Der Klimaklamauk des ZDF anlässlich des New Yorker Gipfels

Horst-Joachim Lüdecke
Anlässlich des aktuellen Klimagipfels in New York sah sich das ZDF in gewohnter Manier bemüßigt, wieder einmal die Katastrophentrommel zu schlagen. Die betreffende Sendung war das „heute-journal“ vom 22.Sept.14 um 21-45. Wir kommentieren.

Vorausgeschickt sei eine Anmerkung zum Stil der ZDF-Nachrichten: Leider erfolgt in ihnen inzwischen eine implizite Einmischung der Nachrichtensprecher, die jedes erträgliche Maß überschreitet. Offenbar ist unbekannt, dass es AUSSCHLIEßLICH auf den nackten Sachinhalt der Nachricht ankommt. Kommentierung des Sprechers mit den Mitteln aufgesetzter Emotionen stellt eine unzulässige Verdrehung des Nachrichteninhalts dar. Inzwischen müssen wir Ego-Hähne wie Claus Cleber oder Thomas Roth ertragen, die schon Nachrichten-"Vorträge" zelebrieren und sich in Belehrung des Zuschauers und Gestelztheit überbieten. Man kann nur abschalten, wenn C. Cleber auf der Mattscheibe erscheint, seine Wirkung ist die von Allergiepollen im Frühjahr.

Leider fangen mit diesem Unsinn nun auch noch die ZDF-Damen an. Frau Slomka pflegt seit einiger Zeit bemühte Ironie, was vielleicht nicht ganz so unerträglich ist wie das Gehabe ihrer männlichen Kollegen. Ihr Kommentar zum New York Gipfel "Weltrettung muss es mindestens sein" war tatsächlich amüsant, hat aber in einer Nachrichtensendung auch nichts zu suchen. Daher ein Appell ans ZDF: Wir wollen Nachrichten neutral-sachlich hören, ohne Senkung der Stimme ins Sakrale, wenn wieder einmal das Böse in der Welt überhand nimmt. Wir wollen Qualitätsredakteure, die sich mit keiner Sache gemein machen und sei es auch eine vermeintlich gute.

Nun zum ZDF-Bericht über den Klimagipfel: Es lohnt kaum noch, den stets wiederholten Unsinn zu kommentieren. So etwa die regelmäßig gezeigten harmlosen, weißen Wasserdampfwolken aus Kraftwerkskühltürmen, die als Synonym für die Klimaschädlichkeit des industriellen menschlichen Tuns herhalten müssen und gleichzeitig noch in gewünschter Verdrehung und dem Laien unkenntlich das anthropogene CO2 darstellen. Von diesem Naturgas (CO2 ist Hauptbestandteil der Photosynthese) weiß zwar heute schon jedes Schulkind, dass es ebenso unsichtbar wie auch (in diesen und wesentlich größeren Mengen) völlig ungiftig ist – das schert aber keinen Journalisten. Hauptsache ein stimmiges Katastrophenbild entsteht.

Ist es tatsächlich unbekannt, dass sogar das IPCC über die Extremwetterentwicklung längst Entwarnung gegeben hat, mehrfach nachzulesen, zum letzten Mal im Extremwetterbericht SREX (hier), aber auch schon im IPCC-Bericht von 2001, the scientific basis, Chapter 02, Abschnitt 2.7, S. 155 (hier)? Dass dies den Fachredakteuren bzw. dem ZDF unbekannt sein sollte, ist unglaubwürdig, daher muss man wohl bei den üblichen Meldungen von an Zahl und Stärke ansteigenden Extremwettern von vorsätzlicher Täuschung des Zuschauers ausgehen.

Nehmen wir jetzt stellvertretend zwei Kernaussagen der Sendung her! So behauptete beispielsweise Frau Slomka, dass die globale Mitteltemperatur im August 2014 die höchste seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen gewesen sei – ohne die Quelle zu nennen. Hmmm, das nach immerhin 17 Jahren globaler Abkühlung? Nun ist es mit "globaler Mitteltemperatur" so eine Sache. Sie ist ein wohlfeiles theoretisches Konstrukt. Eine räumliche Temperaturmittelung über Bereiche mit unterschiedlichen Wärmekapazitäten kennt die Physik nicht (hier, hier). Außerdem zeigen lokalen Temperaturreihen zum Teil extrem unterschiedliche Verläufe. So weisen beispielsweise weltweit rund ein Viertel aller 100 Jahre langen Temperaturreihen Abkühlung und nicht Erwärmung auf (hier, hier). Davon hat  anscheinend kein Journalist Kenntnis.

Greifen wir einfach auf eine sehr prominente und weitgehend lokale Reihe zu. Es ist die CET-Reihe (Central England Temperatures), die im Jahre 1659 beginnt und laufend bis zum aktuellen Tag fortgesetzt wird. Sie kann von jedermann aus dem Netz heruntergeladen werden (hier) und bietet nicht nur Jahreswerte sondern sogar Tageswerte und Monatswerte. Was will man mehr? Ich habe daher zur Überprüfung der ZDF-Behauptung die CET – Augusttemperaturen seit 1659 in einem Diagramm dargestellt (Bild).

Bild: Augusttemperaturen seit 1659 bis 2014 in Mittelengland. Der August 2014 (roter Pfeil) liegt in der unteren Hälfte aller Werte. Offenbar hat die kühle Augusttemperatur Mittel-Englands in 2014 nichts zum hohen globalen Mittelwert des ZDF beigetragen – mein Gott, wie heiß muss es im August 2014 dann erst andernorts gewesen sein!

Um näher Interessierten das nicht ganz triviale Herunterladen und ins EXCEL-Transponieren der Reihe zu ersparen, liegt der EXCEL-File bei. Jeder kann jetzt selber nach Belieben herumspielen, zum Beispiel sich andere Monate ansehen usw.

Fazit: Zumindest aus der CET-Reihe geht eindeutig hervor, dass die ZDF-Behauptung über eine in 2014 noch nie vorgekommene "globale" Augusttemperatur fragwürdig ist – um es freundlich auszudrücken.

Weitere Fragwürdigkeiten in der ZDF-Sendung betrafen den westantarktischen Eisschild, dessen katastrophales Rutschen – verbunden mit mindestens 3 m Meeresspeigelanstieg – an die Wand des aktuellen Geschehens gemalt wurde. Immerhin wurde am Schluss des Beitrags nebenbei darauf hingewiesen, dass das Ereignis noch viele Hundert Jahre auf sich warten lässt. Nun gut. Was aber wohl das erst in vielen hundert Jahren drohende Rutschen eines mehrere km dicken Eisschildes und die in dieser Tiefe vorherrschende Wassertemperatur mit dem bis heute und auch in Zukunft verschwindenen menschgemachtem Einfluss auf Erdtemperaturen zu tun haben soll, haben sich mitdenkende Zuschauer sicher erstaunt gefragt. Eine EIKE-News von Lubos Motl (Fachberatsmitglied von EIKE) sagt zum Thema "Antarktis" Näheres (hier).

Eine weitere Besonderheit der ZDF-Sendung war, dass wieder einmal der Klima-Chef-Alarmist H.-J. Schellnhuber zu Wort kam. Was diesen Mann antreibt, ist vielen ein Rätsel. Modellszenarien als Realität zu verkaufen, wobei diese Modelle noch nicht einmal den Eintrittszeitpunkt des El Nino vorhersagen können, ist schon kühn. Eine El-Nino-Vorhersage-Publikation zs. mit Armin Bunde als Hauptautor hat sich als Flop herausgestellt, sie traf nicht zu. Der Presserummel (hier) darüber erscheint daher im Nachhinein etwas peinlich. Noch erstaunlicher, wie die Medien den sachlichen Unsinn über extrem hohe zukünftige Erdtemperaturen, die nur in fiktiven Modellen erkennbar sind, auch noch als "Realität" schlucken und unter die Leute streuen.Wie hat es einmal ein Experte ironisch ausgedrückt: "Klimamodelle sind zuverlässige Mittel um die Klimazukunft zu prognostizieren, nur mit der Klimavergangenheit hapert es leider noch".

