Alleserklärer vom ZDF – Prof. Harald Lesch verwendet gefälschte Grafik

Screenshot aus Klimamanifest-Video: links Original, Skalierung der x-Achse endet bei knapp hinter 1990, rechts Fälschung: Inhalt identisch, Skalierung der x-Achse endet bei knapp hinter 2015.

Von Michael Limburg mit Material vom Klimamanifest von Heiligenroth Harald Lesch gibt gern den allwissenden, ehrlichen Wissenschaftler, der so viel mehr weiß als alle anderen, more »

Von Michael Limburg mit Material vom Klimamanifest von Heiligenroth
Harald Lesch gibt gern den allwissenden, ehrlichen Wissenschaftler, der so viel mehr weiß als alle anderen, so dass er nichts dabei findet auch Kollegen – Wissenschaftler, die anderer Meinung sind, darüber zu belehren, dass sie von ihrer Materie keine Ahnung haben.

So auch bei einigen seiner jüngeren Vorträgen zum Klima und hier insbesondere den Kollegen, die im Buch „Die kalte Sonne“ den solaren Einfluss und die von ihm getriggerten atlantischen und pazifischen Strömungen als Haupttreiber für die Klimaänderungen der Vergangenheit ausgemacht hatten. Diese erklären die Temperaturschwankungen der Vergangenheit recht gut, jedenfalls wesentlich besser, als die dafür getunten Computermodelle, die grundsätzlich alle natürlichen Einflüsse weglassen, wie es uns der Meteorologe Schönwiese (siehe Video unten) vor einiger Zeit erklärte.

Anzunehmen, dass die Sonne maßgeblichen Einfluss hättte, wäre einfach absurd, meint jedoch der Klimaexperte Lesch, schließlich sei die Sonne der am Besten untersuchte Stern des Universums.

Um seine Zuhörer zu überzeugen, verwendet er dazu eine recht komplizierte Grafik mit diversen Zeitreihen, die zeigen sollen, dass die Sonne nicht der Treiber ist. Das Problem dabei. Die Grafik wurde verfälscht. Seine Grafik wurde so „getuned“, dass sie bis kurz hinter das Jahr 2015 reicht. Die Daten taten das aber nicht, sie enden bereits kurz hinter dem Jahr 1990. Eine grobe und ganz bewusste Fälschung:

Es fällt schwer zu glauben, dass dem Viel- und Besserwisser Lesch diese Fälschung nicht auffiel.

Video vom Klimamanifest von Heiligenroth über H. Leschs Erklärungen mit gefälschter Grafik und einigen Verdrehungen, Irreführungen und anderen Unklarheiten des ZDF-Vorzeige-Erklärers Harald Lesch

Das Klimamanifest von Heiligenroth schreibt dazu:

Denn wir hatten in der letzten Woche die Information erhalten, dass Harald Lesch in jedem seiner drei öffentlich-gehaltenen Vorträgen im Jahr 2018, die auch bei Youtube hoch geladen worden sind, eine gefälschte Grafik verwendet hat, die im Ursprung mit einer ganz anderen Aussage bei WIKIPEDIA.DE zu finden ist.

Diese kritische Behauptung haben wir natürlich sofort überprüft. Und wahrhaftig: Die WIKIPEDIA-Grafik war gefälscht, sogar sehr plump und dilettantisch  gefälscht und wir haben über unsere Recherchen und Erkenntnisse nun ein 32-minütiges Video erstellt, was den Sachverhalt im Detail erklärt..Zusätzlich im Video haben wir noch zwei weitere „Peinlichkeiten“über Harald Lesch thematisiert, die ebenfalls dokumentieren, wie Harald Lesch seine Zuschauer und Zuhörer mit definitiv falschen Fakten täuscht. So täuscht Harald Lesch in seinen Vorträgen seine Zuhörer über angebliche „Temperaturprognosen“ und im ZDF bei Markus Lanz über angebliche „Hitzerekorde im Sommer 2018„. Diese beiden Täuschungen werden in dem obigen Video von uns aufgedeckt.

