Die edle Korruption der Klimawissenschaft

Korruption = Untergang! Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Larry Kummer
Einführung: Dies ist eine Story der Klimawissenschaft, nachgezeichnet vom enthusiastischen Anfang als kleiner Bereich – Warnung vor einer globalen Bedrohung – bis zur fulminanten und zunehmend verzweifelten Gegenwart. Es ist eine lange Geschichte mit einem einsamen Höhepunkt zum Ende.

Von der Fabius Maximus website.

Die Klimawandel-Kampagne hat sich in eine Sackgasse manövriert

Am 24. Juni hat James Hansen mit seiner Anhörung vor dem Senat die Kampagne zum Kampf gegen anthropogene globale Erwärmung auf den Weg gebracht (hier). Während der folgenden 31 Jahre seitdem haben wir immer häufiger immer düsterere Prophezeiungen des Untergangs gehört. Einige dieser Prophezeiungen beziehen sich auf die ferne Zukunft jenseits jedweden vernünftigen Vorhersage-Horizontes. Einige beziehen sich auf die nahe Zukunft. Viele ordnen fast alle gegenwärtigen Extremwetter-Ereignisse unseren Emissionen von Treibhausgasen zu – mittels unmöglich zu validierender Verfahren.

Karl Popper sagte einmal, dass erfolgreiche Vorhersagen, vor allem solche des Unerwarteten, goldener Standard von Wissenschaft seien (hier). Das ist ein Problem für Klima-Aktivisten. Die Erde hat sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts erwärmt, nämlich mit dem Ende der Kleinen Eiszeit. Die Erwärmungsrate ist in etwa genauso hoch wie während der vier Jahrzehnte bis 1945. Anthropogene Treibhausgase wurden erst nach dem 2. Weltkrieg zu einem wesentlichen Faktor. Also ist die Erwärmung wie vorhergesagt vonstatten gegangen, aber eine Vorhersage ohne Betrachtung von Treibhausgasen hätte ebenfalls Erwärmung vorhergesagt. Es gibt Erklärungen hierfür, aber es macht die Modell-Validierung schwierig (weshalb es wohl kaum einmal gemacht wird).

Schlimmer: Das Wetter hat nicht mitgespielt. Starke Hurrikane haben 11 Jahre lang einen Bogen um die USA gemacht, und erst 2017 endete diese Null-Serie. Die Erwärmung verlangsamte sich während einer Zeit, welche Klimawissenschaftler den „Stillstand“ nennen (hier gibt es Links zu den Ursachen desselben). Und die meisten Arten von Extremwetter weisen gar keinen Trend auf. Darum zeigen auch Umfragen in den USA wenig öffentliche Unterstützung für teure Maßnahmen zum Kampf gegen Klimawandel.

Aktivisten werden immer verzweifelter

The Uninhabitable Earth” von David Wallace-Wells im New York Magazine – „Hunger, ökonomischer Kollaps, eine Sonne kocht uns weich: was der Klimawandel anrichten kann – schneller als man denkt“. Das wurde in ein Buch gegossen: The Uninhabitable Earth: Life After Warming.

The five ways the human race could be WIPED OUT because of global warming” von Rod Ardehali in der Daily Mail. Gefunden mittels der täglichen Links bei Naked Capitalism.

Und ein Buch von Bill McKibben: Falter: Has the Human Game Begun to Play Itself Out?

Aktivisten reagierten auf das nicht kooperative Verhalten des Wetters mit immer düstereren Prophezeiungen (darunter viele, deren Zeitpunkte des Eintretens längst verstrichen sind, ohne dass sich auch nur eine einzige materialisiert hätte). Jedwedes Extremwetter war und ist „Klimawandel“. Ihre Propaganda-Tricks wurden immer übler (man denke nur an das 10:10 video, in welchem gezeigt wird, wie die Köpfe von Kindern explodieren, weil sie nicht der Propaganda des Lehrers folgen wollten). Der Umfang ihrer Behauptungen wurde immer größer, mit mehr 2-Minuten-Clips des Hasses auf Dissidenten (und mit Lügen selbst über bedeutende Klimawissenschaftler). Die langfristigen Auswirkungen all dessen sind (hoffentlich) gering, wurde doch dieses Trommelfeuer der Furcht von den Linken bereits seit den sechziger Jahren verschossen (hier gibt es mehr zu diesem Punkt).

