Die 13. Internationale Klima- und Energiekonferenz wurde erfolgreich beendet! Antifa und Klimakrakeeler produzierten sich als Volltrottel!

volles Haus, Riesenleinwand, Bild Florian Hoffmann

Von Michael Limburg
Gestern gegen 19:30 Uhr endete das Programm der bisher weitaus erfolgreichsten 13. Internationale Klima- und Energiekonferenz (IKEK 13) von EIKE in München planmäßig. Sie ist vorbei, aber wird nach lange nachhallen. Mit dem Versuch sie mittels Denunziation durch den Berliner Tagesspiegel, der darauf erfolgten öffentlichen Erpressung des Tagungshotels durch das tlw. staatlich finanzierte „Umweltinstitut München“, dem Einknicken der Geschäftsleitung dieses Tagungshotels vor läppischen Möchtegern-Meinungsterroristen, mit dem erklärten Ziel sie zu verhindern und damit erneut die Meinungsfreiheit in diesem Land zu unterdrücken, ist komplett gescheitert. Und trotzdem wurde damit der Kampf um Meinungsfreiheit und Freiheit der Wissenschaft auf eine neue, bisher nicht bekannte Qualitätsstufe gehoben.

Zwei dichtgepackte Tage lang lauschten ca. 250 Teilnehmer, darunter viele Dutzend erstklassige Wissenschaftler und Experten, den Vorträgen der Referenten, die über den aktuellen Stand ihrer Forschungen, oder die naturgesetzlichen Grenzen der  „Energiewende“, oder die Schwächen und Fehler der gegenwärtigen Klimawissenschaften referierten.

Video der mickrigen Demo der Teilnehmer vom offenen Antikapitalistischem Klimatreffen München. Aufnahme EIKE gegen 19:05 Uhr 23.11.19

Auch dank der nützlichen Idioten von der Münchner Antifa war die öffentliche Aufmerksamkeit und damit die Teilnehmerzahl größer denn je. Noch niemals hatten sich so viele angemeldet, noch niemals baten so viele Medienvertreter um Akkreditierung.

Auch der neue, vorzüglich geeignete neue Tagungsort in der Münchner Wappenhalle, wäre ohne vorher gegangene Denunziation des Berliner Tagesspiegel beim ursprünglich gebuchten Tagungshotel (NH Conference Center München Ost Aschheim), mit anschließender Kündigung durch dessen Geschäftsleitung wegen vorauseilendem Opportunismus, und wegen eines müden Häufleins der Münchner Antifa, nicht gefunden und gebucht worden. Über die daraus entstehenden Mehrkosten, die EIKE als Schaden dennoch zu verkraften hatte, wird mit den Verursachern allerdings noch zu reden sein.

Doch abgesehen davon, kann man nur sagen:

Danke ihr nützlichen Idioten der Antifa, die ihr euch unter dem Decknamen „
„Offenes Antikapitalistisches Klimatreffen München“ und Umweltinstitut München, um unsere Konferenz verdient gemacht habt.

Die gesamte Konferenz wurde über Video als Livestream veröffentlicht. Sie sind jetzt eine Zeitlang auf dem EIKE Youtube Kanal zu sehen

  1. Teil hier
  2. Teil hier
  3. Teil hier
  4. Teil hier

Wollte man einige Highlights hervorheben, so täte man sich angesichts der vielfach brillianten Inhalte, oft auch brilliant vorgetragen, sehr schwer. Trotzdem verdient der Vortrag von Lord Christopher Monckton Viscount of Brenchley besonders erwähnt zu werden. Nicht nur deswegen, weil er die offensichtlich vorhandenen Bezüge zwischen der Tagesspiegel – Antifa Kampagne zur Nazizeit und anschließender sozialistischer Unterdrückung herstellte, sondern auch, weil er, einmal mehr den immensen Schaden benannte den die „Klimaschutzpolitik“ der Staaten allen Menschen dieser Welt, besonders aber den Ärmsten der Armen in Afrika, weiten Teilen Asiens und Südamerikas bloßlegte. Das Publikum dankte es ihm mit standing Ovations.

Hier ab Minute 4:24:16

Wie üblich werden alle Vorträge einzeln demnächst als Videos auf unserem Videokanal zu sehen und zu hören sein.

Allen Mitwirkenden, besonders aber dem EIKE Team, den Mitarbeitern der beiden Technik-Teams, dem Sicherheitsteam, dem Vermieter und seiner Mannschaft, den Referenten und vor allem den drei Synchron-Dolmetscherinnen sei herzlich gedankt.

Spenden zur Abdeckung der nicht unbeträchtlichen Mehrkosten sind sehr erwünscht. Bitte hier die Kontonummer aufrufen

image_pdfimage_print

111 Kommentare

  1. @Admin: Wie lange wird die Videoaufzeichnung noch einzusehen sein? Auch für mich als Teilnehmer ist es außerordentlich hilfreich, die akustisch sehr guten Videos nochmals durchzugehen. Vor Ort ist mir doch einiges entgangen – verspäteter Einsatz des Audiokästchens incl. Bedienungsfehler kommen dazu… So oder so, es lohnt sich unbedingt, vieles nochmals genauer anzusehen!

  2. gibt es schon einen Bericht der SZ von der Konferenz.Würde mich freuen,ihn bei EIKE zu lesen,da ich in Thüringen wohne und die hiesige Zeitung zur Funke-Media-Gruppe gehört und man hier ganz andere Sorgen hat,über die berichtet wird.

  3. Glückwunsch an EIKE für die gelungene Konferenz!
    Die paar Chaoten, die da demonstriert haben, müssten sich eigentlich ziemlich blöd vorkommen – aber das würde ja den Gebrauch der grauen Masse im Kopf voraussetzen.

  4. Das Ökologische Glaubensbekenntnis

    Ich glaube an Al Gore, den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Reichtums durch den Klimawandel,
    und an Hans Joachim Schellnhuber,
    seinen eingebildeten Sohn, unseren Herrn,
    empfangen durch den linksgrünen Zeitgeist,
    als alternativlos erkannt von Angela Merkel,
    gelitten unter Stickoxyden, CO2, Feinstaub und dem Ozonloch,
    gekreuzigt, gestorben und begraben im vom sauren Regen getöteten Wald,
    hinabgestiegen in die Hölle aus Autofahrern und Vielfliegern,
    im dritten warmen Sommer auferstanden von den Toten,
    mit Tesla elektrisch aufgefahren in den Weltklimarat;
    er sitzet zur Rechten Al Gores, des allmächtigen Reichen;
    von dort wird er kommen, zu richten die Klimaleugner und Warmduscher.
    Ich glaube an den von Menschen verursachten Klimawandel,
    an Simulationen und Szenarien über den Weltuntergang,
    die Gemeinschaft der Grünen, Linken und sonstigen Heiligen,
    an die unbefleckte Greta und alle anderen Schulschwänzer,
    an die Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace und den Club of Rome,
    die Rettung des Planeten durch Windmühlen und Biogas,
    an energiespeichernde elektrische Netze,
    an die in Akkus wirkenden Kobolde,
    die kostenlose Sonnenenergie,
    das Perpetuum Mobile
    und das ewig sprudelnde Geld.
    Amen

      • Selbstverständlich, vielleicht bringt es nicht ganz hoffnungslose Zeitgenossen zum Nachdenken!
        Mit freundlichen Grüßen
        Volker von Tein

          • Falls Ihre Website weder rechts-, noch linksextreme Ambitionen hat, was ich unterstelle, können Sie das „Ökologische Glaubensbekenntnis“ gerne verwenden
            Mit freundlichen Grüßen
            Volker von Tein

    • Sehr geehrter Herr von Tein, ein herrliches Glaubensbekenntnis. Ich bin begeistert. Ich habe es heute auf der Seite „wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com“ gelesen. Und frech wie ich bin, habe ich Ihr Glaubensbekenntnis gleich in einem Leserbrief auf der Achse zum Beitrag von Frau Stockmann „verarbeitet“ mit Angabe der Quelle und wie es sich gehört als Zitat gekennzeichne, allerdings ohne Nennung Ihres Namens. Auch habe ich das Glaubensbekenntnis per WhatsApp weiterverteilt. Nach den Antworten hier gehe ich davon aus, dass Sie nichts dagegen haben. Ansonsten hätte ich ein Problem.

