Klimawandel ist immerwährend und natürlich: Weltgrößte Klimarealistenkonferenz in Chicago erfolgreich beendet!

Vom 16.5. bis 18.5. veranstaltete das amerikanische Heartland-Institut die 4. Internationale Konferenz zum Klimawandel. Deren Motto war „Klimawandel: Überdenken der Wissenschaft und Wirtschaft“ (siehe auch weiter unten den link zu „Climate Change Reconsidered“). Heartland wurde von über 60 internationalen Instituten, die als Co-Sponsoren auftraten, unterstützt, darunter auch EIKE.


Nach den bisherigen Veranstaltungsorten New York und Washington DC wurde diesmal die Stadt am Michigan River, Chicago ausgewählt. Über 700 Wissenschaftler, Politiker und kompetente Bürger folgten der Einladung, darunter auch viele der weltbesten Klimatologen. Die Veranstaltung selbst fand im riesigen Mariott Magnificent Mile Hotel im Zentrum Chicagos statt und war straff organisiert. Mit über 80 Vorträgen (Hier die Vorträge, hier die PPT Dateien – soweit verfügbar) zu den Themen Klima, Energie und Politik – die überwiegend in 4 Strängen parallel stattfanden- hatte die Konferenz das Ziel, die neuesten Erkenntnisse der Klimaforschung und der Energiesicherung dem kompetenten Publikum zu vermitteln. Dieses Ziel wurde umfassend erreicht.

Die Internationalität wurde sowohl von den Besuchern als auch durch die Vortragenden gewährleistet. Sie kamen aus 23 Ländern. Wie auch bei den Vorgängerkonferenzen hatten sich die Veranstalter große Mühe gegeben kompetente Vertreter des IPCC einzuladen.  Anders als bei den Vor-Konferenzen folgte mindestens einer dieser Einladung und bedankte sich öffentlich für die offene und faire Aussprache wie Berichterstattung. 

Ohne die vielen, vielen hervorragenden Beiträge der anderen Sprecher abwerten zu wollen, waren -nach subjektivem Eindruck des Berichterstatters- die Ganzlichter der Konferenz, die Vorträge des Geologen, Astronauten und letzten Mondbesuchers  Dr. Harrison Schmitt,  des MIT Klimatologen Dr. Richard Lindzen, des Heartland Wissenschaftsdirektors Dr. Jay H. Lehr  und des ehemaligen Wissenschaftsberatersberaters von Maggie Thatcher Lord Christopher Monckton. (Alle Vorträge finden Sie hier und die PPT Dateien soweit eingereicht hier). Die evtl noch fehlenden Vorträge werden nach und nach ergänzt.

Neben den hochinteressanten Vorträgen mit oft nicht minder interessanten Diskussionsbeiträgen, war es erklärtes Ziel der Konferenz, die verschiedensten Akteure zueinander zu bringen umd miteinander bekannt zu machen. Auch dieses Ziel wurde umfassend erreicht. Viele neue Aktionen im In- und Ausland wurden angeregt oder bindend verabredet.

Unser Dank gilt deshalb den unermüdlichen Akteuren von Heartland, die dieses Großereignis möglich gemacht haben. Der Erfolg gibt ihnen Recht. 

Die internationale Medienberichterstattung war – wie früher- zurückhaltend, in Deutschland fiel sie ganz aus. Einen eher verärgerten BBC Beitrag finden Sie hier. Eine größere Auswahl weiter unten

Den vollen Beitrag des NIPCC zum Thema Klimawandel finden Sie hier Climate Change Reconsidered

Michael Limburg EIKE

If you are a journalist seeking more information about the conference, speakers or co-sponsors, please contact Dan Miller (dmiller@heartland.org) or Tammy Nash (tnash@heartland.org)  (312) 377-4000.

Recent media coverage

Climate sceptics rally to expose ‚myth‘
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8694544.stm
05/21/10, By Roger Harrabin, BBC

A"warmist" scientist embraces the Heartland
http://wattsupwiththat.com/2010/05/20/a-warmist-scientist-embraces-the-heartland-conference/
05/21/10, By Anthony Watts, What’s Up With That

The Anti-Copenhagen
http://frontpagemag.com/2010/05/21/the-anti-copenhagen/
05/21/10, By Rich Trzupek, Frontpage Magazine

Richard Lindzen seeks new name for climate sceptics
http://www.m.guardian.co.uk/ms/p/gmg/op/stwORyPn7KbCuj41C1_S3Xg/view.m?id=440211&tid=120787&cat=Climate_change
05/19/10, By Leo Hickman, The Guardian

Only morons, cheats and liars still believe in Man-Made Global Warming
http://blogs.telegraph.co.uk/news/jamesdelingpole/100040219/only-morons-cheats-and-liars-still-believe-in-man-made-global-warming/
05/19/10, By James Delingpole, Telegraph.co.uk

Global Cooling I Coming — and Beware the Big Chill, Scientist Warns

http://www.foxnews.com/scitech/2010/05/19/global-cooling-scientists-warming/
05/19/10, By Gene J. Koprowski, Foxnews.com

"Deniers" meet and the Media Ignores Them Again
http://canadafreepress.com/index.php/article/23336
05/18/10, By Alan Caruba, Canada Free Press

