EU und Altmaiers Wasserstoff-Wunder

By © Nevit Dilmen, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10959462

von Andrea Andromidas
Es besteht keine Frage, dass Wasserstoff als Energieträger eine Zukunft hat, insbesondere, wenn er mit Technik hoher Energiedichte, wie z.B. der Kernenergie, produziert wird. Sogenannten „grünen Wasserstoff“ mit Windmühlen zu produzieren gehört dagegen in den Bereich der Fabel.

So schreibt bereits Jonathan Swift über die wundersame Insel „Laputa“ in Gullivers Reisen. Darin schildert er, wie sich verwirrte Individuen daran machten, Sonnenstrahlen aus Gurken zu extrahieren.

Dass diese Politik des Wasserstoff aus Windmühlen vom technischem Standpunkt ganz irrational ist, weiß der deutsche Wirtschaftsminister vielleicht nicht, aber ganz gewiß die EU. Als am 8. Oktober 2020 das Europäische Parlament für eine 60% ige(!) Reduktion der CO2 -Emissionen bis 2030 stimmte, sagte Frans Timmermanns dazu: „ Das wird hart, ja sauhart werden. Wir werden jedem Einzelnen Opfer abverlangen, von Industrie und Bürgern.“

Leichtgläubige könnten nun annehmen, dass diese Tortur dem angeblich bedrohten Planeten diene.

Nein, es geht ausschließlich darum, einem hoffnungslos bankrotten Bankensystem eine weitere kurze Überlebensspanne zu sichern. Hektische Investitionslenkung in komplett unproduktive Dekarbonisierungsmechanismen ist nur vergleichbar mit den Investitionen ab 1933 in Rüstungsprojekte. Auch diese halfen einem maroden Finanzsystem auf die Beine, dicht gefolgt vom historisch bekannten Zerstörungsprozess. Genau diesen Vergleich zog Tremonti, der frühere Finanzminister Italiens zu der jüngsten wundersamen Geldschöpfung der EZB. Am 28. August 2020 sagte er in einem Interview in „Il Giornale“ folgendes :

„Wenden wir uns einen Moment dem alten Berlin zu und hier dem bekanntesten und berühmtesten „Zauberer des Geldes“, Hjalmar Schacht, Erfinder des „MeFo“ : das Gold der Mephistopheles, das auf die metallurgische Industrie angewendet wurde, Austauschkunstwerk mit dem die deutsche Militärindustrie des Dritten Reiches finanziert wurde. Aber ein Kuriosum: Schacht wusste, dass der Trick nicht lange dauern konnte. In diesem Zusammenhang sagte der bewunderte Demokrat Keynes im Jahr 1941: „Die Tatsache, dass diese Methode im Dienste des Bösen angewendet wurde, darf uns nicht daran hindern, den technischen Vorteil zu erkennen, den sie im Dienste eines guten Zwecks bieten würde.“ 1)

Gäbe es überhaupt einen guten Zweck für die Geldschöpfung, dann die Corona-Pandemie. In diesem Fall hätte man aber unverzüglich in die finanzielle und personelle Aufstockung von Pflegepersonal investiert, desgleichen in die Aufrüstung der Gesundheitsämter und die Ausstattung der Schulen samt läppischer Bereitstellung von ein paar Schulbussen.

Hier freilich in der EU geht es ausschließlich um die Banken und den damit verbundenen Machtapparat. Wie das seit langem vorbereitet wurde, kann man bei den Ausführungen des Dr.Christian Thimann nachlesen, dem langjährigen Berater von Draghi.

  1. https://www.eike-klima-energie.eu/2020/09/01/die-perfidie-der-eu-energiepolitik-und-taxonomie/
  2. https://www.eike-klima-energie.eu/2019/08/20/unsere-wirtschaft-soll-den-finanz-klimagoetzen-geopfert-werden/

 

image_pdfimage_print

45 Kommentare

  1. @ Dr. Rasim

    Aha, der Zweck heiligt also die Mittel.
    Dieses Rezept kennt man von Hitler und Stalin.

    Und warum regen Sie sich auf, daß eine verirrte Gesellschaft und verführte Kinder dabei rausgekommen sind, die überhaupt nicht wissen, daß die CO2-Apokalypse Nonsense ist?
    Auch  die IAEA und ihr Generaldirektor Grassi wollen es aus Eigennutz nicht wissen, obwohl da das  geballte naturwissenschaftliche Wissen sitzt!

  2. Sehr geehrte Frau Thiele, leider kann ich Ihren (teils philosophischen?) Ausführungen nicht immer folgen; was haben Sie denn immer noch gegen die „Atomer“? Sollen diese doch „ …das CO2 … verteufeln zum Vorteil der Spaltenergie“, der Zweck heiligt die Mittel. Wir wissen doch alle, dass die CO2- verursachte Apokalypse Nonsens ist, ohne Kernreaktoren der neuen Generationen und Fossilen ist die steigende Weltbevölkerung nicht zu versorgen. Zu den Fossilen gehören auch die alle andere bekannten (ÖL, Gas, Kohle) übersteigenden (!) Methanhydratvorkommen auf den Meeresböden, was ich auf der EXPO 2000 in Hannover im Pavillon „Energie“ deutlich erkennen konnte.
    Freundliche Grüße    Wolfgang Rasim

