Die Schlacht um den „Klimaschutz“ oder wer Grün kopiert, verliert!

Altersverteilung 2019, Quelle stat. Bundesamt

von Klaus-Peter Krause
Bei der Wahl zum neuen EU-Parlament haben die Fanatiker sie gewonnen, die Kritiker zunächst noch nicht – Aus Argumentationsnot eine Kinderarmee in die Schlacht geworfen – Aufgeheizt durch CO2 wird nicht das Erdklima, sondern die geschürte Angst der Menschen – Viele wirken daran mit: die einen hemmungslos, die anderen ahnungslos – Soll jetzt auch die AfD klimapolitisch „ergrünen“? – Mit den Grünen zur Selbstentleibung Deutschlands

Die Erde in Europa bebt – nur politisch natürlich. Es bestätigt sich daran, was vor der EU-Wahl befürchtet worden war und was sie dann in der Tat gebracht hat und noch bringen wird. Zwar bebt es in der ganzen Europäischen Union, aber besonders auch in Deutschland, also in dem Land, das uns am nächsten steht, weil wir in ihm leben und in dem wir an der herrschenden Politik leiden. Ein Hauptbestandteil dieser Politik ist die Klimaschutzpolitik. Sie scheint für das Wahlergebnis ausschlaggebend gewesen zu sein. Bekanntlich stützt sie sich auf die längst widerlegte Behauptung, das anthropogene Kohlendioxid (CO2), erzeugt durch die intensive wirtschaftliche Tätigkeit der Menschen, heize das Erdklima auf (zum Beispiel laut Professor Harald Lesch hier). Was wirklich auf geheizt wird, ist die Angst der Menschen, nämlich davor, dass die Behauptung stimmt. Die vorgeblichen Klimaschützer agierten und agieren sehr erfolgreich, weil alle, die von der Angstmache profitieren (siehe unter anderem hier), daran mitwirken – die einen hemmungslos, die anderen ahnungslos. Und es gilt, was schon immer galt: Mundus vult decipi.

Aus Argumentationsnot eine Kinderarmee in die Schlacht geworfen

Was hinter der Angstmache wirklich steckt und was es dabei mit dem „Framing“ zu tun hat, hat zum Beispiel der Diplomphysiker Joachim Kuhnle hier beschrieben. Durch solche und andere Aufklärung geraten die Klimaschutzprofiteure immer mehr in Argumentationsnot und in die Defensive. Daher haben sie vor der Wahl für das neue EU-Parlament und in der Schlacht um ihre gefährdete Deutungshoheit sogar fehlinformierte Schüler in die Schlacht  geworfen, sie für ihre Ziele eingespannt und mit ihnen eine Massenbewegung inszeniert. Kinder lassen sich leicht begeistern, wenn es um etwas Gutes geht, aber ebenso  leicht instrumentalisieren, wenn ihnen das eigentliche Ziel verborgen wird. Das Schüren dieser Angst vor der vorgeblich menschengemachten Klimaerwärmung hat auch den Wahlkampf der Altparteien beherrscht, vor allem den der Grünen. Aber CDU, CSU und FDP waren ebenfalls eifrig dabei.

Ein kleiner Teil der AfD-Parteijugend muckt auf

Das Ergebnis der massiven Indoktrination: Die Partei der Grünen ist bei der EU-Wahl in Deutschland  mit 20,5 Prozent  hinter der CDU und SPD drittstärkste Partei geworden. Von den 96 deutschen Sitzen im neuen EU-Parlament werden 21 die Grünen besetzen, fast doppelt soviel wie bisher. Nur die CDU/CSU hat mehr (29 Sitze). Die SPD kam nur auf 16. Als einzige Partei ist allein die AfD dem Klimaschutzwahn entgegengetreten. Trotz allem mit Erfolg, denn sie hat ihre Sitzzahl von anfangs 7, aber zuletzt nur noch 1 auf 11 erhöht. Es hätten mehr sein können. Auch deshalb muckt jetzt ein Teil der eigenen Parteijugend auf, die Junge Alternative (JA) Berlin. Manche in der Partei empfinden es als „in den Rücken fallen“ Was dagegen tun? Soll die AfD nun ebenfalls „ergrünen“.