      • Gern würde ich das Ökologische Glaubensbekenntnis auch in anderen Plattformen posten. Wie soll ich es mit der Autorenangabe halten?
        Andere Frage: Ich würde das Glaubensbekenntnis privat so oft wie möglich drucken, um es dann in meiner Umgebung in Briefkästen zu verteilen. Ist das gestattet und die Frage der Angabe des Autors auch hier.

      • Gegen eine Verwendung in Plattformen zum Thema durch den Menschen verursachter Klimawandel/Klimakatastrophe habe ich nichts einzuwenden. Ich möchte aber nicht, dass nicht in die Diskussion involvierte Personen durch meine Satire eventuell in ihren religiösen Gefühlen verletzt werden.
        Mit freundlichen Grüßen
        Volker von Tein

      • Sehr geehrter Herr Krug-Fischer,
        falls Sie sich im Rahmen meiner Antwort an Herrn Lindner bewegen,
        haben Sie mit mir kein Problem
        Mit freundlichen Grüßen
        Volker von Tein

  5. Ich gratuliere zum Erfolg der Veranstaltung. Jeder einzelne Beitrag war ein Grund, am menschengemachten Klimawandel zu zweifeln und unterstreicht, wie wichtig Widerspruch in der Wissenschaft ist. Ich hoffe sehr, dass noch mehr Klimawissenschaftler zur eigentlichen Arbeit zurückfinden und sich von den erpresserischen Zwängen der Politik befreien können. Beim obigen Bericht hätte ich mir weniger Aufmerksamkeit für die Antifa-Idioten vorstellen können. Die haben das gar nicht verdient. Freuen wir uns vielmehr über den gelungenen Ablauf der Konferenz.

  6. Ich bin sehr froh und erleichert über das gesamte Eike Team, dass trotz der katastrophalen Umstände diese wunderbare Konferenz, nämlich die letzte wissenschaftlich Freie weit und breit durchführen konnten. Habe schon die ersten Aufnahmen mit großem Interesse angesehen.
    Gleich in der ersten Aufzeichnung sagte ein amerikanischer Referent, nach nur wenigen Jahrzehnten gäbe es in Deutschland schon wieder Umstände, dass politisch unerwünschte Haltungen mit Gewalt, Verleumdung und Hetze angegriffen würden. Wie recht er hatte!
    Ein kleiner Schreiberling eines berliner Käseblattes, deren Auflagen unaufhörlich schrumpfen spielte sich hier als Mini-SA-Vertreter der Fußtruppen Merkels auf. Schaut man sich die anderen Artikel dieser Gestalt an, kann man erkennen, dass hier ein wirklich haßzerfressenes Individuum am Werke ist, der zwar keine Inhalte transportiert, die die gesellschaftliche Diskussion um einen wie auch immer gearteten Klimawandel weiterbringen könnten, statt dessen jedoch nur eine widerwärtige Demonstration der Charaktereigenschaften der Tagesspiegel-Schreiberlinge abgeben. Die leiden wohl schwer am Fachkräftemangel, dass sie schon jeden nehmen, der halbwegs lesen und schreiben kann, hautpsache die Gesinnung stimmt: pro-Merkels Klimawahn. Ich fürchte ein Blick in die Geschichte solcher Schmierenfinke würden wohl zeigen, dass der Apfel eben doch nicht weit vom Stamm fällt. In deren Vorfahrenreihe finden sich garantiert so manche SS-Obersturmbandführer. Aprospos Denunziation, als Enkelin eines Wehrmachtdeserteuers, der die unsäglichen Verbrechen der Nazis an unseren polnischen Nachbarn nicht mitmachen wollte, werde ich mal die letzen Tagesspiegel-Leser darüber aufklären, welches Schmierenblatt sie da lesen und mit welchen Nazi-Methoden dort vorgegangen wird, nicht nur gegenüber Eike. Alles Regimekritische wird dort mit SA-Manier angegangen. Man kann deutlich erkennen, dass es der Dieb selbst ist, der beim Tagesspiegel „Haltet den Dieb“ kreischt. Jeder Deutsche, der in der Tradition der Nazi-Gegner erzogen wurde, kann das leicht erkennen. Egal, wie sehr sie sich verschleiern, verstellen und umbenennen. Wir erkennen sie immer!

    Nun hat die Konferenz entgegen aller Angriffe erfolgreich und sehr informativ stattgefunden und Eike hat Erfahrungen für die Zukunft gesammelt. Glücklicherweise sind die Methoden der Klimahysteriker und Merkel-Vasallen sattsam aus dem finsteren Teil der deutschen Vergangenheit bekannt und können daher gut vorhergesagt werden. Was jede Gelegenheit bietet, sich darauf einzustellen. Jedenfalls solange, wie asoziale Charaktere noch in Merkels Auftrag ungehindert schalten und walten dürfen.
    Zurück bleibt jedoch die ärgerliche Erkenntnis, dass es dem dumpfen, brauen Unrat schon wieder gelungen ist, Macht zu erlangen und sich, genau wie damals, von seiner Regierung sattfüttern zu lassen. Das gilt neuerdings auch für grüne Blätter mit braunem Stamm wie dem Tagesspiegel der demnächst wohl auch mit Steuergeldern vollgestopft wird, damit er in Merkels Interesse weiter gegen die Bevölkerung vorgehen kann.
    Genau deshalb ist die Konferenz ein doppelter Erfolg: Eike wich vor der braunen Gewalt keinen Zentimeter zurück. So zwingt Eike die Faschisten und Klima-Nazis immer brutaler zu werden und sich damit immer weiter zu demaskieren, bis noch der Letzte begriffen hat, wer da beim Tagesspiegel schreibt.

  7. Zuallererst mein großer Dank für die gelungene und interessante Tagung! Sie wurde trotz Zeitdruck souverän, umsichtig und meisterlich von der EIKE-Mannschaft organisiert und durchgeführt! Dass Hotelwechsel, Security und Anwaltsbüro die EIKE-Kasse strapazierten, das leuchtet ein. Und dass das Ganze ohne zusätzliche Spenden gescheitert wäre, sorgt zumindest für Klarstellung:
    Ich erinnere an die Alpenprawda, die in ihrer aktuellen ersten „Berichterstattung“ sich offenbar zutiefst grämt, dass die Verhinderung der Konferenz missglückte, also ich meine das lokale rotgrüne Kampfblatt und Wächterin der offiziellen Klima-Glaubenslehre, dieses Qualitätsmedium titelte im letztes Jahr termingerecht zu EIKE: „Kohle, Kohle, Kohle“ – wie stets halt der perfekte Durchblick, wenn es um rotgrüne Klimareligion geht… Ein Münchner „Umweltinstitut“ mit Expertise in Diffamierung und Bekämpfung der Meinungsfreiheit für Klimarealisten, offenbar auch staatlich gefördert, schwimmt dagegen im Geld (1,5 Mio. Deckungskapital) und verweist stolz auf 400 unterstützende Unternehmen und Organisationen.
    Es ist schon eine merkwürdige Allianz: Die ewig gestrige Sehnsucht nach Staatssozialismus in Verbindung mit militanter Klimareligion und urkapitalistischen Finanzinteressen bringen mit staatlicher Förderung das moderne Bündnis zwischen AntiFa, Grünen und dem Kapital hervor. Das zeichnete sich schon länger ab und jetzt durften wir es live erleben! Und logisch, das Terrortrio ist in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich. Die AntiFa übernahm dabei die Einschüchterung vor Ort.
    Die guten Gewinne im Klimageschäft sind nur dank sicherer Milliarden-Subventionen möglich. Damit diese schier unbegrenzte Geldquelle nicht versiegt, muss der eigentliche Finanzier des Ganzen, der gerupfte Steuerzahler und Stromkunde, permanent in „Spenderlaune“ gehalten werden. Ist hier der Grund dafür zu suchen, dass Regierung und Medien unermüdlich Klima-Weltuntergangs-Ängste schüren? Mal schau’n, wie lange der deutsche Michel das makabre Spiel mitmacht…
    Bleibt noch ein leider vergeblicher Wunsch: Der liebe Gott möge Hirn regnen lasse und einige Tropfen davon für die Klima-Demonstranten abzweigen – letztere aufgestachelt und irregeleitet von dieser unseligen Klima-Allianz! Einigen Journalisten würde dies gewiss auch nicht schaden!

