In eigener Sache: Freier Diskurs, keine politische Parteinahme

von Michael Limburg, Horst-Joachim Lüdecke und Klaus Eckart Puls
Es wird immer wieder versucht, EIKE der politischen Parteinahme zu bezichtigen. Solche Vorwürfe, meist beabsichtigt und gezielt eingesetzt, sollen EIKE diskreditieren. Daher hier eine Klarstellung und grundsätzliche Erklärung.

EIKE-Redner sprechen grundsätzlich vor jedem demokratischen Publikum. Ihre Ausführungen basieren auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und gründen auf fachlicher Expertise. Die Berechtigung dazu ziehen sie aus ihren akademischen und beruflichen Tätigkeiten oder aus begutachteten Fachveröffentlichungen. Letztere sind auf der EIKE-Webseite unter „Publikationen /Peer reviewed Publikationen“ zu finden (hier).

Demgegenüber

Die Instrumentalisierung (nicht nur) der Klimawissenschaft in unserem Lande ist unübersehbar. Wenn einflussreiche Hochschulprofessoren wie beispielsweise Hans-Joachim Schellnhuber eine große gesellschaftliche Transformation, stellvertretend (hier, hier, hier, hier, hier), mit Hilfe selektierter wissenschaftlicher Belege zu rechtfertigen suchen, so verstößt dies gegen die wissenschaftliche Unabhängigkeit und Ethik. Die Folgen sind bekannt: sie erreichen schon den Missbrauch von Kindern, wie in „Friday for Future“, oder gar „Extinction Rebellion“. Wo ist das Ende solcher Entwicklungen? Die Geschichte liefert fürchterliche Beispiele, wie die Eugenik des dritten Reichs, oder die Pflanzen-Zuchttheorie eines Trofim Lyssenko (hier), die beide unzählige Menschenleben kosteten. Wissenschaft muss politisch unabhängig sein und zwar ohne jedes Wenn und Aber! Anderenfalls ist sie nicht nur unglaubwürdig, sondern für die Demokratie gefährlich.

Und hier kommen wir nun zu EIKE. Wissenschaftlich unabhängigen EIKE-Experten, die angesichts der überbordenden Klimahysterie zunehmend um Vorträge gebeten werden, wird gelegentlich politische Parteinahme vorgeworfen. Dies ist falsch, denn EIKE ist ein gemeinnütziger e.V., und Gemeinnützigkeit schließt die wissenschaftliche Bildung als Aufgabe ein und damit jedwede politische Positionierung aus. Diese Vorgabe halten wir mit äußerster Sorgfalt ein. Ein Beleg dafür unter vielen ist auf der EIKE-Hauptseite unter „Die Mission“ zu finden.

Zur Vermeidung von Missverständnissen: Die Vorschrift „Keine politische Parteinahme“ schließt nicht die fachliche Kritik an klima- oder energiepolitischen Maßnahmen von Regierungen oder politischen Parteien aus. Denn fachlich begründete Kritik wiederum sieht EIKE gerade als seine Hauptaufgabe an. Selbstverständlich sprechen EIKE-Experten in diesem Bemühen nicht nur bei privaten oder industriellen Organisationen, sondern ebenso bei allen demokratischen Parteien, die uns einladen. Diese waren bis jetzt die CDU, CSU,  FDP, Partei der Vernunft und die AfD. Wir appellieren an dieser Stelle ausdrücklich auch an den Rest des demokratischen deutschen Parteienspektrums, unsere Sicht zu Klima/Energie zumindest  anzuhören, denn

wo Zuhören und Dialogbereitschaft aufhören, hat die Diktatur bereits Einzug gehalten.

Da die AfD (gelegentlich auch die FDP) unsere fachliche Auffassung über Klima und Energie teilt, ist sie naturgemäß überproportional unter den uns Einladenden vertreten. Dies ist von uns nicht beabsichtigt. Wir weigern uns aber andererseits auch entschieden, das „Bashing“ von demokratisch gewählten Volksparteien mitzumachen, wie es gegen die AfD von vielen Seiten betrieben wird. Wir freuen uns über jede Einladung. Würden wir nämlich prinzipiell Einladungen bestimmter demokratischer Parteien ausschlagen, wären wir damit auch nicht mehr frei von politischer Parteinahme.

Die jüngsten Ereignisse an der Universität Hamburg, wo weder die Universitätsleitung noch die Polizei willens oder in der Lage waren, gewaltsamen Störungen des ordentlichen Vorlsungsbetriebs Einhalt zu gebieten, belegen, dass die oben ausgesprochene Diktaturwarnung leider keine Übertreibung im heutigen Deutschland darstellt. Noch gilt hierzulande die grundgesetzlich geschützte Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit: Allerdings kommt insbesondere bei EIKE noch eine strikte politische Neutralität bei allen Aussagen und Veröffentlichungen hinzu, die unter unseren Namen getätigt werden. Die privaten politischen Meinungen und Tätigkeiten von EIKE-Mitgliedern bleiben davon selbstredend unberührt. Bei den EIKE-Mitgliedern sind so gut wie alle Prioritäten oder Parteizugehörigkeiten aufzufinden.

Wir hoffen, mit dieser Erklärung vieles klargestellt zu haben und stehen gerne für weitere Auskünfte über unser EIKE-Kontaktformular zur Verfügung.

image_pdfimage_print

54 Kommentare

  1. Über den Vorwurf von der links-grünen Fraktion, der AfD nahe zustehen, sollte sich EIKE nicht grämen. Zum einen wenden die Grünen dieses Totschlag-Argument immer an, wenn jemand ihre wohl kalkulierte Weltuntergangs-Strategie stört, weil das ihre Wahlchancen reduziert und zweitens passiert das mit allen, die, wie auch die Politiker der AfD, noch alle Tassen im Schrank haben und nicht in das Geheule der Klimaspinner einstimmen.

