesregierung bedeuten, die alle stark auf die Benzinsteuern angewiesen sind, um die Instandhaltung und Reparatur der Autobahnen zu finanzieren. Die Steuer in Höhe von 18,4 Cent pro Gallone fließt in den Highway Trust Fund, der einen großen Teil davon bezahlt (mit einer separaten kleinen Steuer, die die Sanierung von undichten unterirdischen Kraftstofftanks abdeckt).

Wird Washington einen Weg finden, diese entgangenen Einnahmen zu ersetzen, wenn die Benzinverkäufe weiter zurückgehen?

(Verwandte Fragen: Wie werden fahrerlose Fahrzeuge mit all den wuchernden, sich ausbreitenden und tiefer werdenden Schlaglöchern umgehen? Und was wird mit Familien-Urlaubern in Autos passieren, die für jede halbe Stunde Fahrt stundenlang aufgeladen werden müssen? Was bedeutet das für unsere Tourismus- und Gastgewerbebranche sowie unsere Grundfreiheiten?).

Autobahnen, die von staatlichen und lokalen Benzinsteuern unterhalten werden, sind bereits von sinkenden Einnahmen bedroht – dank EVs, Hybriden und ICE-Fahrzeugen mit höherer Kilometerleistung – und dank der Pandemie 2020, die das Fahren auf Autobahnen im April 2020 um 64 % und auch danach deutlich reduziert hat. Einige Staaten erhöhen die Zulassungsgebühren für Elektrofahrzeuge: In Alabama beträgt sie nun 200 Dollar für EVs und 100 Dollar für Plug-in-Hybride (ein Viertel davon wird für die Finanzierung von EV-Ladestationen verwendet), während Kalifornien im vergangenen Juli eine jährliche EV-Gebühr von 100 Dollar eingeführt hat.

Das ist noch nicht alles. Heutzutage kann man ein älteres benzinbetriebenes Fahrzeug, das die Inspektion besteht, für weit unter 2.000 Dollar kaufen. Batterien für diese Fahrzeuge kosten unter 200 Dollar, und viele wirklich ältere Fahrzeuge können von Amateurmechanikern repariert werden. Im Gegensatz dazu kann der Austausch einer EV-Batterie bis zu 6.000 Dollar (oder viel mehr) kosten, was selbst gebrauchte Elektrofahrzeuge für Millionen von Amerikanern unerschwinglich macht, in einer Nation, in der die Hälfte aller Fahrzeuge älter als zehn Jahre ist.

In der Zwischenzeit bauen China, Indien und Dutzende anderer Länder Tausende von neuen Kohle- und Gaskraftwerken – und bringen Millionen neuer Benzin- und Diesel-Fahrzeuge auf ihre Straßen. Es wird also keine Reduktion der globalen Emissionen geben, was bedeutet, dass all diese Belastungen und Störungen in den USA absolut keinen Nutzen bringen werden, selbst falls CO2 den Klimawandel antreibt.

Noch im Jahr 2017 sagten Branchenexperten, dass der Anteil der E-Fahrzeuge bis 2050 weltweit nur 25 % betragen wird. Die Menschen in anderen Ländern wollen und können sie sich auch nicht leisten.

Ebenso bedeutsam ist, dass der Biden-Harris-Plan auch einen vollständigen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen für die Stromerzeugung vorsieht – zusammen mit dem erheblichen Anstieg des Stromverbrauchs, der benötigt wird, um E-Fahrzeuge in Bewegung zu halten. Selbst falls Biden, Harris, Demokraten und Grüne die Kernenergie als „erneuerbaren“ (oder zumindest emissionsfreien) Brennstoff akzeptieren, wird es Jahrzehnte dauern, genügend neue Kernkraftwerke zu bauen.

Aber wann haben Moskau oder Peking jemals alle, die meisten oder auch nur einige Ziele ihrer Fünf-Jahres-Pläne erfüllt? Glaubt wirklich jemand, dass eine zentralisierte staatliche Planung hier besser funktionieren wird? Noch entscheidender:

Werden wir, das Volk, in der Lage sein, diese Themen in öffentlichen Foren anzusprechen und zu diskutieren? Werden die republikanischen Mitglieder des Kongresses irgendeine sinnvolle Möglichkeit haben, dies während der Anhörungen im Ausschuss oder in den Debatten im Plenum zu tun?

Oder werden wir alle nur abgewürgt, zensiert, zum Schweigen gebracht und in die Unterwerfung in den neu progressiven, intoleranten und geteilten Staaten von Amerika getrieben – inmitten von mehr verlogenen Rufen nach Einigkeit und Mitgefühl?

[Originally posted on Townhall]

Link: https://www.heartland.org/news-opinion/news/americans-supposedly-just-voted-for-only-electric-vehicles

Übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

76 Kommentare

  1. Elektroautos sind faradeysche Käfige. Sie lassen Blitze von aussen nicht ins Wageninnere. Im Wageninneren lässt es aber auch keine Mikrowellenstrahlen nach draussen. Es sind zwar minimale Strahlungen aber für Menschen mit der Zeit sehr schädlich. Kinder leiden auf den hinteren Sitzen, wo die Strahlung stärker ist , sehr stark. Weiss jemand genaueres darüber? 

  2. Ich vermisse EIKErianer, die mir mal vorrechnen, woher denn die Batterierohstoffe des angepeilten Ausmasses herkommen sollen.Also mal rein mengenmäßig unter Berücksichtigung der Gesamtkapazitäten und der Fördermöglichkeiten pro Anno.Nach US-Invasionen in Arabien, Iran (leider annulliert), Irak, Venezuela (leider nicht kooperativ)  wegen dem Öl, werden jetzt wohl die Lithium- und Graphit-Förderländer in die Agenda aufgenommen. Hase und Igel, wer ist schon da, China oder Amerika (reimt sich sogar)!

  3. @Salk,Ihr Zitat weiter oben: “ China steigt ab 2025 voll aus E-Mobilität aus und produziert nur noch Verbrennungsmotoren.“Jetzt schreiben Sie: „Ich habe keine Stellung zu der aktuellen Lage der E-Autos in China oder weltweit genommen.“Sonst geht es Ihnen hoffentlich gut?

    • Ja wenn ich nach dem Datum heute schaue, dann sind wir im Jahr 2021. Damit ist das Jahr 2025 noch nicht gekommen. 4 Jahre müssen Sie noch warten.

    • Nachtrag…….

      Sehen sie sich die Zahlen an….. vor allem die der LKWs die nun also elektrisch laufen sollen

      ————–

      TechCrunch berichtete, dass die Bundesflotte im Jahr 2019 aus mehr als 645.000 Fahrzeugen bestand, darunter mehr als 412.000 Lkw und 224.000 Personenwagen.

      ————-

      412ooo LKWs in einem Land in dem der Trucker täglich gut mal 1000 Meilen zurücklegt ?

      Und Stolen-Joe will auch gleich alle Gasfahrzeuge abschaffen.

      In einem Land welches tausende Meilen gross ist und wo auf den Truckerhöfen gerne mal mehrere Hundert LKW übernachten ? Wie wollen sie die alle Laden…… mit einem AKW  vom Typ U-Boot neben der Autobahn vielleicht ?

      Stolen Jo ist der grösste Dummkopf und seine Berater sind fanatisierte Kommunisten die jeden Sinn für Wirklichkeit aus dem Blick verloren haben.

  4. Auch die EU fördert aus Steuergeld Batterieproduktion:                                                                     „Die EU-Kommission hat gestern Milliardenbeihilfen für den Ausbau der europäischen Batterieproduktion genehmigt. Zwölf Mitgliedsstaaten können nun bis zu 2,9 Milliarden Euro an Förderungen zur Verfügung stellen.“  https://orf.at/stories/3199038/

    • Vermutlich nimmt die EU-Kommission an, in Europa produzierte Batterien seien wettbewerbsfähiger, also billiger als solche aus Fernost. Da bin ich mal gespannt.

      Es ist eher zu vermuten, daß es sich bei diesen Förderungen um sinnlos versenktes Kapital handeln wird, weil nicht durch Zufall wurde in der Vergangenheit enorm viel Produktion nach Fernost verlagert, nämlich wegen den geringeren Kosten …

      Na ja, Blondinen am Werk eben …

  5. Die Amis sind in jeder Hinsicht flexibel. Wenn gestern Hüh war, kann es problemlos morgen Hott gehen. Bei uns ist das viel komplizierter und ideologischer.In Deutschland braucht es immer erst den Endsieg.Trotz aller Panikmache haben wir derzeit noch richtig viel Luft und schöpfen aus dem Vollen.Aber Ende diesen Jahres schalten wir 4 GW AKW ab – nach Moorburg (Kohle- Januar) mit 1,7 GW.Dazu will Frankreich in diesem Jahr eigentlich 8 AKW Blöcke vom Netz nehmen.Derzeit läßt sich noch jede Dunkelflaute wuppen. Aber die Luft wird dünner.Aber in Zukunft wird ja das Netz der Speicher sein…Bei sinkendem Input und steigendem Output (E-Mobilität).Addition und Subtraktion sind eigentlich Stoff der 1. Klasse.

