Globale Erwärmung erzeugt verzwei­felte Lügen in den Medien

James M. Taylor, Jay Lehr
Es gibt mit Sicherheit zahlreiche Gründe, warum so viele Menschen aus Mittelamerika danach trachten, in dieses Land [= die USA] zu kommen – legal oder illegal, aber die Auswirkung der globalen Erwärmung auf die Ernteerträge gehört nicht dazu.

Die New York Times hat einen irreführenden Artikel veröffentlicht mit der Behauptung, dass die globale Erwärmung weitgehend allein verantwortlich ist für das Eindringen illegaler Immigranten aus Mittelamerika in die USA. Der Beitrag mit der Überschrift [übersetzt] „Eine sich erwärmende Welt bringt verzweifelte Menschen hervor“ [A Warming World Creates Desperate People] kolportiert, dass die globale Erwärmung zu Ernteeinbußen in Mittelamerika führt, was wiederum die Menschen dort dazu zwingt, nordwärts in die USA zu fliehen. In Wirklichkeit befinden sich die Ernteerträge global und auch in Mittelamerika auf einem rekordhohen Niveau. Die wirkliche Lektion aus dem Beitrag in der NYT lautet, dass ein vorteilhaftes Klima verzweifelte Medienlügen erzeugt.

Die NYT schreibt: „Dürre und steigende Temperaturen in Guatemala machen das Leben und sogar das Überleben der Menschen dort immer schwieriger, was die ohnehin schon prekäre politische Lage für die dort lebenden 16,6 Millionen Menschen weiter verschärft“. Der Artikel spricht im Einzelnen die Kaffee-Produktion an und zitiert „einen jungen Landwirt“ mit den Worten „Wir können nicht mehr allein von der Kaffee-Produktion leben“. Der Artikel spekuliert dann, dass die Einbußen bei der Kaffeeernte der globalen Erwärmung geschuldet sind, was die Menschen dann dazu bringt, illegal in die USA zu kommen.

Objektive Fakten führen dieses fiktive Narrativ ad absurdum. Einer Veröffentlichung des Landwirtschaftsministeriums der USA [USDA] vom Juni 2018 zufolge mit dem Titel „Coffee: World Markets and Trade“ [etwa: Kaffee: Weltmarkt und Handel] erbrachte die Kaffee-Saison 2017/18 die zweithöchste Kaffeeernte jemals, die nur geringfügig den bisherigen Rekord der Saison 2016/17 verfehlte. Und lange dürfte der Rekord 2016/17 auch nicht mehr bestehen bleiben. „Es wird vorhergesagt, dass die Kaffeeernte 2018/19 11,4 Millionen Sack höher ausfallen wird als im Vorjahr mit 171,2 Millionen“, geht aus dem USDA-Report hervor.

Wichtig ist auch der Umstand, dass Mittel- und Südamerika den Löwenanteil der Welt-Kaffeeernte erzeugen. Brasilien erzeugt mehr als die Hälfte der globalen Kaffeeernte, und das USDA berichtet, dass die Kaffeeproduktion in Brasilien in jedem der letzten vier Jahre neue Rekorde erreicht hat. Inzwischen erreichte die Kaffeeernte 2017/18 in Mittelamerika einen neuen Rekord, und das USDA geht davon aus, dass die Saison 2018/19 einen weiteren Rekord verzeichnen wird.*

[*,Globale Erwärmung‘: Im Internet gibt es aus verschiedenen Quellen aktuell Berichte über Einbußen der Kaffeeernte in dieser Saison im südlichen Brasilien – wegen Frost aufgrund eines außerordentlich kalten Winters auf der gesamten Südhalbkugel. Anm. d. Übers.]

Nach dem Schwerpunkt Kaffee wendet sich der NYT-Artikel der Tomaten-Produktion zu, welche angeblich ebenfalls durch die globale Erwärmung verheerend geschädigt wird. Unter Verweis auf zwei anonyme Teenager aus El Salvador behauptet der Artikel: „Die Felder der Familien werfen immer weniger ab. Die Tomaten nehmen eine blasse, kränkliche Farbe an“. Objektive Daten zeigen jedoch, dass falls das wirklich stimmen würde, es gegen die globalen Trends bzgl. Tomaten stehen würde. Dem „Overview Global Tomato Market“ zufolge, veröffentlicht von der Landwirtschafts-Website Hortidaily, gab es im Jahre 2016 global eine Rekord-Tomatenernte, die um 30% höher lag als noch vor zehn Jahren. Die Tomatenproduktion ist tatsächlich so hoch, dass die Preise für die Verbraucher rapide sinken. Hortidaily zitiert einen belgischen Händler mit den Worten „Es gibt einfach zu viele Tomaten, weil die Ernte in allen Ländern sehr gut ausgefallen ist“.