Schellnhuber erweist sich bei persönlichem Kennenlernen als ein sympathischer und zuvorkommender Zeitgenosse – zumindest ich schätze ihn so ein. Seine zweite Seite (Dr. Jekil – Mr. Hyde) ist aber nicht tolerierbar. Die von ihm propagierte "große Transformation" ist ein undemokratischer, im Grunde sogar faschistoider Ansatz zur "Weltrettung". Und von "Weltrettung" hatten wir schon in der Vergangenheit genug. Die Politik sollte sich von solchem Unsinn endlich distanzieren und nicht deren Vertreter auch noch zu Direktoren des WBGU machen.

Kann man gegen die Volksverdummung des ZDF etwas tun? Leider nur wenig, Proteste, auch solche beim Rundfunkrat etc. laufen erfahrungsgemäß ins Leere. Wir können aber an dieser Stelle beispielsweise an alle Eltern mit Kindern in naturwissenschaftlichen Gymnasialklassen appellieren, einmal mit den betreffenden Lehrern (Lehrerinnen) zu reden, damit solche Meldungen wie die des ZDF thematisiert und versachlicht werden. Dabei lernen die jungen Leute auch gleich noch nebenbei, was reale Propaganda bedeutet. Freilich ist eine vorherige Erkundigung ratsam, ob es sich bei dem betreffenden Lehrkörper nicht etwa um einen strammen Grünen handelt. In diesem Fall ist "Klappe halten" zum Schutz des Sprösslings das Beste, denn solchen Leuten ist mit rationalen Argumenten nicht beizukommen. Wir können weiter an alle Leser dieses Beitrags appellieren, beim ZDF zu protestieren. Die Masse macht’s.

Nun ist schlussendlich aber auch eine kleine Ehrenrettung des ZDF angebracht. Die dem heute-journal nachfolgende Sendung "aus der Anstalt", die in neuer Form und mit neuen Akteuren an Niveau fast unendlich gegenüber dem Vorgänger unter Priol und Pelzig zugelegt hat, ließ erstaunen. Dass das ZDF solch eine hervorragende, schonungslose Kritik der deutschen Politik zuließ, darf als Medien-Sternstunde gelten. Ich gestehe meine permanente Befürchtung freimütig ein, dass plötzlich der Bildschirm schwarz würde. Nichts derartiges geschah, so dass wir hoffen dürfen, die Zensur schlägt auch zukünftig nicht zu und uns bleibt "aus der Anstalt" in dieser Bissigkeit und Schonungslosigkeit noch weiter erhalten. Wer’s versäumt hat, kann die Sendung in der ZDF-Mediathek ansehen.

Vielleicht liest ja einer der Kabarettisten diesen Beitrag hier, oder ein Leser, der zu den Kabarettisten Kontakt hat, macht sie auf ihn aufmerksam. Mein Vorschlag dann: Wie wäre es mit einem Klimabeitrag "aus der Anstalt", der die Weltrettung durch "Aufhalten" des Klimawandels mit CO2-Vermeidung aus Korn nimmt, denn Klima kann man schließlich ebensowenig wie das Wetter schützen. Immerhin gibt es bereits Klimacomedy-Ansätze – so bei Dieter Nuhr, der in einer Sendung das Ergrünen der Erde durch zunehmendes menschgemachtes CO2 erwähnte, aber auch Vince Ebert nimmt kein Blatt vor den Mund. Ein Zuschauerapplaus anlässlich der Anmerkung von D. Nuhr fiel aus, offenbar hat die permanente Katstrophenpropaganda bereits so gewirkt, dass nur die wenigsten kapiert haben, was D. Nuhr meinte. Eine satirische Klimasendung "aus der Anstalt" wird natürlich ein frommer Wunsch bleiben, denn da hört der Spaß auf, sie käme niemals durch.

Auch die darauf folgende Sendung von Harald Lesch "Leschs Kosmos" war übrigens tadellos. Ob sich H. Lesch noch an seine "Nacht des Klimas" erinnert. Vermutlich nicht, denn sie war einfach zu peinlich (hier). Wir wollen ihm vergeben, jeder von uns baut schon mal "Mist". Was er jetzt auf seinem ureigenen Forschungsgebiet im ZDF an Populärsendungen macht, ist dagegen einwandfrei, gelungen und gut. 

Related Files

image_pdfimage_print

27 Kommentare

  1. #26: Marvin Müller sagt:

    Roh-Daten werden Sie nirgends finden. Jedenfalls nicht frei verfügbar.

    Mal ein Beispiel, wie mit Daten in der Meteorologie umgegangen wird. Hier geht es um Sondenaufstiege.
    Diese Daten sind von Meiningen 12z07062014 und können auf der Web-Site http://weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html runterladen werden.

