Bundesgesundheitsministerium im Blindflug – absichtlich?

Gewollter Blindflug? Symbolbild; Rainer Sturm / pixelio.de

von Ansgar Neuhof
Es ist eine der meistdiskutierten Fragen im Zusammenhang mit Corona: Wie zuverlässig sind eigentlich die PCR-Tests, insbesondere wie hoch ist der Anteil der falsch-positiven Ergebnisse? 

Relativ hoch, so die Aussage des Bundesgesundheitsministeriums am 21.09.2020 in einer Nachricht auf eine Anfrage meinerseits. Hier die Aussage im Wortlaut:

Zwei wesentliche Parameter für die operative Zuverlässigkeit (Validität) eines diagnostischen Tests sind die sogenannte Sensitivität und Spezifität. Weiterhin wird die Richtigkeit des Ergebnisses von diagnostischen Tests auch von der Verbreitung einer Erkrankung beeinflusst. Der Test wird im Vorhersagewert besser, wenn Populationen mit einer höheren Vortestwahrscheinlichkeit getestet werden. In einer Population mit einer Prävalenz von SARS-CoV-2 im einstelligen Prozentbereich – wie derzeit aufgrund von Zwischenergebnissen serologischer Studien anzunehmen – führt die damit einhergehende geringe Vortestwahrscheinlichkeit, dass eine zu testende Person infiziert ist, zu einem relativ hohen Anteil falsch positiver Ergebnisse.

Natürlich drängt sich die Frage auf, was das Bundesgesundheitsministeriums mit „relativ hoch“ meint.

Ist damit „viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive“ [also doch wohl mehr als 50 Prozent] gemeint, wie es der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview am 14.06.2020 formulierte?:

Wir müssen jetzt aufpassen, daß wir nicht … durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive.

Oder drückt „relativ hoher Anteil“ das gleiche aus wie „geringe Fehlerquote“, eine Formulierung, die man allüberall bei den regierungstreuen Medien findet, stellvertretend beispielsweise hier oder hier.

Wie auch immer, auf zweimalige Nachfrage konnte/wollte/durfte das Bundesgesundheitsministerium nicht präzisieren, was „relativ hoch“ bedeutet und auf welcher (fachlichen) Grundlage diese Formulierung beruht.

Verharren im Blindflug um den Alarmismus aufrecht zu erhalten?

Wenn es um die Anzahl der falsch-positiven Tests geht, wird immer wieder auf den INSTAND-Ringversuch aus dem April 2020 verwiesen. Jetzt ist bereits Oktober. Es ist in Anbetracht der außerordentlich einschneidenden Corona-Maßnahmen ein großes Versäumnis des Bundesgesundheitsministers Spahn und der Landesgesundheitsminister, dass sie nicht dafür Sorge getragen haben, neuere und genauere Erkenntnisse zur Fehlerhaftigkeit der Tests zu erhalten.

Die Fehlerquote beim INSTAND-Ringversuch betrug 1,4 Prozent und mehr. Die Quote der positiven Testergenisse liegt in den letzten Wochen zwischen 0,7 und 1,2 Prozent. Es wird vielfach behauptet, daß die Fehlerquote sich deutlich reduziert habe, gegebenfalls sogar bei nur 0,01 Prozent liege (siehe hier), insbesondere wenn die Labore nicht nur auf eine Genregion, sondern auf zwei oder mehr testen. Wie häufig die Labore dies tatsächlich tun, ist aber unklar. Darüber werden keine Daten erhoben. Auch das ein Versäumnis. Denn es wäre ein leichtes, den Laboren zur Auflage zu machen, solche ergänzenden Informationen mit an die Gesundheitsämter zu übermitteln.

Naturgemäß erhielten die beteiligten Labore beim INSTAND-Ringversuch lediglich nicht-vermehrungsfähiges („totes“) Virusmaterial (wer will schon potenziell hochgefährliche „lebende“ Viren durch die Gegend senden). Man kann also auch dann, wenn ein Labor fehlerfrei gearbeitet hat, nicht sagen, ob es vermehrungsfähiges oder nicht-vermehrungsfähiges Virusmaterial gefunden hat. Dies wäre aber erforderlich, um bestimmen zu können, ob eine akute Infektion besteht oder nicht. Denn gemäß § 2 Infektionsschutzgesetz liegt nur dann eine (akute) Infektion vor, wenn vermehrungsfähiges Virusmaterial vorhanden ist.