Sympathiewerte für AfD-Politiker als „durchgehend mangelhaft“ beklagt

Der Klimaschutzwahn wird immer hysterischer. Ihm kann sich die JA Berlin offensichtlich ebenfalls nicht entziehen. Mit Bezug auf das Wahlergebnis fordert sie die Partei zum Kurswechsel auf.*) In ihrer „Nachbetrachtung“ zur Wahl schreibt ihr Vorsitzender David Eckert:  „Das Thema Klimawandel und Umweltschutz bewegt mehr Menschen, als wir dachten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Wähler hierbei rational denken oder nicht. Ein Problem wird dann zu einem realen Problem, wenn es von einer breiten Öffentlichkeit als Problem wahrgenommen wird.“  Ferner: „Die AfD muss in der Außendarstellung personell freundlicher werden. Das anhaltend gute Abschneiden der Grünen ist nicht zuletzt auf hohe Sympathiewerte für deren Parteivorsitzende zurückzuführen, die sich gut vermarkten lassen. Die Sympathiewerte für AfD-Politiker sind hingegen durchgehend mangelhaft.“

Verlangen an die AfD nach mehr Jugend in Parteipositionen

Außerdem müsse die AfD jünger werden: „Während bei den Wählern unter 30 Jahren die Grünen 33 Prozent erzielen, erreicht die AfD lediglich 6 Prozent. … Steuern wir dem nicht entgegen, läuft die AfD Gefahr, demographisch den Anschluss zu verlieren. Die Wählergruppe unter 30 Jahren ist nicht zuletzt wegen ihrer Synergieeffekte von großer Bedeutung. In dieser Gruppe befinden sich die YouTuber und sogenannte „Influencer“, die zunehmend das politische Betätigungsfeld für sich entdecken und deren Einfluss auf junge Menschen nicht unerheblich ist.“ Daher fordert die JA Berlin: die Partei dazu auf, „junge Parteimitglieder auf allen Ebenen als Delegierte, in den Vorständen und bei Listenplätzen stärker einzubinden“.  Gegenüber der FAZ sagte der Ber­li­ner JA-Lan­des­vor­sit­zen­de Da­vid Eckert, die AfD kön­ne mit dem Er­geb­nis der EU-Wahl von 11 Pro­zent kei­nes­falls zu­frie­den sein und müs­se dar­aus Kon­se­quen­zen zie­hen (FAZ vom 29. Mai 2019, Seite 4).  Falsch ist daran nichts. Es kommt nur darauf an, welche Konsequenzen.

Ein Rat an die AfD aus Australien

Ein Rat dazu kommt von einem Deutschen, der in Australien lebt. Es ist der Unternehmer Frank Abels. Aus Rockingham Beach schrieb er am 30. Mai dies an die AfD:

„Professor Meuthen hat es in der Pressekonferenz sehr überzeugend dargestellt – die Hauptgegner der AfD sind die GRÜNEN mit ihrer Klimawandelhysterie, gegen die soll in Zukunft massiv gekämpft werden. Ich habe der AfD von Anfang an ausführliche Vorschläge zur Bekämpfung des Klimaschwindels gemacht – damals noch der Lucke AfD. Als ich aber feststellte, dass auch Lucke den Blödsinn vom bösen CO2 glaubt und sogar den damaligen Umweltpolitischen Sprecher der AfD bei einer Pressekonferenz in Berlin deshalb unfair bloßstellte, habe ich meine finanzielle Unterstützung für die AfD eingestellt. Nachdem nun die AfD erkannt hat, dass von den Themen Klimawandel und EEG mit die größte Gefahr für Deutschland ausgeht, ist meine Motivation zu helfen stark gestiegen.“

Welche Argumente wirken und welche nicht

„Aus meiner jahrelangen Diskussionspraxis mit deutschen und australischen Klimahysterikern habe ich reichlich Erfahrungen, welche Argumente dort Wirkung entfalten und welche nicht. Alle naturwissenschaftlich rationalen Argumente haben eine gegen Null tendierende Wirkung, einfach weil diese Leute eine absolute Aversion gegen alles haben, was vom MIT**) kommt. Sie hören nie zu und warten nur darauf ihren größten Trumpf, die 97-Prozent-Lüge zu bringen, und damit ist dann die Diskussion meistens auch beendet, weil die Protagonisten der Skeptiker oft nicht in der Lage sind diese Lüge in kurzen Sätzen zu entkräften. Die 97 Prozent bleiben dann auch oft bei Talkshows im Raume stehen, und die Zuschauer bekommen den Eindruck, der Klimawarner habe mal wieder gewonnen. Und das ist verheerend.“

