Wir sind das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende. Danke!

...oder kaufen Sie über diesen Button bei Amazon ein:

(Unterstützt uns durch Provision)

www.know-the-number.com

Our Climate is Changing!
Please download Flash Player.
Daily Sun: 30 Oct 14
Huge sunspot AR2192 poses a diminishing threat for X-class solar flares as it turns away from Earth. Credit: SDO/HMI
http://www.spaceweather.com
Werbung:

Horst-Joachim Lüdecke: Energie und Klima - Chancen, Risiken, Mythen
Weitere Veröffentlichnunen von Horst Joachim Lüdecke hier
Freitag, 26.11.2010 10:10

III. INTERNATIONALE KLIMA- & ENERGIEKONFERENZ in Berlin! 3. - 4. Dezember 2010 findet in Berlin die III. Internationale Klima- und Energiekonferenz statt.

Zeitgleich mit dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in Cancún erläutern führende internationale Wissenschaftler die Klima- und Energiethematik unter Vorstellung neuester Erkenntnisse, häufig konträr zu den IPCC Verlautbarungen. Aus aktuellem Anlass liegt dieses Jahr ein besonderes Augenmerk auf den energiepolitischen Aspekten der Klimapolitik und deren Auswirkungen. Bei der Konferenz wird daher ein breites Themenspektrum von den naturwissenschaftlichen Aspekten des Klimas bis zu den politisch- sozialen Auswirkungen der aktuellen Klima- und Energiepolitik behandelt. Anmeldungsformular und Infoflyer (deutsch & englisch) siehe pdf Anhang; Online-Anmeldung siehe unten.

Online Anmeldung/Registrierung hier!!

Update: Im Anhang finden Sie das ausführliche Programm mit vielen Details. Reinschauen lohnt"

Sie haben die Gelegenheit, mit den führenden Experten zu diskutieren und dabei ihre eigene Sicht der Dinge einzubringen.

Auch persönliche Gespräche mit den Wissenschaftskollegen kommen nicht zu kurz. Wir laden sie herzlich zu diesen zwei abwechslungs- und themenreichen Tagen ein und freuen uns auf Ihr Erscheinen

Wg. des begrenzten Platzangebotes bitten wir um rechtzeitige Reservierung. Details zur Anmeldung wie Unterbringungsmöglichkeiten und Teilnahmegebühren werden in Kürze gesondert bekanntgegeben.

Dr. Holger Thuss   Dipl. Vw.wt. Wolfgang Müller

Präsident EIKE  Generalsekretär EIKE 

Veranstaltungsort: Maritim ProArte Friedrichstr. 151 in Berlin Mitte, nur wenige Schritte von S- und U-Bahnhof Friedrichstraße entfernt.

 

 Anmeldungsformular siehe pdf Anhang

 

Veranstaltungszeit:

Beginn 3.12.10 13:00 Uhr Ende ca. 20:00 Uhr

Beginn 4.12.10 08:00 Uhr Ende ca. 16:00 Uhr

Veranstaltungspartner:  Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE); Berlin Manhattan Institute; Cfact; Haus der Zukunft

Tagungsgebühren 

120 € private Teilnehmer; 250 € Firmenvertreter; 220 € für von Firmen gesponserte Studenten; 70 € Tageskarte

für Buchungen nach dem 26.11.10 wird ein Zuschlag von 30 € pro Karte erhoben.

Infos & Anmeldung : info@berlinmanhattan.org

Als Referenten haben u.a. zugesagt:

Prof. Dr. Dieter Ameling "Präsident Wirtschaftsvereinigung Stahl a. D. und Vorsitzender Stahlinstitut VDEh a. D

