11. Internationale Klima- und Energiekonferenz (IKEK-11)

9.-10. November 2017, Nikko Hotel Düsseldorf


Programm

5oct17_IKEK11_Programm

Donnerstag, 9. November

 

8.30 Uhr     Registrierung der Teilnehmer (Kontonummer für die Anmeldung hier zu finden)

 

10.00 Uhr   Einführung: EIKE gegen den Rest der Welt?

                 Rückblick nach 10 Jahren Verteidigung von Diskurs und Wissenschaft

                 Dr. Holger Thuß

Präsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

 

10.30 Uhr   US Klima- und Energiepolitik nach 10 Monaten Trump

                 Stunde Null für Klimaalarmisten?

Marc Morano

Chefredakteur www.climatedepot.com und Kommunikationsdirektor CFACT

 

11.15 Uhr   Energiewende zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Prof. Dr. Helmut Alt
FH Aachen

 

 

12.00 Uhr   Die bi-polare Klimaschaukel:

                 Thermale Gegen-Koppelung zwischen Arktis und Antarktis

Dipl.-Meteorologe Klaus-Eckart Puls

Ehemaliger Leiter der Wetterämter Essen und Leipzig

 

12.45 Uhr – 14.15 Uhr     Mittagspause Gemeinsames Mittagessen

 

15.00 Uhr   Meeresspiegelanstieg – Fakt und Fiktion
Ergebnis neuester empirischer Untersuchungen auf Fidschi

Prof. em. Dr. Niels Axel Mörner

Ozeanograph, Ehemaliger Dekan der Fakultät für Paläogeophysik und
Geodynamik an der Universität Stockholm

 

15.45 Uhr   Der Klimamythos und die exponentielle Angst

Benoît Rittaud,

Präsident climato-réalistes

 

16.30 Uhr – 17.00 Uhr Pause

 

17.00 Uhr   via Video und Skype: Vom Aussterben bedroht? – Die tatsächlichen Gefahren für Eisbären

Dr. Susan Crockford
Evolutionsbiologin und Experte für Eisbärenpopulationen,
Lehrbeauftragte an der University of Victoria, British Columbia, Kanada

 

17.45 Uhr   CO2-induzierte Erwärmung vs. gesteigertem Pflanzenwachstum

Prof. em. Dr. Francois Gervais

Université François Rabelais, de Tours, où il enseignait la physique et la science des matériaux

 

19.00 Uhr   Abendveranstaltung – Gemeinsames Abendessen mit Tischrede

 

                 Der Grüne Blackout wird kommen

                 Alexander Wendt, Journalist und Autor


Freitag, 10. November

 

9.00 Uhr     Klimawissenschaft in EIKE: Jüngste Forschungsergebnisse zu Klimazyklen

                 Prof. Dr. Horst Lüdecke

Pressesprecher, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

 

9.45 Uhr     CO2 sparen durch Dämmzwang – warum und wie?

Konrad Fischer, Architekt

Architekt, Sachverständiger für EnEV

 

10.30 Uhr – 11.00 Uhr Pause

 

11.00 Uhr   Klimatreiber neben CO2

                 Der Einfluss kosmischer Strahlung auf des Klima –

                 Neueste Forschungsergebnisse und ihre Bedeutung für das Verständnis des Klimawandels

                 Prof. Dr. Henrik Svensmark

                 Centre for Sun-Climate Research des Danish National Space Centre

                 Prof. Dr. Nir Shaviv

                 Racah Institute of Physics – The Hebrew University of Jerusalem

 

12.15 Uhr   via Skype: Peer Review – Warum Skeptizismus zwingend notwendig ist

                 Donna Laframboise

Blog nofrakkingconsensus.com, Autor des Buchs “The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World’s Top Climate Expert“, Toronto, Canada

 

12.45 Uhr   – 14.15 Uhr Mittagspause – Gemeinsames Mittagessen

 

14.15 Uhr   Es ist vorbei – Der Klimaalarmismus ist die Wiederauferstehung von 120 Jahren alten Fehlern

                 Christopher Monckton, 3rd Viscount Monckton of Brenchley

Michael Limburg, Dipl.-Ing.

Vizepräsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

 

15.00 Uhr   Ein Jahr nach der Klimaübereinkunft von Paris!

Michael Limburg, Dipl.-Ing.

Vizepräsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

 

15.30 Uhr   Die Schweizer Energiewende im Autonomen Nachvollzug?

                 Elias Meier

Präsident, Freie Landschaft Schweiz

 

16.15 Uhr   – 16.45 Uhr Pause

 

16.45 Uhr   Fakten statt Propaganda – Wie wir zu einer „echten“ Mobilitätsdiskussion kommen können

                 Günter Ederer (angefragt)

Wirtschaftspublizist, Filmproduzent und Buchautor

 

17.30 Uhr   Schlusswort

                 Wolfgang Müller

Generalsekretär, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

 

anschließend (17.45 Uhr) Sektempfang und Ende der Veranstaltung  

Der Veranstalter behält sich das Recht auf kurzfristige Programmänderungen vor.

Die Konferenz, mit Ausnahme der Tischrede, wird simultan Deutsch-Englisch / Englisch-Deutsch und gedolmetscht.

Veranstaltungsort       Nikko Hotel

Immermannstraße 41

40210 Düsseldorf

500 Meter vom Hauptbahnhof Düsseldorf.

Der Flughafen Düsseldorf (DUS) ist mit dem Zug in 11-20 Minuten zu erreichen.

 

Anmeldung:

Mit vollem Namen, Anschrift und Institution an EIKE e.V.

Email: info@eike.pw Fax: 03641 – 3279 8589

Brief: EIKE e.V., Unstrutweg 2, 07743 Jena

Kontonummer für die Anmeldung ist hier zu finden

Tagungsbeitrag                                                                          Privatpersonen       Firmenvertreter

 

Tageskarte  (Donnerstag oder Freitag)                                                 60 €                                   150 €

Im Tagungspreis enthalten sind: Mittagessen und alle

Kaffeepausen sowie Konferenztasche mit Buch.

 

Tageskarte mit Abendveranstaltung (Donnerstag)                                 80 €                                  180 €

Im Tagungspreis enthalten sind: Mittagessen und alle Kaffee-

pausen, Abendessen sowie Konferenztasche mit Buch.

 

Komplette Konferenz (Do.-Fr.) inkl. Abendveranstaltung                       130 €                                  280 €

Im Tagungspreis enthalten sind: Zwei Mittagessen, alle Kaffee-
pausen, Abendessen sowie Konferenztasche mit Buch.

 

Teilnahme halbtags                                                                               40 €                                   90 €

Im Programm aufgeführte Kaffeepausen sind im Tagungspreis enthalten.

 

Für Schüler, Studenten (mit Nachweis) Konferenz: 45 €

 

Spenden an das Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE) sind steuerbegünstigt

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

19 Kommentare

  1. Wenn Ihre Konferenz tatsächlich wissenschaftlich wäre, würde Sie Rede und Gegenrede zulassen. Das Ganze heißt dann wissenschaftlicher Diskurs. Da sie aber den Klimawandel scheinbar mit Vorliebe einseitig beleuchten wollen, und mit Absicht wird nur ein kleiner Teil der Meinungswelt präsentieren wollen, ist die Konferenz schlichtweg unwissenschaftlich. Danke, aber dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Michael Müller

     

     

    • Haben Sie schon mal Ihre Kritik bei den Konferenzen von PIK & Cie z.B. der jüngsten Zeit-Konferenz „Klima & Energie“ am 17.10.17 gesponsert von der Gasindustrie (Zukunft-Erdgas) angebracht? Bitte teilen Sie uns mit was Sie diesen Leuten geschrieben haben. Die sind – unterstützt von sämtlichen Medien dieser Republik- mehr als einseitig.
      Im Übrigen können Sie sich gern anmelden und teilnehmen, und dann Ihre Einwände vor den dort versammelten Fachleuten vortragen.

    • Sind Sie schon mal  auf einem Wetterkongress in Hamburg gewesen, Herr Müller? Einseitiger geht es kaum noch. Interessant auch die Aussteller bei solchen „Kongressen“. Macht aber nichts: Medizinerkongresse sind da noch  viel schlimmer … .