Der Obama-Schachzug mit einer falschen Zahl

„Ich habe seit langem keinen Klimawarner mehr getroffen der nicht mit den 97 Prozent kam. Das mit den 97 Prozent war ein sehr geschickter Schachzug von Ex-Präsident Obama, denn er war der Erste, der diese Fake-Zahl in die Welt setzte und zwar mit genau der Absicht, die nun weltweit eingetreten ist. Obama war klar, dass seine Follower nie mit wissenschaftlichen Daten argumentieren können. Er wollte Ihnen aber ein Werkzeug geben, mit dem sie in jeder Situation überzeugen können. Er schuf die Lüge von den 97 Prozent aller Wissenschaftler, die sagen, der Klimawandel ist menschengemacht. Wer wollte sich gegen diese Übermacht stellen? Die häufigsten Versuche der Klimaskeptiker diese 97 Prozent zu entkräften, stammten aus der Wissenschaftstheorie, aber welcher Normalbürger hat schon Karl Popper gelesen, oder die Contra-Argumente wurden viel zu kompliziert dargestellt. Solange man diese 97 Prozent nicht aus den Köpfen herausbekommt wird man kaum eine Chance gegen die GRÜNEN haben.“

Erklären, wie die falsche Zahl erfunden wurde

„Ich habe festgestellt, dass man am ehesten Wirkung erzielt, wenn man erklärt wie es im Auftrag von Obama zu diesen 97 Prozent kam. Die Uni von Illinois, Chicago USA, erhielt den Auftrag festzustellen, wieviele Naturwissenschaftler meinten, der Klimawandel sei menschengemacht. Es wurden etwa 10 000 Fragebogen verschickt. Es kamen nur etwa 3 000 zurück, und die Auswertung ergab ein nicht erfreuliches Ergebnis. Der Studienleiter Professor Doran und seine Assistentin Zimmermann beschlossen, das Ergebnis im Sinne des Auftraggebers „aufzuhübschen“, indem sie nachträglich entschieden, nur Fragebogen von Wissenschaftlern zu werten, die mehr als 50 Prozent ihrer Veröffentlichungen zum Klimawandel gemacht hatten. Das waren gerade einmal 79 von 10 000 Fragebögen! Davon waren dann 76 genehm.  So entstanden die berühmt/berüchtigten 97 Prozent. Übrigens hat sich Zimmermann 2012 von dieser Studie distanziert. Obama bekam sein Wunschzahl und hat sie noch am gleichen Tag weltweit verbreitet. Nach meiner Erfahrung ist diese Erklärung noch  am ehesten geeignet zumindest Nachdenklichkeit zu erzeugen.“

Was der Australien-Deutsche anregt

Soweit Frank Abels. Im Übrigen regt er an, die AfD solle im Internet regelmäßig Behauptungen der Klima-Alarmisten jeweils einzeln aufgreifen und widerlegen, zum Beispiel in Form von Fragen wie: Sind wirklich 97 Prozent der Wissenschaftler der Meinung, CO2 heize das Erdklima auf? Oder: Stimmt es eigentlich,  dass die Meeresspiegel stark steigen? Oder: Nehmen Extremwetter tatsächlich zu? Oder:  Ist wärmeres Wetter wirklich für uns gefährlich? Oder: Gibt es wirklich immer mehr Wüsten? Oder: Nimmt die Eismenge an den Polen tatsächlich ab? Oder: Hätte es einen Klima-Effekt, wenn Deutschland überhaupt kein anthropogenes CO2 mehr emittierte? Alles auch als Wiederholungen. Textentwürfe will Abel schicken, die aber zuvor auf Richtigkeit zu überprüfen seien.

Die propagandistische Dauerberieselung treibt die Jugend den Grünen zu

Einer meiner Freunde meldete sich so zu Wort: „Die junge Generation wandert von SPD und CDU zu den Grünen ab. Die propagandistische Dauerberieselung mit dem Thema Klimawandel tut ihre Wirkung, wobei nicht wenige junge Leute heute nach meiner persönlichen Erfahrung lieber „in“ sein möchten als eigenständig zu denken – somit also für die AfD (zumindest noch) kein nennenswertes Wählerpotential darstellen. Mit Denken käme der eine oder andere vielleicht dahinter, dass nach natürlichen Ursachen – z. B. Sonnenfleckentätigkeit (immer schon) – und den behaupteten, aber nicht bewiesenen, menschgemachten zu unterscheiden ist.“

