Was Trump tatsächlich der New York Times zur Globalen Erwärmung gesagt hat

New York Times Getty Images/Mario Tama

Michael Bastasch
Als der zum nächsten Präsidenten gewählte Donald Trump den Reportern und Redakteuren der New York Times sagte, er habe ein „offenes Ohr“ in Bezug auf die globale Erwärmung, war das eine Sensation für die Medien und sie lieferten Schlagzeilen, das der hitzköpfige Immobilien-Mogul seine Position geändert hat.
Aber lesen Sie das Transkript von Trumps Interview bei der New York Times selbst und machen Sie sich ein differenzierteres Bild als das, was fast von vielen Nachrichtenagenturen berichtet wurde.


Zum Klimawandel weigerte sich Herr Trump sein Versprechen zu wiederholen, das beim internationalen Klimaabkommen im vergangenen Jahr in Paris erreichte abzukündigen und er sagte: „Ich betrachte es sehr genau". Die New York Times berichtet darüber in einer Zusammenfassung des Interviews.

Ungeachtet der kürzlich erfolgten Ernennung seines Übergangsteam mit einem heftigen Kritiker des Pariser Abkommens, sagte Mr. Trump: ‚Ich habe ein offenes Ohr dafür‘ und dass saubere Luft und kristallklares Wasser von entscheidender Bedeutung sind, schrieb die Times.

Klingt ein wenig wie sein Wahlversprechen, in dem er versprach, den Pariser Klimavertrag „abzukündigen“, der von den Delegierten der UN an ihrem jährlichen Gipfel im vergangenen Jahr nach zähem Ringen vereinbart wurde.

Trump sagte, dass er ‚ein offenes Ohr‘ für den Pariser Vertrag haben würde, aber die nicht veröffentlichten Teile des Interviews scheinen mehr über seine aktuellen Gedanken bezüglich der globalen Erwärmung zu erzählen.

Trump hob nicht nur die Tatsache hervor, dass es viele prominente Skeptiker der von Menschen verursachten katastrophalen Erwärmung gibt, auch nahm er Bezug auf den Herausgeber der NYT, Arthur Sulzberger Jr. und seinen Versuch, die globale Erwärmung mit Stürmen zu verbinden.

Trump erwähnte sogar, wenn auch nicht mit Namen, den „Climategate" E-Mail-Skandal, wo angebliche Top-Wissenschaftler mit Klimadaten getüftelt haben, um die Erwärmung schlimmer aussehen zu lassen als sie war.

Während Trump sagte, dass er glaubt, es gibt „einige Verbindungen" zwischen den Menschen und der globalen Erwärmung, drückte er Besorgnis darüber aus, wie sehr die Klima Vorschriften die Wettbewerbsfähigkeit der USA beeinträchtigen würden.

Es sollte auch beachtet werden, dass Trump lachen muss, wenn er einige Fragen der Times über die globale Erwärmung beantwortet.

Hat sich Trumps Einstellung zur globalen Erwärmung gewandelt?

Hier ist das vollständige Transkript von dem, was Trump der NYT erzählte:

THOMAS L. FRIEDMAN, Kommentar Kolumnist: Herr Präsident – gewählter, kann ich eine Frage stellen? Eines der Probleme, die Sie sehr vorsichtig vermieden während Ihrer Kampagne nicht anzusprechen und auch nicht angesprochen haben, ist eines, das mir sehr lieb und am Herz liegt, ist das ganze Problem des Klimawandels, die Pariser Vereinbarung, wie Sie sich dem nähern wollen. Sie besitzen einige der schönsten Golfplätze in der Welt …

 [Gelächter, im Hintergrund Reden]

TRUMP: [lacht] Ich habe ihre Artikel gelesen. Einige werden sogar besser, weil Doral ein wenig weg ist … so dass es dann perfekt sein wird. (Unverständlich), aber das sagt er nicht. Er sagt, dass nur diejenigen, die in der Nähe am Wasser sind, verschwunden sein werden, aber Doral wird gut in Form sein. [Gelächter]

 [Doral, Miami, ist ein Ort für Reiche, in dem Trump Luxus Resorts und Golfplätze betreibt]

 FRIEDMAN: Aber es ist wirklich wichtig für mich und ich glaube, dass auch viele unserer Leser wissen wollen, wie Sie damit umgehen wollen. Ich glaube nicht, dass irgendjemand dagegen Einspruch erhebt, alle Energieformen zu nutzen. Aber Sie wollen Amerikas Führung in der Welt abgeben, dem Klimawandel entgegenzutreten?