  6. Die Idee, Verbrennungsmotoren zu verbieten, ist ziemlich daneben, und die genannten Argumente dagegen treffen auch größtenteils zu. Idealerweise sollte es keine staatliche Lenkung auf diesem Gebiet geben.Trotzdem muss man nicht dem Elektroauto schlechte Eigenschaften zuweisen, die es gar nicht hat.“Ein EV-Antrieb hat etwa 20 bewegliche Teile, verglichen mit bis zu 2.000 bei Benzin-Fahrzeugen. Allerdings sind diese Teile tendenziell teurer und (zumindest in naher Zukunft) weniger leicht verfügbar.“Eigentlich ist es doch eher ein Vorteil, wenig bewegliche Teile zu haben, denn dann können auch weniger kaputt gehen. Und die Logistik bei wenigen Teilen sollte im Gegenteil einfacher sein als die bei vielen. Der Preis für ein Teil ist immer eine Frage der Stückzahl. Kann natürlich höher sein beim EV wenn Defekte seltener sind. Ist das schlecht?Die Tatsache, dass Elektoautos bei künstlich verknappter Elektrizität dieses Problem verschärfen, ist nicht der Fehler der Autos, sondern der Politiker, die die künstliche Verknappung betreiben. In China ist der Kauf eines Elektroautos in dieser Hinsicht kein Problem.Wir haben uns übrigens vor einem Monat ein neues Verbrennerfahrzeug gekauft – um Missverständnissen vorzubeugen.

    • Herr Junk,

      wieso sollen weniger bewegliche Teile weniger kaputt gehen? Elektronik stirbt durch Alterung (z.B. Elektrolyt- und Tantalkondensatoren) – siehe Unterhaltungselektronik, die die Container in den Wertstoffhöfen zum Überquellen bringt. Kritsch sind für Elektronik starke Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Korrosion, Kontaktprobleme, Lötstellen, Überspannungen, etc… Ein paar Jahre funktionierts, aber dann……. Hinzu kommt der Effekt der technischen Obsoleszenz – geht noch, aber total veraltet (siehe Computer und ..-Phones). 

      • Nun ja,  am Beispiel des E-Autos ZOE kann ich allen nur sagen, das ich den  im Durschnitt alle 4-6ooo km in die Garage bringen muss.

        Ständig leuchtet was auf…….. und immer muss man es mit dem PC auslesen.

        Natürlich, die Franzosenqualität kommt hier dazu….. aber es ist eben nicht so das die Elektrischen viel weniger Werkstatttermine benötigen.

        Und wir haben hier noch allerhand andere E-Mobile.

        Mein Tiguan geht so alle 1.5 – 2 Jahre mal dorthin….. der Zoe alle 3-4 Monate.

        Jeder Termin bedeutet 1 Tag ist das Auto weg……. egal ob elektrisch oder Benziner…. 1 Tag ist 1 Tag.

        Nun ja, ich habe mir nun noch 1 neuen Tiguan gekauft….. dieses mal mit 245 Ps. wegen der lieben Grünen Furzer.

        • Das gibt das selbe Fiasko, wie die Produktion der Covid19-Impfstoffe auf EU-Ebene. Wenn das alles nicht so traurig wäre………

           

        • Kam gestern Abend in den Nachrichten: VW hat Probleme mit Zulieferern bzgl. Chips! Lieferengpässe! Betrifft auch PKW mit Verbrennungsmotoren, aber bei zunehmender Elektrifizierung der PKW-Flotte wird dieses Problem sicherlich größer werden, denn E-Autos haben mehr Elektronik, insbesondere Leistungselektronik. Kolbenringe und Pleuelstangen werden durch nicht lieferbare Chips ersetzt.

          • zu: Chips. 1. der Absatzmarkt bricht zusammen. 2. Neuzulassen wurden kürzlich statistisch umgefärbt. 3. Fabriken haben von alten Chips zuviel bestellt, verzögern die Bezahlung. 4. die Chip-Lieferanten wollen bei Neubestellung ihren Ausgleich. Mehr ist das nicht.

          • Herr Bruno,

            der Grund ist eigentlich egal, denn morgen verursacht ein anderer Grund derartige Engpässe. Die Abhängigkeit von diesen elektronischen Komponenten wird durch die E-Mobilität immer stärker. Das betrifft sowohl die Spezifikation als auch die Liefermengen und -termine; darum geht es.

            Die Parallelitäten zur Beschaffung der Cov19-Impfstoffe sind erkennbar: Vertragsstreitigkeiten, Auslegungen und Produktionsengpässe.

      • Wenn von beweglichen Teilen die Rede ist, dann geht es erkennbar um Mechanik. Elektronik ist in allen Fahrzeugen verbaut, und zwar jede Menge. Da sehe ich keinen Unterschied zwischen Elektroautos und Verbrennern.

        • Herr Junk,

          die Mechanik wird durch zusätzliche(!) Leistungselektronik ersetzt; z.B. der Motorblock und Getriebe durch E-Motor mit Umrichter (Power-FETs, etc…). Bzgl. Störanfälligkeit wird es nicht besser, denn z.B. einen Kolbenring oder Dichtung kann man nach 10Jahren noch ersetzen – aber einen Power-FET ??? Wo ist da der Vorteil?

  7. „Wird Washington einen Weg finden, diese entgangenen Einnahmen zu ersetzen, wenn die Benzinverkäufe weiter zurückgehen?“ Und erst bei uns, wo die Benzinsteuern ungleich höher sind und allergrößtenteils auch noch zur Finanzierung Verkehrs-fremder Ausgaben herangezogen werden? Unsere Klima-benebelten Politiker lösen das, in dem sie die CO2-Steuern am besten zigtausendfach erhöhen! So rechnet sich grüne Planwirtschaft! Und das Ganze für einen Irrsinn ohne gleichen! China steht bei der Elektromobilität längst in den Startlöchern. Sie haben schon lange begriffen, dass dies die einmalige Chance ist, die westliche Autoindustrie abzuhängen und sagen das dem westlichen Fernsehen offen in die Kameras – dank wenig anspruchsvoller Technik. In Elektronik und Automatisierung sind sie eh schon besser als wir. Und China macht dies mit Sicherheit nicht, um das „Weltklima zu retten“. Letzteres überlässt man den Klima-Trotteln im Westen, die zwar dem Klima, das unsere Hilfe nicht braucht, nicht helfen, aber unseren Industriestandort dafür umso nachhaltiger ruinieren. Unser Klima-hysterischer Nachwuchs braucht keinen Wohlstand mehr, der kommt bis zum Überdruss von Mama und Papa. Während der „intelligente“ Nachwuchs sich auf „Weltrettung“ spezialisiert, das Staatsfernsehren samt Rotgrün-Medien hofiert ihn dabei.  Auch reicht denen das Leben auf Bäumen, deren Rettung Vorrang hat, wenn es nur ins eigene Weltbild passt. Und Klima-Murksel übt derweil Schulterschluss mit Greta und Luisa… Schon Osama Bin Laden plante, unsere Autoindustrie ruinieren, um dem Land nachhaltig zu schaden. Klima-Irre setzen jetzt seine Pläne um, nachdem sie zuvor die Kerntechnik-Industrie ganz und die Stromversorger großenteils ruiniert haben. Gentechnik wurde nach bester grüner Tradition bereits aus dem Land vertrieben. Es wäre ein gigantisches Wunder, wenn dieses Land nach 16 Jahren Murksel noch eine Zukunft hat.

  8. Leute kauft Kupferminenaktien, denn in den USA werden riesige Mengen Kupfer  in Form von Stromkabeln in der Erde verbuddelt weren müssen , wenn dort tatsächlich die Umstellung auf Elektromobile versucht werden sollte.

  9. „Der Big Switch wird Billionen kosten und Amerika massiv verändern – und nicht zum Besseren.“ Das sehe ich nicht so. Der „Big switch“ ist ein Geschäfts-Modell. Elektro-Autos im Individual-Verkehr mögen in den Innenstädten sinnvoll sein wegen der Emissionsverminderung. Verkehrstaus und Parkraum-Mangel werden aber besser gelöst durch öffentliche Verkehrsmittel, Home-Office, Umsteigen auf Fahrrad, Roller und Schusters Rappen. Die CO2-Emissionen werden durch Elektro-Antriebe wohl nicht wesentlich vermindert. In Deutschland betrugen die CO2-Emissionen 2020 etwa 7 t pro Einwohner. Die CO2-Emissionen pro Kopf sind damit etwa genauso groß wie 1950. Eine weitere CO2-Emissions-Verminderung wird für den Bürger sehr teuer, auch in den USA. 

  10. D hat exzelente Physiker! Wieso ist es nicht möglich, die politisch organisierte CO2-Lüge endlich zu beerdigen und diesen Unfug zu stoppen ?

    • Weil es dafür nicht so wichtig ist, daß man exzellente Physiker hat, sondern MUTIGE und vor allem UNABHÄNGIGE Wissenschaftler in allen Wissensdisziplinen. Und darüberhinaus eine wissbegierige Bevölkerung, sowie Medien, die ALLES kritisch hinterfragen.

