Trumps Entschei­dung bzgl. Paris nach einem Jahr: sieht immer besser aus!

Unsinnig wie diese Hinweisschilder: Das Paris-Abkommen. Bild: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Robert Bradley Jr.
„Vom heutigen Tage an werden sich die USA aus allen Implementierungen des nicht bindenden Paris-Abkommens sowie den drakonischen finanziellen und ökonomischen Belastungen zurückziehen, welche das Abkommen unserem Land aufbürdet. Dies gilt auch für die Einführung eines national bestimmten Beitrages und – besonders wichtig – die Finanzierung des Green Climate Fund , welche den USA ein ungeheures Vermögen kostet“Präsident Trump zum Pariser Klima-Abkommenam 1. Juni 2017


Der Klimawissenschaftler James Hansen nannte es einen „echten Betrug“. Präsident Trump nannte es eine „massive Umverteilung des Wohlstandes der USA hin zu anderen Ländern“. Und in einem Punkt stimmt dieses denkwürdige Paar aus einem alarmistischen Wissenschaftler und einem skeptischen Politiker überein: Bei dem von Obama geführten Pariser Klima-Abkommen ging es ausschließlich um Lobby-Arbeit und Image-Pflege, nicht um Klimawandel.

Trumps Entscheidung erscheint ein Jahr später als mutig, brillant und richtig. Und sie wird immer besser dastehen, wenn die übrige Welt mit dem Auseinanderdriften von dem, was ökonomische Koordination und Fortschritt einerseits erfordern und dem, was Betonkopf-Bürokraten wünschen andererseits.

Verbraucher wünschen sich die preiswerte, immer ausreichend zur Verfügung stehende und zuverlässige Energie. Steuerzahler favorisieren Neutralität und wollen nicht involviert werden. Und Regierungen auf der ganzen Welt müssen ihre limitierten Ressourcen mit den realen Problemen hier und jetzt verbinden, und nicht mit spekulativen, entfernten und unlösbaren Problemen. In dieser Hinsicht ist die Entscheidung zum Rückzug aus dem Abkommen pro Welt und lässt nur parasitäre Bürokraten im Regen stehen.

Das Abkommen

Was genau ist nun das Paris-Abkommen? Nach den Worten des Sponsors, also den UN:

Das Paris-Abkommen verpflichtet alle Beteiligten, ihre Bemühungen zu maximieren, um menschliche Treibhausgase zu reduzieren mittels national festgelegter Beiträge und diese Bemühungen während der kommenden Jahre noch zu verstärken. Darin enthalten ist die Erfordernis, dass alle Beteiligten regelmäßig Berichte bzgl. ihrer Emissionen und ihrer Bemühungen zur Umsetzung abliefern.

Das Ziel des Abkommens ist es, den Anstieg der globalen Temperaturen auf 2°C zu begrenzen – und sogar zu versuchen, diesen auf 1,5°C zu begrenzen – jeweils im Vergleich mit dem vorindustriellen Niveau. Die höchst fragwürdige Hypothese lautet, dass die Temperaturen anderenfalls dieses Niveau aufgrund menschlicher Aktivitäten übersteigen werden.

Das Abkommen ist notwendigerweise freiwillig und eine Absichtserklärung für jeden Unterzeichner. Aber es ist bindend für alle Bürger dahingehend, dass jede teilhabende Nation in seinen eigenen Energiemarkt intervenieren darf, um CO2-Emissionen zu reduzieren, ebenso wie Methan und andere anthropogene Treibhausgase – egal, was das kostet und welche Lasten darob anfallen.

In den USA spielte Präsident Barack Obama die interventionistischen Züge herunter und tat so, als ob dies zur Erfüllung des Paris-Abkommens nötig war. Es wurde zu seinen Bedingungen im November 2016 ratifiziert. Die USA stünden fest zu ihren Emissions-Reduktionen, während der Rest der Welt viel Freiheiten in dieser Hinsicht hatte. Und es waren auch die USA, welche die meisten Gelder an den im Abkommen genannten „Grünen Fonds“ zahlten, um ärmere Nationen bei ihren erzwungenen Bemühungen zu einer Energiewende zu helfen.

Trumps Begründung

Das Statement von Präsident Trump vor einem Jahr zum Rückzug aus dem Paris-Abkommen umfasste 2500 Wörter. Daraus hier einige Höhepunkte:

Die Erfüllung der Bestimmungen des Paris-Abkommen und die Einhaltung der drückenden Energie-Restriktionen würde in den USA 2,7 Millionen Arbeitsplätze vernichten bis zum Jahr 2025, jedenfalls nach den National Economic Research Associates.

