Grüne wundern sich, dass Menschen ihren Strom nicht mehr bezahlen können

Die Grünen im Reichstag twittern gerade, daß 2018 300.000 Haushalten im Land der Strom abgestellt wurde. Woran das liegen könnte, etwa an der Preisexplosion durch Erneuerbare Energien, wird natürlich verschwiegen.

Man will sich aber sozial engagieren für die Armen. Charles Krüger analysiert: Ein Problem schaffen und sich dann als Retter aufspielen. Das Prinzip von Helmut Schelsky.



 

Helmut Schelsky: Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen.

image_pdfimage_print

14 Kommentare

  1. „Ein Problem schaffen und sich dann als Retter aufspielen.“

    Das kennen wir ja ansonsten vor allem von den neoliberalen Interessenverbänden.
    Die Bertelsmann Stiftung z. B. hat maßgeblich Einfluss auf die Hartz-IV-Gesetzgebung ausgeübt und war somit maßgeblich am Sozialabbau der BRD beteiligt.

    Dazu gab es auch mal einen interessanten Abschnitt bei Wikipedia: „Wirtschaftspolitischer Forderungskatalog Bertelsmann Stiftung“
    Ist mittlerweile verschwunden, wie ich gerade feststellen muss. Na so was.

    Die RTL-TV-Sender (gehören zu Bertelsmann) haben in den letzten ca. 15 Jahren Sendeformate hervorgebracht, worin sich vermeintlich um die sozial Schwachen gekümmert wird.
    Also – Bertelsmann sorgt erst selbst für die Armut im Land, um sich dann „rührend“ um diese medienwirksam zu kümmern. Ganz zu schweigen davon, dass die RTL-Sender auch immer wieder gerne Sozial Schwache vorgeführt haben und pauschal als „Sozialschmarotzer“ diffamiert haben.
    Perfide.

  2. Bevor der Strom weg ist, haben diese Haushalte schon einiges durch. In den meisten Fällen bekommen sie einen Stromzähler, der aufgeladen werden muss. Diese Haushalte sind dann abgekoppelt vom „Stromanbietermarkt“, den ich sowieso für Augenwischerei halte. („Du bezahlst zuviel, dann wechsel doch den Stromanbieter!“). Bekommen also keinen „günstigen Tarif“. Und ihre Stromschulden müssen sie abbezahlen, sonst… Die Monteure sagen, sie kommen kaum noch mit der Installation nach. Und dann kommen die GRÜNEN u. wollen retten. Der Strompreis steigt mit der EE, Arbeitsplätze in der Auto- u. Zulieferindustrie gehen verloren… Und 23% wollen sie auch noch wählen, damit die Welt nicht unter geht. Das ist, wie einen Brandstifter zur Feuerwehr zu schicken!

  3. Wissen die Leute die für CO2-Steuer protestieren eigentlich, daß sie die dann selbst bezahlen müssen? Vielleicht denken die, das sei was für die Industrie, Unternehmen. Die Steuer wird alles teurer machen. Lebensmittel, Waren des täglichen Bedarfs, Miete, öffentlichen Nah- und Fernverkehr, Transport, Strom, Gas, Benzin – alles.

  4. Die Schweden machen es uns doch vor und werden auch noch vom Greta-Klan unterstützt Strom aus Kernkraft, also schalten wir doch unsere Kernkraftwerke wieder ein dann haben wir auch weniger C O2 Ausstoß.

    • … was andersherum betrachtet, auch wieder scheinheilig ist.
      Dem Wetter/Klima ist der CO₂‑Gehalt vollkommen gleichgültig.
      Mit einer sicheren Energieversorgung schläft man nicht nur ruhiger, sie ist dem Wohlstand aller zuträglich.
      Weg mit den Lügen!

      • Nun da geb‘ ich Ihnen recht! und die beste Methode gegen Lügner oder nicht besser Wissende, doch recht und Macht haben wollende ist … sie einfach streng bei deren Wort zu nehmen, sie also in deren eigenen Gebäude gefangen zu nehmen.
        Sie also mit deren eigenen Waffen zu schlagen.

