Wie die Grünen Ihnen in die Tasche langen

Alan Caruba
Die berühmte Boston Tea Party war ein Protest gegen „Besteuerung ohne Repräsentation“, aber wir werden täglich Opfer von Taschendieben in Gestalt einer Fülle von Steuern, die den meisten Amerikanern nicht einmal bewusst sind.


Wir werden ausgeraubt, wenn die Regierung die Förderung und Extraktion von Energiequellen hintertreibt, die deren Kosten drastisch senken würde. Wir werden ausgeraubt, wenn die Regierung (in Gestalt der EPA) konspiriert, um Kohlekraftwerke durch exzessive Regulationen aus dem Geschäft zu drängen, oder wenn sie erklärt, dass Milch eine Form von „Öl“ ist, die man regulieren muss.

Eine besonders unerhörte Form des Raubs ist Äthanol. Im März hieß es in einem Editorial der Washington Times, dass „nur die Regierung mit einer Blase in einer Handelsware aufwarten kann, die rein spekulativ ist … erneuerbare Identifizierungs-Nummern sind Vorschüsse auf die Äthanol-Produktion, die von der Environmental Protection Agency EPA kreiert worden sind, um Unternehmen zu helfen, öffentliche Quoten für die Erzeugung eines Treibstoffes zu erreichen, der noch nicht einmal existiert“.

Nicht zufrieden mit der Einforderung des Abfalls eines grundlegenden Nahrungsmittels, Mais, erfordert diese andere vermeintliche Quelle Raffinerien, um mit einer „erneuerbaren Identifizierungs-Nummer zu handeln, damals zum Preis von 1,10 Dollar, 500% über den  drei Cent, die es vor ein paar Monaten gekostet haben würde. Diese Kosten werden an jeden weiter gereicht, der seinen Tank füllt.

Die Kosten des Mais’, der von den Esstischen genommen wird, liegt in den Milliarden und erzeugt weltweit Knappheit. Bevor der Renewable Fuel Standard eingeführt worden ist, lag der Preis für Mais zwischen 2 und 3 Dollar pro Bushel. Der Preis für Mais hat seitdem einen Spitzenwert bei 7 Dollar pro Bushel erreicht, und Sie zahlen dafür an der Zapfsäule und im Supermarkt, ist doch Mais ein integraler Bestandteil tausender Nahrungsmittel.

Äthanol wird gerechtfertigt, weil es CO2-Emissionen reduzieren hilft, aber in Wirklichkeit erzeugt es mehr davon bei der Verarbeitung, und es reduziert die Reichweite, die eine Gallone [= ca. 4 Liter] Benzin ermöglicht. Noch schlimmer, die Motoren aller neuen Autos und Lastwagen werden beschädigt. Es ist so korrosiv, dass man es nicht durch Pipelines jagen kann. Und die EPA möchte den Anteil im Benzin steigern, und zwar von zehn auf fünfzehn Prozent.

Nicht zufrieden damit, eine globale Erwärmung abzuwehren, die es während der letzten 16 Jahre gar nicht mehr gegeben hat, hat die EPA vor Kurzem eine “Tier 3” rule ins Spiel gebracht, um Schwefelgehalt im Benzin weiter zu reduzieren. Dies würde die Kosten für die Raffinierung von Benzin bis zu 9 Cent pro Gallone erhöhen.

David Rothbard und Craig Rucker, Mitbegründer von CFACT, haben kürzlich unter Hinweis auf die Politik der Obama-Administration angemerkt, dass „alles oben liegende“ zu oft bedeutet über Grund und wenig oder gar nichts unter der Erdoberfläche, also zum Beispiel viel Wind, Sonne, Biotreibstoffe und Holz – und wenig oder gar kein Öl, Gas, Kohle oder Uran. Tatsächlich benutzt die Obama-Administration in einem Ausmaß wie keine zuvor ihre gesetzgeberische Macht, um die konventionelle Energiegewinnung zu verzögern, zu behindern, überzuregulieren, zu bestrafen und in den Bankrott zu treiben, obwohl diese Energie nachgewiesenermaßen die Grundlage unseres modernen Lebensstandards ist.