Es ist nicht nur die Kaffee- und Tomatenproduktion, welche unter den gegenwärtigen Klimabedingungen immer neue Rekorde erzielt. Die United Nations Food and Agricultural Organization (FAO) überwacht die globalen Ernteerträge einschließlich aller wichtigen Getreideernten. Darunter fallen die Großen Drei Reis, Weizen und Mais. Der FAO zufolge gab es bei den globalen Getreideerträgen 2017/18 einen neuen Rekord, der noch über den bisherigen Rekord von 2017/18 hinausging. Das sollte niemanden überraschen, weil für fast alle bedeutenden Nahrungsmittel in diesem Jahrzehnt Rekorderträge erzielt werden konnten, viele davon während der letzten ein bis zwei Jahre.

Es gibt mit Sicherheit zahlreiche Gründe, warum so viele Menschen aus Mittelamerika danach trachten, in dieses Land zu kommen – legal oder illegal, aber die Auswirkung der globalen Erwärmung auf die Ernteerträge gehört nicht dazu.

Link: https://www.heartland.org/news-opinion/news/global-warming-creates-desperate-media-lies

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

9 Kommentare

  1. Nachts ist es immer Kälter als Draussen!

    Und Drinnen ist es immer Heißer als am Ofen!

    Nur durch das Öffnen aller Fenster stabillisiert sich das Klima, bei Abnehmender Hitzewallung in den Oberen Temeraturschichten der Räumlichkeiten ,entweicht Diese und sorgt für ein Ausgeglichenes Klima auch in der Nacht und vor Allen Dingen Draussen!

    Wenn man die Helligkeitswerte der Mondfinsternis hinzurechnet ergeben sich bei zu feuchter Umgebungstemperatur geradezu  Beängstigende Werte in der Klima Entwicklung, Was dazu führt das die Wissenschaftler wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen aus den gefährdeten Zonen fliehen und Sich in den sicheren Schutz des Vollmondes  flüchten!!

    • Alwin Bruno schrieb am 16. August 2018 um 7:17:

      @Rainer Hoffmann, falls Sie dieses Paper noch nicht in Ihrer Sammlung haben:
      Estimation of the absolute surface air temperature of the Earth

      T = 14.05 C (287.2 K), 1981 – 2010

      Haben Sie versehentlich das falsche Papier verlinkt? Im Papier steht:

      The absolute surface temperature of the world is likely to be between 13.7 and 14.0°C for the 1961-1990 period and 13.9 and 14.2°C for 1981-2010.

      Dort taucht weder eine 14.05 noch eine 287.2 auf …

       

        • Alwin Bruno schrieb am 16. August 2018 um 12:08:

          Glaub ich nicht, verschiedene Zeiträume werden doch immer zum Hockeystick zusammengeklebt; passt es nicht?

          Was hat denn diese Antwort mit meiner Frage zu tun? Sie haben einen Wert angegeben mit einem Verweis auf ein Papier. In dem Papier steht der Wert nicht. Sie haben also entweder das falsche Papier referenziert oder sich bei der Zahl vertan. Was ist es?

          • Die von Herrn Bruno angegebenen 14,05°C sind doch genau der Mittelwert zwischen 13,9 und 14,2.

        • Sie haben keine falsche Antwort bekommen, wo käme ich dahin in einem öffentlichen Forum; wenn Ihnen die nicht gefällt: @NikolovScience ist die Quelle (10:09 AM – 15 Aug 2018) incl. Link. Die 14.05 C sehen doch plausibel aus, ist ja Ultra High-Tech PIK Maths Mittelwert-Dingens, nicht wahr.
          Ich denke @NikolovScience wird das auf der Konferenz in Porto referenzieren, aber er twittert ja auch (soll Kommunikation sein).

          • Alwin Bruno schrieb am 16. AUGUST 2018 UM 20:20:

            Sie haben keine falsche Antwort bekommen, wo käme ich dahin in einem öffentlichen Forum; wenn Ihnen die nicht gefällt: @NikolovScience ist die Quelle (10:09 AM – 15 Aug 2018) incl. Link.

            Sie haben also einfach eine Twitter-Nachricht übernommen, ohne einen Blick in das referenzierte Papier zu werfen, Hätten Sie doch einfach sagen können.

            Die eigentlich für Herrn Hoffmann interessante Nachricht war allerdings die vorangehende: https://twitter.com/NikolovScience/status/1029775007176515584

            The 288 K global baseline temperature proposed in 1980s by Hansen & others was not based on careful measurements, but rather a made-up approximation that got into the textbooks and propagated in society….

            Herr Hoffmann denkt ja immer noch, die 15°C wären die durch den Treibhauseffekt verursachte mittlere globale Temperatur und sucht verzweifelt einen Beleg dafür. Vielleicht würde im die Aussage eines doch eher skeptisch eingestellten etwas helfen …

             

          • zu: ohne einen Blick in das referenzierte Papier zu werfen

            Auch dreckige Lügen wird Lügner Marvin Müller stets verbreiten, es wird schon etwas hängenbleiben.

            Sie werde wohl nie darauf kommen warum ein Korollar (o.ä. Ableitung) in der Wissenschafts-kommunikation ausreicht; bei Ihnen geht es gleich ums Meckern über Ihre eigene Falsch-interpretation.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.