China darf seine Emissionen noch atemberaubende weitere 13 Jahre lang steigen lassen – wir aber nicht. Indien macht seine Teilnahme von Milliarden über Milliarden über Milliarden Dollar abhängig im Rahmen von Entwicklungshilfe, zu zahlen von entwickelten Nationen.

China darf Hunderte weitere Kohlekraftwerke errichten. Wir jedoch dürfen diese Kraftwerke nicht bauen, wenn man diesem Abkommen folgt. Indien darf seine Kohleproduktion noch bis zum Jahr 2020 verdoppeln … sogar Europa darf noch weitere Kohlekraftwerke bauen.

Selbst wenn das Paris-Abkommen in vollem Umfang von allen Ländern umgesetzt werden würde, würde daraus lediglich eine Reduktion der globalen Temperatur um zwei Zehntelgrad Celsius – man lasse sich das auf der Zunge zergehen: zwei Zehntelgrad Celsius – Reduktion der globalen Temperatur bis zum Jahr 2100 resultieren … die Wahrheit ist, dass 14 Tage der Emissionen von China alle Fortschritte von den USA auslöschen würde – im Jahre 2030!

Der Grüne Fonds (des Paris-Abkommens) würde wahrscheinlich die USA verpflichten, potentiell Zehner Milliarden Dollar aufzubringen, wovon die USA bereits über 1 Milliarde gezahlt haben … Im Jahre 2015 hat der Direktor des Green Climate Fund dem Vernehmen nach festgestellt, dass sich der geschätzte Finanzbedarf nach dem Jahr 2020 auf 450 Milliarden Dollar pro Jahr steigern wird. Und niemand weiß bis auf den heutigen Tag, wohin das ganze Geld fließen wird.

Die Risiken des Paris-Abkommens steigen, weil bisher in der Historie diese Abkommen lediglich dazu neigen, mit der Zeit immer ambitionierter zu werden. Mit anderen Worten, das Pariser Rahmenwerk ist ein Anfangspunkt – so schlimm das auch ist – und nicht ein Endpunkt.

Der Ausstieg aus dem Abkommen schützt die USA vor zukünftigen Einmischungen in die Souveränität der USA von außen und vor massiven zukünftigen gesetzlichen Belastungen. Glauben Sie mir, wir hätten massive Belastungen, falls wir uns nicht zurückziehen würden.

Schlussfolgerungen

Der Widerstand gegen das Paris-Abkommen ist nur immer stärker geworden, richten sich doch dessen wertlose Wörter, wie Hansen sie nennt, gegen die Realität einer Business-As-Usual-Energiewelt. China und Indien steigen groß in Kohle ein. Die CO2-Emissionen der EU steigen. Und eine global verbundene Erdgas-Welt, welche aus dem Schiefergas-Boom hervorgeht, bedeutet noch Jahrzehnte lang eine Zukunft fossiler Treibstoffe.

„Der Präsident hat eine außerordentlich mutige Entscheidung getroffen, indem er sagte, dass wir uns aus dem Paris-Abkommen zurückziehen, Amerika an die erste Stelle setzen und sicherstellen, dass wir mit Taten vorangehen und nicht mit Worten“, sagte der Leiter der EPA Scott Pruitt. Trumps Statement geht in die Annalen der jüngeren Geschichte ein als einer der größten energiepolitischen Momente. Es steht damit in einer Linie mit der oil price-and-allocation decontrol-Anordnung von Präsident Reagan, welche die Energiekrise von Nixon bis Carter beendete.

Möge das Paris-Abkommen weiter abgewickelt werden und den gleichen Weg nehmen wie das vom Unglück verfolgte Kyoto-Protokoll aus dem Jahr 1997. Und mögen Energieverbraucher und Steuerzahler gewinnen und die Welt, nicht nur die USA, wieder groß machen.

Link: https://wattsupwiththat.com/2018/06/trumps-paris-decision-one-year-later-looking-better-and-better/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Anmerkung des Übersetzers: Wie immer bei WUWT gibt es zum Beitrag zahlreiche Kommentare. Diese sind zu diesem Beitrag vielfach sehr interessant. Offenbar hat der Autor bei vielen Amerikanern weit offen stehende Türen eingerannt!

