Meeresspiegel-Hysterie: Spekulationen vs. Fakten

... das Meer verharrt(!) an seinem Strande (Foto: Heide Puls, Poel)

Nun geht es wieder rund: „Meeresspiegel steigt immer schneller“ [1] … „Meeresspiegel steigt zunehmend schneller“ [2] „… Beschleunigung könnte dazu führen, daß der Anstieg im Jahr 2100 zehn Millimeter pro Jahr beträgt.“ [3] ; „könnte“, „würde“, „sollte“ oder „könnte auch nicht“ ; nur soviel ist gewiß: Weder die mehr als 100jährigen Pegelmessungen noch die 25jährigen SAT-Messungen zeigen eine Beschleunigung des seit der letzten Eiszeit steigenden Meeresspiegels. Der Anstieg hat sich im säkularen Maßstab seitdem immer mehr verlangsamt, ein anthropogenes CO2-Signal ist auch heute nirgendwo zu finden.
=======================================================

Klaus-Eckart Puls

    Zu den Messungen und Fakten:

(1) Satelliten-Messungen

Seit 1993 werden diejenigen Satelliten-Daten publiziert [4], auf welche sich aktuell die Medien und letztlich die Original-Publikation [5] berufen. Diese Daten zeigen zwar einen fortgesetzten Anstieg von ca. 3 mm/yr, allerdings in einer linearen Regression (Abb.1) :

                                                                         Abb.1 SAT-Daten AVISO [4]

Von einer Beschleunigung des Anstieges findet sich darin keine Spur! Im Gegenteil: Im Zeitraum der letzten 2 Jahre – Aug. 2015 bis Nov. 2017 – zeigen die Daten sogar nahezu eine Stagnation des Anstieges (==> geglättete Kurve ganz unten!).

(2) Pegel-Messungen

In den letzten Jahren sind eine Fülle von peer-reviewten Publikationen erschienen, die sich mit Auswertungen von Pegel-Messungen beschäftigen – weltweit. Eine umfangreiche Literatur-Zusammenstellung dazu [6] sowie zugleich die dortige Auswertung und Ergebnis-Übersicht kommt zu folgenden Ergebnissen:

„Zahlreiche Auswertungen von Küsten-Pegel-Messungen über 200 Jahre sowie neuerdings von Schwere-Messungen der GRACE-Satelliten ergeben immer wieder einen Meeres-Anstieg von etwa 1,6 mm/yr. Dagegen stehen die seit 1992 publizierten Altimeter-Messungen mit den Satelliten-Systemen TOPEX/POSEIDON/JASON mit doppelt so hohen Werten von 3,2 mm/yr. Die erhebliche Diskrepanz ist bis heute ungeklärt. Dabei stimmen jedoch immerhin die Trends überein: Der Meeres-Anstieg verläuft seit wenigstens 100 Jahren linear, es gibt keine Beschleunigung des Anstieges. Ein Signal durch anthropogenes CO2 (AGW) ist nirgends erkennbar. Das alles steht in krassem Widerspruch zu den Verlautbarungen und insbesondere zu den alarmistischen Prognosen des Klimarates IPCC und einiger Klima-Institute.“

u.w.a.a.O. :

„Die ständigen Alarm-Meldungen zu angeblich dramatischen Meeres-Spiegel-Anstiegen in Gegenwart und Zukunft können durch Messungen nicht bestätigt werden, sondern werden durch die Meß-Daten sogar widerlegt. Weltweit zeigen weder die Pegel-Daten (200 Jahre) noch die Satelliten-Daten (20 Jahre) eine Beschleunigung des Meeres-Anstieges. Dazu in krassem Widerspruch stehen alle bisherigen und derzeitigen Aussagen vom Klimarat IPCC, von einigen Klima-Instituten sowie die der Klima-Modelle. Darüber hinaus gibt es Anhalts-Punkte dafür, daß die Satelliten-Daten zu höheren Beträgen hin erheblich „über-korrigiert“ wurden [7] : „Anstatt die Satellitendaten nun an die real am Boden gemessenen Daten anzupassen und nach unten zu korrigieren, besteht die Diskrepanz zwischen Pegel- und Satellitenmessungen aber leider bis heute weiter. Und es scheint irgendwie auch niemanden zu stören. Ein mysteriöser Fall.“

(3) Dramatische Eisschmelze ?

