Broders Spiegel: Kohle und Klimaleugner

von Henryk Marcin Broder
Deutschland kann schon ganz genau planen, dass es im Jahr 2038 keine Kohle mehr brauchen wird. Zwar konnten Deutschlands-Chefplaner weder die Krisen um den Euro, die Migration oder den Zustand der Deutschen Bahn voraussehen und entsprechend planen, aber mit der Rettung der Welt vor dem Klimawandel wird es klappen.

Da herrscht in der deutschen Politik eine große Glaubensfestigkeit. Nur die sogenannten Klimaleugner, also Menschen, die nicht glauben, dass sich der seit Urzeiten vollziehende Klimawandel durch einen deutschen Kohleausstieg nennenswert beeindrucken ließe, stören diese Glaubensgemeinschaft. Um deren destruktiven Geist hinreichend zu beschreiben, gibt es kaum die richtigen Worte. Oder vielleicht doch?

mit freundlicher Genehmigung von HM Broder/ Achgut.Pogo

image_pdfimage_print

18 Kommentare

  1.  
    Herr Broder bleibt eine wichtige unabhängige Person die den laufenden Wahnsinn sichtbar macht.
    Bestes Beispiel ist hier ab Minute 2,5 zu sehen

  2. So ein Broder überhaupt, und seine falsche Gesinnung! Da wird eine Verkohlungs-Kommission eingesetzt aus Leuten die schon abgehalftert sind, damit den regierenden Minister[Innen] bei den nächsten Wahlen keine Vorhaltungen gemacht werden können + sollen, und der Broder zeigt daß seine Gesinnung das nicht Gut findet — so ein Jude!

  3. Guten Morgen,

    ich erlaube mir einen kleinen Hinweis. Der zweite Vorname Herrn Broders lautet „Modest“. Im übrigen einer wer ganz wenigen Journalisten, deren Werke man noch genießen kann.

    • Oh nein, nicht als Kanzler. Das wöllte er gar nicht, er will ja irgendwie realistisch die Dinge beobachten und kommentieren und beurteilen.
      Deshalb: Broder als BUNDESPRÄSIDENT.
      Wo kann man Vorschläge einreichen, damit er als Kandidat nominiert wird?

  4. Ziemlich kurz, ziemlich dünn. Und wenig durchdacht.

    Natürlich kann man die Zukunft nicht vorhersagen, aber das ist ja nie ein Grund, auf Planen zu verzichten. Urlaubsplanung schon gemacht? Obwohl ein Verkehrsunfall, Krankheit oder ein Tod durch Blitz alles hinfällig werden lässt?

    Ja, natürlich plant man auch einen Kohleausstieg, obwohl niemand weiß, ob unvorhergesehene Dinge ihn verzögern. Oder beschleunigen.

    Zu den schwer prognostizierbaren Dingen gehört der Zertifikatepreis. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und stelle mal 40 bis 50 € für 2030 in den Raum. Da möchte dann kein Stromerzeuger mehr Kohle verbrennen, man wird auf Gas umsteigen.

    Der zweite Teil des Artikels war inhaltsleere Larmoyanz.

     

    • Einen Plan kann ich nicht erkennen. Allenfalls eine Absicht, bzw. Absichtserklärung. Würde man nämlich planen, würde man sehr schnell die Nichtdurchführbarkeit erkennen. Ein kurzer Blick in das Agorameter müsste eigentlich genügen.
      Es gibt kein Land, das aus der Kohle, man will ja auch aus der Steinkohle raus, UND aus der Kernenergie aussteigen will.
      Erdgas als Ersatz? Holland will seine Gasförderung, sog. L-Gas, immerhin 31% unseres derzeitigen Erdgasverbrauchs, wegen Erdbeben in der Region Brabant, einstellen.
      Und Russland wird ohne Nord Stream, das die Amerikaner, notfalls mittels Sanktionen, verhindern wollen, die Mengen, die wir letztlich brauchen werden, rein physisch gar nicht liefern können, zumal der Gastransport teils durch unsicheres Terrain erfolgt.
      US-Import ohne Terminals, die es so schnell nicht geben wird, ist bei der launenhaften US-Politik auch keine Lösung. Auch fehlt die Infrastruktur des Gasnetzes. Darauf beruht ja auch das Paradoxon, das in Baden-Württemberg „hochmoderne“ Ölkraftwerke die Energieversorgung sichern müssen.
      Und dann noch das drohende Wettrüsten.
      Allmählich müsste auch der Dümmste merken, wo die Reise hingeht => ins energetische Nirwana.
      Nebenbei bemerkt scheinen die Deutschen ein Volk zu sein, das durch Schaden nicht klüger, sondern dümmer wird.
      Und die Schäden kann man ja schon überall in Feld und Wald und auf der Stromrechnung besichtigen.
      Helfen tuts nichts.
      Die Grünen sind im Aufwind

       

      • Stubenvoll, nichts macht Sinn und nichts soll Sinn machen und nichts wird auch einen Sinn in der Zukunft machen.

        Auch wenn du versuchst, sinnvoll zu schreiben, macht in Deutschland nichts mehr einen Sinn, denn fahr früh einmal mit dem Bus in Richtung Schule und höre drauf was die Schüler zu Besten geben, dann wirst du erkennen, wie es im Jahr 2038 aussehen wird ! Denn 38 nach den Grünen wird alles abgeschafft sein und deine Kinder oder Enkel werden wieder mit dem Esel um die Ecken ziehen !

    • Inhaltsleere Larmoyanz ist eine treffende Bewertung Ihres Kommentares. sehr geehrter Herr Müller, mehr bietet er leider nicht.

    • , man wird auf Gas umsteigen.

      und dann Unmengen von Wasserdampf, dem Treibhausgas Nr. 1 in die Atmosphäre blasen. Man kann es garnicht fassen wie lächerlich das Ganze aus Ingenieurs Sicht so ist. Man kann es nur bei soviel Ignoranz der besser wissenden oftgenug wiederholen, bis ein Medialer das mal aufschnappt!

  5. Ja, Henryk Broder, wie gut, dass es Sie gibt. Sie sind für mich der Fels in der Brandung, weil Sie immer die richtigen Worte finden, dieser Republik den Spiegel vor zu halten. Mit großem Vergnügen, habe ich Ihre Rede vor der AfD Fraktion im Bundestag gehört ( http://ogy.de/b28f ). Danke, dass es Sie gibt, weil man Ihre Stimme anerkennen muss. Bleiben Sie gesund und legen Sie Ihre Hände auf die vielen Wunden dieses Staates, der auch meiner ist.

  6. Ich habe auch Abi gemacht, statt boxen zu lernen. Auf den Punkt getroffen, HenrykM Broder. Nur leider gehen diese Typen nicht k.o. dauerhaft, verdammt noch mal.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.