Abgesehen von der Frage, ob Lesch die Grafik insgesamt als Fälschung hätte erkennen können oder nicht, hätte er aber erkennen müssen, dass in dem letzten Sektor der Grafik fünf Jahre fehlen und die Grafik deshalb alleine schon angreifbar gewesen ist. Die fehlenden fünf Jahre in der Skalierung des Schluss-Sektors hätten Lesch definitiv auffallen müssen, und deshalb hätte Lesch die Grafik niemals verwenden dürfen. Diesem Vorwurf kann sich Lesch nicht entziehen, auch wenn das Erkennen der Grafik als Gesamt-Fälschung womöglich, auf den ersten Blick jedenfalls, nicht so leicht möglich gewesen ist. Die fehlerhafte Skalierung aber hätte Lesch jederzeit auffallen müssen.

Vielleicht fiel ihm die Fälschung auch auf, und er brachte sie trotzdem, vielleicht fiel sie ihm nicht auf. Wer weiß das schon bei diesem vielbeschäftigten Mann? Wir können hier nur Vermutungen anstellen.

Allerdings nahm es Kollege Lesch auch in der Vergangenheit nicht immer mit der Wahrheit so genau, z.B. als er im Sommer 2016 fälschlich behauptete, er hätte versucht das EIKE Büro in Jena zu besuchen und „denen“ (also EIKE) hinterher telefoniert zu haben. Nichts davon war wahr.

Das Klimamanifest von Heiligenroth hat diese Fälschung und einige weitere Verdrehungen und Irreführungen des Harald Lesch in einem unglaublichen Video zusammen gefasst. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben. Dem Leser, der uns auf diese Fälschung aufmerksam machte sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Er wird auch im Abspann des obigen Videos anonymisiert dankend genannt.

Es wäre auch wohl sehr hilfreich, wenn jeder, der das obige Video gesehen hat, eine Mail an das ZDF schreibt, damit das ZDF durch öffentlichen Druck dazu gezwungen wird, für Aufklärung in dieser Angelegenheit zu sorgen und dafür zu sorgen, dass Harald Lesch zu den Vorwürfen öffentlich Stellung nimmt.

Kurzversion des Videos (17 Minuten) vom Klimamanifest von Heiligenroth über H. Leschs Erklärungen mit gefälschter Grafik und einigen Verdrehungen, Irreführungen und anderen Unklarheiten des ZDF-Vorzeige-Erklärers Harald Lesch

image_pdfimage_print

24 Kommentare

  1. ZDF-Wetterexperte Dr. Gunter Tiersch: Die Belastung der Meere ist immens: „93 Prozent der Treibhausgase werden in den Meeren gespeichert, nur zwei Prozent in der Luft. Dadurch erwärmt sich das Meer immer weiter“, erklärte Tiersch. Und weiter: Jeder könne etwas für das Klima tun: „Weniger in Plastik eingeschweißte Lebensmittel und Dinge kaufen und die Ernährung umstellen, das ist schon einmal ein Anfang“.

    http://sdp.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/ZDF-Chefmeteorologe-sieht-den-Klimawandel-von-Menschen-gemacht;art688,3090680

    Scheinbar eine neue Theorie zum THE, der wirkt gem. Tiersch gar nicht primär in der Atmosphäre sondern offenbar im Wasser!? CO2 soll also das Wasser erwärmen? Und Verzicht auf eingeschweißte Lebensmittel hilft dagegen? Das ZDF hat eben nicht nur Lesch als Experten …

    • „93 Prozent der Treibhausgase werden in den Meeren gespeichert, nur zwei Prozent in der Luft. Dadurch erwärmt sich das Meer immer weiter“

       

      Habe extra den Link besucht, weil ich es nicht glauben konnte. Die AGW-Bande hat offenbar komplett ihren Restverstand verloren. Und sie hat eine neue Bedrohung der Menschheit gefunden: Plastik…

      Die Gesunden haben den Verrückten die Leitung der Anstalt überlassen.