    PRES HGHT TEMP DWPT RELH MIXR DRCT SKNT THTA THTE THTV
    hPa m C C % g/kg deg knot K K K
    1000.0 139
    965.0 453 26.2 11.2 39 8.73 155 6 302.4 328.6 304.0
    925.0 821 20.4 7.4 43 7.03 165 8 300.2 321.3 301.4
    923.0 840 20.2 7.2 43 6.95 165 8 300.1 321.0 301.4
    871.0 1334 15.4 6.6 56 7.08 170 10 300.2 321.4 301.5
    850.0 1542 13.4 6.4 63 7.14 175 8 300.2 321.6 301.5
    847.0 1572 13.0 6.0 62 6.97 178 8 300.1 320.9 301.3
    824.0 1803 11.2 3.2 58 5.88 200 9 300.5 318.3 301.6
    809.0 1956 10.8 -1.0 44 4.42 215 10 301.7 315.3 302.5
    781.0 2249 10.0 -9.0 25 2.49 205 10 303.9 311.9 304.3
    761.0 2464 8.8 -8.2 29 2.72 216 10 304.8 313.6 305.3
    702.0 3126 4.2 -9.0 38 2.78 250 10 306.8 315.8 307.3
    700.0 3149 4.0 -9.0 38 2.78 250 10 306.9 315.8 307.4
    688.0 3288 2.8 -9.8 39 2.64 230 12 307.1 315.7 307.6
    675.0 3441 1.6 -10.8 39 2.50 250 12 307.4 315.5 307.8
    664.0 3573 0.5 -11.6 40 2.38 235 14 307.6 315.3 308.0
    641.0 3856 -1.9 -13.3 41 2.14 260 12 308.0 315.0 308.4
    626.0 4046 -3.5 -14.5 42 2.00 257 15 308.3 314.9 308.6
    613.0 4212 -4.1 -21.3 25 1.15 255 17 309.4 313.3 309.6
    601.0 4368 -4.7 -27.7 15 0.66 270 17 310.5 312.8 310.6
    596.0 4434 -4.9 -23.9 21 0.94 268 17 311.0 314.3 311.2
    530.0 5343 -11.8 -24.7 34 0.98 245 16 313.3 316.7 313.4
    517.0 5535 -13.3 -24.8 37 0.99 265 16 313.7 317.2 313.9
    513.0 5595 -13.8 -24.9 39 1.00 275 17 313.9 317.4 314.1
    512.0 5610 -13.9 -24.9 39 1.00 275 17 313.9 317.4 314.1
    500.0 5790 -15.1 -32.1 22 0.52 275 17 314.6 316.5 314.7
    495.0 5866 -15.5 -38.5 12 0.28 273 18 315.0 316.0 315.0
    473.0 6206 -18.0 -38.6 15 0.29 265 21 316.0 317.1 316.0
    459.0 6431 -19.7 -38.7 17 0.29 274 23 316.6 317.7 316.7
    452.0 6544 -20.7 -30.7 40 0.66 279 23 316.7 319.1 316.9
    450.0 6577 -20.7 -28.7 49 0.80 280 23 317.1 320.0 317.3
    428.0 6946 -22.7 -27.5 65 0.94 295 25 319.1 322.5 319.3
    420.0 7084 -23.5 -27.1 72 0.99 295 26 319.9 323.4 320.1
    400.0 7440 -24.7 -34.7 39 0.51 295 29 322.8 324.7 322.9
    395.0 7531 -25.1 -37.1 32 0.40 294 29 323.4 325.0 323.5
    372.0 7962 -28.6 -42.8 24 0.24 290 29 324.3 325.3 324.4
    363.0 8138 -30.1 -45.1 22 0.19 295 29 324.7 325.4 324.7
    338.0 8638 -34.5 -50.9 17 0.11 310 29 325.4 325.8 325.4
    328.0 8849 -36.3 -53.3 16 0.08 303 32 325.7 326.0 325.7
    304.0 9369 -40.7 -52.6 27 0.10 285 39 326.6 327.0 326.6
    300.0 9460 -41.5 -52.5 29 0.10 290 39 326.8 327.2 326.8
    268.0 10214 -48.6 -59.6 27 0.05 300 31 327.1 327.3 327.1
    265.0 10289 -49.3 -60.3 26 0.04 294 30 327.1 327.3 327.2
    261.0 10388 -49.8 -60.8 26 0.04 285 29 327.8 328.0 327.8
    251.0 10644 -51.2 -62.2 26 0.04 275 31 329.5 329.6 329.5
    250.0 10670 -51.3 -62.3 26 0.04 275 33 329.7 329.8 329.7
    212.0 11718 -59.5 -67.5 35 0.02 286 40 332.8 332.9 332.8
    200.0 12080 -61.9 -69.9 34 0.02 290 43 334.6 334.6 334.6
    189.0 12429 -63.9 -72.9 28 0.01 290 47 336.8 336.9 336.8
    186.0 12527 -63.8 -73.7 25 0.01 290 49 338.5 338.5 338.5
    175.0 12901 -63.5 -76.9 15 0.01 300 37 344.9 344.9 344.9
    168.0 13152 -63.3 -79.0 10 0.00 290 25 349.3 349.3 349.3
    167.0 13189 -63.3 -79.3 10 0.00 288 27 349.9 350.0 349.9
    165.0 13264 -62.4 -80.2 8 0.00 285 29 352.6 352.7 352.6
    161.0 13416 -60.6 -81.9 4 0.00 305 25 358.2 358.2 358.2
    157.0 13573 -58.7 -83.7 3 0.00 294 23 364.0 364.0 364.0
    150.0 13860 -57.9 -88.9 1 0.00 275 19 370.1 370.1 370.1
    147.0 13988 -57.6 -90.2 1 0.00 265 19 372.8 372.8 372.8
    143.0 14162 -57.1 -92.0 0 0.00 280 12 376.6 376.6 376.6
    141.0 14251 -56.9 -92.9 0 0.00 268 11 378.5 378.5 378.5
    139.0 14342 -56.5 -92.6 0 0.00 255 10 380.8 380.8 380.8
    134.0 14576 -55.3 -91.9 0 0.00 265 19 386.9 386.9 386.9
    132.0 14671 -54.8 -91.6 0 0.00 285 16 389.4 389.4 389.4
    129.0 14818 -54.1 -91.1 0 0.00 287 13 393.2 393.2 393.2
    125.0 15018 -54.9 -91.6 0 0.00 290 10 395.4 395.4 395.4
    118.0 15385 -56.2 -92.6 0 0.00 0 0 399.4 399.4 399.4
    113.0 15661 -57.3 -93.3 0 0.00 289 6 402.4 402.4 402.4
    110.0 15833 -56.1 -92.5 0 0.00 245 10 407.8 407.8 407.8
    108.0 15949 -55.3 -91.9 0 0.00 265 10 411.4 411.4 411.4
    105.0 16129 -54.1 -91.1 0 0.00 227 10 417.1 417.1 417.1
    100.0 16440 -56.5 -92.5 0 0.00 160 10 418.3 418.3 418.3
    94.0 16832 -56.8 -92.8 0 0.00 160 12 425.1 425.1 425.1
    93.0 16899 -56.9 -92.9 0 0.00 170 10 426.3 426.3 426.3
    86.8 17338 -54.1 -91.1 0 0.00 179 3 440.4 440.4 440.4
    86.0 17397 -54.2 -91.1 0 0.00 180 2 441.4 441.4 441.4
    81.0 17779 -54.7 -91.4 0 0.00 130 10 447.9 447.9 447.9
    79.0 17939 -55.0 -91.5 0 0.00 175 10 450.6 450.6 450.6
    70.0 18710 -56.1 -92.1 0 0.00 80 4 464.0 464.0 464.0
    62.9 19388 -57.3 -93.3 0 0.00 71 8 475.8 475.8 475.8
    59.0 19796 -56.5 -92.7 0 0.00 65 10 486.4 486.4 486.4
    58.0 19905 -56.2 -92.6 0 0.00 95 12 489.3 489.3 489.3
    56.0 20128 -55.8 -92.3 0 0.00 95 10 495.3 495.3 495.3
    55.0 20243 -55.5 -92.1 0 0.00 115 10 498.4 498.4 498.4
    53.0 20479 -55.1 -91.8 0 0.00 40 10 504.8 504.8 504.8
    50.0 20850 -54.3 -91.3 0 0.00 65 17 515.1 515.1 515.1
    49.0 20980 -54.2 -91.2 0 0.00 85 14 518.3 518.3 518.3
    46.0 21387 -53.9 -90.9 0 0.00 95 16 528.5 528.5 528.5
    44.0 21673 -53.6 -90.7 0 0.00 80 17 535.8 535.8 535.8
    43.0 21821 -53.5 -90.5 0 0.00 105 16 539.6 539.7 539.6
    41.0 22128 -53.3 -90.3 0 0.00 95 14 547.6 547.7 547.6
    39.0 22450 -53.0 -90.0 0 0.00 95 21 556.2 556.2 556.2
    37.0 22789 -52.8 -89.8 0 0.00 110 16 565.3 565.3 565.3
    36.0 22966 -52.6 -89.6 0 0.00 75 14 570.1 570.1 570.1
    34.0 23334 -52.3 -89.3 0 0.00 100 16 580.2 580.3 580.2
    33.0 23526 -52.2 -89.2 0 0.00 80 14 585.6 585.6 585.6
    30.0 24140 -51.7 -88.7 0 0.01 100 19 603.1 603.1 603.1
    29.0 24362 -51.4 -88.6 0 0.01 115 16 609.8 609.8 609.8
    28.0 24593 -51.1 -88.4 0 0.01 90 16 616.8 616.9 616.8
    26.0 25079 -50.4 -88.1 0 0.01 95 17 631.9 631.9 631.9
    25.0 25336 -50.1 -88.0 0 0.01 100 10 640.0 640.1 640.0
    24.0 25604 -49.7 -87.8 0 0.01 90 17 648.5 648.6 648.5
    22.0 26175 -49.0 -87.5 0 0.01 90 27 667.2 667.3 667.2
    20.0 26800 -48.1 -87.1 0 0.01 95 21 688.2 688.3 688.2
    19.0 27140 -47.1 -86.5 0 0.01 100 19 701.3 701.4 701.3
    18.0 27499 -46.2 -85.8 0 0.01 90 19 715.3 715.5 715.3
    17.0 27878 -45.1 -85.1 0 0.02 730.5 730.7 730.5