    EIKE gelesen, dabei gewesen

    Holger Douglas: Rafael Grossi (IAEA): Klimaziele ohne Atomkraft nicht erreichbar 27. Oktober 2020 Admin Energie 27 Deutschland mit Sonderweg allein ….Grossi nimmt am Weltgesundheitsgipfel 2020, der bis Dienstag in Berlin stattfindet, teil und wollte vor seiner Fahrt noch einmal deutlich machen, wie allein Deutschland mit seiner Politik des Atomstopps weltweit steht. Die Atommüll-Frage ist gelöst: Bereits seit dem 31. Oktober 2016 läuft Block 4 des russischen Kernkraftwerk Beloyarsk im kommerziellen Leistungsbetrieb. Es handelt sich um einen sogenannten Schnellen Reaktor vom Typ BN-800 mit einigen Eigenschaften, die ihn vom Gros der sonst üblichen Leichtwasserreaktoren abheben. Für das amerikanische Kraftwerkstechnikfachmagazins „POWER Magazine“ waren diese Besonderheiten jüngst Grund genug, der noch jungen Anlage die Auszeichnung „Top Plant“ zu vreleihen. Ein wesentlicher Punkt, der zu dieser Entscheidung führte, ist die Fähigkeit des BN-800, nicht nur Uran, sondern auch Plutonium und die übrigen Transurane als Brennstoff zu nutzen. Diese hochradioaktiven und langlebigen Stoffe fallen beim Betrieb üblicher Kernreaktoren als Atommüll an und lassen sich dort nicht weiter verwerten. Allerdings enthalten diese Abfälle noch 96 Prozent der ursprünglich im Kernbrennstoff steckenden Energie, also fast alles. Schnelle Reaktoren wie der BN-800 sind in der Lage, diese Energie freizusetzen und Strom daraus zu gewinnen. Die bessere Brennstoffausnutzung führt zu viel weniger Reststoffen, die außerdem erheblich geringere Halbwertszeiten aufweisen und somit viel schneller abklingen. Fachleute nennen das Atommüll-Recycling auch das »Schließen des Brennstoffkreislaufs« Weiter unter: https://www.achgut.com/artikel/strom_aus_atommuell_schneller_reaktor_bn_800_im_komm erziellen_leistungsbetr https://www.trendsderzukunft.de/strom-aus-atommuell-russischer-reaktor-bn-800-ist-einansatz-zur-loesung-des-atommuell-problems/ Der Witz ist ja, das alle gängigen „Argumente“ gegen Atomkraft sich auf 60er Jahre SowjetTechnologie berufen, oder auf völlig irrationaler Angst vor dem, was man nicht versteht. Deshalb ist die Kernkraft in Deutschland unverzichtbar und muss erhalten werden. Wer das

  3. Sehr geehrter Herr Dr. Rasim,

    Sie unterschätzen die Rolle des Ökonomen Carl-Christian von Weizsäcker, der zusammen mit dem Weltbank-Ökonomen Bill Nordhaus die Atmosphäre über CO2 zum finanzökonomischen Inkasso-Instrument umgebaut hat.
     
    Bill Nordhaus ist es, der mit dem Aktivisten Shellenberger die Breakthrough-Bewegung gegründet hat, um das CO2 zu verteufeln zum Vorteil der Spaltenergie und zur Finanzierung der nuklearen Rüstung.
    Weizsäcker fördert die Verwirrung und Desinformation zur Rolle des CO2 und amüsiert sich mit Nordhaus über die “crazy Deutschen“, die es nicht schaffen, sich mit gemeinsamer  Stimme zu wehren.
     
    CCv Weizsäcker am 06. Jan. 2015  wörtlich an Bill Nordhaus:
    „What is going on here is a rather crazy exchange of mails among people who agree that they are against mainstream climate policy but who can´t agree on why they are against. It is rather amusing for someone like me; but obviously a nuisance for you. And given the craziness of this debate it helps the mainstream to maintain its dominance. If someone like Schellnhuber would take the trouble to read that stuff he would find good additional material to attack the opponents of the mainstream. “
     
    Mit freundlichen Grüßen
    Hanna Thiele

  4.  
    Lieber Administrator,
    teilen Sie mir bitte mit, wie ich einen anderen Texteditor nutzen soll; ich bin schon „ein wenig“ über 40 und nicht mit der Digitalisierung aufgewachsen. Andererseits könnten Ihnen auch einige von mir genannte Fakten bei EIKE nutzen. Vor Jahren hatte ich mich mit Herrn  Limburg in Motzen/Brandenburg unterhalten, später auch dort mit Dr. Götz Ruprecht, einem der Patentinhaber zum Dual Fluid Reaktor.  
    Freundliche Grüße Wolfgang Rasim
     Sehr geehrte Frau Thiele,
    die Äußerungen von CCvW und Grill sind doch irrelevant, da diese kaum jemand kennt.
    Stephan Kohler hielt bereits 2009 den beschleunigten Ausbau regenerativen Stroms für unrealistisch (Berliner Zeitung; 30.01.2009, S. 13). Später äußerte er in einem SPIEGEL- Interview  (46/2012; S. 82/83) zum Ersatz der fossil befeuerten Kraftwerke durch den Zubau regenerativer Energiequellen: „Da sage ich Ihnen, das wird nicht funktionieren“; zum  Erneuerbaren Energien Gesetz kritisierte er später im Spiegel : „Es ist doch einfach Wahnsinn!“
    Am 28.11.2018 konstatierte Prof. Shaviv (Hebräische Universität Jerusalem) während eines öffentlichen Fachgesprächs im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages in Übereinstimmung mit weltweit zahlreichen Wissenschaftlern, auch Nobelpreisträgern, dass es keinen physikalischen Beweis für die Existenz der menschengemachten Klimaerwärmung gibt (Letztere beruht ausschließlich auf theoretischen Modellierungen W. R.). Darauf äußerte der anwesende PIK- Professor Levermann wörtlich: „Das ist alles Quatsch“.
    Diesem stellte ich ehemals per mail u. a. die Frage, warum die Wikinger vor 1 000 Jahren bei höheren und wohl kaum von CO2 beeinflussten Temperaturen als heute an Grönlands Küsten Ackerbau und Viehzucht betrieben. Daraufhin mailte er mir, dass er für die Beantwortung dieser und weiterer Fragen leider keine Zeit hätte. Soviel wieder zum PIK. 
    Gas- und Fernwärmenetze behandelte ich u. a. in meiner an der TU Dresden gehaltenen Vorlesung „Energieversorgung“ im Diplom- Studiengang sowie als Ko- Autor des Kompendiums „Energiewirtschaft“, Teubner- Verlag Stuttgart 1998;  Details dazu führten hier zu weit.
    Freundliche Grüße
    Wolfgang Rasim