      AfD wählen!!!

    • @Stefan Strasser – Das ist schon der Klopper, was für Leute beim Zentrum der Fernfahrer arbeiten. ^^
      Und das hier ist wohlgemerkt der Chefmeteorologe vom ZDF.
      Unglaublich.

    • Was aber auch sein kann:
      Dei Redakteurin hat etwas falsch verstanden und dementsprechend im Zeitungsartikel falsch wiedergegeben.

    • Hallo Herr Tarantik,

      zumindest für die Graphen Temperaturentwicklung, CO2- Einfluss und Sonnenaktivität gibt es mir bekannte Fortsetzungen:

      Temperaturanstieg: steigend

      CO2- Einfluss: steigend

      Sonnenaktivität: fallend

      Dies legt den Schluss nahe, dass der Einfluss der Sonne auf das Klimageschehen womöglich vom Einfluss des steigenden CO2- Gehaltes überlagert wird.

      • „CO2- Einfluss: steigend“

         

        Zum 1000ten Mal:

        Es gibt KEINEN, KEINEN EINZIGEN Beweis für eine Beeinflussung des Wetters (Klimas) durch CO2.

        • Herr Schmid, Herr Tarantik

          CO2 steigend: das stimmt, und zwar auf dem Lande und über der Stadt

          „Temperaturanstieg: steigend“  Falsch. Richtig ist: Steigend nur in den Wärmeinseln, dort wo der Mensch lebt und arbeitet. Dort stehen vorwiegend auch die Thermometer der Messstationen. Das sind 15% unseres Landes. Gemessen wird der anthropogene Wärmeinseleffekt und nicht die reale Wettertemperatur. Es gibt noch wenige Stationen, die unverändert seit 30 Jahren am selben Ort stehen, Amtsberg sogar seit 1982. Und dort gibts keine Erwärmung seit 30 Jahren. Artikel demnächst über Rosenheim bei München.

  2. Dem ZDF ist der Unterhaltungswert das Wichtigste. Auch nach gefühlten 20 Jahren Lesch ist wenig intellektuelle Genese zu erkennen.

  3. Im Artikel steht:

    … insbesondere den Kollegen, die … als Haupttreiber für die Klimaänderungen der Vergangenheit ausgemacht hatten. Diese erklären die Temperaturschwankungen der Vergangenheit recht gut, jedenfalls wesentlich besser, als die dafür getunten Computermodelle, die grundsätzlich alle natürlichen Einflüsse weglassen, wie es uns der Meteorologe Schönwiese (siehe Video unten) vor einiger Zeit erklärte.

    Im Video bei 17:06: „Haben Sie zugehört und verstanden? Die Natur wird also vergessen bei dem Blick in die Zukunft.“  Schönwieses Aussage war also nicht, dass die natürlichen Einflüsse grundsätzlich weggelassen werden, sondern nur bei der Betrachtung der Zukunft, für die man keine Aussagen treffen kann. Herr Hoffmann hat das schön eingeleitet mit „Haben Sie zugehört und verstanden?“ und anhand von Literaturstellen noch weiter belegt…

    Im Artikel steht auch:

    eine gefälschte Grafik verwendet hat, die im Ursprung mit einer ganz anderen Aussage bei WIKIPEDIA.DE zu finden ist.

    Was war denn die „ganz andere Aussage“? Wenn ich mir aktuellere Darstellungen des Sachverhaltes ansehe (z.B. https://www.bloomberg.com/graphics/2015-whats-warming-the-world/ oder https://www.carbonbrief.org/analysis-why-scientists-think-100-of-global-warming-is-due-to-humans), dann wird da immer noch derselbe Sachverhalt dargestellt: Die (bisher bekannten) natürlichen Einflüsse können die Erwärmung nicht erklären.

