Klimaextremismus im Zeitalter der Desinformation

Demmig; Symbol der Hoffnung, die Freiheit nicht zu verlieren

Roy W. Spencer, Ph. D.
Haben die Kriege um die globale Erwärmung jemals die Meinung von irgendjemand geändert?
Ich nehme an, es gibt einige Leute, deren Meinung geändert wurde. Soweit ich mich erinnere, sagte Judith Curry, dass Climategate (das jetzt sein 10-jähriges Bestehen feiert) ihr Weckruf war, dass institutionalisierte Klimawissenschaften möglicherweise nicht das sind, was sie von sich behaupten. Sie ist jetzt eine gut informierte und unverdrossene Skeptikerin der modernen Tendenz, jedes Schlechtwetterereignis den Menschen zuzuschreiben.

Ich bin mir sicher, dass es auch andere Beispiele gibt. Die bedauerliche Wahrheit ist jedoch, dass sich immer weniger Menschen für die Wahrheit interessieren.

Der Journalist James Delingpole, der die Climategate-Story veröffentlicht hat, hat gestern einen Artikel mit dem Titel The Bastards Have Got Away with It! gepostet, er schließt mit:

„Climategate war das Ereignis, als es für einen Moment so aussah, als ob wir die Klimaschutz-Betrüger dazu gebracht hätten, den größten wissenschaftlichen (und wirtschaftlichen) Trick der Welt aufzudecken und den Klima-industriellen-Komplex abzubauen, bevor es unserer Freiheit und unserem Wohlstand keinen Schaden mehr zufügen könnte. Aber die Wahrheit, so scheint es, hat keinen Platz bei dem Spiel um großes Geld, schmutzige Politik und Wahnsinns-Gruppendenken. Ich denke, wir haben hierbei verloren, meine Freunde. Und die Tatsache, dass alle, die an diesem Betrug beteiligt sind, eines Tages in der Hölle schmoren werden, ist leider etwas, was mir allzu wenig Trost spendet. “

Sie sehen, es spielt keine Rolle, ob sich einige schlechte Akteure (auch wenn sie Führer der Klimabewegung sind) dazu verschworen haben, Daten zu verbiegen und Methoden zu verbergen. Unterstützt durch hochrangige Redakteure wissenschaftlicher Zeitschriften, die keine Studien zu veröffentlichen, die dem im Wege stehen könnten Die Mission des IPCC der Vereinten Nationen, den Klimawandel den Menschen anzulasten, die Bedeutung aufzublasen und damit die Grundlage für weltweite Regierungsbemühungen zu schaffen, um den Zugang der Menschheit zu erschwinglicher Energie zu verringern.

Die Mitläufer versuchen einfach, die Erde zu retten, und wir alle wissen, heiligt der Zweck die Mittel, oder? Was ist, wenn sie betrogen haben? Jungs werden Jungs sein, weißt du? Die Wissenschaft ist solide, und außerdem stimmen 97% aller Wissenschaftler zu, dass … etwas.

Die Wurzeln der Polarisation

Man würde denken, dass die Praxis der Wissenschaft objektiv wäre. Das habe ich auch einmal geglaubt. Als ich als Post-Doc an der Universität von Wisconsin etwas Neues bei Satellitendaten entdeckte, war ich überrascht, NASA-Mitarbeiter zu treffen, die versuchten, meine Arbeit von der Veröffentlichung abzuhalten, weil sie befürchteten, das könnten eine neue Satellitenmission stören, auf die sie hinarbeiten. Ich habe es schließlich als Hauptitel in der renommierten Zeitschrift Nature veröffentlicht bekommen.

Aber das Thema, mit dem ich mich befasste, hatte nicht die tiefgreifende finanzielle, politische, politische und sogar religiöse Bedeutung, die der Klimawandel am Ende haben würde. Außerdem war es vor 35 Jahren anders als heute. Die Leute waren weniger auf die eigene Gruppe bezogen. Ich kenne ein altes Sprichwort, dass man Politik oder Religion nicht in höflicher Gesellschaft diskutieren sollte, aber es stellt sich heraus, dass soziale Medien weit von höflicher Gesellschaft entfernt sind.