PCR-Tests detektieren jedoch nur RNA-Fragmente des Virus und ermitteln nicht, ob das Virus vermehrungsähig ist oder nicht. Nähers siehe in diesem Artikel. Damit sind PCR-Tests alleine nicht geeignet, akute Infektionen zu belegen. Es bedürfte bei positiven PCR-Tests insoweit ergänzender Untersuchungen wie zum Beispiel das Anlegen von Zellkulturen. Entsprechende repräsentative stichprobenhafte Untersuchungen gibt es aber nicht. Warum nicht, fragt man sich wieder einmal? Vielleicht, weil man es nicht so genau wissen will und das Verharren im Blindflug den Alarmismus leichter aufrechterhalten lässt?

Lassen wir zum Schluss doch einfach den Leiter des Instituts für Virologie an der Charité Berlin, Christian Drosten, zu Wort kommen, der 2014 in einem Interview mit der Wirtschaftswoche zur PCR-Testmethode im Zusammenhang mit dem damals aktuellen MERS-Coronavirus sagte:

Ja, aber die Methode ist so empfindlich, daß sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne daß sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären.

Der Beitrag erschien zuerst bei ACHGUT hier

image_pdfimage_print

51 Kommentare

  1. Nun ja, man hat ja festgestellt das der PCR-Test bis zu 10 verschiedene Viren als positiv Resultat feststellt.

    Zum Beispiel der Grippevirus H1-N1 gehört dazu.

    Zudem weis man seit März das die meisten Tests falsch genommen  werden.

    Chinesische Tests sind im übrigen mit bis zu 40% Falschresultaten faktisch unbrauchbar. Sie wurden in den Herstellerfabriken schon mangelhaft produziert und waren oft bereits mit irgendwas Kontaminiert…… was deren Resultate unbrauchbar machte.

    Gezählt wurden die aber allesamt…….

     

    Abstriche:

    Man müsste die Abstriche in einem klimatisierten Raum nehmen. Vor dem Abstrich die Hände desinfizieren, dann Handschuhe überziehen und erneut desinfizieren, erst dann die Stäbchen für den Abstrich aus der Packung entnehmen.

    Der Rest der Kleidung müsste auch regelmässig gewechselt werden.

    Dann ……Abstrich nehmen und sofort in die Kühlbox damit. Die Kühlbox sollte umgehend ins Labor gebracht werden. Die Laborauswertung muss innerhalb von 24 Stunden geschehen.

    Die Kühlkette darf dabei nicht unterbrochen werden.

    Als mein Kollege, er ist Hauptmann der ABC-Truppen, hier in der Schweiz den Corona Aktivdienst absolvierte, da wurden die Tests in Zelten vor den Krankenhäusern genommen, die Kisten mit den Proben standen Stundenlang offen rum, gingen ins Labor wenn sie voll waren….. usw. usf.

    Alle diese Zigtausenden PCR Tests sind nicht zuverlässig, sie wurden nicht sachgemäss genommen, deren Resultate sind nur zweifelhafter Natur.

    Hier in der Schweiz redet man aber einfach nicht drüber……. man macht eine Kopf in den Sand Politik.

    In meiner Umgebung gabs einen Coronafll…..

    Dem Mann hat der Arzt erklärt …….. dass wenn er wirklich Klarheit darüber haben möchte ob er nun Corona hat, müsse ein guter alter Labortest samt Zellkultur gemacht werden. Der PCR Test sei nur als Anhaltspunkt zu gebrauchen, mit ihm gebe es aber zu viele Falschresultate und die Viren selber könne der eh nicht nachweisen. „Potztonner nomol“……. es gibt also noch Ärzte…. dachte ich mir.

    Weiters meinte der ………es könne also gut sein das sein Fieber etwas anderem geschuldet sei und die Symptome zufällig denen von Corona ähnelten…… wie es z.B. Grippesymptome eben auch tun.

    Der Labortest dauere aber so lange ….. bis dahin sei er eh wieder gesund. Zudem koste der Test an die 4000 Franken und die Kasse übernehme aber nur den PCR Test und den sogar auch nur einmalig.

    Ich kenne nun 7 Corona Fälle. Ein PCR -Test wurde nur bei 4 Probanden gemacht.

    Und bei den 4 gabs keinen der einem Labortest unterzogen wurde.

    Von den 7 sind also 100% der Fälle nicht sauber nachgewiesen.

