The Solution To Dissolution

9. Februar 2020 Chris Frey 4

Willis Eschenbach
[Überschrift absichtlich nicht übersetzt. Man könnte sie übersetzen als „Die Lösung der (Auf-)Lösung“. Anm. d. Übers.]
Das britische Klatschblatt „The Guardian“ wartete jüngst mit einer neuen Panik-Story auf über etwas, das man fälschlich „Ozean-Versauerung“ nennt.

mehr

G20 Klimafakten ohne Hysterie betrachtet Teil 3 (4): Die Ozeane versauern

29. Juli 2017 Chris Frey 11

Helmut Kuntz
G20-Klimawandel-Faktenliste: [2] … Der pH-Wert der Meeresoberfläche liegt aktuell im weltweiten Mittel bei etwa pH 8,1 und ist damit gegenüber der vorindustriellen Zeit bereits um rund pH 0,1 gesunken. Dies bedroht zahlreiche Meereslebewesen, da sich Kalk bei niedrigeren pH-Werten nicht mehr gut als Schale etwa bei Muscheln und Schnecken anlagert. Ursache für diese sogenannte Versauerung ist der Anstieg von Kohlendioxid in der Luft, das teilweise von den Ozeanen aufgenommen wird. Weiterhin hohe CO2-Emissionen könnten bis Ende des Jahrhunderts dazu führen, dass der pH-Wert auf Werte fällt, wie sie seit mehr als 50 Millionen Jahren nicht mehr in den Ozeanen vorkamen.

mehr

Wie die NOAA und schlechte Model­lierung eine „Ozean-Versauerung“ erfunden haben: Teil 2 – schlechte Modelle

7. März 2017 Chris Frey 4

Jim Steele
Einführung des Übersetzers: Im Teil 1 geht es darum, wie sich verschiedene Spezies immer wieder an Schwankungen im Zuge der natürlichen Klimavariabilität anpassen. Autor Jim Steele erklärt, wie die NOAA die Auswirkungen dieser natürlichen Variabilität und auch die menschlicher Eingriffe verschleiert und daraus fälschlich einen katastrophalen Klimawandel ableitet und propagiert.
Hier im Teil 2 wird jetzt erklärt, wie die NOAA eine „Ozean-Versauerung“ erfunden hat. – Chris Frey, Übersetzer

mehr
image_pdfimage_print