  2. Feynman? – Der könnte doch auch nicht erklären, was der grundlegende Term c + v in der sogenannten Einsteinschen Relativitätstheorie bedeuten soll. – Können Sie’s? – Sie können das natürlich genausowenig wie die Klimahysteriker die behauptete Treibhauswirkung von CO2 darlegen können.

    • zu Treib“haus“wirkung: die herbeigewollte CO2Hitze™ entscheidet einfach, wohin und wann. Aber wartet, es kommt noch Halloweenstimmung: CO2Hitze™ hat auch eine unheimliche und gruselige Art, sich vor uns zu verstecken, also genau dann, wenn wir es am wenigsten erwarten, macht es: BOO! zum konformitätsberauschenden Abfeiern von wahnhafter Unwissenheit.

      zu ‚c + v‘: einen Weg zur Einsicht verspricht_ eine hinreichende Menge von irreduziblen Objekten & Mustern, und deren Observation hat generationsübergreifend replizierbar zu sein. However, mit der allgegenwärtigen postfaktischen Kirschpickerei aus Signal/Rauschen praktisch ≲ 1 demonstrieren abergläubische Narren ihre Kompetenzallergie (reicht den Bildungsnotständlern für lukrative Fake-Legitimation). Youtube ?search_query=skyscholar+blackhole

      • „Youtube ?search_query=skyscholar+blackhole“

        Wie gesagt:
        Die Astronomie ist auf dem selben Voodoo-Level wie die sog. Klimawissenschaft

      • @besso keks [OT]: Laden Sie meinen Freund Stephen J. Crothers doch mal nach Hause ein; er ist ständig auf Axe wie weiland Paul Erdős. In meinem Wohnzimmer bewirte ich Steve im gepolsterten Lehnsessel, mit Tee und Sandwich, RJ45-Kabel und SchuKo-Steckdose 🙂 Besorgen Sie ihm ein pre-paid Reiseticket. Tipps: Falls Sie Steve in einem nahegelegenen Hotel einquartieren, achten Sie darauf, bei Tageslicht einzuchecken und Schlüssel mitzunehmen. Und für Besucher aus Übersee gibt es beim Nachtessen am Asia Buffet immer etwas leckeres.

  3. Neutralität oder unpolitisch sein wollen, ist für Politiker, speziell rot-grün, eben schon Politik und zwar die der anderen Seite. Sie leben in einer zweidimesionalen Welt, entweder du bist mit uns oder gegen uns. Im Sport gibts auch keine Diskusion mit der Konkurenz. Mit uns Gewinnen oder mit den Andern Verlieren, heisst die Devise. Das ist ein altes Spiel um an die Macht zu kommen und sie zu behalten. Macht wird nie geteilt. Dauert aber auch nicht ewig, so brauchen wir viele Spatzen die die Wahrheit von allen Dächern unermüdlich Pfeifen. Danke EIKE das Ihr uns dazu die richtigen Noten geben!

  4. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist sehr wichtig, wenn man es nutzen kann. – Das funktioniert z. B. uneingeschränkt am Hyde Park in London, bei EIKE oder auf der US Platform Scribd. – Am Hyde Park habe ich noch nicht gesprochen, wie viele Leser ich bei EIKE erreichen konnte, weiß ich nicht, bei Scribd wurde mehr als 100.000 Mal „angeklickt“. – Die Wahl des Buches als Platform funktioniert im „Selbstverlag“ inzwischen problemlos.

    Die Medien verbreiten ohnehin überwiegend „Fake News“ und bei den sog. Fachzeitschriften wird es etwas komplizierter. Dort entscheidet der Herausgeber, ggf. mit Hilfe des. sog. Peer Review. Das hat mehr als 50 Mal funktioniert. Beim Thema Klima allerdings nicht mehr! Alle Versuche sind dort, teils bereits beim Herausgeber gescheitert, der es auch ohne Angabe von Gründen nicht für nötig (oder opportun?) hielt, damit einen „Peer Review“ zu belästigen. – Ihnen fehlte offenbar ein Einfluss des CO2 auf das Klima. – Ist das vielleicht auch der Grund dafür, dass bei EIKE immer noch eine solche Miniwirkung gehandelt wird?

    Fast hätte ich vergessen es zu erwähnen: Nach meinem Verständnis der Meinungsfreiheit sollen sich Politiker durchaus zur Wissenschaft und Wissenschaftler zur Politik äußern. Oder habe ich etwas übersehen?

    • Das Verhältnis „der Wissenschaft“ zur Politik ist heutzutage wie das einer Hure zum Zuhälter. Vermutlich gibt es in irgendwelchen Hinterzimmern noch ein paar Aufrechte, von denen einige bei Eike gelandet sind. Habe heute gelesen, dass Herr Rahmstorf 1999 einen Preis von 1 Million für seine „Forschung“ erhalten hat. Er arbeitete damals bereits am PIK. Vermutlich hat er inzwischen noch mehr derartige Preise erhalten.

      • Klimaprognose oder Klimaprojektion ist nicht Wissenschaft, sondern entspricht der Kaffeesatz Leserei! Das Klima der Vergangenheit beschreibt die Statistik der Wetteraufzeichnungen.

  5. EIKE ist die einzige/größte/bekannteste? deutschsprachige Seite. Ich hoffe sehr, daß die anderen noch zulegen! Andere kritische Seiten sind ja abgeschaltet oder verwaist, leider. Diskussionen gibt es im usenet — für die harten Kämpfer.