    Das sie 2-5 Tage leichtes Fieber hatten, wurde einfach auf Corona geschlossen und der PCR-Test als Beweis akzeptiert…… so der überhaupt gemacht wurde.

    Mehr wie Fieber hatte keiner diese 7 Leute…….

    Nun ja, ich hatte Anfang März auch 4 Tage Fieber….. wie so oft im Winter.

    Ich nahm jeden Morgen ein Algivor 400 und gut wars.

    Zu Hause geblieben bin ich nicht, warum auch ?

     

     

     

    • Dieser PCR Test war und ist nicht geeignet, eine Infektion oder Krankheit zu diagnostizieren!

      Diese Regierung und Herrn Drosten interessiert das aber nicht, und die tun so, wie alle auf der Welt, als könnte damit einen Virus und eine Krankheit nachweisen. Das sind Kriminelle, denen gehört das Handwerk gelegt!

  2. Es ist interessant zu lesen, wie facettenreich doch Intelligenz sein kann. Das soll Ironie sein! Was mir aber in den ganzen Veröffentlichungen fehlt ist, was die Viruserkrankung nun wirklich verursacht, bzw. welche Folgeerkrankungen indiziert worden sind. Die niedrigen Zahlen in dem Gebiet der ehemaligen DDR können doch nicht zufällig sein.

    • „Es ist interessant zu lesen, wie facettenreich doch Intelligenz sein kann. Das soll Ironie sein!“

      Was soll man damit anfangen? Wenn man solche „ironischen“ Kommentare abläßt, muss man auch schon mal Roß und Reiter nennen. Intelligent? Jedenfalls logisch…

    • @ Her Thieme:

      Sie können mal mit einer LED-Lampe abends in der Dunkelheit in den Himmel schauen, was da in Ihem Lampenstahl so alles rumschwebt, es geht auch im Haus in der Dunkelheit, sogar geht es mit dem LED-Test, wenn man im Bett liegt (da kann man sogar den Schall der Windkraftanlagen sichtbar machen und sehen, wie das eigene Haus erschüttert wird – man kommt aus dem Staunen nicht heraus). In Bayern wird das von Flugzeugen ausgebrachte Material gemessen, ansonsten nicht – frei nach dem Motto „was man nicht sieht, das gibt´s nicht“. Das gilt auch für Schall, Elektrosmog, 5G, Lithium-Wolken durch brennende Elektroautos – für Corona nicht, aber egal, wen interessieren im dumm-beherrschten Land schon Fakten?

  3. Es gibt keine Pandemie und es gab nie eine Pandemie eines Corona Virus!

    Der 3. Weltkrieg hat bereits begonnen, ein Krieg der Regierungen gegen die Menschen, im Moment noch gegen die Schwächsten und „Fahnenflüchtigen“.

    Merkel und alle anderen müssen gestoppt werden, sofort xxxxxxxxxx

    Wenn wir die gewähren lassen, ist auch jegliche weitere Klimadiskussion SINNLOS!

  4. Lockdowns funktionieren nicht, Herdenimmunität wohl bald erreicht

    Ex-Vize-Chef von Pfizer: Pandemie ist vorbei, gibt keine zweite Welle

    Wie »eigentümlich frei« berichtete, erklärte Dr. Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und »Chief Science Officer« für Pfizer seit 16 Jahren, dass die Hälfte oder mehr COVID-19-Tests falsch-positiv seien. Seiner Meinung nach gebe es keine wissenschaftlichen Hinweise, die auf eine sogenannte »zweite Welle« hindeuten.

    Quelle:
    https://ef-magazin.de/2020/10/06/17617-aktuelle-stellungnahme-des-ex-vizepraesidenten-des-us-pharmakonzerns-pfizer-dr-yeadon-zur-corona-situation-die-pandemie-is

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-vize-chef-von-pfizer-pandemie-ist-vorbei-gibt-keine-zweite-welle-10082629/

    • Guter Hinweis Herr Kegelmann,

      dann verweise ich auch gleich auf ein Interview von RT mit dem Autor Paul Schreyer, der nach der Frage „War Corona geplant?“ recherchiert hat und darüber ein Buch geschrieben hat. (Video 38 min). Wer genug wühlt gräbt ne Menge aus. Auch die Pandemieübung letztes Jahr kommt zur Sprache mit Teilnahme aller Größen in der Pharmaindustrie und Vertreter von Staaten. Diese Übung findet aber schon seit 20 Jahren statt. Diesmal war sie herausragend besucht.