Aber eine Taktik könnte schlimme langfristige Konsequenzen haben. Viele Aktivisten sind Klimawissenschaftler (die ob ihrer falschen Prognosen teilweise depressiv werden. Mehr dazu hier und hier). Einige haben mit noble lie corruption (from Plato’s The Republic) reagiert. Welche guten Absichten auch immer dahinter steckten, es könnte das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wissenschaft schwächen.

Die edle Lüge in Aktion

Ein offensichtlicher Beweis für diese edle Lüge ist, dass sich Klimawissenschaftler unablässig auf das RCP8.5-worst case-Szenario konzentrieren, beschrieben im 5. Zustandsbericht. Wie es bei einem guten worst case-Szenario sein sollte, dürfte es kaum eintreten ohne abwegige Hypothesen (Details dazu hier und auch bei Judith Curry hier). Und doch wird genau dieses Szenario in der klimawissenschaftlichen Literatur mit Abstand am häufigsten erwähnt – normalerweise ohne jeden Hinweis darauf, wie unwahrscheinlich es ist (siehe die Historie). Aktivisten übertreiben diese Studien, deren Inhalte unkritisch von Journalisten beschrieben werden. Ein Jahrzehnt mit einem solchen Bombardement hat eine Fraktion der Linken in Schrecken versetzt; sie sind sicher, dass wir untergehen.

Es gibt viele Beispiele dafür aus jüngerer Zeit (hier und detaillierter hier). Noch schlimmer ist das Schweigen der Klimawissenschaftler, wenn Aktivisten deren Arbeit übertreiben und sogar wenn diese Arbeit falsch interpretiert wird. Ob der extremsten Untergangs-Prophezeiungen herrscht Schweigen. Beispiele dafür finden sich hier, hier und hier. Das war selbst für Michael Mann zu viel (hier).

Aber andererseits sind führende Klimawissenschaftler sofort zur Stelle, um Skeptiker lauthals zu verurteilen – sogar ihnen folgende Klimawissenschaftler – weil diese aggressive Behauptungen bzgl. Klimawandel hinterfragen. Dass es den Wissenschaftlern durchgeht, Fragen stellende Wissenschaftler „Leugner“ zu nennen, nur weil sie das herrschende Paradigma herausfordern, ist m. E. das unverantwortlichste Verhalten von führenden Wissenschaftlern jemals. Einem ungeschriebenen Gesetz zufolge bedeutet Schweigen Billigung des Verhaltens der Aktivisten. Man macht sich der „Hilfe und Beihilfe“ schuldig. Mehr dazu hier. Aber während der letzten paar Jahre scheint die Verzweiflung der Aktivisten diese noch einen Schritt weiter weg von der Wissenschaft geführt.

Studien, um alarmistische Nachrichten zu erzeugen!

Marc Morano von Climate Depot sagt, dass neue Studien oftmals nur dem Zweck dienen, in den Medien Stories für Alarmisten zu erzeugen. Davon kommen mir jede Woche mehrere vor Augen. Die jüngste davon ist „Key indicators of Arctic climate change: 1971–2017” in den Environmental Research Letters (April 2019), geschrieben von Wissenschaftlern am International Arctic Research Center an der University of Alaska-Fairbanks und dem Geological Survey of Denmark and Greenland in Kopenhagen. Abstract:

Beobachtete Schlüssel-Indikatoren für Klimawandel in der Arktis, von denen die meisten eine Zeitspanne von 47 Jahren abdecken (1971 bis 2017) zeigen fundamentale Änderungen von neun Schlüssel-Elementen des Arktis-Systems. … Abnehmende Trends halten an bzgl. der Dicke (und Ausdehnung) des Meereises sowie der Schneedecke im Frühjahr hinsichtlich Ausdehnung und Dauer. Gleichzeitig erwärmt sich der Permafrost nahe der Oberfläche weiter. Viele Klima-Indikatoren zeigen eine signifikante statistische Korrelation mit Lufttemperatur oder Niederschlag. Das stützt den Gedanken, dass steigende Lufttemperaturen und zunehmender Niederschlag Treiber massiver Änderungen bei den verschiedenen Komponenten des Arktis-Systems sind. …

Das biophysische System der Arktis tendiert derzeit eindeutig weg von seinem Zustand im 20. Jahrhundert hin zu einem beispiellosen Zustand mit Implikationen nicht nur innerhalb, sondern auch weit über die Arktis hinaus.

