Offiziell bestätigt: rbb – Kontraste darf weiter Fakenews verbreiten

13. August 2017 Admin 15

Von Michael Limburg
Zeitungsenten, heute Fakenews genannt, gab es schon immer. Manchmal wegen Nachlässigkeit ins Medium gebracht, oft aber auch mit Vorsatz. Fakenews als Propagandamittel. Und der öffentlich rechtliche Fernsehsender rbb macht dabei mit. Sicher nicht immer, doch z.B. dann, wenn es um Sach-Themen geht, die leicht für eine bestimmte Ideologie missbraucht werden können. Wie z.B. das Klimathema. Da findet der rbb das richtig und seinen Richtlinien entsprechend. Doch welche Richtlinien sind das? Wir fanden sie nicht.

mehr

Zwei erklärte Atomkraft­gegner: …

3. Juli 2017 Chris Frey 3

Helmut Kuntz
… ein WDR-Redakteur, der Andere Mit-Geschäftsführer des Ökoinstitut e.V., prangern „Öffentlich-Rechtlich“ unter „Information“ an, dass sich deutsche Wissenschaftler erdreisten, an einem Atomsymposium teilnehmen, wo Forschung zur Atomkraft für deutsche Wissenschaftler doch eine Illusion bleiben muss.

mehr

K. G. Eckardt versucht sich auf dem GRÜNEN Parteitag mit „Klimawandel“ und zeigt dabei:…

2. Juli 2017 Chris Frey 12

„ … Sie wissen nicht was sie behaupten“. Oder wissen sie es vielleicht und behaupten es trotzdem?
Helmut Kuntz
Was für eine Wohltat, dass es YouTube gibt und man nicht mehr selbst überall dabei sein muss, um den großen und vielen Unsinn in dieser Welt zu „erleben“. Für die Protagonist*innen ist es allerdings wohl öfter, als es ihnen lieb ist peinlich, wie damit ihr Unsinn öffentlich zur kritischen Betrachtung frei ausgestellt wird.

mehr

Das globale Klimami(ni)sterium des Entwicklungsministers Müller

26. Juni 2017 Chris Frey 9

Helmut Kuntz
Unbemerkt von Vielen hat ein CSU-Minister das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zum globalen Klimaministerium umgebaut [15]. Wer bisher meinte, nur Frau Hendricks würde in Berlin ihren Klimawahn ausleben, kann nun zusehen, wie der Entwicklungshilfe-Minister sie dabei überholt:

mehr

Der Klimawandel lebt nur noch von Wieder­holungen

22. Februar 2017 Chris Frey 10

Helmut Kuntz
Die nordbayerischen Nachrichten eifern in ihrer Berichterstattung zum EEG und Klimawandel bekanntlich dem süddeutschen Pedant, der SZ nach und lassen deshalb keine Gelegenheit aus, ihre Leser dazu mit der „richtigen“ Information zu versorgen.
Am 10.Februar kam deshalb in einer Lokalausgabe wieder einer der typischen, halbseitigen Artikel, im welchen unisono jeder Zweifel am menschengemachten Klimawandel verdammt, als leugnen deklariert und abgekanzelt wird. Der geeignete Aufmacher war diesmal ein Interview mit einem privaten Betreiber einer Wetterstation in Roßtal, der am Projekt Blitzortung.org mitentwickelt hat und eine Homepage dazu betreibt: Roßtaler ist Wetterphänomen auf der Spur.

mehr

Kurze Antworten auf harte Fragen zum Klimawandel – von einem Anhänger des AGW

13. Januar 2017 Andreas Demmig 7

JUSTIN GILLIS
Das Problem kann überwältigend sein. Die Wissenschaft ist kompliziert. Vorhersagen über das Schicksal des Planeten tragen endlose Einschränkungen und Sternchen.
Wir haben es kapiert.

[Einfügung des Übersetzers: Dieses sind die einleitenden Sätze des für Klima zuständigen Journalisten der New York Times. Persönlich erinnern mich diese Thesen an Prof. Rahmstorf, der wissenschaftliche korrekte Aussagen geschickt mit Behauptungen und schlichter Ignoranz von Fakten vermischt.

mehr
image_pdfimage_print