MSM AWOL From a Non-Ideological Climate Conference
http://bigjournalism.com/rtrzupek/2010/05/18/msm-awol-from-a-non-ideological-climate-conference/
05/18/10, By Rich Trzupek, Big Journalism

Inhofe Floor Speech: The Heartland Institutes International Climate Conference
http://epw.senate.gov/public/index.cfm?FuseAction=Minority.Blogs&ContentRecord_id=a880900c-802a-23ad-45e0-6ac1d20af80f&Issue_id
05/17/10, By Matt Depmsey, EPW.Senate.Gov

‚Warmists‘ Missing at Skeptics‘ Conference
http://auth.heartland41.siteexecutive.com/admin.cfm
05/14/10, By Dan Miller, press release

The US Government is Pushing Climate Change like a Drug
http://canadafreepress.com/index.php/article/23150
05/14/10, By Alan Caruba ,Canada Free Press

PJTV to Cover Climate Conference
http://www.heartland.org/full/27639/PJTV_to_Cover_Climate_Conference_Live.html
05/13/10, By Dan Miller, press release

Meltdown Shows pm is Hot Under the Collar

http://www.thepunch.com.au/articles/7.30-meltdown-shows-pm-is-hot-under-the-collar/
05/13/10, By Kevin Rudd, The Punch

Cap and Trade Meets Skeptics in Chicago
http://www.heartland.org/full/27626/Cap_and_Trade_Meets_Skeptics_in_Chicago.html
05/11/10, By Dan Miller, press release

Inhofe to Address Global Warming Skeptics
http://www.heartland.org/full/27566/Inhofe_to_Address_Global_Warming_Skeptics.html
05/04/10, By Dan Miller, press release

EXCLUSIVE: Citizen’s Group Plans Extensive Audit of U.N. Climate Report
http://www.foxnews.com/scitech/2010/04/28/climate-change-ipcc-noconsensus/
04/29/10,By Gene J. Koprowski, FoxNews.com

EPA Must Revisit Finding
http://www.heartland.org/full/27523/EPA_Must_Revisit_Finding.html
04/21/10, By Dan Miller, press release

Last in Class: Critics Give U.N. Climate Researchers an ‚F‘
http://www.foxnews.com/scitech/2010/04/19/united-nations-climate-global-warming-ipcc/
04/20/10, By Gene J. Koprowski, FoxNews.com

International Scientists to Present at Climate Conference
http://newsblaze.com/story/20100408155755zzzz.nb/topstory.html
04/09/10, By Dan Miller, News Blaze, press release

International Flavor in May Conference
http://www.heartland.org/full/27429/International_Flavor_in_May_Climate_Conference.html
04/08/10, By Dan Miller, press release

Obama yields to pragmatism on energy

http://www.suntimes.com/news/huntley/2136248,CST-EDT-HUNT02.article
04/02/10, By Steve Huntley, Chicago Sun-times

70 Speakers Set for 4th Climate Conference

http://www.heartland.org/full/27384/70_Speakers_Set_for_4th_Climate_Conference.html
03/29/10, press release by Dan Miller

Among Weathercasters, Doubt on Warming

03/29/10, By Leslie Kaufman, New York Times

Global Warming Advocates Threaten Blizzard of Lawsuits

http://www.foxnews.com/scitech/2010/03/29/global-warming-advocates-threaten-blizzard-lawsuits/
03/29/10, By Gene J. Koprowski, FOXNews.com

The Next “Enemy of the State” is Energy
http://canadafreepress.com/index.php/article/21368
03/25/10, By Alan Caruba, Canada Free Press

El Nino and climate alarmism
http://funwithgovernment.blogspot.com/2010/03/el-nino-and-climate-alarmism.html
03/16/10, By Nonoy Oplas, Government and Taxes

Global warming is a hoax on the American people

http://www.stclairrecord.com/arguments/225159-global-warming-is-a-hoax-on-the-american-people
03/09/10, By Nancy Thorner, The Record

For the Tea Party Movement, Sturdy Roots in the Chicago Area
http://www.nytimes.com/2010/02/19/us/19cncodom.html?pagewanted=102/19/10
02/19/10,  By Daniel Libit, The New York Times
  
Science vs. Alarmism

http://hosted-p0.vresp.com/169595/123b82f8cd/ARCHIVE
02/12/10, By Tom DeWeese, American Policy Center

Heartland Plans Fourth Climate Conference
http://www.heartland.org/full/26985/Heartland_Plans_Fourth_Climate_Conference.html
02/08/10, press release by Dan Miller



image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

25 Kommentare

  1. Gute Nachrichten aus Kanada ! Dort werden die
    Klimaziele drastisch reduziert. Die konservative
    Regierung um Premier Stephan Harper hat die
    Klimaziele des Landes „rasiert“. Statt 52 Mio Tonnen C02 – soll Kanada nur noch 5 Millioen Tonnen des „Klimagases“ einsparen. Dagegen protestiert die Opposition wütend. Kanadas sog.
    Oppositionspolitiker Bernhard Bigras vom Bloc
    Quebecois deklariert Harper zum Umweltverbrecher
    Das ganze hat nur einen einzigen „Haken“…warum
    nicht den Mut besitzen, dieses ganze Lügenmärchen mit der „0“-Lösung zu beseitigen ?
    Man geht wirklich noch zu human mit diesen wahren Oekosozialisten um – was ja auch hier im
    Blog der Fall ist ! Trotzdem Bravo Herr Harper!