  8. Zu Eike s. Wikipedia (23.11.2019): „EIKE ist unter anderem durch das Committee for a Constructive Tomorrow mit dem Lobbyismus für die Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung in den USA verbunden. EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig.“
    Geht man davon aus, dass Wikipedia immer Recht hat, ist klar, dass Eike von niemandem ernst genommen werden kann und sich deshalb auch keiner ernsthaft mit Eike beschäftigt. Allenfalls ein paar Gelangweilte geben dazu etwas Gelalle ab.

    • „EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht“ = Unterstellung, ohne Nachweise

      „versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen.“ = Machen viele. So what!?

    • Pater,
      statt auf Wikipedia sollten Sie besser in Ihrer Bibel nachschlagen, denn da steht mehr Warheit drin.

      Und vergessen Sie nicht Ihre abfälligen Bemerkungen über andere Menschen bei der nächsten Beichte zu erwähnen. Der Herr wird nicht begeistert sein.

      MfG

    • Pater Lingen,

      Sie zitieren aus der deutschen Wikipedia:

      „EIKE ist unter anderem durch das Committee for a Constructive Tomorrow mit dem Lobbyismus für die Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung in den USA verbunden. EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig.“

      Offensichtlich glauben Sie, dass diese Darstellung zutrifft.

      Wenn Sie den Begriff Leugnen adoptieren, dann sollten Sie belegen, dass ein anthropogenee Klimawandel existiert, der auf die Wirkung optisch aktiver Gase wie CO2 zurueckgefuehrt werden kann. Bis heute existiert kein wissenschaftlicher Beweis und Sie werden auch keinen finden, denn die bekannten physikalischen Gesetzmaessigkeiten schliessen eine solche Wirkung aus, egal was irgend welche Dumpfbacken in der deutschen Wikipedia verbreiten. Ich frage mich zudem, ob der von Ihnen verwendete Begriff „Leugnen“ mit der Ihrer Stellung als Pater vereinbar ist.

      Sie selbst sind kein Experte auf dem Gebiet der Meteorologie und Klimatologie. Also sind Sie nicht in der Lage zu bewerten, ob jemand etwas von der Sache versteht oder nicht.

      Fazit: Bleiben Sie bei der Religion, denn da ist Glauben gefragt.

      • Es ist auch noch nicht lange her, da glaubte die katholische Kirche die Erde sei nur 4.000 Jahre alt und sei in 7 bzw. 6 Tagen erschaffen wurden. Die haben nahe Rom übrigens ein eigenes Observatorium, dürfen aber auch nicht bekannt geben, wenn die Wissenschaft dem eigenen Glauben widerspricht. Genau wie heute in der „Klimawissenschat“. Ich war da übrigens mit von der Partie und kann aus dem Nähkästchen plaudern.

        • @Michael Krüger,

          ich bereite gerade selbst, eine passende und unangreibare Antwort, auf das falsche und unlogische Fazit, vom verehrten Herrn Prof. Gerhard Kramm.

          Sie haben es nicht kapiert. Man merkt immer wieder, es hat mit Wissen nichts zu tun, aber viel mit Unwissenheit, Überheblichkeit, Arroganz pur, fehlender echter Bildung.

          Ihr Kommentar ist derart töricht und vulgär, man glaubt es nicht.

          Machen wir es mal so herum. In Tel Aviv (Israel) und um Tel Aviv herum, sagt man, steht das zweite Silicon Valley dieser Welt. Israel soll weit über 6.000 (sechstausend) startups haben. Jedes Jahr kommen mehr dazu. Kein Land in dieser Welt ist derart erfolgreich. Zweifeln Sie daran? Wem ist das wohl zu verdanken?

          Würden Sie dieses Land für zurückgeblieben halten? Ja? Dann haben Sie keine Ahnung. Selbst die hochkriminellen, atheistischen, kommunistischen, Menschen verachtenden Chinesen, (die von der Regierung beauftragt) pilgern dorthin um bestes Know-how abzugreifen oder wichtige Geschäfte abzuschließen.

          Wie alt soll die Geschichte der Menschheit sein, laut jüdischer Perspektive? Hhm?

          Sie finden also, dass Bücher, die ständig umgeschrieben werden, zuverlässiger sind? Ich rede von atheistischer Literatur. Wie alt war denn die Erde vor 40 Jahren? Vor 100 Jahren, laut atheistischer Kirche?

          Sie wissen noch nicht einmal was Zeit ist!! Kein Mensch weiß das! Und wer anderes behauptet, der spielt mit Ihnen oder mogelt.

          Sie erwarten also tatsächlich, von einer unabhängigen Denkschule, dass diese die Methoden des Feindes übernimmt? Geht es noch törichter? Wo ist da die Logik? Warum verlangen Sie das nicht von den Juden?

          Wer noch nicht einmal wissen tut, was Zeit ist, reißt sein Maul ziemlich weit auf, ohne jegliches Fundament. Nicht einmal Feynman, oder Einstein wußten was Zeit ist. Wieso haben Sie das noch nie recherchiert?

          Und noch etwas. Alle Methoden für die Zeitmessung, die älter als x > 500 (?) Jahre sind, sind rein spekulativ. Denn, sie sind NIE überprüfbar. Da nicht überprüfbar, ist alles purer Glaube. KEIN MENSCH AUF DIESER WELT TUT WISSEN, WIE ALT DIE ERDE IST. ABLEITUNGEN SIND KEIN BEWEIS. ALLES IST WEITERHIN SPEKULATION.

          Sie verraten sich dadurch, machen sich lächerlich, echt wissenschaftlich, weil Sie einen Gegner, den Sie nicht mögen, durch den Kakao ziehen, falsch zitieren, aber die gleiche Methode bei sich selbst NICHT anwenden wollen. Und das ist Heuchelei hoch Zehn.

          Und ein Mensch, der nicht sauber zitieren kann, hat in der echten Wissenschaft sowieso nichts verloren. Oder?

          Aber, Ihr schwächstes und lächerliches Argument ist dieses: nicht zu wissen, wie die Unschuld in der Bibel definiert ist und ihm seine Fähigkeiten abzusprechen. Das geht in der Wissenschaft gar nicht. Das ist methodisch falsch. So fällt man in jeder Prüfung durch.

          Wenn es einen Gott gibt, wenn, dann kann er das. Denn, sie wissen ja noch nicht einmal was Zeit ist und sie vergessen das Wichtigste: die von Ihnen unterstellten Annahmen, die auch Sie nicht überprüfen können. Annahmen die nicht überprüfbar sind, sind schlimmer als jeder christlicher Glaube.

          Sie verlieren also immer und sind chancenlos. Und den Blödsinn zu glauben, Sie wären ein Produkt des Zufalls, ist noch dümmer. Der dümmste Glaube überhaupt. Weil, kein Beweis bis heute. Und die 97-Prozent-Möchtegern-Heinis, die sich fälschlich ausgeben, Wissenschaftler zu sein, sind krank, geistig krank, denn Meterologie und so weiter, ist hochkomplex und noch auf sehr lange Zeit nicht verstanden, wenn das überhaupt jemals möglich sein wird.

          Und das genau sagt die Bibel, übrigens. Es gibt eine Wissensebene, die dem Menschen niemals zugänglich sein wird. Egal für wie gescheit er sich halten will.

          Traurig ist, das bis heute nicht verstanden zu haben, warum man bezüglich der christlichen Ideologie von Glaube und Wissen spricht. Glaube ist der kurze Weg, Wissen der lange Weg. Aber beide müssen und führen zum gleichen Ziel.

          Sie jedoch, pervertieren den Begriff Glauben. Wenn Sie aber die gleichen Kriterien auf Ihren Weltsicht anwenden würden, dann würden Ihnen die Haare zu Berge stehen. Ihr Glaube ist noch unglaubwürdiger. Noch viel lächerlicher.

          Und noch etwas. Die Katholische Kirche vor dem 2. Vatikanischen Konzil ist katholisch. Die danach, hat Hochverrat begangen. Das bedeutet, Sie haben bei Ihrem Besuch es niemals mit echten Katholiken zu tun gehabt, sondern mit astreinen Atheisten. Und wenn Ihnen das nicht aufgefallen ist, dann steht es um Sie noch schlimmer bestellt, als die, die Sie hier kritisieren.

          • Lasst bitte Pater Lingen in Ruhe! Das war Ironie! Ich kenne ihn von Facebook. Er ist auf seine Weise auf unserer Seite!