    • Es geht nicht um die Fakten, die sind sicher nützlich, sondern um die Zusatzarbeit für den Admin diese Kommentare von einer riesigen Textkette von Kommandos zu säubern.
      Sie benutzen vermutlich Microsoft Office – jedenfalls beginnen manche Zeilen der unerwünschten Kommandozeilen mit MSO.
      Es gibt im Internet frei verfügbare Texteditoren – auch für Ihren PC (je nach benutztem Betriebssystem) das sie installieren und probieren könnten.

  5. Sehr geehrter Herr Dr. Rasim.

    Der Ökonom Carl-Christian von Weizsäcker steht voll hinter Edenhofers Krieg gegen das harmlose CO2, erhofft er sich davon doch, daß  aus Gründen des absurden CO2-Reduktionszieles  Atomstrom unverzichtbar wird.
    Wörtlich schrieb CCvW:
    „Wenn man die Stabilisierung des Klimas als einen Prozess ansieht, den man durchaus mit einem Kriegszustand vergleichen kann, dann erscheint es als wenig konsequent, eine der verfügbaren Waffen gegen den Klimawandel, nämlich die Kernenergie, nicht einzusetzen“.
    Normalerweise nennt man sowas „Trickbetrug“, denn diesen „Krieg“ haben Atomlobbyisten willkürlich ausgerufen,  mit dem Kinderverführer James Hansen voran, der  Kinder aufhetzt, ihre Regierungen zu verklagen.

    Zu Edenhofers Wahl zum Vorsitzenden  des IPCC schrieb CCvW:
    „Das IPCC wird entscheidende Impulse für die internationale
    Klimaschutzpolitik und damit auch für die wirtschaftliche Entwicklung
    weltweit geben. Ottmar Edenhofer ist mit seinem wissenschaftlichen
    Renommee eine ideale Besetzung für den Vorsitz der Arbeitsgruppe 3, der
    dabei besondere Verantwortung zukommt. Ich begrüße die Wahl eines
    Fachmanns für die anspruchsvolle Aufgabe, Lösungen für die Klima- und
    Energieproblematik aufzuzeigen und freue mich persönlich für Ottmar
    Edenhofer.“

    Zum Punkt Leckagen von Gasleitungen und den absurden Versuchen, Gas damit als „Klimaschädling abzustempeln:
    Auf dem Energiegipfel anläßlich der Hannover-Messe 2002 riefen die  russischen Regierungsvertreter zu Investitionen auf dem Gebiet „Energieeffizienz in den Gas- und Fernwärmenetzen“ auf, das nicht ausgeschöpfte Einsparpotential betrage ca. 50 %. Das wäre zu erreichen mit einfachen Mitteln wie:
    ° verbesserten Meß- und Regel-Systemen
    ° ordnungsgemäßer Wartung
    ° Rohr-Isolation im Fernwärmenetz
    ° Einbau von Zählern im privaten Bereich als Sparanreiz
    Die deutsche Seite (Kohler von der Deutschen Energie-Agentur) zeigte sich unzufrieden und forderte von den Russen eine staatliche Preisanhebung, um Einsparung auf der Nachfrageseite auszulösen.

    Von deutscher Seite kam auch der Vorschlag eines Verbandsvertreters, unsere gesetzlichen Rahmenbedingungen auf die Russ. Förderation zu übertragen, allein mit der Gebäude-Sparverordnung könnte man 90 % der Heizkosten einsparen und 100.000 Arbeitsplätze schaffen.
    Die Russen beharrten auf ihrer billigen Binnenenergie als Anreiz für Investoren.
    Atomlobbyist H.D. Grill, CDU-MdB, Vorsitzender der Enquete-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung“,  rief die russ. Regierungsvertreter sogar auf, auch in Wind und Biomasse zu investieren, was die mit verwundertem Schweigen quittierten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hanna Thiele