    Erich Richter

  2. #23: Marvin Müller sagt am Freitag, 04.06.2010, 10:34:

    „Einer der detailliertesten Auseinandersetzungen gab es zu einem Vortrag von Monckton: in Textform http://tinyurl.com/35tx8zp
    und als Vortrag (ein wenig Zeit mitbringen): http://tinyurl.com/2w8yh9j

    Der dazugehörende Vortrag von Monkton ist folgender: http://tinyurl.com/yz9mom8

    Wie zu erwarten war, hat Monckton die Kritik an seinem Vortrag nicht gefallen und er hat eine 4 seitige Antwort dazu verfasst. Eine referenz darauf mit dazu gehöriger Diskussion ist z.B. bei Lucias Blackboard zu finden: http://tinyurl.com/22qyuvs

  3. Hat sich eigentlich mal jemand einen der Vorträge angesehen? Ich habe mir mal den von Spencer angekuckt (der hier nicht empfohlen wird, was ich hiermit nachholen möchte) und den von Monckton. Man kann aus beidem ne Menge lernen.

    Es gab aber auch sowas wie ernste Diskussion nach der konferenz, z.B. eine Liste von Dingen, die man sich laut Judith Curry ansehen sollte: http://tinyurl.com/342ka4d. Judith Curry ist wohl durch die ganzen wissenschaftlichen Vorträge gegangen und hat die Dinge rausgepickt, die eine nähere Betrachtung evtl. wert wären. Sie leitete die Liste ein mit „Here is my take on some things worth pondering and worth further discussion from the Heartland Climate Conference, of relevance to the physical climate system:“

    Die Anregungen wurden teilweise auch aufgegriffen, z.B. direkt in dem verlinkten Thread und unter http://tinyurl.com/3x7zpbo.

    Einer der detailliertesten Auseinandersetzungen gab es zu einem Vortrag von Monckton: in Textform http://tinyurl.com/35tx8zp
    und als Vortrag (ein wenig Zeit mitbringen): http://tinyurl.com/2w8yh9j

  4. Ja, das Thema gibt wieder einmal alles her, um zu polarisieren!
    @Herr Fischer (#2)
    Muss man denn seinen inneren Frust auf diese Art los werden? Sie disqualifizieren sich doch damit selbst, zumal Sie bei EIKE schon einmal etwas viel Besseres und Ordentlicheres gezeigt haben!
    @Dr. Erik Rote (Erik Rauda oder wie?)
    Die Benutzung solcher Pseudonyme im Zusammenhang mit dem Inhalt Ihrer Bemerkungen ist doch mehr als peinlich und kindisch…

  5. Lieber Robert Johnson
    Definitiv falsch. Martin Luthers Antrieb für seine Reformation war seine Angst um sein Seelenheil. Der Christ ist seinem Gott gegenüber verantwortlich, das ist seine zentrale Aussage.
    Und diese Verantwortung kann ihm keine Amtskirche und kein Ablassbrief nehmen, deswegen hat er den Ablasshandel so unerbittlich angegriffen und wurde so nolens volens zum Reformator.
    MfG
    Michael Weber

  6. „Was diese Leute antreibt ist Angst.“ Richtig! Auch Doktor Martin Luther wurde von Angst getrieben, als er den Ablasshandel bekämpfte; von der wohlbegründeten Angst, gewissenlose geistliche Scharlatane könnten den gutgläubigen Menschen auf unredliche weise das sauer verdiente Geld aus der Tasche ziehen, indem sie ihnen den Bären aufbinden, man könne sich von seinen Sünden loskaufen.

  7. Fast wie bestellt hat die Oder, welch eine Überraschung, wieder einmal einen „etwas höheren“ Pegelstand. Während in den vergangenen Jahren seit der Oderflut reichlich Gelder in die allseits bekannte ineffektive Energiegewinnung gesteckt worden sind, hat man sich was die Deiche betrifft reichlich zurück gehalten, mal ganz vorsichtig ausgedrückt. Dieses passt wie geschnitzt in die gängige Praxis so genannter deutscher Klimapolitik; nichts als Geschwafel, politische Flickschusterei der Sonderklasse und totales Versagen. So sieht in Deutschland real betriebene Klimapolitik aus; deshalb bin ich jetzt schon gespannt welche wunderbaren Statements vom Stapel gelassen werden um diese unentschuldbaren Versäumnisse zu rechtfertigen.
    Dieses aktuelle Beispiel belegt wieder einmal auf treffliche Weise, überall dort wo es innerhalb von kurzen Zeitabständen überprüfbare Ergebnisse des so genannten politischen Handelns gibt, ist nicht gerade selten großes Versagen fest zu stellen. Das Fabulieren über zukünftige Horror-Szenarien macht doch viel mehr Spaß, da man überhaupt nichts beweisen muss und letztlich die sich daraus ergebende gigantische Geldverschwendung niemand zu verantworten hat; bis jetzt jedenfalls. Das letzte Wort was die Haftbarkeit bei nachgewiesener Verschwendung öffentlicher Gelder betrifft ist noch nicht gesprochen. Genau so interessant wird es sein, was passiert wenn die Ausgaben dadurch entstanden sind, weil manipulierte Daten Grundlage von politischen Entscheidungen waren (man kann auch gerne den verharmlosenden Begriff „Messfehler“ der AGW-Fraktion verwenden !). Deshalb kann man es schon eine Ironie des Schicksals nennen, wenn aus den USA, wo das „Klimaschutz-Geschäfts-Modell“ kreiert wurde dies bezügliche Anstrengungen gibt. Auf den Tag an dem das erste Mitglied der „Klimaschutz-Mafia“ auf Grund dieser Bemühungen hinter Schloss und Riegel sitzt oder anderweitig zur Verantwortung gezogen wird, freue ich mich jetzt schon, auch wenn es noch ein weiter Weg sein sollte. Dann könnte man wirklich sagen : “ Herzlich Willkommen in der harten Realität, ausgeträumt und Ende, der ganze Spuk ist vorbei !“.