          • Dann gibt es die katholische Kirche noch gar nicht so lange ??? Was war sie vor 1054 ? wer ist die Echte ? die Wahre ? die Orthodoxen ?
            Sie müssen das doch wissen, denn Sie haben hier in unendlicher ausgewalzter Länge kundgetan, dass andere nichts wissen. Rückschluss : Sie sind der Wissende, oder erzählen mit Bravour Brabbel

        • Was will man denn von einem Verein erwarten der 500 Jahre gebraucht hat um das Unrecht gegenüber G. Galilai zuzugeben und sich zu entschuldigen.

        • Leider muß ich sie erschüttern.
          Das Alter der Erde ist tatsächlich knapp über 6000Jahre. Allerdings bin ich aus der katholischen Kirche ausgetreten denn sie will ja die Wahrheit nicht mehr hören.

      • Verehrter Herr (Prof.) @Gerhard Kramm,

        ich halte mich jetzt sehr kurz, in Anbetracht der Netiquette, denn das Bildungsniveau ist hier nicht sehr hoch und ich will und soll mich kurzhalten.

        Fakten und Daten nur gemäß einer zweifelhaften Denkschule interpretieren zu dürfen, um von anderen ernst genommen werden zu dürfen und Karrieren machen zu können, hat mit echter Wissenschaft NICHTS zu tun. Das ist ein übles Vermächtnis der politischen Möchtegern-Aufklärung, die nie eine Aufklärung gewesen sein kann, sondern eine weitere Verdummung der Menschen.

        1. Das Haus der Wissenschaft ist weiterhin riesig. Kein Mensch weiß alles. Sie auch nicht.

        2. Richard Feynman wurde am 19. November 2019 auf EIKE mit folgenden Worten präsentiert, wortwörtliches Zitat:

        „The first principle ist that you must not fool yourself – and you are the easiest person to fool“ (-Richard Feynman)“

        Zitat Ende.

        Schade, dass Feynman sich nicht mehr an dieser Diskussion hier beteiligen kann, seine Seele ist im Schlafmodus.

        3. Es gibt Tausende von vorzüglichen Denkern, die sich über Ihr gewähltes Fazit lustig machen würden und dem klar widersprechen. Ich nenne hier einen italienischen Physiker, Alessandro Volta. An dessen Verdienste zweifeln Sie nicht. Oder den schweizerischen Naturwissenschaftler und echten und fähigen Philosophen, Max Thürkauf. 1963 erhielt er für die Herstellung von schwerem Wasser den renommierten Ruzicka-Preis der ETH Zürich. Max Thürkauf begann seine berufliche Laufbahn als Chemiker mit einer Lehre zum Chemielaboranten. Danach holte er in einer Abendschule die Hochschulreife nach und studierte Chemie. Er war Professor für Physikalische Chemie und Leiter des Instituts für Physikalische Chemie an der Universität Basel. Das soll diesem Mann erst einmal einer nachmachen.

        4. In der Wissenschaft, in der echten Wissenschaft, geht es nur um Argumente. Und mit diesen, den vorzüglichen von Thürkauf, sollten Sie sich auch mal konfrontieren wollen. Denn, dann würden Sie anders argumentieren müssen.

        Mit freundlichen Grüßen

        Wer das freie Denken wirklich will, muß sich auch mit Religion auseinandersetzen wollen. Zumindest etwas davon verstehen. Aber, die christliche Ideologie ist gar keine Religion. Das haben Lügner nur verbreitet. Und auf Lügen hereinzufallen ist eines jeden guten Wissenschaftlers unwürdig.

        Die Frage wäre: Ist die Person Lingen ein echter Pater? Und hat er das nicht vielleicht nur ironisch gemeint?

        Wer klug zu fragen versteht, kluge Fragen mag, Feynman würde das befürworten, der wird diese Unterscheidung in Religion oder keine Religion nie wieder tun. Der Atheismus erfüllt alle Kriterien einer Religion. Menschen mit echter Bildung wissen das.

        • Herr Kegelmann,

          wie Messungen in der Atmosphaere durchzufuehren sind, weiss ich aus eigener Erfahrung, wozu u.a. Strahlungsmessungen an Bord des Forschungsschiffes Meteor II waehrend des internationalen Projekts JASIN ’78 zaehlen. Wenn Sie mir darueber etwas erzaehlen wollen, kommen Sie um 40 Jahre zu spaet.

          Alles, was Sie verbreiten, wirres Zeug, denn zur Quantifizerung von atmosphaerischen Prozessen sind immer noch physikalisch-theoretische Grundlagen erforderlich. Lernen Sie erst einmal die Grundlagen der Physik der Atmosphaere.

          Was Ihr Geschwafel zu Atheismus soll, wissen offenbar nur Sie. Was Ihre Bildung angeht, so darf man diese wohl nur als Einbildung bewerten.

      • Oh Ihr Leichtgläubigen! Da der Klimawandel eine Glaubensgemeinschaft hervorgebracht hat, könnte Pater Rolf Hermann auch gut ein erster Exponent einer sich daraus entwickelnden Kirche sein!

    • Da würde ich erst mal googlen was die katholische Kirche zur Misshandlung von Kindern und insbesondere kleinen Jungen sagt. Bei Fridays4Future werden ja auch Kinder instrumentalisiert und missbraucht.

    • Der IPCC ist arbeitslos, wen das heutige Modell zusamenbricht, daüber ist sich jeder Angesteltze sehr bewusst! Wer zahlt Dich für Deinen Schwachsinn-Kommentar?

    • Wer Wikipedia zu diesen Themen liest, hat schon verloren, Herr Pater. Ich habe mir heute den ersten Vortrag angesehen: ein sehr amüsanter schweizer Geologe mit ausgeprägten Kenntnissen und wissenschaftlichen Ergebnissen in der Gletscherforschung. Die Schlüsse daraus kann jeder selbst ziehen. Einer ist jedoch klar: die häufigen alarmistischen Zeitungsartikel zu diesem Thema taugen wenig und entlarven sich als platt und unwissenschaftlich dagegen. Und sie, Herr Pater, müssen noch lernen, dass wiki maßgeblich von Oberlehrern geschrieben wird und deshalb als Informationsquelle für eine Reihe von Themen nichts taugt, leider.

    • Mich würde zunächst einmal Ihre Motivation interessieren, bzw. bei wem ganz genau Sie sich besonders beliebt machen wollen?
      Der für so unabhängig angenommene (und angeblich über allen Dingen stehende) IPCC ist abhängig von den an der Macht befindlichen und ihn beauftragt habenden Regierungen. Sein aktuelles CO2 Modell – und mehr ist es nicht – kann bestenfalls als Wahrscheinlichkeit angenommen werden, unter seriösen Wissenschftlern aber definitiv nicht als Beweis gelten.
      Würde der IPCC von diesem Modell abweichen, wären seine Mitglieder in kürzester Zeit arbeitslos, soviel zu deren Unabhägigkeit!

    • Lieber Herr Lingen,

      Sie scheinen ja schon mit ihrem Babybrei vom silbernen Tellerchen mit silbernem Löffelchen verabreicht bekommen zu haben.
      Bitte erst umfassend und neutral recherchieren. Tipps hierzu gibt es hier genügend. Man muss nur wollen und frei von Vorurteilen sein.

      Mit freundlichen Grüßen!
      Christian Möser
      Zimmerer

    • Wikipedia? Damit hat sich ihr Kommentar leider schon erledigt
      Sie haben wohl nie die Videos „Die dunkle Seite der Wikipedia“ und „Zensur“ von Markus Fiedler gesehen.

    • Es steht geschrieben also muss es stimmen.

      Haben Pastoren eigentlich auch Humor oder sind sie hier gottes Ernst?

      Aber zum Glueck muss man nicht alles glauben was in Wikipedia steht. Da steht ja auch das Gott ein „übernatürliches Wesen“ sei.

      Die erwaehnte „große und nicht naturwissenschaftlich beschreibbare transzendente Macht“ ist seit Jahrzehnten schon auf die Klimawissenschaflter und Schellenschwurbler uebergegangen.
      Wer es glaubt . . .!

    • Herr @Lingen,

      Ihr Beitrag wäre in einen Nachbarartikel „Artikel-Krieg auf Wikipedia …“, vom 23.11.2019, EIKE, besser aufgehoben.

