Wann wird Afrika aufblühen und wohlhabend sein?

Steven Lyazi
Wann werden sich die afrikanischen Staatenlenker auf die vitalen Dinge konzentrieren, unter denen die Bevölkerung leidet, anstatt sich die eigenen Taschen zu füllen?
Eine zynische Koalition von Umweltaktivisten, korrupten Diktatoren und Bürokraten machen Überstunden, um die meisten Afrikaner (außer sich selbst) arm und unterernährt zu halten, ohne Arbeit und sogar ohne Zugang zu moderner medizinischer Versorgung. Wann werden Politiker und Aktivisten aufhören, über den Schutz der Umwelt zu missionieren und anfangen, das Leben der Afrikaner zu retten?


Afrika kämpft immer noch mit „Übergangsproblemen“, von Sklaverei und Kolonialismus hin zu Neokolonialismus und Öko-Imperialismus. Die Kriege dort und das Leiden werden niemals enden, solange es dort habgierige Führer gibt, die sich nur um ihre Familien, ihre Kumpel und Stammesmitglieder kümmern.

Der Kontinent verfügt über genügend natürliche Ressourcen, um Frieden, Gesundheit und Wohlstand für nahezu jeden zu bringen. Und doch fehlen 90% aller Afrikaner immer noch der Zugang zu Strom und grundlegenden Bedarfsartikeln, während korrupte Führer, welche helfen könnten, die Nationen zu transformieren, Milliarden unterschlagen und Eltern nebst Kindern hungernd und arm hinterlassen.

Von Ruanda und Liberia bis hin nach Sudan und Uganda erleben wir jeden Tag die schrecklichen Folgen von Krieg – verkrüppelte Menschen, verwitwete Frauen, verwaiste Kinder sowie gebrechliche alte Menschen, ohne Hände und Füße, mit Narben am ganzen Körper. Sie fristen ihr Dasein als Lumpensammler, brechen vor Hunger und Krankheit zusammen, während die Politiker immer reicher werden.

Derweil diktieren Umweltaktivisten, Westmächte und UN-Agenturen, welche Dinge wichtig sind – und benutzen diese, um uns arm und mittellos zu halten: Vom Menschen verursachter Klimawandel, kein Genfood, kein DDT zur Bekämpfung von Malaria, die Nutzung von Wind- und Solarenergie und niemals den Bau von Kohle-, Erdgas- oder Kernkraftwerken. Dies sind kriminelle Machenschaften, um uns unsere grundlegenden Rechte bzgl. bezahlbarer Energie, Arbeitsplätze und modernem Lebensstandard vorzuenthalten.

Anfang dieses Jahres sah ich in Südsudan tausende hungernde Menschen, die unter Kriegsverletzungen litten sowie unter Malaria, Meningitis, Hepatitis, Vitaminmangel und anderen Krankheiten. Hier in Uganda sehe ich Hunderte, die versuchen, diese Krankheiten, Herzattacken, Diabetes, Nierenversagen und Krebs zu überleben und sich davon zu erholen, obwohl sie kaum oder gar keine Medikamente bekommen und in Krankenhäusern, die schon zerfallen und nicht einmal Fenster oder eine sichere Versorgung mit frischem Wasser aufweisen, eine miserable Behandlung erfahren.

Im Januar 2015 besuchte ich das Mulago Hospital in Kampala. Dort war mein Freund und Mentor Cyril Boynes (Foto) in Behandlung wegen Nierenversagens nach einer Herzattacke. Die Ärzte und Krankenschwestern versuchten, ihn zu retten, aber ihnen standen nur eine alte, defekte Ausrüstung zur Verfügung, und ewig kam es zu Stromausfällen. Oftmals gingen dabei die Lichter aus, die medizinischen Geräte stellten ihren Dienst ein, und die Menschen starben, bevor der Strom wieder da war.

Für all jene, die nicht nach Europa zur Behandlung fliegen können, unterscheidet der Tod nicht zwischen arm und reich, zwischen Ugandern und Ausländern. Jedermann ist von den gleichen furchtbaren Mängeln und dem Fehlen von Medikamenten betroffen. In einer Welt mit so viel Geld, Technologie und Wissen gibt es keinen Grund, dass sich dieses immer weiter fortsetzt, Jahr für Jahr.

Bevor im Jahre 2013 der Krieg in Südsudan ausgebrochen war, gab es dort eine gewisse Stabilität und viele Nicht-Regierungs-Organisationen, Unternehmen wie Ford Motor Company, private Investoren und andere Geschäftsleute. Viele dachten, gute Profite zu erzielen, und einige waren erfolgreich.

Einige Menschen in Ostafrika, in Uganda, Kenia, Tansania, Ruanda, Burundi, Somalia, Kongo und anderen Ländern um Südsudan bekamen neue Gelegenheiten und Erfahrungen. Sie konnten ihre Familien ernähren, ihre Kinder zur Schule schicken, Arztrechnungen bezahlen und andere Ausgaben stemmen.

Aber heute herrscht dort Krieg und ökonomische Rezession; die Ölpreise sind kollabiert, und Ford und andere Unternehmen haben ihre Tätigkeit längst eingestellt und sind gegangen. Jetzt haben wieder etwa 80% der Menschen keine Arbeit. Ihre Familien sind wieder verarmt und hungern.

In Südsudan praktizieren die meisten Menschen immer noch eine primitive Landwirtschaft für den Lebensunterhalt. Einem Bericht des UN-Entwicklungsprogramms zufolge sind 90% der Landfläche Südsudans für Ackerbau geeignet, aber nur weniger als 5% werden auch bearbeitet. Ursache hierfür war, dass Öl die primäre Einkommensquelle des Landes war, aber auch der Kollaps der Wirtschaft, und nur wenige Landwirte verfügen über moderne Geräte, Dünger oder Saatgut, um Überschüsse zu erzielen.

Falls die Südsudanesen überhaupt elektrischen Storm haben, stammt dieser aus kleinen Dieselgeneratoren für Wohnungen, Geschäfte und Krankenhäuser. Das ist völlig unzureichend, nur zeitweise verfügbar, und es gibt fast keinen Strom außerhalb der Hauptstadt Juba und anderer größerer Städte. Auch haben nur sehr wenige Menschen Treibstoff für Motoren, für Autos oder landwirtschaftliche Fahrzeuge, und das Land ist zu groß, um von Hand oder durch Huftiere bearbeitet zu werden.

Wenn wir aufgefordert werden, „nachhaltig“ zu leben, und ausschließlich Wind- und Solarenergie sowie Biotreibstoffe, aber niemals fossile Treibstoffe zu verwenden, ist dies die Forderung, dass wir weiterhin Hunger und Tod in unseren armen Ländern akzeptieren sollen. Sie befeuern damit verzweifelte Menschen, furchtbare Dinge zu tun, um zu überleben, jeden Tag aufs neue.