  6. Sehr geehrte Frau Thiele,
    Herr C. C. von Weizsäcker äußerte vor längerer Zeit: „Energiewende führt zur Deindustrialisierung unseres Landes“, was sich leider an vielen Beispielen in den Jahren danach beweisen lässt (Alu- Hütte Neuss, Wacker- Chemie u. v. a.).
     Herr Edenhofer ist jedoch ein Schelm, auch wenn er jetzt einen Preis erhielt:
    – Er behauptete bezüglich des nach der CCS- Technologie unterirdisch gespeicherten CO2, dass dieses sehr wahrscheinlich für Jahrtausende im Boden bleibt und austretendes Gas sofort mit der Luft verwirbeln und  somit unschädlich wäre (DER SPIEGEL 27/2009; S. 109).
    Das träfe jedoch nur zu, wenn das Gas aus einer Bergkuppe entweicht und sich dann nach unten verteilt und verdünnt. Bei einer CO2- Eruption aus dem Nyos-See in Kamerun sind 1986 etwa 1 700 Menschen und Tausende von Tieren erstickt, da dieses Gas schwerer als Luft ist und diese in angrenzenden Tälern verdrängt hatte. Somit ist zu verstehen, dass es viele Bürgerinitiativen gegen dieses CCS- Verfahren in Deutschland gab.
    –  Weiterhin äußerte er im Lausitz Magazin (Frühjahr 2020, S. 58) folgendes: „Da aber die Klimawirkung von Methan wegen dessen relativ raschen Zerfalls viel kleiner ist als die von CO2, sind Gaskraftwerke immer noch im Vorteil. Daher ist Gas eine vernünftige Übergangslösung.“ Zitat Ende.
    Jedoch spätestens seit 2005 ist durch eine Studie des „Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie“ zu den Pipelines aus Russland und weitere Untersuchungen anderer Autoren bekannt, dass Erdgas bzw. Methan (CH4) durch seine Förderung mit Leckagen von 2 bis über 6 % der geförderten Menge, Transportverluste und die Verstromung insgesamt eine höhere Treibhausgas-Wirkung als Kohle hat, da es mehr als 25mal klimaschädlicher als Kohlendioxyd sein soll (wenn man an diese physikalisch unbeweisbare These glaubt). Auch der Deutschlandfunk hat kürzlich gemeldet: „Forscher warnen – Erdgas ist ein Klimaschädling genau wie Kohle“. Von Herrn Schellnhuber könnte ich ähnliche Lügen anführen.
    Dieses PIK berät nun unsere Regierung, armes Deutschland.
    Freundliche Grüße   Wolfgang Rasim

  7. Ich frage mich nur wer braucht Wasserstoff als Energieträger, wenn ich einen Stromspeicher für ca. 300€/kWh an Kosten an die Solaranlage / Solarwechselrichter anstecken kann.

    • Die Antwort ist simpel: Nur dumme Frauen machen sowas mit Wasserstoff und Akkus. Die verstehen nämlich nix von Ökonomie, Chemie und Physik.

    • … jeder, der als Mieter keine Photovoltaikanlage hat, und jeder, der im Winter, nachts und bei Regenwetter seine Haushaltsgeräte und die Heizung 24/7 betreiben will.

      Echt – Manchmal frage ich mich bei solchen Kommentaren wirklich, ob jemand zu Hause ist, oder nur ein trübes Licht brennt.

      • „Echt – Manchmal frage ich mich bei solchen Kommentaren wirklich, ob jemand zu Hause ist, oder nur ein trübes Licht brennt.“

         

        Die Frage stellt sich nicht, letzteres ist richtig.

        Das trübe Licht ist noch dazu wetterabhängig…

  8. Sehr geehrter Herr Dr. Rasim,
     
    Sie unterschätzen, was die Bundesrepublik mit dem  „Krieg gegen den Klimawandel“ geliefert hat.
    Sie brauchten sich nur mit den Hintergründen der „Einigung Europas“ und der „Deutschen Einheit“ zu beschäftigen, z.B. anhand des Tagungsbandes der Leopoldina zum Wirken des Carl-Friedrich von Weizsäckers.
    Da können Sie auf Seite 453 das Rezept lesen, das der Physiker Weizsäcker am Max-Planck-Institut am Starnberger See in den siebziger Jahren entwickelt hat, es heißt  „Alternativlos von der Macht Moskauer Raketen zur Härte Bonner DM-Moneten“.
     
    Sie schrieben ja selber  „Ich  hatte mein Büro Jahrzehnte direkt über dem Kernforschungsreaktor der TU Dresden, wohnte lange in einem radonverseuchten Gebäude über den Stollen in Freital/Sachsen, in denen das Uran für die russischen Atombomben gefördert wurde“.
    Die Geschichte wird zeigen, welche „Waffe“ nachhaltiger vernichtet , Bomben oder die Weizsäckersche Verwandlung des  demokratischen Prinzips „one man – one vote“ in  „one man – one property“, das die  beiden Jesuiten Franziskus und Edenhofer nun stramm durchziehen im Namen der Gerechtigkeit und unter der Parole „Diese Wirtschaft tötet“.
    Marx würde sicher staunen.