Ecowatch schreibt über diese Studie in üblicher apokalyptischer Manier [übersetzt] „Forscher warnen davor, dass die Arktis einen ,nie da gewesenen Zustand‘ erreicht, welcher die globale Klima-Stabilität bedroht“ (hier).

Die Studie ist in vielfacher Hinsicht seltsam. Sie beweist den Zerfall des Begutachtungs-Verfahrens. Fünf mal taucht bei der Beschreibung der Bedingungen in der Arktis der Terminus „beispiellos“ auf. Aber sie setzen als Anfangszeitpunkt ihrer Daten die siebziger Jahre. Angesichts der verschiedenen Arten langfristiger natürlicher Fluktuationen sind fünf Jahrzehnte mit Daten ein viel zu kurzer Zeitraum, um eine derartig weitreichende Schlussfolgerung zu ziehen. Außerdem lehnen es die Autoren ab zu erwähnen, dass es während der dreißiger Jahre in der Arktis auch warm war.

[Es folgen mehrere Beispiel dieser Art, die hier nicht mit übersetzt werden. Die Schlussfolgerung it eindeutig, und der Autor bringt es am Ende auf den Punkt. Anm. d. Übers.]

Schlussfolgerungen

Wissenschaft ist politisiert worden. Ergebnisse wurden verzerrt – früher und heute, und es wird auch in Zukunft vorkommen. Aber die Klimawissenschaft bietet wesentliche Einblicke bzgl. vieler politischer Maßnahmen bzw. wie diese ergriffen werden. Der Verlust der Zuverlässigkeit dieser Maßnahmen als Leitlinien kann katastrophale Konsequenzen haben. Schlimmer noch, das hohe Ansehen der Klimawissenschaft in der Öffentlichkeit bedeutet, dass ein Vertrauensverlust der Öffentlichkeit sich auch auf die Wissenschaft als Ganzes erstrecken kann.

Hoffen wir, dass sich die Führer der Klimawissenschaft bald besinnen – trotz ihrer persönlichen, institutionellen und ideologischen Gründe, auf diesem dunklen Weg weiter voranzuschreiten.

Weitere Informationen:

Link: https://wattsupwiththat.com/2019/04/15/the-noble-corruption-of-climate-science/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

11 Kommentare

  1. Die Erde war nach aller Meinung eine Scheibe. Die Erde war nach aller Meinung ein zentraler Himmelskörper, um den sich alles drehte …

    Hat jemand einmal untersucht, ob es zu dem heutigen Zentralsatz, der Mensch ist Schuld an der Klimakatastrophe (an dem Klimawandel) Parallelen gibt?

  2. Alle Antworten ,Herr Puschner,sind schon fertig. Egal was sein wird,die Klimarealisten werden als Schuldige ausgemacht. Kohleausstieg zu späht,Privat-PKW nicht abgeschafft,Essen nicht umgestellt und natürlich muß der Kampf gegen die „Klimaleugner“
    radikalisiert werden.Das Wind und Sonne sowie E-Auto keine Lösung aus technischer Sicht
    sein können,ist den Verantwortlichen bewusst !Die neue Weltordnung braucht nur noch Arbeitssklaven. Der grüne Faschismus soll die Grundlagen dafür schaffen.Wie es zur Zeit aussieht, wollen die Deutschen in der Mehrheit diesen Weg in das „Mittelalter gehen!?
    (SDP CDU GRÜNE LINKE FDP ) Wer heute noch Unwissenheit für sich reklamiert und sich nicht gegen diesen Trennt stellt,ist verantwortlich für das,was im Artikel ober beschrieben ist.Den Aufstand der Wissenschaft sehe ich nicht!!