  6. Als Anhänger der historisch-kritischen Methode auch in der Naturwissenschaft möchte ich nun endlich mal auf die bisher übersehene Blaupause für den politmedialen Klimahype hinweisen:
    „Zeitschriften und Zeitungen, die allein die Stimme der Aufklärung und Kritik oder doch wenigstens des Zweifels vor die Hunderttausende zu bringen in der Lage wären, scheinen sich mit verschwindend wenig Ausnahmen verschworen zu haben, jedes, auch das platteste Ja zu bringen, jedem Nein sich zu verschließen. Ähnliches gilt leider auch für die Haltung der Verleger und neuerdings schließt sich der gleichen Parole auch der Rundfunk an.“
    Es handelt sich um die Relativitätstheorie. Der Auszug stammt aus dem Klarsicht beweisenden Vorwort von Hans Israel in „Hundert Autoren gegen Einstein“ (1931).

    • zu: Klarsicht

      Gewöhnliche Narren sind in Ordnung; man kann mit ihnen reden und versuchen, ihnen zu helfen. Aber aufgeblasene Narren-Typen, die immer wieder über ihre Narreteien schwätzen, um Leute damit zu beeindrucken, wie wunderbar sie mit all diesem Hokuspokus sind — DAS kann ich nicht ertragen! — Richard Feynman

  7. Die Beträge von EIKE lese ich regelmäßig und es ist unheimlich wichtig, daß es sie gibt. Bitte weiter so und nicht beirren lassen!
    Es ist ja in unserem Land mittlerweile üblich unliebsame Botschaften, wie begründet sie auch sein mögen, zu unterdrücken, indem die Überbringer derselben diskreditiert werden. Das ist nur zu durchsichtig, vorallem Menschen mit etwas Lebenserfahrung durchschauen das sehr schnell, unserer Jugend leider (noch) nicht so, aber das liegt in der Nastur der Sache.

  8. Ausgezeichnete Stellungnahme – traurig, daß die überhaupt notwendig ist.

    Bin einfach gestrickter Mensch. Wage trotzdem, die Wissenschaftlichkeit der „Klimaretter“ gleich Null zu setzen. Na ja, mathematische Formeln, die mich schon sehr beeindrucken, haben die schon.

    Aber daß sie die über viele Millionen Jahre gehende geologische Geschichte der Erde anzweifeln und verändern wollen, da setzt’s bei mir aus.

    Glück auf

    Klaus Borgolte

  9. Mal ne Frage..Brainstorming:
    Brauchen wir ne grundsäztliche Diskussion…ein Konzept über unsere Energiegewinnung und Mobilität jenseits des 21.Jhdt. ?
    Ohne Scheuklappen politische/ideologische!!!
    Das heißt unter Einbeziehung der Kernkraft/Kernfusion, bis hin zu dezentralen Ideen der Selbsterzeugung und Speicherung der Energie. Ist freie Energie/Tesla-Energie nur Qutsch?
    Ist es wirklich sinnvoll auf Energieträger zu setzen, die geostrategisch von den Russen oder Amis kontrolliert werden?!
    In wie weit ist ein zentrales IT-Stromnetz und die Steuerung überhaupt ausfallsicher…gegen Angriffe…oder sich weiter fortsetzende Fehler…ist „Elsbergs-Buch-Blackout“ realistisch?
    Kann ich meine Energie für eine durchschnittliche Famile…selbst erzeugen/speichern…und ein Familienauto damit elektrisch betrieben…zur Arbeit damit…wenn das alle machen…sind die Netze dafür auf Dauer so belastbar?
    Darf ich solche Fragen überhaupt noch stellen? 😉
    Grüße HS

    • Das brauchen wir NICHT. Das regelt sich IMMER von allein. Bonzen machen nur Schaden, IMMER.
      Ohne Scheuklappen geht nicht, die wachsen von selbst. Nur die Realität schleift sie weg. Der Vorsatz wird scheitern. Jeder Versuch der Unvoreingenommenheit scheitert und kollidiert mit der Realität. Also, von vorn herein frei laufen lassen, nichts reglementieren, NIE!
      „Ist freie Energie/Tesla-Energie nur Quatsch?“
      Ja!
      Tesla vertrat den Wechselstrom und entwickelte das Mehrleitersystem(meist drei). Das war eine technische Großtat. Ihm wird viel angedichtet, zu viel! Vor allem Leute, die von Naturwissenschaft und Technik keine Ahnung haben reden von Tesla. Machen Sie die Probe!
      Was soll an Energie frei sein? Freie Energie im physikalischen Sinne, die Energiedifferenz, nutzen wir — es geht nicht anders.
      Freie Energie im esoterischen Sinne ist Quatsch.
      http://thumulla.com/home/__liste_der_artikel_perpetuum_mobile.html
      „Ist es wirklich sinnvoll auf Energieträger zu setzen, die geostrategisch von den Russen oder Amis kontrolliert werden?!“
      Jedes Monopol ist schädlich, denn es dient nur dem Parasiten, JEDES.
      Gegen Monopole für Freiheit und für dezentrale Systeme eintreten!
      „In wie weit ist ein zentrales IT-Stromnetz und die Steuerung überhaupt ausfallsicher…gegen Angriffe…“
      Dezentrale Systeme mit Redundanzen! Das entwickelt sich von allein!
      „Kann ich meine Energie für eine durchschnittliche Familie…selbst erzeugen/speichern…“
      Das ist nicht sinnvoll. Dafür gibt es das Stromnetz und die Kraftwerke. Die „Energieverbesserer“ scheitern gerade. Also Ruhe bewahren und Tee einlagern.
      „Darf ich solche Fragen überhaupt noch stellen?“
      Ich bin hier nur Gast, wurde aber immer anständig behandelt. Meines Wissens sind diese Fragen hier richtig. Im usenet kann ihnen niemand eine Frage verbieten. Hilfe gebe ich, Carsten@Thumulla.com.