Im Jahre 2006 traf ich im Mulago Hospital eine Frau, deren Sohn wegen Malaria im Sterben lag. Der Congress of Racial Equality [etwa: Kongress zur Rassengleichheit], dem ich angehörte, fragte sie, ob sie wüsste , dass DDT ein gutes Hilfsmittel zum Kampf gegen Malaria war, würde dieses Mittel doch Krankheitserreger tragende Mücken davon abhalten, in die Häuser zu fliegen. Sie erwiderte ja, aber „DDT ist schlecht für die Umwelt“. Also lehnte sie den Gebrauch ab.

Es ist verrückt, wie Lügen über diese Chemikalie Mütter dazu bringt, willentlich ihre Kinder sterben zu lassen, anstatt die Wohnungen zu besprühen. Malaria hat Millionen Menschen in Uganda getötet und ist nach wie vor die Haupttodesursache in Afrika. Über 1000 Babys und Mütter sterben jeden Tag an dieser Krankheit. Wir schützen die Umwelt vor imaginären Problemen und sterben an Krankheiten aus dieser Umwelt.

Welchen Nutzen hat es, eine Umwelt ohne Menschen zu haben, ohne mich und Sie?

Im Jahre 2010 wurden in Südafrika 32 Kohlebergleute erschossen. Sie hatten für mehr Lohn demonstriert, was jedoch die Minenbetreiber und die Regierung von Südafrika mit der Begründung ablehnten, dass sie es sich nicht leisten konnten – wegen der schlimmen Weltwirtschaftslage und niedrigen Kohlepreisen. Inzwischen hungern die Familien der Bergleute.

Unsere Regierung plant den Bau einer Pipeline vom westlichen Uganda nach Tansania. Das Projekt könnte über 15.000 Menschen in Lohn und Brot bringen. Zusammen mit anderen Ölgeschäften wäre sie ein Schub für unsere Wirtschaft und würde uns mehr unabdingbar notwendige Energie bringen. Aber einige Agenturen und Organisationen sind dagegen, weil dies „zur globalen Erwärmung“ beitragen würde, und sie würden lieber sehen, wenn wir arme Bettler beim Westen bleiben würden.

Genau wie diese „Umwelt“-Aktivisten, scheren sich afrikanische Führer nicht um das Wohlergehen ihrer Bürger. Sie sind inkompetent, habgierig, gefühllose Kriminelle, getrieben von Ideologien und einer Sucht nach Macht über Menschen.

Sie lieben ihre Armeen und ihre schnellen Autos, behandeln ihre eigenen Bürger wie Terroristen und haben unseren Kontinent betrogen. Die dringendsten und fundamentalsten Bedürfnisse und Sorgen der Menschen, die arbeitslos und hungrig sind oder Krankheiten und der Umwelt ausgeliefert sind, sind ihnen völlig egal. Es kümmert sie nicht, dass die meisten ihrer Bürger niemals sauberes Wasser, ein vernünftiges Zuhause, genug zu essen oder Strom auch nur für eine Glühbirne oder einen kleinen Kühlschrank haben.

Im Jahre 2007 organisierte Cyril Boynes einen 332 Kilometer langen Marsch von Menschen von Kampala nach Gulu in Uganda, um für die Verwendung von DDT zur Bekämpfung von Malaria zu demonstrieren. Dieses Jahr nahm ich an einem Marsch von Gulu nach Kampala teil, um an all jene zu erinnern, die unter dem langen Krieg mit der mörderischen Gottesarmee von Joseph Kony gelitten hatten; um meine Mutter zu ehren, die jeden Tag 20 Kilometer laufen musste, damit ihre Kinder essen und leben konnten – und um für Gesundheit und Wohlstand für unseren Kontinent einzutreten.

Wann wird jener Tag anbrechen? Wann werden Politiker und Aktivisten, die vorgeben, sich um die Armen dieser Welt zu kümmern, aufhören, über die globale Erwärmung zu schwadronieren, über Pestizide und GMO-Nahrungsmittel – und anfangen uns zu helfen, die Energie, Nahrungsmittel, medizinischen Einrichtungen, Technologien, Arbeitsplätze und ökonomisches Wachstum zu bekommen, die wir zur Verbesserung unseres Lebens brauchen?

—————————————–

Steven Lyazi is a student and day laborer in Kampala, Uganda. He served as special assistant to Congress of Racial Equality-Uganda director Cyril Boynes, until Mr. Boynes died in January 2015.

Link: http://www.cfact.org/2016/07/14/when-will-africa-get-healthy-and-prosperous/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

40 Kommentare

  1. #36: Katrin Meinhardt

    Gute Frage „wo die Afrikaner wären, ohne Kolonialisierung“.

    Aber da gibt es auch die Frage „wo wären wir ohne die Kolonialisierung“ und dem heutige Neokolonialismus. Viele Rohstoffe und Güter hätten wir nicht oder nicht in der Menge die wir brauchen. Vieles in unserem Leben wäre anders!

    In den Jahunderten haben die Menschen von der westlichen Welt in Afrika Werbung betrieben, die den Menschen in Afrika eine andere Welt zeigte. Dadurch wollten die Menschen in Afrika auch unseren Lebensstandart haben. Man hat sie vertröstet und gesagt das sie es auch schaffen können. Das ging lange Zeit gut aber irgendwann hat auch der (dumme?) Afrikaner gemerkt dass er übers Ohr gehauen wird. Und wenn sie nicht gestorben sind dann …

    Ich hatte einmal einen Chef der nach dem Motto von der EAV „Afrika – Ist der Massa gut bei Kassa“ Urlaub in Afrika gemacht hatte. Dieser Chef hatte zwar Geld aber kein Hirn.

  2. Liebe Leute, nun mal nicht so fatalistisch, was die Zukunft in Afrika angeht.
    Es gibt ein Land mit noch mehr Bevölkerung, als in Afrika vorhanden ist.
    Mit 1381 Millionen Chinesen, die allein in China leben und nicht weltweit noch weitere zig Millionen Ausgewanderte, die chinesische Wurzeln haben.
    Die Regierung Chinas und vor allem die chinesische Wirtschaft, ist auch in Zukunft, auf große Wirtschaft-Räume und Handels-Partner angewiesen, um ihr Wachstum und den Wohlstand der Bevölkerung, immer im gegenseitigen Einvernehmen zu erhöhen.
    Darum sind Chinas Politiker und Unternehmen in Afrika recht aktiv, siehe http://goo.gl/j2mp91

    Da China, in 36 Jahren (nach Maos Blödsinn) eine völlig frontal vorgehende, intelligente Struktur, auf allen Ebenen praktiziert, hat sich nicht nur China selbst enorm verändert.
    China nimmt international einen gewaltigen Einfluss, der uns nicht bewusst werden kann, wenn wir nur unsere „West-Medien“ konsumieren, in denen wir dummgehalten werden, was die fünftausendjährige chinesische Kultur-Geschichte betrifft und was in der Gegenwart Tatsache ist.

    Es ist z. B. auch eine Tatsache, dass eine internationale Entwicklungsbank gegründet wurde, die nicht unter der Kurantel des US-Dollars und seiner FED plus Militär-Macht steht.
    Die BRICS-Staaten stellen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung, und ihre Regierungen müssen die Bevölkerung vor Verelendung schützen, wenn sie keine Umstürze und politisches Chaos gutheißen wollen.
    Genau das macht den Unterschied, zu unseren „Klima-Fantikern“ denen die „Birne brennt“ das sind die Idioten aus dem „bürgerlichen Milieu“ denen beim „Geradeausgucken“ der Kopf wehtut!

    Die flanieren auf der Berliner Gender-Avenue, dem Kuhdamm, und blöken, als Klima-Rettungs-Damen, was das Organ nur so hergibt und der Rainer Baake, dirigiert diesen blökenden Rinderchor.

  3. #37: s.Braun

    Schon komisch dass auch wir in der westlichen Welt nicht so friedlich sind. Warum haben wir denn den Kriegshetzer NATO?

    Ausserdem exportieren die westlichen Welt so viele Waffen. Warum? Deutschland ist sogar einer der führenden Waffenexporter.

    Die Morde zwischen Hutus und der Tutsis waren vom April bis July 1994 und dies begann nach dem Abschuss des Flugzeuges am 6. April 1994 in dem Hutu President Habyarimana war. Dumme Frage, wo kam die zwei Boden-Luft Rakete her? Qui bono?

    Ruanda ist ein gutes Beispiel und die Exporte und Importe zeigen dass Ruanda mehr Importiert. Damit hat das Land mit Aussnahme 2004 ein Defizitanstieg.
    http://tinyurl.com/gkqnmkk

    So ist es wahrscheinlich mit allen Ländern der dritten Welt.

    Wer tritt ein um die Länder am Leben zu halten? Die IMF und World Bank helfen(?), damit die westliche Welt bekommt was es will. Rohstoffe und andere Güter.

    Zu 1994 gibt es auch ein anderes Bild und es ist mehr oder weniger der Normalfall in der dritten Welt. „Rwanda: The World Bank and IMF role in the 1994 genocide“ http://links.org.au/node/3797
    Dazu auch (nocheinmal):
    The End of Poverty – http://www.confutatis.orghttps://www.youtube.com/watch?v=_xpKKHcC8eU

  4. Das Problem, was Afrika hat, sind die Einwohner, die Afrikaner. Das ist nicht abwertend oder rassistisch gemeint, das entspricht den Tatsachen. Dort können immer und überall von heute auf morgen ethnische Konflikte und Bürgerkriege ausbrechen. Das ist mitunter verwurzelt in der uralten Clan und Stammeszugehörigkeit, wo Konflikte schwelen. Bestes Beispiel ist der Stammeskrieg der Hutus und der Tutsis im Grenzgebiet von Ruanda und Burundi, Anfang der 90er Jahre. Innerhalb von einem Jahr hat sich die Gegend in ein Leichenfeld mit einer Mio Toten verwandelt. Erschossen und mit Macheten zerstückelt ! Auch heute herrschen in weiten Teilen Kriege und blutige Aufstände. Wer möchte da sein angelegtes Geld verbrennen ?

  5. #26: Sehr geehrter Herr Volker Seitz,

    sind Sie eventuell mit dem Schriftsteller Konrad Seitz (Autor von: China im 21. Jahrhundert, [2001]) verwandt? 17 Jahre sollen Sie laut Deutscher Nationalbibliothek in Afrika verbracht haben. Eine lange Zeit. Auch waren Sie wohl in mehreren Ländern.

    Ich habe keine Angst als Rassistin bezeichnet zu werden, weil ich genau wissen tue, nur Blender reden so, und viel wichtiger, es wäre und ist eine dreiste Lüge. Und eine wahre Aussage ist unabhängig vom (lügenden) (Ab)Sender. Wo kämen wir hin, wenn solche Lügner (Deppen) die Macht übernehmen könnten, einfach so?

    Bzgl. der hohen Geburtenraten sehe ich das jedoch etwas anders. Dies verschärft die Probleme vielleicht, ist jedoch nicht die Ursache. In keinster Weise. Das ist der falsche Ansatz. Hauptproblem ist die falsche und menschenverachtende Geisteshaltung derselbigen Afrikaner. Ein Mangel an Rechtsbewußtsein. Darüber und über alles andere wurde schon sehr viel geschrieben. Bücher ohne Zahl. An Wissen mangelt es nicht. Aber am guten Willen. An Achtung und Respekt voreinander. Daraus lässt sich alles andere ableiten. Mathematisch genau.

    Nicht auszumalen, wo die Afrikaner wären, ohne Kolonialisierung. Noch sehr viel weiter zurück liegend. Das ist sicher.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  6. #30: Hofmann,M

    Mir war nicht bekannt das der „Sozialen Gedanken“ soooooo schlecht ist. Vielleicht liegt es daran dass ich nicht zu den sogenannten 1% (Elite) gehöre.

    Ich denke mal das Sie nicht zu den 1% gehören und den Klassenkampf in der Mittelschicht führen. Sie wollen auch nach oben um im Topf der Elite als Fettauge zu schwimmen. Vielleicht sind Sie schon dort?

    Ich bin aber kein Anhänger der grün-sozialistische Planwirtschaft, die es nicht wert ist sozial gennant zu werden. Diejenigen die nicht viel haben werden noch weniger haben.
    Als die Grünen in den 80er Jahren ein Teil der Gesellschaft wurden hatte ich schon festgestellt dass diese Idee totaler Unsinn ist. Dann haben die etablierten Parteien von den Grünen abgeschrieben um die Grünen unten zu halten. Grün angehaucht Menschen gingen mir damals schon ganz auf den Geist und als ein frisch studierter Ingenieur, der es besser wissen sollte, grünen Mist von sich gab hat es mir gereicht. Dann war da noch Tschernobyl wo die Medien so viel Mist gebracht hatten.
    Grün = Mist. Obwohl, Mist ist eher Braun, ist dann Grün das neue Braun? Man kann ja mal fragen.
    Dann bin ich auf die grüne Insel. (um von den Grünen wegzukommen) 😉

    Übrigens, die Anhänger der grün-sozialistische Planwirtschaft sind auf einen Trick der Elite herein gefallen und sägen fleisig am eigenen Ast.

    Die Weltwirtschaft steuert auf einen Abgrund zu und in absehbarer Zeit gibt es wieder einen ganz grossen Knall. Ob zu diesem Zeitpunkt GB noch in der EU sein wird kann ich nicht sagen aber ich denke JA.
    Wenn ich das „Government Debt to GDP“ von UK anschaue dann war es 2015 um ca. 100% höher als 2008 . Irland war um ca. 120% höher in 2015 aber Irland hat den Euro und GB nicht. Das wundert mich schon. Eine eigenen Währung und so schlecht. Dann hoffen wir das May einen sehr guten Plan (mit Tarnen und Täuschen) hat.

    Durch den weltweiten Wirtschaftmachtkampf haben die Afrikanischen Staaten keine Aussicht irgendwann aufzublühen und wohlhabend zu sein.

    Irgendjemand hat einmal gesagt dass alle so tüchtig sein sollten wie die Deutschen. Also alle werden Exportweltmeister. Ich kann da nur entweder lachen oder weinen und zweites ist wohl eher angesagt.
    Deswegen ist Wohlstand und Fortschritt durch die knallharten Durchsetzung seiner wirtschaftlichen/volkswirtschaftlichen Interessen nur eine Umverteilung. Es gibt Gewinner und Verlierer.

