Wo ist der Mai 2019 einzu­ordnen?

Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Josef Kowatsch
Der Mai zeigt keine Klimaerwärmung. Die richtig warmen Mai-Jahre liegen weit zurück.

In unserem Artikel über den Monat Mai haben wir erwähnt, dass die offiziellen DWD-Reihen 1881 beginnen, das Jahr liegt in einer Kältedepression der deutschen Aufzeichnungen(hier).

Als Antwort der Überschrift dient die nächste Grafik, das sind die Deutschlanddaten aus Wikipedia seit 1811, ab 1881 sind es die offiziellen DWD-Daten.

Die wärmsten Maimonate Deutschlands in Form einer Bundesligatabelle. Man achte auf die Jahreszahlen der warmen Maimonate. Der Mai 2019 wäre ein Absteiger aus der ersten Liga.

Grafik 1: Unser Dichter Johann Wolfgang Goethe lebte noch zu den Zeiten des viertwärmsten Maimonats (1811) in Deutschland. Der Mai 2019 ist keineswegs an 15. Stelle, er wurde auf dieser Grafik nur im Vergleich zu den 14 wärmsten eingezeichnet.

Diese Grafik stellt auch fest: Das momentane Wärmeplateau des Monates Mai ist keineswegs ein hohes Niveau seit Beginn der Temperaturmessungen in Deutschland. Auch wenn der Mai 2018 an der Spitze liegt, dafür rangiert 2019 weit hinten.

Somit gilt: Auch ohne Wärmeinselbereinigung der DWD-Temperaturdaten befindet sich der Mai derzeit in Deutschland lediglich auf einem mittleren Temperaturniveau seit über 200 Jahren.

Das hätte auch unser Dichter J.W. Goethe festgestellt, würde er noch leben, denn er war gleichfalls ein guter Naturbeobachter mit entsprechenden Vegetationsbeschreibungen. Der Mai 2018 hatte überdurchschnittlich Sonnenstunden und südwestliche Wetterlagen, der Mai 2019 wenige Sonnenstunden und nördliche Wetterlagen.

Das hat alles nichts mit CO2 zu tun. Die Sonne und die Wetterlagen bestimmen die Temperaturen aller Monate.

Wärmeinseleffekt: Im Mai steht die Sonne bereits hoch und wärmt sehr stark, wenn sie scheint. Das hat Auswirkungen auf die Bebauung der heutigen Wetterstationen. Die DWD-Stationen befinden sich im Gegensatz zu früher hauptsächlich in betonierter und bebauter Umgebung und die Aufheizung wird in die Nacht hinein gespeichert.

In der freien Fläche Deutschlands, das sind nahezu 90% der Gesamtfläche, also außerhalb der wärmenden Städte und Ansiedlungen ist in den letzten 30 Jahren der Wonnemonat Mai deutlich kälter geworden. Die Fichten im deutschen Wald sterben nicht wegen einer behaupteten Klimaerwärmung, sondern eher wegen der Kälte der Eisheiligen. Insbesondere gilt diese Feststellung für die Eschen als wärmeliebender Baum.

Die Maimonate außerhalb großer Ansiedlungen seit 1988:

Man beachte jeweils die kältesten Maimonate 2019, 2010 und 1991

Grafik 2: Die Station liegt seit 1981 am Fuße des Erzgebirges im kleinen Weiler Dittersdorf

Weitere wärmeinselarme Stationen:

Bei den nun folgenden Grafiken befinden sich die Wetterstationen außerhalb der Gemeinden/Städte oder im Randbereich. Eine Station nördlich der Bebauung reagiert viel empfindlicher auf die kalten Nordwinde bei den Eisheiligen.

Anzumerken ist, dass der DWD einige der Stationen in den letzten Jahren aus dem direkten Einfluss der Siedlungswärme an den Stadtrand verlegt hat. Das ist auch ein Beweis der Einwirkung des Wärmeinseleffektes in den DWD-Reihen.