        Dann haben Lügen auch ganz kurze Beine!

        • … und nach Verfolgen der Nachrichten zur Weltklimakonfenrenz in Madrid kommt es mir so vor, dass die Großen dieser Erde deren Volk vor diesen Lügereien klar beschützen tuen wollen, … denn wer von denen glaubt denn schon an CO2?

          • Ja, wären dann bei einem Preis von 10,– € für die Tonne CO2 etwa 3 Cent Aufschlag je Liter Benzin.

          • … und jetzt mit dem kommenden Preis von 25,– € für die Tonne CO2 steigt der Preis für 1 kg Erdgas um 7 cent.
            Kosten also künftig primäre 15 kWh aus Erdgas etwa 7 Cent mehr.
            … und Strom aus Erdgas muss ja dann noch mit Faktor 3 belegt werden.

  5. Nicht Schelsky. Das ist eine uralte, bewährte Idee vom Marcus Licinius Crassus (Triumvirat mit Caesar und Pompeius), großer Politiker und Financier aus dem alten Rom – und der hatte es sicher von den alten Griechen, die mit der Demokratie (für eine Elite): Schaff ein Problem, um die Lösung zu erhalten, die du haben willst.
    http://www.easy-wetter.de/Abschied.pdf: Ein Nachruf auf den Herrn, der massiv die Idee des Klimawandels durchgesetzt hat (Kyoto mit den gefakten Unterschriften und damit den IPCC).
    Unter anderem auch schön zu lesen:
    https://stovouno.org/2019/02/23/globalism-of-climate-how-faux-environmental-concern-hides-desire-to-rule-the-world/
    und
    https://www.konjunktion.info/2017/10/wie-die-grossen-oelfirmen-die-umweltschutzbewegung-erschufen/
    (Wie die großen Ölfirmen die Umweltschutzbewegung erschufen: David Rockefeller und Maurice Strong!)
    EIKE wird von der Ölindustrie gesponsert: Selten so gelacht.

    • Den Crassus hatten wir schon das ein oder andere mal. Was hat er denn genau getrickst?
      Und Caesar nicht vergessen – der gallische Krieg war innenpolitisch motiviert.

      • Nur ein Beispiel:
        Er baute eine effektive Feuerwehr auf, die nicht nur löschen konnte, sondern auch die neben dem Brand liegenden Häuser schützte. Mit dieser berüchtigten privaten Feuerwehr erwarb er einen großen Teil seines enormen Vermögens, denn die Häuser löschte oder schützte seine Feuerwehr nur dann, wenn der Hausbesitzer zuvor seine Immobilie ihm überschrieben hatte. Die Lösung: Immobilienbesitz. Das Problem: Hausbrand/Feuerwehr.
        Heute – Maurice Strong/David Rockefeller et al.:
        Lösung: Generierung von Supergewinn. Problem: Schaffung „Hausbrand“=Weltuntergang/“IPCC“-Club of Rome!
        Der Mann Crassus war offenbar enorm trickreich – da gibt es sicherlich noch etliches mehr, wie er auf diesem Weg seinen schließlich ungeheuren Reichtum und seinen politischen Einfluß vermehrt hat. Nutzte ihm letztlich alles nichts. Er fiel in der Schlacht gegen die Parther, um sich im damals herrschenden politischen System auch als großer Feldherr und Triumphator zu erweisen. Und „Rom“, dessen Untergang sich in dieser Zeit schon andeutete, konnte sich trotz bis dahin lange währender, beeindruckender politischer Qualität nicht mehr halten – es ging an seinen enormen inneren und äußeren Widersprüchen unter: jedes System stürzt seiner Auflösung entgegen. So auch das ökonomisch-politische System der „Klima-Katastrophe“. In unserer heutigen, schnellebigen Zeit wird der Untergang dieses Systems dementsprechend „schneller“ eintreten, z.B. dann, wenn die Abkühlung (neues Maunder-Minimum) trotz aller Tricksereien nicht mehr weggeleugnet werden kann. Dann werden die wahren „Klima-Leugner“ erkennbar.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.