Durchgesickerte Information zeigt Googles Willen zur politischen Einflussnahme

Nützlich, aber manipuliert? _ Demmig

Anthony Watts – Einleitung durch den Übersetzer
Die Nutzung des Internets ist ohne leistungsstarke Suchmaschinen schlicht nicht möglich. Der Nutzer hat inzwischen die Auswahl zwischen unterschiedlichen Anbietern von Suchmaschinen: MS Bing, MS-Edge, Google, Opera und viele, viele mehr. Die Firmen bieten ihre Software kostenlos an, müssen aber selbstverständlich auch – irgendwie, Geld damit verdienen. Ob das nur die aufpoppenden Reklamebildchen sind, ist fraglich. Aufmerksam sollte man jedoch werden: Ist das noch Reklame oder schon Beeinflussung für eine Ideologie oder bestimmte Politik?
Hier ein aktueller Bericht von WUWT zu Google.

Auf WUWT wurde bereits darüber gesprochen, wie Google Klimaskeptiker aktiv unterdrückt unter Druck setzt.

Das Geschäftsmotto für Google war einmal: „Sei nicht böse ! „, Siehe unten, wie von der Wayback Machine am 21. April 2018 archiviert :

„Sei nicht böse.“ Die Googler wenden diese Wörter im Allgemeinen darauf an, wie wir unseren Nutzern dienen. Aber „Sei nicht böse“ ist viel mehr als das. Ja, es geht darum, unseren Nutzern unvoreingenommenen Zugang zu Informationen zu bieten, sich auf ihre Bedürfnisse zu konzentrieren und ihnen die bestmöglichen Produkte und Dienstleistungen zu bieten. Aber es geht auch darum, das Richtige allgemein zu tun – dem Gesetz zu folgen, ehrenvoll zu handeln und Kollegen mit Höflichkeit und Respekt zu behandeln.

Der Google-Verhaltenskodex ist eine der Methoden, mit denen wir „Sei nicht böse“ in die Praxis umsetzen. Es basiert auf der Erkenntnis, dass alles, was wir in Verbindung mit unserer Arbeit bei Google tun, an den höchstmöglichen Standards ethischen Geschäftsverhaltens gemessen wird und gemessen werden sollte. Wir setzen die Messlatte sowohl aus praktischen als auch aus aufsichtsrechtlichen Gründen hoch: Unser Engagement für höchste Standards hilft uns, großartige Mitarbeiter einzustellen, großartige Produkte zu entwickeln und loyale Nutzer zu gewinnen. Vertrauen und gegenseitiger Respekt zwischen Mitarbeitern und Nutzern sind die Grundlage unseres Erfolgs und müssen täglich verdient werden.

Dann, in erstaunlicher Wendung ihrer selbst, entfernten sie den Satz von ihrer Website und gaben sich selbst eine Lizenz, der dunklen Seite zu folgen.

Vielleicht haben Sie schon von dem internen „privaten“ Google-Video (das direkt nach der Präsidentschaftswahl 2016 entstanden ist) erfahren, das zu Breitbart gelangt ist. Es war nie beabsichtigt, dass die Öffentlichkeit es sieht, wir haben es jedoch. Nachdem Trump die Wahl gewonnen hat, zeigt das Video, wie das Google-Managementteam sich gegenseitig tröstet, umarmt, Tränen vergießt und darüber klagt, wie Trump gewonnen hat und Hillary Unrecht getan wurde.

Es ist ziemlich aufschlussreich. In dem Video haben wir den Chief Executive Officer, den Chief Financial Officer, zwei Vizepräsidenten und die beiden Männer, die 1998 Google gegründet haben. Sergey Brin und Larry Page.

In diesem durchgesickerten Video von 2016 können wir die Bestürzung der Google-Führung über die Ergebnisse der US-Wahlen sehen und hören, wie sie ihre Verschwörung diskutieren, um einer Partei „Sachdienstleistungen“ für ihre politische Bemühungen zu ermöglichen, das Ergebnis zu beeinflussen.

Die in diesem Video geäußerten Meinungen sind meiner Meinung nach empörend. Im Grunde genommen halten die Google-Manager die amerikanischen Wähler, die Trump gewählt hatten, als irrational, ausländerfeindlich, faul und dumm an. Brin vertritt die Meinung, dass Trump-Wähler aus „Langeweile“ gehandelt haben, was, wie er sagt, in der Vergangenheit einer der Faktoren war, die zu Faschismus und Kommunismus führten.