      Bringt man das in Verbindung mit den jetzt, alle Daten ignorierenden verschärften Restriktionen wird man schon nachdenklich : was wird hier gespielt ?

      https://deutsch.rt.com/gesellschaft/107539-war-corona-geplant-paul-schreyer/

       

  5. Vielleicht kann mir einer erklären warum gerade die Infektionszahlen in der BRD, Frankreich, Österreich, etc. gerade zeitgleich massiv ansteigen, obwohl nicht mehr getestet wird als vor 1-2 Wochen, Falschteste also nicht durch mehr Testungen ansteigen können? Oder haben die jetzt alle Grippe und nicht Corona?

    Bin gespannt.

    Aber wie gesagt ich habe im Frühjahr schon eine 2. Welle vorhergesagt.

    Ich prognostiziere mal weiter. die 2. Welle wird die stärkste werden und bis zum Frühjahr anhalten. Danach wird dann wohl noch eine abschließende kleinere 3. Welle zu erwarten sein.

     

    • Sparen Sie schon mal Geld oder zocken Sie an der Börse um die vielen Krankenhäuser vor dem Bankrott, der Zahlungsunfähigkeit zu retten, zu bewahren.

      Die Bremer kennen sich ja mit dem Geld anderer sehr gut aus.

      Ihre Lernfähigkeit tendiert gegen NULL.

    • @ Michael Krüger :

      Herr Krüger, mit Ihrem Kommentar ist wenig anzufangen. Wenn Sie etwas prognostizieren, müssen Sie zumindest erwähnen, auf welchen Fakten Ihre Prognosen basieren. Dies ist auch wichtig, damit andere Ihnen entweder zustimmen oder auf Denkfehler hinweisen können. Ich möchte Sie in diesem Zusammenhang einmal auf einen gewaltigen Denkfehler in der medialen Berichterstattung vor kurzem bezüglich Beobachtung eines Himmelskörpers im Universum hinweisen. In vielen medialen Berichten wurde erwähnt, dass Astrophysiker im Jahr  2019 Veränderungen beim Riesenstern Beteigeuze (wenn die Sonne so groß wie ein Reiskorn wäre, wäre Beteigeuze so groß wie eine Melone) beobachtet hätten, die darauf hindeuten, dass vielleicht schon nächstes Jahr dieser Stern, der 700 Lichtjahre von uns entfernt ist,  in einer Supernova explodieren würde. Erkennen Sie den fatalen Denkfehler in dieser Berichterstattung, Herr Krüger ? Wenn nicht, erkläre ich es Ihnen : Bei dieser Entfernung braucht das Licht und andere elektromagnetische Wellen wie z.B. Radiowellen 700 Jahre, bis es von der Beteigeuze zu uns gelangt ist. Dies bedeutet, dass im Jahr 2019 Ereignisse auf der Beteigeuze beobachtet wurden, die vor 700 Jahren stattgefunden hatten, also z.B. im Jahr 1320 auf der Erde ! Daher meine Empfehlung : immer angeben, worauf sich Prognosen beziehen !

       

    • Die Durchseuchung mit Viren nimmt jahreszeitlich ganz allgemein zu. 5 bis 15 % der Viren waren schon seit Jahrzehnten Coronaviren. Woher wissen wir, ob ein Test, abgesehen von Falsch-positiv, auch wirklich das SARS-COV2 nachweist. Es soll doch schnell mutieren, wann ist es ein normales übliches Corona Grippevirus?

      Nun ist es häufiger vorhanden, ohne besonderen Schaden anzurichten. Aber es sterben weiterhin Leute an Altersschwäche oder aus sonstigen Gründen. Dabei wird nun häufiger auch ein Coronavirus detektiert, eigentlich völlig bedeutungslos, würde man es nicht für Panik missbrauchen.

      Wichtig ist auch, dass die Durchführung des PCR-Tests nicht standardisiert wurde. Wie viele Verstärkungszyklen werden durchlaufen? Ich gehe auch davon aus, dass die Qualität der Tests in anderer Hinsicht unterschiedlich ist. So kann man leicht bei gleicher Zahl an Testungen die Positiv-zahlen leicht in die Höhe treiben.

    • Meister Krüger: Es geht also nicht in Ihren Kopf, was die angeblichen Infektionszahlen sachlich korekt aussagen, richtig? Erklären Sie bitte, was diese Zahlen aussagen? Dann kann ich anfangen zu beurteilen, was Sie überhaupt meinen und was Ihre Prognosen wert sind.