    • Die KartellMonopol-Journale u. KartellMonopol-Hochschulen unterdrücken Abweichungen von Dogmatischen Zöpfen, sie hängen am $Steuergeldtrog€. Zusätzlich unterdrücken die KartellMonopol-Tech Giganten die freie Meinung und die freie Wissenschaft, zugunsten von $Werbemüll€. Die Plünderer u. Marodeure (aus beiden Richtungen) geben sich als Auserkorene und Handlanger.

    • Herr Brocke, weil in unserer Diktatur der Dummen, vulgo „Demokratie“ eine exzellente Physikerin an der Spitze mit dem Gesäß wackelt, wenn die Nationalhymne gespielt wird.

    • Brocke….

      Warum haben die Deutschen denn Dinge wie die  „Nürnberger Gesetze“ und das brandmarken von Juden akzeptiert…?

      Die ewige alte Frage ……. deren Antwort ganz lapidar lautet….. so sind die Menschen eben.

      Sie werden folgen, tun was die Obrigkeit sagt.

      Warum machen die Menschen den ganzen Corona Unsinn mit…… ja eben…… weil sie so sind.

      ————————————————————————————

      Wenn die USA ihre Fahrzeugflotte zu 100% umrüsten wollen, brauchen wir dazu eine ganz neue, ja revolutionäre Batterietechnik.

      Denn ansonsten wird das nie was.     Die Rohstoffe dazu sind gar nicht vorhanden.   V0r ca. 3-4 Jahren schätzte man, das die Rohstoffe für maximal 1.8 Milliarden Autobatterien reichen, aber auch das nur wenn wir dafür die Handys und Elektrowerkzeuge aufgeben.

      Also wie viele Autos gibts in den USA ?

      Und glaubt hier jemand, das es den Sozis um E-Mobile geht…… nein die wollen eine 2 Klassengesellschaft, die Sozis fahren im Namen des Guten, alle anderen gehen zu Fuss.

      Und wenn das erreicht ist, was Dann?

      Ja dann werden die uns verbieten, wer Kinder kriegt bestimmt die Partei, wer sterben muss sowieso.   Morden konnten die Sozis aller Couleur schon immer sehr gut.

      Am besten tritt man als US Bürger zu den Amischen über, dann hat mans schon hinter sich.

      Den Wandel zur Gesellschaft wir vor 300 Jahren.

    • Herr Brocke, Ihre Frage ist sicherlich berechtigt. Nun traut sich kaum ein Physiker, der noch im Berufsleben steht, bei diesem politisch aufgeheizten Klimathema zu widersprechen. Ist man zudem selbst kein Klimaforscher, dann mischt man sich ungern in andere Fachbereich ein. Und in der Regel fließt nur Geld dorthin, wo Katastrophen aufgezeigt werden, nicht jedoch zu den Entwarnern. Immerhin gab es schon viele Nobelpreisträger, die sich sehr kritisch geäußert haben. Doch keine Chance, die Potsdämlichen Alarmforscher, Greta und Luisa bestimmen unsere Politik! Eine ehemalige Umweltministerin steht ihren weiblichen Nachfolgern in nichts nach und hat sich ganz der Klima-Panik verschrieben. Auch hat sie schon lange ein Billionen-Programm in Bewegung gesetzt und durch feste Zusagen gebunden. Da gibt es kein zurück! Im Gegenteil, die Alarm-Forschung hat beständig Alarm-Munition nachzuliefern, damit der Steuerzahler nicht die Geduld mit dem teuren Klimawahn verliert.

    • Zitat: „D hat exzelente Physiker! Wieso ist es nicht möglich, die politisch organisierte CO2-Lüge endlich zu beerdigen und diesen Unfug zu stoppen ?“

      Weil D exzellente Physiker hat, wissen die allesamt, dass die von wissenschaftsfernen Truthern verbreitete Propaganda, es gäbe eine „politisch organisierte CO2-Lüge“ völliger Schmarrn ist. Und nicht nur die wissen es – alle wissen es.

      Silke Kosch

      • Mit Ihnen klappt die *DDR 2.0* auf jeden Fall! Wenn Sie immer noch nicht mitbekommen haben, dass die *AGW*- Theorie einen politischen und keinen wissenschaftlichen Ursprung hat, ist das ganz einfach schwach.

        Die Wissenschaft liefert wie von der Politik bestellt und bezahlt. nix andres ist es.

  11. Um der aktuell behaupteten Klimakrise auf den Grund zu gehen, müssen mindestens zwei Fragen beantworet werden. Es wird nämlich behauptet, sie sei menschgemacht. Erstens muß es daher einen Nachweis geben, daß aktuelle klimatische Erscheinungen in statistisch signifikanter Art und Weise von der Klimageschichte der vergangenen Jahrtausende abweichen, und zwar in negativer, also krisenhafter Art. Und wenn Abweichung, dann mit Beantwortung der Frage, was genau hat sich konkret verändert und worauf stützen sich die Belege dazu? Und zweitens muß man nachweisen können, ob bzw. wodurch das menschliche Verhalten einen Einfluß auf das tägliche Wettergeschehen hat, weil Klima die Statistik über das Wetter ist. Erst wenn man beide Fragen eindeutig und belegbar mit ja bzw. wie beantworten kann, inklusive zugehöriger Detailerklärungen, erst dann kann man von einer menschgemachten Klimakrise sprechen. Mir ist allerdings keine Argumentation bekannt, die beide Fragen so beantwortet, daß man abgeleitet von einer Klimakrise sprechenkönnte.                                                                                                                                                                  Alle, die Verbrennungsmotoren verbieten wollen, müssen zuvor eine Antwort auf diese Fragen geben können.

  12. 4 Jahre geb ich dem B(e)Iden dann sind sie wieder weg, die Demokraten. Diese Zeit reicht aus um den Wählern die Augen zu öffnen!

    • Ich denke, daß die Wähler schon ausreichend informiert waren, im Gegensatz zu hier, und auch entsprechend Trump gewählt haben. Aber wie jeder, der noch wenigstens eine Tasse im Schrank hat,  sehen konnte, nützen Mehrheiten nichts mehr.

      • Nein Wahlen werden immer von denjenigen gewonnen, welche das Geld, = die Macht,  haben, das dumme und denkfaule Wählervolk, = die  Mehrheit der wahlberechtigten Staatsangehörigen,  nach eigenen Nutzvorstellungen auch weiterhin  zu verdummen.

        • „Wahlen werden immer von denjenigen gewonnen, welche das Geld, = die Macht,  haben, das dumme und denkfaule Wählervolk, = die  Mehrheit der wahlberechtigten Staatsangehörigen,  nach eigenen Nutzvorstellungen auch weiterhin  zu verdummen.“

           

          Ja, auch.

          Aber doppelt gemoppelt hält halt besser…

    • Nein, denen gebe ich nur 2 Jahre, dann halten die Reps wieder beide Häuser, aber nur wenn sie xxxxxxx wie  Mitch Mc.Connel und Mitt Romney rauswerfen können, denn sonst ist es  dann vielleicht die neue Partei Trumps……. die deren Platz einnimmt.

      Nun aber sind die Dems gerade dabei jeden zukünftigen „Wahlbetrug zu legalisieren.

      Das Gesetz…..     „For The Poeple Act of 2021“       welches die gerade ausbrüten, ist typisch Sozialistisch, es soll ihnen bei zukünftigen Wahlen den „legalen“ Betrug im grossen Stil ermöglichen. In Deutschland wars das Ermächtigungsgesetz….. in den USA dieser „Poeple Act“ Von einem Supreme-Court welcher den Ultra-Offensichtlichen Wahlbetrug 2020 nicht untersuchen mochte, wird da kaum Widerstand kommen.

      Die Dems wollen damit zukünftig an der Macht bleiben, auch wenn sie die Menschen nicht überzeugen können.

      Das ist eine Situation die ich vor Monaten schon beschwor, das ganze unterminiert die Demokratie im grossen Stil und soll konservative Regierungen dauerhaft verunmöglichen.

      Niemals mehr soll ein Aussenseiter gewählt werden können.

      Die Jagd nach Trumpisten soll zudem einer jeden zukünftigen Regierung die Arbeit verunmöglichen….. sollte es doch nochmals einer wie Trump schaffen.

      Trump gelang es kaum die Verräter auszusieben, die erkannte man oft erst in den letzten 2 Monaten, wenn nahezu alle Funktionäre durch die Dems eingesetzt werden, wird das Problem noch viel grösser.

      Deutschland konnte man nach 45 nicht ohne Ex  NSDAP-ler verwalten….. den USA droht das gleiche.

