Wissenschaft: Daten sind die höchste Autorität

David Evans und Jo Nova
„97 Prozent der Klimaexperten sagen, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung eine erhebliche Bedrohung ist”. Die korrekte Antwort darauf: „So? Satelliten, Ozeanbojen und Wetterballone zeigen etwas ganz anderes“. Die Alarmisten mögen „Experten“ haben, aber die Skeptiker haben die Daten.


Wie findet man die Wahrheit über umstrittene wissenschaftliche Themen heraus? Man suche nach den maßgeblichsten Informationsquellen. Der Ur-Unterschied, der Wissenschaft von Religion unterscheidet ist, dass es keine „Götter“ der Wissenschaft gibt. Es gibt keinen Experten, der unfehlbar ist. Die höchste Autorität in der Wissenschaft sind Messungen und Beobachtungen.

Die Hierarchie der Autorität in der Klimawissenschaft ist Folgende:

1. Daten (empirische Beweise)

2. Klimawissenschaftler

3. Andere Wissenschaftler

4. Laien

Während der meisten Zeit der letzten Jahrhunderte stand die Wissenschaft über der Politik, weil sie die die physikalische Welt betreffenden Wahrheiten festlegte – empirische Beweise schlagen jedermann, der einfach so etwas anderes sagt.

Aber die gegenwärtige Politik ignoriert dieses höchste Niveau. Für die meisten Warmisten und die Öffentlichkeit, die „an die Klimaänderung glaubt“ (wie sie so irreführend sagen) sieht die Hierarchie so aus:

1. Klimawissenschaftler

2. Andere Wissenschaftler

3. Laien

Die Art und Weise, wie der Klimabetrug in den gleichgesinnten westlichen Bürokratien funktioniert, ist, dass die Bürokraten die einzigen Arbeitgeber oder Finanzierer der Klimawissenschaftler sind – was den Wettbewerb, der sie sonst zwingen würde, absolut ehrlich zu bleiben, eliminiert. Während der Prozess der Begutachtung (nach Art des IPCC) als äquivalent mit der Bibel gehandhabt wird, sind die Berichte mehr wie von Treffen eines Komitees (zu dem Abweichler nicht eingeladen werden). Die Klimawissenschaftler der Regierung gebrauchen den Begutachtungsprozess, um Kritik oder alternative Theorien abzublocken und zum Schweigen zu bringen – wobei sie im Klimagate-Skandal erwischt worden waren. Die Mainstream-Medien betrachten diese Klimawissenschaftler als ihre ultimative Quelle der Autorität und verbreiten deren Meinungen in der Öffentlichkeit. Sehr freundlich!

Es ist eine Lücke der modernen Welt. Der Prozess nennt sich „Wissenschaft“, funktioniert aber wie eine Religion. Die Medien repetieren, was die Experten sagen, schweigen sich aber bezüglich der Daten aus, wie diese gewonnen werden und was sie bedeuten. Die Öffentlichkeit nimmt fälschlich an, dass die Ergebnisse entweder begutachtet oder durch andere Wissenschaftler kontrolliert werden, und dass die Journalisten den Wissenschaftlern eindringliche Fragen stellen. Das alles erzeugt eine Fassade rigoroser Analysen. Die Öffentlichkeit beklagt sich nicht, wenn sie aufgefordert wird, für all das zu zahlen. Ein wunderbarer Schwindel!

Die Ansicht der Warmisten gleicht der Hierarchie in den Tagen der Gegnerschaft zwischen Galileo und dem Papst, die da so aussah:

1. Der Papst

2. päpstliche Wissenschaftler und Theologen

3. Laien

Natürlich hat sich mit der Druckerpresse und der folgenden Reformation und weiterer Erkenntnisse die berühmte Hierarchie herausgebildet, die zu so vielen großen technischen Errungenschaften für die Menschheit geführt hat:

1. Daten (empirische Beweise)

2. Wissenschaftler

3. Laien

Aber jetzt haben die regierende Klasse, die Bürokraten und die Mainstream-Medien den unabdingbaren obersten Punkt entfernt und stattdessen ihre eigene Schicht der gekauften und bezahlten Wissenschaftler eingebracht [they have inserted their own layer of bought-and-paid-for scientists]

Der Weg, die Debatte zur Klimaänderung eventuell zu lösen, besteht darin, dass die traditionelle Priorität der Daten wieder eingeführt wird, was aber wohl erst zur Mitte dieses Jahrhunderts möglich sein dürfte, wenn die Leute bemerkt haben werden, dass es keineswegs viele Grad wärmer geworden ist.