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

22 Kommentare

  1. Es ist immer wieder sonderbar, wenn über installierte Leistung und gewonnene Leistung phantasiert wird. Wenn bei den sog. Erneuerbaren die installierte Leistung so bewertet wird, als wäre diese die gewonnene Leistung, frage ich mich, wo das Wissen derjenigen ist, die diesem Glauben anhängen. Bei einer Windkraftanlage ist die abgegebene Leistung definiert nach Windstärke und m. W. Dauer. Bei Solarpanels nach Einstrahlung und Tageszeit. Ich glaube, man kann diesem Glauben entgegentreten mit einem einfachen Vergleich: Installierte Leistung eines Kohle/Gas/Wasserkraftwerkes erzeugt keinen Strom, wenn man keine Kohle/Gas/Wasserdruck zur Verfügung hat/stellt.

  2.  

    Trumps Entscheidung bzgl. Paris nach einem Jahr: sieht immer besser aus!

    Genau richtig, bei den erneuerbaren im Stromsektor sieht es weltweit immer besser aus.

    Rund 178 Gigawatt (GW) Leistung wurden 2017 neu installiert.
    Das ist ein Anteil der erneuerbaren Energien an der neu installierten Stromerzeugungskapazität von ca. 70% und damit der größte Zuwachs an erneuerbaren Energien in der Geschichte.

    Gegenüber 2016 stieg die zusätzlich installierte Photovoltaik-Stromkapazität um ca. 29 % auf ca. 98 GW an.
    Mit einem weltweiten Zuwachs an Windkapazität von ca. 52 GW steuert auch die Windkraft entschieden zur Verbreitung von erneuerbaren Energien bei.

    Die energiebedingten CO₂-Emissionen stiegen um ca. +1,4 %.
    Der weltweite Energiebedarf stieg im Jahr 2017 aufgrund des Wirtschaftswachstums in Schwellenländern und des weltweiten Bevölkerungswachstums um schätzungsweise ca. +2,1 %. So kann der Zuwachs an erneuerbaren Energien nicht mit dem steigenden Energiebedarf mithalten, nur abmindern.
    Bei den Wachstumsraten bei den erneuerbaren ist das nur noch eine Frage der Zeit bis der Zubau an erneuerbaren über der Zunahme des weltweiten Energiehungers liegt.

      •  

         

        besso keks fragt am 12. Juni 2018 um 19:31

        Was sind eigentlich „Windkapazität“ und „Stromkapazität“?

         
        Photovoltaik-Stromkapazität und Windkapazität ist die Nennleistung gemeint, Installierte Leistung, Sie können auch google fragen, da wird Ihnen geholfen, wenn Sie keine Ahnung von Umgangssprachlichen Begriffen im Stromsektor haben die in der Praxis so Verwendung finden.

        • Herr Mueller,
          das war eine rhetorische Frage.

          Ihre Ausführungen dokumentieren Ihr Dilemma.
          Der „weltweite Energiebedarf“ ist real vorhanden. Der muss geliefert werden.

          Der „weltweiten Zuwachs an Windkapazität“ und die „installierte Photovoltaik-Stromkapazität“ ist erst einmal nur installiert.
          Ob die liefert und in welchem Umfang oder nicht entscheidet die Natur.
          Es gibt berechtigte Zweifel, dass die sich nicht nach dem „weltweite Energiebedarf“ richtet.

          Insofern kann der „Zuwachs an erneuerbaren Energien nicht mit dem steigenden Energiebedarf“ nicht nur nicht „mithalten“, sondern ihn max. tröpfchenweise unterstützen.
          Allerdings zu Kosten, die eher den Begriff „Flut“ rechtfertigen.

        • @Frank Barth: richtig!

          „Sie können auch google fragen, da wird Ihnen geholfen, wenn Sie keine Ahnung von Umgangssprachlichen Begriffen im Stromsektor haben die in der Praxis so Verwendung finden.“

          Fragen Sie sich mal besser, was Ihnen eine „Nennleistung“ hilft, die zu Zufallszeiten und summarisch zu einem Prozentsatz von bestenfalls ~15% bereit gestellt wird.

        • Sie erzählen mal wieder dummes Zeug, Herr Windmueller. Kapazität ist nicht Leistung. Stromkapazität ist Unsinn. Der Rest auch.