  13. Genauso wie bei uns. Stromkosten gehen astronomisch hoch (Deutschland hat weltweit den teuersten Strom) und man will Verbrennungsmotoren abschaffen. Nur noch E-Autos ist technisch sowieso nicht möglich, weil der Strom dafür nicht reicht. „In der Zwischenzeit bauen China, Indien und Dutzende anderer Länder Tausende von neuen Kohle- und Gaskraftwerken – und bringen Millionen neuer Benzin- und Diesel-Fahrzeuge auf ihre Straßen. Es wird also keine Reduktion der globalen Emissionen geben, was bedeutet, dass all diese Belastungen und Störungen in den USA absolut keinen Nutzen bringen werden, selbst falls CO2 den Klimawandel antreibt.“Es ging ja auch niemals um Klimawandel oder diesen CO2 Schwachsinn sondern es geht nur darum die westliche Automobilindustrie zu zerstören nachdem China mit know how transfer ausreichend Technologie geklaut hat und nun in der Lage ist alles selber zu produzieren. China steigt ab 2025 voll aus E-Mobilität aus und produziert nur noch Verbrennungsmotoren. Ab 2025 sollen Verbrennungsmotoren auch nur noch in China produziert werden. https://youtu.be/IPhXUtp7vtg

    • Herr Salk, wieder mal völliger Unsinn. Hier ein Blick auf die Realität:

      „VW setzt in seinem Top-Markt China zum einen auf eine Modelloffensive, zum anderen auf eine sogenannte Dekarbonisierung. Die Wolfsburger betonen, dass sie seit Anfang 2018 insgesamt 14 neue Modelle vorgestellt haben – fünf davon SUV. Im südchinesischen Guangzhou präsentiert VW jetzt seinen neuen Kompakt-SUV Tacqua und den Crossover Viloran. Beide sind mit Verbrennungsmotoren ausgerüstet. Während der SUV bei FAW Volkswagen vom Band läuft, entsteht der Viloran bei SAIC Volkswagen.

      Zum Erreichen des Ziels, einer bilanziell CO2-neutralen Mobilität, elektrifiziert VW bis Ende 2020 zehn Modelle auf dem chinesischem Markt – entweder als Plugin-Hybride oder als reine Elektroautos. In Guangzhou zeigte VW auch nochmal die SUV-Studie ID. Next, die schon auf der IAA als Hologramm zu sehen war – in Serie soll der ID. Next das erste Modell für den chinesischen Markt sein, es geht Ende 2020 in Produktion.“

      https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/vws-plaene-china-tacqua-viloran-elektro-2019/

       

      • Herr Kleen,

        Ich glaube Sie sind nicht in der Lage das zu verstehen. Die AFD hat den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages nach der Zukunftsorientierung der Länder bei der Mobilität gefragt und hat einen Bericht dazu bekommen. Diesen Bericht bezeichnen Sie nun als völligen Unsinn oder realitätsfern, weil Sie gar nicht verstanden haben was es überhaupt bedeutet.

        China wird die E-Autos ab 2025 mit CO2 Steuern belasten und die Verbrennungsmotoren dafür nicht. Damit wird China (der größte Weltmarkt) die E-Autos nicht mehr unterstützen aber dafür die Verbrennungsmotoren. Das bedeutet wiederum, dass die E-Autos bei dem größten Markt der Welt keine Chance mehr haben werden. Die E-Autos sind sowieso kaum konkurrenzfähig. Wenn die Subvention durch die chinesische Regierung wegfällt dann erst recht nicht.

        Dazu noch haben die europäische Autobauer 2020 deutlich weniger Umsatz gemacht, weil nur 9,9 Mio. Autos verkauft wurden. 2019 waren es 12,9 Mio. Auch die deutsche Automobilindustrie zeichnet einen Rückgang von 19,1 %. Das schlechteste Verkaufsjahr seit der Wiedervereinigung.

        • G. Salk…..

          China soll eine 180° Kehrtwende machen……… das nachdem die Chinesen ganze Millionen-Städte wie Schanghai faktisch 100% durch E-Mobilisiert haben….?

          Nun ja, ich denke natürlich das die Chinesen eine Wende machen werden, wenn sie denken das es nötig ist, die müssen viel weniger Angst um ihre Ämter haben, die ordnen an.

          Aber das wäre erstaunlich, wobei ich durchaus sehe das bei den Chinesen punkto E-Mobilen eine Ernüchterung eingesetzt hat….. kenne aber den wahren Grund dazu nicht, den werden wir kaum je erfahren.

      • Herr Kleen,

        Vielleicht tun Sie mir einen Gefallen und lesen das Buch „Die lautlose Eroberung. Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet“ von Clive Hamilton und Mareike Ohlberg über 500 Seiten durch. Detailliert und ungemein faktenreich beschreiben sie, wie Peking den Westen zum Kotau (in kniender Haltung ausgeführte tiefe Verbeugung, bei der der Kopf den Boden berührt) zwingt.

        „Yi shang bi zheng“ ist dabei eine der beliebtesten Strategien die Wirtschaft einsetzen, um die Regierung unter Druck zu setzen. Beispiel „Neue Seidenstraße“. Sie schreiben – Da die kommunistische Partei vorzugsweise im Schatten agiert, sei Transparenz das beste Gegenmittel.

        China will selbst den Diskurs bestimmen, ist Medienweltmacht geworden, nimmt Einfluss auf kulturelle Institutionen, auf Universitäten. Chinas Strategie nach der Weltherrschaft zu streben ohne sich zu demokratisieren und westlichen Werte anzuerkennen ist kompromissloser geworden. Xi Jinping sieht jede Art des demokratischen Denkens als eine Bedrohung. Jede Selbstständigkeit ist für ihn eine Bedrohung und muss in Keim erstickt werden.

        • Herr Salk,

          vielleicht tun Sie sich selbst einen Gefallen und beschäftigen sich mal selbst mit Originalinformationen aus China statt mit hier im Westen betriebener Hetze. Es gibt in Asien genug englischsprachige Publikationen, die NICHT von der KP Chinas  abhängen, so z.B. die in Singapur erscheinende Straits Times oder die in Hongkong erscheinende South China Morning Post, die Jack Ma gehört, dem Alibaba-Chef, der kürzlich wegen Differenzen mit der KPCh in die Schlagzeilen geraten war.

          Was Autos angeht, so brauchen Sie einfach nur die Kurse  chinesischer E-Autohersteller zu verfolgen. Spitzenvertreter sind u.a. BYD, Geely, Dongfeng Motor.Ebenso interessant auch die Kursentwicklung von Ganfeng Lithium. Die kommen mit einer Flut neuer E-Mobile auf den Markt, und die entsprechenden Kurse explodieren aktuell geradezu. Das deutet nicht gerade darauf hin, dass das kluge Geld dieser Welt glaubt, man wolle dort einen riesigen Betrug aufziehen. (Die Aktien dieser Firmen werden übrigens auch in Hongkong gehandelt und sind dort für Westler zugänglich).

          Was den wissenschaftlichen Dienst des Bundestags angeht, so sind das doch nichts weiter als die Mietmäuler der aktuell herrschenden Parteien. Die können doch nichts Negatives über die Energiewende, die „Klimarettungs“-Politik oder die Corona-Politik der Regierung schreiben. Ebensowenig dürfen sie Positives über Russland oder gar über China von sich geben.

          Ich kann Ihnen nur raten, sich mal selbst mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Asien und vor allem auch in China zu beschäftigen. Dort spielt  längst die Musik. Gute chinesische Aktien erzielen Traum-Wachstumsraten. Die ganze Region profitiert davon, selbst Taiwan oder Vietnam. China hat gar kein Interesse daran, den Westen militärisch zu bedrohen, und ist angesichts seiner waffentechnischen Unterlegenheit dazu auch in keinster Weise imstande (USA ca. 6.000 Kernwaffen, China geschätzt ca. 300) .

          Dafür sind sie inzwischen auf immer mehr technischen Gebieten Spitzenreiter und setzen dies gewinnbringend in Spitzenprodukte um. Ich verfolge diese Entwicklung schon seit einiger Zeit intensiv und ärgere mich deshalb über die ständigen dümmlichen Versuche von China-Bashing durch Leute, die sich offenkundig nicht die geringste Mühe geben, das Land, seinen Hintergrund, seine Kultur und seine Politik zu verstehen und kennenzulernen. Von dort kommen meist geistlos nur Behauptungen über Kopieren, Diebstahl geistigen Eigentums, Billig-Schrott-Produkte und ähnliches. Dabei „erzeugt“ China inzwischen pro Jahr mehr qualifizierte MINT-Akademiker, als wir in Deutschland überhaupt MINT-Studenten haben. Die haben genug eigene Spitzenkräfte, um dort, wo sie noch Defizite haben, die Lücken bald zu schließen.

          Das Gebashe könnte einem egal sein, solange es nur Privatmeinungen einzelner Dumpfbacken sind. Leider betreiben dies auch deutsche Spitzenpolitiker innerhalb wie außerhalb der Regierungsparteien. Meist hängen diese am Gängelband der hier in Deutschland installierten US-Fernsteuerungen wie Atlantikbrücke, Aspen Society, NATO oder den zahlreichen grünen U-Booten von US-Interessen wie Greenpeace, WWF, Germanwatch und zahlloser anderer. Und wenn daraus dann konkrete aggressive Handlungen wie die jetzt erkennbaren Versuche einer militärischen Einkreisung Chinas vor seiner eigenen Haustür auch durch deutsche Kriegsschiffe entstehen, hört für mich der Spaß auf. Ich halte diese Kriegsrhetorik und alles, was diese fördert, für brandgefährlich. Deutschland hat bereits zweimal bittere Lektionen lernen müssen. Wenn wir es diesmal als Schoßhund der USA wieder versuchen, wird es am Ende so aussehen, dass die USA sich im Schutze ihrer beiden Ozeane einigeln können, während Europa wieder einmal zertrampelt werden wird.