  2. Die Überweisung des Tagungsbeitrages würde durch Angabe einer Kontonummer beträchtlich vereinfacht werden 😉

    Nutzen Sie wirklich die Internet Domain .pw des Südsee Staates Palau für Eike Verwaltungsaufgaben? Bei solchen obskuren Adressen vermute ich immer Fake Adressen und Abzocke?

    • 17.45 Uhr CO2-induzierte Erwärmung vs. gesteigertem Pflanzenwachstum
      und
      11.00 Uhr Klimatreiber neben CO2

      Im Programm könnte auch stehen: „Gibt es außer der tödlichen Klimaerwärmung durch anthropogenes CO2 auch andere Klimatreiber und welchen Einfluss hat CO2 auf das Pflanzenwachstum?“

      Ich sehe hier, immer wieder, wie der Klimabetrugsindustrie der kleine Finger gereicht wird, mit dem Argument, dass es ja eine leichte, aber unbedeutende Klimaerwärmung durch eingebrachtes CO2 gäbe.
      Damit hat man die Rechnung ohne den Wirt gemacht.
      Diese Beschwichtigungstaktik geht niemals auf. Die Ganoven nehmen nicht den kleinen Finger, die Reißen gleich den ganzen Arm aus und sagen, dass ihnen hiermit die Beweise geliefert werden.
      Ich warte immer noch auf den Beweis, dass CO2-Schwankungen, auf das Wetter mit seinen Temperaturen, eine Wirkung haben.
      Her mit den Beweisen!

  3. Schön, schön – aber wo bleibt der Vortrag, in dem bewiesen wird, dass es keinen Treibhauseffekt gibt?
    Weder natürlich, noch menschgemacht?

    • Eugen Ordowski schrieb:

      Schön, schön – aber wo bleibt der Vortrag, in dem bewiesen wird, dass es keinen Treibhauseffekt gibt? Weder natürlich, noch menschgemacht?

      Fragen Sie doch einfach einen der eingeladenen Gäste zu diesem Thema. Oder schauen sich die Positionen der Gäste der vergangenen Konferenzen an. Vielleicht beantwortet das die Frage.

      Aber fragen Sie nicht Monckton, der ist seit Jahren der Meinung, es gäbe beides, siehe „Der Konsenz ist nicht 97%-ig, er ist 100%-ig (https://wattsupwiththat.com/2014/07/11/the-climate-consensus-is-not-97-its-100/)

      • Hallo, Herr Müller,
        ich muß nicht die Meinung der eingeladenen Gäste kennen.
        Für einen Beweis, dass es keinen Treibhauseffekt gibt, benötige ich nur 3 Glasscheiben, montiert in unterschiedlichen Höhen (0.15 m, 1.5m, 3 m über dem Flisenboden) auf meiner Gartenterrasse und einen Sonnentag.
        Die unterschiedlichen Temperaturen zeigen, was Sache ist, ganz ohne physikalische Berechnungen!

        • Eugen Ordowski schrieb:

          Hallo, Herr Müller,
          ich muß nicht die Meinung der eingeladenen Gäste kennen.
          Für einen Beweis, dass es keinen Treibhauseffekt gibt, benötige ich nur …

          Ihre Frage war, wo denn der Vortrag bleibt, der die Nichtexistenz des Treibhauseffektes beweist. Eine Unterhaltung mit den eingeladenen Gästen könnte Ihnen zu dieser Frage Erkenntnisse bringen. Das sind keine „Alarmisten“, Sie brauchen also nicht befürchten, da evtl. irgendwelche ideologisch Verblendeten vorzufinden (oder was auch immer das Voruteil gerade ist …)

          • Hallo, Herr Müller,
            ich bin jetzt in dem Alter, in dem man weder „Gott, noch den Teufel“ fürchtet. 🙂
            Ich vermisse einfach einen Vortrag, mit folgenden Titel:
            „Der Treibhauseffekt – ein wissenschaftlicher Irrtum!“

  4. Vielen Dank für die ganze freiwillige, unbezahlte Arbeit mit der Konferenz (die Klimahysteriker machen es ja nicht ohne den Steuerzahler üppig zu belasten).

    Wie schon die letzten male wird eine Spende auf den Weg gebracht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*