    Die Original-Daten (Roh-Daten) aus den Sondenaufstieg Meiningen 12z07062014 sehen wie folgt aus:

    PRES HGHT TEMP DWPT RELH MIXR DRCT SKNT THTA THTE THTV
    hPa m C C % g/kg deg knot K K K
    1008.0 69 25.0 12.0 44 8.81 100 2 297.5 323.4 299.1
    1004.0 104 23.4 10.4 44 7.94 73 3 296.2 319.6 297.6
    1000.0 140 23.2 11.2 47 8.42 45 4 296.4 321.0 297.9
    945.0 630 18.6 9.6 56 8.00 165 5 296.5 320.0 297.9
    925.0 813 17.4 7.4 52 7.03 210 6 297.1 317.9 298.4
    898.0 1064 15.9 5.2 49 6.19 230 10 298.0 316.5 299.1
    850.0 1529 13.0 1.0 44 4.86 255 19 299.8 314.6 300.6
    841.0 1617 12.5 0.3 43 4.67 260 19 300.1 314.4 300.9
    824.0 1787 11.4 -1.1 42 4.32 250 16 300.8 314.1 301.6
    814.0 1888 10.8 -1.9 41 4.12 260 16 301.2 313.9 301.9
    773.0 2317 8.2 -5.3 38 3.36 250 17 302.8 313.4 303.4
    750.0 2568 6.7 -7.2 36 2.97 265 14 303.8 313.2 304.3
    746.0 2613 6.4 -7.6 36 2.91 264 14 304.0 313.2 304.5
    714.0 2970 4.0 -12.0 30 2.14 258 18 305.1 312.1 305.6
    700.0 3131 2.6 -11.4 35 2.30 255 19 305.3 312.8 305.8
    633.0 3936 -3.7 -8.7 68 3.15 255 22 307.1 317.1 307.6
    602.0 4330 -6.6 -13.2 59 2.30 255 23 308.1 315.6 308.6
    595.0 4422 -7.3 -14.3 57 2.13 259 25 308.4 315.4 308.8
    589.0 4501 -7.1 -27.1 19 0.71 263 26 309.5 312.0 309.6
    577.0 4662 -7.9 -19.9 37 1.37 270 29 310.4 315.0 310.6
    571.0 4743 -8.3 -16.3 53 1.88 268 29 310.8 317.1 311.2
    550.0 5033 -10.1 -25.1 28 0.91 263 27 312.1 315.2 312.2
    520.0 5461 -13.6 -24.4 40 1.03 255 25 312.9 316.5 313.1
    501.0 5745 -15.9 -23.9 50 1.11 264 23 313.4 317.3 313.6
    500.0 5760 -15.9 -24.9 46 1.02 265 23 313.6 317.2 313.8
    468.0 6253 -19.8 -29.7 41 0.70 265 25 314.8 317.3 314.9
    467.0 6269 -19.9 -29.9 41 0.69 265 25 314.8 317.3 314.9
    463.0 6333 -20.5 -31.5 37 0.60 266 26 314.8 317.0 314.9
    454.0 6478 -21.1 -39.1 18 0.29 268 28 315.8 316.9 315.9
    440.0 6708 -22.5 -33.5 36 0.52 271 31 316.9 318.8 317.0
    434.0 6808 -23.3 -42.3 16 0.21 272 33 317.1 318.0 317.2
    429.0 6893 -23.7 -30.7 53 0.69 273 34 317.7 320.2 317.8
    400.0 7400 -26.7 -30.1 73 0.79 280 41 320.2 323.1 320.4
    399.0 7418 -26.7 -30.0 74 0.80 280 41 320.4 323.3 320.6
    384.0 7695 -28.1 -34.1 56 0.56 282 43 322.1 324.2 322.2
    359.0 8175 -32.3 -35.9 70 0.50 285 46 322.8 324.6 322.9
    342.0 8516 -34.5 -45.5 32 0.19 287 49 324.3 325.0 324.3
    321.0 8957 -37.9 -50.9 24 0.11 290 52 325.5 325.9 325.5
    320.0 8978 -38.1 -50.9 25 0.11 290 52 325.5 325.9 325.5
    300.0 9420 -42.3 -51.3 37 0.11 280 49 325.6 326.1 325.6
    292.0 9599 -43.8 -53.0 35 0.10 285 47 326.1 326.4 326.1
    263.0 10291 -49.5 -59.5 30 0.05 285 47 327.6 327.8 327.6
    250.0 10620 -51.7 -60.7 33 0.04 285 47 329.1 329.3 329.1
    208.0 11794 -59.3 -66.3 40 0.02 281 58 334.9 335.0 334.9
    200.0 12040 -59.9 -70.9 22 0.01 280 60 337.8 337.8 337.8
    197.0 12134 -60.3 -71.3 22 0.01 275 60 338.6 338.6 338.6
    180.0 12700 -58.3 -78.3 6 0.00 280 33 350.8 350.8 350.8
    176.0 12841 -57.8 -80.1 4 0.00 270 35 353.8 353.9 353.8
    170.0 13058 -57.0 -82.8 2 0.00 290 31 358.7 358.7 358.7
    168.0 13132 -56.7 -83.7 2 0.00 288 29 360.3 360.3 360.3
    160.0 13441 -56.4 -86.9 1 0.00 280 21 365.8 365.8 365.8
    159.0 13481 -56.4 -87.3 1 0.00 275 23 366.5 366.5 366.5
    154.0 13683 -56.2 -89.4 1 0.00 285 21 370.2 370.2 370.2
    150.0 13850 -56.1 -91.1 1 0.00 270 21 373.2 373.2 373.2
    143.0 14156 -55.6 -90.9 1 0.00 255 17 379.2 379.2 379.2
    128.0 14865 -54.4 -90.5 0 0.00 275 10 393.6 393.6 393.6
    124.0 15068 -54.1 -90.3 0 0.00 0 0 397.8 397.8 397.8
    117.0 15440 -53.5 -90.1 0 0.00 205 10 405.6 405.6 405.6
    113.0 15663 -53.1 -90.0 0 0.00 240 16 410.3 410.3 410.3
    111.0 15777 -52.9 -89.9 0 0.00 250 14 412.7 412.8 412.7
    108.0 15954 -52.9 -89.9 0 0.00 195 2 416.0 416.0 416.0
    100.0 16450 -52.9 -89.9 0 0.00 175 10 425.2 425.2 425.2
    98.0 16580 -53.0 -90.0 0 0.00 160 12 427.4 427.4 427.4
    97.0 16646 -53.1 -90.0 0 0.00 185 12 428.5 428.5 428.5
    84.0 17569 -54.2 -90.7 0 0.00 125 10 444.4 444.4 444.4
    82.0 17724 -54.4 -90.8 0 0.00 145 14 447.1 447.1 447.1
    78.0 18045 -54.7 -91.0 0 0.00 210 10 452.8 452.8 452.8
    73.0 18471 -55.2 -91.3 0 0.00 45 10 460.4 460.4 460.4
    70.0 18740 -55.5 -91.5 0 0.00 80 10 465.3 465.3 465.3
    69.5 18786 -55.9 -91.9 0 0.00 80 10 465.4 465.4 465.4
    62.0 19515 -55.0 -91.3 0 0.00 85 10 482.8 482.8 482.8
    60.0 19725 -54.7 -91.2 0 0.00 135 10 487.9 488.0 487.9
    57.0 20053 -54.3 -90.9 0 0.00 145 2 496.1 496.1 496.1
    55.0 20281 -54.0 -90.8 0 0.00 35 10 501.8 501.8 501.8
    53.0 20518 -53.8 -90.6 0 0.00 65 17 507.8 507.8 507.8
    51.0 20763 -53.5 -90.4 0 0.00 100 14 514.1 514.2 514.1
    50.0 20890 -53.3 -90.3 0 0.00 100 12 517.4 517.5 517.4
    49.0 21021 -53.1 -90.1 0 0.00 115 14 521.0 521.0 521.0
    47.0 21290 -52.6 -89.6 0 0.00 100 8 528.3 528.3 528.3
    46.0 21429 -52.4 -89.4 0 0.00 75 12 532.1 532.1 532.1
    45.0 21572 -52.1 -89.1 0 0.00 80 19 536.1 536.1 536.1
    43.0 21866 -51.6 -88.6 0 0.00 100 17 544.3 544.4 544.3
    42.5 21941 -51.5 -88.5 0 0.00 98 17 546.5 546.5 546.5
    42.0 22018 -51.5 -88.5 0 0.00 95 17 548.2 548.3 548.2
    41.0 22174 -51.6 -88.6 0 0.00 120 14 551.9 551.9 551.9
    40.0 22335 -51.7 -88.7 0 0.00 105 12 555.6 555.6 555.6
    36.0 23018 -51.9 -88.9 0 0.00 100 14 571.9 571.9 571.9
    35.0 23200 -52.0 -89.0 0 0.00 75 14 576.3 576.4 576.3
    34.0 23388 -52.1 -89.1 0 0.00 80 23 580.9 581.0 580.9
    33.0 23582 -52.1 -89.2 0 0.00 100 25 585.7 585.7 585.7
    31.2 23946 -52.3 -89.3 0 0.00 100 18 594.8 594.8 594.8
    31.0 23987 -52.1 -89.3 0 0.00 100 17 596.3 596.3 596.3
    30.0 24200 -51.3 -89.3 0 0.00 110 19 604.2 604.2 604.2
    28.0 24654 -50.2 -88.5 0 0.01 105 17 619.2 619.3 619.2
    25.0 25401 -48.4 -87.3 0 0.01 70 19 644.8 644.8 644.8
    23.0 25950 -47.1 -86.4 0 0.01 95 23 664.2 664.3 664.2
    22.0 26242 -46.4 -85.9 0 0.01 90 23 674.7 674.9 674.7
    21.0 26549 -45.7 -85.4 0 0.01 105 23 686.0 686.1 686.0
    20.0 26870 -44.9 -84.9 0 0.01 120 16 698.0 698.1 698.0
    19.0 27212 -45.6 -84.7 0 0.02 95 12 706.2 706.4 706.2
    18.8 27283 -45.7 -84.7 0 0.02 92 13 707.9 708.1 707.9
    18.0 27575 -45.3 -84.5 0 0.02 80 17 718.1 718.3 718.1
    17.0 27958 -44.7 -84.2 0 0.02 95 27 731.7 731.9 731.7
    15.0 28799 -43.5 -83.7 0 0.02 100 23 762.4 762.6 762.4
    14.0 29262 -42.8 -83.3 0 0.03 80 21 779.8 780.1 779.8
    12.7 29916 -41.9 -82.9 0 0.03 80 26 805.1 805.5 805.1
    12.0 30303 -39.0 -80.7 0 0.05 80 29 828.5 829.1 828.5
    11.7 30476 -37.7 -79.7 0 0.06 839.2 839.9 839.2
    11.6 30535 -37.9 -79.9 0 0.06 840.5 841.2 840.5