      Hätten Sie vorher die anderen dortigen Kommentare verinnerlicht, hätten Sie sich den Ihrigen wohl besser erspart. Nur vollkommene Esel nehmen die deutsche Lügen-Wikipedia noch ernst. Jeder gute Arbeiter weiß, die deutsche Variante kann man, spätestens, was politische Themen angeht, in den Müll werfen und verbrennen.

    • Aha, hier ein Beispiel eines Merkel-Klimawahn-Vasallen!

      Keine inhaltlichen Argumente, dafür aber ein Schwall von schwachsinnigen Beleidigungen nach brauner Methodik.

      Was faseln solche Leute eigentlich, wenn das Klima in 10 Jahren immer noch so ist wie heute?

      • Vermutlich irgendwas intelligentes wie Messmethoden ändern aber bei all dem wofür der menschliche „Giftgasausstoß“ so alles verantwortlich sein soll spielt das auch keine Rolle.
        Bis dahin, so erwartet man, wird die verblödete Masse jeden Bären klaglos tragen den man ihr auf den Rücken bindet.

    • Mein Gott, merkt denn hier niemand, dass der Pater Lingen sein Statement ironisch meint. «Geht man davon aus, dass Wikipedia immer recht hat…» ist doch ein klarer Hinweis darauf. Einfach unglaublich, geradezu verstörend!

      • So hofft man, aber wenn man den Wiki woertlich zitiert, sollte man sein persoenliche Meinung sichtbarer machen.

        Wer naemlich weiterhin von Gelangweilten spricht, kann nicht erwarten das, es als Ironie verstanden wird.

        Augenzinkern nicht vergessen.

    • @Pater Rolf Hermann Lingen
      Es zeugt halt nicht gerade von Freiheit und einen freien Gedanken, wenn man sich nicht seines eigenen Verstand bemächtigt.
      Man sollte schon soviel Verstand in sich tragen, dass man sich direkt mit den Ansichten und Vorträgen von EIKE auseinandersetzt und sich nicht wie im Kindesalter alles glaubt und nacheifert, was einen vorgegeben wird…Wikipedia ist keine Wissenschaft. Wissenschaft argumentiert sauber, sachlich und nachvollziebar….dies alles fehlt Wikipedia und anscheinden auch ihnen, Hr. Pater Rolf Hermann aus Lingen.

    • Werter Herr Lingen,

      haben Sie schonmal was von Edit-Wars gehört? https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Edit-War

      Wikipedia ist KEINE neutrale Wissensdatenbank. Bei Wikipedia können Sie die Vorteile und Nachteile von gehäuselosen Nacktschnecken nachschlagen und relativ sicher sein, dass sie gut und sachlich informiert werden.

      Wo Sie ganz sicher sein können, dass Sie das Ergebnis von Edit-Wars zu lesen bekommen, sind die allermeisten Beiträge, die sich mit Politik im weitesten Sinne und speziell mit Personen und Organisationen wie EIKE etc beschäftigen.

      Prüfen Sie es: Wenn Sie eine bestimmte politische Ausrichtung haben, werden sie ausnahmslos Beiträge aus Politik, Gesellschaft und Geschichte finden, die Sie bestätigen werden.

      Im Gegensatz dazu empfehle ich Ihnen, die Dinge selbst zu prüfen. Tun Sie es sich an, wenn Sie Mut haben: Lesen Sie eine Woche lang EIKE. Prüfen Sie jeden Artikel auf Richtigkeit der Zahlen und Fakten. Wenn Sie dann noch den Eindruck haben, dass es sich hier um Pseudo-Wissenschaftler, Gaukler und Gauner zu tun haben, dann wäre ich zwar sehr erstaunt, könnte es aber ihre eigene Meinung akzeptieren.

      Aber allein Wikipedia mit seinen Edit-Wars zu zitieren, ist die denkbar schwächste Kritik. Das reicht nicht.

      • „gehäuselosen Nacktschnecken“?

        Haben Sie schon mal eine Nacktschnecke mit Gehäuse gesehen?
        Ich nicht.
        Denn Nacktschnecken werden ja so genannt, weil sie kein Gehäuse haben.

      • Ja klar, sicher! Ein bisschen nach Pater Lingen googeln, dann wird sofort klar, dass er als katholischer Priester nichts mit dem linken Plauderer auf dem Papstthron zu zun hat.

      • Ich eher nicht. Die katholische Kirche ist da ansonsten völlig spaßbefreit. Und wenn der Herr Pater sich hier über den Klimawandel Späße erlaubt, dann bekommt er ganz schnell Ärger von der Gemeinde und der Obrigkeit. Die sind der Meinung man müsse die Schöpfung bewahren und die Menschen sind Klimasünder!

        • Sehe gerade der Pater hat da seine ganz eigenen Theorien. Er schreibt!

          „Nochmals: Das Thema Klimalüge ist wichtig. Der Kult um die Klimareligion muss zurückgewiesen werden. Aber es geht immer um die ganze Wahrheit. Viele Klimarealisten sind selbst wiederum Lügner: Sie verbreiten Lügen gegen die wahre Religion, sie verführen zu anderen Formen des Satanismus. Der Teufel will die Menschen versklaven, er will sie zu sich in die Hölle führen. Der Weg ins Verderben in breit. Was nicht wahr ist, ist falsch. Die katholische Religion ist wahr. Die nichtkatholischen Religionen sind falsch. Die katholische Religion ist heilsnotwendig. Außerhalb der Kirche gibt es kein Heil. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden. Die Apokalypse ist Gottes Werk. Das Jüngste Gericht ist Gottes Werk. Es ist Gotteslästerung, wenn sich die Menschen zum „Jüngsten Gericht“ erklären. Wir müssen uns auf Jüngste Gericht vorbereiten, denn dazu sind wir auf Erden: um Gott zu erkennen, um ihm in Liebe und Treue zu dienen und um das ewige Leben zu erlangen. Amen.“

          Naja, lassen wir ihn den Glauben.

          • Wenn dieser Pater so schreibt, möchte ich mal wissen, was er hier sucht? Er wäre doch besser in einer Diskusssion mit Salafisten aufgehoben. Denen kann er dann mal was zur „wahren“ Religion erklären.
            Das traut er sich wohl nicht. Da schleicht er sich lieber an den alten „Feind“ heran: die Wissenschaft. Die ist ungefährlich. Salafisten hingegen machen eher kurzen Prozeß mit Beleidigern ihres „wahren“ Glaubens.

          • Weiß ist auch nicht. Klimalüge(nde) und „Klimaskeptiker“ sieht er sozusagen als Satanisten an, gegen die katholische Religion. Und die katholische Religion und Gott als einzige Wahrheit.

            Solche Leute sollte man lieber in ihren Glauben belassen, damit nicht noch Schlimmeres passiert.

    • Dazu kann ich nur das Zitat von Thomas Müntzer anführen „Spieß voran drauf und dran auf das Klosterdach setzt den roten Hahn“
      Diese Pfaffen haben schon immer den Zeitgeist genutzt der ihnen ihre Pfründe sicherte und das Volk dumm hielt

    • Meine Hochachtung Hochwürden, Sie sind in der Lage wikipedia zu lesen und zu kopieren. Sie „wissen“ was schlagkräftige Argumente sind und sind bestimmt überzeugt von ihrer Überzeugungskraft. Man muss nur glauben.
      Der Gedanke an Lächerlichkeit kommt aber nicht auf, oder ?

    • Und Wikipedia ist da anscheinend die neue Bibel und Herr Schellnhuber der neue Erlöser. Dem Papst hat er ja auch schon beraten. Ich sehe es so, da die katholische Kirche da mal wieder überall mitmacht und sich jetzt im Zeichen der Bewahrung der Schöpfung wieder an Kindern versündigt, sollte man eher Selbstkritik üben, als über Andersdenke die Moralkeule zu schwingen. Darin ist die katholische Kirche aber besonders gut. Ketzer zu identifizieren und diese der heiligen Inquisition zuzuführen.

    • Sehr geehrter Pater Lingen,

      man kann sehr leicht Ihre Gedanken als bare Münze nehmen, im ersten Augenblick dachte ich es auch. Wahrscheinlich weil das Niveau im Lande der Dichter und Denker derart gesunken ist.

      Danke an Herrn Montnacher für die Aufklärung.

      Meine Hochachtung, Herr Pater!

      • Da sollte man eher skeptisch bleiben.
        Der Beweggrund sich gegen die Klimakirche zu stellen, kann auch ein Hochhalten der eigenen Kirche, des eigenen Glaubens sein.