      Carsten

      Demagogie schlägt Demokratie

    • „Darf ich solche Fragen überhaupt noch stellen? 😉“

      Hallo Herr Schön,

      diese Fragen dürfen Sie natürlich und müssen wir uns alle stellen.
      Die Antwort darauf ist:

      Marktwirtschaft statt Ideologie.

      Wenn das Öl zu teuer wird, rechnen sich Alternativen.
      Wenn Kohle zu teuer wird, rechnen sich Alternativen.
      Wenn Kernkraft zu teuer ist…

      Wer einen oben genannten Zustand per Gesetz, Lügen und Propaganda herbeiführt, demaskiert sich als Feind der Marktwirtschaft, ist also Sozialist.
      Wenn man Deutschen noch erklären muß, welche Konsequenzen Sozialismus für eine Gesellschaft mit sich bringt, dann ist Hopfen und Malz verloren

      • „Wenn Öl, Kohle und Kernkraft zu teuer sind, dann rechnen sich Alternativen.“ Dann genügt es schlicht und einfach sich die Preise anzusehen und man sieht, dass sich in einigen Ländern bereits diverse Alternativen rechnen. Sonne von Dubai bis Spanien, Wind in Dänemark, Holzpellets in Holland usw. Trotzdem wird es noch länger einen Mix von allem in unterschiedlichster Ausprägung geben.

        • Wenn Sonne und Wind wie Öl, bis 60 zu 70% sind Steuer, besteuert würde, würde es diese gar nicht geben in diesem Ausmass. Nur die hohe Besteuerung der klassischen Energien machte die „Erneuerbaren“ erst atraktiv genug.

    • Es ist gut, dass Eike unterschiedliche Meinungen zu Wort kommen lässt. Die Klimareligiösen würden jeden Ketzer sofort abbügeln.

    • Eine rein dezentrale Energieversorgung hat große Nachteile, da die Zahl der Kraftwerke stark vergrößert werden müßte. Eine Familie benötigt im Mittel 1 Kilowatt an elektrischer Leistung, das kann aber zu Spitzenzeiten auch mal 8 Kilowatt sein. Bei großen Versorgungssystemen mittelt sich der Verbrauch sehr gut und wird dadurch weitgehend geglättet, so daß auf relativ viele zusätzliche Kraftwerke verzichtet werden kann. Aber vermutlich macht es auch Sinn, einen Teil dezentral zu produzieren.
      Die zukünftige Energieversorgung wird mit Sicherheit im Wesentlichen mit Kernkraft oder Fusion funktionieren. Solche Anlagen sind groß, das geht vermutlich nicht anders. Ich bin davon überzeugt, daß die Menschheit in wenigen Jahrzehnten über genügend Energie verfügen wird. Der Anteil der fossilen Energie wird entsprechend zurück gehen. Windkraftanlagen und Solarenergie sind eine teure Sackgasse! Es macht keinen Sinn, grundlastfähige Kraftwerke einfach abzuschalten bevor Ersatz da ist.
      Ein Blackout ist in der Tat der blanke Horror. Das haben einige Provinzen im Süden Australien bereits schmerzhaft erfahren müssen. Wie ein Blackout wirkt kann man auch einem Bericht an dem Deutschen Bundestag entnehmen, einfach herunter laden: https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf und schocken lassen.
      Ein elektrischer Antrieb für ein Auto ist eine tolle Sache, aber bisher ist kein gut funktionierendes, langlebiges, bezahlbares und auch unweltverträgliches Speichermedium in Sicht. Daher macht es aus meiner Sicht wenig Sinn, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, alles auf Elektromobilität umzustellen, zumal CO2 kein Problem darstellt! Natürlich müßten viele zusätzliche Kraftwerke gebaut werden, sollte die Elektromobilität Fahrt aufnehmen – und natürlich müßten die Stromnetze stark ausgebaut werden. Die entstehenden Kosten wären astronomisch hoch, aber wir haben es ja…

    • Sollte der Strom durch ein kleines Gerät, direkt am Null Punkt eingefangen werden können – wo würden dann die ganzen Strombonzen und Aktienbesitzer noch ihre Dividende herkriegen?

  10. Danke für diese sehr informative Website!
    Ich frage mich, welcher Wahnsinnige für die Wikipedia Einträge zu EIKE verantwortlich ist? Ich diskutiere viel in div. Foren und verlinke gerne auch mal Eure Forschungen und Thesen, etc. – doch aufgrund von Wikipedia – das viele Ahnungslose als für „die Wahrheit“ schlechthin halten- wird man quasi im Vorhinein sofort als unglaubwürdig abgestempelt. Weil ja Wikipedia erklärt, dass Eike unterm Strich „eh nicht ernst zu nehmen ist“ …..
    Ich finde das wirklich unglaublich, dass man dagegen scheinbar machtlos ist.