TRUMP: Ich schaue mir das genau an, Tom. Ich werde Ihnen was sagen. Ich habe eine offene Haltung dazu. Wir werden sehr genau hinschauen. Es ist eine Angelegenheit die sehr interessant ist, denn es gibt nur wenige Dinge die noch unterschiedlicher gesehen werden als der Klimawandels. Sie neigen nicht dazu, das zu hören, aber es gibt Menschen auf der anderen Seite dieser Angelegenheit, die sind, denken, nicht einmal …

SULZBERGER: Wir haben davon gehört.

FRIEDMAN: Ich war auf "Squawk Box" mit Joe Kernen an diesem Morgen, so bekam ich die Ohren voll davon.

["Squawk Box" ist das ultimative "pre-market" Morgennachrichten und Gesprächsprogramm, wo die größten Namen der Wirtschaft und Politik ihre wichtigsten Geschichten erzählen; CNBC.com]

[Gelächter]

TRUMP: Joe ist einer von ihnen. Aber viele intelligente Menschen stimmen mit Ihnen nicht überein. Ich habe eine sehr offene Haltung dazu. Und ich werde eine Menge Dinge studieren, die damit zusammenhängen und wir werden sehr sorgfältig darauf schauen. Aber ich habe eine offene Haltung dazu.

SULZBERGER: Nun, da wir auf einer Insel leben, mein Herr, möchte ich Ihnen danken, dass Sie eine offene Haltung dazu haben. Wir haben gesehen, was diese Stürme anrichten, nicht wahr? Wir haben es persönlich gesehen. Gerade zu.

FRIEDMAN: Aber Sie haben eine offene Haltung dazu?

TRUMP: Ich habe eine offene Haltung dazu. Und wir hatten Stürme schon immer, Arthur.

SULZBERGER: Nicht solche.

TRUMP: Wissen Sie, dass der jemals heißeste Tag in 1890 ¬irgend sowas war, 98. Sie können zu vielen Vorkommnissen verschiedene Ansichten herausstellen. Ich habe eine völlig offene Meinung.

Mein Onkel war für 35 Jahre ein Professor bei M.I.T. Er war ein großer Ingenieur und Wissenschaftler. Er war ein toller Mensch. Und er war … lange her, er hatte Gefühle – Das war schon vor langer Zeit – er hatte Gefühle zu diesem Thema. Es ist ein sehr komplexes Thema. Ich bin nicht sicher, jemals jemand wirklich wissen wird [wie Klima funktioniert; geraten der Übersetzer]. Ich weiß, sie sagen, sie haben die Wissenschaft auf ihrer Seite, aber dann haben sie auch diese schrecklichen E-Mails die zwischen den Wissenschaftlern hin und her geschickt wurden. Wo war das in Genf oder wo auch immer vor fünf Jahren?

Schrecklich. Als Sie erwischt wurden, wissen Sie, Sie wissen das auch und man kann sagen, was soll das Ganze? Ich habe absolut eine offene Haltung dazu. Ich werde Ihnen was sagen: Saubere Luft ist von entscheidender Bedeutung. Sauberes Wasser, kristallklares Wasser ist von entscheidender Bedeutung. Sicherheit ist von entscheidender Bedeutung.

Und wissen Sie, Sie erwähnten die Golfplätze. Ich habe einige große, große, sehr erfolgreiche Golfplätze. Ich habe so viele Umweltpreise für die Art und Weise erhalten wie ich es gemacht habe, wissen Sie. Ich habe eine enorme Menge an Arbeit hineingesteckt, wo ich enorme Gewinne erhalte. Irgendwann werde ich sagen, dass ich ein wahrer Umweltschützer bin und in einigen Fällen werden die Leute lächeln und andere Leute, die mich kennen, verstehen, dass das wahr ist. Offene Meinung.