        „Du sollst keine anderen Goetter anbeten.“ „Es kann nur einen geben“

        Ironie ist anders. Wenn sich der Herr Lingen nicht noch mal aeussert, werden wir es wohl nie erfahren, aber es schon ein bisschen peinlich, wenn man in einem Beruf, wo Sprache wichtig ist, die Ironie nicht beherrschen sollte.

        Sie unterstellen Herr Lingen Dummheit, und das ist nett. Es koennte aber auch pure Berechnung sein und so wurde es scheinbar von den meisten „Gelangeweilten“ hier auch gesehen.

        mfg Werner

  9. Noch mal danke und Kompliment für diese außergewöhnliche Veranstaltung. Das war ein Meilenstein im Kampf gegen den Klimaspuk!

  10. Ich habe die meisten Beiträge verfolgt und bin begeistert.
    Aber ich war ständig in Sorge, dass die „Gegenmaßnahmen“ in Gewalt umschlagen könnten. Obiger Beitrag hat mich erleichtert.
    Nun bin ich gespannt, wo die Klimakonferenz nächstes Jahr stattfinden wird.

  11. Hochachtung vor und Glückwunsch an EIKE!

    Als Zuseher über Stream war ich überwiegend begeistert, was zu hören und zu sehen ich bekam. Auch an die „Bildregie“ ein Lob, diesmal war im Stream überwiegend das zu sehen, was im jeweiligen Moment wichtig war. Wenn man als jemand, der sich seit Jahren intensiv mit den Klimafragen beschäftigt und eine eigene gefestigte Meinung dazu hat, noch neue, bisher noch nie gehörte Inputs erfährt, die glücklicherweise auch noch die eigene Ansicht stärken, dann ist das für mich eine Bestätigung für die Hochwertigkeit der Veranstaltung. Ich hoffe, daß der störende Mob keine reale Belästigung darstellte und alle Teilnehmer auch nach dem Ende der Veranstaltung friedlich ihren Heimweg antreten konnten.

    Ich hoffe auch, daß die Vortragsfolien demnächst als Download zur Verfügung stehen werden. Der einzige Verbesserungsvoraschlag wäre, jeden Beginn einer YouTube-Session als eigenen Link über die EIKE-Webseite anzubieten. Man mußte nämlich den Nachmittagsstream des Tages über die YouTube-Seite von EIKE anwählen, weil eine Fortsetzung des Vormittagsstreams nicht funktionierte. Dort auf YouTube sind jetzt unter Videos alle vier Halbtage als separat gespeicherte Streams verfügbar und können nachgesehen werden.

    Und schließlich: die Störaktionen und die Berichterstattung darüber bewirken genau das Gegenteil dessen, was der Mob beabsichtigt. Es gibt nämlich mehr Publicity und mediale Berichterstattung als ohne. Das Interesse an EIKE wird also weiter steigen! Mal abwarten, was die „einschlägigen“ Medien vermelden …

      • Eine Subüberschrift der SZ lautet: „Leugner des Klimawandels“
        Ich kann mich nicht erinnern, daß jemand den Klimawandel geleugnet hätte. Die einzige Skepsis besteht in der angeblich ausschließlichen Verursachung durch anthropogenes CO2.

        Aber nicht einmal so grundsätzliche Zusammenhänge scheint dieser Journalist verstanden zu haben, der sich sicherheitshalber aber nicht namentlich als Autor zu erkennen gibt.

        Publicity ist es aber trotzdem …

        • Dieser Mensch, der sich als Journalist ausgab ist entweder zu dumm überhaupt etwas von dem was gesagt wurde, zu verstehen, oder zumindest so schlau., dass er nichts schreibt was seinen Job in dieser finanziell hoch gefährdeten Zeitung, gefährden könnte. Einem Teilnehmer vertraute er an, er hätte bei der Organisation der Demo mitgewirkt.

        • Vor allem sind solche Artikel Demonstrationen regimetreuer Schmierenblätter, die sich den Zugriff auf Steuergelder sichern wollen.
          Die SPD hat eine öffentliche Subventionierung des Mainstreams vorgeschlagen (um ihr eigenes Imperium zu retten). Hier geht es in Wirklichkeit nicht darum, dass die Schreiberlinge Eike tatsächlich ablehnen. Sie würden alles dazu schreiben, was verlangt wird um an öffentliche Gelder zu kommen. Das ist eher eine Aquiseaktion in eigener Sache. Will man das bekämpfen muß man die Sozialisierung der Gesellschaft bekämpfen.

        • Ich glaube nicht an Dummheit oder Unwissenheit. Die Bezeichnung „Klimaleugner“ wird ganz bewusst benutzt. Sie verdreht und erreicht damit schon in der Headline beim Leser eine gewollte Wirkung. Jeder Mensch weiß, dass es ein Klima gibt. Wer dieses „leugnet“ diskreditiert sich von Anfang an. Es lohnt sich nicht weiter zu lesen und tut man es doch, weiß man nun den „Klimaleugner“ entsprechend „einzuordnen“. Der nächste Killerbegriff ist die „Leugnung“. Hier soll das Hirn „Klimaleugner“ auf die selbe tabuisierte bzw. indiskutable Ebene eines „Holocaustleugners“ stellen.

      • @Admin
        Die SZ-Leute würde ich auch nicht mehr bei der Konferenz zulassen.
        Die interesseren eh nicht die Inhalte und die schreiben eh, was den Unsinn, den sie wollen.

        • Dies hatte ich ihm vorher geschrieben, als er um Kreditierung ersuchte.
          Sehr geehrter Herr Bovermann,

          vielen Dank für Ihre Akkreditierungsanfrage.

          Nun scheint es ja doch einmal zu klappen,nachdem die Süddeutsche bei
          allen Konferenzen von EIKE bisher durch Abwesenheit glänzte. An zu hohen
          Reisespesen scheint es ja nicht gelegen zu haben, denn auch bei Tagungen
          im Stadtgebiet von München hat die Süddeutsche bisher noch nie einen Redaktionsvertreter vorbei geschickt.

          Die diesjährige EIKE-Konferenz im Aschheimer NH-Hotel ist starken Anfeindungen ausgesetzt. Militante Antifa-Vertreter (in den USA soll die Gruppierung zu einer
          Terrorgruppe erklärt werden), die bekanntermassen nicht als Vertreter von
          Meinungsfreiheit und herrschaftsfreiem Diskurs aktiv sind, haben dem
          Tsgungshotel einen Besuch abgestattet. Von vielen Menschen wurde das als
          eine Mischung von Drohung, Nötigung und Gewalt aufgenommen.
          Das Konzept ist erprobt: In der Endzeit der Weimarer Republik hat die braune SA so abweichende Meinungen „bekämpft“.

          Francois-Marie Arouet schrieb einst;
          „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“

          Dürfen die Leser der Süddeutschen noch erwarten, dass Ihr Blatt eine Bresche für die Meinungsfreiheit schlägt? Oder hält die Chefredaktion der Süddeutschen es nicht so mit Voltaire?

          Die EIKE-Konferenz hat mehr Teilnehmer als jemals zuvor und bricht aus allen
          Nähten. Wir haben Grund zu der Annahme, dass die Berichterstattung u.a. in der Süddeutschen dazu wesentlich beigetragen hat. Dafür noch einmal herzlichen Dank.

          Bei früheren Veranstaltungen haben sich die Teilnehmer, die oftmals von weit her anreisen und teure Eintrittskarten kaufen müssen, vielfach darüber beschwert, dass Journalisten ohne jegliche Fachkenntnisse über die Konferenz berichtet haben. Unseren zahlenden Teilnehmern möchten wir daher ein gewisses Niveau der Berichterstattung garantieren.

          Wir akkreditieren Sie gerne für beide Konferenztage zu unserer Veranstaltung
          (für Verpflegung müssen Sie selbst Sorge tragen), wenn Sie sich bereiterklären, vor dem Publikum auf der Rednerbühne einen Kurzvortrag von 3 bis 5 Minuten zu halten zum Thema „Warum CO2 klimaschädlich ist“. Sofern es Ihre Zeit erlaubt, werden Sie sicherlich auch ein oder zwei Fragen aus dem Publikum beantworten.