          Ihr Wikipedia-Elektrotechnik-Diplom ist nicht die Klicks wert, die Sie dafür aufgewendet haben.

          Um weitere Blamagen zu verhindern, sollten Sie auf Kommentare zu Fachgebieten verzichten, von denen Sie keine Ahnung haben.

          PS.: Auf meine Fragen zu verschiedenen Ihrer Kommentare wartet die Fachwelt noch immer.

    • Das hier tut richtig weh wegen der Falschheit:

      „Rund 178 Gigawatt (GW) Leistung wurden 2017 neu installiert.
      Das ist ein Anteil der erneuerbaren Energien an der neu installierten Stromerzeugungskapazität von ca. 70% und damit der größte Zuwachs an erneuerbaren Energien in der Geschichte.“

      Windmühlenstrom schwankt bundesweit zwischen Null und 90% der Nennleistung. Im Jahresmittel liegt die Leistung bei 15% (zwischen 10 und 20%). Macht also knapp 27 GW oder 50% der mit konventionellen Kraftwerken neu bereitgestellten Leistung. Der Preis pro kW Nennleistung beträgt bei Windmühlen 1000 € oder bei 15% effektiver Leistung 6666 €. Ein konventionelles Kohlekraftwerk kostet so um die 1000 € pro kW Nennleistung. Nicht zu vergessen die extrem teure Kohle

      Ach was sind die Windmühlen billig. 6666 €/kW für eine Nutzungszeit von 15 Jahren, denn dann sind die Schrott. Die Kohlekraftwerke schaffen das viel schneller mit den 60 Jahren Laufzeit. Oder sind es nur 40?

      Und dann erst der teure Kohlepreis mit 51 €/t.

      Wieviel kWh Energie kann man denn mit einer Tonne Steinkohle erzeugen? Sind das nicht etwas mehr als 8100 kWh.

      Nun ja, Sie werden ja erklären können, warum es weltweit noch keine 100% Windmühlenstromerzeugung gibt und warum der Windmühlenstrom teurer ist als der Kohlestrom.

  3. Trump gebe ich hier recht und finde es gut, dass eine wichtige Nation wie die USA sich gegen den Klimawahn stemmt.

    Ansonsten ist – und hier muss ich meine Einschätzung von 2016 revidieren – Trump im politischen Sinn eine mittlere Katastrophe.

    • @Frank Grabitz

      Was verstehen Sie den unter Politik….ein starres System in dem sich nichts bewegt…ein Diktat wie man sich zu verhalten hat und welche Meinungen man zu vertreten hat…?!

      Den meisten Deutschen ist immer noch nicht bewusst, was Politik,Demokratie bedeutet…freie seien Meinung zu äußern, offen und frei zu sprechen…sich nicht anpassen….eine Mehrheit für seinen Weg/Politik hinter sich zu versammeln und damit dann zu regieren…das ist doch Demokratie/Politik….und nicht das angepasste immer und immer wieder zu machen..das ist nämlich Diktatur…Trump hat soviel Bewegung in die Politik (Gesinnungsgesellschaft) gebracht, dass es euch nicht mal auffällt, dass die Politik…der Stil, den Trump vorgibt genau diese Freiheit und Offenheit ist, die uns Jahrzehnte in Deutschland und auch den USA GEFEHLT hat. Trump vertritt seinen Standpunkt und lässt aber gleichzeitig die Entscheidung für jeder Mann/Länder offen ob Sie seinen Standpunkt was abgewinnen können oder nicht…im Gegensatz zu der EU-Deutschen NGO-Mafia Politik…die setzt voraus, bestimmt, bevormundet, grenzt aus….bist du nicht für mich, dann bist du mein Feind….das ist die EU-Deutsche NGO Mafia (Gesinnungspolitik)

      Trump hingegen überlässt es jeden selbst…sich zu entscheiden….ob er diesen oder jenen Weg mitgeht….Trump ist Präsident der USA und als Präsident muss er eine Richtung vorgeben…ich vergleiche Politik immer auch mit einen Schachspiel…und Trump hat bis jetzt gute Schachzüge gemacht…die illegale Einwanderung will er eindämmen, die Währung stärken, auch die US-Wirtschaft will er stark machen, eine Energiepolitik der billigen Energie, eine Steuerreform die den US Bürgern und Unternehmen zu gute kommt…Trump hat viel erreicht und er wird noch mehr erreichen und bewegen in den nächsten 6-7 Jahren. Und nur darauf kommt es an…auf Bewegung…EU-Deutschland lähmt sich selbst…Bürokratie und 7-Jahres Pläne der EU sprechen da Bände…aber das habe ich ja hier schon einige Male aufgezählt. Wir sollten als Deutsche nicht mehr so Regierungs- und Medien HÖRIG sein…die Zeiten des Adels, der Diktatur ist vorbei und wir sollten uns nicht wieder einer Diktatur (diesmal im Grün-Sozialistischen Gewand) hingeben und uns zu Tode disziplinieren. Diese Merkel Regierung…diese EU…meint es nicht gut mit uns…!