Es ist eine Lücke in der modernen Welt. Der Prozess nennt sich „Wissenschaft“, funktioniert aber wie eine Religion.

In der Zwischenzeit sollte man die Mainstream-Medien daran erinnern, dass es eine höhere Autorität als die Klimawissenschaftler der Regierung gibt – die Daten. Falls die investigativen Journalisten wirklich untersuchen würden, würden sie sich über die obersten Regierungs-Klimawissenschaftler hinwegsetzen und zu den Daten selbst vordringen. Aber bislang haben die Mainstream-Medien die Daten ignoriert und nur die begrenzte Auswahl gezeigt, die die Klimawissenschaftler interpretiert und präsentiert haben, ohne die Quelle zu hinterfragen oder die Mittel und Wege, wie sie gewonnen worden sind. Sie haben auch nie erwähnt, wenn diese Daten im Gegensatz zu denen direkt von den Instrumenten stehen.

Hier sind ein paar relevante Daten hoher Qualität von unseren besten Instrumenten und aus fehlerlosen Quellen, die zeigen, dass die Klimamodelle bei allen wesentlichen Vorhersagen versagt haben. Diese Daten sind auch öffentlich verfügbar. Und doch haben die Mainstream-Medien keinerlei Daten hiervon gezeigt, niemals und nirgendwo (soweit wir wissen).

(Das könnte sich in geringem Umfang demnächst ändern. Joanne und ich spielen Nebenrollen in einer reality tv show über Klima, bei der wir darauf bestanden haben, einige Daten auf dem australischen Sender ABC zu zeigen).

Beispiel: Lufttemperatur alias „die Temperatur”. Es gibt drei Datenquellen für die Lufttemperatur: UAH (Satelliten), RSS (Satelliten) und die Aufzeichnungen abgeleitet aus dem Netzwerk offizieller Thermometer auf dem Festland – GISS, NCDC und HadCRUT (über 90% des Inputs an Rohdaten gleichen sich, sie werden lediglich in unterschiedlichen Verfahren bearbeitet, was zu geringfügigen Abweichungen untereinander führt).

Die ersten beiden stimmen darin überein, dass beispielsweise das Jahr 1998 das wärmste Jahr war und die Erwärmung danach um das Jahr 2000 zum Stillstand gekommen ist. Die dritte Quelle ist dazu ziemlich unterschiedlich – sie zeigt, dass das wärmste Jahr 2006 oder 2010 war (abhängig davon, wer die Daten einem Verfahren unterzieht) und dass sich der Erwärmungstrend fortsetzt. Aber die Thermometer an Land sind offensichtlich unbrauchbar. So stehen beispielsweise viele von ihnen an künstlich erwärmten Stellen wie an Flughäfen, Rieselfeldern oder in städtischen Gebieten, wo sie sich zunehmend erwärmen durch den zunehmenden Verbrauch von Treibstoff in Häusern und Autos und all dem Wärme abstrahlenden Beton usw. Schauen Sie ein paar Photos, um sich selbst davon zu überzeugen.

Jede Temperaturaufzeichnung mit unbrauchbaren Daten ist höchst verdächtig, und dabei spielt es keine Rolle, wie sehr die Wissenschaftler diese Rohdaten Verfahren auf ihren Computern nach der Messung unterziehen. (Wussten Sie, dass sie immer noch die Temperaturaufzeichnungen der siebziger Jahre verändern, und ausnahmslos immer auf eine Art und Weise, dass die gegenwärtige Erwärmung immer schlimmer aussieht?)