  11. Seit ca. einem Jahr beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Klima. Eike hat u. a. dafür
    Sorge getragen, dass mir als Nichtwissenschaftler die Augen geöffnet wurden. Ich kann bei
    den ganzen Lügen, Vertuschungen und falschen Darstellungen, die man unseren Klimapäpsten
    nachweisen kann, wer das bezweifelt schaut definitiv nicht richtig hin, kaum noch glauben, dass
    es andere Stimmen gibt. In meinem Umfeld überzeuge ich jeden davon, anhand von einfachen
    Belegen und Nachweisen im Internet, dass der menschengemachte Klimawandel Blödsinn ist und
    dass CO2 nichts, aber auch gar nichts, von mir aus fast gar nichts, mit Klimawandel zu tun hat.
    Und wenn Eike jetzt hingeht und in aller Deutlichkeit sagt, hallo, wir sind politisch unabhängig,
    wir reden mit jedem, wir diskutieren wirklich mit jedem über unser Verständnis von all diesen
    Zusammenhängen, dann kommen wieder Leute um die Ecke und zerreden das. Ich lese seit einem
    Jahr die Kommentare bei Eike und immer wenn “Admin” schreibt, “belegen Sie das”, “haben Sie
    Beweise dafür” oder etwas ähnliches, kommt nichts ! Ich werde weiter die Ausführungen bei
    EIKE verfolgen und ich bin mir sicher, dass dort eines Tages ein Bericht darüber steht, wie richtig
    man alles voraus gesehen hat.

  12. Bitte, liebe EIKE-Cheffes! Veröffentlicht doch mal zum Vergleich Fotots vom PIK-Gebäude und dem EIKE-Büro in Jena! Vielen Dank im voraus!
    Die Förderungsgelder, die dem PIK und den anderen politisch gleichgeschalteten Instituten zufliessen, sind ja wohl irgendwie zu erfragen!

  13. „Rechts von uns ist nur noch die Wand“
    FJS…ich zitiere FJS als Sozi! 😉
    Die AfD ist jetzt die Wand! Sie sollte m.E. die Wand auch einziehen und sich den „Flügel abhacken“! Genau so wie die Linkspartei sich der Kommunistischen Plattform entledigen sollte! Flügel zur NPD…KP zur DKP…und dann haben wir Ruhe und können wieder in einen Diskurs zwischen Konservativisumus und Sozialdemokratie eintreten ohne uns die Nazi/Kommunismus-Keule um die Ohren zu hauen!
    Ich bin sehr froh um die Informationen die EIKE bereithält..um den Diskur hier! Auch das ich mich als „Linker-Grüner“ hier geoutet habe und es drischt niemand auf mich ein!
    Ich kann doch nicht der einzige sein, der ehr links tickt und trotzdem den menschgemachten Klimawandel, als nicht gegeben ansieht, weil er tiefer ins Thema einsteigt?! Gerade „links sein“ heißt doch auch kritisch zu hinterfragen…wenn eine Masse von 97%…Nein…98,9% an Wissenschaftlern etwas bestätigt…sich dann mit dem Thema zu beschäftige…“Links sein“ heißt doch auch zweifeln…gerade wenn eine Massenbewegung entsteht…die es mit der Freiheit des Einzelnen nicht mehr so genau nimmt! „Links sein“ heißt für mich, dass die „Alarmglocken“ schellen wenn etwas als gegeben hinzunehmen ist wie der „Menschgemachte Klimawandel“!!!
    Der Konservativismus glaubt an diese Obrigkeit…die das Vorgibt und wurde einkassiert! Die, die links denken…an eine bessere Welt…schneller wie die Konservativen wurden auch eingefangen vom vermeintlich revolutionären Character der Klimabewegung…
    Diese ist der Weg in einen neuen Faschismus!

    • „Die, die links denken…an eine bessere Welt…schneller wie die Konservativen“

      Weltweit gab und gibt es keine einzige „bessere Welt“, die „links“ einzuordnen wäre.
      „Links“ bedeutet in allen Fällen Sozialismus mit den bekannten Konsequenzen wie z.B. zur Zeit in Venezuela zu „bewundern“.

      Ich finde es wirklich erstaunlich, wie lernresistent ein großer Teil der Bevölkerung ist.

    • Eine wohltuender Kommentar! Klima, links-rechts, das Ganze ist irrational geworden. Was haben der 2. Satz der Thermodynamik oder die steten Temperaturänderungen der Erde seit Millionen von Jahre mit rechts oder links zu tun? Nichts!!! Beide Lager nutzen das Thema, um ihre Feindbilder zu pflegen. Gut, dass sich die meisten EIKE-Autoren aus dieser unsinnigen Polarisierung raushalten – von etlichen der regelmäßigen Kommentatoren kann man das nicht sagen.

  14. „Zur Vermeidung von Missverständnissen: Die Vorschrift „Keine politische Parteinahme“ schließt nicht die fachliche Kritik an klima- oder energiepolitischen Maßnahmen von Regierungen oder politischen Parteien aus.“

    Und wenn Herr Limburg und andere sich damit brüsten, maßgeblich um klima- und energiepoltischen Programm der AfD mitgearbeitet zu haben? Fällt das dann auch noch unter überparteilich?

    Es wird hier oft eine zu große Verquickung von Wissenschaft und Politik kritisiert. Viel größer als hier selbst geht es aber eigentlich kaum noch.

    Was ist der Grund für diese Klarstellung? Die Sorge, dass die Gemeinnützigkeit flöten geht?

    • Wer es nötig hat, das Pseudonym des großen deutschen Dichters für sich zu verwenden, sollte gegen andere, die ihr grundgesetzlich verbrieftes Recht auf aktive wie passive politische Betätigung wahrnehmen, nicht herziehen. Das macht nicht nur unglaubwürdig, sondern ist zudem auch feige.