Ein Beschleunigung des Meeres-Anstieges kann es nur geben, wenn die großen Eisschilde der Erde schmelzen, oder wenigstens im Ansatz damit beginnen [1] :

Verantwortlich für den Anstieg ist zum einen das Abschmelzen der Eisschilde, zum anderen der Umstand, daß Wasser sich bei Erwärmung ausdehnt.“

Jedoch: Auch das ist in den Messungen nicht zu finden. Eine jüngst dazu gegebene Übersicht kommt zu folgendem Ergebnis [8] :

„Die Arktis wird wärmer, die Antarktis wird kälter; das Arktis-Eis schmilzt, das Antarktis-Eis wächst – Eine „Klima – Katastrophe“ ist weder das Eine noch das Andere !“

Einige Graphiken mögen das verdeutlichen:

Bei den derzeitigen Prozessen an der AA-Halbinsel und der Westantarktis (Abb.2)Erwärmung und Eis-Abbruch – ist zu beachten, daß es sich dabei nicht um „irgend eine Klimakatastrophe“ handelt, sondern um das Witterungs-Phänomen der Antarktischen Oszillation (AAO ==> Abb.4), deren Intensivierung der letzten 2 Jahrzehnte auch wieder „zurück schwingen“ wird :

(4) Dramatische Meeres-Erwärmung ?

Und nochmals zum o.a. Zitat :

„Verantwortlich für den Anstieg ist zum einen das Abschmelzen der Eisschilde, zum anderen der Umstand, daß Wasser sich bei Erwärmung ausdehnt.“

Nur eben:

Diese Meeres-Erwärmung ist nicht zu finden, zumindest nicht in einem nennenswerten Ausmaß !

Die Messungen zeigen im Langzeittrend über 40 Jahre nur wenige Zehntel Grad Anstieg (Abb.5), folglich keine dramatische Erwärmung, und in den der letzten 2 Jahren sogar eine Abkühlung der Meere :

Mit derart geringen Temperatur-Änderungen ist kein „Thermischer Meeresanstieg“ zu „machen“ – der Rest ist wilde Spekulation !

(5) Zusammenfassung

Zusammenfassend

auch für die vorstehenden Ausführungen, sei hier das Abstract einer soeben erschienen peer-reviewten Publikation des international renommierten Meeres-Forschers Niels-Axel Mörner – zugleich Direktor des Instituts Paleogeophysics & Geodynamics Stockholm – zitiert [9] :

Abstract : Sea level changes is a key issue in the global warming scenario. It has been widely claimed that sea is rising as a function of the late 20th’s warming pulse. Global tide gauge data sets may vary between +1.7 mm/yr to +0.25 mm/yr depending upon the choice of stations. At numerous individual sites, available tide gauges show variability around a stable zero level. Coastal morphology is a sharp tool in defining ongoing changes in sea level. A general stability has been defined in sites like the Maldives, Goa, Bangladesh and Fiji.

In contrast to all those observations, satellite altimetry claim there is a global mean rise in sea level of about 3.0 mm/yr. In this paper, it is claimed that the satellite altimetry values have been “manipulated”. In this situation, it is recommended that we return to the observational facts, which provides global sea level records varying between ±0.0 and +1.0 mm/yr; i.e. values that pose no problems in coastal protection.“

F a z i t :

Man gewinnt bei der neuerlich durch die Öffentlichkeit gejagten Meeresspiegel-Hysterie den Eindruck : Die Klima-Alarmisten an den Instituten und in den Medien sind erkrankt – an ADS, dem „Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom“. Das Klima-Thema begann sich zu erschöpfen, daher muß wohl die „alarm-therapeutische Dosis“ erhöht werden.