Aus praktischer Sicht unterstützt das, was wir gegen den vom Menschen verursachten Klimawandel tun (oder nicht tun), entweder (1) eine statistische, von oben nach unten gerichtete staatliche Kontrolle über menschliche Angelegenheiten, die einen sozialistischeren politischen Rahmen beinhaltet, oder (2) einen uneingeschränkten Rahmen für die individuelle Freiheit, in dem der Kapitalismus an oberster Stelle steht. Man kann also leicht ein Gläubiger (oder Ungläubiger) des „Klimanotfalls“ sein, der auf ihrer politischen Ausrichtung beruht. Ich kenne zwar einige Sozialisten, die skeptisch sind, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel ein ernstes Problem darstellt, aber dies ist eher die Ausnahme als die Regel. Gleiches gilt für Kapitalisten, die der Meinung sind, dass wir von fossilen Brennstoffen zu Wind- und Solarenergie übergehen müssen (es sei denn, sie können mit Subventionen Geld verdienen, in diesem Fall sind sie finanziell und nicht ideologisch motiviert).

Oder, auf spiritueller Ebene muss sich ein Mensch, der etwas anbeten möchte, letztendlich zwischen der Schöpfung oder dem Schöpfer entscheiden. Es gibt keine dritte Option. Ich stelle fest, dass die meisten Erdwissenschaftler Naturliebhaber sind (mit unterschiedlichem Eifer) und die Erde als zerbrechlich betrachten. Im Gegensatz dazu neigen diejenigen, die glauben, dass die Erde zum Zweck des Dienens für die Menschheit geschaffen wurde, dazu, die Natur als widerstandsfähig und weniger anfällig für dauerhaften Schaden zu betrachten. Beide Ansichten sind gleichermaßen religiös begründet, da „zerbrechlich“ und „belastbar“ eher emotionale und qualitative als wissenschaftliche Begriffe sind.

Daher würde ich behaupten, dass es für die meisten Alarmisten oder Skeptiker nicht wichtig ist, was die Beweise zeigen. Solange 8 Milliarden Menschen auf der Erde eine Klimawirkung haben, die nicht null ist – egal wie klein oder nicht messbar -, kann der Alarmist immer noch behaupten, „wir sollten das Klimasystem nicht stören“. Als Gegenbeispiel glaubt der skeptische Umweltschützer Björn Lomborg tatsächlich der alarmierenden Wissenschaft des IPCC, ist jedoch überzeugt, dass die Ökonomie uns sagt, dass es besser ist, in einer wärmeren Welt zu leben und sich an diese anzupassen, bis wir einen kostengünstigeren Ersatz für fossile Brennstoffe haben. Für diese Haltung in Bezug auf die Politik wird er als Verweigerer der globalen Erwärmung bezeichnet, obwohl er voll und ganz an den vom Menschen verursachten Klimawandel glaubt.

Die Rolle der Desinformationsautobahn

Professor Alan Jacobs von der Baylor Universität, Texas, hat einen interessanten Aufsatz „Über verlorene Ursachen“ geschrieben, über die Tendenz von Menschen, alles zu glauben, was sie im Internet sehen, wenn es ihre Vorurteile stützt.

Er erwähnt einen kürzlich erschienenen Roman, in dem ein High-Tech-Milliardär, der die Desinformation im Web satt hat, eine aufwändige Online-Geschichte zusammenstellt, um vorzutäuschen, dass die Stadt Moab, Utah, durch eine Atomexplosion ausgelöscht wurde. Er hat CGI-Videos, Schauspieler, Zeugen und eine ausgefeilte (aber gefälschte) Social-Media-Präsenz, um die Geschichte zu unterstützen.

Der Plan ist es, der Welt zu zeigen, wie leicht sie betrogen wurden, damit die Leute weniger leichtgläubig werden, wenn sie Informationen verdauen.

Stattdessen halten die Menschen an ihrem Glauben fest. Auch nach vielen Jahren behaupten die „Moab-Wahrmacher“, dass jeder, der bestreitet, dass Moab [durch eine Atombombe] zerstört wurde, Trolle oder bezahlte Komplizen sind. Dabei könnte jeder nach Moab reisen, um sich selbst davon zu überzeugen, aber das tut praktisch niemand.

In den Klimakriegen sehe ich dieses Verhalten sowohl bei Skeptikern als auch bei Alarmisten. Die Alarmisten verweisen auf zunehmende Stürme, Hitzewellen, Waldbrände usw. als Beweis dafür, dass Menschen das Wetter verschlechtern. Wenn sie nach mehr als einem Jahrhundert Daten erhalten, die belegen, dass es nicht schlimmer wird, klammern sich diese „Sturm-Wahrhaftigen“ immer noch bitter an ihre Überzeugungen, während sie uns Skeptiker „Leugner“ nennen.

