Ein weihnachtlicher Rückblick auf die Rolle der Klimarealisten in der Öffentlichkeit

Bild U. Weber

von Uli Weber
Endzeitaffine Heilsbringer erwarten nichts weniger als die Weltrettung von einer nationalen Regierung, die schon eine vorgebliche „Energiewende“ nachhaltig vergeigt hatte

Mit diesem wissenschaftsgestützten Klimaalarm geht eine exzessive Vernichtung derjenigen gesellschaftlichen Reputation einher, die sich die Wissenschaft seit Beginn der Aufklärung über alle weltanschaulichen Grenzen hinweg durch erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu unserer aller Nutzen in einer kohlenstoffbasierten Industriegesellschaft erworben hatte.Und aus Sicht dieses Klimakatastrophenmainstreams sind nun alle Klimarealisten einfach nur „Klimaleugner“. Sie sind so sehr „Leugner“, dass sogar selektive schriftliche Textsammlungen von sekundärer F-Wort-Literatur über sie finanziert und der Öffentlichkeit als vorgebliche „Wissenschaft“ angedient werden; Hauptsache, irgendwelche brotlosen und MINT-fernen Akademiker können sich damit vollalimentiert beim politisch korrekten Zeitgeist anschmusen.

In Anhang V seines Buchs „Klimahysterie gefährdet die Freiheit“ hatte der Autor das Zusammenwachsen von Klimawissenschaft und Religion beschrieben, Zitat: „Die Geschichte hat gezeigt, dass eine mittelalterliche Kirche die historische Entwicklung der Wissenschaften und damit die Abspaltung eines wissenschaftlichen Weltbildes von ihrer in sich geschlossenen Lehrmeinung schließlich doch nicht verhindern konnte. Am Ende dieser Entwicklung stehen heute zwei völlig unvereinbare Weltsichten, zwischen denen ein Austausch von Erkenntnissen gar nicht mehr stattfinden kann. Wissenschaft und Religion nehmen in unserer Gesellschaft also grundsätzlich zwei diametrale Positionen ein:

  • Das Ziel der Wissenschaft ist der Erkenntnisgewinn. Das Erkenntnisgebäude der Wissenschaft ist ohne Emotionen und so liberal, dass jeder seinen Beitrag zu einem gemeinsamen Erkenntnisgewinn liefern kann. Die Wissenschaft ist dynamisch, auf eine permanente Weiterentwicklung ausgelegt und kann niemals fertiggestellt werden. Die Gesellschaft finanziert die Wissenschaft und garantiert ihr die Freiheit von Forschung und Lehre. Es liegt dafür in der Verantwortung der Wissenschaft, der Gesellschaft aufrichtige und ungefilterte wissenschaftliche Erkenntnisse zurückzugeben.
  • Das Ziel der Religion ist die Erlösung. Das Erkenntnisgebäude der Religion ist auf den Glauben an das unabänderliche Regelwerk einer höheren Macht gegründet und auf eine Erlösung ihrer Anhänger und der Welt gerichtet. Die Gemeinschaft der Gläubigen ist emotional, glaubt an einen Heilsbringer und an die Erlösung von einem Erbfeind. Die Religion ist statisch, streng auf sich selbst gerichtet und schließt jede weitere Veränderung aus.

Die modernen Wissenschaften konnten sich nur auf ihren aktuellen Stand entwickeln, weil der fortlaufende wissenschaftliche Erkenntnisprozess immer einen Nettogewinn an Wissen erzielt hat.

Das Paradoxon der institutionalisierten Klimaforschung ist daher heute die antiwissenschaftliche Forderung nach einem „Ende der Diskussion“, die diesen statistischen Erfahrungswert negiert

und jede weitere Entwicklung in der Klimaforschung kategorisch ausschließen will. Im Ergebnis läuft diese Forderung daher auf die Verkündung eines statischen Klimaglaubens hinaus. Ein Galileo

Galilei würde darin vermutlich deutliche Parallelen zur Inquisition seiner mittelalterlichen Kirche erkennen, und tatsächlich finden sich hier dann auch sämtliche Elemente, die eine religiös geprägte Weltanschauung ausmachen:

  • Die Heilslehre von einer dekarbonisierten Weltgemeinschaft,
  • die Bedrohung durch ein klimatisches Höllenfeuer
  • und ein CO2-Ablass, mit dem man sich von seiner persönlicher Emissionsschuld frei kaufen kann.“