Google hat später eine Entgegnung veröffentlicht , in der es heißt, dass (in dem Video) nur einige Mitarbeiter und Führungskräfte ihre persönliche Meinung zum Ausdruck brachten: “ Seit 20 Jahren kann bei Google jeder seine Meinung frei äußern.

In ihrer Entgegnung behauptet Google, dass nichts, was diese Führungskräfte in diesem Video sagten, eine politische Voreingenommenheit in ihren (Google-) Produkten nahelegt.

Das nehme ich ihnen nicht ab, nicht ein bisschen.

Die Google Finanzchefin in diesem Video, Ruth Porat, ist ein perfektes Beispiel. Sie wird hoch emotional, ihr kommen die Tränen und sie redet über den Moment, als sie realisierte, dass die Wahl „… in die falsche Richtung “ ging und dann erkannte sie das erste Mal “ WIR werden verlieren. Es ist wie eine „tonnenschwere Last“.

Später in dem Video fragt der Google-Mitbegründer Sergey Brin, was er tun kann, um eine „bessere Qualität der Regierungsführung und der Entscheidungsfindung“ zu.


Einschub: Google HAT NICHTS MIT REGIERUNGSENTSCHEIDUNGEN ZU TUN. Wenn Brin vorschlägt, dass sie eine „bessere Qualität“ sicherstellen müssen, ist das eine stillschweigende Anerkennung ihrer Voreingenommenheit, in einer Weise zu agieren, die sie für richtig halten.


Hier einige Auszüge aus der Geschichte von Breitbart:

THE GOOGLE TAPE: Google Co-Founder Sergey Brin ‘Deeply Offended’ by Trump’s Election
[Google-Mitbegründer Sergey Brin ist „tief beleidigt“ durch die Wahl von Trump]

Allum Bokhari, Breitbart

Sergey Brin, Mitbegründer eines der einflussreichsten Unternehmen der Welt:

„Als Einwanderer und Flüchtling finde ich diese Wahl zutiefst beleidigend, und ich weiß, dass viele von Ihnen das auch tun.“

Walker sagt, dass Google kämpfen sollte, um sicherzustellen, dass die populistische Bewegung – nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt – nur ein „Pieps“ und ein „Schluckauf“ in einem historischen Bogen bleiben, der sich dem Fortschritt zuwendet.

CEO Sundar Pichai erklärt, dass das Unternehmen maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz entwickeln wird, um gegen das vorzugehen, was ein Angestellter als „Fehlinformation“ bezeichnete, die von „informationsarmen Wählern“ geteilt wird.

Der Mitbegründer bezieht sich an anderer Stelle im Videoclip auf den internen Thinktank „Jigsaw“ des Unternehmens, das Tools entwickelt hat, um Nutzer von „extremistischen“ Inhalten in den Suchergebnissen sowohl in der Google-Suche als auch auf YouTube abzulenken.


Eine weitere Geschichte

Powerline: It’s Official, Google Is a Democratic Party Front
[Es ist offiziell, Google ist eine Front der Demokratischen Partei]

Powerline:

Alle Redner drücken ihre Trauer über Donald Trumps Wahl aus. Alle Sprecher gehen davon aus, dass jeder Google-Mitarbeiter ein Demokrat ist und erstaunt und entsetzt ist, dass Hillary Clinton – der schlimmste und korrupteste Präsidentschaftskandidat der modernen Geschichte – verloren hat. Es gibt viele Diskussionen darüber, was Google tun kann, um die durch die Brexit- und Trump-Wahlen veranschaulichte weltweite Widrigkeit umzukehren. Die wahnsinnige Doktrin des „weißen Privilegs“ erhebt ihren Kopf.

Hier ist eine andere Geschichte aus dem Powerline Blog

Man muss es gesehen haben, um es zu glauben. Nach dem einstündigen  Stoßzeufzer -OK, um fair zu sein, es gibt auch ein großes Element von Schadenfreude und Sie werden viel davon genießen – wahrscheinlich werden Sie mehrere Reaktionen verspüren:

  1. Diese Leute mögen bestimmte wertvolle technische Fähigkeiten haben, aber sie sind nicht sehr intelligent und zeigen ungewöhnlich wenig Selbsterkenntnis.
  2. Es ist bemerkenswert, dass sie eine solch außergewöhnliche Monokultur in einer Organisation mit Tausenden von Mitarbeitern erreichen können. Es erfordert eine kräftige Durchsetzung des richtigen Denkens.
  3. Es ist leicht zu erkennen, wie diese einheitlich linken Roboter / Menschen nahtlos zum Widerstand gegen die ordnungsgemäß gewählte Trump-Administration umgewandelt wurden.