Die Übervorteilung des amerikanischen Steuerzahlers sprengt jede Vorstellung. Das Institute for Energy Research berichtete vor Kurzem, dass Präsident Obama 11,45 Millionen Dollar für jeden neu geschaffenen „grünen Arbeitsplatz“ ausgegeben habe. Seit dem Jahr 2009, Obamas erstem Jahr im Amt, hat das 26 Milliarden Dollar-Programm des Department of Energy (DOE) gerade mal 2298 dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen. Das DOE hat Milliarden verschwendet für so genannte grüne Unternehmen – Sonne und Wind – wobei sich herausgestellt hat, dass deren Investoren erhebliche Mittel für die politische Kampagne Obamas zur Verfügung gestellt hatten. Das grenzt an Kriminalität.

Seit dem Jahr 2008, nach dem Platzen der Immobilienblase und dem nachfolgenden gewaltigen wirtschaftlichen Abschwung, der schätzungsweise zu 26 Millionen Arbeitslosen führte, hat die Obama-Administration alle Öl- und Erdgas-Pachtverträge gestrichen, während sie gleichzeitig ein Embargo für neue Pachtverträge auf Ländereien im öffentlichen Besitz verhängt hat.

Der Regierung gehören etwa 28% des Landes, das meiste davon in den energiereichen westlichen US-Staaten. Sie kontrolliert auch die Pachtverträge zur Öl- und Erdgasförderung auf dem Kontinentalschelf, das Flachwassergebiet zwischen dem Festland und dem tiefen Ozean.

In scharfem Kontrast dazu hat sich das Bohren auf Ländereien in Privatbesitz als Goldgrube erwiesen. Falls die gesamte Kapazität der technisch verfügbaren Öl- und Erdgasvorräte gefördert werden, würden die USA nicht nur kein Öl mehr zu importieren brauchen, sondern würde zum Ölexporteur!

Den meisten Amerikanern ist in keiner Weise bewusst, was die Regierung da macht, aber alle werden davon betroffen, wenn die Kosten des Transportwesens und für Strom weiterhin aus keinem anderen Grund steigen, als infolge der Regierungspolitik und der Umweltpropaganda über „Klimaänderung“ und „Verschmutzung“.

Der griechische Mythos von Kassandra erzählt vom Gott Apollon und seinem Geschenk der Prophetengabe an Kassandra, um ihre Zuneigung zu gewinnen. Als sie sich ihm aber nicht zuwenden wollte, bestrafte er sie, indem er die Menschen dazu brachte, alle ihre Vorhersagen, obwohl grundsätzlich richtig, als Lügen anzusehen. Das Geschenk wurde zum Fluch.

Organisationen wie CFACT und Andere sagen den Amerikanern, wie es ist, aber zu viele sind dem gegenüber taub. Die Folge ist, dass unser Präsident die Wirtschaft torpediert und die Kosten für Energie und Versorgung erhöht mit der Begründung der Lügen, die die Grünen von sich geben.

© Alan Caruba, 2013

Link: http://www.nationalanxietycenter.blogspot.de/2013/05/how-greens-pick-your-pocket.html

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Bemerkung des Übersetzers: Autor Alan Caruba beschreibt hier die Verhältnisse in den USA. Die Parallelen zu uns hier in Deutschland sind aber nur zu offensichtlich. Daher habe ich diesen Text hier übersetzt.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

7 Kommentare

  1. #3 Alfred Schlohr,

    Hallo Herr Schlohr,

    ich meine, der Ausspruch wird Adenauer zugeschrieben.

    Warten wir also auf die Abkühlung – und auf die Erklärung dafür. Hoffentlich macht man nicht Herrn Dr. Stehlik („CO2 kühlt“)für die „kleine Eiszeit“ verantwortlich ;).

    #4 Carl Schurz

    Hallo Herr Schurz,

    im Großen und Ganzen liegen wir ja nicht so weit auseinander. Die Tendenz, mit Lügenmärchen und Angstpropaganda politischen Einfluß und – in unserem Fall zweifelhaften – wirtschaftlichen Erfolg anzustreben, sehe ich auch.