=============================================================

Anmerkung der Redaktion: Durch heftiges Foltern von Daten gestehen diese heute alles was man von ihnen verlangt. Ein besonders übles Beispiel dafür ist das Quälen von Meeresspiegeldaten durch das Team von Steve Nerem. Kurz zusammen gefasst lautet das Rezept „mach die Vergangenheit flacher, dann wirkt die Gegenwart steiler“! Unser Autor Kip Hansen hatte sich dessen Kunstfertigkeit in dieser Sache vor kurzem im Artikel

Meeres­spiegel – steigen und fallen: Wie man einen Anstieg aus Nichts erzeugt

angenommen. Details dazu hier

==================================================================

A n l a g e n   (ggf. öffnen und download) :

(1) vorstehender Artikel Meeresspiegel kompl. als PDF:  Puls.MeerSp.180214

(2) PDF zu [8]: Die bi-polare Klimaschaukel: Thermale Gegen-Koppelung zwischen Arktis und Antarktis

 Puls27.IKEK2017.DL.K-Wippe

===================================================================

Q u e l l e n :

[1] „Meeresspiegel steigt immer schneller“ 12.02.2018

https://www.n-tv.de/wissen/Meeresspiegel-steigt-immer-schneller-article20281234.html

[2] „Meeresspiegel steigt zunehmend schneller“ 13.02.2018

https://www.focus.de/wissen/diverses/wissenschaft-meeresspiegel-steigt-zunehmend-schneller_id_8457474.html

[3]   „Meeresspiegel steigt schneller als gedacht“ FAZ, 13.02.2018

http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/meeresspiegel-steigt-schneller-an-als-bisher-bekannt-15446016.html

[4] https://www.aviso.altimetry.fr/en/data/products/ocean-indicators-products/mean-sea-level/products-images.html

[5] Steve Nerem et al.; University of Colorado, „Proceedings“ der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS).

[6] Säkularer und Aktueller Meeres-Anstieg: Pegel (1.6 mm/Jahr) oder SAT-Altimeter (3.2 mm/Jahr) – WAS ist richtig ?

(a) http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/saekularer-und-aktueller-meeres-anstieg-pegel-16-mmjahr-oder-sat-altimeter-32-mmjahr-was-ist-richtig/ 08.07.2014

(b) http://www.kaltesonne.de/?p=19280 14. Juli 2014

[7] Nachträgliche Korrekturen der Satelliten-Meeresspiegeldaten: Was nicht passt wird passend gemacht? ; http://www.kaltesonne.de/?p=4544 ; 14. Juli 2012

[8] Die bi-polare Klimaschaukel: Thermale Gegen-Koppelung zwischen Arktis und Antarktis

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/01/18/klaus-eckart-puls-die-bi-polare-klimaschaukel-arktis-und-antarktis-ikek-11/ 18.01.2018

[9] Nils-AxelMörner : Sea Level Manipulation ;  Intern. J. Engineering Science Invention, ISSN (Online): 2319 – 6734, ISSN (Print): 2319 – 6726, www.ijesi.org ||Volume 6 Issue 8|| August 2017 || PP. 48-51, www.ijesi.org 48 | Page 48-51, Paleogeophysics & Geodynamics, Stockholm, Sweden.

 

image_pdfimage_print

28 Kommentare

      • Nun ich habe es wirklich schon mehrfach versucht – ständig werde ich abgewiesen (geblockt). Beim letzten Versuch hieß es dann: Doppelter Kommentar entdeckt.

        Wie dem auch sei: jetzt habe ich es mit einer neuen Emailadresse versucht – und anscheinend ist diese besser, da ich immerhin bis zum Admin durchkomme…

        Meine Frage: Wäre ein Szenario denkbar, bei dem die Oberflächentemperatur unserer Meere über einen gewissen Zeitraum zunimmt, die Temperatur des Gesamtvolumens aber konstant bleibt oder gar abnimmt?

