Volldampf voraus: Chinas kohlebefeuerter Stromschub setzt sich mit voller Kraft fort

Kohlkraftwerk, Dieter Schütz_pixelio.de - Chinas Zukunft

stopthesethings
Beschneiden Sie die Subventionen und die Wind- und Solarindustrie würde über Nacht verschwinden. Dies ist die Lehre, die weltweit durch Investitionen in neue Wind- und Solarkapazitäten gezogen wird. Nirgendwo war der Zusammenbruch so bedeutend wie in China. Dies steht im Widerspruch zu dem Berichten, die seit Jahren von Eiferern der erneuerbaren Energien hinaus posaunt wird.

Anstatt die industrielle Revolution mit Sonnenschein und Brise voranzutreiben, baut China Kohlekraftwerke „auf Teufel komm raus“.

Sicher, offiziell behaupten die Chinesen zu ihren angeblichen „Klimaschutzverpflichtungen“ zu stehen. Diese sind lediglich ein Kodex dafür, dass sie nicht den gleichen industriellen und wirtschaftlichen Erfolg haben [hatten], wie die Europäer in den letzten zwei Jahrhunderten – und eher Lippenbekenntnisse zwischen jetzt und nie ihre Kohlendioxidgasemissionen zu senken.

Immer undurchschaubar, haben die Chinesen etwas den Wind- und Solarförderer Bloomberg New Energy Finance verärgert, indem sie sich geweigert haben, ihre Wirtschaft von innen heraus zu zerstören.

Anstatt die Milliarden US-Dollar, die in grünen Schmiergeldern stecken, zu verwenden, um diese Winddinger in die Landschaft zu spießen und Sonnenkollektoren auf ganz China zu verstreuen, wird dieses Geld für einen viel nützlicheren Zweck umgeleitet: den Bau von Dutzenden neuer Kohlekraftwerke. (Anmerkung: Fügen wir hier das Wehklagen und Zähneknirschen hinzu?)

 

China hat die Finanzierung „sauberer Energie“ um 39% gekürzt und sie führen damit den weltweiten Rückgang an

MIT Energy Review, James Temple, 10. Juli 2019 geführt hat

Die weltweite Finanzierung von „sauberen Energieprojekten“ ist auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren gesunken, ein schwerer Schlag für den Kampf gegen den Klimawandel.

Die Ergebnisse: Bloomberg NEF stellte fest, dass sich die weltweiten Investitionen in Solar-, Wind- und andere saubere Energiequellen im ersten Halbjahr 2019 auf 117,6 Mrd. USD beliefen. Dies entspricht einem Rückgang von 14% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und dem niedrigsten Halbjahreswert seit 2013.

In China gingen die Investitionen um 39% zurück, da das Land seine aggressiven Solarsubventionen lockerte, um die Kosten in den Griff zu bekommen. Die Ausgaben gingen jedoch auch in den USA um 6% und in Europa um 4% zurück, was zum Teil auf das Auslaufen der Politik und die schwache Nachfrage nach zusätzlicher Energieerzeugung in reifen Märkten zurückzuführen ist.

Das große Ganze: Der neue Bericht deutet darauf hin, dass der Bau zusätzlicher erneuerbarer Energien im letzten Jahr ins 2019 ausgedehnt wurde.

Weitere schlechte Nachrichten: BNEF stellte fest, dass die privaten Investitionen in saubere Energieunternehmen ebenfalls zurückgingen und um 2% auf 4,7 Mrd. USD, was die Möglichkeiten der innovativen neuen Unternehmen einschränkte, die zur Lösung der verbleibenden Herausforderungen im Klimapuzzlespiel erforderlich sind.

Umkehrung des Trends: Um zu verhindern, dass der Investitionsrückgang zu einem anhaltenden Trend wird, ist mit ziemlicher Sicherheit eine aggressivere Regierungspolitik erforderlich, die sowohl die Entwicklung sauberer Energien vorantreibt als auch Anreize für die Steigerung privater Investitionen bietet.