Das Video:


Also was können Sie tun?

Vermeiden Sie Google. Vermeiden Sie Google Mail und die Suche über Google

Zum Suchen empfehle ich DuckDuckGo und Mojeek . Von den beiden ist Mojeek meiner Meinung nach das bessere Tool, da es keine Google-orientierte Indexierungsbibliothek verwendet.

Update:

Eine E-Mail, die exklusiv von „Tucker Carlson Tonight“ erhalten wurde, zeigt, dass ein leitender Google-Mitarbeiter die Ressourcen des Unternehmens einsetzte, um die Wahlbeteiligung so zu erhöhen, dass Clinton die Wahlen gewinnen könnte.

Gefunden auf WUWT vom 13.09.2018

Übersetzt durch Andreas Demmig

https://wattsupwiththat.com/2018/09/13/google-video-leak-proves-they-are-evil-after-all/

 


Auf Eike fanden Sie dieses Thema u.a. im Oktober 2017, auch von WUWT

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/10/07/googles-such-einstellung-gegenueber-konservativen-news-seiten-wurde-quantifiziert/

 

Vorankündigung:

Zu dem oben beklagtem Problem mit den Suchmaschinen, habe ich mir einen kleinen Test überlegt.

  • In Kürze berichte ich Ihnen davon gerne.

Andreas Demmig

 

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Nun ja, als ich ein Kind war, hatten wir nur 2 Fernsehkanäle.

    Hatte ich also mal Morgens frei, sah ich gerne mal in den Fernseher, denn Abends gehörte der Vater.

    Aber auf SFDRS gabs dann meist nur ein Testbild und auf Deutsch-1 Bundestagsdebatten.

    ……Also Bundestagsdebatten mit Franz Josef Strauss.

    So wurde ich zu einem Fan von Strauss, denn wie er Rhetorisch und faktisch austeilte, also das beeindruckte mich Ahnungslosen damals schon sehr.

    ————————-

    Zum Heute…….

    Die Clintons habe ich quasi live miterlebt, all die Skandale, ja 1 Dutzend „unplausible“ Todesfälle in deren Umgebung……. alles mitgelesen.

    Warum ist Links für Clinton, gerade die müsste für die doch der Teufel in Person sein ?

    Also „Links“ hat sich die Gesellschaft weitestgehend erobert, die Hoheit über Begrifflichkeiten errungen. Nur darum wurde die andere Seite zu „Rechts“, obwohl es kaum je eine Diktatur gab die Rechts war, Pinochet in Chile und Franco in Spanien waren solche.

    Unsere Sozis aber sie sind die Kinder von Marx, Stalin und Hitler.

    28.10.2013 – von George Reisman.

    Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist

    Zitat : …….Heute möchte ich zweierlei zeigen: Erstens, warum Nazi-Deutschland ein sozialistischer und kein kapitalistischer Staat war. Und zweitens, warum Sozialismus, verstanden als Wirtschaftssystem, das auf staatlichem Eigentum an den Produktionsmitteln basiert, eine totalitäre Diktatur benötigt…………..
    ——————————————-

    Nur wenn man das Thema versteht, kann man wirklich begreifen warum Google glaubt die Menschen erziehen zu sollen.

    Links ist immer Totalitär, es gibt und gab kein Sozi-Staatswesen welches nicht in Diktatur und Unterdrückung geendet hätte, kein einziges…… Ich liesse mich da gerne belehren….

    Hillary Clinton ist an sich eine typische Linke, denn sie selber hat nie erfahren was es heisst ein Leben lang Körperlich zu arbeiten und in der Pension immer noch jeden Cent umdrehen zu müssen.

    Sie verkörpert die Sozi-Lügen in Perfektion. Sie hatten nach Bills Amtende ca. 15 Mio. Dollar schulden, heute verfügen sie über eine Stiftung mit um die 400 Millionen Dollar.

    Sehen wir uns die Sozis in der Schweiz an…. dann erhellt sich das ganze etwas.

    In der Schweiz sind die Linken der SP und der Grünen kaum je Arbeiter, sondern Lehrer, Beamte, Hochschulmitarbeiter und Politiker, alles Leute die aus der Arbeit der anderen bezahlt werden.

    Nur in dem Biotop können sie sich entfalten und ihre giftigen Rezepte propagieren.