    Übrigens ging die vorletzte große Vergesellschaftung von Bodenschätzen in Deutschland nicht von Stalinisten, Kommunisten o.ä. aus, sondern von anderen Verbrechern. Es waren Faschisten, die 1934 das Erdöl in Preußen aus dem Grundeigentümerrecht herauslösten und unter den sogenannten Staatsvorbehalt stellten. Der angestrebte Krieg warf seine Schatten bereits vorraus. Allerdings hatte der Grundeigentümerbergbau hinsichtlich dieses Bodenschatzes in einigen Teilen Deutschlands zu z.T. katastrophalen Verhältnissen geführt. Zu viele Bohrungen auf zu vielen Parzellen durch zu viele Gesellschaften hatten erkennbar zu Schädigung von Lagerstätten (Verwässerung1) Förderrückgang und Grundstücksspekulation geführt.

    Jedoch – und da setzen wir wohl unterschiedliche Akzente – sehe ich eine Sozialgesetzgebung schon als eine der vielen Grundlagen eines modernen Gemeinwesens an. Die Produktivität zahlreicher Mitglieder der Gesellschaft, so positiv sie oft zu werten ist – führt eben auch zu ständigen, unvermeidlichen Effizienzsteigerungen, welche Auswirkungen auf abhängig Beschäftigte hat. In einem Manchester-Kapitalismus möchte ich nicht leben.

    Auf der anderen Seite kann man sich aber nur über eine LINKE wundern, die keine Probleme damit hat, dass Betreiber von Windparks und Biogasanlagen weite Teile des Volkes legal über den Strompreis ausplündern. Vielleicht kommen ja doch einmal einige ihrer Wähler ins Grübeln…

    #5 Andreas Demmig

    Hallo Herr Demmig,

    mit der mangelnden „Bildung“ hinsichtlich der Gesamt-Kosten eines Arbeitsplatzes haben Sie ohne Zweifel Recht.Nur, was untenehem wir dagegen? Im schlimmsten Fall würde ein weiteres Schulfach „Ökonomie“ nur zu noch mehr Desinformation, evtl. auch Indoktrination analog der „Klimaagenda“ durch Staat und Lehrer führen.

    Ich weiß es nicht.

    Ihnen allen einen freundlichen Gruß

    Dirk Weißenborn

  2. #1: Gerhard Bleckmann sagt:
    am Mittwoch, 22.05.2013, 13:09

    Die Parallelen zu Deutschland sind unübersehbar, aber die Amerikaner sind prakmatischer und dürfen auf privatem Gelände bohren. Die Energiepreise sind auf niedrigste Werte gefallen, während es in D weiter aufwärts geht. Hier wird alles verboten, was unseren Wohlstand fördern könnte. Kernkraft, Gentechnik, Fracking (sieht jedenfalls so aus). Gefördert werden alle Verfahren, die unsere Umwelt schädigen: Holz verfeuern, Biosprit (Landverbrauch, Abholzen von Tropenwäldern), Windmühlen (Landverbrauch). Wäre CO2 wirklich ein Klimagas, müssten neue Kernkraftwerke gebaut und weiterentwickelt werden. Wer glaubt noch daran, dass unsere Politik das Klima schüten will?
    ————

    Hallo, darf ich mal an diverse Sonntagsfragen erinnern:
    Wenn am Sonntag Wahl wäre, was würden Sie….?
    Dauerergebnisse unter Anderem:
    Grüne > 14%.
    Dabei kann man davon ausgehen, dass der grösste Anteil der Wähler des Grünen Lohnschreiberlinge und GEZ- Lohnschwätzer sind. Und Lehrer- deswegen auch das Bemühen, den Zipfelmützennachwuchs am besten direkt nach der Geburt in eine (linke) Kita zu transferieren um sie möglichst sofort der grünen Gehirnwäsche zu unterziehen. Mammi steht dann praktischerweise wieder einem Billigjob zur Verfügung (zum Beispiel als Praktikanten- Wahlhelfer für das Grüne. Zitat Grünes Höhn: 4 €/Stunde sind genug)

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/fuer-baerbel-hoehn-ist-stundenlohn-von-vier-euro-nicht-unsozial-id7571347.html
    Übrigens:
    Auch so mancher promovierte Informatiker gehört diesem Politgewerf an……

  3. #2 und #4

    Im heutigen Handelsblatt wird die Meinung geschrieben, Obama möchte die grüne Klientel nicht verprellen und gibt daher Fracking „nur“ auf Privatgrundstücken frei. Dieses reicht in USA aber völlig, um bereits zum Energie->Exporteuer zu werden!