    • @ Herr Krüger,

      Vorhersagen = Glaskugellesen = Prophezeihungen = Schätzungen und Vermutungen = kein Wissen!

      Wir werden keine 2. Welle haben weil wir keine 1. Welle hatten weil wir keine Pandemie haben, ganz einfach!

      Was wir in der BRD jedoch haben, sind VAD und WTS = Windturbinenerkrankungen im Bereich der Lunge (= Atementzugsfolter, Erstickungsfolter):

      Windräder lösen im Umkreis von 15/20/25 Kilometern folgende Erkrankungen im Beeich der Lunge und de Atemwege aus

      – Schlaflosigkeit (und damit mangelnde Regenerationsfähigkeit des Körpers)
      – schwer weggehende Bronchitis
      – Atemnot
      – Lungenkrebs
      – fokale Lungenfibrose
      – Lungenembolie
      – schwer weggehende Lungenentzündung
      – Lungenblutung
      – Belastungsdyspnoe -Sauerstoffmangel                                                                                                                                                  – COPD

      Sie können das auf Windwahn.com nachlesen und prüfen!

    • @ ja, total, dann legt man sich mal danieder, trinkt seinen MMS-Drink, schläft 24 oder 72 Stunden (wenn das die Dauerzwangsbeschallung duch Windräder zuläßt) und flupp, ist man wieder gesund!

    • Bisher sind mir nur 3 Test’s bekannt die eine Reaktion des Immunsystem anzeigen. IgA, IgG und IgM zeigen lediglich an ob eine Infektion vorhanden ist, kürzlich war, oder vor längerer Zeit bestand. Es ist also nur der Nachweis von der Anwesenheit körpereigener Killerzellen.

  6. Ich fühle mich ermutigt, zwei gewagte Thesen aufzustellen:
    1. Jedes Virus, vor allem eines welches vielleicht auch in verwandter Form nachhaltiger in Umlauf ist, wäre geeignet genau diese Verlaufsgeschichte zu zeitigen. Coronaviren sind zu 5 bis 15 % an den Grippeviren seit Jahrzehnten beteiligt. Man prüfe mit PCR auf DNA-Fragmente und wird ausreichend fündig. Viren geben sterbenskranken recht oft den letzten Schubs aus dem Leben zu scheiden. Man hat dieses Coronavirus für dieses Theater gewählt, fast jedes mittelschwere Grippevirus hätte es auch getan.
    2. Die Chinesen haben nach erster, vielleicht ehrlich gefühlter Panik, nach wenigen Wochen festgestellt, dass es nur ein normal-schweres Grippevirus ist. Das zuzugeben hätte die politische Führung schwer blamiert. Also, abgesehen von etwas Theater führt man die PCR Testzahlen herunter oder lässt den PCR-Zyklus weniger häufig laufen und stellt das Absterben der Coronawelle als großen Erfolg dar.

    Jedes andere Vorgehen der Chinesischen Führung würde sie blamieren, nicht einmal im Geheimsten darf das anderen Staaten mitgeteilt werden.

    Dass es dann noch eine unheilige Allianz von Interessenten gibt, Big Pharma, in Deutschland werden Tests für 50 Millionen Euro pro Woche gemacht, und Fördergelder für Impfforschung etc. Dann jene, die sagen, lasse nie eine Krise ungenutzt und verfolgen politische Ziele (Großer Reset). Oder einfach das Verstecken des Totalversagens in der Wirtschaftspolitik, nun ist Corona schuld. Es scheint auch sicher zu sein, dass das Virus manipuliert wurde, also ein Laborprodukt. Auch falls es tatsächlich in China zuerst freigesetzt worden ist, alle Interessengruppen oder Geheimdienste können Reisende durch China schicken. So einiges deutet auf den Ablauf einer durchgeplanten Agenda.

  7. Zweite Welle erfunden? 90% der „Infizierten“ laut Forscher falsch-positiv

    Pfizer ist einer der größten Pharmakonzerne der Welt. Er führt derzeit eine große Impfstudie in Deutschland durch, an der 30.000 Menschen teilnehmen. Jetzt äußerte sich der ehemalige Forschungsleiter von Pfizer, Dr. Mike Yeadon in beachtlicher Weise zum Corona-Virus.