„Wer die Grünen kopiert, verliert“

Ein anderer Freund schrieb über den Vorsitzenden des JA Berlin: „Der gute David Eckert scheint zum Kevin Künert der AfD werden zu wollen. Siehe u.a. PM zum Thema Klimawandel. Hat der noch nicht mitgekriegt, dass jeder, der die Grünen kopiert verliert? Und will er das auch für die AfD billigend in Kauf nehmen? Siehe Europawahl.  Wenn er wenigstens die Diskussion nur parteiintern angestoßen hätte, ginge es noch. Aber so, als PM, nach dem Motto: Herr Lehrer ich war es nicht?“

Grüner werden soll die AfD nicht

Gedankenspiele nach der EU-Wahl darüber, ob auch die AfD „grüner“ werde solle, hält der Kölner AfD-Politiker Sven W. Tritschler für abwegig. Die AfD habe fast keine Wähler an die Grünen abgegeben. Die AfD haben nicht die falsche Position, sie müsse sie nur besser vermitteln. Man könne nicht grüner als die Grünen sein. Die anderen Parteien würden genau diesen Fehler machen. Klimaschutzpolitik sei nicht selten umweltschädlich. Der mäßige AfD-Wahlerfolg liege an der nur mäßigen Mobilisierung ihrer Wähler. Würde die AfD ihr Programm den Umfragen anpassen, wäre sie von der CDU bald nicht mehr zu unterscheiden (Quelle mit weiteren Einzelheiten hier).  Dem hält Michael van Laack entgegen, grüner müsse die AfD nicht werden, sondern realistischer, und gibt ein bisschen Contra (hier).

Deutschland vor der grün-roten Diktatur der „Großen Transformation“

Für das Online-Portal Philosophia Perennis steht in Deutschland nach dieser EU-Wahl die Diktatur der grün-roten Großen Transformation bevor (hier). Zur Idee dieser Transformation siehe unter anderem Jasper von Altenbockum „Mehr Staat für ein besseres Klima?“ in der FAZ vom 8. April 2019, Seite 10, und hier). Wolfgang Hübner schreibt auf der Online-Plattform PI-News Politically Incorrect  (hier) am 30. Mai unter der Überschrift Europa hat ein Problem: Deutschland!:

Mit den Grünen zur Selbstentleibung Deutschlands

„So antinational, umvolkungssüchtig, ökodemagogisch und un- wie asozial wie die deutschen Grünen – keine Partei solchen ‚Charakters’ hat in irgendeinem EU-Staat auch nur annährend deren Erfolg bei der EU-Wahl gehabt. Nicht die AfD ist der Beweis für einen verhängnisvollen neuen deutschen Sonderweg, sondern der wachsende Erfolg der Grünen. Dieser Erfolg droht aus demografischen und bildungspolitischen Gründen in den nächsten Jahren noch größer zu werden. Kann die Existenz der AfD durchaus als Indiz für eine gewisse Normalisierung der von der Nazi-Ära und Kriegskatastrophe traumatisierten Nation gewertet werden, führen die Erfolge der Grünen zur Hysterisierung und Selbstentleibung Deutschlands mit unabsehbaren Folgen.“

Die Gefahr, die dem Land (und der EU) durch die Grünen droht, ist derart gewaltig, dass die Linke gegenüber den Grünen als harmlos erscheint. Beide zusammen an der Macht bedeuten für das bisher Errungene den Ruin.

_____________________________________

*) In ihrer Pressemitteilung schreibt die JA Berlin: „Das Thema Klimawandel und Umweltschutz muss von uns stärker besetzt werden. Wir fordern die Mandats- und Funktionsträger unserer Partei dazu auf, von der schwer nachvollziehbaren Aussage Abstand zu nehmen, der Mensch würde das Klima nicht beeinflussen. Natürlich kann man darüber streiten, wie stark dieser Einfluss ist. Unstrittig ist für uns jedoch die Tatsache, dass sich das Klima wandelt und dass Schadstoffe, wie jene in Autoabgasen, nicht gut für den Menschen und genauso wenig für die Umwelt sind. Es reicht folglich nicht länger aus nur Nein zu rufen, sondern wir erwarten von unseren Fraktionen in den Landtagen, im Bund und im EU-Parlament jetzt konkrete Vorschläge zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes innerhalb des thematischen Rahmens der AfD. Ein konkretes Beispiel wäre die Entwicklungshilfe für Schwellenländer an die Einführung einer Ein-Kind-Politik zu koppeln, um einem der größten Klimaprobleme, der Überbevölkerung, entgegenzutreten.“

