Wie Facebook und Climate Feedback den Great Reset voran treiben

Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Cap Allon
Um mächtige politische Entscheidungsträger und radikale Aktivisten zu besänftigen, beauftragte Facebook ein Unternehmen namens Climate Feedback mit einem „Faktencheck“ der auf seiner Plattform geteilten Inhalte. Aber dieser Schritt, der, wie ich annehme, von Anfang an geplant war, hat die wissenschaftliche Debatte zunichte gemacht und wird uns alle auf lange Sicht leiden lassen.

Während viel über die diesjährigen kalifornischen Waldbrände gesprochen wurde, wird eine Seite der Debatte routinemäßig zensiert, während alle Äußerungen der anderen Seite blind hinaus posaunt werden. Climate Feedback (CF) bezeichnen sich selbst als „unabhängige Faktenprüfer“, und Facebook hat dieser kleinen Gruppe von Aktivisten die Macht gegeben, jede Botschaft/Site/Organisation zu zensieren, die ihrer Meinung nach die von Menschen gemachte Theorie der globalen Erwärmung aus den Angeln heben könnte.

Dies ist ein gefährliches Spiel, und auch ein chaotisches. Wer sagt, dass die Wissenschaftler bei Climate Feedback ein besseres Verständnis von Wäldern und Waldbränden haben als etwa der erfahrene Waldökologe Dr. Patrick Moore, der sagt: „Die Anhäufung von Brennstoff ist viel bedeutsamer als ein paar Grad Temperaturänderung. Im Westen gab es schon immer Dürreperioden, manche seit 200 Jahren“. Bei gut recherchierten und logischen Äußerungen wie dieser läuft Dr. Moore nun Gefahr, zensiert und mundtot gemacht zu werden. Und ich will hier nicht dramatisch sein. Menschen wurden schon für viel weniger stillgelegt. Nehmen wir den amerikanischen Fernsehstar John Stossel als Beispiel.

Im September 2020 ließ Stossel ein Video von Facebook „abwürgen“, weil es lediglich die Ansichten des Aktivisten Michael Shellenberger enthielt. Stossel schrieb über die Zensur: „Sie wollen die Leute nicht hören lassen, wie der Umweltschützer @ShellenbergerMD erklärt, dass schlechte politische Maßnahmen weitaus mehr Ursache der Brände sind als der Klimawandel“.

Shellenberger war fast zwei Jahrzehnte seines Lebens ein Top-Alarmist bzgl. globaler Erwärmung. In diesem Jahr erkannte er schließlich die Fehler seines Denkens, als er in einem 1.700 Wörter umfassenden Meinungsartikel für die australische Zeitung schrieb: „Im Namen der Umweltschützer in aller Welt möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen, die wir in den letzten 30 Jahren geschaffen haben.“ (Das Op-ed erschien erstmals drei Tage zuvor in Forbes, wurde aber vom Blatt entfernt, „weil es gegen unsere redaktionellen Richtlinien zur Selbstdarstellung verstieß“).

Shellenberger schrieb, dass der Klimawandel Naturkatastrophen nicht verschlimmere, und er untermauerte dies mit Fakten: Er wies darauf hin, dass die Waldbrände seit 2003 weltweit zurückgegangen seien und dass die gefährlicheren Brände in Australien und Kalifornien nicht auf den Klimawandel zurückzuführen seien, sondern auf die Ansammlung von Totholz und verstärktem Häuserbau in Waldnähe.

Shellenbergers Haltung wiederum folgt einer Logik, die von vielen, vielen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt unterstützt wird. Doch die Mächtigen und ihre radikalen Klimaaktivisten-Erfüllungsgehilfen waren von Shellenbergers Seitenwechsel alles andere als beeindruckt, und sie bringen seine Botschaft weiterhin bei jeder Gelegenheit zum Schweigen.

Ein Taktik ist es, seine Interviews gezielt zu führen, sehr zum Leidwesen von Leuten wie Stossel: „Ein ‚Faktenprüfer‘ von Facebook brachte Facebook dazu, mein Video zu abzuwürgen“, schrieb der Journalist, der über 1+ Millionen Anhänger von FB hat: „Traurigerweise lässt Facebook von AKTIVISTEN die Debatte ersticken.“

Eine Warnung von Facebook hat Gewicht, und nach Stossels Interview mit Shellenberger werden nun ALLE seine Inhalte „von weniger Menschen gelesen, weil sie von einem unabhängigen Faktenprüfer als „falsche Inhalte‘ bewertet wurden“.