    Um zu verstehen was in Europa und den USA gerade passiert, ist auch der Artikel sehr gut.

    https://www.novo-argumente.com/artikel/erosion_der_buergerrechte

    Der Sozi lernt an Universitäten in denen Ideen ausgebrütet werden, weil wir denen die Mittel stellen damit die Zeit haben um Utopien auszubrüten…….

    Modelle einer Gesellschaft die weit weg von der Realität sind. Die mentale Entfernung eines Sozi zum Objekt seiner „Bemuterung“ …..dem Arbeiter, könnte grösser nicht sein. 

    Die kleinen Leute sind für Sozis nur pure Propagandamasse, Mittel zum Zweck, um die Gesellschaft zu beherrschen, …..denn sie haben in der Demokratie eine Stimme.

    Links in der Schweiz möchte aus dem Grund, eben weil auch „Rechte“ eine Stimme haben, die 16 jährigen schon an die Urne lassen, aber auch die Migranten, die Flüchtlinge und überhaupt alles was ihnen dienen könnte. Dafür haben sie schon angedacht die Stimmbürger ab 65 nur noch mit einer halben Stimme zu zählen, denn die Alten sind ja nur blockieren, hemmen das voranschreiten der Zukunft.

    Klar, je älter man wird umso weniger ist man für Experimente zu haben. Die Erfahrung lehrt einem so manches. Bauernfängern auf dem Leim gehen, das ist nicht mehr……

    Sie hoffen damit die Demokratie aushebeln zu können, sie zu einer Fassade zu machen.

    Clinton ist da ein Paradebeispiel. Um für Links zu taugen, braucht man kein Demokrat zu sein.

     

     

     

  2. Trotz scheinheiliger Kohlestrom-Vollversorgung ihrer Computer: Google will (auch) die Umwelt retten

    [Link, um Google Ihre Meinung mitzuteilen, finden Sie weiter unten.]
    Dem Leser mag evtl. schon bekannt sein dass kürzlich erst Google, auf geduldigem Papier, eine Umstellung der Stromversorgung ihrer Computer auf Grünstrom-Vollversorgung behauptet hat.
    Ich schreibe hier „Kohlestrom“ als Abkürzung für Energie die nicht aus Wind-, Sonnen- oder Faulgasanlagen gewonnen wird; letzteres fasse ich als Grünstrom zusammen.
    Tatsächlich ist eine Grünstrom-Vollversorgung immer eine scheinheilige Kohlestrom-Vollversorgung, wie viele Autoren der Freien Medien nicht müde werden zu berichten.
    – aktuelles Beispiel: https://www.eike-klima-energie.eu/2018/07/16/das-elend-des-alternativ-stroms-eine-argumentationshilfe-gegen-die-energiewende-politik/
    Als Moloch mit Milliardenbudgets kann Google natürlich jede Art von Heuchelei kaufen, wie die UNO stolz ankündigt.
    In dieser Ankündigung wird zusammen mit NASA, (EU)ESA und (EU)JRC auch dreist verbreitet, dass nur die „richtigen Daten“ zum Schutz der Umwelt benötigt werden und diese „richtigen Daten“ von Google bereitgestellt werden, einschließlich der Berechnung der „richtigen Daten“ aus Satellitenmessungen.

    Link, um Google Ihre Meinung mitzuteilen: auf news.google.de steht im Menü ein „Feedback geben“ Link. Auf der Feedback Seite sagt Google „Problem beschreiben oder Ideen mitteilen“. Davon kann der Leser regen Gebrauch machen.

  3. Google filtert die Suchergebnisse bekannter massen nach finanziellen und politischen Kriterien. Das bedeutet kommerziell, wenn Sie bei Google Reklame schalten werden Sie in den Suchergebnissen bevorzugt. Das bedeutet, dass Staatsfernsehen, Lügenpresse etc. werden wesentlich höher in den Suchergebnissen präsentiert als dies anhand der Relevanz und Zugriffszahlen geboten wäre, Eike, PI – News, Junge Freiheit.. und andere Merkel – kritische Seiten und Artikel werden wesentlich niedriger präsentiert.

    Bei Jouwatch gab es einen diesbezüglichen Artikel der Yahoo Search und Google verglichen hat.

    Deshalb suche ich wenn möglich andere Suchmaschinen zu bevorzugen.

    Daneben werden auf den US Nachrichtenseiten regelmässig links affine Artikel der Huffington Post, voll des „Klimawandels“ präsentiert.

    (Ich hoffe dass Sie meinen Kommentar nicht wieder aufgrund Ihrer sehr intransparenten Zensurkriterien nicht veröffentlichen).

    Holger Narrog

     

     

     

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.