    Zur Altersabsicherung: Werner von Siemens war bei den ersten, die für ihre (Mit-) Arbeiter eine Rücklage fürs Alter anlegten. Dafür durfte nicht gestreikt werden. Unterm Strich haben zufriedene Mitarbeiter mehr Gewinn gebracht als Kosten.

    Meine Meinung ist, das inzwischen zu wenig Allgemeinbildung vermittelt wird – Beispiel: Von den Kosten eines Arbeitsplatzes bleiben nur ein-drittel beim Mitarbeiter. Das weis aber fast kein angestellter Arbeitnehmer.
    Daher darf es nicht wundern, wenn die Scharlatane so Überhand nehmen.

  4. ad 2.
    Sehr geehrter Herr Weißenborn.

    Es ist verständlich und eine gepflegte Tradition seit Bismarck, dass der Deutsche seine Sozialversicherung liebt und verehrt. Er liebt auch seine Rentenversicherung über alles. Gemeint ist die Versicherung des Staates, also die „Gesetzliche“. Die „Ungesetzliche“ = „Private“ ist ja pöhse.

    Können Sie sich u. a. , z. B. Herr Hoffmann, vorstellen, dass es sich hinsichtlich der „Sozialversicherung“…

    (Was daran sozial ist kann und will sich mir nicht wirklich erschließen. z. B., wenn ich an die vielen „Beschäftigten“ in der Sozial- und Wohlfahrtsindustrie denke. Wohlfahrt = Sozialismus)

    …um ein ähnliches Lügenmodell handelt wie beim Klima- und Energiethema?

    Wussten Sie das z. B. die kalte Steuerprogression eine Forderung von Karl Marx ist, um das „verhasste“ Bürgertum zu zerstören?
    Und er hatte noch mehr auf Lager, z. B.:
    – Enteignung des Grundeigentums (z. B. In D kein privates Recht an Bodenschätzen) und Verwendung der Grundrente zu Staatsausgaben – sic!
    – Zentralisation des Kredits in den Händen des Staats. – Fast erledigt. siehe EZB, Zentralbanken
    – öffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder (durch den Staat! = Staatserziehung, z. B. „Klimasensibilisierung schon im Kindergarten)
    – Abschaffung des Erbrechts (z. Zt. Erbschaftsteuer. Aber was kommt da noch?)

    Wir werden und wurden vera….t und applaudieren. Nachdem über ein Jahrhundert die Zentralbank- und Soziallüge halbwegs gut durchgezogen werden konnte (zum Vorteil vieler mäßig bis nichttalentierter Menschen), glaubte man wohl mit dem Klima- und (speziell noch in D) Energiegedöns dem ganzen die Krone aufsetzen zu können, oder von größeren Lügen besser abzulenken. Wer weiß das schon?
    Das wir schon längst bei einer Gesamtabgabenquote von über 75% angekommen sind, scheint nur noch die zu stören, die dafür täglich produktiv arbeiten müssen/mussten, um diese maßlose Geldgier des Staates zu befriedigen(das Bedrucken von kleinen Papierscheinchen reicht ihm schon lange nicht mehr). Was ist ein Staat anderes, als eine Räuberbande, wenn er sich noch nicht einmal an das eigene geschaffene Recht hält? (sinngemäß Augustinus, zitierend in der Bundestagsrede des Papstes Benedikt 16. in 2011), siehe z. B. Steuer-Hehler-CD, Vertragsverstöße gegen Maastricht am laufenden Band etc.

    Und dann stört „Euch“ die CO2-Lüge? Das sind doch nur Peanuts. Mal ehrlich. Das haben wir schon mehrfach durchgekaut. „Die da oben“ lachen sich ins Fäustchen, dass man so viele intelligente Bürger mit diesem Co2-Märchen von viele größeren Lügen ablenken kann. Sehr raffiniert. Dazu passt auch dieses crazy paper des UBA. So beschäftigt man intelligente Menschen und lenkt ab.
    Den Zentralbanken und ihren beteiligten Hofschranzen aus nicht wenigen Banken geht die Luft aus. Sie wissen das. Jeder mathematisch begabte VWLer weiß das.