JAMES BENNET, Redakteur des Editorial: Wenn Sie sagen, eine offene Meinung, meinen Sie, dass Sie nur nicht sicher sind, ob die menschliche Aktivität den Klimawandel verursacht? Denken Sie, die menschliche Aktivität ist oder ist nicht damit verbunden?

TRUMP: Ich denke gerade jetzt … na ja, ich denke, es gibt einige Konnektivität. Es gibt einiges, etwas. Es hängt davon ab, wie viel. Auch hängt es davon ab, wie viel es unseren Unternehmen kostet. Sie müssen verstehen, unsere Unternehmen sind zurzeit nicht wettbewerbsfähig.

Sie sind wirklich weitgehend nicht wettbewerbsfähig. Vor etwa vier Wochen, begann ich einen bestimmten Satz in meine Reden einzufügen, dass wir seit W. Bush 70.000 Fabriken verloren haben. 70.000. Als ich zum ersten Mal diese Zahl sah, dachte ich: "Das muss ein Tippfehler sein. Es kann nicht 70 sein, man kann nicht 70.000 haben, Sie würden nicht denken, dass wir überhaupt 70.000 Fabriken hier haben. Und es war kein Tippfehler, es ist richtig. Wir haben 70.000 Fabriken verloren.

Wir sind gegenüber anderen Nationen nicht mehr wettbewerbsfähig. Wir müssen uns wieder wettbewerbsfähig zu machen. Wir sind nicht konkurrenzfähig, wegen einer Vielzahl von Gründen. Das wird mehr und mehr eine Notwenigkeit, es wieder zu werden. Weil viele dieser Länder, mit denen wir Geschäfte machen, schließen Abkommen mit unserem Präsidenten oder wem auch immer und dann, halten sie sich nicht an die Abkommen, das wissen Sie. Und es ist für ihre Unternehmen viel weniger teuer, die Produkte herzustellen. Also werde ich das sehr intensiv studieren und ich glaube, ich kann dabei ein gewichtiges Wort mitreden. Und ich glaube, meine Stimme wird gehört, vor allem von Menschen, die nicht an ihn [den Klimawandel] glauben. Und wir werden Sie es wissen lassen.

FRIEDMAN: Ich würde es hassen, Royal Aberdeen [Golf Club an der Ostküste Schottlands] unter Wasser zu sehen.

TRUMP: Die Nordsee, das könnte sein, das ist ein guter Witz, nicht wahr?

Gefunden auf The Daily Caller vom 23.11.2016

Übersetzt durch Andreas Demmig

Here’s What Trump Really Told NYT About Global Warming

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

31 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@T. Heinzow #29
Stimmt schon und er müsst sich erst einmal mit einen Überlebenswerkzeug (Säge, Axt, Beil, Messer, Schleifstein, Töpfe, Schüsseln, Behälter, Netz usw.) eindecken.
Das Jagen, Fischen, Schlachten, Zerlegen, Backen, Kochen, Haltbarmachen usw. muss er sich als Überlebenswichtige Fähigkeiten dann auch noch aneignen.
Schlechte wäre es auch nicht, wenn er über die Kräuterkunde, Pilzkunde usw. ein gewisses Grundwissen mitbringen könnte.
Außerdem sollte er auch nicht nur kaufmännisch begabt sein sondern auch handwerliches Geschick mitbringen.
Gegen die Einsamkeit kann er sich auch noch ein oder zwei Wissensbücher oder Romane mitnehmen. Auch würde ich ihm evtl. eine Frau empfehlen, die ihm dabei Unterstützt über die 3 Wintermonate zu kommen.

Und eines kann man jetzt schon sagen...nach der ersten Nacht wird er um jedes Grad mehr an Wärme froh sein. Vor allen wer er bei einstelligen Temperaturen bis hin zu zweistelligen Minustemperaturen nach draußen auf den Hof in sein Holzklo muss oder früh die Eisblumen am Fenster grüßen.

