Wieder Rücktritt eines Wissenschaftlers wegen unlauterer Machenschaften eines IPCC Oberen

undefined

Soeben erreicht uns die Nachricht, dass Professor Dr. Henri Masson sein Mandat in der renommierten belgischen Ingenieur- und Wissenschaftsgesellschaft SEII niedergelegt hat, weil deren Präsident Phillip Wauters die Vorgehensweise des IPCC Vizechefs van Ypersele zur Unterdrückung klimaskeptischer Veranstaltungen offensichtlich billigt. Und dem IPCC Direktor van Ypersele weiterhin sein Vertrauen aussprach. Anfang September hatte die Société Européenne des Ingénieurs et Industriels (European Society of Engineers und Industrieller – abgekürzt Seii) eine Konferenz organisiert, bei der Wissenschaftler Prof. S. Fred Singer und Prof. Claes Johnson, des Royal Institute of Technology in Stockholm, über Ihre Forschungsergebnisse und Sicht auf den Klimawandel sprechen sollten.


Wir berichteten darüber hier 

IPCC Vizechef will Klimaseminar stoppen: Jean-Pascal van Ypersele verbietet Seminar zu Klimafragen in Brüssel zu unterstützen!

Für den 1. und 2. September war in Brüssel ein Workshop u.a. mit Fred Singer zu Klimafragen an der SEII Foundation Universitaire geplant. Prof. Dr. van Ypersele -Vizechef des IPCC- erhebt dagegen in einem Brief an die Universitätsleitung Einspruch, wegen Fred Singers und anderer Teilnahme. Daraufhin verweigerte die University Foundation die Nutzung ihrer Räumlichkeiten für diesen Workshop. Van Ypersele Brief ist auf Französisch (s.Bild rechts). 

Trotz der massiven Intervention van Yperseles zur Unterdrückung der Freiheit der wissenschaftlichen Forschung, die dazu in vielen Punkten falsche Angaben über Singers und Johnsons Wirken Aktivitäten enthielt, schlug sich Wauters auf die Seite van Yperseles. 

Prof. H. Masson schließt sein undefinedAustrittschreiben mit den Worten:

…Ich kann also nur zur Kenntnis nehmen, dass weder Sie noch der Vorstand meine fundamentalen Werte teilen, die ich in der Vergangenheit immer beachtet habe und die ich auch in Zukunft immer beachten werde…

Dann ist der Rücktritt richtig und nur konsequent, denn offensichtlich ist dieses Verhalten zur Unterdrückung missliebiger Forschung in der Wissenschaft weit verbreitet.

Die Redaktion

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    bitte die Übersetzung des Schlußsatzes von Prof. Masson überprüfen. Die Verneinung zwischen „Werten“ und „teilen“ ist sinnentstellend.
    Sonst – danke für die vielen guten Informationen!

    MfG. Klaus Olischläger

    Klaus Olischläger

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*