Dr. Horst Borchert, Deutschland Physiker

Prof. Dr. Bob Carter, Australien Geologe

Prof. Dr. Vincent Courtillot, Frankreich Geophysiker

Günther Ederer, Deutschland Journalist

Prof. Dr. K.F. Ewert, Deutschland Geologe

Prof. Dr. Alois Haas, Deutschland Kernchemiker

Prof. Dr. Werner Kirstein, Deutschland; Dipl. Physiker & Geograph

Dipl. Ing. Michael Limburg, Deutschland Vize-Präsident EIKE

Prof. Dr. Horst Lüdecke, Deutschland Pressesprecher EIKE

Dr. Emmanuel Martin, Frankreich; Ökonom

Prof. Ian Plimer, Australien; Geologe

Dipl. Meteorologe Klaus Puls, Deutschland

Dr. Lutz Peters, Deutschland; Buchautor 'Klima 2055

Prof. Dr. Fred Singer, USA; Atmosphärenforscher

Prof. Dr. Nir Shaviv, Israel Astro-Physiker

Prof. Dr. Henrik Svensmark, Dänemark; Atmosphärenforscher

Prof. Dr. Jan Veizer, Canada; Paleo-Geologe

Anmeldungsformular und Infoflyer (deutsch & englisch) siehe pdf Anhang

 

Programm: 3. - 4. Dezember 2010

Vorträge während der Programmzeiten werden, mit Ausnahme der Parallelsessions, simultan gedolmetscht:
Englisch - Deutsch und Deutsch - Englisch

13.00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

14:00 Uhr
Begrüßung – Warum Klima noch immer ein Thema ist
Dr. Holger Thuss
Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

Wolfgang Müller
Berlin Manhattan Institut (BMI)

14.30 Uhr 
Update in der Klimawissenschaft – der neue NIPCC Report – und die Aussagekraft von KlimamodellenProf. Dr. S. Fred Singer
NIPCC

Panel: Kosmische Strahlung und Klima
15.00 Uhr

Die klimatische Rolle der Sonne und der kosmischen Strahlung
Prof. Henrik Svensmark
Centre for Sun-Climate Research des Danish National Space Center

Neue Erkenntnisse über den solaren Einfluss auf das Klima und deren Bedeutung für das Verständnis der Klimawandels
Prof. Dr. Nir Shaviv
Racah Institute of Physics - The Hebrew University of Jerusalem

Der „Fußabdruck“ der Sonne in der jüngeren Klimageschichte
Prof. Dr. Vincent Courtillot
IPGP Université Paris Diderot

17.00 Uhr – 17.30 Uhr Pause

17.30 Uhr – 18.30 Uhr
Bedrohungen durch Klimawandel – Anpassung ist die Lösung
Prof. Dr. Bob Carter
Marine Geophysical Laboratory: James Cook UniversityQueensland und University of AdelaideSouth Australia

18.30 Uhr - 20.00 Uhr
Panel: Die Politik im Klima-„Schutz“

Klima-„Schutz“ als Instrument französischer geostrategischer Politik
Dr. Emmanuel Martin
Ökonom und Herausgeber von UnMondeLibre.org

Was bedeute Climategate für die Wissenschaft?
Dr. Terence Kealey
University of Buckingham

anschließend Abendessen - Buffet

21.00 Uhr
Filmvorführung: Klimaschwindel
mit Beiträgen von: Lord Christopher Monckton, Dr. Bruno BanduletDr. Wolfgang Thüne,  Günter Ederer
Deutschland 2010, Polar Film + Medien GmbH


4. Dezember 2010

8.30 Uhr – 10.30 Uhr
Panel: CO2 und Klima

Die Rolle des Wassers und das Schicksal des Kohlenstoffs: Klima, Wasser, Kohlendioxid und die Sonne
Prof. Dr. Jan Veizer
Department of Earth Sciences, University of Ottawa 

Mensch vs. Natur - Wer emittiert mehr CO2?
Prof. Dr. Ian Plimer
Institute of Geology and Geophysics at the University of Adelaide

Klimawandel zwischen Modellen, Statistik und Ersatzreligion
Prof. Dr. Werner Kirstein
Institut für Geographie, Universität Leipzig

10.30 Uhr – 11.00 Uhr Pause

11.00 Uhr – 12.30 Uhr
Panel: Die Botschaft von Messreihen

Persistenz in Temperaturreihen zeigt den Einfluss der Sonne auf unser Klima
Prof. em. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Weltweite Langzeit-Thermometer Daten zeigen mehrheitlich keine Erwärmung!
Prof. em. Dr. Friedrich-Karl Ewert
Universität Paderborn