    • Werter Herr Müller,

      es ist ja regelrecht rührend, wie sie das Fälschen einer Grafik durch Herrn Lesch schönreden! Ihre Anmerkungen sind allerdings dermaßen unterirdisch, dass man sich bei Ihnen wie auch bei Herrn Lesch schon fragen könnte, ob intellektuell noch alles in Ordnung ist. Aber ich vermute, dass Sie ganz genau wissen, dass Ihre Argumentation z.B. bei Schönwiese eine klassisch Strohmannargumentation ist. Sie hoffen nur, dass einige Leser bei Eike dies nicht merken.  Aus wissenschaftlicher Sicht völlig idiotisch ist auch das, was Sie so schön verlinkt haben. So wird z.B. bei beiden Links der Einfluss der Sonne auf das Klima völlig negiert, ohne dass auch nur ein Blick auf die Entwicklung der Sonnenaktivität geworfen wird. Das ist Scharlatanerie! Bei dem, was Sie hier bei Eike ab und zu an Fachwissen offenbart haben, kann ich nur noch zu dem Schluss kommen, dass Sie mit diesen Links und Ihrem abschließenden Satz die Leser von Eike bewusst belügen. Das wäre dann auch das gleiche Vorgehen, welches Herr Lesch regelmäßig praktiziert.

      Hochachtungsvoll

       

  4. Dieser Bericht ist allein von seinem satzbau ,und deren Rechtschreibung so falsch wie der Inhalt.

    Auch wird kein Gegenbeweise erbracht ,nur um Harald Lesch zu schädigen?

    Es ist doch nun mal an der Zeit ,den Autor von diesem Bericht zu Interviewen ,ob erstens Gegenbeweise Empirisch untersucht zu veröffentlichen,und mal Rechtlich eine Untersuchung einzuleiten ,weil er hier offenbar einen Wissenschaftler  der Tatsächlich an einer Uni lehrt und wo es keine weiteren Anzeichen für Betrug gibt als Lügner öffentlich bezeichnet.

    Also im Klartext entweder Richtige Tatsachen beweisen oder eine Meinung nicht als Ahnung verkaufen

    • Also Herr Franck, das mit dem Satzbau und der Rechtschreibung scheint auch Ihre Stärke nicht zu sein.

      Ich zähle auf die Schnelle mindestens sieben Groß-/Kleinschreibfehler und mehrere Kommafehler, vom Satzbau ganz zu schweigen.

    • Franck, Wissenschaftlichkeit beginnt mit einer der wichtigsten Voraussetzungen: der Kenntnis der Sprache, in der man etwas beweisen oder begründen will. Das ist bei Ihnen offensichtlich nicht der Fall.
      Die Tatsache, dass LESCH an einer Universität lehrt, sagt nichts über seine wissenschaftlichen Qualitäten aus (Das tun Feministas/Genderistas auch…).
      Als Astrophysiker mag er eine Kapazität sein (das sind die Jesuiten doch alle…). Ansonsten lachen über seine klimatologischen Entgleisungen sogar die Ingenieurökonomen der weiland DDR

  5. Frage an alle:
    Da ich doch nur klimatologischer Laie bin, würde mich, unabhängig von Fälschungen, eines interessieren: Laut der Originalgrafik war in den 80ern der Höhepunkt des kühlenden Effekts der Sulfate (ca. -0,25 K) erreicht. Da die Grafik Anfang der 90er aufhört, würde mich interessieren, ob sich durch reichlich Entschwefelungen der letzten Jahrzehnte dieser Einfluss wieder der Nulllinie nähert.

    Daher vielleicht auch die irre Idee, der Atmosphäre Sulfate zuzusetzen.

    Schwefel müsste ja von Treibstoff-/Rauchgasentschwefelungen genug übrig sein und ich würde mir wieder einen schönen sauren Regen wie früher wünschen. Bin halt nostalgisch /IronieOff.

  6. Sehr guter Beitrag!

    Wer es kurz und knackig haben will – bei YouTube gibt es von dem halbstündigen Klimamanifest-Video hier auch einen ca. 15-minütigen Zusammenschnitt, mit der Quintessenz:



Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.