Ergebnisse:

Wetterstationen außerhalb der Wärmeinseln zeigen eine bisweilen deutliche Maiabkühlung in den letzten 30 Jahren. Dazu gehören auch Städte wie Freiburg und Düsseldorf

Der DWD-Gesamtschnitt aus etwa 1900 Wetterstationen zeigt nur eine leichte Abkühlung

Die meisten Städte wie Berlin, Frankfurt, Leipzig, Dresden zeigen hingegen eine leichte Maierwärmung. (siehe Grafik Berlin, Link oben)

Erg: Nur in den wachsenden Städten wurden der Mai seit 1988 leicht wärmer, bei ländlichen Stationen kälter, auf dem freien Feld Deutschlands, also z.B. im Wald dürfte der Monat Mai erheblich kälter geworden sein. Da der Mai der Wachstumsmonat ist, müsste sich diese Abkühlung in der freien Fläche auch deutlich an den Baumringen der Waldbäume zeigen.

Eine ständige Klimaerwärmung bzw. das jetzige hohe Wärmeplateau, auf dem wir uns angeblich befinden, gibt es beim Mai nicht, siehe Grafik 1

In der freien Fläche Deutschlands – fast 90% der Gesamtfläche- dürften die letzten 30 Jahre eher ein mittleres Temperaturniveau innerhalb der letzten 200 Jahre haben. Und die Trendlinie zeigt bei allen Stationen deutlich in Richtung Abkühlung:

Die von dem Verfasser beobachteten Erlen, Eichen und Eschen in der freien Natur um dessen Heimatort haben erst in der letzten Maitagen 2019 ihr volles Frühlingskleid erhalten, eine Esche sogar erst ab dem 5.Juni.

Ein sehr altes Mai-Lied aus dem 16. Jahrhundert, dem Tiefpunkt der kleinen Eiszeit in Europa, beschreibt den Mai ähnlich: „Grüß Gott du schöner Maien, da bist du wiederum hier: https://www.youtube.com/watch?v=GZG0gqbIG7w

Zusammenfassung:

Es wird Zeit, dass endlich wieder Natur- und Umweltschutz in den Mittelpunkt des politischen Handelns gerückt werden. Saubere Luft, sauberes Wasser und gesunde Nahrungsmittel sind ein Grundrecht des menschlichen Lebens.

Eine sich ins unendliche fortsetzende CO2-Treibhausklimaerwärmung gibt es nicht, das zeigen auch die Grafiken dieses Artikels. Deshalb ist ein Klimaschutzgesetz für die Katz. Klima ändert sich immer und lässt sich nicht schützen

Die Begriffe Erbsünde, Fegefeuer, Treibhausgase sind alles geistreiche Worterfindungen des immer gleichen Geschäftsmodells, nämlich: die Bevölkerung zu ängstigen und von Ihnen Tributzahlungen zur Reinwaschung ihres Gewissens zu verlangen.

Josef Kowatsch, aktiver Naturschützer, guter Naturbeobachter und unabhängiger, weil unbezahlter Klimawissenschaftler.

image_pdfimage_print

21 Kommentare

  1. Josef Kowatsch schrieb am 25. Juni 2019 um 11:20

    Danke Herr Müller
    Aber seit wann gibt es dieses Messnetz? Wie oft wurden Stationen ausgetauscht? Wie zuverlässig ist dieses Messnetz? Aber trotz der Fragen: Vielen DAnk, mir war neu, dass überhaupt eines bereits existiert.

    Jetzt bin ich etwas überrascht. Was haben Sie denn bisher gedacht, wo die Daten für die Giss-, HadCRUT-, NOAA-, Berkeley Earth-Temperaturreihen herkommen?

  2. Hallo Herr Kowatsch, ich glaube ja Ihren Daten.Nur fand ich es schade, dass Sie auch auf den von mir zweifelhaft bezeichneten Seiten publiziert haben, das macht es Gegner leicht alles in Bausch und Bogen abzulehnen. Trotzdem kann ich nicht glauben, dass man eine ganze Stadt wie New York täuschen kann usw. Andere Artikel wie z.B. Impflügen sind auch grenzwertig, die Existenz von Viren wird angezweifelt. Gut, sie haben dort 2017 aufgehört zu publizieren, das hatte ich nicht beachtet. Grüße, Wolfgang Sauer.