  8. B r a v o – Herr Hoffmann !!
    …aber es gibt gar keinen Dr.Erik Rote noch
    einen Dr. Ansbach…wie vor einigen Wochen.

    Erich Richter

  9. @#8: Dr. Erik Rote
    sehr geehrte Dr. Erik Rote,
    vielleicht darf ich ihnen stellvertretend für viele Klimarealisten antworten. Aus Gesprächen kann ich schließen, daß ich wohl mehr weniger einen Schnitt dieser Personengruppe darstelle.

    Sie unterstellen Klimarealisten pure Angst, schauen wir mal. Erstes angesprochenes Thema ist die Angst vor Entbehrungen. Nun Dr. Rote, ich habe gelernt, ich habe studiert, ein Haus gebaut und Kinder groß gezogen. Was denken sie, welche (neue) Entbehrung ich noch kennen lernen könnte? Nächtelang am Bett des kranken Kindes gewacht, Entbehrungen gehörten zu jedem Tag meines Lebens (Welche der gut situierten Klimaalarmisten haben eigentlich auch Kinder??). Mit weiteren Entbehrungen werde ich wohl klar kommen.

    Ihr nächstes Angstthema sind Ökosteuern. Eine weitere Ökosteuer würde nur zur weiteren Inflation führen. Inflation stört, wenn Mittel nur monetär vorhanden sind. Kommt die Inflation, so gibt es ein paar Hühner und ein Schaf auf meiner Wiese vor dem Haus. Damit lässt sich sicher „Nahrung“ machen. Sonst lebe ich in einer Energie A++ Umgebung. Mein Haus braucht kaum 50,-€ im Monat Heizkosten, der Fahrzeug kommt mit 5,2 Liter Diesel aus. Wenn notwendig erweitere ich mein Haus noch mit EE, was sollte mich also an immer neuen Ökosteuern stören?

    Als letztes Thema sprechen sie die Angst vor Maßregelungen an. Nun, wer sollte mich denn Maßregeln und warum? Bis jetzt habe ich die notwendigen staatsbürgerlichen Pflichten immer erfüllt, Maßregelungen kommen in meinem Leben nicht vor.

    Warum sollte ich also Angst vor der Zukunft haben, ganz im Gegenteil kann ich Freude meinen weiteren Lebensweg betrachten.

    Nun lassen sie uns aber auch noch einen Blick auf die Klimaalarmisten werfen. Diese rekrutieren sich üblicherweise aus drei Gruppen. „Klima“-Wissenschaftler, Politiker und ein großer Teil aus dem rot-grünen Prekariat. Was habe diese 3 Gruppen gemeinsam, die Finanzierung aus öffentlichen (Steuer)Mitteln. So ist ihre Forderung nach mehr Steuern sofort zu verstehen. Mehr Steuern sind deshalb notwendig, damit diese immer größer werdende Gruppe ihren Lebensstandart halten kann. Alle diese Gruppierungen haben schon lange verlernt, wie man Produkte herstellt, woher Geld kommt und wie man es „macht“. Was macht wohl eine Inflation ohne Klimaalarmismus mit diesen Menschen?

    Was passiert aber nun, wenn die Klimahysterie langsam im Sande versickert? Über diese angeblichen „Klimawissenschaftler“, wie Meteorologie oder Ozeanologen hat man zu meinen Studienzeiten als Ingenieur nur gelacht. Das waren höchsten Kristallgugel-„Wissenschaftler“, die auch heute (siehe Pfingstwetter) ihre Fähigkeiten kaum verbessert haben. Wer hat solche Quasiwissenschaftler schon gebraucht. Erst mit ihrem Klimaalarmismus sind diese „Wissenschaftler“ nach oben geschwemmt worden. Plötzlich haben sie einen nie gekannten Respekt kennen gelernt, haben Fördermittel erhalten und sich im Lichte der Aufmerksamkeit gesonnt. Was passiert wohl mit diesen OHNE Klimahysterie? Da hat wohl jemand sehr viel Angst vor Entbehrungen.

    Wie klagen und zetern doch schon jetzt diese angeblichen „Wissenschaftler“, wenn es Anzeige und Anklage gegen sie gibt? Wenn sie zur Rechenschaft gezogen werden, wegen falscher Studien und verschwendeter Mittel?