Ach weil wir gerade beim WC sind...Toilettenpapier ist auch sehr wichtig. Ansonsten kann man sich evtl. mit Blättern oder auch Heu behelfen. Vorausgesetzt man findet im Winter nochwas davon. Weil eine Vorrat konnte er sich in der kurzen Zeit jetzt auch nicht anlegen.

Und so kommt eins zum anderen und alles baut sich aufeinander auf....bis wir hier in unserer modernen Wohlstandsgesellschaft des Leben mit Strom, fließend Wasser und Heizung auf Basis von den Energieträgern Kohle, Oel, Gas und Uran wiederfinden.

Vom Überleben in einer Zeit vor 200 Jahren zum Leben in der heutigen Zeit.

2
Jan-Dirk Ullrich

@Dr.Paul - #24

Ich warte immer noch auf Ihre Darstellung der 52%. Oder verzweifeln Sie dabei sich etwas zurechtzubiegen? Wäre doch schade wenn Sie daran scheitern. Jetzt haben Sie sich so aus dem Fenster gelehnt.

3

@ #23 Homann,M.

Sie müssen ihm aber auch noch das Vieh und die Ackerpferde nebst Futter in Bauernhaus stellen. Ansonsten weiß der nicht, wie es sich vor nicht ganz 150 Jahren in Deutschland auf dem Dorf gelebt hat.

4

@ #26 besso keks

Lachen? Nein, mich überkommt tiefe Traurigkeit über die Dummheit der Menschen, die hinter irgendwelchen Gurus herlaufen. Es Typen, die liefen hinter Baghwan her, dann andere, die Ho Chi Minh schrien. Rudi Dutschke war auch so ein Idol. Jetzt ist es plötzlich der Jesuiten-Papst, der mit seiner Heuchelei die Massen und Journalisten begeistert. Transzendentale Meditation war auch so ein kommerzieller Spinnkram. Jetzt laufen die Leute hinter sog. Klimaschützern hinterher und merken nicht, daß die wie alle solche Mainstreamakteure nur eines wollen: Das Geld der Menschen. Oder eben die Befriedigung ihrer Machtgelüste.
Wie man Macht ausüben kann wird beispielsweise in kath. Kirchen den ganz Kleinen schon beigebracht. Erst dürfen sie an bestimmten Tagen am Altar mit dem Feuer spielen, dann kommt die "heilige" Kommunion und dann das Ministrantenamt. Da kriegt man dann schon mit, wie die "Gläubigen" gesteuert werden können.
Hitler war Ministrant, Gottschalk, LaFontaine ... .

5

Sehr geehrter Herr Hofmann, M
Sie dürfen Herrn Ullrich und Genossen nicht mit Kälte kommen! Für die Herren und Damen steht fest, daß bei einem 100% Einsatz der „alternativen“ Energien, niemand wird hungern oder frieren müssen. Die Preise für Strom(für Haushalt, Industrie und Verkehr) werden unter die momentanen(Abzocke) gesunken sein.
Und es wird zu keinem Stromausfall kommen. Der (grüne) Sozialismus verspricht es!
Zudem sorgt Cool(en)dioxid für "gefährliche" Wärme.

6
Jan Dirk Ullrich

@Dr.Paul - #24

Könnten Sie bitte noch meine Frage beantworten und die 52% Wirkungsgrad erklären!
Das würde Ihnen besser stehen als diese unwürdigen Äusserungen.
Danke

7

#18: Jan Dirk Ullrich sagt:

"http://tinyurl.com/jc5zz5q"

Selten so gelacht

8

#22:Herr Jan Dirk Ullrich,
na endlich erklären Sie hier Ihr wahres Motiv:
Deutschland möge verrecken!
Ein Glück,
dass vor nicht mal 4 Jahren die AfD gegründet wurde. Die kann das verhindern.