Aber die Klimawissenschaftler präsentieren der Öffentlichkeit normalerweise nur ihre Thermometer-Messungen, die die unbrauchbaren Messungen der Thermometer an Land enthalten – und nicht die Rohdaten, sondern nur die Daten, die sie extensiv angepasst und korrigiert haben. Andererseits umkreisen die Satelliten die Erde vollständig und messen die Lufttemperatur in riesigen Gebieten über dem Festland und den Ozeanen. Sie erfassen den gesamten Globus außer nahe den Polen und sind nicht verzerrt. Die Satellitenmessungen begannen im Jahr 1979; Anfangsprobleme mit der Kalibrierung sind längst zu aller Zufriedenheit gelöst worden.

Die Mainstream-Medien, die die Klimawissenschaftler als ihre höchste Autorität darstellen, präsentieren fast durchweg nur die Aufzeichnungen der Thermometer an Land und ignorieren die Satellitendaten. Deswegen machen sie sich schuldig, weil die Daten die höchste Autorität sind – sie sollten die Satellitendaten zeigen und die Probleme mit den Thermometern an Land untersuchen. Es ist nicht so, dass wir, die Öffentlichkeit, zu dumm sind zu verstehen, dass ein Thermometer in der Abluftfahne einer Air Condition nicht die globale Erwärmung misst.

Die meisten Medienorganisationen sind privat und sind daher nicht der Verpflichtung unterworfen, Material beider Seiten wesentlicher nationaler politischer Maßnahmen zu zeigen. Allerdings nehmen die Medienorganisationen der Regierung wie BBC, CBC und die australische ABC für sich in Anspruch, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu verbreiten – aber ihre Entschuldigung ist immer, dass sie sagen, was die Wissenschaftler sagen, weil ihrer politischen Sicht der Welt zufolge die Klimawissenschaftler die „höchste“ Autorität sind.

Was uns zurückbringt zu dem kritischen Thema der Hierarchie der Autorität. Im Moment ist es so, als ob die Welt von Kunststudenten geführt wird, die Regierungsgelder und Muskeln benutzen, um die Menschen zu überreden, den hart errungenen Sieg der Aufklärung über Bord zu werfen, dass nämlich die Daten über allem stehen.

Wenn Ihnen also nochmals jemand sagt, dass sie „an die Klimaänderung glauben sollen“, weil „97% der Klimawissenschaftler das sagen“, verweisen Sie denjenigen auf diesen Artikel!

Link: http://joannenova.com.au/2012/04/the-highest-authority-in-science-is-the-data/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

13 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Peter Jakubowski

Sehr geehrter Administrator der Website,

in meinem letzten Kommentar fehlt es ein "n" im Wort "Eindruck". Bitte um Ergänzung.

MfG

2
Peter Jakubowski

Sehr geehrter Herr Frey,

es ist mir klar, dass Sie "nur" übersetzt haben. Für den falschen Eidruck, bitte um Entschuldigung. Das Wichtigste sollten aber Ihre Leser verstanden haben, so hoffe ich.

MfG
Peter Jakubowski
(kein "Klimakrieger", einfach nur Physiker aus Überzeugung)

3

Hallo #7 Herr Jakubowski,

danke für Ihren Kommentar. Ich werde mal in die Links schauen.

Gestatten Sie mir aber, Sie an einer Stelle zu korrigieren. Weiter unten schreiben Sie "...sehr geehrter Herr Frey, Sie schreiben aber weiter..."

Das ist sehr missverstandlich. Ich habe übersetzt, aber in keiner Weise irgendeinen Senf von mir dazugegeben. Ich habe das also geschrieben, aber es stammt nicht von mir.

An alle: ich betone bei dieser Gelegenheit nochmals, dass ich den (wissenschaftlichen) Gehalt der von mir übersetzten Artikel nicht immer beurteilen kann.