    Dr. Mike Yeadon war Forschungsleiter und Vizepräsident des Pfizer-Konzerns. Jetzt bezog er in einem Radiointerview Stellung zur Corona-Situation. Seine These rüttelt auf: 90% der positiven PCR-Tests sind falsch-positiv, erklärt er. … …

  8. In Frankreich wurden gestern 18.400 Neuinfizierte gezählt. 9,8% der Tests waren positiv. Da erübrigt sich wohl eine Diskussion über falsch positiv. Dort wird diese Zahl täglich festgestellt und veröffentlicht.

    Warum bei uns nicht? Bei uns wird offenbar die gleiche Strategie verfolgt, die man hier Trump vorwirft, – nur keine Panik!

    • Zu Frankreich (Quelle: gouvernement.fr/info-coronavirus):

      Die 1.Welle erreichte ihren Höhepunkt am 03.04.20 mit 51 positiven PCR-Tests pro 100.000 Einwohner. Sie dauerte bis Anfang Mai.

      Bis 01.05. verstarben 24549 Menschen an C.

      Bis zum 31.07. verstarben 30265 Menschen an C.

      Seit Anfang August gibt es eine 2.Welle.  Der bisherige Höhenpunkt wurde am 22.09. erreicht mit 114 positiven PCR-Tests pro 100.000 Einwohnern.  Zwischen dem 31.07. und 08.10. sind 2256 Menschen an C gestorben.

      D.h, es gibt viele Menschen mit positivem PCR-Test, aber relativ wenige Tote.

      (Hinweis: Frankreich hat 67 Millionen Einwohner)

      Mir erscheint es eher so, dass die Bundesregierung bewusst Panik verbreitet, da unsere Zahlen im Vergleich zu Frankreich deutlich niedriger liegen.

      • Also echt jetzt, Herr Nickel – was muß denn alles seitens des RKI vorgelegt werden – nicht von diesem Wieler , sondern von den fähigen Mitarbeitern – damit endlich die Mär aufhöret, daß da alle an „C“ verstorben sind. Und seit Februar/März gab und gibt es nur noch „C“ – wohl als Corona, SARS Cov 2/Covid-19 zu verstehen.  Kein anderes Virus mehr – und nur „C“ ist so gefährlich.

        Schauen Sie doch mal:   es/max_image_view-b000527fb8994759bdfa74ad31d3bca4.jpg

        Und die PCR-Tests messen „INFEKTIONEN“! Messen SARS Cov 2 – dabei, wie richtig im Artikel beschrieben:  „PCR-Tests detektieren jedoch nur RNA-Fragmente des Virus und ermitteln nicht, ob das Virus vermehrungsähig ist oder nicht. Nähers siehe in diesem Artikel. Damit sind PCR-Tests alleine nicht geeignet, akute Infektionen zu belegen.“ Obwohl also längst erwiesen, daß sie das nicht tun, dafür nicht entwickelt sind! Herr Krüger, bitte mal lesen, was bereits x-fach geschrieben wird.

        Außerdem: https://deutsch.rt.com/inland/106478-keine-nachweise-mehr-im-rki/

        Ja, ich weiß, rt.deutsch darf man nicht lesen. Aber wenn sie, jedenfalls in diesem Zusammenhang, sauber und akkurat berichten? Im Gegensatz zu den Qualitätsmedien!

        Noch etwas zum deutschen Größenwahn:

        https://web.de/magazine/politik/morning-briefing-600-millionen-euro-neubau-bundeskanzleramtes-sorgt-kopfschuetteln-35158458

        • Ich gebe lediglich die Zahlen wider, die sich auf der offiziellen Seite der französischen Regierung zum C-Virus befinden.

          Im Gegensatz zu den deutschen Behörden, die immer von „Infizierten“ sprechen, steht auf dieser Seite „Patienten mit positivem PCR-Test“.

          Das ist m.M. nach ein Unterschied. Wie genau dieser Test ist und ob alle an C verstorben sind, kann ich nicht beurteilen.

          Selbst wenn man die französischen Zahlen für bare Münze nimmt, ist der Virus nicht übermässig gefährlich.

          Noch eine Anmerkung: Während des Lockdowns hatten die Franzosen wesentlich drastischere Massnahmen als in D (z.B. landesweite Ausgangssperre). Es hat nichts genutzt.