MIT Energy Review

Gefunden auf stopthesethings

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://stopthesethings.com/2019/09/11/full-steam-ahead-chinas-coal-fired-power-surge-continues-at-full-tilt/

 

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Stephan Bujnoch schreibt am 15. September 2019 um 19:06
    „Xi LiPing ist Realpolitiker und hört sicher auf die China eigene wissenschaftliche Expertise. Und die sieht zukünftig eher eine Kaltperiode. Sobald dies evident ist, wird der Klimawandelhype auf dem Misthaufen der Geschichte landen.“

    Das mit der kommenden Kaltperiode, Abkühlung wurde bereits 2008 und 2009 und 2010 bei EIKE verkündet.
    Nur sind die Temperaturen in den vergangenen Jahren angestiegen und höher als vor 2008.

    • ist Nachlauf seit 2003, das Temp.signal gibt es nur alle 2 Zyklen wegen Polumkehr Sonne, plus Ozean NAO dreht erst jetzt für 30 Jahre in Kaltbereich, daher erst nach 2020 in kältere Periode umschlagend. Spätestens in 5-10 Jahren ist die warme Phase nur noch Erinnerung..

      • Und dann werden die selbsternannten „Klimaretter“, die bis dahin reichlich Geld aus Steuermitteln verbrannt haben, behaupten, „es wird kälter, weil wir das Klima gerettet haben….“

        • Dann muss aber ein anderer Grund für die Abkühlung her als Co2, weil das ja weiterhin gestiegen ist.
          Die natürlichen Einflussgrößen werden es wohl kaum sein weil nicht sein kann was nicht sei darf.
          Nach den passenden Antworten fürs indoktrinierte Volk wird aber bestimmt schon gesucht.

  2. Chinas schützt in gewisser Weise tatsächlich das Klima (um diese verschwurbelte Vokabel mal zu bemühen), denn in der Natur verschwindet meines Wissens das dringend benötigte CO2 langfristig als Kalk im Meer. Diese Leute haben einen anderen zeitlichen Horizont.

  3. Xi LiPing ist Realpolitiker und hört sicher auf die China eigene wissenschaftliche Expertise. Und die sieht zukünftig eher eine Kaltperiode. Sobald dies evident ist, wird der Klimawandelhype auf dem Misthaufen der Geschichte landen. Also tut er gar nichts und schweigt, wohl weil er davon ausgeht, daß sich das Problem der Pariser Zusagen damit von selbst lösen wird, was auch zutreffen dürfte.
    Wahrscheinlich ist Herr LiPing ganz vergnügt, schießt sich doch die westliche Welt selbst ins Industrieknie! Wenn er sich ein bisschen konziliant zeigt, wird China vom Exodus der Industrie aus den Klimahysteriestaaten, allen voran Deutschland, profitieren. Denn irgendwohin müssen die freiwerdenden Kapazitäten ja verlagert werden und in China herrscht Ordnung, vielleicht ein bisschen wenig Demokratie, aber wenn die Arbeitsbedingungen stimmen, stört das doch nur begrenzt.
    Das BMW Werk in Spartanburg wurde als kleinstes 1994 eröffnet. Heute ist es das größte weltweit, was beweist, daß Produktionskapazitäten flexibel angepasst werden können,- beim einen rauf beim anderen runter. Aber der will das ja so, weil nur so die Welt zu retten ist und Deutschland dabei die Vorreiterrolle spielen muß, wie uns unser Bundespräsident dieser Tage ans Herz gelegt hat.
    Wenn es zunehmend kälter werden sollte – nicht in den Herzen der Rechten – sondern klimatisch, fehlte eigentlich nur noch, daß Merkel und ihre Stiefellecker (PIK, DUH und wer sonst noch die „5. Kolonne Arbeit“ verrichtet) feststellen, daß die Abkühlung der schlagende Beweis für die Richtigkeit der Wendemaßnahmen darstellt, da es dadurch nicht wärmer, sondern sogar kühler wurde!
    Bei Licht betrachtet schwant mir, daß dies kein schlechter Witz ist, sondern wahrscheinlich eintreten wird, denn es würde zu diesen politisch-gesellschaftlichen Wendehälsen gut passen.