           

          • Herr Kleen,

            „und ärgere mich deshalb über die ständigen dümmlichen Versuche von China-Bashing durch Leute, die sich offenkundig nicht die geringste Mühe geben, das Land, seinen Hintergrund, seine Kultur und seine Politik zu verstehen und kennenzulernen.“

            Da muss man sich damit nicht viel beschäftigen. Man muss auch nicht die Hintergründe und die Kultur kennen. Da gilt nur eins. Die Partei, die Partei und wieder die Partei. Totalitäre Kontrolle und Beobachtung- Sozialkreditsystem. Planwirtschaft. Heute sind E-Autos gut. Morgen kommt ein Verbot und dann sind sie plötzlich weg, wenn die Regierung es will. Das ist die älteste Regierungsform, die wir schon kennen. Nämlich eine Diktatur. Dafür muss man nicht eine 5000 Jahre alte Kultur studiert haben, um das zu verstehen. Seit vielen Jahren drückt die Regierung planwirtschaftlich den Kurs ihrer Währung Yuan runter, damit sie mehr exportieren können auf Kosten des Wohlstandes (Dumping Löhne) oder Binnenmarktes in China. Machen damit andere Wirtschaften kaputt so ähnlich wie Deutschland das mit den anderen EU-Staaten tut. Danach sind sie nicht mehr wettbewerbsfähig. Wenn das nicht reicht, dann mit Pariser Abkommen oder Lockdowns.

            Googeln Sie einfach nach Menschenrechtsverletzungen in China. Es gibt keine Menschenrechte, die sie nicht verachten und verletzt haben. Wollen Sie das alles ignorieren? Wollen Sie leugnen, dass Uiguren in Erziehungslager unter gebracht werden, die Frauen sterilisiert werden (sie geben es sogar selber zu) und dass dort Völkermord betrieben wird? Man möchte diese Rasse ausrotten. Machen wir sowas auch in Deutschland oder in USA an Menschen, die sich nicht wehren können? Das alles können Sie nicht einfach als China-Bashing abtun. Das Buch, das ich empfohlen habe, ist ein Bestseller. Da muss ja wohl etwas damit stimmen, dass es zu einem Bestseller wurde.

             

             

          • Herr Salk,

            danke für Ihre Stellungnahme vom 26.1. um 08.06.

            Sie geben also selbst zu, dass Sie sich mit China, – dem Land, seinem Hintergrund, seiner Kultur und seiner Politik – “ nicht viel beschäftigt“ haben. Stattdessen sind Sie offenkundig ein exzellenter Kenner aller möglichen Anti-China-Stellungnahmen, die in unseren Ländern von abgehalfterten Kommunistenfressern und Kalten Kriegern seit Jahren verbreitet werden. Wie war das noch: Gelbe Gefahr, Rote Ameisen, Domino-Theorie in Vietnam, Kambodscha, Laos mit Millionen Toten durch Bombardements, Einsatz von Napalm und chemischen Kampfstoffen wie Agent Orange usw usf.

            Selbst eindeutig nachvollziehbare Beweise, dass Sie mit Ihren Hasstiraden falsch liegen, prallen von Ihnen einfach ab. Ich habe nichts dagegen, dass Sie in Ihrer Scheinwelt leben. Aber hier im Forum betreiben Sie ständig das, was unter Ziffer 3. der Kommentarregeln untersagt ist:

            – Sie bleiben nicht beim Thema des zu kommentierenden Beitrags

            – Sie gehen in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung nicht auf deren Argumente ein und

            – Sie weichen durch Eröffnen laufend neuer Themen aus.

            – Sie versuchen durch ständige Wiederholung  platter Stellungnahmen diesen Kommentarblog zu majorisieren.

            Ich bitte daher den Admin darüber nachzudenken, ob es nicht an der Zeit wäre, diesem Treiben ein Ende zu bereiten.

          • Herr Kleen,

            Ich habe geschrieben, dass man sich damit nicht beschäftigen muss. Sie können daraus schließen, dass ich mich aber nicht damit beschäftigt habe. Das habe ich nicht geschrieben.

            Man muss dazu schreiben, dass Sie dem Forum nicht viel beitragen außer meine Persönlichkeit zu beleidigen. Völliger Unsinn, Dumpfbacken, China-Bashing, Hasstiraden und haben versucht mich einer Agenda einzuordnen. Wenn man sich die Definition (Dumpfbacke) anschaut, dann fängt es an mit – „ist eine abwertende Bezeichnung“. Sie benutzen ständig abwertende Bezeichnungen ohne zu erklären wie Sie darauf kommen.  Sie setzen sich nicht mit den Themen intellektuell auseinander sondern mit meiner Persönlichkeit.

            Da ganz oben bei Eike steht – Nicht das Klima ist bedroht sondern unsere Freiheit. Wir lernen auch während der Globalisierung, dass die globalen Probleme unsere Freiheit, unser Leben und unsere Nation verändern oder betreffen. Deswegen ist das was in China als globaler Hauptplayer passiert auch für jeden Menschen in Deutschland wichtig auch wenn das nicht Ihre Meinung ist.

            Die Majorisierung des Kommentarbereichs kommt durch Ihre Reaktionen zu meinen Kommentaren. Wenn Sie überhaupt nicht darauf reagieren würden, würde mein Kommentar als Einzelner von Vielen erscheinen und würde schwer auffallen.

            Statt Zensur von Admin zu verlangen und meine Person hier als ein Problem versuchen darzustellen, sollten Sie vielleicht mal in sich gehen und überlegen, ob Ihr Verhalten angemessen ist.

          • Übrigens Herr Kleen: Mich würde China und KPC überhaupt nicht interessieren vor allem weil das Land so weit weg ist, wenn Sie nicht die Pandemie inszeniert hätten oder nicht versuchen würden die Welt nach ihren Wünschen zu gestalten. Sie können ihr Land so gestalten wie sie wünschen. Ist mir völlig egal solange sie uns in Ruhe lassen.

    • Wie werden die endlosen Autoschlangen auf den Fluchtwegen bei Waldbrand aufgeladen, gibt es dann feuerfeste Ladestationen? Die Riesigen Entfernungen und endlosen Straßen möchte ich nicht mit einem E-Auto befahren. Wer schon einmal in diesem Land unterwegs war hat eine Vorstellung davon.

       

      • Beim Szenario „Waldbrand“ bin ich mir nicht sicher, ob es für Verbrennerfahrzeuge oder Elektroautos wahrscheinlicher ist, dass nicht genügend Reichweite vorhanden ist, um einer Gefahrensituation zu entkommen – auch ein Tank kann relativ leer sein, und Reserverkannister hat wohl kaum einer dabei. In Stausituationen ist jedoch sicherlich das Elektroauto im Vorteil, was die Reichweite betrifft.

        Zum Thema Langstreckenfahrt mit Elektoauto gibt es in Youtube jede Menge Berichte, die zeigen, wie gut es funktioniert, jedenfalls heutzutage. Nur wer mehr als 300 km ohne Pause fahren will ist mit einem Verbrennerfahrzeug wirklich im Vorteil.

        • Junk…….

          Wer keinen Reservekanister hat ist selber Schuld.

          Den Tank füllen dauert damit 5 Minuten……. beim E-Mobil sind sie Chancenlos. Ich wohne in einer Kleinstadt und habe trotzdem so einige Kanister a 20 Liter im Keller.

          Australien zum Beispiel…..

          Gerade im Vorfeld eines näher kommenden Brandes, wenn die Stromleitungen schon ausgefallen sind, was dann ja meist passiert, der Brand aber eben noch Meilenweit weg ist, muss man vorsorgen….. vor-denken.

          Das ist auch meist der Grund warum die Menschen in Australien ihre Häuser oft nicht retten können, weil kaum noch was funktioniert ohne Strom.

          Mein Kollege in Australien, im Bundestaat Victoria hat immer ein Fass Benzin zu Hause, einen Stromerzeuger und eine alte rostige Planierraupe.

          Notfalls schiebt er die ganzen schönen Büsche und Bäume ums Haus weg damit nichts mehr brennen kann. Wer genug Land hat, hat ums Haus schön angepflanzt, dann aber einen breiten Ring drumherum ohne Bewuchs.

          Sein Nachbar wohnt 1 Meile entfernt und hat eine Farm mit 1.5 Millionen Morgen Land. Kann man sich das vorstellen….?

          Wer keinen Kanister hat, der hat auch kein volles E-Mobil …. oder ?

          Ich glaube, keiner dort draussen wird sich je auf sowas verlassen…. keiner.

    • Sehr geehrter Herr Salk,

      man muss die Chinesische Politik nicht gut finden. Aber Ihre ausgeprägte Phobie trübt Ihr Urteilsvermögen.

      Sie können doch nicht ernsthaft glauben, dass China die Gesetzgebung der USA vordiktiert und den Joe zum unterschreiben zwingt. China nutzt nur gekonnt die Unfähigkeit der dekadenten westlichen „Demokratien“ um die eigenen  Position in der Welt zu verbessern. Würde ich als Chinese genau so tun wollen.