      Auch für Sie hinter die Ohren geschrieben.
      EIKE ist eine Sache und Herrn Limburgs Aktivität für die AfD ist eine andere. Im Übrigen kam die wegen der völlig missratenen Europolitik zustande, während seine Beschäftigung mit dem Klimathema schon fas 20 Jahre andauert und für EIKE deutlich über 12 Jahre.

      Und da sie schon mit zweierlei Maß messen, gucken Sie sich mal die Unterstützer der Klimakatastrophe an, da gibt es überhaupt keine Wissenschaft mehr, sondern nur noch Politik.

      Beispiel: O-Ton S. Rahmstorf anlässlich der Klimaveranstaltung des Berliner Kreises der CDU im Deutschen Bundestag am 26.10.19.
      1. Rahmstorf: Deutschlands Anteil an der Erwärmung wg, CO2 Absenkung ließe sich nicht berechnen. Falsch!
      Korrekt ist. Es lässt sich sehr wohl berechnen. Hat er selber gemacht. Sein Ergebnis: 0,05 °C. Bei anderen Annahmen kommt man auf 0,01 oder sogar auf 0,00065 ° C
      Ergebnis : Immer unter der Wahrnehmungsgrenze.
      2. Rahmstorf wg. Klimagerechtigkeit: Wir sollten wir nicht mehr CO2 erzeugen,. als die Entwicklungsländer.
      Limburg Hinweis: Die haben aber keine Winter.-

      Alles in Ihren Augen sicher streng wissenschaftlich. In unseren Augen politischer Kokolores.

    • „… Verquickung von Wissenschaft und Politik“

      EIKE hat die „Gemeinnützigkeit“ und das im positiven Sinne, vergleicht man Abmahnvereine, die, zum Schaden aller, im niederträchtigsten Sinne absahnen und auch den Status der „Gemeinnützigkeit“ haben.
      Es geht um wichtige Themen. Da hat keine Ideologie platz. Eine oder viele Parteien, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen und sich der Meinung des/der Betreiber hier anschließen, dürfen, oder besser sollen, selbstverständlich benannt werden. Man muss ja nicht immer die Parteien benennen, die lügen und betrügen. Es geht nicht um Politik im allgemeinen, sondern um Politik, die sich der Problematik dieser Seite, durchaus im Sinne dieser Seite, annimmt. Da gibt es nichts Anrüchiges und wer es anders machen will, soll das machen.

    • Thomas, Sie schreiben: „Was ist der Grund für diese Klarstellung? Die Sorge, dass die Gemeinnützigkeit flöten geht?“

      Warum fragen Sie das? Hat ein Betreiber einer Internetseite oder eine gemeinnützige Institution vor dem Schreiben eines Artikels eine Rechtfertigung abzugeben?

      Woher nehmen Sie den Zweifel an der Gemeinnützigkeit? Haben Sie vielleicht, das wäre meine besorgte Frage, Befürchtungen, dass dieses politische System EIKE den Garaus machen könnte?

      • „Warum fragen Sie das? Hat ein Betreiber einer Internetseite oder eine gemeinnützige Institution vor dem Schreiben eines Artikels eine Rechtfertigung abzugeben?“

        Wenn ich einen Text lese, stelle ich mir automatisch die berühmten W-Frage. Hier ist unklar, warum der Artikel geschrieben wurde, offensichtlich als Reaktion darauf, dass irgendwo auch andere Meinungen laut wurde.

        Auf Gemeinnützigkeit bin ich gekommen, weil das auch im Text hervorgehoben wird. Wir haben zuletzt ja lernen können, dass Finanzämter bei Gemeinnützigkeit inzwischen genauer hinschauen als früher. Zum Beispiel wurde einem Verein die Gemeinnützigkeit entzogen, weil er politisch tätig war, was für Gemeinnützigkeit nicht ausreicht. Wenn ein Finanzamt also der Meinung wäre, hier im Blog stünde Politik im Vordergrund, wäre es schnell vorbei mit der Gemeinnützigkeit.

        • Thomas, zunächst danke ich Ihnen für Ihre Antwort, bei der Sie sich um Sachlichkeit bemühen.

          Ich beginne mit dem letzten Absatz, „Gemeinnützigkeit“: der Zusammenhang lautet „Wissenschaftlich unabhängigen EIKE-Experten, die angesichts der überbordenden Klimahysterie zunehmend um Vorträge gebeten werden, wird gelegentlich politische Parteinahme vorgeworfen. Dies ist falsch, denn EIKE ist ein gemeinnütziger e.V., und Gemeinnützigkeit schließt die wissenschaftliche Bildung als Aufgabe ein und damit jedwede politische Positionierung aus. Diese Vorgabe halten wir mit äußerster Sorgfalt ein.“ Ich verstehe diese Argumentation so, dass hier um die wissenschaftliche Reputation nachgesucht wird. Die zu bestreiten hieße, EIKE in die Schublade Sekte zu tun. Nach dem, was ich seit langer Zeit hier lese, bemüht sich EIKE um den wissenschaftlichen Diskurs und darum, einen zweiten Standort in der notwendigen Breite darzustellen.
          Ich konstatiere, dass EIKE diese Position nicht – auch meiner Sicht – nicht aus ideologischen Prinzipien betreibt sondern um die Findung der Wahrheit ist, ja, in der Wissenschaft gibt es auch das Ringen um Wahrheit, dokumentiert gegenüber der Öffentlichkeit. Daher ist die Gemeinnützigkeit eine Basis für gesellschaftlichen Respekt, von Akzeptanz gar nicht zu reden.