          • „Noch eine Anmerkung: Während des Lockdowns hatten die Franzosen wesentlich drastischere Massnahmen als in D (z.B. landesweite Ausgangssperre). Es hat nichts genutzt.“

            Gerade deshalb ist es anscheinend wichtig die Maßnahmen aufrecht zu erhalten und/oder zu verschärfen.   —   Ironiemodus aus!

  9. Gibt es eigentlich eine fortlaufende Qualitätssicherung der ausführenden Labore? Falls ja, wer führt die wie durch? Neben den Laboren der Unikliniken scheinen auch eine erhebliche Anzahl privatwirtschaftlicher Labore auf SARS-CoV2 zu testen. Wer garantiert eigentlich, dass diese Tests auch wirklich durchgeführt werden? Bei INSTAND laufen z.Zt, noch 3 Ringversuche, wobei Ergebnisse auf sich warten lassen. Beim Versuch Juni/Juli sind die Auswertungen bereits am 11.09. verschickt worden, der Kommentar zum Versuch liegt aber fast einen Monat später immer noch nicht vor.

  10. Es ist ganz einfach. Wenn die Durchseuchung Null ist, dann sind alle, ALLE positiven Ergebnisse falsch, falsch positiv. 100% Fehler!

    Verstehen!

    Wenn KEINE Ostereier im Garten liegen, dann ist JEDER Fund ein falscher Fund. Ist das verständlich?

    Das hat mit PCR NICHTS zu tun!

     

     

    • Was  muss man denn noch, Herr Thumulla, denn noch veröffentlichen gegen diesen Wahn, der aber Methode hat. Ein Problem ist, daß die Leute – auch hier bei Eike – nicht lesen und wenn, es wohl nicht wahrhaben wollen.

      • Die meisten bei EIKE verstehen schon richtig. Einige lassen sich von den Massenmedien noch belügen. Der Coronawahn beweist aber, daß ein großer Teil des Wahns koordiniert ist. Die Profiteure arbeiten zusammen. Aber, steht eine Organisation dahinter, eine, die das gesamte Verhalten koordiniert?

        Zu mir sagte mal ein Professor „die Menschen wollen belogen werden“ als er ein paar Meßwerte strich. Ich war entsetzt. Heute weiß ich, er hatte recht.
        Es geht nicht über Vernunft. Es geht nur über Macht. Die Lügner müssen an die Wand fahren. Die gesamte Entwicklung funktionierte so.

        Vielleicht gibt es doch eine einzige Organisation im Hintergrund, deren Existenz nun bedroht ist und die sich jeden Strohhalm greifen wird.

        Man kann so komplexe Systeme nicht mit menschlichem Verstand steuern. Vor allem geht das nicht, wenn der Steuermann wahllos gewechselt wird. Die angebliche Lösung, erst alles zu zerschlagen, um dann neues aufzubauen, ist Wahnsinn. Das Zerschlagen funktioniert, der „Rest“ nicht. „Ordnung aus dem Chaos“ ist Wahnsinn. Es mißachtet die Entwicklung, das Wachsen, den langsamen Aufbau.
        http://thumulla.com/home/Denken_in_Systemen_20200923.pdf
        Ordnung aus dem Chaos, Seite 100

        Es sind Organisationen wie die Fabian Society, die sich anmaßen, die Gesellschaft steuern zu können und zu müssen. Vielleicht gibt es auch schon eine zentrale Steuerung solcher Gruppen.
        Primär ist sicher der Wahn, besser zu steuern als die Steuerungen, die sich auf natürliche Weise entwickelten. Es ist eine Ideologie, eine Mischung aus Selbstüberschätzung und Machtwahn.

         

  11. Täglich werden in den Medien Zahlen über die Neuinfektionen verbreitet. Damit das seriös und wissenschaftlich klingt, werden diese dann auf 100.000 Einwohner bezogen. Diese seltsame Mathematik bekommt dann noch den hochtrabenden Namen „Inzidenzwert“. Wahrscheinlich können unsere Gesundheitsämter nur solche Werte mit vorgegebenen kritischen Werten, 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner, vergleichen, worauf unsere Politiker dann die alarmistischen Verfügungen erlassen.

    Was für ein unglaublicher Unsinn, der da täglich verbreitet wird. Der einzig richtige Bezug ist der der Neuinfektionen auf die Anzahl der Testungen. Bei einer homogenen Ausbreitung der Infektion ergeben zwangsweise doppelt so viele Testungen auch doppelt so viele Neuinfekti-onen. Mit 100.000 Einwohnern hat das rein gar nichts zu tun.