          Journalisten wie Sie sind sicherlich dem „Kritischen Rationalismus“ verpflichtet. Daher freuen wir uns, Ihre Zusage vorausgesetzt, Ihren Vortrag als „Karl Popper Lecture“ anzukündigen.

          Wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn Sie das Niveau unserer Veranstaltung positiv beeinflussen würden.

          Sehen wir uns am Freitag?

          Mit freundlichen Grüssen

          Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
          Ihr
          Michael Limburg
          Vizepräsident EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie)
          Tel: +49-1703424716
          http://www.eike-klima-energie.eu/

          Leider haben wir ihn auch ohne Kurzvortrag reingelassen. Den hätte er auch mangels Wissen und können auch nicht fertiggebracht. Er hat dann so geantwortet:
          Sehr geehrter Herr Limburg,

          die Süddeutsche Zeitung berichtet aufgrund des wachsenden Interesses an klimapolitischen Themen erstmals über die Konferenz. Ihrer Einladung zu einer „Karl Popper Lecture“ werde ich allerdings leider nicht folgen können. Meine Rolle als Berichterstatter ist die eines Beobachters. Selbst auf einer Konferenz zu sprechen, über die ich berichte, vom Beobachter zum Akteur und mithin teilweise zum Gegenstand meiner eigenen Berichterstattung zu werden, wäre ein klarer Verstoß gegen journalistische Prinzipien. Ich bin sicher, Sie haben Verständnis dafür, dass ich daher keinen Redebeitrag halten kann.

          Was das Zitat „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen“ anbelangt: Das kann ich nur voll und ganz unterschreiben.

          Ich freue mich, Sie morgen auf der Konferenz kennenzulernen. Könnten Sie mir bitte noch sagen, auf welchem Weg mir der Veranstaltungsort mitgeteilt wird? Danke.

          Mit freundlichen Grüßen
          Philipp Bovermann

          Süddeutsche Zeitung GmbH
          Hultschiner Straße 8
          DE 81677 München

          Tel.: +49 157 55096439
          E-Mail: Philipp.Bovermann@sz.de

          • Bovermann: „Selbst auf einer Konferenz zu sprechen, über die ich berichte, vom Beobachter zum Akteur und mithin teilweise zum Gegenstand meiner eigenen Berichterstattung zu werden, wäre ein klarer Verstoß gegen journalistische Prinzipien.“

            Ok, aber einseitig, abfällig über die Konferenz zu berichten,
            entspricht den journalistischen Prinzipien? ^^

          • Mit der Ausbildung: „Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie, Amerikanische Literaturgeschichte“ ist dieser Journalist natürlich ein Fachmann erster Güte, um zu Fragen des Klimas und dessen Wandel Auskunft zu geben!

            Das darf man nie vergessen, so viel Klimakompetenz auf einem Haufen, damit können sich die EIKE-Vortragenden natürlich nie vergleichen.
            ;-))

          • Sorry, aber die Zeiten, in denen Journalisten sich dem Kritischen Rationalismus verplichtet fühlen, sind wohl fast überall vorerst vorbei. Allenfalls fühlen die sich irgendwelchen abstrusen Ideologien, wie Kommunismus, Sozialismus, die Millionen Menschen ermordet haben oder dem Klimawahn verpflichtet.
            Hauptantrieb ist aber der eigene Arbeitsplatz und wenn der grün-braune Chefredakteur sich eben als Klimaretter sieht, wird so geschrieben. Die aktuelle Journalie ist eine homogene Gruppe (mit deswegen wirksamen Gruppendruck, siehe Asch) die schreibt, was von ihr verlangt wird, weil sie an die Steuertöpfe wollen, denn ihren merkeltreuen Schrott liest kaum ein zahlender Kunde. Unsere herrschende Clique hat sich in die linksgrüne Ecke begeben und erzeugt dabei selbst immer mehr aufrechterhaltende Faktoren.
            Die Vertreter des Kritischen Rationalismus findet man deswegen nur noch in den Medien, die vom Merkel-Regime in die rechte Ecke gestellt und bekämpft werden. Der größte Feind faschistischer Regime ist nämlich die Wahrheit und die Realität.
            Ich würde Lügner, Wahrheitsverdreher und strenge Ideologen niemals einladen, was soll dabei denn schon rauskommen? Wie hätten Schreiberlinge der katholischen Kirche über Galilei, oder die Prawda über einen echten Menschenrechtskongreß in Moskau 1975, oder der Stürmer über die Beschwerden jüdischer Organisationen berichtet?
            Das ist der Stellenwert, den der heutige Mainstream freiwillig eingenommen hat. Die katholische Kirche des Mittelalters, das Sowjetregime oder die Nazis mußten BEKÄMPFT, nicht eingeladen werden. Kein Zentimeter Boden für weltfremde Fantasten samt ihrer machtversessenen Speichellecker, das sollte die Devise sein. Denn die Wahrheit setzt sich immer durch, und wer möchte denn hinterher als Steigbügelhalter oder Opportunist gelten? Es gibt immer ein Leben nach der Katastrophe.
            Bis dahin sind wir in eine Parallelgesellschaft gezwungen, die sich ständig verteidigen muß. Allerdings können auch wir den „Marsch durch die Institutionen“ nutzen um das Merkel-Regime zu unterwandern.

        • „…Die (SZ-Leute) interessieren eh nicht die Inhalte und die schreiben eh, was den Unsinn, den sie wollen.“

          Wenn es nur Unsinn wäre, wäre es ja ganz lustig. Sie schreiben aber auch Falsches.In der SZ vom 19.11.2019 beginnt ein Artikel „Stürmisch-Windstärke auf der Erde steigt“.Auf der Internetseite https://ceres.larc.nasa.gov/order_data.php
          sind Wind-Daten aus Satelliten-Messungen zu finden, die man analysieren kann. Danach hat die mittlere globale Windgeschwindigkeit zwischen 200003 und 201905 von 6,0 auf 5,8 m/s abgenommen. An Land ist die Windstärke (4,0 m/s) fast gleich geblieben. Gleiches gilt für viele DWD-Stationen (in m/s): München-Flughafen (2000 3,2 2019 2,9) München-Stadt (2,8),Zugspitze (2000 7,9; 2019 6,7), Potsdam (2000 4,4 2019 4,1). Ich vermute dass hier eine Gefälligkeits-Veröffentlichung für die Wind-Industrie zitiert wurde ohne den Inhalt zu prüfen. Da die Medien ja voneinander abschreiben kann man entsprechende „Ente“ auch bei SPON nachlesen.

      • Darin: „Zwei- bis dreihundert Menschen sitzen nun in der Eingangshalle des stillgelegten Flughafens München-Riem, es sind fast nur Männer.“

        Fehlt nur noch, „fast nur böse, alte, weiße Männer“. 😀

      • @Admin
        In dem die SZ und andere Grünsozialistische Medien in Deutschland die Realität ausblenden, werden diese Propagandisten nie den Weg zu Wissenschaft finden. Wissenschaft ist immer offen…Wissenschaft ist NEUGIER…ist sachliche und nachvollziebare Wissensdarlegung/Diskussion…all dies nun noch mehr fehlt den Medien und Politikern auf der Grün Sozialistischen Seite…die brauchen nur eine „Feindbild“ und schon ist ihr gesellschaftliches/politisches Überleben gesichert….Gesinnung statt Wissenschaft, Neid statt Offenheit…das war und ist das Geschäft des Sozialismus, der Grünen schon immer gewesen.

  12. Der Münchner Merkur war früher einmal eine christlich-konservative Zeitung. Der Papst war früher mal katholisch. Kann man sich heute kaum mehr vorstellen.

  13. Danke an die Aktiven, für diese super Veranstaltung.
    Es waren viele Teilnehmer, die oft sagten, dass sie zum ersten Mal dabei sind. Es ergaben sich viele interessante Gespräche. Auch an diese mein Dank.

    Auf Wiedersehen – spätestens im nächsten Jahr!