Auf der anderen Seite beschäftige ich routinemäßig Skeptiker, die behaupten, dass es keinen Treibhauseffekt gibt und es für die kalte Atmosphäre physikalisch unmöglich ist, die Oberfläche durch eine Erhöhung des CO2-Gehalts zu erwärmen. Egal was ich versuche, um zu zeigen wie falsch sie liegen, sie ändern niemals ihre Haltung.

Obwohl ich ein Skeptiker in Bezug auf schwerwiegenden Auswirkungen durch den Menschen auf das globale Klima bin, musste ich daher mehr Mitskeptiker davon abhalten, in meinem Blog Kommentare abzugeben, als ich Alarmisten blockiert habe. Daher werde ich von Leuten auf beiden Seiten des Problems angegriffen.

Ich beschuldige teilweise das öffentliche Bildungssystem für den aktuellen Stand der Dinge. Den Schülern wird zunehmend beigebracht, was zu denken ist und nicht, wie zu denken ist. Schuld ist auch die (wahrscheinlich unvermeidliche) Finanzierung der Wissenschaft durch die Regierung, von der Präsident Eisenhower schon damals gewarnt hat, dass sie dazu führen würde, dass die Wissenschaft von einer Handvoll mächtiger Eliten korrumpiert wird, deren zentrales Ziel nicht die Förderung des wissenschaftlichen Wissens ist.

Wenn Politiker die Kontrolle über die Geldbörsen haben, ist es kein Wunder, dass Politiker diejenige Wissenschaft bevorzugt finanzieren, die zu bestimmten politischen Ergebnissen kommt. In der Regel bringt das eine stärkere staatliche Kontrolle über das Leben der Bürger mit sich. Es gab unzählige Mittelbereitstellungen, um den Einfluss des Menschen auf das Klima zu untersuchen (Plünderer-Alarm): Jede Veränderung, die wir sehen, ist vom Menschen verursacht – aber fast kein Geld fließt in das Verständnis der natürlichen Ursachen des Klimawandels.

Sowohl Delingpole (beschreibt das Versagen von Climategate, Standpunkte zu ändern) als auch Jacobs (beschreibt die Tendenz von Menschen, irgendetwas zu glauben, was ihre Gruppen-Überzeugungen stützt) beenden ihre Artikel mit einem sauren Ton. Ich habe bereits oben die Schlussfolgerung von Delingpole zitiert. So beendet Jacobs seinen Aufsatz:

 „..Wenn wir zu diesem Zeitpunkt wissen, wie Social Media funktioniert und welche Anreize die Leute haben, die Fernsehen machen, bekommen Sie immer noch Ihren Dopaminrausch, indem Sie ältere TV-Nachrichten recyceln und die Leute im Internet unter Druck setzen. Sie sind so abseits von Hoffnung, wie es nur geht. Es hat keinen Sinn, mit Ihnen zu reden, mit Ihnen zu argumentieren, Ihnen Fakten und die Quellen dieser Fakten zu nennen. Sie haben sich für Vernunft und Beweise unverwundbar gemacht. Sie sind ein wahrer Moabiter. Also, obwohl ich theoretisch niemanden abschreibe, tue ich das in der Praxis. Es ist Zeit, sie als verlorene Sache aufzugeben und herauszufinden, wie du verhindern kannst, dass die nächste Generation so wird wie sie.“

Delingpole und Jacobs kommen zu ernüchternden, ja deprimierenden Schlussfolgerungen. Leider habe ich wie diese beiden Autoren nicht viel Grund zu der Hoffnung, dass es bald besser wird.

Übersetzt durch Andreas Demmig

http://www.drroyspencer.com/2019/11/climate-extremism-in-the-age-of-disinformation/

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Hallo Herr Demmig,

    ich hätte Ihnen diesen Text eher als Email zukommen lassen, aber ich habe Ihre Adresse nicht.

    Ihr Artikel wurde mir per Mail mit Uhrzeit 3:21 angekündigt. Das erklärt vielleicht etwas. Beim Lesen hatte ich den starken Eindruck, dass die Übersetzung nicht besonders gelungen ist. Dies bestätigte sich beim Vergleich mit dem Originaltext. Hier meine Funde:

    bevor es unserer Freiheit und unserem Wohlstand keinen Schaden mehr zufügen könnte
    –> bevor er unserer Freiheit und unserem Wohlstand noch mehr Schaden zufügen kann

    Boys will be boys, you know. –> Jungen sind nun einmal so.