    Nun da sind ihre angesprochenen Punkte: „Entbehrung, Geld und Maßregelung. Nur ist es nicht der Klimarealist, der sie fürchten muss.

    Was klüger oder dümmer angeht, es war doch leicht, ihre simple Polemik zu widerlegen. Auch hier sind sie also widerlegt…

    Widerlegen kann ich sie noch auf andere Art und Weise. Nennen sie mir bitte eine Klimaschutzprogramm, mit dem erheblich der CO2-Ausstoß gesenkt wurde. Sie können nicht, nun dann erklären sie doch mal, was mit den dafür eingesetzte Geldern passiert ist? So einfach ist es eben.

    Mit freundlichen Grüßen Ihr Peter Hoffmann

  10. Sehr geehrte Damen und Herren!

    @#8
    „Hier geht es nicht etwa um wissenschaftliche Erkenntnis zum Thema Klimawandel.“
    „Manchmal ist es auch nur die Angst vor der Gewissheit, dass es da manche gibt, die einfach etwas mehr auf dem Kasten haben als man selbst.“

    Bei allem Respekt, Herr Dr. Rote, dass es einem Dr. Lindzen nicht um wissenschaftliche Erkenntnis geht, bzw. er eventuell Angst haben müsste, dass andere mehr „auf dem Kasten“ haben als er, wage ich zu bezweifeln.

    Es ist schon komisch, dass die Arbeiten von Dr. Lindzen es bereits 1990 in das „Scientific Assessment of Climate Change“ geschafft haben. Nachzulesen zB. auf Seite 236.
    Ich gebe Ihnen die tinyurl zum runterscrollen an, damit wirds leichter: (http://tinyurl.com/38fpcbu ) [pdf-Format, 28,4 MB]

    Beste Grüße
    Markus Michelsen

  11. Sehr geehrter Herr Hartung,

    Sie schreiben
    „Ich persönlich vertrete – auch in meiner täglichen Arbeit als Dozent gegenüber jungen Leuten – die folgende Ansicht (wie G&T, Kramm et al;im Nachbarblog z.Zt. interessantes Thema!): Schon die Akzeptanz, daß es eine globale Mitteltemperatur geben könnte – egal ob manipuliert oder statistisch berechnet – bedeutet die Abkehr von der Wissenschaft, da dies konträr zur klassischen Thermodynamik steht.
    Letztlich ist es eine Diskussion um „Des Kaisers neue Kleider“ (Zitat Prof. Gerlich!) auf die man sich gar nicht einlassen sollte.“

    Entschuldigung, aber das ist definitiv falsch.
    Es hängt natürlich von der Definition des globalen Mittels ab, ob diese eine thermodynamische Größe ist oder nicht. Die gängige Mittelwertbildung ist keine, aber wer hat dies auch behauptet??

    Thermodynamisch korrekt wäre ein Mittel, das die effektive Strahlungstemperatur gemäß Stefan-Boltzmann beschreibt, das wäre dann:
    T_eff = 4.Wurzel(Summe der Ti^4)

    Und nun ganz genau aufpassen: Man kann mathematisch beweisen, dass dieses Mittel T_eff immer größer gleich des gängigen globalen Mittels ist. Sie erkennen, dass man bei der Verwendung des gängigen Mittels also sogar auf „Alarmismus“ verzichtet und den kleineren Wert genommen hat.

    So weit kamen auch G&T, leider wurde es dann ziemlich konfus und unlogisch. Ihr größter Fehler war aber, die Erde bei der Anwendung des 2.Hauptsatzes als abgeschlossenes System (d.h. kein Energieaustausch mit der Umgebung) zu betrachten, was aber trivialerweise falsch ist, Stichwort „Sonne“. Nimmt man die Sonne aber hinzu, dann ist der 2. Hauptsatz erfüllt, da netto Wärme vom wärmeren Körper (sonne) zum kälteren (Erde) fließt.

  12. @ Dr.Erik Rote #8

    Na klar haben wir Angst vor der C02-Ökoreligion.
    Mit dem C02-Klimawandel-Märchen will man einen Gesellschaftswandel herbeiführen. Und Deutschland scheint hierfür anfälliger zu sein als andere Länder. Die deutsche Presse ist ja bereits für einen sauberen Klimawandel ohne C02.

    Dabei ist das Spiel, das hier in Deutschland, gespielt wird so durchsichtig für Aussenstehende. Ausgerechnet das C02 hat man sich als Sündenbock für unsere industriealisierung und unser Wirtschaftswachstum herausgepickt. Ausgerechnet und was für ein Zufall das Gas C02, dass überall in unserer Wohlstandsgesellschaft anfällt. Nicht nur in der Industrie auch im privaten Bereich und auch bei jedem persönlich (durch das Ausatmen unserer Atemluft).
    Mit diesem C02 Märchen hat man nichts anderes im Sinne, um die Bürger zu züchtigen, unter kontrolle zu halten bzw. zu unterjochen. C02 das böse Gas.
    Wer dennoch behauptet, dass das C02 für unsere Leben unverzichtbar ist, der wird von sog. Experten gleich an den Pranger gestellt.