Kommentar von mir: In der Tat beeinflusst der Mensch das Klima durchaus, nur nicht über das CO2, sondern über das bei weitem wichtigste Gas in der Luft, den Wasserdampf. Der Mensch beeinträchtigt ihn durch Abholzen von Wäldern (einst zum Beispiel im ganzen Mittelmeerraum und heute immer noch durch Abholzen der tropischen Regenwälder), durch Monokulturen in der Agrarwirtschaft und durch Rohstoffabbau in riesigen Tagebauwerken.  Weniger Wasserdampf bedeutet weniger Regen. Weniger Regen bedeutet Trockenheit und regionale Klimaveränderung. Das Bekämpfen von anthropogenem CO2 ändert am globalen Klima nichts. Das Erdklima insgesamt wird vor allem durch die über die Jahrtausende unterschiedliche Sonnenaktivität beeinfluss. Aber das blenden die Klimaschutzgewinnler und ihre arglosen Mitläufer so gut wie aus. Zum Klimaproblem gehört – da hat die JA Berlin ebenfalls recht – auch die Überbevölkerung, weil diese ernährt werden muss. Das verstärkt die intensive Landbewirtschaftung, führt zu weiteren Abholzungen und erhöht den Wasserbedarf.  Insofern ist, was die JA Berlin fordert, nicht gerade abwegig.  Nur verleitet es die Mainstream-Medien dazu, die JA-Kritik  durch Zuspitzen umzudeuten und gegen die AfD zu missbrauchen.

**) MIT = Massachusetts Institute of Technology.

***) Die genauen Namen lauten: Professor Peter D. Doran und Maggie Kendal Zimmermann.  Ihre Unfrage stammt vom April 2008. Veröffentlicht wurde sie im Januar 2009.  Die Botschaft der Umfrage lautete, dass „97 Prozent aller Klimaexperten darin übereinstimmen, dass die Menschheit wegen ihrer Emissionen von Treibhausgasen die globale Erwärmung und andere problematische Klimaänderungen verursacht“. Tom Harris von der International Climate Science Coalition ICSC hat diese Umfrage schon bald als völlig unsinnig entlarvt. (Quelle hier). Siehe hierzu auch: 97% Consensus? No! Global Warming Math Myths & Social Proofs. The “Science” of Statisticulation. (hier) sowie Die Fabelhaften 97 % – Der Mythos Vom Klima-Konsens der Wissenschaftler (hier).

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors hier

image_pdfimage_print

23 Kommentare

  1. Seit Monaten und Jahren erkenne ich eine unverblümte
    dumm dreiste Ökopropaganda, wie „realistische Szenarien“.
    Jeden Tag wird Öko geballert.
    Aus der Presse entnahm ich, dass VERDI nun auch den Kohleausstieg befürwortet.
    Bei Nachfrage bei Herrn Volker Stüber VERDI
    „.. einem einen Ausstiegspfad bis zum Jahr 2038 beschlossen. Wir stehen hinter diesem gesellschaftlichen Konsens gemeinsam mit IGBCE und dem DGB“.
    Kritische Stimmen mögen dort widersprechen, wie ich.

  2. Also wenn die AfD aus lauter Opportunismus und wegen stimmenfangs die Grünen abkupfern will und sich wieder aller Vernunft zum Klimaschutz und Energiewende bekennt, dann kann sie mir den Buckel runterrutschen.

    Übrigens war ich am 23.6. in Berlin zur Großdemo von Vernunftkraft. Hatte das 10 m lange Demoband von Kanzleramt bis zum Brandenburgertor mit getragen. Lautsprecher durften vor dem Kanzleramt nicht aufgestellt werden. Der Redner musste die Flüstertüte nehmen, so dass man ihn weiter hinten schlechter verstehen konnte. Die Strassen ums Amt waren erstaunlich leer. Keine Autos, oder die Polizei hatte vorher alles gesperrt damit wir „in Ruhe und friedlich ohne Aufmerksamkeit zu erregen“ zum Brandenburger Tor marschieren konnten. Wir kamen direkt am ARD Hauptstadtstudio vorbei, aber von denen habe ich keinen gesehen, jedenfalls nicht kenntlich obwohl einige Profikameraleute uns filmten. Auf youtube ist was zu sehen unter „Vernunftkraft“ und Großdemo Berlin 23.6.19.
    Einmal sah ich noch einen Mann und dachte das könnte Herr Hilse sein, ging aber nicht hin sah anders aus wie im Bundestag. Aber ich glaub er war doch dabei. Schade.

