Die New York Times hält die globale Erwärmung für schlimmer, als biblische Plagen

22. November 2018 Andreas Demmig 9

Michael Bastasch
Die künftige globale Erwärmung wird schlimmer sein, als die im Alten Testament der Bibel beschriebenen Plagen in Ägypten – So die Ostküstenprawda aus New York
„In Exodus kamen die Seuchen nach einander. In der Zukunft der Klimakrise kommen sie alle gleichzeitig, twitterte das Klima Team der 19.11.2018, um einem Artikel über eine globale Erwärmung Studie zu fördern, geschrieben vom „Klimaexperten der NYT John Schwartz.

mehr

Der ökologische Suizid der Osterinseln – Mythos und Realität

12. April 2018 Andreas Demmig 5

Der Untergang der Insel war eine menschliche und kleine-Eiszeit-Tragödie, kein „ökologischer Selbstmord“.
Gastbeitrag Dennis Avery
In einer aktuellen Kolumne der New York Times täuscht uns Nicholas Kristof über die schreckliche Geschichte der Osterinsel (2.300 Meilen westlich von Chile), deren Vegetation in der kalten Dürre der Kleinen Eiszeit verschwand. Damit blendet er die moderne Gesellschaft vor der abrupten, eisigen Klimaherausforderung, die in unserer eigenen Zukunft liegt.

mehr

Mangelhafte Bericht­erstattung: Eine Erwiderung auf einen Beitrag in der New York Times mit der Schlag­zeile…

4. Januar 2018 Chris Frey 5

…„Wie Klimawandel-Leugner es an die Spitze der Google-Recherche geschafft haben“
Leo Goldstein
Vorbemerkung des Übersetzers: Zwar geht es hier um die „New York Times“, aber weil diese mit der „Süddeutschen Zeitung“ (auch „Alpen-Prawda“ genannt) eng verbandelt ist und wöchentlich Seiten ausgetauscht werden, kann alles, was Autor Goldstein hier schreibt, auch auf die „SZ“ übertragen werden. Das spezielle Thema ist zweitrangig, es geht ums Prinzip. Und da ist dieser Beitrag sehr treffend, egal ob nun für die USA oder für Deutschland oder sonstwo, wo die wirklichen Klimawandel-Leugner in den Main Stream Medien sitzen. – Chris Frey, Übersetzer

mehr

Nachträgliche Artikeländerung bei der New York Times – leider nicht nur bei Rechtschreibfehlern

23. April 2017 Andreas Demmig 0

Anthony Watts, Gastbeitrag Leo Goldstein

Die New York Times überprüft regelmäßig ihre Artikel nach der Veröffentlichung. Die Revisionen sind erheblich, ungenannt und sind nichts als Echtzeit-Updates in der Entwicklung von Geschichten. Regelmäßig sind diese Artikel dramatischen Veränderungen unterzogen. Es scheint, als ob die NY Times-Redakteure den Anruf eines Funktionärs erhalten, der die Partei-Linie betont und dazu auffordert, dass der Artikel genau das wiedergibt. Pflichtbewusst editieren die Redakteure das dann auch noch.

mehr
image_pdfimage_print