    Wie man sieht, wird da noch ein bißchen „herumgerechnet“ oder „standardisiert“ oder „homogenisiert“! Meiningen liegt nämlich ca. 300 Meter über dem Meeresspiegel.

    Mfg
    Werner Holtz

  2. Herr Lüdecke schreibt: „Die NOAA/GISS-Leute werden für mich erst dann wieder glaubwürdig, wenn sie die Rohdaten ihrer gebunkerten Temperaturreihen öffentlich machen. Denn wie heißt es so schön: „Man traue keiner Statistik, die man nicht selber gefälscht hat“.“

    Da ich das jetzt das zweite mal lese, frage ich doch mal nach. Seit ich hier bei Eike mitlese, kam immer wieder diese Anmerkung. Liest man dann auf anderen skeptischen Seiten Artikel zu dem Thema, werden dort teilweise „rohe Daten“ mit homogenisierten Daten verglichen, um einschätzen zu können, wie sich die von Noaa bzw. Giss durchgeführten Anderungen auswirken. Als Quelle für die „Rohdaten“ werden dann allerdings auch wiederum Noaa und Giss genannt, die beides zur Verfügung stellen – Rohdaten und angepasste Daten. Warum wird dann hier immer davon geredet, dass die Rohdaten zurück gehalten werden? Will man noch andere Daten haben, als die, die Noaa/Giss für die eigenen Reihen benutzen?

    Prophylaktisch nochmal aus derm Readme, das den Noaa daten beiliegt:
    „V3 contains two different dataset files per each of the three elements. „QCU“ files represent the quality controlled unadjusted data, and „QCA“ files represent the quality controlled adjusted data. The unadjusted data are often referred to as the „raw“ data. It is important to note that the term „unadjusted“ means that the developers of GHCNM have not made any adjustments to these received and/or collected data“

  3. Hallo H.-J. Lüdecke, ich freue mich, dass sie als Autor direkt antworten. Ich komme gleich zur Sache. Sie schreiben

    Eine zeitliche Mittelung von Temperaturen ist im Übrigen durchaus sinnvoll, Monatsmittelwerte werden aus Tagesmittelwerten, Jahresmittelwerte aus Monatsmittelwerten berechnet etc.

    Die Arbeit von Herrn Limburg hat nachgewiesen, wie hoch der systematische Fehler bei einer zeitlichen Mittelung der Temperatur tatsächlich ist. Historische Daten enthalten keine kontinuierliche Messung über den Tag, sondern man nutzt nur ganz wenige Stützstellen, um das Tagesmittel zu berechnen. Genau da zeigt die Arbeit, wie unglaublioch groß der Fehler ist. Hinzu kommt, dass sie den baulichen Zustand der Messstation vor 100 oder 200 Jahren sicher nicht mehr nachvollziehen können. Selbst wenn man an den Sinn von Zeitreihen einer oder weniger Thermometer glaubt, so ist das Rauschen durch den Messfehler dermassen gross, dass man keine vernünftige Aussagen mehr treffen kann. Dieser Umstand und auch die Arbeit von Herrn Limburg muss ihnen doch sicher bekannt sein. Warum wird das hier nicht entsprechend kommuniziert? Ich bin doch sicher nicht der Einzige, der dieses Paper, ausser Herr Limburg selbst natürlich, gelesen hat.

  4. Hallo, ich habe meine Probleme mit dem gesamten Beitrag. Vielleicht beruht das auf Verständnisproblemen. Im Laufe der Zeit sind viele Artikel entstanden, die generell die Unrichtigkeit der Klimaerwärmung beweisen. Wenn man die Artikel zusammenfasst, dann findet sich viele Nachweise, die uns als Klimaskeptiker weiterhelfen. Es ergibt sich, 1.) das ein globaler Temperaturmittelwert physikalisch keinen Sinn macht. Das sagt auch der Artikel. 2.) Selbst wenn der Mittelwert einen Sinn ergeben würde, dann sind die Ungenauigkeiten zu groß, um detailierte Aussagen zu machen. 3.) Die Temperaturdaten beruhen auf Messreihen mit ständig veränderten Bedingungen. Eine Vergleichbarkeit der Daten ist hinfällig.