          Zum ersten Absatz, „die berühmten W-Frage“: es wäre dumm, Ihnen diese Frage zu verbieten. Sie wissen aber auch mehr als zu genau, dass die Klimafrage gesellschaftlich von einer großen Breite durchgeführt wird, obwohl sie – aus meiner Sicht – nur von wenigen Leuten, die sich Fachleute oder Experten (ob sie es wirklich sind, müssen andere beurteilen) nennen, primär betrieben wird. Momentan ist es so, dass jeder, der Klima anders als der Mainstream verkündet, bis aufs Äußerste bekämpft wird. Eike bemüht sich, durch diesen Artikel die Ernsthaftigkeit ihres Tuns darzustellen, wobei ich vermute, dass die Aufrufzahlen der EIKE- Seite zunehmen und somit ist es gut, für Neuleser diese Position zu lesen.

          • Lieber Bernd, ihre zitierte Passage war genau die, auf der meine Vermutung beruhte. Das Satzungsziel der wissenschaftlichen Bildung ist ohne Wenn und Aber gemeinnützig, mir fiel da nur auf, wie stark das betont wurde.

            Dient der Blog der wissenschaftlichen Bildung? Werfen Sie einen Blick auf die Artikel der heutigen Homepage und Sie werden verstehen, warum man es nötig hat, dies in einer Klarstellung nochmals zu betonen. Es fällt nämlich nicht auf. Über was diskutieren denn die Leser in den Komentarteilen? Irgendwie über alles, manchmal sogar über Wissenschaft. Am meisten dann, wenn gestritten wird, ob CO2 einen Treibhauseffekt bewirkt. Formulieren wir mal freundlich: Es gibt hier einen Leserschaft, die noch viel Bildungsbedarf in klimapolitischen Dingen besitzt, daher ist das ein sehr ehrenwertes Ziel.

            Klimaforscher würden lauthals auflachen bei der Behauptung, die Artikel hier dienten der wissenschaftlichen Bildung. Falsche bis dubiose Studien werden hier beworben (z.B. jüngst die von Pat Franck, wo sogar seriöse Skeptiker wie Roy Spencer die Hände über dem Kopf zusammenschlagen), seriöse Forschung wird madig gemacht. Ist das jetzt Bildung oder Verdummung? Ist das ein wissenschaftliches Ziel oder hat man das politische Ziel, Zweifel an der etablierten Wissenschaft zu säen?

            Jeder, der noch ein Fünkchen kritischen Verstand im Schädel hat, wird die Antwort finden.

            Schauen wir mal, ob dieser Beitrag freigeschaltet wird, zuletzt hat das nicht mehr funktioniert. Kritische Stimmen stehen hier unter einem erhöhten Moderationsrisiko…

          • 1. Kritische Stimmen sind bei allen anderen unwillkommen, hier nur, wenn der größte Blödsinn ständig wiederholt wird.
            2. Unsere Newsseite ist eine Newsseite, mit vielen wichtigen News zu unseren Themen. Wir können nichts dafür, dass die Gegenseite soviel Blödsinn produziert und das auch noch „wissenschaftlich“ zu nennen beleibt. Die Publikationsseite (hat z.Zt. Probleme) enthält unsere eigenen wissenschaftlichen Arbeiten, Rein sachlich, ohne jede Polemik.
            Wer noch ein Fünkchen kritischen Verstand hat, hätte das längst bemerkt.-

          • Jeder, der noch ein Fünkchen kritischen Verstand im Schädel hat, hätte längst bemerkt, dass unsere Newsseite eben ein Newsseite ist, bei dem der größte Blödsinn den angebliche „Wissenschaftler“ ständig den Medien stecken, vorgestellt und kommentiert werden.
            Für unsere wiss. Arbeiten gibt es die Publikationsseite (z.Zt. mit technischen Probleme) auf der unsere wiss. Arbeit vorgestellt werden, nachdem sie auf der viel gelesenen Newsseite beworben werden.
            Und „kritische“ Ihr Wieselwort für negative Kommentare werden bei unseren Gegnern rigoros unterdrückt, hier nur, wenn zuviel Blödsinn ständig wiederholt wir.
            Im Übrigen haben Sie kein einziges Argument gebracht, warum Pat Franks paper falsch sein sollte, sich nur geliehener Autorität von Roy Spencer bedient, der auch bisher nicht verstanden hat, warum statistische Unsicherheiten und reale energetische Schwankungen zwei Paar Schuhe sind.
            Ein paar vertiefenden Blicke in Lehrbücher der Fehlertheorie hätte sie vor solchem Unsinn bewahrt.

        • Thomas, Sie merken an, um es freundlich zu sagen: „Am meisten dann, wenn gestritten wird, ob CO2 einen Treibhauseffekt bewirkt“. Was ist daran auszusetzen? Sie wissen doch, in der Wissenschaft wird über These und Antithese diskutiert, werden diese abgewogen und es wird letztlich sich für eine Seite entschieden. Ist das falsch? Ist das zu kritisieren?

          Sie werden mir doch zustimmen, dass CO2 das Herz dessen ist, was immer mehr zum Staatsdirigismus geriert: inzwischen scheint die Demokratie sogar von einigen (Luisa Neubauer) geopfert zu werden, um ihre Philosophie realisieren zu können. An anderer Stelle hier hatte ich schon geschrieben, dass, wenn CO2 tatsächlich das Klima einschneidend verändert, dann bleibt von der heutigen Wirtschaft kein Stein auf dem anderen. Klar, viele Mitbürger ängstigt das – man wird, wäre es so und es reicht nicht, dass der Pfarrer von seiner Kanzel weissagt, das CO2 das Klima verändere, dann würde unser aller Leben sich einschneidend verändern.

