ClimateGate Aufarbeitung: US Senator Inhofe benennt die Verantworlichen! Widersprüchliche deutsche Klimaberichterstattung im TV!

17. März 2010 Cs, Fernsehkritik Tv 24

Die Klimarealisten wissen es seit langem. Die Weltöffentlichkeit – mit Ausnahme weiter Teile der deutschen- weiß es seit dem berühmt, berüchtigten ClimateGate der CRU auch. Viele führende Mitglieder der berühmten Arbeitsgruppen I bis III des IPCC nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau. Da wird gebogen, versteckt, manipuliert, verdreht was das Zeug hält, um unbedingt eine menschengemachte Erwärmung, dank des anhropogenen Treibhauseffektes, nachweisen zu können. Jetzt kommen immer mehr dieser Manipulationen, machmal auch nur schlichte Fehlinformationen, ans Licht. Deutsche Wissenschaftler des berühmten Potsdam Instituts für Klimafolgenforscher sind ganz vorn dabei. Fernsehkritik hat die gröbsten Schnitzer einiger dieser Wissenschaftler zusammengestellt. Unser Autor CS stellt Ihnen die Arbeit des US Senators Inhofe zu den Verantworlichen vor.

mehr

Die 10 Punkte der Klimarealisten – Nur Fiction oder fundierte Wissenschaft

2. Februar 2010 Leistenschneider 144

Auf FOCUS Online (9.12.09. s. link siehe unten) hatten unter der Regie der Focus Redakteuin Christina Steinlein, die medien-bekannten und forschen Klimaforscher Prof. Marotzke, Prof. Claußen, Prof. Schellnhuber und Prof. Rahmstorf aus Ihrer Sicht versucht, anhand von 10 ausgesuchten Thesen der Klimarealisten, die Argumente der von dieser Gruppe so bezeichneten “Klimaskeptiker“ zu widerlegen. Dass es zuweilen in der Wissenschaft zielführender ist, Forschheit durch Nachdenken zu ersetzen und anstatt dem Begriff “Klimaskeptiker“, “Klimarealist“ angebrachter ist, zeigen nun die Entgegenhaltungen von EIKE.

mehr
No Picture

Klimawandel: Offener Brief an Kanzlerin Merkel – „Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen anthropogen verursachte Temperaturschwankungen“

26. Juli 2009 Ewert, Limburg 351

In einem offenen Brief an die Physikerin und Kanzlerin Frau Dr. Merkel fordern mehr als 410 Wissenschaftler und engagierte kompetente Bürger, die Kanzlerin möge sich nicht länger den offensichtlichen Fakten gegenüber verschließen und von der Pseudoreligion der anthropogenen Erwärmung ablassen. Dazu gehört auch, sich nicht länger von Leuten, wie dem Kanzlerinberater und PIK Chef Prof. Dr. Schellnhuber, täuschen zu lassen. Derselbe Schellnhuber, der öffentlich etwas anderes sagt, als in wissenschaftlichen Zirkeln. Öffentlich tut er seine Verzweiflung über die „Klimakatastrophe“ kund: So im ZEIT-Interview :“Manchmal könnte ich schreien“ (DIE ZEIT: 26.03.2009) und darin auf die Frage zur Entwicklung an der Klimafront: „Und wie ist die Lage?“ Sch.: „Verdammt ungemütlich… Viele Worst-Case-Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen.“ Doch in einem erst vor kurzem erschienenen Aufsatz zur menschgemachten Klimakatastrophe schreibt er als Mitautor “ Bei den allermeisten Stationen stellten wir keine Anzeichen für eine globale Erwärmung der Atmosphäre fest. Ausnahmen sind Bergstationen in den Alpen“ Schellnhubers Äußerungen sind bipolar. Je nachdem, wer Auftraggeber ist. Für Kanzlerin Dr. Merkel werden Katastrophen benötigt. Im Wissenschaftsbericht stellt er die Lage so dar wie sie ist. Von Klimakatastrophe keine Spur.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3