  1. Eine Frage:

    Wäre ein Szenario denkbar, bei dem die Oberflächentemperatur unserer Meere ansteigt, die Gesamttemperatur des gesamten Volumens aber konstant bleibt oder gar abnimmt?

    Christoph Sattler

    • Herr Sattler,

      warum Szenario? Das Gesamtvolumen hat keine Gesamttemperatur, ebenso wie die Atmosphäre dies nicht hat. Ohne Temperaturunterschiede keine Strömungen, Umwälzungen, das Meer wäre nur noch eine Suppe. Doch ebengenau dies macht ja diese zusammenhänge so unberechnenbar. Sofern ich die Messdatengrafik der Sateliten sehe schätze ich das eher als Drift des Messwertgebers ein, ebenso dies für die Messung der CO2 konzentration auf der Mauna Loa Station auch., Solch lineare Zusammenhänge git es in der Natur selten bis garnicht!

  2. Wasser hat bei +4Grad Celsius eine Dichteanomalie; da ist das Volumen minimal und die spezifische Dichte am Größten.
    Wenn sich also z.B. Wasser von >Null auf +4Grad erwärmt, nimmt das Volumen ab!
    Erst danach -bei weiterer Erwärmung- wird das Volumen wieder größer; bei ca. +8Grad hat das Wasser das gleiche Volumen wie bei Null Grad.
    Ist das in den Studien, die behaupten dass eine Temperaturzunahme das Wasservolumen erhöht, überhaupt berücksichtigt worden?
    Wenn sich also polares Wasser erwärmt, kann das Volumen gar nicht zunehmen.

  3. Wenn ARD u.a. Medien seriös wären, hätten sie beim Präsentieren der Ergebnisse der Studie auch sagen müssen: a) was hat die Studie genau untersucht (Datengrundlage) und mit welcher Methode, b) welche anderen Studien es dazu gibt, d.h. wie ist die Studie in der gesamten Wissenschaftslandschaft einzuordnen, c) man hätte andere Aussagen zum Meeresspiegel – wie z.B. die von Schellnhuber, der fast im Monatstakt um viele Meter (!) differierende Aussagen macht – als falsch zurücknehmen müssen usw. All das wurde nicht gemacht. Das zeigt sehr eindeutig, dass die „Staatsmedien“ nur Ideologie verbreiten und kein Wissen und auch nicht dazu anregen, kreativ zu denken. Ist ja auch klar, denn dann würden die Mediennutzer vielleicht auch andere „Selbstverständlichkeiten“ der bürgerlichen Gesellschaft in Frage stellen. Deshalb: alle Medien müssen vergesellschaftet werden! Weg mit kommerziellen Privatmedien(konzernen), mit bürokratischen, von den Parteien gestellten Rundfunkräten usw.

    • Sie dürfen wohlwollend davon ausgehen, 95 Prozent der Bewohner unserer heutigen Universitäten, sind dazu NICHT (mehr) in der Lage. Die haben ganz andere Gedanken im Kopf. Absolut sicher keine solchen scharfen Fragen, wie Sie sie zu Recht äußern und verlangen. Das gilt für Studenten, Doktoranden und Professoren und dem weiteren Anhang. Traurige Realität. Sie können heute studieren und werden mit den Methoden nicht groß belästigt. Das ist schon seit einiger Zeit so.

    • Wenn ARD u.a. Medien seriös wären …

       
      Das sind die aber nicht.
      Die können auch nicht seriös sein, weil deren Ziele nur mit Lügen erreicht werden können.
       

  4. Kann jemand bitte mal erklären, wie es überhaupt möglich sein soll, den den vom Seegang bewegten Meeresspiegel millimetergenau zu vermessen von Satelliten, die hunderte Kilometer darüber umlaufen? Und wie werden dabei die Anziehungskräfte von Mond und Sonne, also die Gezeiten, aber auch die dadurch bewegte Erdkruste sowie die großräumigen tektonischen Vorgänge in der äußeren Erdhülle, der Lithosphäre, berücksichtigt?