    • Aus unseren Orten waren es 50, genau ein Bus voll. Früh hin und abends zurück. Weitere Gruppen kamen auch aus Thüringen, aus MecPom, Brandenburg, Hessen, Franken, Bayern Sachsen-Anhalt. NRW, Odenwald, Saarland sogar aus Frankreich und aus Schleswig-Holstein

  3. „die Erde in Europa bebt“ Nein, so klein ist Europa nicht. Sie bebte nicht grün ausserhalb Deutschlands, der Schweiz, Oesterreichs, Schweden. Gehört Russland zu Europa? Dort bebt seit langem nichts mehr. Warum kennen die amerikanischen,afrikanischen und asiatischen Länder keine grüne Parteien?

  4. Um den 97% Konsens als Fake zu entlarven reichen einfache Sätze:

    Es gibt keinen Konsens. Nicht mal der Weltklimarat ist sich einig ob sich die Erde bei business as usual um 1,5 oder 4,5 Grad erwärmt. Und wie hoch der Anteil der Menschen daran ist , darüber gibt es auch keinen Konsens in der Wissenschaft.

    Ansonsten, sollte die AFD statt Aufklärung auch auf der Grünen Welle reiten wollen, dann ist diese für mich gestorben. Wegen der Asylpolitik wähle ich die bestimmt nicht.
    Es sollte mehr Leute wie Dr. Blex geben und weniger wie Gauland, dann wird es auch mit der Sympathie besser, das würde schon helfen.

    Ansonsten sollte die AFD gerne mit Umwelthemen Punkten, wenn sie diese differenziert darstellt. Ein Verbot von Plastiktellern und Bechern, kann man ja noch gut finden, denn dafür gibt es gute Alternativen aus Pappe.
    Aber bitte nicht Strohhalme, die sind aus Pappe noch nicht tauglich. Und mal ehrlich, selbst wenn man jeden Tag einen Strohhalm benutzen würde, was kein Mensch macht, dann wären das 365 Strohhalme zu ca. 1 gramm, also im Prinzip weniger als 1 Liter Öl im Jahr. Ein Strohhalm Verbot ist absolut lächerlich.

    Man muss den Menschen die Schwachsinnige Grüne (EU)-Politik vor Augen führen und das dadurch keine Probleme gelöst sondern nur neue geschaffen werden.

    • Das ist ja alles gut und schön.
      Plastikteller, ja das ganze Plastik-Märchen, das hat doch nichts mit Umwelt oder Umweltschädlichkeit zu tun.
      Da gibt es nur ein PROBLEM – es gehört alles in den Müll und nicht in die Landschaft geworfen.

      Dieses ist Sache der Erziehung und der Gesetzgebung.

      Warum lassen sich alle Sand in die Augen streuen und von wirklichen Problemen ablenken?

  5. Für mich ist Grün oder Öko Umweltschutz, das sind die Grünen bei Weitem nicht mehr, deswegen ist es auch keine Öko-Partei mehr, sie geht volle Kraft auf Klimaschutz, der dem Sozialismus den Weg ebnen soll. Es ist die Frage, wieviele der Grünen Mitstreiter das realisiert haben und an ihrem Umweltschutz-Idealismus festhalten und meinen, dass das noch Parteiprogramm wäre.

  6. Sogar die Parteijugend der AfD lässt sich mitreißen, eigenständiges Denken könnte ja in Arbeit ausarten.

    In jeder Partei gibt es aufstrebende Lackaffen, denen nur das Ergebnis heilig ist.
    Um dieses zu erreichen sind die, sehr zum eigenen Zwecke, geneigt mit dem Mainstream zu schwimmen, jede Lüge in Kauf nehmend.
    Das System „Radfahren“ beherrschen diese Lackaffen sehr gut und viele, hauptsächlich dumme, Mitläufer warten nur darauf, mit ins Boot genommen zu werden.
    Das gibt es in jeder Partei und damit muss jede Partei fertig werden.
    Es ist alles kein Problem, wenn es denn als solches wahrgenommen wird.

    • … das zu erkennen, lässt die Profilneurose nicht zu.

      Heute schmückt man sich mit fremden Federn, kopiert, lügt und stellt sich als Held dar, im eigenen Glauben, dass es wirklich so ist und viele darauf hereinfallen.
      Eigene Meinung erarbeiten ist zu aufwendig, schließlich kennt man ja jemanden, der was weiß, nur der weiß auch nichts, was man ja dann ignorieren kann.
      Nur nicht anstrengen!