          Ich habe in den letzten Wochen oft Filme über vergangene Erdperioden gesehen und es erstaunt mich, dass die dort den Mut haben zuzugeben, dass es Perioden gab, in denen es viel wärmer als heute war. Könnte es sein, dass die Monokausalität CO2 ein Fake ist, um unsere Gesellschaften neu zu strukturieren? Zurückzukommen: jeder weiß, dass das Thema CO2 immer mehr zu einer Glaubenssache wird.

          P.S.: ich hatte den Herrn Hopfenwieser angeschrieben und angeregt, wie hier in der Diskussion auch von anderen vorgeschlagen wurde, man möge eine Crowd-Funding-Idee nutzen, um den CO2- Nachweis zu bekommen; leider bekam ich keine Antwort … merkwürdig.

  15. Die einzig richtige und letztlich zielführende Grundeinstellung.
    Jedes Problem oder mögliche Problem sowie eine mögliche Fehlentwiklung
    sollte als erstes mit einer Ergebnisoffenen Debate angegangen werden.
    NUR mit dieser Herangehensweise kann im Verlauf einer Lösungssuchenden
    Debate ein bestmögliches Ergebnis gesucht und gefunden werden.
    Die ganz Klimadebatte ist hochgradig Ideologisch verflochten und durchsetzt mit Domatismus, bereits DAS macht die ganze Sache entsprechend unglaubwürdig und hinterfragenswürdig.

  16. Dass Ihr politisch unabhängig seid mag ja tatsächlich so sein. Das ist auch nur schwer nachprüfbar. Aber wie sieht es mit der finanziellen Unabhängigkeit aus? Frei nach dem Motto, wes Brot ich ess, des Lied ich sing, oder cui bono oder folge der Spur des Geldes. Wie finanziert sich das EIKE? Das ist üblicherweise etwas leichter zu ermitteln. Ich freu mich auch über entsprechende Hinweise/Links über die Finanzierung hier auf der Website.

    • Frei nach dem Motto, wes Brot ich ess, des Lied ich sing, oder cui bono oder folge der Spur des Geldes.

      Ist das bei Ihnen so?

      Wir finanzieren uns vor allem über Selbstausbeutung und über die Spenden unsere rd. 2000 Spender. Im Mittel spenden die 65 €/Spende. Sie können auch dazu beitragen hier

    • Sollte man keine Meinung haben, um eine Meinung haben zu dürfen?
      Ach nee, geht ja auch nicht.
      Spenden darf jeder, das wird sicher nicht selektiert.
      „Die Spur des Geldes“ auweia!

  17. Verständnis kommt vom verstehen und verstehen vom zuhören.
    Die Kreise die EIKE zusammen mit der AFD in den braunen Topf stecken, kräftig rühren und uns für krank erklären wollen sind nichtmal Willens überhaupt zuzuhören.
    Nannte man früher als ich zur Schule ging, Lernblockade. Diese Blockadehaltung wird heute von den etablierten Meinungsmachern „Konsens“ genannt.
    Wir wissen das Eike freie und Ergebnisoffene Wissenschaft betreibt und publiziert, doch werden es die dem Diktat unterworfenen mit ihrer eingebauten Blockade nie begreifen.

    Mit freundlichem Gruß!
    Christian Möser
    Zimmerer

    • „Die Kreise die EIKE zusammen mit der AFD in den braunen Topf stecken, kräftig rühren und uns für krank erklären wollen sind nichtmal Willens überhaupt zuzuhören.
      Nannte man früher als ich zur Schule ging, Lernblockade. Diese Blockadehaltung wird heute von den etablierten Meinungsmachern „Konsens“ genannt.“

      Fairerweise muß man noch ergänzen daß viele derer, die nicht zuhören wollen auch zu blöde sind um zu verstehen…

  18. Eine sauber ausgearbeitete, umfassende und unmißverständliche Klarstellung.
    Die derzeit bestimmenden „Eliten“ und die ihnen unterstellten Medien werden diese Erklärung natürlich nicht zur Kenntnis nehmen, man wird weiterhin so tun, als sei dieses Statement nicht erfolgt, nur um die Verfasser ein weiteres Mal auffordern zu können, sich von irgendwelchen „Rechten“ zu distanzieren.
    Und wenn schon.
    EIKE hat mittlerweile eine hohe Reichweite. und auch außerhalb der gleichgeschalteten Presse gibt es viele Möglichkeiten, die vorliegende Erklärung zu plazieren.
    Wer EIKE nun weiterhin als Handlanger von Verfassungsfeinden denunziert, muß sich in Zukunft schlechte Recherche vorhalten lassen und erweist sich als journalistischer Tiefflieger.
    Ich wüßte einige Parteien und Medienvertreter, denen man die Erklärung zufaxen sollte- wobei man natürlich das Sendeprotokoll aufbewahren müßte.

  19. Eins ist doch klar, was Medien und Politik betreiben gleicht dem schwarzen Kanal. Die Leute werden sich das eh nicht mehr lange anschauen, genau wie in der DDR.

    Und die Verbote der „Klimaschützer“ sind eh ein Witz. Wie gesagt, da gibt es immer Stärkere, die dann halt irgendwann ihr Faustrecht durchsetzen werden. Wie bei XR in der Londoner U-Bahn, wo die Prügel bezogen haben.

    Das sind Opfer, die nur noch nicht wissen, dass sie Opfer sein werden. Da es einfach völlig wehrlose Leute sind. Und die werden dann halt irgendwann überrollt.

    • Ich sehe es genauso, die Beiträge von EIKE sind der einzige Lichtblick, in dieser von Klimafanatiker verseuchten Zeit. Die nichts anderes im Sinn haben als unsere Wirtschaft und Industrie zu zerstören.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.