    Ich habe es schließlich als Hauptitel in der renommierten Zeitschrift Nature veröffentlicht bekommen.
    –> Sie wurde schließlich in der renommierten Zeitschrift Nature veröffentlicht und auf der Titelseite erwähnt.
    („sie“ bezieht sich auf „die Arbeit“ im vorigen Satz)

    statistische –> staatsfixierte

    staatliche Kontrolle –> Kontrolle durch die Regierung („governmental control“)

    die einen sozialistischeren politischen Rahmen beinhaltet
    –> die einen sozialistischeren politischen Rahmen voraussetzt („Rahmen beinhaltet“ ist ein Widerspruch in sich)

    einen uneingeschränkten Rahmen –> Rahmenbedingungen für uneingeschänkte individuelle Freiheit

    Man kann also leicht ein Gläubiger (oder Ungläubiger) des „Klimanotfalls“ sein, der auf ihrer politischen Ausrichtung beruht.
    –> Man kann leicht ein Gläubiger (oder Ungläubiger) des „Klimanotfalls“ aufgrund der eigenen politischen Ausrichtung sein. (Das „so“ am Satzanfang bedeutet hier keine Implikation, „they“ bezieht sich auf „one“)

    Erdwissenschaftler –> Geowissenschaftler

    dass die Erde zum Zweck des Dienens für die Menschheit geschaffen wurde
    –> dass die Erde zur Nutzung durch die Menschheit geschaffen wurde

    Auf der anderen Seite beschäftige ich routinemäßig Skeptiker,
    –> Auf der anderen Seite begegne ich routinemäßig Skeptikern,

    schwerwiegenden Auswirkungen –> ernstzunehmende Auswirkungen

    Ich beschuldige teilweise das öffentliche Bildungssystem für den aktuellen Stand der Dinge.
    –> Ich mache teilweise das öffentliche Bildungssystem für den aktuellen Stand der Dinge verantwortlich.

    des wissenschaftlichen Wissens –> der wissenschaftlichen Erkenntnis (klingt einfach besser)

    Wenn Politiker die Kontrolle über die Geldbörsen haben, –> Wenn Politiker die finanzielle Kontrolle haben,

    (Plünderer-Alarm): Jede Veränderung, die wir sehen, ist vom Menschen verursacht –
    –> (Spoiler-Alert: Jede Veränderung, die wir sehen, ist vom Menschen verursacht)
    (man kann „Spoiler-Alert“ höchtens in Spoiler-Alarm übersetzen, aber dann bleibe ich lieber beim Original)

    (beschreibt das Versagen von Climategate, Standpunkte zu ändern)
    –> (beschreibt, dass sich durch Climategate Einstellungen nicht änderten)
    (failure kann man in diesem Zusammenhang nicht mit Versagen übersetzen )-I

    Der erste Satz des Zitats von Jacobs ist völlig sinnentstellt übersetzt. Hier mein Versuch:
    „… Wenn Sie in diesem Stadium des Geschehens, angesichts dessen, was wir darüber wissen, wie Soziale Medien funktionieren, und über die Anreize der Fernsehleute, immer noch Ihren Dopaminrausch bekommen beim Anschauen von Fernsehnachrichten und durch Anschreien von Leuten im Internet, dann sind Sie so hoffnungslos wie ein Mensch nur sein kann.

    Sie sind ein wahrer Moabiter. –> Sie sind ein wahrer Moab-truther in spe.
    wie du verhindern kannst –> wie man verhindern kann

    „Sie“ ist im Zitat als Anrede an eine fiktive Person gebraucht und muss also immer groß geschieben werden.

    Gruß

    Karl Junk

  2. Skeptiker und Alarmisten in einen Topf zu werfen, halte ich für falsch. „Skepsis“ heisst Zweifel, Misstrauen, Zurückhaltung, Bedenken. Das hat nichts mit der Behauptung der Alarmisten zu tun, zu wissen, um wieviel Grad die Erderwärmung aufgehalten werden muss, um den Untergang zu verhindern. Alarmisten behaupten, die wesentlichen Zusammenhänge des Klimas zu verstehen, sie „wissen“ von sog. Kipppunkten und wie genau sich die Erhöhung der durchschnittlichen Temperatur auswirken wird.
    Als Skeptiker behaupte ich zunächst: wir verstehen die Zusammenhänge des Klimas noch nicht wirklich.

