Halt du sie dumm, ich mach sie arm. Alternativ: Für Kinder nur so (wenig) Wissen vermitteln, dass es zum Wählen der „richtigen“ Partei(en) reicht

Screenshot von der Homepage [1]

Helmut Kuntz
Auf „kaltesonne“ kam der Hinweis auf eine Klimaschulung für Kinder, in der ganz wichtige Informationen fehlen [2]. Anbei etwas Information dazu.

Klimawandel-Wissen für Kinder

Wer die Möglichkeit hat, die Kinder zu indoktrinieren, hat die Macht über sie als Erwachsene gewonnen. Das wissen alle Religionen und alle diktatorischen Regime. Seit der „Merkelzeit“, wird es auch in unserem Land umgesetzt, indem allerorten mit Steuergeldern Vereine und Institutionen unterstützt werden, welche für die „richtige“ Bildung der Bürger sorgen.

Ein solcher ist wohl auch die „Klimawissen“-Plattform, welche tatkräftig die Klimaschulung von Schulkindern unterstützt. Laut der Homepage-Info wird der Verein von Schülern und Studenten geleitet, die für Kinder schreiben. Der Vorstand besteht vorwiegend mit Student*innen. Unterstützung bekommt der Verein von verschiedenen Institutionen, unter anderem auch vom Umweltministerium.

Bild 1 Screenshot von der Homepage: Die Unterstützer der „Klimawissen-Plattform“. Mit dabei die Bundesregierung [3]
Wer das Schreiben und Verteilen von Information unterstützt – und die Information sogar anpreist, wie das Umweltministerium in einem Rundbrief [2]-, sollte darauf achten, ob diese Unterstützung auch zu einer gewissen Qualität der Arbeit führt. Anbei eine Sichtung, wie es bei diesem Verein darum steht.

Der Anspruch

Welches Klimawissen vermittelt dieser Verein den Kindern?
Schule Klimawandel: [3] Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung e.V.: Schule Klimawandel: Klima-Workshops + Projekte an deiner Schule!
Klimaschutz lernen…
Klimawandel verstehen und Klimaschutz lernen, heißt vor allen Dingen erstmal eins: Fragen stellen, Informationen sammeln, durch komplexe Zusammenhänge steigen und: mehr, gezieltere Fragen stellen.
Einerseits ist es wichtig zu verstehen, was zum Beispiel schmelzende Eiskappen in dem einen Land mit Trinkwassermangel in einem anderen Teil der Erde zu tun haben …
Dem wollen wir an dieser Stelle ein wenig entgegen wirken.: z.B. mit leicht verständlichen Informationen über die wissenschaftlichen
Grundlagen des Klimawandels und mit einem Glossar zu den wichtigsten Begriffen im Nachhaltigkeitskosmos. Mit unseren 10 Klima-Tipps zum Sofort-Loslegen, und mit unseren erprobten Methoden, die jeden Klima-Workshop bereichern können.
Und natürlich mit uns Klima-Botschafter*innen und unseren
Klima-Workshops, aber das haben wir schon mal irgendwo erwähnt

Die Ausführung

Der Verein vermittelt zum Klima ein „Wissen“, bei dem man sofort versteht, warum es vom Umweltministerium gefördert wird und liest sich wie ein Parteiprogramm einer bestimmten Partei. Es beinhaltet und wiederholt kritiklos wirklich alle auch von unserer Politik, ihren Beratern und auch den GRÜNEN dazu verkündeten „Wahrheiten“. Genau genommen ist es eine Indoktrinierung zu einer politischen Ausrichtung:

Schule Klimawandel: Anthropo-hä?
… Da der rasante Anstieg der CO2-Konzentration nicht nur auf natürliche Art und Weise zu erklären ist, haben Forscher*innen nach Ursachen gesucht und herausgefunden, dass der Anstieg der CO2-Konzentration ungefähr mit dem Beginn der Industrialisierung zusammenfällt … Das führt zu einer Verstärkung des Treibhauseffekts. Es wird wärmer…
Wir Menschen sind also verantwortlich für den derzeit hohen CO
2-Anteil in der Atmosphäre und deswegen spricht man vom »Anthropogenen Klimawandel … Der jetzige Klimawandel ist also von Menschen verursacht.
Ursache 03: Politik + Macht
… Warum ist Klimawandel nur am Rande Wahlkampfthema, obwohl er eine der großen Zukunftsherausforderungen wird? Für wen wird hier Politik gemacht und warum sind die Autolobbyisten so häufig zu Besuch bei Frau Merkel oder bei der EU-Kommission? Warum nicht die Kinder und Jugendlichen – die zukünftigen Generationen? ›
Ein Anstieg der Temperatur führt
– zu einer Verschiebung von Klimazonen: Wüsten dehnen sich aus oder ergrünen, Regenfälle bleiben aus oder kommen zu anderen Zeiten, etc.
– zu einem erhöhten
Aufkommen von Wetterextremen: Stürme, Hochwasser, Orkane, Dürren, etc.werden zunehmen …
Es ist ganz klar, dass auch wir Menschen durch den Klimawandel betroffen sein werden. Denn wenn Regen ausbleibt, den der Mais zum Wachsen braucht, ist die ganze Ernte betroffen … So ungleich die Verursachung des Klimawandels ist, so ungerecht sind auch seine Auswirkungen verteilt. Länder im globalen Süden werden weitaus mehr betroffen sein, als wir in Deutschland und andere Industrienationen …

Klimaflucht

Bild 2 Unterstützendes Bild auf der Homepage „Karikatur von Gerhard Mester zum Thema Klimawandel“ CC-BY-SA-4.0

Der ansteigende Meeresspiegel und die Zerstörung von Lebensräumen führt schon jetzt dazu, dass Menschen fliehen müssen. Seit 2008 haben bereits über 26 Millionen Menschen wegen Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen. Häufig ist das nicht die alleinige Ursache, sondern Verstärker des Elends.
Politik, Konferenzen und Verträge
Die Politik ist jetzt mehr gefragt denn je … Wir brauchen politische Entscheidungen, die eine klimaneutrale Zukunft versprechen.
Klimakonferenzen:
… Klima-Verträge sind nicht rechtlich bindend, sondern stellen lediglich Handlungsempfehlungen dar. Deswegen ist es umso wichtiger, dass »mächtige« und reiche Länder wie zum Beispiel Deutschland Vorbilder in der Umsetzung dieser Verträge sind, damit andere nachziehen …

Das vom Umweltministerium empfohlene Schulungsmaterial

„kaltesonne“ hat schon „vorgesichtet“ und den für Schulen gedachten „Methodenkoffer“ des Vereins betrachtet. Anbei Auszüge daraus:

Bild 3 [1]
kaltesonne, 11.01.2020: [2] Klima-Methodenkoffer für die Schule – Warum bleibt die vorindustrielle Klimageschichte Tabu-Thema?
Die Vorlagen-Karten sind jedoch recht dürftig. Bei der Karte „Natürlicher Klimawandel“ heißt es:
Das Klima unterliegt Veränderungen. Dies hat verschiedene Ursachen, vor allem Änderungen in der einfallenden, aufgenommenen und reflektierten Sonneneinstrahlung. Auch Ereignisse wie Meteoriteneinschläge oder Vulkanausbrüche sind natürliche Ursachen für einen.

Keine Mittelalterliche Wärmeperiode, keine Kleine Eiszeit. Mager. Vielleicht ist das Modul „Klima Anno Domini“ ergiebiger?
Bei dieser Methode wird Klimawissen über schon geschehene Ereignisse und Zukunftsprognosen ausgetauscht. Zusätzlich wird die Gruppe zur Diskussion angeregt … .
Das Problem: Der Zeitstrahl beginnt erst in der Kleinen Eiszeit um 1750. Die natürlichen Wärmephasen davor werden verschwiegen. Unbequeme Wahrheiten die den Schülern offenbar verschwiegen werden sollen. Entsprechend schmunzeln muss man beim Namen des nächsten Moduls: Klima Tabu!
Klima-Tabu eignet sich besonders dafür, um Wissen in der Gruppe wieder aufzufrischen und einen spielerischen Einstieg ins Thema zu finden …
Ob das Tabu-Thema Mittelalterliche Wärmeperiode wohl auf den Karten zu finden ist? Leider nein. …

Insgesamt passt der Methodenkoffer gut ins Bild. Er spart alle unbequemen Themen aus, gaukelt den Schülern vor, die Klimavorhersager hätten alles bestens im Griff. Bei dieser Fehldarstellung muss man sich nicht wundern, wenn indoktrinierte Schüler scharenweise zu den Freitagsdemos laufen.