    Vor kurzem hat Michael Limburg eine Arbeit mit dem Titel „New Systematic Errors in Anomalies of Global Mean Temperature Time-Series“ veröffentlicht. Sie zielt auf den Punkt 2. ab. Allein dieser Artikel atomisiert die Aussagen der AGW-Riege zum Klimawandel. Herr Limburg hat einwandfrei den Nachweis erbracht, dass die Temperaturkurven eine Ungenauigkeit von mehreren Kelvin aufweisen. Mit diesem großen Unsicherheitsintervall kann keine Klimaveränderung nachgewiesen werden, egal ob mit einer oder unendlich vielen Wetterstation. Ich wünschte mir, dass mehr Aufmerksamkeit dieser Untersuchung geschenkt wird. Alle weiteren Artikel wären überflüssig und tragen nur zur Verwirrung bei.

    Ich komme zu dem Punkt, die ich im Artikel von Horst-Joachim Lüdecke nicht verstehe. Wir nehmen an, es macht Sinn die Mitteltemperatur zu berechnen und man kann tatsächlich den Wert fehlerfrei bestimmen. Das ist natürlich vollkommen quatsch, aber tun wir, als wenn das alles passiert. Warum wird dann eine Meßreihe von einer Station in England als Gegenbeweis herangezogen? Zugegeben, es ist beeindruckend, die Menschen haben eine lückenlose Aufzeichnung bis ins Jahr 1659. Aber mit welcher Genauigkeit? Hat man die Durchschnittstemperaturen über den gesamten Tag gemittelt oder nur einzelne Messzeitpunkte genommen? Eine Meßstation kann weder den globalen Verlauf bestätigen noch widerlegen. Ich verstehe nicht ganz, warum Herr Lüdecke das angeführt hat. Vielleicht verstehe ich seine Aussagen nicht. Es würde mehr Sinn machen, sich auf die Arbeit von Herrn Limburg zu konzentrieren. Wenn man keine genauen Messwerte hat, dann fällt das AGW-Kartenhaus von alleine zusammen. Ich habe allein gestern zwei Kollegen von der Ungenauigkeit der Temperaturmesswerten überzeugen können.

  5. kOMMENTAR DES aDMIN.
    Sie hätten ergänzen müssen, dass die Temperatur eine intensive physikalische Größe ist. Schon die Mittelwertbildung ergibt keine Temperatur mehr. Erst recht nicht die Mittelwertbildung über den ganzen Globus und einen ganzen Monat oder ein ganzes Jahr. Berechnen können Sie soviel wie sie wollen. Papier ist geduldig.
    mfG
    ##################
    Ja mei warum argumentieren Sie dann mit der CET-Reihe. Diese ist ein gemittelte Reihe aus mehreren Stationen.

  6. Sehr geehrter Herr Prof. Lüdecke,

    vielen Dank für die Links an NOAA und GISS.

    Was bleibt noch übrig? Met Office Hadley Centre und RSS? UAH bestimmt auch nicht.
    Die Temperatur ist eine physikalische Größe und ein Skalar. Die Telefonnummer sind nur Zahlenwerte. Der Vergleich eignet sich nicht als Beispiel für eine Sinnlosigkeit.
    Die arithmetischen globalen Temperaturmittelwerte sind nicht wertlos. Diese Werte werden zum Vergleich auf der ganzen Welt benutzt. Z. B. für die Berechnung der linearen Regression.
    MfG

  7. Sehr geehrter Herr Prof. Lüdecke,

    was Frau Slomka am 23.09.2014 um 21.45 in ZDF gesagt hat stimmt mit den Angaben von Ncdc/Noaa.

    Frau Slomka hat gesagt:
    „Die weltweite Durchschnittstemperatur betrug im August 2014 16,35° C „

    Vergleich siehe:
    http://tinyurl.com/mf357u8

    Auszug von Ncdc/Noaa :

    “Global Highlights
    • “The combined average temperature across global land and ocean surfaces for August 2014 was record high for the month, at 0.75°C (1.35°F) above the 20th century average of 15.6°C (60.1°F), topping the previous record set in 1998.”

    “Globale Höhepunkte
    Der kombinierte Durchschnittstemperatur in globalen Land und Ozean Flächen für August 2014 war Rekordhoch für den Monat, bei 0,75 ° C (1,35 ° F) über dem 20 -ten Jahrhundert Durchschnitt von 15,6 ° C (60,1 ° F) und übertraf den bisherigen Rekord-Set im Jahr 1998.“ (Übersetzung mit Goggle)

    Vergleich:
    15,6 + 0,75 = 16,35° C, globale Mitteltemperatur für Monat August 2014,
    15,6 + 0,70 = 16,30° C globale Mitteltemperatur für Monat August 2014.

    Zu den Fakten gehören auch die Zahlen.

  8. Zu #16 von besso keks
    “Man kann es auch als Gehirnwäsche bezeichnen.
    Nicht zu unrecht wird der Lesch von bestimmten Kreisen als den „Wissenschaftsnutten“ zugehörig bezeichnet.“
    ####################################

    Aus der Vita einer Wissenschaftsnutte:
    Bekannt ist Lesch vor allem durch seine Fernsehauftritte, zunächst als Moderator der von 1998 bis 2007 gelaufenen Sendereihe alpha-Centauri. Daraus entwickelte sich seine Medienpräsenz im Fernsehen als auch im Radio. Typisch für seinen Moderationsstil in beiden Medien ist, dass er allein einen Vortrag hält (meist in einem 15-minütigen Rahmen) oder mit einem Gesprächspartner ein Zwiegespräch führt. Auf diese Art versucht er dem Publikum komplexe wissenschaftliche und philosophische Sachverhalte nahezubringen.
    2005 wurde ihm für seine Fernsehauftritte und Publikationen der Communicator-Preis der DFG und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft verliehen.[3] In Anerkennung seiner Verdienste, wissenschaftliche Erkenntnisse einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu machen, verlieh ihm die Naturforschende Gesellschaft zu Emden am 15. März 2011 auf ihrer Jahreshauptversammlung die Ehrenmitgliedschaft.
    Zitat Lesch:
    „Wir können das Universum nicht erklären, sondern nur beschreiben; und wir wissen nicht, ob unsere Theorien wahr sind, wir wissen nur, dass sie nicht falsch sind.“

  9. #5: F.Ketterer sagt:
    am Donnerstag, 25.09.2014, 16:17

    O-Text Prof. Lüdecke: „Fazit: Zumindest aus der CET-Reihe geht eindeutig hervor, dass die ZDF-Behauptung über eine in 2014 noch nie vorgekommene „globale“ Augusttemperatur fragwürdig ist – um es freundlich auszudrücken.“

    #9: H.R. Vogt sagt:
    am Donnerstag, 25.09.2014, 21:23

    zu #5 von F.Ketterer
    “Schauen Sie sich doch mal die 2014 Augustanomalien (gegenüber 1960-91) [sollte heißen: die Temperaturanomalien für den Monat August 2014] ]folgender Orte an (in °C): Rostow Don(+3,5), Minsk (+2,4), Warschau (+0.9), Helsinki (+2,4), e.t.c.
    ###########################################