Am meisten auf Facebook umstritten war ein Video, in dem Stossel über die kalifornischen Waldbrände sprach. Climate Feedback zitiert Stossel so: „Waldbrände werden durch schlechte Waldbewirtschaftung verursacht. Nicht durch den Klimawandel“ – eine völlig vernünftige Behauptung, aber eine, die Stossel nicht einmal aufgestellt hat! Was Stossel tatsächlich sagte, war: „Der Klimawandel hat alles noch schlimmer gemacht“ – das stimmt, Stossel ist offen für die Idee der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung, er sagte sogar, er „empfinde etwas für Mark Zuckerberg“. Aber Trotzdem versuchen die Radikalen, ihn abzuschalten. Und warum? Weil Stossel, wie jeder gute Reporter, im selben Video eine Debatte eröffnet hat. Dabei berief er sich auf die Ansichten von Michael Shellenberger, der argumentierte: „Eine kleine Veränderung der Temperatur ist nicht der Unterschied zwischen Normalität und Katastrophe.“ Nun, das ist wohl kaum eine ketzerische Meinung, aber laut Stossel: „Climate Feedback will nicht, dass die Leute das hören.“

Facebook sagt, es gäbe Einsprüche, aber es stellt sich heraus, dass die Beschwerde bei genau denselben Leuten eingeht, die die Zensur überhaupt erst vorgenommen hatten. Stossel sagte, er habe versucht, den Herausgeber von Climate Feedback zu kontaktieren, aber keine Antwort erhalten. Er hatte jedoch mehr Glück mit zweien der Wissenschaftler, die sein Video angeblich als „irreführend“ bezeichneten. Ich sage „angeblich“, weil Stossel herausfand, dass diese beiden Wissenschaftler sein Video noch nicht einmal gesehen hatten. In einem Interview mit Stossel sagten die beiden, der wahrscheinliche Grund für die Kennzeichnung des Inhalts sei, dass Michael Shellenberger „auftaucht“.

Climate Feedback mag Shellenberger nicht.

Auch sein Buch, das den Klima-Alarmismus kritisiert, gefällt ihnen nicht.

Und sie lehnen seine artikulierten und logischen, von Fakten geleiteten Positionen entschieden ab.

Die beiden Climate Feedback-Wissenschaftler gingen dann sogar noch weiter und sagten, bei der Durchsicht von Stossels Video sei klar, dass die Behauptungen von CF unbegründet seien und dass tatsächlich beide Seiten der Geschichte angesprochen würden. Aber, und hier ist der Knüller, beide Wissenschaftler haben diese Aussagen inzwischen zurückgezogen und unterstützen nun die ursprüngliche Haltung von Climate Feedback voll und ganz.

Darüber hinaus wurde Stossels formelle Berufung abgelehnt, weil seine „Behauptungen die wissenschaftlichen Beweise nicht korrekt wiedergeben“. Frustrierenderweise gibt es keinen Mechanismus zur Überprüfung der Fakten, die Logik kennt kein Berufungsverfahren: „Es ist empörend, dass Facebook diesen Aktivisten die Macht gibt, eine Seite der Debatte zum Schweigen zu bringen“, beklagte Stossel, dessen Video nach wie vor zensiert wird.

Stossels „Fehler“ bestand darin, dass er es versäumt hatte, die Botschaft von Angst, Spaltung und Katastrophe, die von den Eliten entworfen und von ihren radikalen aktivistischen Handlangern umgesetzt wurde, blind zu verbreiten.

[Hervorhebung im Original]

Wir leben heute in einer Welt, in der abweichende wissenschaftliche Ansichten und Theorien leicht und sofort unterdrückt werden können. Dies ist eine deprimierende Tatsache. Am beunruhigendsten sind jedoch die Grenzen, die dieser wissenschaftsfeindliche Ansatz dem Fortschritt setzt. Unsere moderne Zivilisation wird erdrosselt, in einen sehr engen Pferch gezwängt, in dem Sprache und Ideen genau auf eine ganz bestimmte Erzählung abgestimmt werden müssen. Anstatt eine bessere Welt zu errichten, wird dies unüberwindliche Härten und Einschränkungen mit sich bringen, es wird eine solche Spaltung, einen solchen Machtkampf und einen solchen Zwist hervorrufen, dass die Massen schon bald ihre Herren um die Große Rückstellung anflehen werden.

Ich glaube, wir stecken zu tief drin, als dass wir dem Einhalt gebieten könnten.

Mein Rat lautet wie immer, sich entsprechend vorzubereiten: Man jage den Tatsachen nach und lerne sie kennen. Verlagern Sie den Standort, wenn nötig, und bauen Sie Ihren eigenen auf – völlig eigenständig zu sein ist der Schlüssel.

Ich wünsche Ihnen viel Glück.

Link: https://electroverse.net/facebook-and-climate-feedback-assisting-the-great-reset/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Leute, fangt einmal vom Ende her das Denken an.