9

@Jan Dirk Ullrich #22
Machen Sie halt einfach mal einen Selbsversuch.
Gehen sie in ihr nächstgelegenes Freilandmuseum und verbringen dort mal einen Winter in einen 200 oder 300 Jahre alten Bauernhaus. Ohne Strom und fließend Wasser. Die Toilette draußen neben dem Misthaufen.
Einfach nur mal das Gespür dafür zu bekommen, wie es ist, im Winter bei Kälte und Schnee ohne Strom und Wärme leben zu müssen bzw. selbst für Strom (körperlicher Einsatz) und Wärme/Licht mit Holz/Spahn zu sorgen.
Nach den 3 Monaten Winter reden wir dann mal wieter. Danke!

10
Jan Dirk Ullrich

@ Hofmann,M - #14

„Oder haben sie schon mal eine kalte Winternacht im Wald verbracht oder in einen Unterstand/Schützengraben, wie unsere Vorfahren?“ - Wer aus einer Laune heraus die halbe Welt in Brand steckt, der darf dann auch mal ruhig frieren, in einem Schützengraben bei sibirischer Kälte.
Wenn Sie keine Argumente haben oder geschriebenes nicht verstehen, dann fällt Ihnen nur noch Unsinn ein, oder?

11

#5: Christoph Guthmann

Hallo Herr Gutmann,
nein, ich finde ich habe genau den Ton getroffen, den Herr Trump angeschlagen hat.
Er hat in solchen Fragmenten geantwortet.
Eine "Übersetzung" wäre gänzlich unverständlich - für unseren Sprachraum.
Dem steht aber nicht entgegen, dass Sie die Stellen die Sie meinen, genauer hätten anführen können, nur so kann ich etwas lernen. Pauschalierungen sind nicht hilfreich.

Bild Online - so berichtete der Chefredakteur im Fernsehen - hat für seine Leser das komplette Interview übersetzt (der Übersetzer soll danach eine Woche Abstinenz gebraucht haben)

Wenn ich mich damit vergleiche, so bin ich zufrieden.
Wollen Sie uns ehrenamtlich unterstützen?

Hier die Bild
http://tinyurl.com/zp5yjr8

12
Gerhard Bleckmann

#14
Danke Herr Hofmann, das war fällig.Solche Leute wie #15 haben keine Ahnung was Kälte, richtige Kälte bedeutet. Ein kalter, langer Winter wie es ihn früher gab und hier bricht alles zusammen. Leider, es wird nicht mehr wärmer, wir werden sehen.

13
Jan Dirk Ullrich

#8 Hr. Urbahn

Vielleicht sollten Sie sich nochmal diesen Artikel durchlesen http://tinyurl.com/jc5zz5q bevor man wieder als Jubelperser durch die Weltgeschichte läuft.

14

@Werner Schneider #18
Das wird schon. Trump hat genauso wie seine Wähler erkannt, wohin eine CO2 freie Gesellschaft führt.
CO2 frei = keine Industrie, keine Dienstleistungen, kein Gewerbe, keine Arbeitsplätze, kein Fortschritt, keine Erneuerung, keine Freiheit, keine Selbstbestimmung usw.
Als Bauunternehmer/Geschäftsmann weis Trump ganz genau, was es bedeutet von einer Politik eine CO2 freie Welt vorgeschrieben zu bekommen.
Es würde übrigends auch kein Silicon Valley mehr in einer CO2 freien Gesellschaft geben.
Das Übel dieser CO2 freien Ideologie sitzt im Umweltministerium in Gestalt von Grünen und Kommunisten. Und genau das Umweltministerium hat sich Trump gleich als erstes vorgenommen. Auflagen für die Kohle werden zurückgenommen und das Ministerium ausgemistet und auf eine erträgliche Größe zurückgestutzt. Das Parisa Klimaabkommen war eh nie bindend für die US und für Trump erst recht nicht. Das hat er auch gleichmal vom Tisch gefegt.