    • Lieber Herr Sauer
      Ist schon in Ordnung, aber bei den Rubriken/Abteilungen wie „Imfplügen“ habe ich doch nie was publiziert, sondern nur bei Klima. Aber wie gesagt, die Rubrik Klima wurde wohl mangels „sonstwas“ eingetstellt. Ihre mir genannte Rubrik 9/11 wird immer interessanter, ich habe nun im Bekanntenkreis erfahren, dass noch ein drittes Hochhaus neben den Zwillingstürmen auf die gleiche Weise einige Stunden später ganz ohne Flugzeug eingestürtzt wäre, aber da war die internationale Liveübertragung schon beendet. Überhaupt liveübertragung, woher wußten die Kamaraleute im voraus, was da passieren würde. Welcher Übertragungssender wurde zuvor informiert, um live für alle Welt dabei zu sein.
      Aber nochmals zum Mai hier im Artikel: Was glauben Sie, weshalb können bei den ländlichen Stationen die Maitemperaturen sinken seit 1988, obwohl CO2 kontinuierlich zugenommen hat? Ich habe nun die Daten weiterer Stationen erhalten, vor allem seit 1997 bis heute, im Gegenwartszeitraum ist die fallende Trendlinie auffällig.

      • Keine Ahnung warum die Maitemperaturen schon seit 88 sinken und nicht erst seit ca. 10 Jahren wo wohl die Sonne etwas nachgelassen hat. Aber nochmal zu 9/11: es gab ja auch ein viertes Flugzeug, das sollte ins Weise Haus fliegen. Passagiere haben aber die Attentäter überwältigt und in dem Gerangel ist das Flugzeug schließlich abgestürzt. Es gibt ja Passagierlisten, Tote,Trümmer, Funksprüche usw. Alles Fake? In das Fake müssten ja auch Fluggesellschaften, Presse, Pseudeangehörige, sonstige Augenzeugen (auch in New York) eingebunden sein. Kann ich mir nicht vorstellen. Grüße Wolfgang Sauer.

  3. Herr Kowatsch beschreibt immer die Temperaturen von Deutschland. Da es aber eigentlich um eine globale Sicht geht, hier mal ein Blick auf die Einordnung des Mai in globale Temperaturreihen, z.B. UAH:
    Jahr Mon Anomalie
    2019 5 0.32
    2010 5 0.41
    2017 5 0.45
    2016 5 0.54
    1998 5 0.64
    Da belegt der Mai Platz 5 (seit 1979).

    • Herr Müller.
      Und sie glauben den globalen Temperaturreihen durch z.B. UAH mehr als den strengen Erhebungen der Daten durch den DWD. Der DWD kann nichts dafür, wenn sich bei uns der Wärmeinseleffekt ständig weiter ausbreitet und trotzdem bei den ländlichen Stationen der Mai nicht wärmer wird, obwohl auch ländliche Orte bei uns seit 1979 an Flächenversiegelungen, industrieller Landwirtschaft, Trockenlegungen zugenommen haben. Bei den meisten deutschen STationen ist es genau umgekehrt seit 1979 wie bei UAH, der Mai 2019 liegt im unteren Fünftel und belegt meist um den fünftletzen Platz. Aber bei uns ist die CO2-Klimahysterie am größten und die Grünen wollen in Deutschland den Klimanotstand ausrufen und nicht in der Sahara oder in der Wüste Gobi. Globale Temperaturerhebungen gibt es nicht, da es kein flächendeckendes globales Messnetz gibt und auch keinen Weltwetterdienst, bei welchem die täglichen Messungen zusammengefaßt werden. Global wärmer könnte es nur dann werden, wenn der Luftdruck global zunähme, die Sonne mehr Wärme produzieren würde, die kosmische Strahlung sich ändern würde oder irgendwelche anderen Parameter, die den Wärmehaushalt der irdischen Atmosphäre bestimmen. Aber dann würde sich das auch in Deutschland beim Monat Mai bemerkbar machen.