  7. Oh Admin ich bin entsetzt! Ist dies nun ein wissenschaftliches Forum welches sich mit Klimafragen beschäftigt, oder ist das ein Parteiforum der Afd?
    Wie Eike von den Klimahysterikern betrachtet wird ist ja hinlä glich bekannt. Muss sich Eike denn nun noch in den Schmutztopf gegen die AfD begeben?
    Schuster bleib bei deinen Leisten. Sammelt, liefert Argumente gegen die Klimalüge! Verbreitet sie! Entlarvt die Lügner! Aber haltet euch aus dem politischen Gerangel raus! Das könnt ihr nur verlieren.
    Das wäre der Sieg der Klimahysterie!

    • Wo lesen Sie daraus einen „Schmutztopf gegen die AfD?

      All das was Sie empfehlen, und was ich an als Aufgabe Sie gern zurückgebe, betreiben wir seit über 12 Jahren.
      Wie wollen Sie eine Änderung erreichen, wenn nicht über die Politik?
      Die Medien unterdrücken seit Jahren jede objektive Stimme.
      Erst nachdem diese Wahrheiten von einer seriösen, voll auf dem Boden des Grundgesetzes stehenden aber vor allem erfolgreichen Partei in allen Landtagen und im Bundestag aufgegriffen wurde, merken mehr und mehr Menschen, dass der Kaiser nackt ist.
      Niemand hindert die anderen Parteien daran diese objektiven Wahrheiten ebenfalls aufzugreifen und sie nicht nur in Parteiprogrammen und Sonntagsreden umzusetzen, sondern auch in tägliche poltische Arbeit. Wir helfen gerne dabei. Hätten Sie Vorschläge?

      • Na da ist wohl etwas deutlich missverstandenen worden.

        Als Dipl. Ing. habe ich immer technisch und physikalisch argumentiert. Leider ist diese Art für Laien nicht immer verständlich. Da die Klimahysterieker meist im Konjunktiv gehaltene Nachrichten erhalten und danach ihre „Meinung“ haben. Es fehlt an kurzen, knackigen Erwiderungen. Wie wäre es z.B. mit einem Würfel aus 10’000 Kugeln und die Frage: um wieviel steigt die Temperatur wenn ich 4Kugeln mit einer 0,5°C* höheren Temperatur zu führe. Solche einfache Analogien sollten bereit stehen.
        Meine These soll sein: der Mitläufer muss überzeugt werden, hierzu mal ein Blick in die Leserkommentare bei Klimaartikel.
        Da Eike bei den Klima…. nicht anerkannt wird, Kann es nicht hilfreich sein sich auch noch die AfD als Hilfsgroesse herbei zu nehmen. Wie diese in den Parteien angesehen wird und mit Schlamm beschmissen wird ist doch bekannt. Wenn Eike sich nun in diiese Linie stellt, wird sie auch im politischen, medialen Bereich mit Schlamm beschmissen werden.
        Wenn Eike sich darüber beklagt, dass ein naturwissenschaftliches Thema politisiert wurde, sollte man nicht den gleichen Weg beschreiten. Den Weg kann man nicht gewinnen!
        *siehe Ergebnis von Versuch https://youtu.be/DHJaE86o0Nk

        • Professor Quasching ist ja noch besser, als Lesch.

          Er stellt sich in einen Tümpel, um den steigenden Meeresspiegel zu demonstrieren – das ist eine Frechheit.

          Der Meeresspiegel ist wegen des CO₂ um einige cm gestiegen. So ein Unfug! Der Meeresspiegel ist um viele Meter, mit rückläufiger Geschwindigkeit gestiegen.

          Die Unwetter legen zu – eine Lüge.

          Um die Zahl groß erscheinen zu lassen, zeigt er die CO₂‑Produktion in kg, in Gramm sähe das sicher noch dramatischer aus – eine Frechheit.

          Die Sonne brächte 6 x so viel Energie auf die Erde, wie der Mensch verbraucht – das ist suggestiver Quatsch.

          CO₂ absorbiert Infrarot nur bei der Abstrahlung von der Erde, was Quatsch ist und so sowieso nicht stimmt, weil es in begrenzten Banden geschieht, was er verschweigt.
          Verschweigen ist auch eine Lüge, also Lügt Professor Quasching.

          Er zeigt den Flaschen‑Versuch mit Brause, führt noch nicht einmal reines CO₂ hinzu und behauptet so, die Erde wäre ein abgeschossenes Treibhaus – ein unzulässiger Versuch, der gar nichts aussagt.