    Sie hatten in #2 gesagt „-zuviele ausländische/westliche Interessen auf Kosten Afrikas (Hilfsorganisationen und div. andere Lobbygruppen)“ und da gebe ich Ihnen Recht. Alles andere wie z.B. „korrupte Beamte und Politiker“ entstanden durch die westliche Interessen!
    Dumm ist nur dass wir in unserer westlichen Demokratie auch korrupte Beamte und Politiker haben. Oh, das hat unser westlichen Demokratie exportiert.

    Die „illegalen Willkommenseinwanderung von kultur-wertefremden Personen“ ist sehr wahrscheinlich eine Inszenierung durch die „White Helmets“ in Syria. Die „White Helmets“ werden von George Sorros unterstützt.
    Dieser George Sorros war mitverantwortlich dass am 16. September 1992 die britische Regierung aus dem Europäischen Wechselkursmechanismus (ERM) heraus ging. Dadurch macht er anscheinend $1 billion.
    Beim EU Referendum waren die Wetten so das „remain“ zu 90% war. Laut den Buchmachern wurden grosse Summen auf „remain“ gesetzt und kleine Summen eher auf „leave“. Warscheinlich hat George Sorros wieder seine Hände im Spiel um danach gefallene Aktien zu kaufen. Ausserdem hat er anscheinend die Absicht die EU zu zerbrechen. Zumindestens sind einige Bemerkungen von ihm so zu sehen.

  7. Selbst Südafrika das modernste Land ist sowas von zurückgeblieben das glaubt einem keiner.
    Man glaubt Sex mit Jungfrauen heilt AIDS(6 Mil. Infizierte!)deswegen werde auch so viel Kinder Verg.!
    Viele glauben mit Blutgruppe A ist man Immun.
    Ein Minister sagte nach einer Vergewaltigung:Ich habe mich danach geduscht als kann ich kein AIDS haben…

    Menschen glauben Albinos leuchten Nachts und lösen sich auf wenn sie sterben…

    Jedes Jahr werden 200 Weisse Farmer getötet weil sie Weiss sind.Die Farmen verfallen danach,mancher Farmer dort will sogar nach Georgien auswandern(Kriegsgebiet!).

    Durch den Goldabbau wird das Wasser dort verseucht.

    Die Parteien dort singen schon mal davon die Buren zu ermorden.

    Mandelas Frau sagt mit ..und unseren Halskrausen werden wir siegen.Was für Halskrausen fragen sie?Das sind die bekannten brennenden Autoreifen um den Hals von Men. die man aus den Nachrichten kennt.Das taten sie mit ihrne politischen Gegnern…

  8. #29: Hallo Herr Hofmann,M die „Wirtschaftslobby“ ist ja per se nichts schlechtes, ich wäre froh, sie wäre im Energiesektor bemerkbar.
    Aber Sie sprachen von Abhängigkeit.
    Deutschland ist immer noch der größere Markt auch für England.
    Was passieren kann, ist die Zoll-Abschottung, die immho England mehr schaden als nützen wird.
    Es gibt da noch subtilere Methoden wie die Steuerentlastung der eigenen Industrie, das gibt es aber bereits innerhalb der EU und führt auch wie der Energiepreis oder andere „Umweltauflagen“ zum Abwandern von Industrie und Arbeitsplätzen.
    Die „Staatsquote“ ist auch so ein Kriterium.
    „Abhängigkeit“ von England sehe ich jedenfalls nicht.

    mfG

  9. Warren Buffet sagte im Nov. 2006: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“

    Noch Fragen Kienzle …

  10. Meiner Meinung nach ist die moderne Medizin ein Hauptproblem in Afrika. Wie gut haben sich viele gefühlt als sie Impfungen gespendet haben? Ja, damals hat niemand daran gedacht, dass man vielleicht auch Bauern hätte ausbilden sollen. Was bringt es die Leute mit moderner Medizin am Leben zu halten wenn sie dann ein paar Jahre später wegen Hunger sterben? Das ist schon fast sadistisch. Wir sollten Afrika sich selbst überlassen.

  11. @Juergen Uhlemann #21
    Sie tragen immer noch so sehr den „Sozialen Gedanken“ in sich.
    Aber Wohlstand und Fortschritt für eine Gesellschaft hat erst einmal nichts mit Sozialer Umverteilung zu tun sondern basiert auf der knallharten Durchsetzung seiner wirtschaftlichen/volkswirtschaftlichen Interessen. Die Weltwirtschaft für die Mehrung des volkswiwrtschaftlichen Wohlstand zu nutzen.
    Da heißt es die wirtschaftlichen Fäden in der Hand zu halten und von politischer Seite alles daran zu tun, dass man seine Wirtschaftsmacht weltweit ausbaut. Und ein Land mit Atomwaffen hat halt nochmal mehr Gewicht in diesem knallharten weltweiten Wirtschaftmachtgefüge Gehör/Respekt zu finden.
    Auch das Tarnen und Täuschen gehört zu diesem Spiel dazu.
    Das haben die Engländer in ihren Kriegen (vorallen im 1. und 2. Weltkrieg) ja ganz gut mit den Deutschen gespielt…Das Tarnen-Täuschen Spiel.
    Und May steht genau in dieser englischen Tradition des Spielen.
    Ich glaube wir Deutschen sind schon so „Sozial geprägt“, dann wir immer wieder überrascht werden, wie schnell und erbarmungslos dann manche Länder oder Menschen zuschlagen und vernichten können.
    Sei es im weltweiten Wirtschaftmachtkampf oder auch bei der illegalen Willkommenseinwanderung von kultur-wertefremden Personen.
    Deutschland und auch die EU hat es über Jahre hinweg verlernt die Interessen zum Wohle der Bürger an die restliche Wirtschaftswelt zu kommunizieren. Mit „militärischen“ Nachdruck auch zu äußern. Die EU und Merkel Deutschland haben sich Erdogan unterworfen hat sich den Feinden unserer westlichen Wertegemeinschaft unterworfen, hat sich einen sozialen Toleranzgehabe hingegeben der sich von der Wirtschaftlichen Erfolgen der Vergangenheit ernährt und diese Erfolg auffrießt und nicht in der Lage ist neue Erfolge zu generieren.
    Der Sozialistische Virus hat in der Farbe von Grün in der EU und Deutschland schon seit Jahren für mehr und mehr Unzufriedenheit, Armut, Arbeitslosigkeit, Ausbeutung, Plünderung, Gewalt und Terror gesorgt.
    Die freie marktwirtschafltiche Mehrwertschöpfungskette wird mehr und mehr durch eine EU-Deutsche grün-sozialistische Planwirtschaft ersetzt. Mit all den Mangel und Armutserscheinungen die dieses kommunistische System mit sich bringt.
    Und genau davon haben sich die GB mit ihren Brexit getrennt. Die haben erkannt wo dies in Zukunft hinführen wird.