    Na und ?
    Es handelt sich halt um zufallsbedingte Wetterdaten.
    Es ist albern, sich darauf zu berufen, ganz egal, was man damit bezweckt.
    Grundkenntnisse der Statistik sind immer empfehlenswert.
    ###################################
    Sehr geehrter Herr Vogt,
    Bei Ihrem Statement verstehe ich nicht, weswegen Sie den von mir monierten Satz nicht zitieren:
    O-Text Prof. Lüdecke: „Fazit: Zumindest aus der CET-Reihe geht eindeutig hervor, dass die ZDF-Behauptung über eine in 2014 noch nie vorgekommene „globale“ Augusttemperatur fragwürdig ist – um es freundlich auszudrücken.“
    Ich führte verschiedene Stationen aus allen europäischen Regionen an, wohingegen Lüdecke die Globaltemperatur vergleicht mit dem gemittelten Wert einer Region (Central England), die -übertragen auf Deutschland (cum grano salis) das Gebiet Bremen-Frankfurt-Bayreuth abdecken würde.
    Sie können durchaus sich die Arbeit machen und den Vergleich auf alle vom DWD frei verfügbaren Werte aus allen Kontinenten ausdehnen. Schon eine kurze visuelle Prüfung wird Ihnen zeigen, dass die positiven Temperatur-Anomalien die negativen Abweichungen bei weitem übertreffen.
    Hier ist der Link, wo sich jeder einen Eindruck verschaffen kann, ob Prof. Lüdeke oder das ZDF mit seiner Einschätzung des August 2014 näher an der „Realität“ ist.
    Ich hätte gerne den direkten Link angegeben, aber bi den mir verfügbaren Browsern kommt man über einen Link nicht dorthin, wo man sich die Daten ansehen kann: Hier also die Navigation:
    http://www.Dwd.de: Tab (obere leite) Klima und Umwelt –dann im linken Menü „Klimadaten“ (Text anklicken) Im oberen linken Fensterchen: „Klimadaten – online – frei“ auf „mehr“ drücken, dann „Klimadaten weltweit“ danach „einzelne Monate“:
    unten am Bildrand kann man nun den Kontinent und den Monat wählen. Dann sieht man Daten verschiedener Stationen
    Viel Spaß
    P.S. an Marvin Müller ‚ 12. Ich habe ja nichts dagegen, lokale Beobachtungen mit „globalen“ oder überregionalen Beobachtungen zu vergelichen. Nur wer aus einer regionalen Reihe schließt, dass der Global Wert nicht sein kann, der sollte sich nochmals im stillen Stübchen über sein Ansinnen nachdenken, bevor er im Web postet. Ich versteh ja, dass sich Herr Lüdecke über den Nachrichtenstil beim ZDF aufregt. Aber im oben diskutierten Punkt ist (in der Aufregung) unsachlich geworden.
    Schade eigentlich.

  10. #13: Gerd Schober sagt:
    „Man kann eine solche Aufzählung beliebig verlängern. Im Ergebnis ist das, was man als „Infotainment“ bezeichnet, in Wahrheit „Infopulation“. Steter Tropfen hölt den Stein…“

    Man kann es auch als Gehirnwäsche bezeichnen.
    Nicht zu unrecht wird der Lesch Willi von bestimmten Kreisen als den Wissenschaftsnutten zugehörig bezeichnet.

  11. Ergänzend zu #11 :
    “Wer suchet der findet: Et voilà die furchterregende ZDF – Show mit Harald Lesch vom 23.09.2014, um 23:00 h Komplette Sendung: Himmlische Gefahrenzone
    Untertittel: Harald Lesch spürt Phänomenen an der Grenze zum All nach, die bis heute nicht vollständig erklärt sind.:-)
    http://tinyurl.com/omafa36“
    ###########################################

    Zufällig lese ich gerade ein Buch von Wolfgang Hantel- Quitmann , einem Prof für Klinische- und Familienpsychologie , mit Titel SCHAMLOS !
    Zitat aus diesem Buch: „Eine besondere menschliche Variante der Idealitätsscham ist die EMPATHISCHE SCHAM. Sie ist gleichsam die Verlängerung der Gewissensscham in den sozialen, kulturellen und politischen Raum hinein.“
    Als ich dies las, mußte ich unwillkürlich an auch an die oben genannte TV- Sendung mit Harald Lesch denken, und mir wurde im Nachhinein bewußt, dass damit bei mir ein Gefühl EMPATHISCHER SCHAM ausgelöst wurde, weil dieser Astro- Physiker höchstwahrscheinlich aus Furcht, seinen sicherlich gut bezahlten Job beim Zwangsgebühren -TV zu verlieren, in dieser Sendung mit keinem Wort die Svensmark – Klimatheorie erwähnte , wonach hochenergetische Strahlung aus dem Weltall Einfluß auf die Wolkenbildung in der irdischen Atmosphäre und damit auch auf das irdische Klima in der hat.
    Auch dieser Professor ist also wirklich zum “Fremdschämen“ ! Er ist Teil, des verlogenen politischen Systems, mit dem dieses Land beherrscht wird.

  12. Sie sprechen mir aus der Nachrichten geplagten Seele!

    Ich bin mittlerweile auf EuroNews umgestiegen – dort sind alle Berichte sehr viel sachlicher und neutraler dargestellt. Ich würde auch empfehlen bei Euronews wegen Berichterstattung anzufragen zur 8. Klima und Energiekonferenz.

  13. „Offenbar ist unbekannt, dass es AUSSCHLIEßLICH auf den nackten Sachinhalt der Nachricht ankommt. Kommentierung des Sprechers mit den Mitteln aufgesetzter Emotionen stellt eine unzulässige Verdrehung des Nachrichteninhalts dar.“

    Doch, das ist den „Herrschaften“ bestens bekannt, nur ist die Bewertung von Beiträgen mit ein oder zwei Nebensätzen eben ein zu verführerisches Mittel der Manipulation, auf das zu verzichten den Drahtziehern (nichts geschieht da zufällig) so schwer fällt, wie dem Trinker die Abstinenz. Und das Problem ist alt.

    Kristina zur Mühlen. Nach einem der wenigen kritischen NANO-Beiträge zum Thema anthropogener Klimawandel, meinte sie in der Abmoderation kopfschüttelnd und mit erstauntem Lächeln: „Aber der Klimawandel ist Fakt. Das wissen wir doch alle.“ So stellt man den vorausgegangenen Beitrag komplett in Frage und kommt auf die alte Linie zurück. Gleichzeit hat man indes scheinbar auch die Kritiker bedient.

    Ingolf Baur scheint NANO für seinen privaten YouTube-Kanal zu halten, sind doch seine Meinung und das Thema der Sendung untrennbar miteinander verbunden; man weiß gar nicht, was davon zuerst da war. Beliebte Formulierungen: „Ich [verzichte; denke um; bin bereit mehr zu zahlen, damit…]. Wir müssen das alle, denn sonst [multiple Katastrophenszenarien]!“

    „Professor“ Harald Lesch. Während einem seiner 15 minütigen Schübe nahm er schon vor Jahren Latif vor weg („Wir würfeln mit dem Klima“), indem er sagte: „Der Klimawandel ist das größte Experiment der Menschheitsgeschichte.“ Da er den Ausgang des Experiments nicht vorhersagen konnte, kann es sich nicht im klassischen Sinne um Wissenschaft um handeln.