       

       

       

      • Herr Hofmann

        Bombenangriffe auf Syrien, weil Assyds Truppen Giftgas eingesetzt haben sollen ? ??? Glauben Sie diesen Unsinn wirklich ?

        Sanktionen gegen Russland wegen Vergiftung der Skripals ? noch ein Unsinn.

        Sanktionen gegen Firmen die Nordstream 2 unterstützen ? Nur damit Deutschland und die EU, und damit die Bürger, das teure LNG Gas kaufen müssen und er sein Zeugs loskriegt ? Trump macht Erpressung. Die finden Sie in Ordnung ?

        Sie haben also nichts dagegen wenn der Bürger noch mehr für Energie bezahlt. Gut, dann wird der Unterschied von fossiler zu Alternativenergie kleiner.

        Abkommen wie das Atomabkommen einfach aufkündigen ohne die anderen zu fragen ? um die politischen Imperialpläne in Syrien mit dem IS durchzusetzen ? Nordsyrien ist unter US Einfluss, 5 US-Militärstützpunkte wurden gebaut, und dort wird 90% des syrischen Öls gefördert. Also wieder Öl, Energie. Die Kurden sollen daran beteiligt werden. Assads Syrien hat nichts davon.

        Die französische Total muss den Fördervertrag mit Iran kündigen. Eine britische Explorationsgesellschaft – war es Shell oder BP – hat erst einen Vertrag zur Förderung mit Iran geschlossen. Das geht !!!

        Jerusalem als Hauptstadt Israels ??

        Natürlich kann Trump seine Politik machen wie er, bzw. seine Gefolgsleute, oder die, die ihm die Wahl gesponsort haben, wollen, nur bleibt die Frage inwieweit dies weltweit ankommt. Trump kann die USA isolieren bzw. abseits stellen, richtig wie Sie sagen, es ist SEINE Politik. Aber der muss ich wahrhaftig nicht zustimmen.

        An sich ist das eine Seite für Klima und Energie und ich lese diese Seite seit Mitte 2008, und ich wollte hier nicht über Politik reden, weil ich dachte die Kapriolen von Trump seien bekannt. Was er in Amerika, bei sich zu Hause gut macht, hat hier und für mich keinen Einfluss.

        Allerdings bei Frau Clinton bin ich mir auch nicht sicher wwas die für ein Weltpolitik betrieben hätte – wenn sie es überhaupt alleine bewegen können und nicht gelenkt werden.

        Ihrer Einschätzung über Merkel-Deutschland und der EU-Kommission stimme ich zu.

        Und damit sollten wir es beenden.

         

        • @Frank Grabitz
          Ich verstehe Sie nicht! Es ist doch nicht Trump, der über das Wohl des Deutschen Volk entscheidet sondern es ist die jeweilige Deutsche Bundesregierung. Diese Grün-Sozialistische Bundesregierung unter Führung einer NGO-EU Marionette namens Merkel sieht doch in Assad einen Thyrannen, in der EU die Erlösung und in Putin das Böse. Man ist gegen Trump…man ist gegen den Brexit…man ist gegen Alles was seiner Grün-Sozialistischen Gesinnung widerspricht.