Chris Frey, Übersetzer

4

… Daten welche jeder unabhängig für sich selbst beobachten kann
… beispielsweise
das Sternbild Orion
:
http://tinyurl.com/OrionStarsPic
:
… auch von Europa aus bei wolkenlosen Himmel zu
“derzeitigen Jahreszeit : Winter“
um etwa 1.00 Uhr Nachts in südlicher Richtung gut ausfindig zu machen.
Und auch

was auch jeder für sich unabhängig beobachten kann und sicherlich bereits einige getan haben
– mir meine ich aufgefallen ist –

ist “Orion“
zu Jahreszeit “Sommer“ also während (Juno, July, August)Nächte von hier ebenso um etwa 1.00 Uhr in südlicher Richtung ebensogut ausfindig zu machen.

… und das ohne vielerlei Messgerät!
– einfach nur sich mal den “Sternenhimmel“ angucken –.

Also zu beispielsweise Modell
:
http://tinyurl.com/stars-running
:
bilden zu Physik um uns herum zu verstehen.

Wie Nico Baecker ja angibt
:
http://tinyurl.com/q63tlgf
:
ebendies auch zu tun: zu: – Wissen schaffen wollen!

Sie haben ja nun 6 Monate Zeit zum Messen!
… und es genügen ein paar sternklare Nächte
… und wenige Augenblicke
zu grundlegenden Vorstellung bekommen
– sich bilden –
Zusammenhanges Dasein Wissen.

: zu was man nicht begreifen kann
… sondern nur sehen
; und doch auch nur zu skizzieren, …
anderer Vorstellung Dasein modellieren Könnens
Volumen
:
http://tinyurl.com/KindOfVolume
:
Physik Grundlage Habe.

… und wenn nicht haben Sie wenigstens was zu lachen!

5

Und die unvermeidliche Hydra vom DIW hat sich auch wieder in allerbester Propaganda-Manier zu Wort gemeldet:

http://tinyurl.com/qexm4nr

Unglaublich, wie so jemand es so weit bringen kann!

6

CO2 jetzt rehabilitiert? 🙂

Die "Wissenschaft" sorgt schon vor für den Zeitpunkt, wenn die Politik sich traut, die Wahrheit über CO2 zu akzeptieren und entsprechende Forschungsgelder streicht. Da haben sie dann schon den nächsten Treibhaus-Verursacher in der Schublade, den es dann zu erforschen gilt.

http://tinyurl.com/oeqc2t9

"Molekül schädigt die Erdatmosphäre

Die Chemikerin Cora Young von der Universität Toronto sagte jedoch, ein PFTBA-Molekül schädige die Erdatmosphäre so stark wie 7.100 CO2-Moleküle. Über den Zeitraum von 100 Jahren habe PFTBA einen weitaus größeren Effekt auf die Klimaerwärmung als Kohlendioxid, erklärten die fünf an der Studie beteiligten Forscher in der Zeitschrift "Geophysical Research Letters".

Gas kann nicht neutralisiert werden

Nach Angaben der Wissenschaftler überlebt Perfluortributylamin besonders lange in der Erdatmosphäre, bevor es sich in höheren Sphären verdünnt. Bislang ist demnach keine Substanz bekannt, mit der das Gas neutralisiert werden kann. Die Forscher kündigten eine ausführliche Studie an, in der die Folgen von PFTBA auf das Klima tiefergehend untersucht werden solle."

Weitere Studien... neues Geld!

Vielleicht läuft aber auch nur bei DuPont oder Dow ein Patent für PFTBA in zwei Jahren aus und sie bereiten schon mal den Boden für einen "klimafreundlichen" Ersatzstoff.

Wenn ein PFTBA-Molekül so "schädlich" ist wie 7.100 CO2-Moleküle und die Konzentration von CO2 400ppm beträgt und bisher noch niemand diese geheimnisvolle neue Gas entdeckt hat, wie hoch ist dann die Konzentration dieses "gefährlichen" Gases?