  14. Auf Facebook schreiben die:

    „+++Klimaleugner*innen Konferenz blieb nicht ungestört!+++

    Heute haben wir den Klimaleugner*innen von EIKE erneut einen Besuch abgestattet. Mit ca. 50 Klimaaktivist*innen und Antifaschist*innen zogen wir vor die Wappenhalle in der Messestadt West um ein paar Grußworte zu überbringen. EIKE zog es allerdings vor, sich unter Schutz der Polizei in dem Konferenzraum zu barrikadieren. Der für 18:50 angesetzte Sektempfang musste vorerst ausgesetzt werden.
    Trotz rechter Online-Hetze gegen uns und andere Klimaakteure und auch trotz der Heimlichtuerei von EIKE ist es gelungen ein entschlossenes und kämpferisches Zeichen gegen Klimaleugnung zu setzen. Unsere Kampagne hat gezeigt: Wo auch immer sie sich zu Hinterzimmergesprächen treffen und ihre pseudowissenschaftlichen Argumente austauschen, werden wir sie finden und stören. Mit Parolen wie „Hinter Klimaleugnung steht das Kapital“ oder „Ob Klimaleugner oder AfD, stoppt den Rechtsruck in der BRD“ zeigten wir auf in welchem Interesse die Konferenz des AfD nahen Vereins steht.
    Unser Kampf geht weiter! Am Freitag werden wir einen antikapitalistischen Block auf der Demonstration zum Globalen Klimastreik bilden. Kommt um 11:30 zum NS-Dokuzentrum und schließt euch an!“

    Ja nee ist klar, war alles heimlich, in Hinterzimmern und in verbarrikadierter Umgebung. Live-Stream gab es auch nicht. 😉

    Ich will mal wissen, was die da genommen haben, um zu solchen Urteilen zu kommen?

    • [„Mit Parolen wie „Hinter Klimaleugnung steht das Kapital“]

      Deren Problem ist u.a. die eindimensionale Sichtweise. Allein die sog. *Green Bonds“, die sich mittlerweile am Finanzmarkt etablieren, sollen mittlerweile ein Volumen von 850 Mrd. € haben. Das schöne daran ist, dass das Risiko überschaubar ist, werden doch die Renditen durch staatliche Zwänge quasi garantiert. Auch die etablierten *Kapitalsammelstellen* wie Pensionsfonds und Versicherungen sind ganz wild in diesem Geschäft aktiv
      Das alles ist in Zeiten, wo es offensichtlich wird, dass die Renditeerwartungen riesiger Kapitalvermögen durch die wertschöpfende Industrie/Handwerk nicht mehr erfüllt werden können eine starke Antriebskraft… sonst *isch Game over*, evtl.

  15. Ich habe gestern schon eine Parodie zur Klimademo gegen Eike erstellt und bei den Antikapitalisten auf deren Facebookseite gepostet. Wurde natürlich wutentbrannt gelöscht. Sowie zwei nachfolgende Kommentare, in denen ich darauf aufmerksam machte, dass sieht für mich wie ein Ausmarsch der Klima-SA und Klimafaschisten aus. Sowie, ob die wirklich all das glauben, was die da schreiben und gröhlen? Und Faschismus fängt mit Spaßbefreitheit und Hass an.

    Da verstehen die nun wirklich keinen Spaß. 😉

  16. Aus dem Beitrag: „Noch nie baten so viele medienvertreter um Akkreditierung“.
    Jetzt bin ich aber mal gespannt, was diese Medienvertreter daraus machen. Zunächst nehme ich mir am Montag mal den „Münchner Merkur“ vor. Der ragt aus dem alarmistischen Blätterwald schon hinaus, wenn auch (noch) nicht viel.

    Aber es war ene Super-Veranstaltung!
    Chris Frey

    • Vielleicht sollte EIKE immer solche „heimlichen“ Konferenzen machen, damit das Medien-Echo größer wird. 😀
      Aber dann wäre auch wünschenswert, wenn der eine oder andere auch objektiv berichten würde.

    • Da ist nichts zu erwarten. Das läuft wie immer. Bekomme gerade diese Info von einem der Teilnehmer

      By the end of the meeting a “journalist” who said to represent the Suddeutsche Zeitung, insisted on an interview and revealed himself as one of the supporters of the demonstrators!. He had heard all the presentations and they were stupid and not worth hearing.
      Of course he may have been a fake reporter. But as a summary statement on how the climate movement evaluates the best of scientific engineering and university climate research it is, however, chilling. Book burning is again coming closer, but we did not hear the thugs sing as yet.

        • Wenn ich schon den Eröffnunssatz lese („Die Erderhitzung ist eine Gefahr, die sich von allen anderen unterscheidet.“), habe ich schon keinen Bock mehr, weiter zu lesen.

          Ja, die Erderhitzung ist eine Gefahr, die sich von allen anderen [echten] unterscheidet, weil sie keine echte, sondern eine Pseudo-Gefahr ist, abgeleitet aus pseudowissenschaftlichen Klimamodellen.

        • alles ist relativ. Ich wohne in Fennoskandien, und bewege mich im germanisch-schwedisch- dänisch-norwegisch sowie im finnischen Sprachgebiet.
          ûberall wo man an die grosse Klimakatastrophe glaubt.
          Ich gehöre zu den Klimaverbrechern, und bekenne mich schuldig.
          Ein neues Wort: KLIMAREINHEIT hier im Norden verschlägt mir die Worte…
          Kommt mir irgendwie Altdeutsch vor?

          • @Jörg Siebert

            „ûberall wo man an die grosse Klimakatastrophe glaubt“

            Wundert mich nicht. Da oben glaubt man ja auch an Trolle. 😀

        • Studiert hat der gute Mann Politikwissenschaften und etwas mit Medien. Wenn man sich nun einmal die typischen Lehrveranstaltungen eines politikwissenschaftlichen Studiums ansieht kann man folgendes erfahren:
          Politische Systeme
          Vergleichende Analyse von Politik
          Politische Theorie und Ideengeschichte
          Theoriegeschichte und Theoriedebatten
          Friedens- und Konfliktforschung
          Internationale Politik und Entwicklung
          Politische Soziologie und Politische Kultur
          Staatswissenschaften
          Internationale Beziehungen
          Staatstätigkeit, Policy- und Governanceanalysen
          Außenpolitik
          Politik und Kommunikation
          Studiengänge in denen noch nicht einmal das 3-Satz Rechnen benötigt wird, geschweige denn MINT Kompetenzen erworben bzw. vorausgesetzt werden. Eine Klima- und Energiediskussion ohne MINT Kompetenzen kann man seriös gar nicht führen, kein Wunder also dass aus einer löschrigen CO2 Erderwärmungstheorie ein medialer Weltuntergang erfunden wird. Avanti Diletanti kann man den Leitmedien da nur zurufen, aber leider werden die Folgen dieser Dummschwätzerpolitik uns alle mit hinunter ziehen. Wir schaffen das.

        • Konnte nicht zu Ende lesen, da mir schlecht geworden ist. Bin jetzt von Parents for Future und von Entrepreneurs for Future aufgefordert worden, am Klimastreik teilzunehmen. Habe bisher noch nicht darauf reagiert, da ich nicht weiß, wie. Die Aktivisten glauben so sehr an ihre gute Sache, dass sie bei jeglicher Widerrede sofort blockieren.

          • Die „Aktivisten“ (neudeutsch für Pöbel) glauben so sehr an ihre gute Sache…?
            Nun das bezweifel ich eher. Die machen zwar ständig Theater, spielen sich auf, pöbeln, kreischen unflätig herum, als sei ihnen ihre Sache das wichtigste auf der Welt – aber niemand von denen lebt auch nur im Ansatz dekarbonisiert, wie man schon an der industriell gefertigten Kleidung erkennen kann. Während sie in ihre Autos oder Flieger einsteigen beschimpfen sie anständige Menschen und stärken sich hinterher bei McDonalds während sie ihren millionenschweren Weltunterggangsaposteln nachrennen. Am Ende des Tages kehren sie in ihre mollig beheizten geräumigen Wohnungen zurück, Duschen mit fließend warmem Wasser, gehen an ihren Kühlschrank und setzen sich dann vor ihren TV, bevor sie sich auf ihrer modernen 7-Lagen-Matrazte zur Ruhe betten.
            Da deren gesamte Lebensweise keinen Millimeter von der normalen abweicht, kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass dies echte Gläubige sein sollen. Ich tippe eher auf bezahlte Demonstranten.

            Es war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis Regierungen, die sich allen möglichen Demonstrationen beugen, darin auch eine Chance für sich selbst erkennen.

    • Hallo Herr Frey,
      warten Sie – so wie ich – immer noch auf einen Bericht im Merkur? Bis auf zwei Leserbriefe nichtszu sehen. Bisher scheint nur dieser abartige Bericht in der SZ über die Tagung existieren. Altes Muster also. Aussitzen und verschweigen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.