    • Mit Ihrer Schlussfolgerung werden Sie leider Recht haben. Das ist schließlich schon einmal genau so gelaufen.
      Nämlich das Waldsterben der frühen Achtziger ist ja angeblich auch nur wegen den erfolgreichen Gegenmaßnahmen gestoppt worden. Kaum einer weiß noch, dass die Grünen die schnelle Einführung des Katalysators durch den damaligen Verkehrsminister Zimmermann zunächst verhindert haben und sie auch – wie heute – die anderen ergriffenen Maßnahmen für viel zu halbherzig und damit letztendlich wirkungslos erklärt haben. Aber heute glauben 90 % der jungen Menschen, die „Rettung des Waldes“ ist nur dem Wirken der Grünen zu verdanken.

      • Wolfgang Brauns
        15. September 2019 um 23:29
        „Kaum einer weiß noch, dass die Grünen die schnelle Einführung des Katalysators durch den damaligen Verkehrsminister Zimmermann zunächst verhindert haben“

        Herr Wolfgang Brauns,
        der Verkehrsminister Zimmermann (1989 bis 1991) ist bei der CSU.
        *
        Nur dumm das bereits im September 1984 die Bundesregierung (Kabinett Kohl) die Einführung des Katalysators für alle Autos mit Benzinmotor beschloss.
        *
        Als das mit dem Katalysators entschieden wurde wahren die GRÜNEN gar nicht in der Regierung.

    • Das ist doch genau der Grund, warum wir „nur noch 10 bis 12 Jahre Zeit haben“. Nicht um das Klima zu retten, sondern um bis dahin die orwellsche Ditatur perfekt zu machen. Die MMS dürfen schon heute nur noch das berichten, was in diese Ideologie passt, Wikipedia wird derzeit massiv umgeschrieben, es fehlen nur noch die Strafen auf abweichende Meinungen. In 2030 soll Niemand mehr wissen dürfen wie die reale Welt aussieht.

    • Aber mit dem feinen kleinen Unterschied, dass sämtliche Windräder, Solaranlagen und
      andere regenerative Energien bis heute „0%“ CO2 reduziert haben. Mit der Folge, dass
      die Politik dann schon wieder lügen muss. Allerdings ist das auch heute schon die heutige Realität.

        • Sinnerfassend lesen hilft da mehr, als „Schnellschüsse“. Und auf die Daten vom Umweltbundesamt zu verweisen schon gar nicht.
          0% reduziert heißt, dass die „Tolle Einsparung“ Deutschlands sich in der Atmosphäre nicht bemerkbar macht.
          Oder wie sonst, kommen die „Alarmisten“ dazu, mit „der ungebrochenen Zunahme“ des ppm-Wertes zu argumentieren?
          Letzte Woche erst selbst selbst mehrfach gehört auf solch einer FfF-Veranstaltung.

          • Die Welt wird es wohl nicht merken, aber ich selbst merke es sehr deutlich, dass ich viel Geld durch „Nichtenergieverschwendung“ gespart habe. Deutsche Kohleimporte sind in 2019 stark zurückgegangen, Außenhandelsüberschüsse steigen, kann man also für Deutschland wirtschaftlich positiv bewerten.

        • „Bitte sich erst informieren und nicht Unsinn nachplappern.“
          Ausgerechnet Sie entblöden sich nicht, solche „Ratschläge“ zu geben? Der Meister der Verdummung, der Meisteralarmistentroll persönlich? Wenn Sie doch nur diesen Ihren Ratschlag für sich selbst beherzigten…

          • Das zeigt nur noch deutlicher, wer sich hier informieren müsste.
            Aber selbst wenn Deutschland seine CO2-Emissionen deutlich senken würde, bliebe die von dem Herrn Tarantik immer noch nicht verstandene Welt-Gesamt-Bilanz für die „Rettung der Welt“ entscheidend.
            So aber muss sich mit der schwierigen Frage herumplagen, wofür gebe ich das „viele Geld“ aus, das ich bei der „Nichtenergieverschwendung“ gespart habe? 😜

          • Wenn die Treibhausgase vom 1037 Millionen Tonnen bis 2017 auf 766 Millionen Tonnen abnehmen ist das ein satter Rückgang von -26% also ein -¼ weniger.
            Die Strommengen sind aber um ~ +100 Twh angestiegen und das Bruttoinlandsprodukt hat auch kräftig zugelegt.