    Entweder sind unsere Politiker, die mit den Inzidenzwerten in den Tagesablauf von Millionen Bürgern eingreifen, wirklich dumm wie Bohnenstroh, oder sie führen etwas anderes im Schilde. Die Besorgnis um die Gesundheit der Bürger scheint es eher nicht zu sein!

    • „Bei einer homogenen Ausbreitung der Infektion ergeben zwangsweise doppelt so viele Testungen auch doppelt so viele Neuinfektionen.“

      Ein Zustand, der hoffentlich noch nicht erreicht ist und den man zu verhindern versucht. Nach wie vor wird offenbar anlassbezogen getestet und man versucht Infektionsketten zu ermitteln. Um genau diese homogene, landesweite  und nicht mehr kontrollierbare Ausbreitung zu verhindern. Für mich ist jedenfalls die 7-Tages-Inzidenz, bezogen auf Landkreise, die geeignetste der publizierten Zahlen, um das Ansteckungsrisiko abzuschätzen. Wohingegen der sog. R-Faktor zwar für Gesundheitsämter interessant sein mag, aber für mein persönliches Risiko ziemlich unerheblich ist.

      Aber egal, wie auch immer: Viel mehr als die bisherigen Vorsichtsmaßnahmen geht nicht, sie werden allenfalls noch strenger angewandt. Und nachdem in den Krankenhäusern auch wieder normal behandelt wird, ist der Vorrat an Intensiv-Pflegeplätzen begrenzt und Personal fehlt auch – ein echter Balance-Akt. Zurecht wurden heute Vormittag auch die z.T. unangenehmen und langwierigen Folgen einer Covid-19-Erkrankung thematisiert. Eine Neurologin hat mir das bestätigt. Also, Vogel-Strauß-Taktik ist genauso wenig angezeigt wie Überdramatisierung.

      • @ Dr. Roland Ulrich

        …. und warum bezieht man dann auf 100.000 und nicht auf 500.000 oder 1 Mio. oder 10.000 oder vielleicht sogar 2.387? Die anlassbezogene Testung ändert doch nichts an willkürlichen oder falschen Bezugszahlen!?

  12. Fakt ist: DasVirus ist gefährlich. Und dagegen muß man sich schützen. Das es jede Menge Dumme gibt, die das nicht tun, stellt natürlich eine Gefahr dar. Allerdings erst dann, wenn die Infektionszahlen aufgrund der Jahreszeit ansteigen, wie bereits immer in der Vergangenheit bei allen Erkrankungen.

    Insofern heißt es: Man bleibe den sog. „lieben Mitmenschen“ fern.

      • Geehrter Herr Thumulla!

        War das jetzt von Ihnen Ironie, Sarkasmus oder Zynismus? Wenn Sie statt „die“ „Sie“ geschrieben hätten, hätte ich es verstanden.

        Aber so weiß ich halt nicht, ob Sie die Dummen als die „lieben Mitmenschen“ oder den Kommentator, oder beides meinten.

        • Das „die“ ist rückbezüglich, also sind die Dummen gemeint, die, die nicht begreifen wollen, daß die Menschen mit einem Schnupfen unterjocht werden sollen.

          Das Virus ist nicht gefährlich. Die Gefährlichkeit wird den Menschen eingeredet. Die wirklich „Dummen“ hinterfragen das nicht. Das hält sie dumm.

           

      • @ Herr Thumulla: danke, ich lach mich tot!

        Der fortwährende Kontakt mit Dummen (von denen wir beherrscht und dominiert werden) führt zu überbordenden Aggressionen und Wuterkrankungen (Gürtelrose, Wundrose, etc.) und – bei langer Dauer – zu Depressionen und Traumen, und in letzter Konsequenz zu Krebs (also bei den Normalen, nicht bei den Dummen, die sind ziemlich resistent).

        Hier kann man das Glaskugellesen und Beschwören des RKI zum Thema Krebs – sehr explizit nach Arten des Krebses – erkunden (Krebsregister 2013/2014), es gibt eine neuere Publikation, die hier nicht angeführt wird:

        https://edoc.rki.de/handle/176904/3270

         

    • „Fakt ist: Das Virus ist gefährlich.“

      Das können Sie sicher mit Fakten belegen. Lassen Sie uns doch bitte an Ihrem virologischen – infektiologischen – epidemiologischen Faktenwissen teilhaben.

      M. f. G.  W. Schuster

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.