    Also Hr. Dr. Erik Rote Sie können ja in die Co2-Religionsknechtschaft gehen. Ich hab es da lieber mit der Freiheit und einem selbstbestimmten Leben.

  13. @Dr. Erik Rote #8

    Danke für diesen überaus konstruktiven wohldurchdachten Beitrag von einem furchtlosen Besserkönner.

    Entschuldigung, aber das war der erste Gedanke, der mir dabei kam.

    Soweit ich das verstanden habe, wurden zu dieser Veranstaltung auch Vertreter des IPCC eingeladen, von denen einer sogar kam. Man hat sich also bemüht alle Seiten dieses Themas zu beleuchten. Dies alles mit dem von Ihnen wohl abfällig gemeinten Begriff „Kommune“ abzukanzeln, zeigt wessen geistig Kind sie sind. Auch mangelt es nicht an Öffentlichkeitsinteresse, sondern an der Bereitschaft unserer Presse ausgewogen zu berichten. Und das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Insgesamt hätte ich solche Sätze von einem Stammtisch in der Eckkneipe erwartet, aber nicht von einem Doktor. Ich muß immer wieder erkennen, daß unsere Akademiker auch nur mit Wasser kochen, wobei einige anscheinend nicht einmal wissen wie der Herd an geht.
    So, jetzt kann ich mich hoffentlich wieder auf mein übliches Niveau hinauf begeben, denn das ist es jedenfalls nicht.

    Mein Sicherheitswort zur Spam-Abwehr lautete überigens „lesen“. Was das wohl wieder bedeuten mag?

    Mit freundlichen Grüßen
    Kyrsch

  14. Hallo Herr Johnson #6,
    ich bin habilitierter Chemiker und ich fühle mich keineswegs als „Steigbügelhalter dieser …“!
    In meinem Umkreis (Verwandte, Bekannte, ehemalige Studienkollegen, Mitarbeiter) kenne ich tatsächlich niemanden, der AGW ernsthaft vertritt, wobei eine Person in diesem Zusammenhang „mainstreamkonform“ lehrt – um seinen Job zu behalten – und eine andere Person Forschung betreibt, „weil man damit leicht Fördermittel bekommt“.
    Ich persönlich vertrete – auch in meiner täglichen Arbeit als Dozent gegenüber jungen Leuten – die folgende Ansicht (wie G&T, Kramm et al;im Nachbarblog z.Zt. interessantes Thema!):
    Schon die Akzeptanz, daß es eine globale Mitteltemperatur geben könnte – egal ob manipuliert oder statistisch berechnet – bedeutet die Abkehr von der Wissenschaft, da dies konträr zur klassischen Thermodynamik steht.
    Letztlich ist es eine Diskussion um „Des Kaisers neue Kleider“ (Zitat Prof. Gerlich!) auf die man sich gar nicht einlassen sollte.
    Auf den „AGW-Speichelleckerseiten“- die allerdings seit „climatgate“ auch etwas offener geworden sind – wird zur Zeit mitgeteilt: „Der April war der weltweit wärmste Monat mit 0,0…!!!K über dem langjährigen Mittel und wahrscheinlich wird auch der Mai…“
    Eigentlich wird genau hier der Gegenbeweis für den E i n f l u s s eines globalen Mittels geführt:
    Da, wo ich wohne habe ich diese Erhöhung tatsächlich n i c h t gespürt!
    Und doch gibt es diese unsäglichen Statements von AGW-Vertretern regionaler (!!!) „Klimakonferenzen“ wie „Sachsen versteppt… es wird nie wieder Schnee in Oberwiesenthal liegen… die Fichte muß ersetzt werden durch wärmeresistente Bäume… “ (alles Zitate von Vertretern sächsischer Landesbehörden!)

    Tja, Herr Johnson was soll ich tun?
    Was tut man gegen Ideologie, gegen Weltenretter (Hallo Herr Dr. Erik Rote) gegen Perversion der Wissenschaft, gegen überhebliche Besserwisser (Hallo…, Sie waren ja noch gar nicht in diesem Blog!)
    Geben Sie mir ein paar Tipps!
    Herzlichst JH

  15. @ Dr.Erik Rote,

    sind Sie wirklich so dusselig, oder stellen Sie sich nur so??
    Ein Blinder würde mindestens aus einer Meile erkennen daß dieser Beitrag
    von den „Blogflöten“ NB, o. NF stammt.
    MfG.

  16. Lieber Herr Frey,

    vielleicht könnten Sie auch Presseartikel zur Konferenz aus amerikanischen und englischen Qualitätsmedien übersetzen? Außer dem verlinkten BBC-Artikel habe ich nämlich nichts gefunden, aber dieser war richtig gut. Medienresonanz fast null, ich fürchte, die Lobbyisten haben das Geld nutzlos versenkt. Und BigOil hat ja gerade andere Probleme, nicht?

    Das schwache Medienecho hat vielleicht auch mit der Teilnehmerliste zu tun, die Klimawissenschaft war eher spärlich vertreten.
    Oder haben Sie z.B. schon mal von
    GRAEME T. SWINDLES, PH.D. gehört?
    Ich nicht, aber sein Name ist wohl Programm 😉

  17. Sehr geehrte Damen,
    sehr geehrte Herren,

    an Veranstaltungen wie der o.g. wird deutlich, woran es dieser Kommune eigentlich gelegen ist. Hier geht es nicht etwa um wissenschaftliche Erkenntnis zum Thema Klimawandel.