     

  5. Gestern Abend wurde in der Tagesschau wieder ein 130-Sekunden-Panikbericht über den Meeresspiegelanstieg zum Besten gegeben: http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesschau/tagesschau-20-00-Uhr/Das-Erste/Video?bcastId=4326&documentId=49983916. Da wurde mit tollen psychologischen Tricks gearbeitet. Es wurde behauptet, daß der Anstieg in ‚weit größerem Ausmaß‘ erfolgt als bisher angenommen (65 cm bis 2100) und das wären allerneueste Ergebnisse einer umfassenden amerikanischen Studie anhand der sehr zuverlässigen Satellitendaten. Dabei haben sich diese Werte (wenn man ihnen trauen darf!?) seit den 90iger Jahren nicht wesentlich geändert und liegen nach wie vor bei etwa 3 mm pro Jahr, wie es Herr Puls in seinem Beitrag auch anführt. Eigentlich müßte das ja eine beruhigende Meldung sein, denn noch vor wenigen Wochen tönte Herr Schellenberger vom PIK ebenfalls in der Tagesschau noch von zirka 10 Metern (nach meiner Erinnerung). Ansonsten wurde wieder der alte Unsinn behauptet. Die glauben doch allen Ernstes alle Menschen sind bekloppt und merken den sich auch noch widersprechenden Schwindel nicht – wer lügt oder gut recherchiert berichten will, braucht bekanntlich ein gutes Gedächtnis. Anderseits kann man jede Politik durchsetzen, wenn die Menschen ausreichend Angst vor der Zukunft haben. Da spielt es auch keine Rolle, daß wir mittlerweile in Deutschland gemeinsam mit Dänemark die teuersten Strompreise Europas haben und der Trend geht weiter ungehemmt in diese Richtung! Bald werden wir Weltmeister sein oder die andern Länder halten uns Deutsche für vollkommen verrückt – je nach Standpunkt.

    • Ist doch alles kein Problem. >Wir< schicken diesen Genies eine Einladung im Jahr 2100 an der Stelle zu erscheinen. Dann klären wir das und fertig. Bis dahin verpflichten sich diese stillschweigen zu bewahren. Schließlich haben die auch >empirisch< das Alter dieser Erde überprüft. Ein Irrtum ist in dem Laden kategorisch ausgeschlossen. Da sind einige jahre in der Zukunft ein Klacks.

      Ich bin sicher, alle haben noch einen Termin frei. Das ließe sich logistisch machen. Wetten werden gerne angenommen. Der oder die Verlierer müssen sich vertraglich zu etwas verpflichten.

       

       

       

    • Diese Nachrichten passen doch genau zum Faschings-Dienstag:
      4:40 Bundesregierung erwägt kostenlosen Nahverkehr
      6:27 Meeresspiegel steigt immer schneller an

      Also, Leute trinkt heute noch einmal, bevor Ihr morgen absauft. Der Kater kommt spätestens am nächsten Tag.

  6. [5] Steve Nerem et al.; University of Colorado, „Proceedings“ der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS)

    „Using a 25-y time series of precision satellite altimeter data from TOPEX/Poseidon, Jason-1, Jason-2, and Jason-3, we estimate the climate-change–driven acceleration of global mean sea level over the last 25 y to be 0.084 ± 0.025 mm/y2.“

    Ich habe Zweifel daran, dass man aus einer 25-jährigen Zeitreihe eine Beschleunigung des Anstiegs mit der angegebenen Genauigkeit bestimmen kann. Ohne zuverlässige Modelle darf man diese Beschleunigung nicht in die Zukunft extrapolieren.

     

  7. Da fragen wir doch mal den Klimaexperten Schellnhuber. Dem kommen jetzt die Tränen, weil der Meeresspiegel sinkt. Vor einigen Jahren hatte er im Fernsehen 80 m bis 2100  prophezeit. Kurze Zeit später hat er in seinem Vortrag vor der Regierung von 50 m geredet.  Die PDF liegt leider nur noch auf meinem alten PC und nicht mehr beim Auswärtigen Amt, wo ich es damals heruntergeladen hatte.