Klimatipps, die „Weitblick“ vermitteln sollen

Schule Klimawandel: [3] Let´s get change started

Bild 4 Die „Klimatipps“ des Vereins

Von diesen „Tipps“ soll nur einer näher betrachtet werden: „07 Weniger Fleisch für wenige, weniger Hunger für viele
Es ist den selbsternannten Umweltschützern schon längst ein dicker Dorn im Auge, dass sich auch der gemeine Pöbel Fleisch leisten kann. Das war über viele hunderte von Jahren ein Privileg der „Besseren“. Nicht nur, weil „das gemeine Volk“ sie es sich damals selten leisten konnten, sondern auch, weil es in bestimmten Gegenden verboten war (Fleisch musste an den Gutsherrn und Kloster abgeliefert werden, erlaubt waren nur die Innereien und das auch nur außerhalb der vielen Zwangs-Fastenzeiten).

Einfach wieder verbieten, geht zur Zeit (noch) nicht, aber verteuern wird gelingen und in der Vorstufe kann man es gesellschaftlich schon „madig“ machen.
Dazu ist (wie beim Klimawandel) jeder Unsinn recht. Er muss nur grauselig genug klingen. Logisch muss er auch nicht sein, denn es soll ja nicht Denken geschult werden. Warum wären Rodungen für Gemüse-Anbauflächen, die man alternativ anstelle der Rinderweiden-Flächen benötigt, nicht waldvernichtend? Und dass es viele Gegenden auf der Erde gibt, in denen Gras wesentlich ertragreicher und problemloser als Gemüse wächst, kommt dazu:

Schule Klimawandel: [3] Klima-Tipps mit Weitblick

Bild 5 „Klimatipps“ des Vereins, Auszug

Diese Angabe zum Wasserverbrauch von Nutztierhaltung ist im Umlauf und wird regelmäßig „argumentiert“. Welcher Schwachsinn in Wirklichkeit dahinter steckt, hat ein Blog bereits herausgefiltert. Deshalb Auszüge daraus:

Ein Rind verbraucht ca. 7,5 Millionen Liter (oder 7.500 Kubikmeter) Wasser

[4] ... Jedes Kilo Rindfleisch, so lese ich in den Schriften der Umweltverbände, verbraucht 15.000 Liter – und im südlichen Afrika verdurstet das Vieh. Es ist ja alles so furchtbar.
… Prüfen wir doch mal die Berechnung … – klingt logisch, ist aber Unsinn.

Als Wiederkäuer frisst ein Rind vor allem Raufutter … Damit Gras, Mais und Futtergerste auf den Äckern und Weiden gedeihen, muss es natürlich erst mal regnen. Sobald der Regen auf Wiesen, Weiden und Äcker fällt, wird er in der Sprache der Ökopropaganda „verbraucht“. Und schon fließen ganze Sturzbäche in die Statistik ein. Der Regen fällt auch dann, wenn da nichts wächst. Das Wasser ist nicht einfach weg – sondern weiter im Naturkreislauf.
… Ein Bulle liefert etwa 500 Kilo. Mit je 15.000 Liter Wasser multipliziert, ergibt das aberwitzige siebeneinhalb Millionen Liter pro Tier … Und dabei fehlt immer noch bei den weiblichen Tieren der Verbrauch für die viele Milch, die sie jeden Tag liefern. Die Kuh – ein Fass ohne Boden. Doch die Umweltorganisationen künden auch Erfreuliches: Mit dem Wasser für ein Kilo Rindergoulasch oder für zwei Paar Schuhe ließe sich ein kompletter Kleinwagen fertigen. Alle diese „Zahlen“ der Umweltschützer gehen auf keine Kuhhaut.
… Immer wieder. Es löst sich kein Wasser in Nichts auf. Und es wird auch nicht verbraucht wie Erdöl, Teddybären oder Klopapier. Die Fähigkeit, Wasser zu klären und aufzubereiten ist eine der größten technischen Errungenschaften der Menschheit. Wasser kann sooft recycelt werden, wie man will. Ohne diese Technik gäbe es keine moderne Zivilisation.