    Zurück zum Thema. Fazit: nichts Neues im Westen. Aber eher sind die Amerikaner geeignet dem Spuk von FED bis Grüne-Energie-Klimagedöns ein rasches Ende zu setzen (damals reichte quasi eine Teebesteuerung aus um eine Revolution zu entfachen), als das in Deutschland auch nur ein paar Windmühlen und Solaranlagen abgebaut werden, geschweige als unsinnig oder gar gefährlich erkannte Gesetze zurückgenommen werden. Der Deutsche gibt seinen innig geliebten und gepflegten Gartenzwerg nicht so einfach auf.

  5. 2: Ich hoffe auch auf eine „kleine Eiszeit“, damit zumindest dieser Klima-Alarmismus-SCHWACHSINN aufhört. Aber den obrigkeitsgläubigen die Welt retten wollenden Deutschen wird schon der nächste Schwachsinn einfallen. Am Ende kommt raus, dass CO2 die Erde kühlt, und dann wird das eben als Argument genommen, ganz im Sinne von Adenauer: „Was stört mich mein Geschwätz von gestern“ (oder war es Kohl, der sich nicht mehr erinnert? – wie auch immer !)

  6. Für mich sieht es so aus, als hätte Präsident Obama’s in weiten Teilen der Wirtschafts-, Energie und Umweltüolitik schon völlig versagt. In der Sozialpolitik – Stichwort Sozialversicherung – auch, allerdings eher bedingt durch die konservativen und neoliberalen Hardliner im Kongreß. Der „Messias“ hat sich als sehr irdisch entpuppt.

    Auch ihm scheint es schwerzufallen, vom Mainstream „Climate Change“ und „Green Economy“ herunterzukommen. Dabei bekommmt er momentan den ökonomischen Erfolg durch „Fracking“ sogar im eigenen Land vorgeführt.

    Hier in Europa wird aktuell auf EU-Ebene über die zu hohen Strom- und Gaspreise gejammert, jedoch ohne das eigene Vorgehen der letzten Jahre zu hinterfragen.

    Herr Gabriel lehnt Fracking ab, aber will die Kohle weiter nutzen. BUND und die sogeannte „Umwelthilfe“ wollen beides sofort beenden und streben ihre utopistischen Ziele an – mit zunächst vermehrtem Erdgasimport, vor allem sicher aus Rußland. Vor kurzem las ich, dass diese beiden Lobbyistenorganistionen die energetische Nutzung jeglicher Kohle sowie auch den Kohleabbau in Deutschland verbieten lassen wollen, da nach Ihrer Meinung die „Deutsche Energiewende“ sonst nicht als Blaupause für andere Nationen taugen würde.

    Natürlich trauen sie sich nicht davon zu sprechen, dass die „Welt am deutschen Wesen genesen solle“. Im Grunde meinen sie dies aber.

    Die AfD könnte politisch z.B. mit dem Versprechen punkten, die Abschaffung der Beimischungspflicht von sogenanntem Bioethanol zum Benzin anzustreben. Zur Not geht das auch im nationalen Alleingang. Wer zahlt denn zu einem großen Teil die Eurohilfen? Deutschland! Gibt uns dies nicht auch das Recht und die Macht gewissen EU-Blödsinn einfach nicht mitzumachen.

    Frau Merkel kam dagegen gemeinsam mit der Troika nur auf den Trichter, die Krisenländer endgültig ins wirtschaftliche und soziale Chaos zu stürzen.

    Eine „kleine Eiszeit“ im 21. Jahrhundert wäre sicher kein Segen für die Menschheit. Käme sie jedoch, wären wir wenigstens den Ökologismus und seine zahlreichen Auswüchse los.

  7. Die Parallelen zu Deutschland sind unübersehbar, aber die Amerikaner sind prakmatischer und dürfen auf privatem Gelände bohren. Die Energiepreise sind auf niedrigste Werte gefallen, während es in D weiter aufwärts geht. Hier wird alles verboten, was unseren Wohlstand fördern könnte. Kernkraft, Gentechnik, Fracking (sieht jedenfalls so aus). Gefördert werden alle Verfahren, die unsere Umwelt schädigen: Holz verfeuern, Biosprit (Landverbrauch, Abholzen von Tropenwäldern), Windmühlen (Landverbrauch). Wäre CO2 wirklich ein Klimagas, müssten neue Kernkraftwerke gebaut und weiterentwickelt werden. Wer glaubt noch daran, dass unsere Politik das Klima schüten will?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*