    Man kann eine solche Aufzählung beliebig verlängern. Im Ergebnis ist das, was man als „Infotainment“ bezeichnet, in Wahrheit „Infopulation“. Steter Tropfen hölt den Stein…

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Schober

  14. #5: F.Ketterer sagt am Donnerstag, 25.09.2014, 16:17:

    === Zitat ===
    Aus dem Text: „Fazit: Zumindest aus der CET-Reihe geht eindeutig hervor, dass die ZDF-Behauptung über eine in 2014 noch nie vorgekommene „globale“ Augusttemperatur fragwürdig ist – um es freundlich auszudrücken.“
    ###############################
    Sehr geehrter Herr Prof. Lüdecke,
    stammt diese wirklich aus Ihrer Feder (besser Tastatur)? Sie stellen die Aussage der ZDF Redaktion bezüglich der Augusttemperaturen mit der Zentralenglischen Reihen in Frage? Ne, wirklich?
    === Zitat Ende ===

    Da es das ganze schon mal Ende in seiner Kritik an der FAZ gab, wird Herr Lüdecke das mit dem Vergleich einer lokalen mit einer globalen Temperaturreihe wohl ernst meinen. Siehe http://preview.tinyurl.com/py76nj9 . Er hat auf meine Kritik hin zwar ziemlich viel geschrieben aber um eine Stellungnahme zum Vergleich lokale/global hat er sich gedrückt. Und ihn jetzt wiederholt. Das stört aber hier niemanden.

  15. für J. Ehlig in #7
    “Die genannten ZDF-Sendungen vom 22.9. habe ich in der Mediathek nicht mehr gefunden, nur das heute-journal…“
    ####################################
    Wer suchet der findet: Et voilà die furchterregende ZDF – Show mit Harald Lesch vom 23.09.2014, um 23:00 h
    Komplette Sendung: Himmlische Gefahrenzone

    Untertittel: Harald Lesch spürt Phänomenen an der Grenze zum All nach, die bis heute nicht vollständig erklärt sind.:-)

    http://tinyurl.com/omafa36

  16. zu #5 von F.Ketterer
    “Schauen Sie sich doch mal die 2014 Augustanomalien (gegenüber 1960-91) folgender Orte an (in °C): Rostow Don(+3,5), Minsk (+2,4), Warschau (+0.9), Helsinki (+2,4), Stockholm (+1,4), Bodoe (Norwegen +2,0)) Barcelona (+1,8), Athen(+2,0) Yerevan (+3,1), Reykjavik (+1,1), da ist Paris mit seinen -1,4 Abweichung nicht wirklich heftig.“
    ###########################################

    Na und ?
    Es handelt sich halt um zufallsbedingte Wetterdaten.
    Es ist albern, sich darauf zu berufen, ganz egal, was man damit bezweckt.
    Grundkenntnisse der Statistik sind immer empfehlenswert.

  17. #5 Augustanomalien?

    Ein weiterer gnadenloser brillanter Denker, der F. Ketterer. Anomalie? Was Sie nicht sagen. Sie sind der Mann der mit dem Wetter reden kann. Meine Güte, werden Sie Schuster.

    Anomalie? :)) Köstlicher Witz. Diese Möchtegern-Schamanen. Anomalieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen? :))))) Eine Art Zauberspruch: Anoooomalieeeee. Anomalie. Anomalie. […] Reden Sie lieber mit den Steinen, in der Wüste.

  18. In Ergänzung zu #3:

    Apropos TV- Sendungen zum Thema Wissenschaft:
    Gestern zappte ich kurz vor dem Schlafengehen noch in eine ö.r. TV- Sendung, in der es um den Genfer CERN -Teilchenbeschleuniger ging , dessen bereits heute schon beeindruckende Leistungsfähigkeit ( hinsichtlich Energie – und Hirnschmalz- verbrauch ) demnächst im Dienste der wissenschaftlichen Wissensbefriedigung, NeuGIERDE, sogar noch erheblich vergrößert werden soll :
    Die Rede ist dabei von einem künftig 100 statt heute 27 km langen Ringtunnel, durch den zuweilen – meistens steht die heutige Anlage aufgrund irgendwelcher Defekte still- Protonen flitzen sollen, bevor sie miteinander kollidieren und nicht nur im Dienste der Klimaforschung sondern noch mehr der eher religiösen Weltanschauung noch immer ungeklärte Fragen zu beantworten:
    Entstehung des Universums, des Lebens, schwarzer und grüner Energien und Massen……. und so weiter und sofort …….:-)

    Da hier bei EIKE sowie im Nachbarforum Science – Skeptical auch einige provierte, ja sogar habilitierte, Herren mitlesen und mitwirken , welche von theoretischer Physik ganz sicher sehr viel mehr verstehen als ein dummer Ingenieur, der vor vielen Jahren im Nebenfach mal etwas physikalische Chemie und obendrein auch noch etwas VWL studiert hat, aber auch an die liebe Katrin, die Frage :
    Halten Sie es für ethisch gerechtfertigt, dass im Dienste derartiger Grundlagenforschung 100-derte von Milliarden Euros verbraten werden, während die Entwicklung von Kernkraftwerken, welche bereits in wenigen Jahren sehr viel sicherer , aber auch produktiver und rückstandsfreier als mit den heutigen Anlagen elektrischen Strom für die dann bereits auf mehr als 10 Milliarden angewachsene Menschheit liefern könnten, auf Druck von ungebildeten aber umso besser organisierten Grünlingen, die auf der Straße aufmarschieren und Krawall machen, mehr oder weniger autokratisch regierten Ländern wie China und Putin-Russland überlassen bleibt?

  19. Aus dem Text: „Fazit: Zumindest aus der CET-Reihe geht eindeutig hervor, dass die ZDF-Behauptung über eine in 2014 noch nie vorgekommene „globale“ Augusttemperatur fragwürdig ist – um es freundlich auszudrücken.“
    ###############################
    Sehr geehrter Herr Prof. Lüdecke,
    stammt diese wirklich aus Ihrer Feder (besser Tastatur)? Sie stellen die Aussage der ZDF Redaktion bezüglich der Augusttemperaturen mit der Zentralenglischen Reihen in Frage? Ne, wirklich?
    Schauen sie sich doch mal die 2014 Augustanomalien (gegenüber 1960-91) folgender Orte an (in °C): Rostow Don(+3,5), Minsk (+2,4), Warschau (+0.9), Helsinki (+2,4), Stockholm (+1,4), Bodoe (Norwegen +2,0)) Barcelona (+1,8), Athen(+2,0) Yerevan (+3,1), Reykjavik (+1,1), da ist Paris mit seinen -1,4 Abweichung nicht wirklich heftig.

    Da waren Sie schon besser.
    MfG

  20. “Auch die darauf folgende Sendung von Harald Lesch „Leschs Kosmos“ war übrigens tadellos. Ob sich H. Lesch noch an seine „Nacht des Klimas“ erinnert. Vermutlich nicht, denn sie war einfach zu peinlich (hier). Wir wollen ihm vergeben, jeder von uns baut schon mal „Mist“. Was er jetzt auf seinem ureigenen Forschungsgebiet im ZDF an Populärsendungen macht, ist dagegen einwandfrei, gelungen und gut. “
    ########################################

    Habe ich auch gesehenen und mich dabei darüber gewundert wie dieser Physikprofessor im Dienste der Zwangsgebührenverdummung es vermied, die Klimatheorie des Kollegen Henrik Svensmark zu erwähnen.

  21. Als ich am 16.09 vom Radiowecker mit den Worten „Slomka gefeuert-wer folgt?“ aus dem Schlafe gerissen wurde, dachte ich zunächst, es handelt sich um eine öffentlich-rechtliche Reaktion auf die Wahlergebnisse 2 Tage zuvor und schlussfolgerte im Erwachen: „Kleber!!!“

    Dann wurde mir leider klar, dass nur der Trainer des Hamburger Sport Vereins gemeint war…

  22. Die Kritik der Nachrichtenredakteure des ZDF kann ich nur zustimmen. Die ZDF Nachrichtensendung Heute-Journal mit Claus Kleber ist eine Parodie nach eine solide Nachrichtungswiedergabe, also ein Befehl zur Umschaltung oder besser eine Abschaltung des Fernsehers.
    MfG

Antworten