          Trump macht Politik zum Wohl seines US-Volk….Trump mach Politik aus seiner Sicht…woher wollen Sie überhaupt wissen, dass Trump von sich aus in Syrien die Bomben geworfen hat und nicht auf verlangen der Franzosen (Macron) hier mit geschossen hat…so zu sagen als ein Freundschaftsdienst der US-Französichen Beziehungen. Macron hat Trump gebittet hier einige Rakten mit abzuschießen. Wie es auch ist…Trump macht Politik für sein Land und Merkel und ihre NGO-EU macht eben nicht Politik für das Land sondern für irgendwelche NGOs…grenzenlose-multikulti Eliten…auf Kosten der EU-Deutschen Bevölkerung/Arbeiter.
          Und mit dem Quatsch, dass Deutschland von den USA immer noch bestimmt wird, können Sie gar nicht erst kommen…dies ist ein Märchen, dass gerne von der Deutschen Regierung im Umlauf gehalten wird…dann braucht man sich nämlich nicht für sein NICHT REGIEREN in Deutschland rechtfertigen…genauso ist das mit der EU….wobei die EU tatsächlich massiv in die Deutsche Regierung eingreifft…auch hier wehrt sich die Deutsche Regierung nicht dagegen….Es liegt immer an einen selber, ob man Souverän sein will oder nicht…ob man Frei und Unabhängig sein will oder eben Abhängig und Unfrei….Die Grün-Sozialistische Merkel Regierung will Deutschland in er Knechtschaft der NGO-EU halten und weiter hineintreiben….das finde ich beschämend…weil das Deutsche Volk dieses Spiel mitspielt anstatt diese Gesinnungspolitik (Merkel) abzuwählen.

          • Es ist einerlei ob Trump auf Wunsch der Franzosen bombardiert hat . Er hat´s getan ! Sein eigenes Militär musste ihn zurückhalten nicht noch gegen russ. Einrichtungen zu bombardieren, und die haben zuvor die Russen informiert – ansonsten …. Und so wie er getönt hatte dürfte klar sein, dass es sein eigener Wille war. Laut Brzesinski sind die Europäer Vasallen der USA !! Das ist ein Thema welches absolut nicht von der Regierung in Umlauf gebracht wird (eher geleugnet wird) sondern eher von den sogenannten Verschwörungstheoretikern. Sie kennen sich hier nicht groß aus, aber man muss nicht überall Bescheid wissen. Was das US Verhältnis betrifft scheinen Sie mir mehr wie blauäuigig und immer noch freundschaftsselig. John Kornblum der frühere US Diplomat in Deutschland sagte vor Jahren in einer Jauch TV Talksendung, dass Deutschland und USA nicht befreundet sind, sondern sie sind Partner – Geschäftspartner. Und genauso wird gehandelt. Staaten sind nicht befreundet. Und wenn man für LNG Gas das 2-3 fache von dem russischen Gas bezahlen muss dann ist das Erpressung, dagegen hab ich was. Dann kann ich ja gleich mit Windenergie heizen.  Sehen Sie die Österreicher als Beispiel an. Aktuell : Gazprom-Gaslieferung bis 2040 verlängert. Klare und deutliche Position !

            Wäre unschön, wenn die deutsche Wintershall mit Nordtream 2  schon wieder einen äußerst lukrativen Auftrag zurückgeben müsste – wie bereits schon die exklusive Gas-Förderung in Sibirien, die sie unter die Top Gasförderer der Welt emporgehoben hätte.

            Und in Sachen EU-Eingriff würde ich sagen, dass eher die deutsche Regierung mit ihren Vertretern, wie z.B. bei den Grenzwerten zu Stickoxiden die EU Kommission bestimmt und Deutschland damit seine Nachbarn lenkt.

            Der frz. Autobauer PSA knickt bereits vor den Trump-USA ein und liefert nicht mehr nach Iran, obwohl der mit 444 tsd PKW größter ausl. Markt ist. Aber so etwas findet ja ihre Zustimmung …

            In Ihren Ausführungen kommen Sie mir vor wie die Agitatoren der Klimakirche – ohne Faktennennung, nur Bauchgefühle. Sie sollten sich mehr auf das Thema Klima konzentrieren.

            Gewählt hätte ich Trump 2016 auch, vor allem als Alternative zu Clinton, aber jetzt würde ich wahrscheinlich keinen wählen können. Ich hoffe nur Trump macht in den Sachen Klima so weiter wie bisher als Gegenpol zu den europäischen Hasardeuren.

             

            So,  und jetzt Schluss, sondern sperrt uns der Admin noch wegen Themaverfehlung.

    • Trump ist politisch grossartig. Die Massenmedien sind eine katastrophe. Die Lügen dauernd. Jeden Tag, jede Minute. Erfinden permanent dumme Geschichtchen um sie dann Trump zu unterstellen.

      Trump ist der beste Präsident den die USA haben werden, und zwar im Bezug auf 100 Jahre vor und nachher.