  12. @Dr.Paul #20
    Wenn man von Deutschland spricht, dann spricht man zu vorderst von den Interessen der Deutschen Wirtschaft. Und einige Konzerne haben in England eben einen Absatzmarkt bzw. Umschlagsort für ihre Waren, Dienstleistungen.
    Von der Autobranche über die Chemie und Energiebranche bis hin zu div. Dienstleistungs- Finanzbranche.
    Und genau diese Wirtschaftslobby der deutschen Konzerne/Unternehmen wird der Merkel schon sagen wo es lang geht mit dem Verhältnis zu England. Darum kann die Merkel noch so sehr propagieren, dass es keine Rosinenpickerei gibt…es wird diese zwangsläufig geben.Dazu ist GB ein zu wichtiger auch weltweiter Handelspartner.

  13. Statt sich auf ihre eigenen Möglichkeiten zur Schaffung von Wohlstand zu konzentrieren, rufen selbsternannte Eliten seit Jahrzehnten nach Entwicklungshilfe. Aber wenn wir die Arbeit abnehmen, verlangsamen wir die Entwicklung. Es wird immer wieder vergessen, dass gute Regierungsführung in den Empfängerländern Grundvoraussetzung für erfolgreiche Entwicklungsassitenz ist.Investoren werden eher abgeschreckt als als angelockt. Das führt dazu, dass kaum neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Mehrzahl der Jugendlichen wird ohne Ausbildung und damit ohne Zukunftsperspektive bleiben und so zum Problem für das eigene Land, für den Kontinent und für uns in Europa.
    Volker Seitz, Bonner-Aufruf.eu

  14. Galtung hat in den 60gern schon mit seinen Interdepedenztheorien ( Zentrum und Perpherien ) aufgezeigt, warum es Afrika nie schaffen wird – auch ohne den enormen Bevölkerungswachstum mit einzubeziehen.

  15. Wo der Wille zur Veränderung nicht da ist, wird sich auch nichts Maßgebliches verändern. Statt über die angeblich zu geringe Entwicklungshilfe zu streiten, müssten die Regierungen in Afrika durch Koppelung der Hilfsgelder an eine realistische Bevölkerungspolitik gedrängt werden, die hohen Geburtenraten mit weit mehr Nachdruck anzugehen. Im Westen wurde dies bislang allenfalls in homöopathischen Dosen betrieben, aus Angst, als „Rassist“ zu gelten. Mit den Imamen, die die Verhütung als Versuch des Westens sehen, die Entwicklung des Landes zu blockieren, muss endlich gesprochen werden. Der Ansatz von BMZ Minister Müller mit moderaten religiösen Führern zusammenzuarbeiten, um die heikle Frage der Familienplanung anzugehen, ist richtig.
    Volker Seitz, Botschafter a.D./Buchautor

  16. Ich habe 8 Jahre in Afrika gelebt und gearbeitet.
    Meine drei Kinder sind dort geboren.
    Ich kann den Artikel inhaltlich nur bestätigen.
    Auch emotional empfinde ich ähnlich wie der Autor: Wut über Umstände, die schon lange beseitigt sein könnten.
    Mein persönliches Fazit lautet: keine Entwicklungshilfe, keine NGOs, keine Transferleistungen von Staat zu Staat; Afrika ist stark genug, es alleine zu schaffen. Entwicklung kann nur von Innen nach Außen erfolgen; sie kann nicht in ein Land hineingetragen werden.

  17. #22: Katrin Meinhardt

    Bei der Nachhaltigkeitslücke wird z.B. von Rentenzahlungen gesprochen, aber es ist unklar wie dies berechnet wird.
    Man kann z.B. die Irische Rente mit der Deutschen Rente garnicht vergleichen. In Irland ist die Rentenzahlung begrenzt und wird auch nicht mehr, wenn man ein paar Jahre mehr einzahlt. Der maximale Betrag ist ca. 230 Euro pro Woche und es ist auch nicht abhängig vom einbezahlten Rentenbeitrag.

  18. #22: Verehrte Katrin Meinhardt, zu „Staatsverschuldung“:

    Sie haben die streng hierarchische Finanzpolitik der U.S. und Fed benutzt als würde nur diese Muster gelehrt. Nichts ist weiter von der Realität entfernt wie EU und €uro: D schuldet GB, NL, FR (und ein paar anderen), GB schuldet denen auch, u.s.w. immer im Kreis herum: der Kern der EU-Staaten (seit EWR etc) besteht aus einem Schuldnerzirkus-Karussel!

    Ohne Übertreibung visualisiert: über ein paar (kurze oder lange) Ecken schuldet sich D selbst, die anderen Saltomortale-Clowns auch.

    Das ist die Blase die mit QE bekämpft werden soll, denn das droht Marianen-Graben tief hollisch zu platzen, bekämpft um nach dem Vorbild der Fed die EZB hierarchisch an die Spitze zu stellen (d.h. nur noch Streubesitz in zirkulären Strukturen).

    Es wird nur nicht klappen mit dem QE denn jeder Komplize komplizitiert für sich selbst und seine Banken.

    MsfG

  19. #21:

    Apropos Staatsverschuldung. Also nur die des Staates. Als zarter, vorsichtiger und kluger Einstieg (und schnelle Übersicht) sei diese Quelle vom November 2013 angetragen. Man betrachtet dabei nicht nur die Vergangenheit, sondern die tatsächliche Verschuldung des Staatsbetriebes. Demzufolge setzt sich die Verschuldung aus drei Komponenten zusammen.

    a. Explizite Schuld: in der Vergangenheit angehäufte Schulden.

    b. Heutige Schuld: aktuelles Haushaltsdefizit.

    c. Implizite Schuld: Schulden, die durch UNGEDECKTE Leistungsversprechen entstehen, WENN ALLES WEITERLÄUFT WIE BISHER.

    Tatsächliche Verschuldung = a + b + c. In den Medien wird oft nur Punkt a angesprochen, oder Punkt b. Selten jedoch alle drei Teile.

    Es gibt grosse Unterschiede zwischen den Ländern bezüglich Punkt a. Aber noch sehr viel grössere, gewaltige bei Punkt c, wie die Tabelle klar verdeutlicht. Bester Schüler ist Lettland. Italien ist Zweiter. Irland ist Schlusslicht. Deutschland auf Platz 4. Wie erwähnt. Seit 2013 ist einiges geschehen. Die Zahlen sind demnach nicht nagelneu, trotzdem hilfreich.

    Quelle (Stiftung-Marktwirtschaft, pdf-Datei, 2 Seiten!): http://tinyurl.com/hbhgfjk
    Oder Suchmaschine: EU27 Schuldenranking 2013

    MfG

    P.S.: Unter dem grünen Marxisten Obama ist die Staatsverschuldung (noch einmal) enorm gestiegen. Gutes wirtschaften geht anders. Kein Linker kann das. Man sollte eher darauf schauen, auf die politische Gesinnung. Die haben auch nie vor, die Schulden zurückzuzahlen. Manchmal sagen die das, klar und deutlich, unabhängig von der Höhe der Schulden. Die wollen sich nur die Macht sichern, und dazu ist denen jedes Mittel recht. Der Tod jeder Demokratie. Auf das Vereinigte Königreich bezogen heisst das streng: Labour führt das Land in die Pleite. Die Tories hingegen, werden tendenziell alles tun, um so etwas zu verhindern, einschliesslich Kürzungen, und etwaige andere (kurzfristig) unangenehme Maßnahmen.

