Braunkohlebagger Bild Rike / pixelio.de

Das Trump’sche Energiezeitalter

23. August 2017 Admin 24

Permanentes Trump-Bashing ist ein Muss! Jedenfalls für alle deutschen Medien, egal welcher Couleur. Egal was Präsident Trump sagt oder nicht sagt, egal was er tut oder nicht tut, es ist immer falsch und muss öffentlich ausführlichst gegeißelt werden. Offenbar können sich die Medienschaffenden nicht damit abfinden, dass Präsident Trump sich keinen Deut um ihre Meinung und negativen Berichte über ihn schert. Nun ist es keineswegs so, dass wir alles gut und richtig finden, was dieser Präsident sagt oder tut. Doch wäre er dann der erste Präsident, wenn nicht der erste Mensch überhaupt, dem dies gelänge. Doch dass es mit der Berichterstattung auch anders geht, wenn man objektiv berichten will, beweist unser Autor Klaus Humpich, gerade von einer USA Reise zurückgekehrt. Lesen Sie selbst!

mehr
Bundeskabinett 2017, Bild Bundesregierung

Trumps Team – die unterschätzte Macht! Eine Lektion für Deutschland

6. Februar 2017 Admin 45

Es ist hierzulande angesagt über Donald Trump herzuziehen. Das gilt für Medien ebenso wie für die Politik und andere „gesellschaftliche Kräfte“ Die veröffentlichte Meinung unterstützt von fast allen Politikern, Spitzenleute ebenso wie Hinterbänkler fallen unisono und oft grob beleidigend über Präsident Trump und seine Mannschaft her. Merkwürdigerweise interessiert sich bisher niemand dafür was diese Leute können, und wie sie in ihrem bisherigen Leben ihr Können unter Beweis stellten. Das holt unser Autor nun nach. Er vergleicht die Lebensläufe und die Ausbildung der Trumpschen Spitzenleute mit denen von Obama und der hiesigen Regierung. Überflüssig zu sagen, dass unsere Leute, die außer reinen Parteikarrieren wenig bis nichts zu bieten haben, dabei eher schlecht wegkommen.
Von Günter Keil

mehr
dietermann / pixelio.de, Das kann leider jeden treffen ... das der Klimawandel normal wird

Unsere Kinder haben keine Zeit, um die Existenz des Klimawandels zu diskutieren

16. Januar 2017 Andreas Demmig 7

Michael Bastasch, The Daily Caller

Präsident Barack Obama beschimpfte politische Gegner seiner globalen Erwärmung Agenda in seiner Abschiedsadresse am Dienstagabend, verbunden mit der Warnung, dass Untätigkeit in dieser Frage zukünftige Generationen gefährdet.

Eine andere Meinung: “Bereits mit einem Fuß aus der Tür, arbeiten Bürokraten und noch Aktive der Obama Regierung daran, die Kosten für die Erzeugung von Energie in die Höhe zu treiben”

Eine Zusammenstellung verschiedener Beiträge zum Thema durch den Übersetzer

mehr
uschi dreiucker / pixelio.de Energiemix

Obama bevorzugt grüne Energie, weil diese angeblich die Öl Importe reduziert

7. Januar 2017 Andreas Demmig 12

Michael Bastasch
Präsident Barack Obama arbeitet daran, der Öffentlichkeit sein Vermächtnis schlaglichtartig hervorzuheben, dazu zählt er auch die reduzierte Abhängigkeit von Ölimporten, dank seiner grünen Energiepolitik.

Zum Thema passend, finden Sie in einem kommenden Beitrag einen aktuellen Ausblick auf den Energiebedarf und -quellen für 2040 von EXXON

mehr
No Picture

Obamas Grünes Modell-Land? Dänemark führt Zwangsräumung von Bürgern durch, legt Wälder nieder, um Platz für Windmühlen zu schaffen.

29. Mai 2010 Horner 1

Nach der Bestürzung über Obamas Empfehlung für die gescheiterten Grünen Programme Spaniens, verlegt er sich nun auf Dänemark als Modell. Als bestes von Fünfen? Präsident Obama wurde auf dem falschen Fuß erwischt mit der bestürzenden Wahrheit über Spaniens „Grüne Wirtschaft“, nachdem er uns bei acht verschiedenen Gelegenheiten belehrte, auf Länder wie Spanien zu schauen, und dies als Modell für die amerikanische Zukunft pries. Spanien erlebt derzeit eine wirtschaftliche Kernschmelze durch enorme öffentliche Schulden, die von Programmen wie der gesetzlich verordneten „Grünen Wirtschaft“ herrühren.

mehr
No Picture

Die 10 Billionen Dollar Gelddruckmaschine im Handel mit Emissionsrechten: Die Chicago Climate Exchange (CCX)

25. Mai 2010 Michael Limburg 8

Die Chicagoeer Emissionsrechte Börse CCX gibt sich selbst als „Nord-Amerikas einziges Emissionsrechtesystem für alle sechs Treibhausgase“ aus: Sie erhielt
* zwischen 2001 und 2002 Darlehen zur Existenzgründung über insgesamt 1,1 Mio. US-$ von der Joyce Foundation, als Barack Obama im Direktorium der Stiftung war
* ist eng gekoppelt an Al Gores Firma Generation Investment Management
* ein Kompetenzträger im Direktorium der Chicago Climate Exchange ist Maurice Strong, der eine Reihe von Verstößen wegen Insider-Handels aufzuweisen hat.
Lesen Sie weitere interessante Details in der folgenden Story:

mehr

Klimakonferenz COP 15 in Kopenhagen – Der große Showdown!

11. Dezember 2009 Limburg 3

Vom 7.12.09 bis 18.12.09 findet in Kopenhagen die größte und teuerste jemals von der UNO veranstaltete Konferenz, COP 15 genannt, statt. Der dänischen Steuerzahler darf dazu ca. mit 160 Millionen € berappen. Wenn schon riesig, dann sollte das Thema wohl angemessen sein. Und das ist es. Es geht um nicht anderes als um die Rettung der Welt. Es geht – man ahnt es- um die Eindämmung der Klimakatastrophe. Da haben so geringe Malaissen, wie die Bekämpfung der bitteren Armut von mehr als einer Milliarde Menschen, die Bekämpfung der mangelnden Hygiene bei der Trinkwasser- und Sanitärversorgung mit unmittelbarer Todesfolge für Millionen Menschen, mit lebenslangem Siechtum hunderter von Millionen von Menschen auch die Malariabekämpfung mit DDT zurückzustehen. Denn, so der neue deutsche Umweltminister Dr. Norbert Roettgen: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, wäre ein Leben auf unserem Planeten, wie wir es bisher kennen, nicht mehr möglich.“

mehr
image_pdfimage_print