Die aktuelle Informationslage über die tatsächlichen klimawissenschaftlichen Erkenntnisse sieht für den mündigen Staatsbürger inzwischen nämlich katastrophal aus. Täglich verbreiten die klimapolitisch korrekten Mainstream-Medien mit thermophoben Nachrichten über natürliche Wetterereignisse ihre einseitige Klimahysterie; inzwischen müssen dafür auch schon jahreszeitlich ganz normale geographische Phänomene aus aller Welt herhalten. Offenbar kann dem medialpolitischen Komplex die „Große Transformation“ zur antikapitalistischen Dekarbonisierung einer globalisierten Welt gar nicht schnell genug gehen. Die entsprechenden Widerlegungen solcher Alarmmeldungen und kritische Beiträge über klimarelevante Zusammenhänge beschränken sich in der öffentlichen Diskussion dagegen weitgehend auf spenden- oder gar selbstfinanzierte Wissenschaftsblogs/Institute und kritische alternative Medien, in denen dann „Ehrenamtliche“ und „Wissenschaftspensionäre“ zu Wort kommen. Diese Klimarealisten verfügen weder über fremde Forschungsmittel noch über vollalimentierte Netzwerke, Think-Tanks oder gar eigene Medienberater. Die etablierte Wissenschaft tritt dagegen eigentlich nur noch auf der alarmistischen Seite an die Öffentlichkeit. Entscheidend dazu beigetragen hatte wohl die Strafmaßnahme gegen die Arbeitsgruppe um Berner (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover) Mitte des letzten Jahrzehntes nach dem berüchtigten Mao-Rezept „Bestrafe einen, erziehe hunderte“.

Allerdings ist ein mehrheitlich erzwungenes Denkverbot auf Seiten der Klimarealisten wesentlich weniger wirksam als auf der Gegenseite, weil es hier nicht um „pekuniäre Kipp-Punkte“ in der Forschungsalimentation geht. Im Covertext zu dem Buch „MEHR GEHT NICHT – Ein klimawissenschaftliches Vermächtnis“ hatte der Autor seine Kritik an der vom Klimamainstream prophezeiten Heißzeit in sechs Punkten formuliert. Tatsächlich würde jeder dieser Punkte, an die nachhaltig uninformierte Öffentlichkeit gebracht, allein für sich schon ausreichen, um den allgegenwärtigen Klimaalarm schwer zu erschüttern. Schaun wir also mal überschlägig und ohne Anspruch auf Vollständigkeit nach, welche Klimarealisten welche dieser Positionen, teils mit anderen Grenzwerten oder in abgewandelter Form, ebenfalls vertreten:

  • Es gibt in der Wissenschaft gar keinen 97%-Konsens:Weitestgehende Übereinstimmung aller Klimarealisten mit unterschiedlichen argumentativen Schwerpunkten.
  • Die Klimasensitivität von CO2LÄGE/LIEGT deutlich unter/um 1 Grad Celsius:Dietze, Lüning, Vahrenholt, Weber-U, Harde, Lüdecke, Schnell …
  • Ein globales CO2-Budget WÄRE/IST fortlaufend erneuerbar:Weber-U, Vahrenholt …
  • CO2ist aber gar nicht der natürliche Klimaantrieb auf unserer Erde:Köppen (†), Wegener (†), Milanković (†), Imbrie (†), Berner, Weber-U, Giaever, …
  • Und es gibt auch keinen „natürlichen atmosphärischen Treibhauseffekt“:Gerlich (†), Tscheuschner, Weber-U, Bauernhirn, Agerius, Schulz-W, Holtz, Ordowski, …
  • Vielmehr ist ein überwiegender/alleiniger solarer Klimaantrieb durchaus wahrscheinlich:Köppen (†), Wegener (†), Milanković(†), Imbrie (†), Berner, Usoskin, Svensmark, Shaviv, Scalfetta, Weber-W (†), Lüning, Vahrenholt, Weber-U, …

Jeder einzelne dieser Punkte wurde oder wird also durchaus von anderen Klimarealisten geteilt, wenn auch nicht jeder von allen. Das Problem ist demnach nicht, dass die Klimarealisten keine Argumente hätten, sondern dass sie bei geringer Medienpräsens jetzt auch noch aktiv aus der medialen Öffentlichkeit ausgeschlossen werden sollen, was bereits zu den Umständen geführt hatte, unter denen die 13. IKEK stattfinden musste. Solche antidemokratischen Zensurmaßnahmen sollten ein Ansporn für alle Klimarealisten sein, mit der notwendigen  Geschlossenheit in der Öffentlichkeit aufzutreten, unterschiedliche Hypothesen zur Klimagenese nebeneinander zuzulassen und sich auf einer gemeinsamen Metaebene (Spektrum für AGW zwischen gar nicht und harmlos) zu positionieren, auf der ausnahmslos alle Realisten-Positionen einer politisch gewollten globalen Dekarbonisierung widersprechen. Denn wenn wir nicht höllisch aufpassen und dagegen halten, könnte der allgegenwärtige „Klimanotstand“ schließlich in einer formidablen Öko-Diktatur enden…

Möge im neuen Jahr also endlich alles viel klimarealistischer werden – fröhliche Weihnachten!