      • Josef Kowatsch schrieb am 20. Juni 2019 um 15:58:

        Herr Müller.
        Und sie glauben den globalen Temperaturreihen durch z.B. UAH mehr als den strengen Erhebungen der Daten durch den DWD.

        Nein, das tue ich nicht. Wie kommen Sie darauf?

        Globale Temperaturerhebungen gibt es nicht, da es kein flächendeckendes globales Messnetz gibt und auch keinen Weltwetterdienst, bei welchem die täglichen Messungen zusammengefaßt werden.

        Im Artikel GHCN V4 Monthly temperature data displayed on an active sphere können Sie sich einen Überblick verschaffen, wie das globale Netzwerk aussieht.

        • Vielen Dank Herr Müller für den link eines globalen Netzwerkes. Meine Aussage: Eine wunderschöne Computeranimation, die in der Realität nicht existiert. So was müßte aufgebaut werden und in 50 Jahren hätten wir dann erste Vergleichsergebnisse, die sicher sehr interessant wären. Die Deutung der Ergebnisse könnte dann vielleicht folgendermaßen lauten: Überall wo der Mensch sich ausgebreitet hat, hat der WI-effekt die Stationsthermometer erwärmt. In solchen Regionen wurde es wärmer geworden sein. Außerdem gäbe es noch Temperaturveränderungen aufgrund natürlicher Zyklenänderungen.

          • Josef Kowatsch 22. JUNI 2019 UM 9:48:

            Vielen Dank Herr Müller für den link eines globalen Netzwerkes. Meine Aussage: Eine wunderschöne Computeranimation, die in der Realität nicht existiert.

            Wie kommen Sie darauf? Das Netzwerk wird dargestellt anhand der Stationsdaten der GHCN-Temperaturreihe. Sie können die Knotenpunkte anklicken und sehen dann den Stationsnamen, der dazu gehört. Die sind also real …

          • Haben Sie nach meinen Hinweis nochmal auf die Grafik gekuckt und gesehen, dass die Knotenpunkte auf Land real existierende Stationen sind?

          • Danke Herr Müller
            Aber seit wann gibt es dieses Messnetz? Wie oft wurden Stationen ausgetauscht? Wie zuverlässig ist dieses Messnetz? Aber trotz der Fragen: Vielen DAnk, mir war neu, dass überhaupt eines bereits existiert. Demnach sind wohl Anfänge gemacht. Anmerkungen: Um eine Aussage über ein globale Erwärmung nach Kriegsende bis heute zu treffen, müßten auch die Stationen so alt sein und bereits vor 70 Jahren an denselben Orten gestanden haben, was ich grundsätzlich bezweifle. Zudem dürfte sich die Umbegung der Orte nicht verändert haben, denn sonst messen die Daten den WI-effekt automatisch mit. Man könnte also aus diesem Meßnetz nur solche Stationen als zuverlässig herausgreifen, die keinen WI-effekt haben. Beachten Sie, ich aktzeptiere grundsätlich eine globale Erwärmung aufgrund menschenerzeugter WI-effekte, aber keine aufgrund eines CO2-Effektes. Es handelt sich um eine grobe wissenschaftliche Verwechslung. Insofern gibt es kein WI-freies bzw. WI-armes globales Messnetz, mit welchem man globale Temperaturen seit 50 bis 70 Jahren zuverlässig vergleichen könnte.

            Vielen Dank für die links und ihre Hinweise
            Josef Kowatsch.

  4. Sehr geehrter Hr. Kowatsch,
    Ihre Artikel gefallen mir jedesmal, sie sind sehr interessant und fachlich sehr fundiert, ich kann nur davon träumen, in Österreich kritische Artikel zu diesem Thema zu lesen…..
    Mit freundlichen Grüßen
    S.R.

  5. Sehr geehrter Herr Kowatsch!
    Besten Dank für Ihr Engagement und die vielen Daten zu den Temperaturen im Land.
    Hinsichtliche der Fichte und der vermuteten Wirkung der Eisheiligen widerspreche ich Ihnen als Forstmann gerne. Schomn die Römer formulierten, das Fichten die Höhen und die Kälte liebten („Picea montes amat atque(?) frigora“). Und mit den Jahresringen das ist so eine Sache, die weisen letztlich auf die gesamte Vegetationszeit hin.