    Das Ziel ist eine Eine-Welt-Regierung mit einer Einheitsreligion. Die ist sicher nicht mit dem Weltethos des Hans Küng identisch, sondern sie heißt Sozialismus. Dann ist eine Einheitsmeinung obligatorisch; automatisch gibt es dann kein Recht auf Asyl mehr. Im Fernen Osten strahlt das große Vorbild.

    Das alles ist so irr, daß ich mich frage, wie solche Verwerfungen im Denken entstehen konnten?

    Auf dem Weg dahin muß der eher widerständige Mittelstand erledigt werden, Das Management ist ja von Haus aus baazweich, siehe unerfüllbare Abgasnormen.

  2.  
    Ich bitte alle EIKEer, die von mir folgenden Aussagen selbst sehr streng zu prüfen. Wir sind in einer Welt, in der Desinformation mit echter Information kämpft und ich zumindest in eine gewisse Richtung neige, aber nur Gedankenanstöße geben möchte und ich leider keine unumstößlichen Wahrheiten verbreiten kann. Also ich bin bestimmt ein Verschwörungstheoretiker, Verschwörungsanalyst wäre mir lieber!
    In meinem Berufsweg war ich, alles andere lass ich mal weg, stets ein guter Analyst und Konstrukteur in Sachen EDV, mit Betonung auf Analyst. Darüber schreib ich vllt. noch mal einen besonderen Beitrag.
    Da habe ich ein Video vom Heiko Schrang mit Miriam Hope vom 6.11.2020 gesehen, die waren beide super drauf und sehr, sehr hoffnungsvoll, dass die Schlafschafe endlich aufwachen und Corona beerdigt wird..
    Da hab ich denn mal gesucht, wer diese nette Dame ist und bin gleich auf ein SOS-Video von ihr gestossen, vom 27.10. d.J. Und da sah sie mir irgendwie 5 oder 10 Jahre gealtert aus.
    Das krieg ich irgendwie nicht hin. Am 27.10. sah sie aus, wie zerrupft und völlig am Ende und erzählte, dass die unzweifelhaft bestehende Agenda 2030 schon in 2021 uns allen verordnet wird.
    Ich hab mich ja schon früher mit dem WEF beschäftigt und halte die Intentionen vom Hern Klaus Schwab und seinen Netzwerkfreunden für nicht gerade angenehm, demokratisch und patriotisch schon gar nicht, aber dass die ihren „Great Reset“ nun schon im nächsten Jahr durchsetzen wollen, die uns das 2030 nur so als Möhre vor die Nase gebunden haben, ist ja schon ein starkes Stück. Det Kläusken sagt ja, ihr werdet nichts mehr haben, noch nicht einmal die Socken an den Füßen werden euch demnächst noch gehören, posaunt das öffentlich raus, mit Megaphon sozusagen……
    und keiner hört hin. Ausser vllt. Heiko Schrang, die Miriam, der frifix mit seinem doch schon etwas älterem Gehörgang und noch so ein paar Verzweiflungsanalytiker!
    Frifix, das bin ich im INet. Leute, passt auf!

  3. Ein wertvoller Beitrag, den man gleich zweimal lesen sollte! Bei uns läuft dasselbe schmutzige Spiel unter „Fake News“-Verhinderung, während im Mainstream und im Staatsfernsehen unentwegt und unzensiert wirkliche Fake News und Lügen verbreitet werden dürfen, dass sich nur so die Balken biegen. Die Hauptsache, es deckt sich mit der regierungsamtlichen Scheuklappen- und Mainstream-Sicht. Eine mehr als erbärmliche SPD hat sich hier ganz besonders hervorgetan!

    Man denke nur an die „Klimakatastrophen“-Beiträge eines Schwanke und der unendlichen Reihe von penetranten grünen Klima-Lügnern in den Medien, die uns verblöden bis zum geht nicht mehr – alles erlaubt und anscheinend offiziell erwünscht. Sie werden dann zum Maßstab, was „Wahrheit“ ist und was nicht. Wenn z.B. ein Klima-Vortrag eines Professor Happer bei YouTube eingestellt wird, dann erblödet sich doch glatt die dunkelgrüne deutsche Deppen-Wikipedia, die einfältige offizielle Klimasicht ständig einzublenden, nämlich, dass die Klimaerwärmung ausschließlich menschengemacht sei!! Was man getrost als Fake News werten kann. Niemand darf an einem deutschen Klima-Dogma rütteln – wo kämen wir da hin?

    Weitere Beispiele gibt es viele – so tief steckt dieses Land bereits in der Schxxxx drin! Vielleicht geht es ja noch tiefer – wir schaffen das!!! Und ihr elenden und verkommenen Politiker schaut alle weg! Seid ihr alle nur noch erbärmliche grüne Merkel-Schleimspur-Follower?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.