  9.  
    Sehr geehrte Frau Thiele,
    dann sind wir uns doch einig. Die „Atomer“ haben in D jedoch überhaupt nichts mehr zu sagen, sondern fast nur noch die Partei mit der Farbe der Hoffnung! Deren Ko- Chefin äußerte in einem DeuFu- Interview, dass „CO2 unserer Gesundheit schadet“. Aber auch das BMWi behauptete in der im „Spiegel“ und in „DIE ZEIT“ beigelegten Broschüre „Die Energiewende: unsere Erfolgsgeschichte“ vom Januar 2017 auf Seite 10 neben zwei weiteren Lügen: „Umweltschädliche CO2- Emissionen, die …“
      Wenn Grossi mit: “ „Das Problem in der Welt ist Decarbonisierung …“ deren Notwendigkeit meint, dann ist es ganz schlimm. Allein China steigert seine Kohleverstromungs- Leistung  bis 2035 von 1100 auf 1400 Gigawatt (GW), siehe Stefan Aust, „Die Welt“.  D will seine 44 GW mit gigantischen Entschädigungen an die Betreiber stilllegen. Wahnsinn hoch 3 !!
    Freundliche Grüße Wolfgang Rasim
    Herrn Denzer
    ist zu empfehlen, sich erst einmal kundig zu machen, bevor er andere des Nachplapperns bezichtigt. Ich hatte von Radon geschrieben, das ist ein beim Uran- Zerfall entstehendes Gas, was ihm offensichtlich unbekannt ist. Dieses dringt in meinem und in benachbarten Grundstücken in die Keller ein, von Uran- Staub war überhaupt keine Rede. Also nur Wichtigtuerei von Herrn Denzer?  Bitte keine weitere Antwort, es ist schade um die Zeit.

    • Herr Rasim,

      Radon ist mir natürlich bekannt und wird als die 2häufigste Ursache für Lungenkrebs angeführt (nach dem Rauchen). Ich hatte radonversucht bei Ihnen überlesen, andererseits klang Ihr Kommentar bezüglich Uranabbau auch sehr verharmlosend, weshalb ich dies auch für andere Leser und Leserinnen nochmals klarstellen wollte. Im Übrigen ist der jetzige Betrieb von LWR weltweit auch Rohstoffseitig sehr begrenzt, was Ihnen wahrscheinlich bekannt ist, weil Sie bereits für andere Generationen von KKW plädiert haben !

  10. Atomphobie ist mir fremd, Herr Dr. Rasim.
    Was mich an den Atomern stört ist ihre CO2-Lügerei.
    Die Frage „nach der Entsorgung strahlenden Materials und die Gefahr äußerst folgenreicher Unfälle“  stellte so wörtlich der FAZ-Redakteur, nicht ich.
    Der ungeheuerliche  Satz des Herrn Grossi “ „Das Problem in der Welt ist Decarbonisierung, nicht Denuklearisierung“ scheint Sie dagegen wenig  zu stören – oder?

    Und hinwegbramarbasieren: Das ist die Scheinopposition, die durch Zerreden der Rolle des CO2 praktiziert wird, bis  jede Orientierung in Wortschwallen untergegangen ist.
    Dazu gehört auch das Schlechtmachen des Kohlekonkurrenten mit gekauften Gutachten.

  11. Lieber Werner Schulz,

    ich teile völlig Ihre Meinung vom 25.10. An diesem Tag wurde mein ehem. Mathe- Lehrer Werner Schulz in Forst/Lausitz 100 Jahre alt und erfreut sich noch einer relativ guten Gesundheit, wegen Korona konnten wir leider nicht direkt gratulieren. Ihnen ist das gleiche Glück zu gönnen.

    Frau Hanna Thiele,
    ist Ihnen die Atomphobie angeboren? Wie schade! In deutschen Kernkraftwerken gab es wie auch in Fukushima nicht ein einziges Strahlenopfer. Demgegenüber wurden durch deren Betrieb tausende Tote bei der Kohleverstromung (Feinstaub, Quecksilber u. a.) vermieden. Ich hatte mein Büro Jahrzehnte direkt über dem Kernforschungsreaktor der TU Dresden, wohnte lange in einem radonverseuchten Gebäude über den Stollen in Freital/Sachsen, in denen das Uran für die russischen Atombomben gefördert wurde (ein Lüftungsrohr endete unterhalb der Grasnarbe, ein eingeworfener Stein war noch 6 s zu hören). Später durfte ich durch eine Glasscheibe in den Reaktorraum des Kernkraftwerkes Kosledui/Bulgarien schauen, zurück flogen wir direkt über dieses Kraftwerk an der Donau. Trotzdem bin ich relativ gesund. Der Rest der Welt forscht an inhärent sicheren Kernkraftwerken der IV. und V. Generation (Flüssigsalz- und Dual Fluid Reaktor), während sich D auch durch die von Ihnen propagierte Atom- Angst weigert.
    P. S.: Übrigens, was ist „hinwegbramarbasieren“?

     

    • @ Dr. Wolfgang Rasim :

      Herr Rasim, Sie schrieben in Ihrem Feedback an Frau Thiele :

      „Trotzdem bin ich relativ gesund“ Dies ist kein Wunder : Uran ist ein Alphastrahler und Alphateilchen (=Heliumkerne) haben eine extrem geringe Eindringtiefe in organisches als auch in anorganisches Material. Gefährlich ist Uran daher nur, wenn Sie es als Staub einatmen und es somit in die Lunge gelangt. Bei den von Ihnen geschilderten Beispielen war dies kaum möglich ! Also in Zukunft nicht nur irgend etwas nachplappern sondern sich kundig machen !