    Bleiben Sie wirksam und seien Die freundlich gegrüßt!
    Ihr
    Klaus Olischläger

  6. Sind das auch die 97 % bzw. die Mehrheit der Wissenschaftler, die so denken?
    Ansonsten müssten wir demokratisch abstimmen lassen, Kompromisse suchen oder Koalitionen finden. Die Zahlen auf einen gemeinsamen Nenner bringen, damit sie akzeptabel sind.
    Wenn dieser Bericht undemokratisch ist, können wir leider nichts damit anfangen Herr Kowatsch.
    Dennoch danke für Ihre Mühen.

    -Ironie off-

    • Leider publiziert der Autor auch auf zweifelhaften Seiten wie Wahrheiten.org. Dort wird u.A. über die Klimalüge aber auch z.B. über die Impflüge, 9/11 Lüge, Evolutionslüge u.s.w. referiert. Schade.

      • Wo und wann hat Herr Kowatsch auf diesem, von Ihnen als „zweifelhafte Seiten“ bezeichneten Blog irgendetwas zu den Vorfällen von 9/11 geäußert?
        Könnte es sein, daß Sie verunglimpfen ohne Beleg? Es sieht so aus. Wissen Sie, wie man solche Leute nennt? Ich hätte da ein paar zutreffende Akzidenzen auf Lager. Nur eine davon: Widerlich.

      • #Sauer, danke für den guten Seitenhinweis! Dort steht „nichts glauen, alles hinterfragen“ und:

        „Es geht um nichts anderes als um die kritische Betrachtung unserer Welt. Robert S. Lynd sagte einmal:

        „Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundert Mal gehört hat, als eine Wahrheit, die man nie gehört hat.““

        Dem ist nichts hinzuzufügen.

        • Ja ja, ich würde nicht in einem Umfeld publizieren in welchem beispielsweise insinuiert wird die New Yorker Twin Türme müssten nuklear gesprengt worden sein, sonst könnte man sich die fehlenden Trümmer nicht erklären, oder die Evolution hatte zwar nicht stattgefunden aber einzelne Menschen z.B. frühere US Präsidenten (gemeint ist vermutlich Obama) würden dennoch vom Affen abstammen. Wenn meine Thesen dann auch nicht ernst genommen werden –> kein Wunder.

          • Lieber Wolfgang Sauer
            Wahrheiten.org hat mehrere Rubriken. Meine einfacher geschriebenen Artikel sind bis 2017 bei „Klima“ erschienen, die Rubrik ist jetzt eingestellt. Ihre angesprochene Rubrik 9/11 kannte ich noch nicht, ich habe mich nun damit beschäftigt, auch auf anderen Platformen, und ich finde die Auseinandersetzung interessant. Ein Argument in der Sache 9/11 machte mich nachdenklich: nehmen Sie den youtube-Film über das Auftreffen der Flugzeuge auf die Türme. Gut, dass man die Filme durch einen Klick anhalten kann. Für mich unfaßbar: Das Flugzeug trifft auf die Wand und Teile des Flugzeuges verschwinden aus dem Film, es gibt aber kein Loch in der Wand. Erst wenn nur noch ein halber Flügel im angehlatenen Film zu sehen ist, dann entsteht plötzlich ein Loch in der Hochhauswand, das aber nicht flugzeugähnlich ist. d.h. große Teile des Flugzeuges müßten an der Wand zuvor zerschellt und abgestoßen worden sein, also fliegende Trümmer, wovon keine zu sehen sind. Es sieht so aus als ob das Flugzeug an der intakten Wand einfach aufgelöst wird und dann entsteht durch eine Explosion ein Loch. Vielleicht ein Fake-Film?, aber meine Grafiken sind echt, weil die Einzeldaten vom DWD selbst sind oder von den Stationsleitern. Meine Bitte: Äußern sie sich zum Thema, nämlich, dass der Mai in Deutschland außerhalb der Wärmeinseln kälter wird. Hat CO2 im Mai und in Deutschland etwa kühlende Wirkung?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.