Die Normalität des veränderlichen Wetters
Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls
Pressesprecher EIKE

12.30 Uhr – 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr – 15.30 Uhr
Panel: Klima- und Energiepolitik – Wunsch und Wirklichkeit

"Klimaschutz" & Energiekonzept - Passt das zusammen?
Dipl. Ing. Michael Limburg
Vizepräsident Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

Auswirkung des deutschen Energiekonzepts auf die Grundstoff- Stahlindustrie
Prof. Dr. Dieter Ameling
Präsident Wirtschaftsvereinigung Stahl a. D. und Vorsitzender Stahlinstitut VDEh a. D.

Fiktion und Realität im Klimaschutz
Dr. Lutz Peters
Unternehmer und Autor von Klima 2055

 

Die Erneuerbare Energielobby und die politisch-wirtschaftlichen Konsequenzen
Günter Ederer
Wirtschaftsjournalist und Filmproduzent

15.30 Uhr – 16.00 Uhr
Schlussworte

16.00 Uhr Sektempfang und Ende der Veranstaltung

PARALLELSESSION: Samstag, 4. 12., in einem weitere Raum im Maritim:

Samstag, 4. Dezember 2010

10.30 Uhr – 11.30 Uhr
Die Korrelation von Schwankungen der Sonnenaktivität und Klimaveränderungen
Dipl. Phys. Dr. Horst Borchert
ehem. (bis 2008) Lehrbeauftragter Geographischen Institut der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

13.30 Uhr – 15.30 Uhr
Panel: konventionelle moderne Energie

Speicherung volatiler Elektroenergie im Großmaßstab
Prof. Dr. Helmut Alt
Fach Hochschule Aachen

Wie Zeitgemäß ist Kernenergie? Endlagerung & Fusion
Prof. Dr. Alois Haas
Ruhr Universität Bochum

15.30 Uhr Ende der Parallelsession

Die Veranstalter behalten sich das Recht auf kurzfristige Programmänderung vor. 


Artikel drucken



9 Kommentare:
Anzeige: 1 - 9 von 9.
 

#1: Frank Grabitz sagt:

am Montag, 11.10.2010, 11:27

Herr Fischer und Herr Bäcker sind bestimmt eine der ersten die sich für die Klima- und Energiekonferenz anmelden. Die brennen bestimmt darauf.
Hier können sie den "Leugnern" endlich in offener Diskussion deren eigene Verblendung vor Augen führen und der Verführung der AGW treuen Massen argumentatorisch vehement entgegentreten. Es wäre das Podium für strahlende AGW-Verteidiger.

Könnte man das dann als Video bringen, auf you tube z.B. ?

Kommentar:

Wir werden die Konferenz als Video bringen, wie auch die letzte. http://tinyurl.com/3a6nn7y
mfG
M.L.

 

#2: Krishna Gans sagt:

am Montag, 11.10.2010, 13:25

Einen Dr. Henrik Borchert kenne ich nicht, als Vortragenden, wohl aber einen Horst Borchert. Korrekturbedarf oder unterliege ich einem Irrtum ?

Kommentar:

an Herrn Limburg weitergeleitet.
Grüße
admin
ist korrigiert, danke
M.L.

 

#3: Ernst Mende sagt:

am Dienstag, 12.10.2010, 12:37

Gibt es denn in Berlin noch keine Initiative die die Hotel-und Gastsstättenbetriebe auffordert "Klimaleugnern" kein Zimmer und keine Verpflegung zur Verfügung zu stellen ?

 

#4: Frank Grabitz sagt:

am Dienstag, 12.10.2010, 15:32

@ #3 Herr Mendes

sehr guter Gedanke, das wäre für viele mal Gelegenheit abzuspecken, und das ´Nachtleben der jeweiligen Ortschaft kennenzulernen, bei schönem Wetter unter den Brücken. Könnte aber evtl. teurer werden als eine normale Übernachtung.