      Wer das Geld hat, hat die Macht, das stimmt immer. Die Kontrolle über das Geld haben heute nicht die Könige, nicht vom Parlament kontrollierte Staatsbanken, sondern Zentralbanken, die von der internationalen Finanzoligarchie beherrscht werden, genau wie alle westliche Regierungen, Wer zuckt, wird gnadenlos kaltgestellt wie Trump, ermordet wie Gaddafi oder verteufelt wie Putin.

      Die Finanzoligarchie kann kann ihre exorbitanten Gewinne nicht mehr mit Kraftwerke oder Dieselautos machen, also werden Windmühlen und Batterieautos hochgelobt, dann langsam KWs und Verbrenner aus dem Verkehr gezogen. Natürlich geht der Rest der Welt daran kaputt. Na und, wenn nichts mehr geht, werden wieder KW und Verbrenner Aktien zugelegt und Windmühlen und Batterien verteufelt. Nächste Runde der exorbitanten Gewinne!

      China ist nur Nutznießer des katastrophalen Zustands des Westens,  den Zustand hat sich der Westen ganz allein zuzuschreiben!

      P.S. Ich brauche die 500 Seiten nicht lesen, ich kann mir vorstellen was drin steht. Das Problem ist nicht, dass China den Westen in die Knie zwingt, sondern dass sich der Westen von China in die Klie zwingen lässt. Große Politik und große Geschäfte bedeuten immer maximale gegenseitige Erpressung. Und wenn man aufgrund langjährige Fehlentwicklungen nur miese Karten in der Hand hat, dann kriecht man halt auf Knien!

      • Herr Georgiev,

        Das ist keine Phobie sondern eine volle Überzeugung, dass das Modell China die Welt ruinieren wird. Man kann nicht genug davor warnen.

        Die Sozialisten in Westen wie Schwab glaubt in seinem Buch auch, dass das Modell in China (Sozialkreditsystem) die Perfektion ist. Diese Sozialisten treiben es auch hier voran ein ähnliches System wie in China zu etablieren (NWO).

        Sozialkreditsystem und die totalitäre Überwachung ist nichts anderes als eine vollständige zentrale Kontrolle der Gesellschaft. Als Beispiel sind Sie ein Trainer einer Fußballmannschaft und können während des Spiels alle Spiele total kontrollieren und ihre Aktionen koordinieren. Wenn ein Trainer gedanklich (telepathisch) alle seine Spieler kontrollieren kann, dann müsste diese Mannschaft alle Spiele auch gewinnen, ist die These. Die Gegner hätten keine Chance.

        Das setzt aber voraus, dass der Trainer auch alles richtig macht. Das wird nicht hinterfragt. Wenn im normalen Leben die Trainer etwas befehlen, haben die Spieler im Platz meist die Eigeninitiative selbstständig zu handeln und sich richtig zu verhalten, obwohl es der Trainer anders befohlen hat. So werden viele Fehler des Trainers intern korrigiert (meistens wird der Trainer am Ende zelebriert). Das fällt bei einer telepathischen Kontrolle komplett aus. Man müsste viele Spiele mit der „Perfektion“ (telepathische Kontrolle vom Trainer) vs. normale Mannschaften veranstalten und würde dann nach vielen Spielen bzw. Tests feststellen, dass diese Perfektion eigentlich eine Katastrophe ist.

        So findet aber Habeck das Modell China mit seinem Sozialkreditsystem effizient und möchte das auch hier etablieren. Was er als effizient bezeichnet ist eine Katastrophe. Das ist kein China-Bashing oder Phobie sondern meine volle Überzeugung.

        • Sehr geehrter Herr Salk,

          „Das ist keine Phobie sondern eine volle Überzeugung, dass das Modell China die Welt ruinieren wird. Man kann nicht genug davor warnen.“

          Erstmal ist eine Phobie eine Überzeugung.

          Wir sind uns einig, dass in absehbarer Zeit die westliche Welt ruiniert sein wird und China als großer Gewinner da stehen wird.

          Nur Sie verwechseln Ursache und Wirkung, weil Sie den Wertewesten als das fehlerfreie Nonplusultra ansehen und die Augen davor verschließen, dass dieser ganz allein den Bach runter geht. China ist nur lachender Dritter, kein Auslöser, das ist der Westen ganz allein. Er ist vor allem völlig gelähmt, außerstande Fehler zu erkennen und das Ruder rumzureißen.

          Im Übrigen hatte Rom vor Christus eine Art Demokratie, der Aufstieg als Imperium begann nachdem eine gesunde kaiserliche Diktatur errichtet wurde.

           

          • Sehr geehrter Herr Georgiev,

            Eine Phobie sehe ich nicht als eine Überzeugung. Phobie setzt voraus, dass man Angst hat. Phobie übersetzt heißt: „extreme Angst vor bestimmten Situationen“. So eine Angst habe ich nicht.

            Wir sind uns auch nicht einig, dass die westliche Welt ruiniert sein wird. Die westliche Welt wird die Ursache des Übels und zwar China nun anfangen zu bekämpfen. Wenn das passiert, dann wird China das nicht überstehen.

            Der Westen wird das Ruder rumreißen müssen. Sie haben auch keine andere Wahl. Selbstverständlich ist der Auslöser China. Habe ich doch schon erklärt. Sie haben seit Jahren ihre Währung Yuan planwirtschaftlich den Wert reduziert, damit sie mehr exportieren. Sowie Deutschland von der EU profitiert hat, weil die EU für Deutschland zu schwach ist. Das hat Peking selbst gemacht. „Yi shang bi zheng“ ist dabei eine der beliebtesten Strategien die Wirtschaft einsetzen, um die Regierung unter Druck zu setzen. Sie haben die wirtschaftlichen Vorzüge benutzt, um den Regierungen und Politiker Druck auszuüben (Korruption). Sie haben die globalen Institute für ihre Zwecke missbraucht. Sie haben die Medien übernommen und bemühen sich sogar um die Umerziehung der westlichen Welt. 

            China ist kein lachender Dritter sondern der Auslöser der Krise. Deswegen gehen auch immer mehr Länder gegen China vor und verbieten Huawei. USA, Japan, Australien, Indien und andere Länder haben auch angefangen langsam aber sicher gegen China vorzugehen und das wird sich weiter steigern.

             

             

          • „China ist kein lachender Dritter sondern der Auslöser der Krise. Deswegen gehen auch immer mehr Länder gegen China vor und verbieten Huawei. USA, Japan, Australien, Indien und andere Länder haben auch angefangen langsam aber sicher gegen China vorzugehen und das wird sich weiter steigern.“ (G. Salk)

            Herrn Salk geht es um Hetze zur Vorbereitung eines 3. Weltkriegs und sonst nichts.

          • Sehr geehrter Herr Georgiev,

            Hier ein Beispiel dafür wie der Westen gemeinsam gegen China vorgehen wird.

            G7-Abgeordnete: Gemeinsam handeln, um China zu konfrontieren
            Fast 70 Abgeordnete der G7-Staaten haben einen gemeinsamen Brief unterzeichnet. Hierin fordern sie die Staats- und Regierungschefs dazu auf, sich auf einen Aktionsplan zur Konfrontation mit China zu einigen. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, ist einer der Hauptinitiatoren hinter den Bemühungen.“

            Der Gewinner China also. Ein junger Mann verhungert und stirbt in China wegen Armut. Er hatte keine medizinische Versorgung bekommen. Gibt es sowas auch in Deutschland? Hier in Deutschland ist Jeder versichert und bekommt eine Therapie auch bei Diabetes.

            https://www.epochtimes.de/politik/ausland/69-g7-abgeordnete-gemeinsam-gegen-china-vorgehen-niederlande-proteste-gegen-ausgangssperre-a3434483.html

          • @ Herr Salk

            „… einen gemeinsamen Brief unterzeichnet. Hierin fordern sie die Staats- und Regierungschefs dazu auf, sich auf einen Aktionsplan zur Konfrontation mit China zu einigen.“

            Ich bitte Sie Herr Salk! Im Klartext bedeutet es „wir können uns nicht einmal untereinander einigen ob wir etwas tun wollen oder nicht!“ Und der unausgesprochen Rest: „Selbst wenn wir uns einigen würden, effektiv erreichen können wir nichts, also klappern wir nur ein bisschen!“

            Wenn der Westen etwas tun würde, dann würde garantiert NICHTS darüber in der Zeitung stehen, sondern man würde es an der Reaktion Chinas erkennen.

        • Im politischen Zusammenhang versteht man unter „Phobie“ i.d.R. eine starke negative Emotion gegenüber einem Land/Regierung, die mit Hass identisch oder sehr ähnlich ist., Russophobie z.B. Ihre Phobie gegenüber China ist in jeder Zeile spürbar. Ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht, starke negative Emotionen beeinträchtige das Urteilsvermögen.

          Ein Beispiel: Chinas Industriestärke ist durch die Auslagerung z.B. der amerikanische Industrie zu den billigen Arbeitskräfte begründet, wobei die amerikanische Politik von den Börsengewinnen getrieben wurde. Ist nun China schuld, dass die Industrie von den USA nach China gewandert ist, wobei sich die relative Stärke verändert hat?