15

@ #16 W. Schneider

Trump bzw. seine zukünftige Administration steht vor der Frage, ob durch weitere Subventionierung unrentabler Stromerzeugungsanlagen die Machtbasis aufgrund schwindender Finanzmittel endgültig wegbricht oder nicht. Stellen Sie sich mal vor, man würde die EEG-Umlage in die Bundeswehr investieren oder man hätte es getan.

Jetzt dürfen Sie die Frage beantworten, wer daran ein Interesse hat und hatte, daß genau das nicht geschah und auch nicht geschieht.

16
Werner Schneider

@Frank Abels #2
@Hofmann,M #4
Ich hoffe das Sie Recht haben, bin mir da aber nicht so sicher. Natürlich glaubt Trump nicht an den Klimaschwindel, genau sowenig wie die meisten Politiker. Klimapolitik ist letztendlich Machtpolitik. Ob die USA auf internationale Macht verzichten wollen, möchte ich bezweifeln.

17
Jan Dirk Ullrich

@14

Die Tabletten die Sie nehmen hätte ich auch gerne. Die gehen ja richtig ab.

18

@Jan Dirk Ullrich #10
Es ist doch scheißegal, was in der Vergangenheit war. Die Gegenwart und die nahe Zukunft sollt uns Sorgen machen. Es wird KÄLTER!

Und haben sie schon mal einen kalten "sibirischen" Winter in Deutschland ohne Strom (Wärme) verbracht. Oder haben sie schon mal eine kalte Winternacht im Wald verbracht oder in einen Unterstand/Schützengraben, wie unsere Vorfahren?!
Sie wissen ja gar nicht, in ihre wohlbehütenden warmen Bude was es bedeutet der Kälte einen "sibirischen" Winter in Deutschland ohne genügenden Wärme und vor allen Strom ausgesetzt zu sein.
Wenn Sie vor lauter Kälte und natürlich dann auch Hunger ihre Gliedmaßen nicht mehr wahrnehmen und der Tod ihnen nur noch wie eine Erlösung vorkommt.
Also,haben Sie bitte etwas mehr Respekt vor der Kälte und den Leistungen unserer Vorfahren. Danke!

19

@#10:
Die Daten bei woodfortrees.org (Ihr Link) sind noch nicht aktuell.

20

Korrektur des Links in meinem vorherigen Post:
http://tinyurl.com/sattemp2

Mit der Bitte um Änderung!

21

Die Erwärmung 2015 und 2016 ist eindeutig dem El Nino zuzusprechen, nicht einer angenommenen Erwärmung durch CO2.

Die Temperaturen sind über der weltweiten Landfläche sogar fast wieder auf Normal zurückgegangen (drittes Diagramm unter folgendem Link).

http://tinyurl.com/sattemp

Die Wassertemperaturen liegen weiterhin auf höherem Niveau, so, wie es nach einem El Nino ebenfalls typisch ist.

Also alles in allem der typische Verlauf der globalen Temperatur infolge eines El Nino.

Wir sollten andere Sorgen haben.

22
Jan Dirk Ullrich

@ H.Urbahn - #8

Sehr geehrter Herr Urbahn!

Wenn ich auf WUWT nachsehe finde ich dort nur eine Grafik ohne Quellenangabe, ganz unten im Artikel dann ein Link auf http://www.dailymail.co.uk. Hier Ist die Grafik wiederzusehen, allerdings eingebunden in einer größeren Grafik. Aber der Autor ist der gleiche, David Rose. Allerdings kann man den angeblichen Temperaturabfall von 1°C in den Originaldaten der NASA (http://tinyurl.com/hrrsv8t) nicht sehen. Hat Herr Rose hier etwas zugefügt?