  12. Die EU ist eine Konstruktion der Macht Atom (verkörpert in EURATOM und  IAEA) die ohne jede demokratische Legitimation oberhalb des Politischen rangiert.Und wenn der Generaldirektor der Internationalen Atomenergieagentur IAEA, der Argentinier Rafael  Grossi, heute im FAZ- Interview  die Frage nach der Entsorgung strahlenden Materials und die Gefahr äußerst folgenreicher Unfälle für eine „Frage der Wahrnehmung“ hält, so wird das sicher nicht das Vertrauen in die Kernkraft stärken.Im  Gegenzug bekundet Grossi  „Das Problem in der Welt ist Decarbonisierung, nicht Denuklearisierung“.Die Atomfreunde pokern mit der Nichtbeweisbarkeit der Unschuld des CO2, mit den Worten von  Dr. Dieter Herrmann von Deutschen Atomforum klingt das so: „Denn  sowohl die Existenz als auch die  Nichtexistenz des CO2-Klimaproblems lässt sich nicht zweifelsfrei beweisen “.Auf dieser Beweislücke haben IAEA und EURATOM ihr ganzes CO2-Klimagebäude aufgebaut, darüber können weder Andrea Andromidas noch EIKE hinwegbramarbasieren. Der NAZI Pestel, Mitbegründer des Club of Rome, visionierte auf dem Ingenieurtag 1979 schon die Wasserstoffwirtschaft durch  Strom aus Atomkraftwerken  in menschenleeren Gegenden. Noch stärker weckte „Atompapst“ Häfele Wasserstoff-Illusionen.Und der Physiker Klaus Gottstein forderte bereits 1976 in den Physikalischen Blättern eine „stabile Weltordnung“, ohne die die  Durchsetzung der Kernkraft nicht möglich wäre.Altmeier greift also lediglich in die alte Trickkiste der Atomvertreter, denen nationale Kompetenzen und Fragen der Bürger im Wege sind. 

    • Sie wiederholen hier Ihre bekannte Kritik, die Sie schon mehrmals hier vorgetragen haben, seit einigen Jahren. Richtig?

      Die Marxisten Walter Ulbricht und Erich Honecker haben die Sauna von Hermann Göring nicht verachtet, im Gegenteil, sie weiter fleißig benutzt. Warum taten die das? Dort überfiel Honecker 1971 Ulbricht mit bewaffneten Beamten der STASI. Der Putsch war abgesegnet von den Machthabern in Moskau. Ulbricht starb dort 1973 unter Hausarrest. Alles im gleichen Jagdrevier von Kaiser Wilhelm II im Norden der DDR. Die Marxisten haben sich also weder vor der Monarchie noch vor den sozialistischen Nazis geekelt. Man log also. Es geht denen nur um die Macht. Der Rest ist billiges Geschwätz für den angeblich „dummen“ Plebejer. Mit der Kernenergie ist das doch genauso.

      Man hört auf ein Plebejer zu sein, wenn man mit den Mächtigen gemeinsame Sache macht und steigt dann auf.

      Wohin geht der Weg, Ihrer Kritik? Was hätte anders sein sollen?

      Wahr ist, all das nützt dem marxistischen Rotchina. All das ist in einem fürchterlichen Wirtschaftskrieg eingebettet.

      Ich möchte sichere und möglichst billige Energie haben. Der Kampf gegen die fossile Energie, seitens der Planwirtschaftler wird scheitern, es ist eine Totgeburt.

      Was soll Ihre Kritik bewirken? Was wollen Sie damit ändern?

      Diese EU ist weit mehr: es ist der Totalangriff mit dem Ziel der kompletten Zerstörung des jüdisch-christlichen Erbes.

      Nach Argentinien flohen sehr viele sozialistische Nazies. Es gibt dort Orte, man fühlt sich nach Deutschland oder Österreich hingezogen. Argentinien gilt als Freimaurerland, unter Kontroller der Freimaurer. Eine andere Bezeichnung für den Bilderberg-Klub. Karl Marx war Freimaurer. Macron ist Freimaurer. Jacques Attali, der sich der Rentner (Plebejer) entledigen will, weil sie nichts mehr produzieren und dem Staat nur unnötige Kosten aufbürden, ist auch Freimaurer und der Mentor von Macron.

      Es gibt sehr viele Probleme. Und immer wieder ist es der gleiche Geist, der hier am Werk ist: Atheismus.

      Was sollen wir Ihrer Ansicht nach mit der Kernkraft machen? Nur weil es sozialistische Nazis früher gab und Pläne hatten? Wenn ein Mafiaboss mit einem superteuren Mercedes einen Mord begeht, darf der Plebejer nicht mehr mit einem superteuren Mercedes fahren?

      Ich möchte verstehen, was Sie antreibt. Und es fällt auf, Sie legen nicht all Ihre Karten auf den Tisch. Richtig?

  13. „Das wird hart, ja sauhart werden. Wir werden jedem Einzelnen Opfer abverlangen, von Industrie und Bürgern.“ so Timmermann…

    Für wen in der EU wird es wohl besonders hart???? Für die, die nur auf Wind und Sonne setzen und neben Kernkraft, Energiewirtschaft und Kohle jetzt ihre einstmals florierende Autoindustrie der EU, Frankreich und den Grünen opfern!

    Ok, die Kreditaufnahme ist heute billig, es gibt zu viel Anlagegeld – deshalb werden sogar Windmühlen gekauft. Wahrscheinlich fehlt der zweite Teil, die überhitzte Nachfrage, für eine Inflation. Aber wehe wenn!