          • Wenn die Strommenge um ca. 100 Twh zugenommen hat, liegt das wohl daran dass unbestellter Strom durch Windturbinen hergestellt wurde, welche natürlich ins Ausland verschenkt bzw. versenkt werden musste.
            Zwischen Stromproduktion und Stromverbrauch in Deutschland gibt es heute kein nachvollziehbarer Bezug mehr.

          • Haben Sie mal überlegt, lieber Herr Kalugin, woher die hohen Emissionen Deutschlands in den 1990er Jahren stammen?
            Es hat eben eine Weile gedauert, bis die Treuhand ihre Arbeit geleistet hat.

          • Guy Franquinet
            20. September 2019 um 16:04
            „Wenn die Strommenge um ca. 100 Twh zugenommen hat, liegt das wohl daran dass unbestellter Strom durch Windturbinen hergestellt wurde“

            Die „erneuerbaren“ haben von 1990 bis ende 2018 um +199TWh zugelegt.
            Atomstrom und auch Kohlestrom haben über -150TWh bei der Stromherstellung verloren seit 1990.
            Die „erneuerbaren“ sind eindeutig die Gewinner der letzten ~29 Jahre.
            *
            Guy Franquinet, von 1990 bis 2000 haben es die Konventionellen und Atomkraftwerke nicht geschafft den Jahresbedarf von Deutschland zu decken wir haben Strom importiert.
            Erst ab 2000 als die „erneuerbaren“ eingegriffen haben haben wir den Stromimport abgeschüttelt.
            Deutschland ist vom Stromimporteur zu einem Exporteur geworden.
            *
            Beim Außenhandel mit Strom wurden von Januar bis November 28,8 TWh zu einem Wert von 1,23 Mrd. Euro eingeführt.
            Die Ausfuhr lag bei 71,8 TWh und einem Wert von 2,82 Mrd. Euro.
            Im Saldo ergibt sich ein Exportüberschuss von 43 TWh und Einnahmen im Wert von 1,59 Mrd. Euro.
            Eingeführter Strom kostete durchschnittlich 42,67 Euro/MWh
            und ausgeführter Strom 39,27 Euro/MWh.
            Verschenkt bzw. versenkt wurde der Strom nicht.

          • Oh doch! Das ist nur die halbe Wahrheit! Wenn ein hoher Bedarf besteht oder Wind nicht weht und Sonne nicht scheint – dann importieren wir manchmal zu Wahnsinnspreisen, besonders, wenn die Netzstabiltät auf dem Spiel steht! Und zur Wahrheit gehört auch, dass die „Ersatzkraftwerke“ für den Wind/Sonnenstrom, die logischerweise da sein müssen, extrem uneffektiv arbeiten (ständiges hoch- und runterfahren der Leistung)!!! Und Strom ist nur der kleinere Teil der benötigten Energie!!!

    • „… und ihre Stiefellecker (PIK, DUH und wer sonst noch die „5. Kolonne Arbeit“ verrichtet) feststellen, daß …“

      PIK, DUH usw. sind keine Stiefellecker bei Merkel.
      Merkel ist Stiefellecker bei denen, vertreten sie doch den Willen Merkels, Deutschland den Erdboden gleichzumachen, unterstützt von ALLEN Altparteien. Die Vernichtung der Welt durch anthropogen eingebrachtes CO₂, mit dieser Lüge wird der Wähler gefügig wie arm gemacht und die Betrüger, im Namen und mit Unterstützung der Politik, reich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.