          Der Westen ist handlungsunfähig und wird kein Ruder rumreißen. Wenn man nicht gerade großes Vermögen besitzt, ist es ratsam, irgendwann mal den Westen zu verlassen, z.B. nach China.

          Die Stärke einer Gesellschaft erkennt man u.A. an der Fähigkeit, große gemeinsame Projekte auf die Beine zu stellen, z.B. die Pyramiden oder die Infrastruktur im alten Rom. Zum Schluß wussten die Römer nicht mehr, wie man eine Straße baut. Heute geht der Niedergang viel schneller: In den 90ern wurden bestimmt 500 km Autobahn (Weltausstellung Hannover und Neubau im Osten) gebaut, heute wird in meiner unmittelbaren Umgebung ein Abschnitt von 500 m Straße innerhalb von 5 (in Worten fünf) Jahren saniert. Von Flughäfen wollen wir erst gar nicht anfangen. Wo liegt dabei die Schuld Chinas!

          • Herr Georgiev,

            Mein Urteilsvermögen wird nicht durch irgendwelchen Emotionen beeinflusst. Das ist bloß nur Ihre Interpretation der Dinge. Wenn ich irgendein anderes Land analysiere, komme ich genauso mit meinem Urteil zum gleichen Ergebnis. Ich halte z.B. auch nichts von islamischen Ländern. Es gibt auch für mich keinen Grund für eine Emotionalisierung speziell bei China.

            Die Stärke einer Gesellschaft erkenne ich nicht an großen Projekten. Was haben denn die Pyramiden der Menschheit gebracht? Was soll denn bitte schön die Seitenstraße bringen? Ich erkenne eine Zivilisation nur, wenn sie der Menschheit Wohlstand, Recht, Frieden, Glück und Freiheit gibt. Menschenrechte anerkennt und auf Basis dieser Grundpfeiler sich weiter entwickelt.

            China ist genau das Gegenteil davon. Das ist keine Zivilisation sondern ein Problem für die ganze Welt.

          • Herr Salk, über das Hauptthema China werden wir keine Einigung erzielen. Sie sollten aber soweit zu Kenntnis nehmen, dass das bewusste Denken nur ein Bruchteil des eigenen Urteilsvermögens ausmacht, nicht nur bei uns beiden sondern bei jedem Homo sapiens. Erfahrene wollen vor komplexe Beurteilungen lieber „eine Nacht darüber schlafen“, am nächsten Tag weiß man, was zu tun ist. Nur nicht warum. Da das Hirn die Lösung anhand von der gespeicherten gesamten Lebenserfahrung trifft, kann man die unendlichen Vergleiche bewußt nicht nachvollziehen. Die Beurteilung von komplexen Lagen ist also eine Mischung aus klaren Fakten im Vergleich zum eigenen Weltbild, Lebenserfahrung, Emotionen und Urinstinkte. Bei Jugendlichen ohne Lebenserfahrung sind es überwiegend Emotionen, daher sind Chefs immer älter und die Jungen gehen zu FFF. Bei jungen Frauen überlagert der Mutterinstinkt, dem Nachwuchs die beste Welt zu hinterlassen alles andere, daher wählen sie vorzugsweise Grün.

            Ein objektives Urteil in dem Sinne gibt es nicht, es ist immer verbunden mit dem eigenen Weltbild und den eigenen Emotionen. Bei jedem, auch bei Ihnen selbst.

            Ich habe nur den großen Vorteil gegenüber andere, dass ich kennengelernt habe, dass ostdeutsch geprägte, westdeutsch geprägte, Russen, Bulgaren, Weißrussen enorm unterschiedliche Wertesysteme haben und kein „Fremder“ genau beurteilen kann, unter welchen Bedingungen die „anderen“ das eigene Glück sehen. Daher stelle ich nicht so in den Mittelpunkt, dass der deutsch/amerikanische Ruf „Freiheit und Demokratie“ das Nonplusultra für die ganze Welt sein soll.

            „Wohlstand, Recht, Frieden, Glück und Freiheit“

             Ohne Wohlstand gibt es weder Recht, noch Frieden, noch Glück, noch Freiheit. Man kann sich ohne allgemeinen Wohlstand nicht frei entwickeln wie man will, fühlt sich im Unrecht, wenn einige wenige (die gibt es immer) viel haben und der Rest nichts, verschafft sich mit Gewalt das Notwendige. Dass wir diesen Zustand mit Ihren Vokabeln noch genießen können liegt nicht an die hochgelobte Demokratie, sondern an der Indutsrierevolution im Westen und der Wirtschaftsentwicklung nach dem 2.WK. In den letzten Jahrzehnten aber nur auf Pump, der uns garantiert einholt, dazu noch den Austausch von innovativen Hirne durch hirnlose FFF-Hüpfer, Zerstörung der Infrastruktur, Handlungsunfähigkeit von Regierungen und deutlich sichtbaren Verlust der Fähigkeit Projekte durchzuziehen. 

            China dagegen hat schon einen Teil der Seidenstraße fertig, wobei der Gütertransport Europa-China gegenüber den Seeweg um 2 Wochen verkürzt wird, bringt den Anrainer Bares und entlang der Strecke wird sich die Wirtschaft entwickeln.

            Heute braucht man zwar keine Pyramiden, aber Kraftwerke, Stromtrassen, Autobahnnetzte, Eisenbahnnetzte, Häfen, Flughäfen bis hin zu Seidenstraßen. China kann es, Deutschland hat es verlernt und macht dazu noch den Rest kaputt und mit dem Wohlstand werden sich auch Glück, Freiheit, und Menschlichkeit verabschieden. Dann kämpft jeder nur noch um seins.

             

          • Geehrter Herr Salk, um 14:12!

            Ich hab jetzt tagelang Ihre Diskurse genossen. Die Meinungen der Herren Georgiev, Kleen, Huder und von Eisern beeindrucken mich.

            „Die Stärke einer Gesellschaft erkenne ich nicht an großen Projekten.“
            Wenn Sie das nicht erkennen, sollten Sie hinterfragen, wie zum Beispiel Projekte wie Suezkanal, Panamakanal, Eurotunnel, Gotthard Basistunnel, ich hätte jetzt noch unzählige Beispiele in Form von Staudämmen, Straßen und Brücken, ohne die Stärke einer Gesellschaft zustande gekommen wären!

            „Was haben denn die Pyramiden der Menschheit gebracht?“
            Dieser Satz ist fast kindlich – also unschuldig – naiv! Trotzdem, da Sie kein Kind sind, eine Beleidigung für jeden Ägyptologen und Bauingenieur und Vermessungstechniker mit entsprechendem technischen und historischen Wissen! Nebenbei bemerkt auch für die ägyptische Fremdenverkehrsindustrie!

            „Was soll denn bitte schön die Seitenstraße bringen?“
            Naja, das „d“ ist immerhin -3/-1 vom „t“ entfernt, also Freud’scher Vertipper kanns keiner sein! Die Seidenstraßen (raten Sie, weshalb diese so heißen) haben jahrhundertelang Wohlstand und Entwicklung in die davon betroffenen Gebiete gebracht, leider kurzfristig (was sind schon 100 Jahre) unterbrochen durch vergangene politische Entwicklungen! Die heutigen Chinesen bauen diese Straßen neu, größer und schöner, dem Wohlstand und der Entwicklung dienend, im Gegensatz zu unserer westlichen „Wertekultur“, welche nur in der Lage ist, mit Kriegsschiffen, Panzern, Atombomben und Wirtschaftssanktionen sich gegen hochgebildete Kulturen (ich zähle selbstverständlich auch Rußland dazu) scheinbar zu verteidigen. Obwohl sie gar nicht angegriffen werden!
            Mein Kreis schließt sich ganz im Sinne Ihres vorletzten Satzes „… Wohlstand, Recht, Frieden, Glück und Freiheit“. Wie schön!

            Und Ihren letzten Satz kommentiere ich nicht, nichtsdestotrotz ich epochtimes (scheinbar Quelle Ihres Wissens), sciencefiles und breitbart konsumiere, allerdings nur deshalb, damit ich mir sicher bin, wie die aktuelle Lage NICHT ist.

          • Sehr geehrter Herr Georgiev,

            Mit Reichtum kommt die Ordnung, Wohlstand, Demokratie oder die Eigenschaften einer entwickelten Zivilisation ist definitiv falsch und China ist wohl das beste Beispiel dafür. China ist bereits reich aber die Menschen dort sterben an Hunger wie oben als Beispiel gezeigt. Das wird sich auch nicht ändern, wenn sie noch reicher werden.

            Herr Suntinger,

            Sie haben ja alles mögliche aufgezählt wie unmöglich die Frage mit den Pyramiden ist und haben aber keine einzige Antwort geliefert. Was haben die denn gebracht insbesondere dem Volk? Nämlich nichts. Atombomben sind wohl auch ein Ingenieurkunst aber wofür sollen sie denn gut sein für die Menschheit? Pyramiden waren eine Machtdemonstration der damaligen Könige und um sie zu bauen, sind wohl viele Menschen gestorben. Letztendlich haben die damaligen Könige auch nichts damit erreichen können und ihr Königreich war hin. Das mit dem ewigen Leben war wohl auch nichts.