    In D und in der EU haben wir dann das viele Geld komplett unnütz für den grünen Klimawahn verpulvert! Doch es gibt tatsächlich noch etwas viel Dümmeres als Grüne samt den verantwortlichen Politikern, niemand wird es erraten:

    Die, die sie wählen!

    • Timmermanns ist der neue Nahzie. Vergessen wir nie, was dieser eitle, arrogante, zutiefst hochmütige und gewaltbereite Nicht-Fachmann und Möchtegern-Marxist noch will: Die totale Islamisierung der EU, von Lissabon bis zu den Baltischen Staaten. Er sagt es nicht so, das Ergebnis ist jedoch identisch, wenn die anderen freien Nationalstaaten diesem absoluten Blender und Gauner folgen sollten.

      Wenn solche Menschen auf der Bühne der Weltgeschichte auftauche dürfen, dann weiß man was kommt. Ein sehr trauriger Tag für Europa.

    • „In D und in der EU haben wir dann das viele Geld komplett unnütz für den grünen Klimawahn verpulvert! Doch es gibt tatsächlich noch etwas viel Dümmeres als Grüne samt den verantwortlichen Politikern, niemand wird es erraten:
      Die, die sie wählen!“
       

      Treffend formuliert!

  14. „…, es geht ausschließlich darum, einem hoffnungslos bankrotten Bankensystem eine weitere kurze Überlebensspanne zu sichern.“

    Bravo! Genau so ist es.

    Aber keine Sorge: Die Realität wird die EU und die BRD bald einholen.

      • @M.Kaiser
        Aber bitte freuen Sie sich deshalb nicht.Vernichtet werden unsere Vermögenswerte,die privaten Ersparnisse jedes Einzelnen.

        Hallo M.Kaiser,
        deshalb schnell noch eine Solaranlage auf das Dach da sind zumindest einiges an Stromkosten „Zementiert“ zu ca. 7 Centr/kWh.

         

        • Warum labern Sie eigentlich für diese ökonomisch extrem teure Primitivtechnik? Mit den Dingern auf dem Dach ihres Wohnhauses können Sie ihre Stromnachfrage nicht sichern. xxxxxx

    • Außerdem ist nicht das Bankensystem bankrott, mitnichten, sondern diejenigen Menschen, die darüber aktuell die Kontrolle haben dürfen, weil sie jahrelang andere unfair belogen haben und sich an die Macht getrickst und die dummen Politikfehler korrupter Linker ausbaden sollen und müssen.

      Unser Bankensystem ist recht gut. An den Banken liegt es nicht, sondern an der Gier einiger Akteure.

      Ich saß neben diesen charakterlosen Gaunern, Seit‘ an Seit‘. Der Nächste war diesen egal. Was zählt ist der Egoismus, der Hedonismus, nur sie selbst.

      Also bitte nicht das Kind mit dem Bad ausschütten. Das ist nicht-fachmännisch. Es sind die Linken, die Marxisten, die jedes Land in den Ruin treiben. Was machen Linke denn dauernd? Was macht denn die Blender-SPD? Unhaltbare, unbezahlbare Versprechen. Wer hat denn stets für die Erhöhung der Staatsverschuldung gesorgt und warum? Die Linke durch deren wirtschaftliche Inkompetenz.

      Wann hat die Linke jemals gespart? Wann dem Wähler gesagt, hey, wir haben viele Ideen, aber momentan kein Geld um eure albernen Wünsche zu befriedigen. Daher, erst arbeiten, sparten und dann ausgeben.

      Der größte charakterlose Verschwender und Wendehals war und ist stets der Linke. Ursache und Wirkung bitte nicht verwechseln.

      • „Außerdem ist nicht das Bankensystem bankrott, mitnichten, sondern diejenigen Menschen,….“ usw.

        Nunja. Erweitern Sie einfach *Bankensystem* -eigtl. ein Dienstleistungssystem- zu *Finanzsystem*.

        Die Akteure desselben leben seit spätestens 2008, seit „too big to fail“ ohne jegliches marktwirtschaftliches Korrektiv, wovon ein wesentliches  Element auch die Verantwortung für entstandene Verluste ist, also im Extremfall die Pleite. bzw. der Verlust der eigenen ökonomischen Existenz. Sie sind einer Managerkaste zugehörig, die eine Politik der eigenen Absicherung bei Höchstgehältern betreibt und dadurch an sich keinerlei ökonomische Verantwortung trägt (dto: Großkonzerne der Industrie).

        Es waren keine Marxisten und Kommunisten, die derartige Konstrukte und derartiges Gebaren ihnen ermöglichten. Gier, Machtstreben und Verantwortungslosigkeit kennt keine Ideologie.

        Sie können die Situation durchaus trotzdem als *Finanzsozialismus* bezeichnen, die Abgrenzung zum Kapitalismus ist allerdings das Fehlen der Marktwirtschaft, keine Ideologie.

  15. So lange Kohlenwasserstoffe in großen Mengen verfügbar sind ist jede Investition in Wasserstoff als Energieträger nur vernichtetes Geld! Öl, Gas und Kohle sind der Wasserstoffwirtschaft immer überlegen und deshalb bedarf es ja der Lüge vom „menschengemachten Klimawandel durch CO2“ um dieser Geldvernichtung einen ideologischen Überbau zu bieten. Der durchschnittliche Bürger ist nur viel zu dumm um diese Zusammenhänge zu verstehen und wenn man ihm dann noch die Möhre namens „EEG Vergütung“ vor der Nase hält, der trottet er los der Deutsche Öko-Esel, Richtung Abgrund,  und nichts kann ihn aufhalten….

