Stickoxid, Ethanol, Strahlung — Wie giftig sind diese Gifte?

23. Mai 2019 Chris Frey 14

Dr. Lutz Niemann
Seit etlicher Zeit sind Feinstaub und Stickoxide die Gifte des Jahres. Es werden virtuelle Tote berechnet, wobei aber vergessen wird, dass virtuell nichts anderes bedeutet als „das gibt‘s nicht“. Und als Erzeuger von Feinstaub und Stickoxiden wird der Autoverkehr angegriffen. Zum ersten Male in einer aktuellen Diskussion konnte mit Prof. Dieter Köhler ein Fachmann zu Wort kommen und viele Unsinnigkeiten anprangern. Diese Diskussion soll hier unterstützt werden, und ausgeweitet werden auf das Thema „Strahlenangst“.

mehr

Eine Reise nach Tschernobyl in 2018

28. September 2018 Admin 7

von Dr. Hermann Hinsch
Wir leben in einer Zeit des Aberglaubens, oder „fake“, wie man heute sagt. Fachleute, welche uns die Wirklichkeit erklären könnten, werden nicht gehört oder gar nicht verstanden. Ein Beispiel ist die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus dem Bergwerk Asse.

mehr

Die Widersprüchlichkeiten beim Strahlenschutz

24. Juni 2018 Admin 18

Dr. Lutz Niemann

In der heutigen Welt gilt Strahlung von Radioaktivität als Teufelszeug, so wird es von Massenmedien und Kanzeln verkündet. Diese Strahlenangst ist vor rund 100 Jahren entstanden als man die Zusammenhänge noch nicht kannte und sich die Kenntnisse zur Atomphysik erst langsam entwickelten.

mehr

Brennstäbe unterm Bett

12. Mai 2018 Admin 32

von Mathias Krauss
Die Atomkraft macht vielen Angst, dabei geht nüchtern betrachtet von ihr wenig Gefahr aus. Und Thorium-Flüssigsalzreaktoren haben großes Potential.

mehr

Symmetrie und Gleichgewicht

11. Mai 2018 Chris Frey 1

Willis Eschenbach
Der CERES-Satelliten-Datensatz ist eine unendliche Quelle der Begeisterung und des Interesses. Ich dachte darüber nach, wie viel Energie die gewaltige Klima-Maschine eigentlich am Laufen hält. Natürlich kommt praktisch die gesamte Energie von der Sonne. (Es gibt ein wenig geothermale Wärme, aber das ist viel weniger als 1 W/m², so dass wir diese Menge in diesem Beitrag vernachlässigen können).

mehr

„Staub des Todes“

25. April 2018 Admin 24

von Dr. Lutz Niemann

Mit der erschreckenden Schlagzeile „Staub des Todes“ inmitten einer Staffel von Bombern, die unter den Tragflächen mit Bomben und Raketen bestückt waren, wurde am 6.2.2018 ein ganzseitiger Be-richt von Dagmar Röhrlich in DIE WELT überschrieben. Die Überschrift war zur Erregung der Auf-merksamkeit gedacht, denn im Text des Berichtes gab es keinen Toten.

mehr

Gibt es Strahlengefahr durch Röntgen der Hand?

2. Februar 2018 Admin 33

von Dr. Lutz Niemann

Es hat heftige Diskussionen bei der Altersbestimmung von Flüchtlingen / Asylbewerbern / Schutzsuchen-den gegeben. Offenbar kann man bei jungen Menschen an der Ausbildung Handwurzelknochen sehr gut deren Alter abschätzen. Aber dazu muß man die Hand Röntgen, und das führte zu Diskussionen in Printmedien und elektronischen Medien. Das Röntgen einer Hand wurde als ein Risiko für die körperliche Unversehrtheit gesehen und mit Hinweis auf Art. 2 GG abgelehnt. Was ist davon zu halten?

mehr

Radioaktiver Abfall aus Kernkraftwerken?

24. Juli 2017 Admin 9

Abfall ist etwas was bei der Verwendungen von anderem abfällt. Im allgemeinen Sprachgebrauch hierzulande, ist es der nicht mehr verwertbare Reststoff bei Verarbeitung oder Verbrauch einer Ressource. Dieser Abfall muss im günstigsten Fall aufbereitet und wieder verwendet („recycelt“) werden, oder falls das zu aufwendig oder nicht möglich ist, vernichtet , oder aber sicher endgelagert werden. Die Klärung was jeweils zu tun ist, sollte in einer aufgeklärten, noch dazu wohlhabenden Wissens-Gesellschaft die Regel sein. Doch zwei Arten von Abfall werden dieser vernünftigen weil werte- und gesundheitsschonenden Behandlungsweise entzogen, hochtoxischer Müll und radioaktiver Abfall. Ersterer wird in ungesicherten Oberflächenlagern, im wahrsten Sinne des Wortes „oberflächlich“ gelagert, oft nicht mal bewacht, während zweitem jede Lager- oder gar Wiederverwendungsfähigkeit wegen extremer Gefährlichkeit völlig abgesprochen wird. Und alle ratlos bleiben lässt. Unser Autor Dr. Hermann Hinsch versucht etwas Vernunft in die Behandlung des zweiten einzubringen.

mehr
image_pdfimage_print
1 2