Und bei den klimarettern springen auch schon die ersten Kommentatoren auf den neuen Zug auf. Wie Hunde, denen man einen Knochen hinwirft. Es ist einfach nur noch lächerlich!

7
Peter Jakubowski

Sehr geehrter Herr Frey,

Sie haben diesen wichtigen Artikel von David Evans und Jo Nova (dem besten Ehe-Team in diesem Themenkreis, den ich kenne) ins Deutsche übersetzt, weil Sie wahrscheinlich denken damit der EIKE-Redaktion eine weitere „Kugel“ zum abschießen im Klimakrieg liefern zu müssen. Das brauchen Sie aber nicht. Die Natur hat schon viel mächtigere Kanonen bereit gestellt. Wie es in Ihrer Übersetzung heißt:

„Der Weg, die Debatte zur Klimaänderung eventuell zu lösen, besteht darin, dass die traditionelle Priorität der Daten wieder eingeführt wird, was aber wohl erst zur Mitte dieses Jahrhunderts möglich sein dürfte, wenn die Leute bemerkt haben werden, dass es keineswegs viele Grad wärmer geworden ist.“

Das ist viel zu „weich“ gedacht. Die Natur wird uns bereits zum Ende des ersten Viertels dieses Jahrhunderts (vor dem Jahr 2025) eindrucksvoll (für viele bis zu diesem Zeitpunkt weiter betrogenen Nationen leider eher „tragisch“ als „eindrucksvoll“) beweisen, dass nicht nur David Evans und Jo Nova Recht haben, die Daten seien das Wichtigste. Die Daten sind dabei die einzige „Sprache“ mit der die Natur zu uns spricht. Wer diese Sprache nicht hören will oder kann, wird dafür sehr teuer bezahlen müssen, wie zum Beispiel unsere Vorfahren vor 6800 Jahren.

Sehr geehrter Herr Frey, Sie schreiben aber weiter:

„Allerdings nehmen die Medienorganisationen der Regierung wie BBC, CBC und die australische ABC für sich in Anspruch, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu verbreiten – aber ihre Entschuldigung ist immer, dass sie sagen, was die Wissenschaftler sagen, weil ihrer politischen Sicht der Welt zufolge die Klimawissenschaftler die „höchste“ Autorität sind.“

Ich bitte Sie, benutzen Sie nicht die gleiche Entschuldigung. Ein Wissenschaftler (ich persönlich) sagt Ihnen: wenn Ihnen die Daten so sehr am Herz liegen, dann lesen Sie bitte in meinen Blogs (der Open Science Academy und/oder der Naturics) über andere Daten (Aussagen der Natur), die nicht nur über die klimatische Zukunft der Erde zu uns „sprechen“. Dann werden Sie staunen, wie viele lebenswichtige Themen Sie nur in den letzten Jahrzehnten bereits verpasst haben. Der ganze „Klimakrieg“ wird Ihnen danach hoffentlich auch so wie mir selbst als nicht mehr als ein „Pfadfinder“ Streich erscheinen.

MfG

8
Martin Landvoigt

#2: M. Adeno sagt:

Dass das Ganze 2050 vorbei ist muss nicht sein, denn auch bei einer CO2-Sensitivität von nur 1 Grad werden weiterhin Temperaturrekorde fallen und wegen der zunehmenden Weltbevölkerung wird es auch weiter zunehmende Opferzahlen bei Katastrophen geben, die das Thema weiter befeuern.
--------------------
Nicht zwingend. Denn die Anggaben über Klimasensitivität schwnken nicht nur beim IPCC, sondern auch bei den sogenanten 'Skeptikern'. Manche gehen von einer rund 0,5 K aus, andere rechnen mit einer runden 0 (Hug) oder sogar mit nagativer Klimasensitvität (Thieme: Kühlung)

Aber auch bei 1 K ist das Szenario nicht zwingend. Denn wenn die weiteren Einflussfaktoren (z.B. Sonne, Vulkanismus) größer als die CO2 Klimasensitivität ist, kann es noch immer zu einer Abkühlung oder stärkeren Erwärmung kommen.