  20. #19: Hofmann,M

    Ich verstehe immer noch nicht wie Sie darauf kommen dass ich es von der EU-Deutschen Sicht sehe.

    Farage sagte selber
    „We need a prime minister who recognizes that we’ve got the trump cards,“ he said, calling for negotiators to lobby European industry, including German car manufacturers and French wine makers ahead of general elections in both countries next year.

    GB hat eine gute Voraussetzung aber die EU und besonders Deutschland wird alles tun um die EU zusammenzuhalten. Die Industrie wird wohl alles tun um die EU umzustimmen, aber die Sanktionen mit Russland hat gezeigt dass die Industrie nicht so viel Macht hat (als gedacht). Die Industrie hatte Verluste!

    Der Artikel 50 würde garnicht existieren ohne die EU Diktatur. In 2008 hat Irland in dem Referendum NEIN gesagt und in 2009 mussten die Iren nocheinmal zur Wahlurne. Dann kam ein JA heraus.

    Ich betrachte beide Seiten und mir kommt einiges Spanisch vor.
    „The UK’s new prime minister has said she does not want to start the formal Brexit process until 2017.“ – Warum, wenn sie gute Karten hat?
    BBC „Hollande will tell Theresa May he wants Brexit talks to begin soon“ – Warum? Weil Frankreich in die selbe Situation kommen kann?

    Die Frage ist nur ob die EU in ein oder zei Jahren noch das ist was sie heute ist. Wahrscheinlich nicht.

    Die UK ist immer noch ein NATO partner und das folgende zeigt es sehr deutlich „Theresa May has declared without hesitation that she would order a nuclear strike to kill hundreds of thousands of people if she thought it was necessary.“
    http://tinyurl.com/hdjdhaq
    Wo ist da die Idendität (Selbstachtung und Selbstbestimmung)? Ach js, man darf selber den Knopf drücken.

    Sie sagen „Deutschland ist mit über 2 Billionen Euro auch sehr hoch und ohne Chance auf Rückzahlung über beide Ohren verschuldet.“, aber GB ist genauso hoch verschuldet. Das GDP in der UK ist geringer und damit auch ohne Chance auf Rückzahlung. Gut, die UK kann selber Geld drucken und daran hat sich nichts geändert.
    Damit ist auch GB voll und ganz im Netz gefangen und die beiden, IMF und S&P, werden die UK nicht in Ruhe lassen!

    „The International Monetary Fund has slashed its forecast for UK growth next year after warning that the decision to leave the EU had damaged the British economy’s short-term prospects and „thrown a spanner in the works“ of the global recovery.“
    „S&P cuts outlook for UK banks to negative“

    Damit wird es schwieriger Geld mit niedrigen Zinsen zu leihen!!!

    Vielleicht klappt die Idendität (Selbstachtung und Selbstbestimmung) wenn Donald Trump Präsident wird?
    Das gilt auch für viele andere Staaten!

  21. @Juergen Uhlemann #18
    Es tut mir leid, dieses zu schreiben aber Sie betrachten den Brexit aus der EU-Deutschen Sicht und nicht aus der Englischen.
    May und die neue englische Regierung haben doch schon längst das Schachspiel mit der EU/Deutschland eröffnet.
    Warum sollte die Englische Regierung den Trumpf der Austritterklärung zu diesen frühen Zeitpunkt ausspielen?!
    Die Englische Regierung weis ganz genau wie abhängig die deutsche Wirtschaft und damit die EU von Großbritanien ist. Es hieß am Anfang von seiten der EU und Merkel, dass es keine Rosinenpickerei geben wird und GB erst seinen Austrittsantrag einreichen soll.
    May hat gelernt und weis wie man mit er Merkel und der EU spielt. Sie hat es von der Finanzwelt des Maastricher Vertragsbruch…also dem EURO Profiteuren abgeschaut.
    Merkel ist beim Euro (Schuldenklausel) eigeknickt und wird jetzt auch ihr Ablehnung gegen die „Rosinenpickerei“ nicht halten können. Dazu ist GB ein zu wichtiger Wirtschaftspartner für EU-Deutschland. Das weis May und das englische Parlament nur zu genau.
    Und was die Staatsschulden (Volkswirtschaftsschulden) dieser Welt betrifft…das steht die USA an erster Stelle und Deutschland ist mit über 2 Billionen Euro auch sehr hoch und ohne Chance auf Rückzahlung über beide Ohren verschuldet.
    Die Pensionskosten sind da nicht einmal mit eingerechnet.
    Die Englische Politik hat mit dem Brexit endlich das Spiel bekommen auf das man die ganze Zeit gehofft und gewartet hat. GB hat die Fäden der Selbstbestimmung wieder in der Hand.
    Und was die USA betrifft…die müssen erst einmal einen neuen Präsidenten wählen. Die schlimmsten Feinde sind immer in den eigenen Reihen zu finden und GB unter May wird die Reiehen sehr genau durchgehen und inspekzieren. Der Einfluss der USA wurde mit dem Brexit schon mal eingeschränkt und jetzt liegt es in der Hand von GB zuhause in den eigenen Reihen aufzuräumen und die US Spione und Einflüsterer erkenntlich zu machen.

    Kein Land wird sich auf Dauer von einen anderen Land vorschreiben lassen, was dieses zu tun oder zu lassen hat. GB ist auf den besten Weg seine Idendität (Selbstachtung und Selbstbestimmung) wieder zu erlangen.

  22. #13: Hofmann,M

    Selten so gelacht. Sie sind wohl ein kleiner Witzbold.

    Ich trage keine deutsch-medial-politisch prägenden Brille da ich die Medien als Nachrichten Werkzeuge betrachte. Nachrichten im Sinne vom „nach richten = verbiegen“.

    Ich schaue manchmal in die Deutsche Medien aber um nur um zu sehen wie die Medien ihre Propaganda unters Volk bringen.
    Ausserdem lebe ich in Irland und bin weit genug weg von der Deutschen Propaganda.
    Wir haben hier einen Wasserboykott und viele Iren und auch ich haben seit Anfang letztes Jahres unsere Wasserkosten NICHT bezahlt, da die etablierten Parteien die Wasserrechte an irgentwelche Multinational Firmen verkaufen wollten! Es ist zwar nichts grosses aber es wirkt! Ich kann leider nicht wählen aber mein 4 Familienmitglieder haben gegen die etablierten Parteien gewählt wie auch viele andere Iren und jetzt haben wir ein minority Gorvernment.

    Alle Staaten in der dritten Welt haben so viele Schulden dass sie es NIE zurückzahlen können. Sie sind gefangen im Netz der Spinne (Elite). Einfach Griechenland anschauen. Die haben auch keine Wahl.