            Seidenstrasse ist nur dafür da, um China zu bereichern und die Welt zu beherrschen bzw. auch von China abhängig zu machen. Sie sind eher naiv oder kindisch, wenn Sie tatsächlich denken, dass China dabei an die westliche Welt denkt um sie zu versorgen. Peking wertet die Währung Yuan für Exporte auch ganz sicher nicht deswegen ab, um der Welt zu helfen. Die billigen Produkte aus China haben auch ihren Preis und das wird China mit Sicherheit noch mehr zu zeigen wissen.

             

             

          • Geehrter Herr Salk, um 7;17!

            “ … und haben aber keine einzige Antwort geliefert.“

            Respekt! Gute (?) Argumentation von Ihnen, welche ich auch laufend von Linksrotgrünen in diversen Talk-Shows und aus allen Parlamenten höre.

            Ich gab auf jede Ihrer Fragen Antworten! Gut, bei den Pyramiden hab ich die Legionen von Archäologen und Historikern samt deren Studenten nicht explizit angeführt. Tut leid.

            Und wenn Sie glauben, daß die seinerzeitige Seidenstraße eine Einbahnstraße war, könnten Sie auch glauben, daß die in Duisburg entladenen Züge auf der neuen Seidenstraße LEER nach China zurückfahren.

            „Pyramiden waren eine Machtdemonstration der damaligen Könige und um sie zu bauen, sind wohl viele Menschen gestorben.“

            Volle Zustimmung meinerseits! Allerdings gilt das für alle monumentalen Bauwerke unserer wunderbaren Erde, einschließlich Ihrem Bundeskanzleramt samt geplantem Erweiterungsbau! Gut, aufgrund entsprechender Arbeitsschutzrichtlinien gibt es heutzutage Gott sei Dank kaum noch Verunglückte oder gar Tote!

            Und die von Ihnen erwähnten Hungertoten glaube ich erst, wenn sie mir von zwei unterschiedlichen unabhängigen Quellen bestätigt werden. Epochtimes, sciencefiles, Breitbart, Gatestone, Perlentaucher, picd sowie alle Öffentlich Rechtlichen und MSM gehören nicht dazu. Die sind nämlich allesamt Propagandainstrumente einer sich am absteigenden Ast befindlichen Weltmacht mit Hegemonialanspruch! Raten Sie, wer das wohl ist, und geben Sie jetzt bitte nicht China die Schuld daran. China braucht nur zuschauen: so wie die 2 Greise am Balkon der Muppet-Show!

          • Herr Suntinger,

            Glauben Sie tatsächlich, dass es so schwer ist Daten über hungernden Menschen in China zu finden? Schließen Sie weiter Ihre Augen der Welt. China hat genug Geld aber das reicht eben nicht, um zivilisiert zu sein.

            Die Mannschaft, die die teuersten Fußballspieler hat, wird auch nicht automatisch Meister. So einfach ist das eben nicht.


            Trotz großer Erfolge keine vollständige Ernährungssicherheit
             

            Pauschal betrachtet kann China derzeit mit einem Kalorienangebot von 3194 kcal pro Kopf und Tag als „ernährungssicher“ gelten (Datenstand 2017/FAOSTAT). Das ist allerdings, wie oft bei Durchschnittswerten, nur die halbe Wahrheit. Noch immer gibt es Gegenden, in denen nicht jeder Mensch zwei Mahlzeiten am Tag essen kann.
            Über die genaue Zahl der hungernden Menschen in China gibt es unterschiedliche Angaben der für dieses Thema zuständigen internationalen Organisation, der FAO. So gibt es nach den jüngsten in der FAOSTAT Datenbank verfügbaren Zahlen für die Jahre 2009-2011 (Durchschnitt) einen Wert von 3,0 Prozent unterernährter Menschen, also 42 Millionen bei einer Bevölkerungszahl von 1,39 Milliarden Menschen (2010). Das ist immerhin nur ein Drittel der Menschen, die noch zehn Jahre früher als unterernährt gezählt wurden.“
            https://www.welthungerhilfe.de/welternaehrung/rubriken/agrar-ernaehrungspolitik/taugt-china-als-modell-fuer-ernaehrungssicherheit/

          • Herr Salk, die entscheidenden Einnahme Ägyptens ist der Tourismus. Die Pharaos waren weitsichtig genug, entscheidende Attraktionen ihrer Nachfolger zu hinterlassen.

            Die Seidenstraße nutzt mir persönlich und erst recht meinen Nachkommen immens:

            Belarus hat keinen Zugang zu den Weltmeeren und muss bei jedem Handel viel Geld den Balten für den den Schinentransport bis zum Hafen und die Verfrachtung zahlen. Nun läuft langsam der Handel nach China (theoretisch aus ganz Europa) über das Schienennetz von Belarus ab, man zahlt nicht mehr sondern kassiert.

            Ein besonderer Stellenwert dabei hat die Geburtsstadt meiner Frau: Brest. Da die Spurbreite in Russland/Belarus/Asien anders ist als in Europa, wird in Brest umgespurt. Also bleibt bei jeder Tonne Fracht von Europa nach China ein paar Euro in der Stadt hängen, wo wir eine Immobilie haben. Man kann es vergleichen mit dem preiswerten Erwerb einer Immobilie in Hamburg oder Amsterdam nach dem Kriege und zuschauen, wie der Wert sich verzehnfacht und mehr. Weil Brest quasi der Hafen nach China ist.

            Da Sie an wirtschafliche Zusammenhänge nicht interessiert sidn, sondern nur das Wort „phöse phöse“ kennen, steige ich hier aus.

          • Herr Salk,

            in meiner Liste unglaubwürdiger Institutionen führte ich leider nicht NAO, WHO samt UNO und sämtliche NGOs einschließlich katholischer und evangelischer Kirchen an. Tschuldigung! Und Ihre gut 10 Jahre alte Statistik können Sie sich sonst wohin unter „ungültig“ ablegen.

            Googeln Sie einfach „Hunger in USA“! Sie werden ähnlich ver-rückte (absichtlich mit Bindestrich geschrieben!) Ergebnisse finden! Das Internet ist ein bißchen verhext, gell? Man kann sich damit neues Wissen aneignen, wesentlich leichter ist es allerdings, sich seinen vorhandenen Glauben bestätigen zu lassen.

            Wer schweigt, stimmt zu!

            Trotzdem steige ich jetzt, nicht nur wegen einer gewissen wirtschaftlichen Einfalt, sondern auch wegen geschichtlicher und kultureller, aus diesem Diskurs aus!

          • Ja Ja China, die ihre Traditionen, Kultur und Umwelt schützt. Alles Lügenmärchen. Wenn sie einmal die Wahrheit berichten würden. Aber dafür lieber Propaganda für die dummen Ausländer. Auch die Lüge wenn wir einmal genug Geld haben und reich sind, dann werden wir uns um das Land und unser Volk kümmern. Da gibt es keine Demokratie und keine Zivilisation. China ist ein Techmonster, das Kulturen, die Natur und Traditionen zerstört. Das haben sie bereits in ihrem eigenen Land getan und an so einem China soll die Welt genesen. Die sollen endlich aufhören sich selber und uns zu belügen sowie mit Zensur die Wahrheit zu bekämpfen.

      • China hat wieder mal bewiesen wie zivilisiert das Land wirklich ist.
        Die Regierung hat eine kleine Stadt Tonghua mit 400 000 Einwohnern abgeriegelt und die Menschen dürfen ihre Wohnungen/Häuser nicht verlassen.

        Einige essen aus der Not heraus sogar ihre eigenen Haustiere wie Schildkröten und denken darüber nach ihre eigenen Hunde zu essen. Wenn sie nach China auswandern wollen, dann viel Spaß dabei und sie wollen diese Umstände auch hier haben?

        Das Land mit bestem Beispiel voraus. Hier sehen Sie die Zivilisation in China.

        https://www.rtl.de/cms/extreme-corona-abriegelung-in-china-menschen-essen-aus-der-not-heraus-sogar-ihre-eigenen-haustiere-4694214.html?utm_term=rtl-aktuell&utm_medium=echobox&utm_campaign=post&utm_source=Facebook#Echobox=1611927710

    • @ Salk,

      Sie verbreiten hier Unsinn, was die Lage der Automobilindustrie in China angeht. Dort geht gerade bei E-Antrieben die Post richtig ab. BYD ist ein Hersteller von Li-Ionen-Batterien, der inzwischen auch E-Autos baut. Dessen Kurs an der  Börse Hongkong ist innerhalb eines Jahres von 43 auf 290 Hongkong-$ hochgeschossen. Im gleichen Zeitraum ist auch die in den USA notierte Aktie von Geely Automobile um 169 % gestiegen.

      • Herr Huder,

        Ich habe keine Stellung zu der aktuellen Lage der E-Autos in China oder weltweit genommen. Deswegen kann ich diesbezüglich auch „keinen Unsinn“ verbreitet haben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.