    Was diese Leute antreibt ist Angst. Angst vor Entbehrung, Angst vor Öko-Steuern, Angst vor Maßregelung. Manchmal ist es auch nur die Angst vor der Gewissheit, dass es da manche gibt, die einfach etwas mehr auf dem Kasten haben als man selbst. Insofern ist das mangelnde Öffentlichkeitsinteresse an diesem internen Meeting unvermeidbar. Genausogut könnte man hier über jede Vereinssitzung berichten, wo über die Aufhebung des Dosenpfands debattiert wird.

    Das Sicherheitswort zur Spam-Abwehr lautete überigens „fastet“. In diesem Sinne

    mit besten Grüße
    Dr. Rote

  18. @#6: Carl Johnson

    Wie recht Sie haben.

    Im Klimaskeptiker-Info-Forum nannten diese Typen sich noch DiplomPhysiker, DiplomSkeptiker. Nachdem ihnen dann die Hochgestochenheit wohl selber aufgefallen war, wurden daraus dann Namen wie Kissbohne oder DerKritiker.

    Zum Vergleich ein kleiner Auszug:

    Name: Diplom Physiker Eingetragen am 22.06.2008 um 19:27:52
    Hallo,
    ist Ihnen die Seite eigentlich nicht peinlich?
    Die Art und Weise wie Sie hier ihre Fakten präsentieren, ist analog zu dutzenden anderen Seiten, die irgendwelche Verschwörungstheorien „beweisen“ wollen.
    Verweist z.B. irgendein Link ihrer Linkliste auf reviewte Papers?
    Sie ziehen hier irgenwelche Pseudo-Experten zu Rate, das ist doch lächerlich.
    Bei der Auffassung von Wissenschaft, die die Herren Gerlich und Tscheuschner vertreten, sollten ihnen glatt ihre Titel entzogen werden. Warum sollte ich einem Mathematiker und einem Festkoerperphysiker in Sachen Klima vertrauen.

    Kommt einem doch wirklich bekannt vor, oder?

    Noch ein Beispiel:

    Name: Alois-Egon Eingetragen am 23.06.2008 um 00:42:29

    @Diplom Physiker
    Nehmen wir doch nur mal die Hauptargumente, die ich aufgeführt habe.
    Behauten Sie, dass es in der BRD eine öffentliche Diskussion über die Schuld von CO2 gibt?
    Behaupten Sie, dass die drei genannten Herren Shellnhuber, Rahmstorf und Latif ihre Aussagen nicht in dogmatischer Art vertreten?
    Behaupten Sie, dass es einen wissenschaftlichen Beweis für CO2 als Ursache der Klimaveänderung gibt?
    Behaupten Sie, dass die deutschen Medien die Bevölkerung nicht bewusst falsch informiert?
    Bestreiten Sie, dass das IPCC eine rein politische Einheit der UNO ist, von Wissenschaftlern Informationen einsammelt, diese Filtert und die Formulierungen so wählt, dass Politiker alle beteiligten Nationen ihr OK dazu sagen können?

    Natürlich gab es bis heute darauf keinerlei Antwort.

    Und, Herr Johnson, mein Mitgefühl galt auch damals schon diesen verbissenen Typen, die sich einfach nicht anders zur Wehr setzten konnten, als die Diskussion immer wieder auf irgendwelche Nebenschauplätze zu lenken, um dann ihrem Ego mit Detailwissen in der einen oder anderen Disziplin zu befriedigen. Heute kann man feststellen, dass sie immer noch nichts dazugelernt haben.

    In dem Zusammenhang ist mir noch ein nettes Gedicht von Helmut Zott in Erinnerung geblieben.

    Ein Mensch, der nur das Beste wollte,
    zog nicht die Schlüsse, wie er sollte.
    Der Grund warum er sich erhängt,
    war Unverstand, wenn man`s bedenkt.
    Hier wird erneut das Sprichwort wahr:
    „In Dummheit lauert stets Gefahr“.
    Vor seinem inneren Zukunftsblick
    entrollte sich das Erdgeschick.

    Im Geiste konnte er betrachten,
    was Menschen aus der Erde machten:
    die Luft zu warm, die Pole kahl,
    die Erde war ein Jammertal!
    Der Grund der ganzen Sauerei
    war ein Zuviel an Ze-O-zwei.

    Der Mensch, der geistig so gelitten,
    hat für die Rettung nun gestritten.
    Man muss das Klima korrigieren,
    zunächst die Kühe liquidieren.
    Nur wenn wir keine Autos hätten,
    wäre die Erde noch zu retten.

    Auch prüfe wer an Winden leidet,
    ob er nicht aus dem Leben scheidet.
    Er hat`s getan, er sei gepriesen!
    Wenn alle noch das Atmen ließen,
    dann wäre zwar der Mensch verschwunden,
    doch alle Übel überwunden.

    Der arme Mensch hat nicht bedacht,
    dass er beim Denken Fehler macht.
    Oh! Hätte er Physik studiert,
    der Selbstmord wäre nicht passiert.

    In dem Sinne noch einen schönen Abend.