    • Skeptiker oder Alarmist, im religiösen ist das der Ungläubige und der Gläubige. Hier geht es nicht um Wissen sondern wie verkauft es sich besser. Jeder Evangelist weiss das. Die Leute glauben, nicht weil sie oder der Evangelist wissend sind oder ist, sondern weil er mit absoluter Überzeugung, auch wenns völliger Quatsch ist, es ihnen so mitteilt. Glauben beruht für die meisten Menschen auf der Überzeugung des Übermittler der Nachricht. Wenn Kinder mit Histerie Feuer, Feuer schreien, glauben die Meisten das erst ein mal ohne zuerst nach zu schauen. Es ist die Expression im Gesicht die überzeugt, wie bei Hunden. Die reagieren auch nicht auf verstandenen Sätzen. Zweifeln wird immer als negativ bewerted. Sind wir doch seit Jahrhunderten konditionirt worden das Zweifler in der Hölle landen. Das Geretted werden oder sein hängt auschlisslich vom Glauben ab nicht vom realen Wissen. Nur nicht Zweifeln. Und wenn die Mehrheit Glaubt? Jeder will auf Nummer sicher gehen. Freundlichst.

  3. Spencers Forschung stützt sich auf alte Temperaturdaten und Aufzeichnungen, gleich welcher Art. Er ist allerdings offen und lässt, außer Kohlendioxid, andere Faktoren zu, die Einwirkungen auf das Klima haben könnten. Anschließend glaubt er seine errechneten Szenarien.

    Spencer sieht zwar, wie böse Mächte, Schulter an Schulter mit Politik und Medien, ihr schmutziges Geschäft betreiben, ist aber fest von einer Klimasensitivität des CO₂ überzeugt, was er eindeutig belegen könne.

    Genau genommen, bezeichnet Spencer alle Wissenschaftler, die CO₂ nicht als Klimatreiber bezeichnen, als Lügner.

    Was will man nun mit einem Wissenschaftler, der die Machenschaften anderer kritisiert und seine eigenen Szenarien als felsenfest verkaufen will?
    Wo sind seine Beweise, dass Kohlendioxid mit Sicherheit klimabestimmend wäre, wenn auch nicht ganz so dramatisch, um die Türen in beide Richtungen offenzuhalten?

    Ich sehe nur einen Menschen, der seinen eigenen Beitrag zum Klimazirkus bringt.
    Er macht nichts anderes als das PIK, natürlich in „abgeschwächter“ Form.

  4. Wer wollte einen Roy Spencer nicht ernst nehmen? Allerdings hätte ich gerne zwei Fragen von ihm beantwortet:
    1) Für wie genau hält er heutige globale Temperaturmessdaten?
    2) Sind Leute, die die spektroskopische Erwärmung durch CO2 ablehnen (wegen Überlagerung durch andere Effekte oder aufgrund thermodynamischer Überlegungen) nicht näher an der Wahrheit als Alarmisten, die nur das anthropogene CO2 als Ursache für die (schreckliche) Klimaerwärmung gelten lassen?

    Ich nehme jedenfalls für mich in Anspruch, dass ich mich überzeugenden physikalischen Argumenten jederzeit beuge, auch wenn ich der EIKE-Seite, verglichen mit dem Rahmstorf-Blog, jederzeit den Vorzug gebe.

  5. Danke für die Übersetzung dieses Artikels. Vielleicht führt die Aussage „In den Klimakriegen sehe ich dieses Verhalten sowohl bei Skeptikern als auch bei Alarmisten.“ ja mal zu ein wenig Selbstreflektion. Falls sich jemand in Erinnerung rufen möchte, was Spencer so an Skeptikern zu kritisieren hat: Skeptical Arguments that Don’t Hold Water.

    • Den tollen Tipp zur Selbstreflektion sollten Sie mal im PIK verbreiten.
      Oder wie sollte die Selbstreflektion bei EIKE aussehen ? Das anthropogenes CO2 zu mindest 70% oder gar 95% für die Erwärmung/Erderhitzung verantwortlich ist ?

  6. Nichts für ungut, aber der Beitrag sollte vor VÖ vielleicht noch mal Korrektur gelesen werden. Satzzeichen fehlen, manche Sätze ergeben keinen Sinn und Wörter sind doppelt.
    So etwas teile ich nur ungern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.