Doch die Deutschen sparen Wasser. Wie zum Hohn steigt im Sommer der Mief aus den Kanaldeckeln, weil die Abwasserkanäle nicht mehr richtig gespült werden. Nun pumpen die Stadtwerke frisches Wasser hinein. Allein in Berlin rauschen an manchen Tagen bis zu einer halben Million – nicht Liter – einer halben Million Kubikmeter frisches, sauberes Wasser durch die Kanalisation. Es stinkt zum Himmel!
Mahlzeit!

Nach dieser „Berechnung“ benötigt auch Gemüse nicht viel weniger Wasser. Denn auch auf Gemüseflächen regnet es und teils muss man sie zusätzlich „tränken“, also gießen. Die „Qualität“ dieser Schulungen erinnert an die, welche das Umweltministerium selbst verbreitet:
EIKE 17. November 2017: [5] Der Train to Bonn ist angekommen – Abschlussinformation

Kein Wunder, dass es keine Probleme damit hat, wenn es ihr andere gleichtun.

Quellen

[1] Schule Klimawandel: Methodenkoffer

[2] kaltesonne, 11.01.2020: Klima-Methodenkoffer für die Schule – Warum bleibt die vorindustrielle Klimageschichte Tabu-Thema?

[3] Schule Klimawandel: Klima-Workshops + Projekte an deiner Schule!

[4] Deutschlandfunk Kultur, Beitrag vom 02.03.2013: Wasserverbrauch für Rindfleisch Propaganda mit Rechenfehler

[5] EIKE 17. November 2017: Der Train to Bonn ist angekommen – Abschlussinformation

image_pdfimage_print

19 Kommentare

  1. Der gröste Teil der Menschheit ist religiös! Man glaubt an eine Behauptung, welche uns Hoffnung und Sicherheit spendet! Aber es ist mit einer Reihe von Tabu verbunden, welche strikt befolgt werden müssen. Alles daß ohne jegliche Beweise! Doch es funkzioniert! Miese einige Prozente verlangen Beweise, welche dann zusammengemogelt werden. Für den Pleb reicht das und die Ungläubigen werden als Schädlinge betrachtet!!

    • Ihre Behauptung, Ihr erster Satz, ist 1. klar diskriminierend und 2. an xxxx kaum zu überbieten.

      War Alessandro Volta nicht intelligenter als Sie?
      Warum glauben Sie gibt es heute noch Universitäten?
      Wer produziert denn diese vollkommenen Esel, die an die dumme Energiewende glauben?

      Haben Sie nur einen Doktor in Chemie? Keine drei oder vier?

      Wer so xxxxxx wie Sie hier, der ist GEGEN Wissenschaft, gegen freies Denken!! Genau das, ist der Tod jeder Wissenschaft. Genau das will der Marxismus.

      • @Matthias Kegelmann
        Religiös sein ist per se nichts schlechtes, daher kann von „diskriminierend nicht im Geringsten die Rede sein.
        Irgendwie haben Sie den Kommentar von Herrn Danoss nicht verstanden. Wäre nicht der erste Kommentar, der Ihnen Schwierigkeiten macht.

  2. „… Da der rasante Anstieg der CO2-Konzentration nicht nur auf natürliche Art und Weise zu erklären ist, haben Forscher*innen nach Ursachen gesucht und herausgefunden, dass der Anstieg der CO2-Konzentration ungefähr mit dem Beginn der Industrialisierung zusammenfällt …“

    Da hat wohl jemand die Begriffe Kausalität und Korrelation verwechselt.

    Zwischen der erhöhten Anzahl von Störchen im Umland von Lüneburg lässt sich auch eine erhöhte Geburtenrate Neugeborener belegen, das bedeutet jedoch nicht, dass der Storch die Babies bringt.

  3. Unsere vier Kinder (drei haben die Schule schon hinter sich) haben von meiner Frau und mir die Ansage bekommen, dass alles was die Lehrer sagen abgenickt wird und keine Fragen gestellt werden.

    Nach dem Motto der Pinguine aus Madagaskar: Still lächeln und winken.

    Bei unserem Ältesten, studiert inzwischen auch Geologie, habe ich in der Schule noch versucht dagegen anzugehen, aber die Lehrer und insbesondere die Lehrerinnen sind unbelehrbar.