  19. Verfolge, nach dem ich im „Klimaskeptiker-Info-Forum“ aktiv war mit großem Interesse, mit welchem Eifer die Befürworter der „AGW-Lehre“ nun seit geraumer Zeit auch hier tätig sind. Die Argumentationsweise hat sich trotz oder gerade wegen der Klimarealität der letzten Jahre nicht verändert; was ich im Prinzip sogar begrüße, da die angesprochenen Verfechter der „PIK-Wahrheit“ letztendlich in jenem Forum ziemlich erbärmlich gescheitert sind. Die Taktik, sich den Frust von der Seele zu schreiben, vorzugsweise mit „Tabellen-Wissen“, kann man nun auch hier ausgiebig „bewundern“. Bis zu einem gewissen Punkt ist dies ja auch verständlich, wenn ich mich deren Lage versetze.
    Ich stelle mir ganz einfach vor, wie ich mich z.B. als Promovierter oder Habilitierter fühlen würde, wenn sich nach einigen Jahren die Lügen und Manipulationen, die von Anfang an im Raum standen sich nicht nur bestätigen, sondern von der Realität weit übertroffen werden und dies obwohl wir hier erst am Anfang stehen. Deshalb meine konkrete Frage an die angesprochenen Experten: „Wie kommt ihr damit klar, dass ihr von Lügnern und Manipulationsexperten so übel auf’s Kreuz gelegt wurdet und auf diesen ganz offensichtlichen „Polit-Klimaschutz-Mumpitz“ herein gefallen seid !?“ Welche ideologische Zielsetzung dem Ganzen voraus gegangen ist ja bekannt; da sei die Frage erlaubt, wieso „Ihr“ dies nicht erkannt habt und statt dessen mit Begeisterung zu eifrigen Steigbügel-Haltern dieser Bande von weltweit agierenden Lügnern und Scharlatanen geworden seid.
    Ja, da kann man eben nur noch schreiben und schreiben und schreiben und Tabellen sammeln, um über diese Schmach irgendwie hinweg zu kommen; ich kann „Euch“ gut verstehen und habe deshalb ehrlich gemeintes Mitleid ohne jegliche Häme.

  20. #2
    Hallo Herr Fischer,

    es kostet bestimmt längst nicht so viel wie das, was ich als Steuer abdrücken muss, wenn die unsägliche Klimapolitik unserer Regierung so weiter geht!
    Außerdem: Die EIKE-Mitglieder dürften solche Veranstaltungen sicher sehr begrüßen (ich auch! Obwohl kein Fachmann!) und daher alles, was zum Gelingen einer solchen Veranstaltung beiträgt, mittragen. Es zeugt von einer Krämerseele, die Frage nach der Beteiligung zu stellen!
    Übrigens: ich übersetze Texte für EIKE freiwillig in meiner Freizeit und habe viel Spaß dabei! Ich bekomme keinen cent dafür (würde ich auch gar nicht haben wollen!) und bin glücklich, dass ich damit einen eigenen bescheidenen Beitrag gegen den Klimawahn leisten kann!

    Jetzt dürfen Sie wieder meckern!

    Chris Frey

  21. Ich wundere mich über die bisherige „rege“ Beteiligung zu diesem Beitrag. Bis zum „Redaktionsschluss“ am 24.5./22.42 Uhr gab es
    einen „vielsagenden Kommentar“ von Herrn Fischer..
    sieht man einmal von meiner Darstellung einer
    möglichen Presseverbreitung ab.
    So wie es aussieht, scheint man sich wirklich nur an den „Feinheiten“ gegenseitig „aufzugeilen“ während im ganzen Land die sog.
    Nachhaltigkeit „regiert“ !
    Die Herren NB und NF und einige Mitläufer scheinen ihr Nahziel erreicht zu haben !

    Erich Richter

  22. Ich habe eine Menge Probleme mit dem amerikanischen way of Life,speziell seinen
    konservativen Auswüchsen.Die sachliche Kritik
    am Klima-Alarmismus muss ich dem Heartland-Institut dennoch gutschreiben.Wenn EIKE das
    unterstützt.Ok!Wieviel und welches Geld EIKE
    dazu gegeben hat geht mich ebenso wie Herrn Fischer einen feuchten Kehrricht an. Wer kein
    Mitglied sein will, hat in internen Fragen nichts zu melden.
    Michael Weber

  23. EIKE war Co-Sponsor?

    Wie viel kostet so etwas?

    Und dies wurde aus den „freiwilligen Beiträgen von Mitgliedern“ finanziert?

  24. Dies war nicht anders zu erwarten, dass die deutschen Medien sich (vornehm ausgedrückt) gänzlich zurückgehalten haben. Ich habe daher hierüber die direkten Seitenempfehlungen herausgeschickt:
    AFP-Nachrichten-Agentur, Abendzeitung Nürnberg,
    Augsburger Allgemeine, Badische Zeitung, Berliner Morgenpost, BZ-Berlin, cellische Zeitung, DK-Online, EZ-Online und FAZ.-
    Ich werde anfang kommender Woche meine alte Agentur „Meiden-Service West“ wieder ins Leben
    rufen, wobei die zuvor genannten Titel schon
    unter dieser Firmierung laufen…

    Erich Richter

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*