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. Einer der herausragendsten Wissenschaftler unserer Zeit war nach Albert Einstein Stephen Hawking. Stephen Hawking (1942-2018) wurde schon zu seiner Schulzeit mit Einstein verglichen.
    Stephen Hawking schreibt: Es gibt auf diesem Planeten Herausforderungen und Probleme, die beantwortet werden müssen. Dafür brauchen wir eine junge Generation, die interessiert, engagiert und wissenschaftlich gebildet ist. Wissenschaft und Technik werden Antworten liefern, aber es werden kenntnisreiche und verständnisvolle Menschen erforderlich sein.
    Deshalb bin ich für Fridays for Future, nämlich freitags zwei zusätzliche Stunden Mathematik und Physik!

  2. Seit 1994 verpflichtet das Grundgestz in Art. 20 a den Staat die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere zu schützen! Mit seiner Politik der erneuerbaren Energien ,speziell der Windkraftnutzung ist 30 ooo mal gegen diese Pflicht verstoßen worden! Nähres zur Verfassungswidrigkeit findet sich unter http/www. Gegenwind-Greven.de dort insbes.der Vortrag von Prof. Murswiek v.22. 10.2019

  3. „Kleine Gase große Wirkung“
    Gestern durchgelesen und direkt gegenüber dem Geber kritisiert:
    Alles nur im Konjunktiv geschrieben: „Mögliche Ursachen, …“, „… könnte ansteigen …“ … was Wissenschaftler also ermittelt hätten.

    Doch definitiv nix Handfestes, und auch nur für 5,–€, also für Jedermann erschwinglich, womit man natürlich die Massen an Menschen erreichen und Ängste schüren kann. Weil wer liest schon so „genau“?
    Und auf dem Deckel eine Bemerkung noch von Herrn Schellnhuber das Wissen wäre auf den Punkt gebracht, sodass man das nur alles glauben soll.

  4. Herr Schäuble ließ gestern via Radio verkünden. Der Klimaschutz sei nicht zum Nulltarif zu haben. Wir sollen/ müssen Verzicht üben, gerade zur Weihnachtszeit. Es wäre ja schön, wenn “jeder“ nach Venedig, Mallorca o. Rom fliegen könne, aber wir sollten es doch beschränken!
    Irgendwie bekommt mein Gehirn da was nicht zusammen. Gerade drang die Info zu mir, dass in unserer Gegend jeder 5. Probleme mit dem Stromanbieter hatte bzgl. seiner Stromrate. Ich kenne jede Menge Leute, die an keinem der genannten Orte waren bzw. jemals dorthin kommen werden! Gerade haben wir einer Familie einen Kinderwagen günstig besorgt.
    Da sitzt ein mit Diäten seit Jahrzehnten wohl versorgter Berufspolitiker in seinem Elfenbeinturm u. malt ein Bild eines der Völlerei frönenden, durch die Welt jettenden Normalbürgers.
    Lieber Herr Schäuble, unterhalten Sie sich mal mit einem Familienvater, mit Normalberuf u. 2 Kindern. Fragen Sie ihn mal, was der für einen Pauschal Urlaub berappen muss, in der Ferienzeit! Genau den machen Sie ihm gerade richtig teuer!
    Vielleicht sollten Sie sich mal unter das Volk mischen u. schauen, auf was da alles gerade verzichtet wird. Schickt dieser Familienvater seine Kinder auf ein Uni wird er noch lange auf so einiges …. genau verzichten.

    • Auf wieviel, bzw. wie wenig Verschwendung, müßten die Superreichen verzichten, damit es auch den ärmeren und den normalen Bürgern erträglich besser geht? Die Gesamtsumme des deutschen Reichtums ist so gigantisch, dass es ganz sicher für alle reicht. Herrn Schäuble’s Partei hat so ziemlich alles unternommen um die Einkommensschere zu vergrößern.