Darüber hinaus ist man auch bei angenommener Klimaerwärmung keineswegs der Überzeugung, dass sich die Katastrophen erhöhen. Im Gegenteil: Durch die bessere Pflanzenproduktion kann es zu einer besseren Gesamtlage kommen.

-------------- #2: M. Adeno sagt:
Da die Klimapäpste auch die Herren über die Interpretation, Homogenisierungen und Auswahl von Messungen sind, werden sie auch in der Lage sein, die gewünschte Sensitivität größer 2 Grad zu präsentieren.
-------------------
Dieser Verdacht ist nicht ganz unbegründet! 😉

9

#2
in wenigen Jahren (nach Ende des derzeitigen kreditbasierten Luftgeldsystems) wird Schluss mit dem Irrsinn sein, da nicht mehr finanzierbar...

So lügen Journalisten
Kann man ARD & ZDF noch trauen? Sind Zeitungen noch glaubwürdig? Immer häufiger werden Tatsachen verdreht oder unwahre Sachverhalte zusammengebogen. CO2-Lüge, Euro und EU: Zweifelhafte Propaganda-Methoden drillen die Menschen zu Political Correctnes. "Tagesschau "und "heute" unterschreiten teils das Niveau der "Aktuelle Kamera".
...
Der absolute Gipfel und eindeutige Beweis, wie die Zuschauer für dumm verkauft werden, indem Meldungen gezielt verfälscht werden, ist jedoch ein weiterer Abschnitt:

Ulfkotte berichtet vom 20. Oktober 2012. An diesem Tag habe Angela Merkel, die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, den Stuttgarter Marktplatz besucht.

Ihre Mission sei es gewesen, das Blatt für den Oberbürgermeister-Kandidaten Sebastian Turner im Wahlkampf gegen den Grünen Fritz Kuhn zu wenden. Tausende Menschen haben offenbar Frau Merkel und Sebastian Turner ausgebuht. So weit, so gut. Was Ulfkotte aber nun ausführt, schlägt dem Fass den Boden aus: Die staatlichen Sender mischten einfach Jubel auf die Tonspur. Sie haben richtig gelesen: Aus dem Pfeifkonzert gegen Merkel wurde in den Nachrichtensendungen Jubel. Mit einem Augenzwinkern merkt Ulfkotte an: "Erich Honecker wäre gewiss stolz auf seine frühere Propagandasekretärin.
...
http://tinyurl.com/ofkrxr3

Honeckers Rache halt...

10

Die Hierarchie der Autorität in der Klimawissenschaft ist folgende:
1. Geldgeber: Politiker, Wirtschaft, Versicherungen
2. finanzabhängige Wissenschaftler, NGOs, Medien
3. finanzunabhängige Wissenschaftler, kompetente Laien
4. blind Gläubige ohne Ahnung: Laien, Lehrer, Politiker, NGOs, Medien)

11

Im vorletzten Absatz muss es richtig heißen "Sieg der Aufklärung" statt, wie Sie schreiben "Sieg über die Aufklärung".

12

Dass das Ganze 2050 vorbei ist muss nicht sein, denn auch bei einer CO2-Sensitivität von nur 1 Grad werden weiterhin Temperaturrekorde fallen und wegen der zunehmenden Weltbevölkerung wird es auch weiter zunehmende Opferzahlen bei Katastrophen geben, die das Thema weiter befeuern.
Da die Klimapäpste auch die Herren über die Interpretation, Homogenisierungen und Auswahl von Messungen sind, werden sie auch in der Lage sein, die gewünschte Sensitivität größer 2 Grad zu präsentieren.

13

Da muss dringend und wird auch nachjustiert werden und auch China endlich in die Staaten einreihen die den Exportschlager unseres EEG umsetzen.
Wind oder Ssolar ohne die freundliche Bitte dieses wertvolle Produkt auch zu einem investorfreundlichen Preis einzuspeisen, wie soll das denn gehen?