          Alles in allem behauptet der Herr Professor, ohne ein schlüssiges Argument, aber mit sehr fragwürdigen Aussagen, bis hin zur Lüge, der Mensch könne das Klima durch Einbringen von vorher gebundenem CO₂, zum Nachteil für Natur und Mensch verändern, gar erhitzen.

          Wie kann ein Professor, der solche Aussagen tätigt, überhaupt seine Brötchen verdienen?

          • Ja Sie haben Recht, Herr Buehner. Aber es sind noch mehr Bolzen in diesem Video. Heraus genommen war nur die Temperaturdiverenz von 0,5°C.
            Aber welche Wirkung eine solche Darstellung hat, sieht man an dem nächsten Kommentator der wohl glaubt er könne den Rhein auf halten, wenn er eine Hand eintaucht

        • Das mit den Treibhausgasen haben Sie nicht wirklich vertanden. Es geht nicht darum, dass 4 Kugeln (plus 25 für Wasserdampf, Methan usw.) in Ihrem Beispiel mit den 10 000 Kugeln Wärme hinzufügen, sondern das Entweichen der Wärme in die Atmosphäre verhindern. Stellen Sie sich einfach vor, in einem sehr großen Raum mit Vakuum gibt es vier winzig kleine Löcher. Es kann berechnet werden, wann kein Vakuum mehr vorhanden ist. Natürlich hinken Vergleiche, aber Ihr Vergleich ist absolut falsch.

    • Eike hat vollkommen recht. Die Argumente sind zig Mal geäußert. Sie helfen nicht, weil hier eine Agenda, eine Ideologie durchgezogen wird. Fakten sind den verantwortlichen Politikern da egal.
      Sie dürfen davon ausgehen, dass die die Fakten die Eike verbreitet schon längst kennen, aber nicht beachten, nicht erwähnen, sie sogar leugnen.

  8. Ist alles hervorragend, was an diesen Seiten veröffentlicht wird. Ich habe von EIKE Zahlen, Daten, Fakten übernommen, die in Kommentaren der Systempresse verarbeitet und wurde tierisch beschimpft, ich solle die Propaganda aufhören. Meine Rückfrage, man möge doch zu den einzelnen Zahlen wissenschaftlich qualifiziert Stellung nehmen und nachweisen, dass die falsch seien, wurde dann nicht beantwortet.

    Ich komme zu einem zweiten Punkt:
    Ich las gerade, dass in Karlsruhe der K3-Kongress stattfindet und es war schon witzig zu lesen, welche Sachkenner dort auftreten. Irgendwie fühle ich mich wie in der ehemaligen DDR. Warum kann EIKE oder wer auch immer nicht einen jährlichen Kongress veranstalten? Warum gibt es keine NGO, die auf wissenschaftlicher Basis aufbaut und Konkurrenz zu dem derzeitigen KlimaGlauben darstellt?

    • Wir veranstalten seit 10 Jahren mindestens einen Kongress im Jahr. Der nächste wird wieder in München vom 22. auf den 23. November stattfinden. Die Medien ignorieren ihn zuverlässig. Es sei denn sie wollen uns diffamieren wie letztes Jahr das Monitor Team.(hier Details, das Video wurde von Youtube gelöscht )

      • Werter Admin,
        Ich wusste nicht, dass jährlich eine Zusammenkunft stattfindet. Die Frage ist natürlich, wie kann man in die mediale Öffentlichkeit kommen; über diese Internetseite allein klappt es nicht.

        • Das ist die Frage nach dem Königsweg! Den gibt es wohl nicht. Die Phalanx der Ideologen ist nach wie vor sehr stark, verfügt über ungeheure Mittel und damit Macht, und deren Erfüllungsgehilfen – fast alle Medien- verstehen sich als Torwächter um missliebige Informationen zu unterdrücken. Doch mit dem Internet wird diese Phalanx aufgebrochen. Unsere und anderer Blogger Klickzahlen die nur eine Tendenz kennen, nämlich nach oben, beweisen es jeden Tag mehr. Deswegen greifen diese Leute ja zu so verzweifelten höchst amoralischen Tricks, Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen. Doppelt amoralisch, wenn es sich dabei auch noch um Kinder handelt, die psychiatrischer und ggf. medikamentöser Hilfe bedürfen.

          • Und deshalb braucht mann AFD: im Bundestag kann mann nicht so leicht die Wahrheit stummmachen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.