      Hören Sie auf CNN zu gucken, oder die Staatlichen Medien in Europa, die sind genauso schlecht im Bezug auf Trump wie im Bezug auf Klima, Atom und „grüne Energie“.

       

      Abel

      • „Hören Sie auf CNN zu gucken, oder die Staatlichen Medien in Europa, die sind genauso schlecht im Bezug auf Trump wie im Bezug auf Klima, Atom und „grüne Energie“.“

        Klingt einfach, ist aber so!

      • Oh weia, wie sagt man in Bayern :

        „Herr lass Hirn regnen“

        nur weil Trump das Paris-Abkommen gekündigt hat, muss man doch nicht jeden Krampf den dieser Mann verzapft gut heißen.

      •  

        Michel De Lois schreibt am 6. Juni 2018 um 16:54
        „Die Lügen dauernd. Jeden Tag, jede Minute. Erfinden permanent dumme Geschichtchen um sie dann Trump zu unterstellen.“

        Tramp selbst verbreitet oder lässt Fake News und Alternative Fakten verbreiten.

        Beispiel gefällig:
        Seiner Behauptung nach sind mehr Menschen der Amtseinführung von Donald Trump beigewohnt als jemals zuvor.
        Indes sprachen alle verfügbaren Daten gegen diese Behauptung.
        Luftaufnahmen zeigten ein kleineres Publikum bei Trumps Amtseinführung als bei der Amtseinführung von Barack Obama im Jahr 2009.
        Der Nahverkehrsbetrieb Washington Metro zählte am Tag von Trumps Amtseinführung um 11:00 Uhr mit 193.000 Fahrgästen erheblich weniger als die 513.000 Fahrgäste im Jahr 2009.

  4. Klar hat Trump recht….Trump ist ein Mann einer freien Marktgesellschaft. Trump will als Präsidenten, dass der Markt für die Menschen im Land da ist und nicht für die NGOs dieser Welt. Trump will den freien Markt für eine freie Gesellschaft…ein Markt der erst mit seiner Freiheit (von Bürokratie und Zwangsabgaben) für die Gesellschaft einen Mehrwert darstellt…Mehrwerte schaffen kann…und damit Wohlstand und Entwicklung weiter vorantreibt….

    Das Gegenteil von freier Markt-gesellschaft-wirtschaft sieht man dagegen in EU-Deutschland…hier regelt die grün-sozialistische Gesinnungsdikatur jede Ecke des Marktes…hier werden Subventionen für die Gesinnung einer Politik gewährt…hier wird der Mehrwert VERNICHTET (Kernenergie, Kohle- Gaskraftwerke) und durch den Minderwert (sog. Erneuerbaren Energien) ersetzt und das mit einen marktfeindlichen Gesetzt = EEG (Energieeinsparverordnung/CO2-Feinstaub Verbot usw.)

    Die USA sind unter Trump eine freie Markt-Gesellschaft wieder geworden…EU-Deutschland wird mehr und mehr zum Albtraum…zu einen Sozialistischen Gesinnungsstaat im Grünen Diktaturkleid. Mangel und Armut wird mehr und mehr in EU-Deutschland…im Grün-Sozialistischen EU-Deutschland zunehmen…jeder sozialistische Staat = Diktatur mündete in einer Mangel und Armutsgesellschaft.

     

     

    •  

      Marc Hofmann schreibt am 5. Juni 2018 um 10:16
      „Das Gegenteil von freier Markt-gesellschaft-wirtschaft sieht man dagegen in EU-Deutschland…hier regelt die grün-sozialistische Gesinnungsdikatur jede Ecke des Marktes…hier werden Subventionen für die……“
      „Klar hat Trump recht….Trump ist ein Mann einer freien Marktgesellschaft.“
      „Die USA sind unter Trump eine freie Markt-Gesellschaft wieder geworden“

      Nur seltsam Herr Marc Hofmann,
      das Trump für die AKWs, Kohlekraftwerke u.s.w. Subventionen einführen wollte um die vor dem Billigstrom aus PV und Windkraftanlagen zu schützen.

      https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/us-regierung-subventionen-kohle-atomkraft

      Auf PV-Module wurden ja bereits Strafzölle eingeführt in den USA um die Kohlekraftwerke und AKWs zu schützen, na ja so sieht eben eine freien Marktgesellschaft bei Trump aus.
      Nach einem Bericht des Wall Street Journal zufolge sollen die Netzbetreiber gezwungen werden, Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken zu beziehen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.