23
Dr. Volker O. Rachui

Trumps Sieg zeigt Wirkung. Der Oktober schaffte sein "Soll" nicht.
Planwirtschaft Wetter
DWD meldet schweren Herzens:
„Der Oktober war der erste zu kalte Monat im Jahr 2016
Im Oktober 2016 lag die Durchschnittstemperatur mit 8,6 Grad Celsius (°C) um 0,4 Grad unter der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur wärmeren Periode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung -0,6 Grad. Damit war er in Deutschland der erste zu kalte Monat im Jahr 2016.“

„Niederschlagssoll genau getroffen (gratuliere!)
Nach den beiden niederschlagsarmen Monaten August und September 2016 wurde im Oktober mit 56 Litern pro Quadratmeter (l/m²) das langjährige Mittel erreicht.“

„Oktober 2016 beim Sonnenschein vor 1974 und 1998 an drittletzter Stelle
Mit rund 60 Stunden erreichte der Monat nur 57 Prozent seines Klimawertes von 109 Stunden und war damit nach 1974 und 1998 der sonnenärmste Oktober seit Beginn der bundesweiten Messungen 1951.“

Im Einzelnen – Beispiel:
„Rheinland-Pfalz: Im Oktober 2016 notierte man für Rheinland-Pfalz 8,6 °C (9,2 °C), abgerundet 60 l/m² (63 l/m²) und mit etwa 65 Sonnenstunden nur 61 Prozent des Solls (105 Stunden).“

Leider das Soll nicht erfüllt. Das gibt Abzug! Wetter ist Chaos und eben doch nicht Klima. Da nützt es manchmal auch nicht, ein anderes langjähriges Mittel heranzuziehen.
(Schrägschrift – Dr. Volker O. Rachui)

24

#7 Schauen Sie bei WUWT nach. Dort steht dies.
MfG

25
Jan Dirk Ullrich

#3
Sehr geehrter Herr Urbahn!

Könnten Sie dafür eine Quelle angeben?

26

Trump hat seit gestern nun auch Michigan gewonnen. Somit bekommt Trump 16 Wahlmänner hinzu.
Das momentane Ergebnis lautet somit...
306 Wahlmänner für Trump und 232 Wahlmänner für Clinton.

27
Christoph Guthmann

Leider ist das Interview nicht gut übersetzt und z. T. schwer verständlich; klingt, als wäre es mit einem automatischen Online-Übersetzer ins Deutsche übersetzt worden.

28

@Frank Abels #2
Sie haben vollkommen Recht. Und ich sehe in der Sprache von Trumps noch eine Taktik...diese heißt, wiege deinen Gegner in Sicherheit und bringen ihn dazu sich als Gegner zu outen.
Trump will die U-Boote bei seinen Republikanern ersichtlich machen. Darum wählt er die sprachliche Taktik des Unentschlossenen und nach allen Seiten offenen "naiven" Mann. Trump will mit seinen Aussagen Reaktionen in seiner Partei heraufrufen und so kann er dann erkennen, wo und wie viele U-Boote noch in der Partei sind.

29

Die neuesten Nasa-Satellitenmessungen zeigen, daß die sogenannate Globaltemperatur über Land seit Mitte des Jahres um mehr als 1°C zurückgegangen ist. Damit ist klar, daß die "hohen" Temperaturen 2015 und 16 durch den Super-El Nino verursacht wurden und nicht durch CO2. Die Satellitendaten zeigen, daß die Temperatur wieder auf dem Niveau nach dem El Nino 1998 sind.
MfG

30

Donald Trump geht sehr geschickt mit diesen elenden Journalisten um. Er hält sie im Glauben, dass er noch offen ist und er vielleicht am Ende doch auf das Dogma vom schädlichen CO2 einschwenkt. Solange die Wahl nicht endgültig mit den Wahlmännern durch ist, muss er vorsichtig sein weil die Linken mit allen Mitteln versuchen die Wahlmänner umzudrehen. Danach bin ich sicher wird er Klare Kante zeigen und diesen windigen Interwievern in den "Allerwertesten" treten.

31

Trump spielt jetzt sein Spiel mit den Medien.
Einfach köstlich, ihm zu zuhören bzw. zu lesen!

Das Spiel des Unangreifbaren...Trump war schon gut aber jetzt wird er auch immer besser, wo er die Wahl gewonnen hat.

Trump trennt die Klimapolitik von der Politik und hat diese in die Wissenschaft zurückgebracht.
Geschäft ist Geschäft und Wissenschaft ist Wissenschaft.
Das ist Trump!