    Da müsste Frau Merkel zum Meerespiegelanstieg nun sagen „Wir schaffen das nicht.“

     

  8. Dagegen stehen die seit 1992 publizierten Altimeter-Messungen mit den Satelliten-Systemen TOPEX/POSEIDON/JASON mit doppelt so hohen Werten von 3,2 mm/yr. Die erhebliche Diskrepanz ist bis heute ungeklärt.

    Nicht ganz soweit ich mich erinnere.: Alle Messungen der amerikanischen Sateliiten wurden nach vielen Korrekturen um Fehler zu beseitigen (soweit ich weiß, wurden die Methoden nie veröffentlicht) an einen Pegel in Hongkong angebunden, von dem bekannt war, daß er mit etwa 2 mm/a absinkt. Dieser Wert wurde zu dem errechneten Meßwert von um 1 mm/a hinzuaddiert, um einen unbekannten Fehler auszugleichen.  so kann man es natürlich auch machen. Um neren zu widerlegen muß man sich nur die Änderung der Rotationsgeschwindigkeit der Erde ansehen. In dieser müßte sich die Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs wiederspiegeln, zu mindest solange noch der Satz von der Erhaltung des Drehimpulses gilt. Tut es aber nicht. Also nur Pseudowissenschaft.

  9. Bei  solch marginalen Zunahmen muss an doch nach der Gegenrechnung der aktuell auf dem Meer befindlichen Bruttoregistertonnen an Schiffsfracht Fragen 🙂 

  10. Wieder einmal wird absolut klar, dass es sich um Propaganda-Medien handelt.

    Natürlich liegt das, wenn es passiert, natürlich weit in der Zukunft. Wie immer, da sind die Hetzer & Lügner wohl schon abgetreten. Die Umverteilung und das Geschäft und das politische Werkzeug muss anscheinend wieder etwas gestützt werden.

  11. Man könnte doch schon mal anfangen und große Pipelines in die Wüsten zu bauen. So kann man den Meeresspiegel konstant halten und vielleicht passiert ja was positives in der Wüste.

  12. Eine sehr gute Darstellung (oder besser Gegendarstellung zum offiziellen Tenor)

    Panik machen mit solchen „Übertreibungen“ zum Anstieg der Meere scheint gerade Konjunktur zu haben. Zur Ablenkung ?????

     

  13. Gestern Abend haben unsere Qualitätsmedien darüber berichtet! Und was für ein einspieler ! Ein Meer mit schwimmenden Eis . Obwohl jeder weiß dass schwimmendes Eis das Volumen nicht erhöht. Das sind die gleichen Bilder die man den Zuschauern mit Wasserdampf qualmenden Schornsteinen präsentiert, im Zusammenhang mit CO2. Für wie dumm halten die uns eigentlich?

    • Ich denke nicht, dass die Mehrheit der Bevölkerung weiß, dass schwimmendes Eis das Volumen nicht erhöht. Ich kenne genügend, die glauben was in der Tagesschau berichtet wird. Selber denken? Fehlanzeige

    • Solche Bilder stellen Symbolbilder dar (Ähnlich dem dampfenden Türmen bei Kraftwerken als Symbolbild für CO2-Emissionen)

      Das der verantwortliche Bildtechniker hier nicht immer die besten/richtigen Bilder nimmt ist nicht nur in diesem Bereich zu sehen.

  14. Vor 12000 Jahren wäre es durchaus eine angemessene Warnung gewesen! – Warum seither die Energiebilanz der Erde positiv ist, weiß allerdings immer noch niemand. – Ein Anstieg um 120 m hatte zwar zeitweilig den Fußweg nach England überspült, doch inzwischen hat ein Tunnel auch dieses Problem beseitigt! – Übrigens wohnen viele Niederländer bereits seit geraumer Zeit zufrieden unterhalb des Meeresspiegels und versorgen sogar uns mit Tomaten!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.