  3. „Dumm ist nur wer dummes tut“ Dummheit kann sich nur selbst besiegen. Solange diese Dummheit irgendwo ein Nischendasein fristet und nicht in Taten umgesetzt wird, besteht keine Gefahr. Aber leider wird die Dummheit zur Tat schreiten und großen Schaden anrichten. Diese Dummheit wird selbst zu dumm zum erkennen ihrer Dummheit sein und wir können uns nicht vorstellen was dann für dummes erklärgeaale dieser Dummheit entspringt.
    Dumm, dumm ,dumm…….
    Eine Entschuldigung käme nach Erkenntnis und Eingeständnis – davon scheint das Lemmingvölkchen weit entfernt. Sie springen lieber aus Angst vor Hunger von der Klippe bevor sie welchen verspüren.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Christian Möser
    Zimmerer

    • Hallo Herr Moser, ihre Kommentare, insbesondere im Klima Panik Forum von „Frosty Sam“, finde ich besonders gut! Da in diesem Getto von verstrahlten, sektiererischen, edelsten Gutmenschen, ist es nicht mehr auszuhalten. Ich habe im Winter mal paar Kommentare abgegeben, die Reaktion war derart militant, immerzu beleidigend, herabwürdigend, ich bin trotz guter Argumente aus diesem „Klima Faschisten Forum“ ausgetreten.
      Diese Klima Panik ist eine Ersatz Religion für viele geworden, die sollten besser wieder in die Kirche, oder in einen anständigen Verein(e.V)(Sport irgendwas)

  4. Einen habe ich noch:
    Frau Roth bekommt eine Uniform mit Helm, Aufschrift: Klimaschutz. Dazu ein Spielzeug Gewehr. Sie läuft vor dem DWD auf und ab und beschützt die Wetterdaten.

  5. Ich bin für öffentliche Demütigung. Bewerfen mit biologisch angebautem Gemüse und Obst im überreifen Zustand. Herr Levermann darf nur noch mit beschlagenen Brillen geknickte CO2 Moleküle gerade biegen. Frau ALB muss zusammen mit Toni und Harbeck unter einem Windrad hausen u. darf nur Strom beziehen, wenn Wind weht und muss den teuer vom bedingungslosen Grundeinkommen bezahlen. Als Fortbewegungsmittel gibt es ein rostiges Damenrad. Sie können sich etwas dazu verdienen, indem sie das Windrad mit einer Zahnbürste reinigen. Luisa darf Langstrecken-Papierflugzeuge bauen und muss fortan Schweine hüten. Rahmstorf muss in den Schulen Vorträge halten zum Thema Lügen und in den Höhlen die Tropfsteine reinigen. Herr Lesch darf als Bernd das Brot jede Nacht Live im KiKa auftreten. Die Svenja darf die Förderbänder der Kohlebagger per Hand reinigen, nachdem diese still gelegt wurden. Herr Beutin bekommt Hammer und Meisel und darf damit die Fundamente der WKA abtragen. Schellnhuber kommt in die Eistonne und danach wird seine Temperatur gemessen. Steigt diese über 36.5° muss er wieder rein. Ist natürlich alles nur Scherz!

  6. Wenn wir in naher Zukunft das 300.000-ste Windrad gebaut, alle thermischen Kraftwerke abgeschaltet haben, den notwendigen Strom aus Nuklear- und Kohlekraftwerken aus den umliegenden Ländern für teures Geld beziehen, die einst führende Automobil-Industrie in Deutschland vernichtet haben,

    und dennoch der globale CO2-Anteil NICHT gesunken ist, WAS werden wir dann tun?

    Die verantwortlichen Politiker und Dämagogen aus dem Land jagen? Sie an Pfählen in den Städten ganz dem gepflegten mittelalterlichen Glauben zur Schau stellen und unter öffentlicher Demütigung anketten? Werden die um ihre Lebenswerte geprellten Millionen Menschen dann tatenlos zusehen?

    Oder werden sich unsere Kanzlerin und Politiker mit Herrn Schellnhuber, seinem 11-jährigen, Greta und Luisa bei uns entschuldigen und ihr gesamtes Vermögen zur Wiedergutmachung spenden?

    • Die zehnfache Menge an Windrädern in naher Zukunft, das glauben Sie ja wohl selbst nicht. Aber man kann ja mal immer irgend einen Unsinn von sich geben, der dann blind geglaubt wird. Bitte einfach sachlich bleiben und nicht wie Religionsfanatiker blindwütig Angst verbreiten, und das auch noch von einem Prof. Ing.

    • Die Antwort ist doch klar. Wenn keiner freiwillig mitmacht, müssen sie gezwungen werden. Auch darin sind wir Weltmeister!

Schreibe einen Kommentar zu Rudi Tarantik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.