    England ist noch nicht heraus aus der EU da sie immer noch nicht Artikel 50 des Lissabonvertrages ausgelöst haben.
    Wissen Sie das erst einmal das Englische Palament dazu JA sagen muss und somit kann Theresa May es nicht von sich aus machen. Mehr als 1.000 Anwälte in Großbritannien haben einen Brief unterzeichnet der besagt das das Referendum nicht bindend ist.
    Die Buchmacher Wetten stehen im Moment so das Artikel 50 nicht ausgelöst wird.

    Falls doch, dann hat Deutschland guten Grund die Bedingungen mit England so zu gestalten das Deutschland weiterhin nach Englnad gute Exportbedingungen hat und England bekommt auch was es will. Damit wird England so wie Norwegen in die EU eingebunden.
    Dann wird Grossbritannien wohl auseinanderbrechen und ein Kleinbritannien wird nicht in der EU sein.

    Europa tanzt zur Musik von der USA und England auch.
    Joe Biden: Obama zwang die Europäer zu sanktionen gegen Russland

  23. zu #10: Träumen Sie nur weiter – auch ohne diese „Eliten“ wird – eigenartigerweise: Betonung auf Eigenart, was neudeutsch natürlich mit Rassismus gleichgesetzt wird, dabei übersehend, daß es Kulturen und Traditionen gibt, die Verantwortung, Vorsorge … nicht kennen und auch aus wetterbedingten, ha! klimatischen Gründen meinten, dies nicht zwingend zu brauchen, und also dies über Hunderte von Generationen (mit genetischen Folgen) nicht eingeübt haben – wird also „der Afrikaner“ es nicht schaffen, aus der so gesehen nicht selbstverantworteten Unmündigkeit herauszukommen. Nachträgliche Missionen durch wen auch immer haben diese Haltung, innere Formung, systemische Prägung nicht verändern können. Theoretisch wäre da nur eins gegeben, dieses Land sich selbst zu überlassen, um aus dem Crash zu lernen – da aber Afrika eine wunderbare Quelle allermöglicher Reesourcen ist, die im Westen geschätzt und partiell gebraucht werden, kann man diese Menschen natürlich nicht ihrem eigenen Schicksal und damit der Möglichkeit, Verantwortung für sich zu entwickeln, überlassen, sondern muß sie weiter ausbeuten und zu zig-Millionen morden. Darüber aber redet nahezu niemand – was Belgien, auch nach Leopold (deutschstämmig- natürlich, wer sonst) im Kongoraum angerichtet hat und was bis heute weitergeht. Wem aber interessiert denn das Schicksal von „Negern“!
    Wie denn aber sollen diese Menschen, aus den Tribes nicht entlassen, unter der Knute der Ausbeuter denn an Eigenständigkeit/zukunftsfähiger Eigenart entwickeln. Und die Unterdrücker sind keineswegs nur dem christlichen Raum entsprungen – daher haben mich American-African immer schon irritiert, wenn sie zum Islam übergetreten sind, waren doch und sind es heute noch die „Araber“ die größten Sklaventreiber.
    zu ‚3: Sehr geehrte Frau Meinhardt, aus Ihren immer wieder eher kryptischen Anmerkungen lese ich einen nicht leicht zu entziffernden Code für eine Zukunftsgestaltung – wobei ich Ihrer Hoffnung, daß dies sich auf der Basis der Bibel entfaltet, nicht folgen kann.

  24. #3 Frau Meinhardt

    „Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben.
    Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer,
    es doch noch einmal zu versuchen.“

    Bestes Beispiel ist unsere Energiewende. Alle wissen daß es nicht funktioniert, aber man versucht es trotzdem immer weiter.

  25. @#9: Andrea Andromidas

    Genau, den Club of Rome muss man auch nennen. Mit dem hat es quasi in 1972 mit dem Buch Die Grenzen des Wachstums (Originaltitel: englisch The Limits to Growth) angefangen. In dem Buch wurde auch zum erstenmal die Keeling-Kurve des CO2’s der breiten Bevölkerung gezeigt.

    Auf http://www.gruene.de/ wird an einigen Stellen der Club of Rome genannt. Ein Beispiel: „Grüne Politik ist untrennbar mit der Wachstumsfrage verbunden. Die »Grenzen des Wachstums« vom Club of Rome“

    Ernst Ulrich von Weizsäcker (Co-President of the Club of Rome since 2012) hat zum Jahrestag von Tschernobyl auf SWR zur Energie etwas tolles gesagt.
    „Die Fabriken sind auch Energiespeicher … sie werden heruntergefahren wenn kein der Wind weht oder die Sonne nicht scheint … und wieder hochgefahren wenn genug Strom vorhanden ist“. Leider konnte ich das Video nicht mehr findenaber ich habe einen Artikel gefunden der dies beinhaltet.
    http://tinyurl.com/zko8rnr

    Damit ist es klar warum alle davon reden dass wir genug Energiespeicher haben werden. ABSCHALTEN!
    Den Wirtschaftsstandort Deutschland kann man dann getrost vergessen.

  26. Jeder sollte sich fragen, warum asiatischen Ländern wie z.B. Loas, Kombodscha und Vietnam, wo die korruption mindestens genauso schlimm ist wie in Afrika, ein wirtschaftlicher Aufschwung gelingt, der auch bei den Menschen ankommt. Ich weiß aus eigener Anschauung, daß diese Menschen mit großem Fleiß und auch Erfinderungsreichtum versuchen ihre Situation zu verbessern und dies Ihnen auch gelingt. hat das Ganze nicht auch mit der Mentalität der Menschen zu tun?
    MfG

  27. @Juergen Uhlemann #8
    Sie sehen die Welt zu sehr aus ihrer deutsch-medial-politisch prägenden Brille.

    Jedes Land kann seine eignen Regeln machen. Man braucht nicht diese oder jene weltweit verbindlichen Verträge zu seinen eigenen Nachteil abschließen. Man braucht keine Vernichtungspolitik für seine eigene Gesellschaft berteiben. Man kann auch aus Insitutionen und Clubs wieder austreten.

    England machte uns dies schon immer vor. Jetzt mit dem Brexit hat es doch jeder endlich schnallen müssen. England ist nur solange dabei solange es seine Gesellschaft auch will und es für das Land von Vorteil ist.
    Nigel Farage ist ein moderner Freibeuter Englands…so wie damals Francis Drake hat Nigel Farage die Freiheit und die Selbstbestimmung für England zurückgeholt.
    Und May wird jetzt das Beste für Ihr Land aus den Verhandlung mit der EU herausholen und es werden Gesetze in England so angepasst, dass diese zur Schaffung einer wirtschaftlichen Wertschöpfungskette für die Schaffung von Mehrwert und Wohlstand dienen und nicht behindern.

  28. @ Robert L #7

    Was verband Francis Drake und die englische Krone? Man kämpfte gemeinsam (Politisch und Militärisch) für ein Ziel. Der Geist der Selbstbestimmung, der Selbstachtung, der Zusammenarbeit führte in eine gemeinsamme Idenditätsbestimmung….“ZUM WOHLE ENGLANDS“
    Man eroberte, plünderte und schütze sich gegenseitig und vor allen sein Herkunftsland das für die gemeinsamme Idendität stand und bis heute immer noch steht.
    Der Brexit bringt diese Verbundenheit ganz deutlich wieder zum Ausdruck.
    Zum Wohle der Englischen Gesellschaft wird die gemeinsamme Idendität nach dem Brexit wieder herausgeholt und man wird das Beste für England und seiner Bevölkerung aus den Verhandlungen mit der EU herausholen und einer guten und erfolgreichen Zukunft entgegen gehen.