  5. Ja, man sollte unbedingt auch auf Geologen hören! Sie sind dem Klimafach wahrscheinlich sehr viel näher als diese unsägliche Physiker-Alarmisten-Truppe im PIK!
    Und eine ausgemachte Schande, was da bereits vor 20 Jahren ablief! Wacht denn keiner von unsereren agierenden Blöd-Politikern nach 20-jährigem Tiefschlaf endlich auf? Ich weiß, darunter sind vielfach Damen und die stehen erfahrungsgemäß auf Esoterik, Weltuntergang und Gurus (Schellnhuber!)…
    Ich erinnere dabei an den bemerkenswerten Beitrag des Geologen Dr. Higgs im Juni bei EIKE. Ein überzeugender Klimarealist, der in GB u.a. aufgrund seiner geologischen Führungen recht bekannt ist. Man kann sich dort leicht zu einem Foto durchklicken, wo ihm Prinz Charles die Hand schüttelte (schütteln musste…). Mit dem sauersten nur denkbaren Gesichtsausdruck – wir wissen all, wie oft schon Prinz Charles die Welt wegen des anthropogenen CO2 untergehen ließ…
    Wenn man sich vor Augen hält, dass im PIK die Sektkorken knallen, wenn ein noch „gefährlicheres“ Weltuntergangs-Katastrophen-Modell kreiert wurde, also ein noch „sicherer“ Klima-Weltuntergang erwartet werden kann, dann wird einem klar, in welch perversem Zeitalter wir leben! Je „sicherer“ der Weltuntergang, desto größer der Triumph im PIK und IPCC! Wer würde bei so einem Verein schon freiwillig arbeiten wollen? Mit einem garantierten Maulkorb für abweichende Meinungen?

    • Die Herren vom PIK sind eine Schande für die Wissenschaft.
      Was dort in den Glaskugeln der Moderne zusammengerechnet und wenn’s nicht passt für den drohenden Untergang zurechtgebogen wird hat nun garnicht’s mehr mit Physik zu tun.
      Ein Kunde von mir hat sich da Mal beworben und sagt heute: Die haben wohl erkannt daß ich nicht in ihr 97 + X Team passe und das ist auch gut so….
      Wahrscheinlich stehen wenn man von innen den Eingang erblickt auch gleich ein ganzer Rudel dieser in Hotels Bekannten Bündniszeiten irgendwelcher satanistischer Bünde dran – ich will’s nicht wirklich wissen – Käseglocke drüber und Kohlenstoffdioxid absaugen – vielleicht haben die drinnen dann sogar wirklich Angst vor Frostbeulen so sie selbst an den Quatsch glauben was sie von sich geben.
      Gerade woanders gelesen, daß dänische Forscher in Grönland auf großen Flächen beobachtet haben, das die winterliche Neuschneeauflage den Sommer über nicht abgeschmolzen ist mit erheblichen Folgen für Flora und Fauna. Gut auf der Seite biegen sich danach die Balken um auch dieses Phänomen dem antropogenen CO2 in die Schuhe zu schieben statt Mal den Blick nach oben zu erheben.

      Mit freundlichen Grüßen!
      Nen guten Rutsch in’s neue Jahr und ein großes Lob an alle Kämpfer gegen die uns umspinnende Matrix.
      Christian Möser
      Zimmerer

  6. Danke für dieses ehrliche und treffende Resuemee.
    Und auch Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins hoffentlich gute 2020.
    Weiterhin viel Erfolg in Ihrer nicht endenden ehrlichen Aufklärung.

  7. An Weihnachten sei auch ein Rückblick auf die christliche Kirche angemessen.

    Beginnend beim Papst und nachfolgende christliche Klimaalarmisten, sie verstossen alle gegen einige der 10 Gebote:
    Das 1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
    Das 7. Du sollst nicht stehlen
    Das 8. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
    Die Phantasie unserer Leser reicht bestimmt aus, um Verfehlungen gegen obige Gebote nachzuvollziehen.
    https://www.katholisch.de/video/12250-was-sind-die-zehn-gebote

    Allen ein schönes Weihnachtsfest

    • Die zehn Gebote gelten ja nicht für die Kirche selbst, denn die spricht ja immer von „DU sollst nicht …“; also für die Anderen (auch Schäfchen genannt).
      Oder besser: Wasser predigen und Wein saufen!

    • Leider widerspricht die Geschichte der katholischen Kirche zu mindestens 90% der Zeit ihrer eigenen Gebote.
      Die menschliche Entwicklung läuft an einem roten Faden „Evolution des Glaubens im Zeichen der Unterdrückung, Angst, Ausbeutung und Blut“
      Das was sich zum propagieren der Gebote die Kathedralen errichtete ist eine Ausgeburt der Hölle.
      Der tiefe Glaube an das gute im Menschen und jede unegoistische Tat, das Teilen und die Besinnung an den Ursprung des Christentums ist das, an was jeder Humanist glauben darf und sollte. So kann eine Welt für alle gerecht sein, wie im Himmel, so auf Erden.

      Wenn jeder Mensch auf dieser Welt einmal am Tage auch nur eine uneigennützige Kleinigkeit seinen Mitmenschen zu gute tut, dann ist Weihnachten und wer dies zu seinem Lebensmotto macht der ist der wahre Christ und braucht dazu weder Papst noch Petersplatz.

      Mit freundlichen Grüßen!
      Christian Möser
      Zimmerer

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.