    Die Klassenlehrerin unserer Jüngsten hat sich kurz vor den Weihnachtsferien zu der Aussage verstiegen, dass sie ja jetzt zu alt ist die Welt zu retten, dass müssen jetzt ihre Kinder und die Schüler übernehmen.
    Sie hat den Kindern dann im gleichen Satz aber erzählt, dass ihr Mann sich jetzt einen neuen Diesel gekauft hat, da er längere Strecken fahren muss, sie aber mit ihrem Elektroauto nicht einmal mehr ihre Mutter besuchen kann, da die Strecke mit etwa über 100 km zu weit ist.

    Einfach nur unfassbare Blödheit.

  4. Sehr gut! Es ist sogar noch dramatischer: Auf vielen Flächen WÄCHST NUR GRAS als sinnvoll, verwertbares Gut für den Bauern! Es sei denn, ich mache wieder Natur daraus. Entweder aus Gründen der Bodenfruchtbarkeit o. der Topografie. Es würde dort zu hohem Aufwand an Dünger u. WASSER führen, dort sinnvoll Gemüse o. Ackerfrüchte anzubauen. Denken sie an die Almwiesen, Hanglagen, Buschsavannen u. Halbwüsten. Unsere Wiederkäuer u. andere Haustiere finden dort immer was u. ernährten u. ernähren ganze Völker. Es ist also genau umgekehrt! Fleisch bringt viele Menschen in Regionen, in denen Ackerbau schwer mögl. ist,über die Runden (Rentiere, Kamele, Lamas, Yaks, Ziegen, Schafe, Zebus, Bisons …) Und uns Europäer haben sie durch die kalten Zeiten gebracht, als das Getreide nicht wachsen wollte. Gras wuchs da immer noch! Dschingis Khan hätte es ohne Pferde u. Haustiere nicht bis Europa geschafft.
    Zum Thema Bildung sagt hier ein Lehrer etwas, ist ein wenig lang, zeigt aber u.a., was heute gelehrt wird.

  5. Zur Überschrift „Für Kinder nur so (wenig) Wissen vermitteln, dass es zum Wählen der „richtigen“ Partei(en) reicht “

    Was wählen denn die weniger gebildeten Wähler überproportional?
    Was wählen die am besten gebildeten Wähler überproportional?

    Ich denke, wir alle hier kennen die Antworten aus den Wahlanalysen der Wahlen der letzten Jahre hierzulande oder in Österreich. Passt diese Antwort aber zur Zielrichtung des Artikels? Hm, das riecht eher nach vermeidbarem Eigentor.

    • Ach ja, Sie meinen, die ganzen Politologen, Soziologen und sonstigen Taugenichtse seien naturwissenschaftlich-technisch gebildet? Das ziemlich dumme Eigentor haben wohl Sie geschossen. Herrschaftszeiten, wie kann man als Grüner nur so verbohrt sein!

      • Leider Gottes muß ich widersprechen: Auch eine MINT Ausbildung und entsprechende Berufstätigkeit immunisieren nicht gegen die momentane Idiotie. Eher im Gegenteil: Gerade Ingenieure oder Physiker leben in einer Machbarkeitswelt, Gesellschaftsklempnerei erscheint bei vielen als technisches Problem, mit Freiheit oder Marktwirtschaft kann man nichts anfangen. 🙁

    • Ungebildete Menschen, vor allem universitär ungebildetete Menschen, wählen ganz klar links. SPD, Linke, Linksgrün, CDU. Einen richtig gebildeten Menschen aus Naturwissenschaft, Technik, Wirtschaft, Handwerk wirst du dort kaum finden.

    • Herr Kaufmann, alle Deutsche unter 45-50 sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen grün-gehirngewaschene naturwissenschaftliche Volltrottel. Die Studierenden sind noch gründlicher gehirngewaschen.

      Dass sich ältere und weniger gebildete, also weniger gehirmgewaschene in eine andere Richtung entscheiden, ist kein Widerspruch.

      In der DDR waren unter den Studenten auch ein relativ hoher Anteil an Marx-Gläubige im Vergleich zu Arbeiter mit gesunden Menschenverstand.

      Die Schlagzeile stimmt absolut.