    Die Englische Krone hat nicht ohne Grund einen Freibeuter namens Francis Drake über die Weltmeere geschickt. Eine Freibeuter war politisch für die englische Krone weniger ein Problem als ein Kapitän der unter englischer Flagge gesegelt wäre. Das war ein cleverer politischer Tarn-Schachzug der englischen Krone.
    Immer das Wohl (Bestehen) des Englischen Königreichs im Mittelpunkt sehend.

  29. @ Chris Frey :
    Sehr geehrter Herr Frey, haben Sie herzlichen Dank für die Übersetzung des guten Artikels von
    Steven Lyazi. Herr Lyazi hat die Situation sehr treffend beschrieben – mein Respekt !

    @ 10 : Jupp Saberle :
    Herr Saberle, haben Sie den Artikel nicht sorgfältig gelesen ??? Wahrscheinlich haben Sie sich niemals mit den Ländern außerhalb der EU beschäftigt – in jedem Fall ein schwacher Kommentar von Ihnen !

  30. @ #2 Welcher Geist wohnte England inne als es zum Empire aufstieg.

    Dieser Geist hieß Francis Drake und war Freibeuter der englischen Königin! Das engische Empire gründet sich auf der Ausraubung der Spanier. welche Ihren Reichtum in Südamerika machten durch die Ausbeutung der dortigen Goldes und der Unterwerfung der indigenen Bevölkerung. Was nun?

  31. Wann wird Afrika aufblühen und wohlhabend sein?

    Bis Afrika, dank Brüssel, seinen Abschaum, Schwerstverbrecher, Betrüger, Vergewaltiger nach Europa, vor allem nach D.,verschifft haben!

    Zurück bleibt die Inteligenz die Afrika dann in Ruhe aufbauen können.

  32. Die Politik des Club of Rome übersteigt noch alle Ziele der Kolonialpolitik. Das Ziel ist Bevölkerungsreduktion. Unsere Institutionen nennen das Dekarbonisirung.

  33. Afrika und alle anderen Länder der dritten Welt werden NIE besser dastehen, da es nicht im Sinne einiger Gruppen ist.

    Der IWF und die Worldbank sind seit dem Bretton-Wood Konferenz in 1944 die jenigen die vieles kontrollieren. Sie sind nicht allein aber es sind die welche gutes vorspielen aber das Tor zum Bösen aufmachen.
    Der folgende Film zeigt einiges sehr deutlich.
    „The End of Poverty – http://www.confutatis.orghttps://www.youtube.com/watch?v=_xpKKHcC8eU

    Im Prinzip hat man die Kolonialländer freigesetzt um dann durch die IWF und die Worldbank in einen Neokolonialismus zu bringen. Die Menschen in der dritten Welt waren Slaven und werden auch weiterhin Slaven bleiben. Sie bekommen eine Bezahlung und damit sind sie offizel keine Sklaven aber es ist ein Hungerlohn. Solange die Regierung des dritten Welt Land mitspielt geht es einigen im Land gut und der Rest der Bevoelkerung hat nichts davon.

    Europa geht meines Erachtens in die selbe Richtung und Griechenland ist ein gutes Beispiel wie der IWF einem Land hilft ohne wirklich zu helfen. Auch andere Staaten in der EU musten bluten obwohl die Finanzkrise von Amerika kam. Zwar haben unsere Banken mitgespielt aber das tun sie ja immer und in 2008 ging es total in die Hose.

    Man muss nur einmal den Text auf der folgenden Seite genauer betrachten und dann sieht man wie einige Zahnräder arbeiten.
    http://www.imf.org/external/np/exr/facts/imfwb.htm
    Besonders dies: „The International Monetary Fund (IMF) and the World Bank are institutions in the United Nations system.“

    Damit sieht man das auch die United Nations im Boot sitzen und damit auch die IPCC. Durch die IPCC wird alles getan um unseren Energieverbrauch zu drosseln. Deswegen wird so auf Wind und Sonne gesetzt und in nicht all zu langer Zeit sind auch wir auch nur noch dritte Welt.

  34. „Die größte Herausforderung für die Menschheit wird der Klimawandel sein. Annette Schavan, Botschafterin Deutschlands beim Heiligen Stuhl in Rom und ehemalige Bundeswissenschaftsministerin, sprach an der Universität (Regensburg)über Religion im Kontext aktueller globaler Fragen. Das Gelingen, sagte Schavan, könne nur einhergehen mit einem weltweiten Umverteilungsprozess. Wenn die Energiewende dauerhaft nicht gelinge, sei das die größte Bedrohung für die Gesellschaft. Die Veränderung des Klimas treffe die armen Länder am härtesten. Deshalb müsse man sich zuerst um das Klima kümmern, bevor man ihnen anderweitig Hilfe leiste.“ Traurig. Aus Der Neue Tag Weiden vom 19.7.2016 (http://tinyurl.com/z6bz8qs)

  35. Das Verhalten der NGOs und der grünen Regierungen erinnert fatal an das Sendungsbewußtsein der Kolonialmächte.
    „Am grünen Wesen soll die Welt genesen!“.
    In Anbetracht der erweiterten Möglichkeiten der Einflußnahme verhalten sich diese eher noch schlimmer wie die damaligen Eroberer, die wenigstens teilweise einen Aufschwung in den kolonialisierten Ländern zustande brachten.

  36. Gute Wahl, verehrter Herr Frey. Es ist aber alles noch weitaus, sehr viel schlimmer.

    a.
    „Ich erfinde nichts,
    ich entdecke nur etwas neu.“

    Auguste Rodin (zugeschrieben)

    b.
    „Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben.
    Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer,
    es doch noch einmal zu versuchen.“

    Thomas Edison (zugeschrieben)

  37. Was soll man zu Afrika schon sagen…

    -korrupte Beamte und Politiker
    -Kriegsfürsten
    -fanatischer IS
    -geringe Bildung
    -geringe bis gar keine Energie- und Stromversorgung
    -zuviele ausländische/westliche Interessen auf Kosten Afrikas (Hilfsorganisationen und div. andere Lobbygruppen).

    Welcher Geist hat es europäischen Staaten ermöglicht sich zu entwickeln bzw. weiter zu entwickeln.
    Welcher Geist wohnte England inne als es zum Empire aufstieg.

    Und welcher Geist ist der EU und Deutschland über jahre hinweg von den politischen Eliten genommen worden….welcher Geist kehrt mit dem Brexit nach Großbritanien wieder zurück…

  38. „Wann wird Afrika aufblühen und wohlhabend sein?“
    Scherzfrage

    Warum war mein erster Gedanke, als ich die Überschrift des Artikels auf der Hauptseite von Eike erblickte: „Niemals, wegen der Afrikaner“?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.