    • “ …  der Lüge vom „menschengemachten Klimawandel durch CO2““
      Sie geben also zu daß gerade ein Klimawandel im Gange ist?

      Da sind Sie ja schon erkenntnistechnisch sehr weit gekommen.

      Nun wäre es noch schön wenn Sie erklärten wie denn dieser natürliche Klimawandel
      zustande kommt.

      • Erklären Sie bitte, wieso durch „Lüge vom menschengemachten Klimawandel durch CO2“ zugegeben werde, daß es einen Klimawandel gäbe? Mir scheint, da bringen Sie logisch etwas durcheinander. btw: Hat G. Pesch jemals erklärt, es gebe keinen Klimawandel?

      • @ Martin Maschmann :

        Herr Maschmann, Herr Pesch hätte es etwas ausführlicher erklären können aber Herr Pesch hat Recht. Wasserstoff hat zwar einen sehr hohen Energiegehalt aber wenn Sie Wasserstoff ohne CO2-Emissionen herstellen wollen, verbrauchen Sie mindestens so viel Energie wie in der produzierten Menge Wasserstoff vorhanden ist ! Die preiswerteste Herstellung ist daher immer noch aus Erdgas mit Wasserdampf, wobei allerdings auch große Mengen CO2 als Nebenprodukt anfallen ! Ein weiteres großes Problem bei Wasserstoff ist sein großer Volumenbedarf – man muss Wasserstoff daher unter hohem Druck und bei tiefen Temperaturen komprimieren, was auch sehr viel Energie kostet. In Fortbewegungsmitteln aus Metall kommt noch das Problem der Wasserstoffversprödung hinzu. CO2-freie bezahlbare Wasserstoffherstellung (d.h. durch Elektrolyse von Wasser) ist nur an sehr wenigen Orten der Erde mit durch Wasserkraft produzierter elektrischer Energie möglich, wozu aber nicht jedes Wasserkraftwerk geeignet ist (z.B. darf dann eine kWh nicht mehr als 2,2 Cent kosten)

      • Herr Maschmann, Klimaschwankungen/Klimawandel gibt es durchgehend seit 4,6 Mrd. Jahren auf der Erde.

        Die verschiedene Mechanismen, die das Klima verändern sind nur rudimentär bekannt. Es nu ht einmal klar, wieviel Faktoren das Klima überhaupt beeinflussen. Alles auf CO2 zu reduzieren ist wissenschaftlicher Humbug.

        Es nicht ausgeschlossen und wahrscheinlich, dass das CO2 Einfluss hat. Aber andere Gaktoren nich viel mehr.

        Die Erde war bei zig Mal höheren CO2 bis zum Äquator vereist. Und bei unveränderten CO2 vor 12.000 Jahren schlagartig 8 Grad wärmer geworden (Ende der Eiszeit).

        Bei diesem Hintergrund die mickrigen Schwankungen von CO2 wie auch Temperatur der letzten Jahrhunderten so wichtig zu nehmen ist einfach nur lächerlich.

      • Dass das Klima sich ständig wandelt ist ein natürlicher Vorgang der keiner argumentativen Rechtfertigung bedarf. Das Attribut „menschengemacht“ mit der Begründung „durch CO2“ hingegen sollte physikalisch plausibel begründet werden können – von denen die es propagieren. Na dann mal los, versuchen Sie Ihr Glück mit einer physikalisch plausiblen Begründung für eine Klimaerwärmung durch CO2. Bis heute hat die mir noch niemand liefern können, aber vielleicht sind Sie ja der erste dem das gelingt…..

      • „…wie denn dieser natürliche Klimawandel zustande kommt.“

        Waere das nicht die Aufgabe der Klimafolgewissenschaften?

        Ich meine woher will man denn wissen, was der menschengemachte Klimawandel ist, wenn man nicht mal den natuerlichen erklaeren kann?

        Sie haben aber Glueck gehabt. Bei EIKE sind sie an der richtigen Adresse. Hier wird naemlich offen darueber diskutiert.

        Von der Erdbahn, ueber die Solaraktivitaeten bis zur Modulation der Wolkenbedeckung gibt es verschiedenste Gruende, wie der natuerliche Klimawandel funktioniert.

        Lesen bildet! Fangen sie gleich heute damit an!

    • Richtig… sollte H2 aber als „Abfall“ anfallen oder „theoretisch“ kostenlos durch Kernkraft… dann könnte man ihn in einigen Bereichen schon gut einsetzen.

      Flächendeckend ist es allerdings Unsinn!

  16. „Es besteht keine Frage, dass Wasserstoff als Energieträger eine Zukunft hat, insbesondere, wenn er mit Technik hoher Energiedichte, wie z.B. der Kernenergie, produziert wird.“

     

    Natürlich ist die Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff als Energieträger, womit auch immer produziert, infrage zu stellen.

    Sinnvoll kann höchsten die Erzeugung von längerkettingen Kohlenwasserstoffen sein, da deren Transport-, Lager- und  Handlingeigenschaften viele der mit reinem H2 verbundenen Probleme vermeiden.

    • Eher erklärt der Rest Europas D den Krieg, als daß ein Dexit passiert. Glückliches Großbritannien [Seufz] – obwohl die bekloppten Schotten da wieder rein wollen. Haben die denn keine Ehre im Leib? William Wallace rotiert im Grab…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.