    • „Was wählen denn die weniger gebildeten Wähler überproportional?
      Was wählen die am besten gebildeten Wähler überproportional?“
      Wenn man sieht, wohin uns unsere hochgelobte „Demokratie“ gebracht hat, bleibt als Antwort nur noch die Feststellung: Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen. Denn die sind immer in der Mehrheit, glauben den Klimaschmäh, sind eifrige Willkommensklatscher, lassen sich durch Verbote und Vorschriften gängeln, wie Glühbirnen und Buchstabensalate auf Speisekarten, lassen sich wie die Wirte durch Rauchverbote enteignen und zahlen gerne mehr als 60% Steuerlast, damit sie täglich vom Staatsfunk verkaspert werden. Unter der Monarchie war die Steuerlast bei 8-10% schreibt Andreas Tögel in dem Buch „Schluss mit Demokratie und Pöbelherrschaft“
      Eine Alternative beschreibt Oliver Janich in dem Buch „Sicher ohne Staat“.

  6. ABER SO richtig „verbraucht“ werden ErdÖl, Gas und Kohle auch nicht wirklich – werden jeweils, ohne MATERIE-Verlust, während der OXIDATION in PFLANZEN-/Plankton-NAHRUNG (CO2) und „leckere“ HYDROXYL-Säure (H2O) unter Abgabe von ENERGIE auf Elektronen-Ebene „verwandelt“ – also doch ALLES „ELEKTRISCH“ ?!? 😉

    • Sorry, vor lauter CO2-Unmut habe ich den Begriff Verbrauch (besser Freisetzung) schlampig benutzt. Trotzdem, wie sieht eigentlich folgende Rechnung aus: Bei der Fleischerzeugung wird in großem Umfang pflanzliche Nahrung eingesetzt, die wiederum beim Heranwachsen viel CO2 bindet. Damit werden dann (auch) die Knochen des Schlachtviehs gebildet und dort wird der Kohlenstoff dann sehr langfristig gebunden – den Rest verzehrt der Mensch. Mit den menschlichen Knochen ist es ähnlich – höchste Zeit, dass uns die Grünen die Feuerbestattung verbieten…
      Also: Streng genommen müsste doch alles Leben auf der Erde, auch das Schlachtvieh und der Mensch, mehr CO2 aufnehmen als er ausatmet. Die Differenz dient der Knochenbildung und wird damit dem CO2-Kreislauf entzogen… Menschen und Schlachtvieh als CO2-Senken bzw. -Vernichter? So wie über Jahrmillionen hinweg die Meereslebewesen die Kalkschichten aufgebaut und das atmosphärische CO2 verringert haben?
      Der fleischessende Mensch als „Klimaretter“?? Eine ganz neue Perspektive…

  7. In Blödland ist noch nicht alles Klima-konform, es fehlt z.B. wichtige Topics wie: CO2-sparende Atemtechnik! Gruppenübungen! Wie oft kann man dieselbe Luft ein- und ausatmen? Die Lehrgangsbesten im vorbildlichen Selbstversuch unter fachkundiger Anleitung!
    Wenn zum Lehrgangsende die Anzahl der CO2-Verbraucher halbiert wurde: Lehrgangsziel mit Bravour erreicht! Glückwunsch vom Bundespräsidenten oder Frühstück mit Analena, Greta, Angela oder Ursula! Falls appetitsmindernd – letzteres ist ausdrücklich erwünscht!
    Und wie im Weltraum den Urin recyceln aber nur mit Wind und Sonne! Oder gleich gegen den Wind und ein Grüner schnappt gerade nach Luft…
    Wer rechnet endlich aus: Was ist CO2-schädlicher – Weihnachtsbaum aus Kunststoff, hergestellt aus, igitt, fossilem Öl oder aus dem Wald? Eine große Anfrage der Grünen-Fraktion? Eine Frage, die uns den Schlaf raubt! Muss unbedingt in den Klimakurs!
    A propos Schlaf, verbraucht man da weniger CO2? Ein Intensiv-Praktikum „Einschlafen“ ist deshalb für jeden Klimakurs ein Muss! Wer nicht von selbst einschläft muss so oft wiederholen bis er nicht mehr aufwacht! Sonst gibt es kein Lehrgangszeugnis…

  8. Die Staatspropaganda zu DDR Zeiten war im Verhältnis völlig offen und klar. Man nickte und ging seiner Wege … Heute im Supermarkt irgendein Gedudel, daß man die „gesunde“ Ernährung schon bei kleinen Kindern fördere. Ich dachte, guck zum Ausgleich mal in einen bekannten Text: „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“ Kein Kommentar … 🙁

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.