 

#5: Hans Spaniol sagt:

am Mittwoch, 13.10.2010, 18:23

Man ist geneigt, den Kommentar des Herrn Mende als Witz zu nehmen. Aber die Wirklichkeit ist bereits viel weiter. Hier ein Beitrag der Taz zum Besuch von Geert Wilders in Berlin:

"Die Initiative “Rechtspopulismus stoppen” ruft zum Boykott des Hotel Berlin auf, in dem am 2. Oktober der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders aufgetreten war. In einem offenen Brief kritisiert das Bündnis die Hotelleitung, dem “Rassisten Wilders ein Podium geboten zu haben”, auf dem er gegen Muslime Stimmung machen konnte. So sei ein gesellschaftliches Klima des Generalverdachts gegen Migranten und Muslime erzeugt worden. “Zu diesem Klima haben Sie wissentlich beigetragen”, heißt es weiter. Man werde die Abgeordneten des Bundestags und die in Berlin befindlichen diplomatischen Vertretungen auf die Geschäftspraxis hinweisen. “Insbesondere Ländern mit muslimischen Bevölkerungsteilen dürfte es kaum zumutbar sein, ihren Staatsangehörigen Ihr Hotel zu empfehlen.”

Die Hotelleitung ist schon gefügig und hat bekundet, das so was nicht wieder vorkommen wird.

 

#6: Falk Rodig sagt:

am Freitag, 05.11.2010, 10:16

Die EIKE sollte sich politischen Gruppten anschließen. Das Motto "Nicht das Klima ist bedroht, sondern die Freiheit" lässt sich mit der Partei "Die Freiheit" in Übereinstimmung bringen.

 

#7: D. Glatting sagt:

am Freitag, 05.11.2010, 16:33

@ #6: Falk Rodig

Hallo Herr Rodig,

auch wenn ich der PdV nahe stehe, die auch explizit den CO2 Wahn in ihrem Programm verurteilt, wäre ich von EIKE stark enttäuscht, wenn man sich auf die Unterstützung dieser Partei festlegen würde.
Meinungen ändern sich und vielleicht gibt es auch in den Systemparteien Menschen, die etwas zum besseren bewegen möchten. Schauen Sie sich die Webseiten an auf denen Greenpeace und Ähnliche Werbung machen. Die haben auch die Propaganda übernommen.

 

#8: Juenger sagt:

am Donnerstag, 02.12.2010, 14:44

betrifft: Ernst Mende
Er hat von der Sache selbst bestimmt keine Ahnung, sonst würde er nicht solche primitiven Bemerkungen machen.
Aber woran erinnert man sich, wenn man solche Sprüche liest? An Sprüche wie:
"kauft nicht bei Juden!"
Wenn solche Leute wie Herr Mende könnten wie sie gerne möchten,so wäre der Weg für Konzentrationslager für sogenannte Gegner der Klimahysterie nicht mehr weit.

 

#9: Andfreas Demmig sagt:

am Sonntag, 05.12.2010, 14:34

Vielen Dank an die Organisatoren.
Es war wieder sehr informativ.
Dank der Lebendigkeit der Vortragenden kam auch keine Langeweile auf.
(kleine Horrorgeschichte zur Nacht: Herr Ederer über der Verflechtung der Ökoszene)

Auch der Veranstaltungsort und das Essen waren prima, mit zwei Tagen ist es einfach angenehmer.
(Auch wenn die Deutschland-Sternfahrt mit der Bahn lang und erlebnissreich und auch ermüdend war)

Ich hoffe schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Eine kleine Verbesserung hätte ich:
Weniger Referenten, mehr Zeit zur Diskussion und auch abends, die persönlichen Gespräche mit den Anderen, die nicht wegen Müdigkeit zu kurz kommen.

Vielen Dank und beste Grüße

Demmig

 
 
Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

1. Bitte geben Sie Ihren Namen an - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.

2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.

3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.

4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.

5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.

6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Artikel kommentieren
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz