Lügen-Medien machen Klima-Alarmismus erst möglich

9. August 2020 Chris Frey 1

Peter Murphy
Ich bin seit der Highschool ein Nachrichten-Junkie. Die Voreingenommenheit der Medien, die eine linksgerichtete öffentliche Politik und Politiker bevorzugen, ist nichts Neues, aber diese über 40-jährige Realität wird nie langweilig. Die Schamlosigkeit einer verzerrten Berichterstattung in den Nachrichten, die eine politische Agenda bevorzugt und eine andere ablehnt, ist schlimmer denn je und überrascht immer noch.

mehr

Wenn die CO2-Pandemie nicht ausgerufen wäre, müssten wir uns um wirkliche Probleme kümmern … Teil 1

24. Juli 2020 Chris Frey 3

Helmut Kuntz
Dazu benötigt man jedoch Kenntnisse und Erfahrung. Um der Welt CO2-Reduzierung vorzuschreiben, das eigene Ego und Klientel zu bedienen und ansonsten die Bürger immer mehr zu schröpfen, braucht man zum Glück überhaupt nichts. Es reicht die Mitgliedschaft in irgend einer NGO oder Partei. Wie sich unsere „Intelligenz“ entsprechend „eingerichtet“ hat und ihre Blase lebt, zeigte der BR (wieder).

mehr

Mehr als 400 Nachrichtenagenturen arbeiten zusammen, um die Klimaabdeckung inmitten einer Pandemie zu verbessern

20. April 2020 Andreas Demmig 3

CHRIS WHITE
Ein von der Columbia Journalism Review mitbegründetes Projekt fordert Hunderte von Nachrichtenagenturen auf, ihre Berichterstattung am Earth Day auf den Klimawandel zu konzentrieren. Die Medien sollten der globalen Erwärmung die gleiche Aufmerksamkeit widmen wie einem Virus, bei dem weltweit mehr als 100.000 Menschen getötet wurden.

mehr
No Picture

Zur dpa Meldung vom 02.04.2020: „Ökostrom liefert 52 Prozent des Verbrauchs“:

4. April 2020 Admin 31

Immer wieder bringen Medien, oft getriggert vom chronischen Lückenerzeuger und damit Info-Verdreher dpa, Jubelmeldungen zur Energiewende. Diesmal sollen die Flatterstromerzeuger 52 % des Verbrauches der letzten 3 Monate gedeckt haben. Wie immer bei dpa wurden einige unschöne Fakten dabei weggelassen. So zum Beispiel, dass die gesetzlich erzwungene Vorrangeinspeisung die kostengünstigeren und sicher verfügbaren konventionellen Erzeuger vom Markt verdrängen. Aber auch sonst stimmt die Meldung hinten und vorne nicht.
Von Prof. Dr. Helmut Alt

mehr
No Picture

Corona oder: welche Katastrophe hätten Sie denn gerne?

24. März 2020 Admin 44

von Gilbert Brands

Über die Corona-Epidemie oder Pandemie, wie sie auch genannt wird, kursieren die verschiedensten Versionen. Egal welche nun zutrifft, die Auswirkungen auf unser Leben sind inzwischen extremer als in Kriegszeiten. Ein Weg, der im Rahmen des Klimawandels im Verlaufe von 10 Jahren beschritten werden könnte, wird von der Corona-Krise in weniger als einer Woche geschafft

mehr

Der ultimative Beweis: Gleichgeschaltete Presse – „Covering Climate Now“

26. November 2019 Admin 11

Daß der globale Medienhype um den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel eine Inszenierung ist, die mitnichten der unmöglichen „Rettung des Weltklimas“ dient, sondern der Errichtung eines globalmarxistischen Systems, haben schon viele behauptet. Die Indizien für die Richtigkeit dieser These sind bisher schon zahlreich gewesen. Ein sehr gewichtiges weiteres Indiz ist in der Existenz der globalen Medienkampage unter dem Titel „Covering Climate Now“ zu sehen. Mit dieser Kampagne wird die Medienberichterstattung über den angeblich menschengemachten Klimawandel global synchronisiert. Mehrere hundert Medien sind involviert.

mehr

Die Unterdrücker der Wirklichkeit*

26. November 2019 Klaus-eckart Puls 29

Vorbemerkung der EIKE-Redaktion :
Der hier in Folgendem übernommene Artikel von Wolfgang Kaufmann aus der PAZ* setzt sich schonungslos mit der Anbiederung des vorherrschenden Mainstream-Journalismus an die links-grüne Politik der etablierten Parteien auseinander. Zwar wird das mit dem Hinweis auf „die kritiklose Verehrung von modernen Quasi-Erlösern wie Greta Thunberg“ nur gestreift, aber die hier vorliegende Analyse der allgemein einseitigen Medien-Berichterstattung und Medien-Meinungs-Steuerung ist beim Klima-Thema besonders ausgeprägt und allgegenwärtig.

mehr

Wie die Medien helfen, eine rationale Klimadebatte zu verhindern

13. September 2019 Andreas Demmig 9

Roy W. Spencer, Ph. D.
Ein altes Mantra des Nachrichtengeschäfts lautet: „Wenn es blutet, wollen die Leute es lesen „. Wenn jemand ermordet wurde, ist es eine Nachricht. Wurde keiner ermordet, ist keine Neuigkeit. Dies allein soll als Beispiel dienen, dass sich die Mainstream-Medien nicht auf eine unvoreingenommene Quelle von Informationen über den Klimawandel verlassen können.

mehr
No Picture

„Skeptiker werden 49% öfter in den Medien erwähnt“ und andere Märchengeschichten aus der Klatschspalte von Nature

26. August 2019 Andreas Demmig 5

Joanne Nova
Nature, das ehemalige Magazin für seriöse Wissenschaft, hat gerade die Grundsätze der Wissenschaft über den Haufen geschmissen. Diese Studie soll Argumente von Autoritäten vermitteln, Die Äquivalenz (Gleichwertigkeit) der untersuchten Gruppen ist jedoch in keiner Weise gegeben und ist sowohl in der Kategorie als auch in der Kategorisierung mit auserwählten Fehlern behaftet – hochgepuschter Unsinn. Es ist nicht das, was Wissenschaft ausmacht und es ist auch nicht, wie Journalismus sein sollte. Und das Natur Magazin sollte beides sein.

mehr

Die 70er Jahre Klima Krisen Show geht weiter, Teil 2 von 2

7. August 2019 Andreas Demmig 2

Gastnostalgie von David Middleton
In Teil 1 lasen Sie bereits von „eindeutigen Hinweisen der Experten“ – die nächste Eiszeit ist unabwendbar. 1977 war in Nordamerika einer der schlimmsten Winter der Wetteraufzeichnungen. In Buffalo erfroren 8 Menschen in ihren Autos, nachdem der Sprit ausgegangen war. Das lieferte dann das Drehbuch für einen Dokumentarfilm: Auf der Suche nach … der nächsten Eiszeit – Einleitung durch den Übersetzer

mehr

Die 70er Jahre Klima Krisen Show, Teil 1 von 2

6. August 2019 Andreas Demmig 12

Gastnostalgie von David Middleton
Ein häufiges Thema in den Debatten zwischen Warmunisten [Wortspiel] und Skeptikern ist die Vorstellung eines wissenschaftlichen Konsenses über die globale Abkühlung in den 1970er Jahren. Ich erinnere mich, dass es damals keinen wissenschaftlichen Konsens gab, weil es nicht genug Klimatologen gab, um eine anständige Debatte zu führen, geschweige denn, um einen Konsens zu bilden. Tatsächlich gab es jedoch eine globale Abkühlungskrise.
[Ein langer Beitrag, den ich für unsere Leser aufgeteilt habe, Der Übersetzer]

mehr
No Picture

Waldsterben 2.0!

6. August 2019 Admin 27

Nachdem sich das Waldsterben 1.0 als großer Betrug herausstellte, der aber als Folge lukrative Einnahmen und – vor allem – großen politischen Einfluss für grüne Parteien und NGO´s brachte, wird jetzt versucht dieses Erfolgsrezept – mit Betrug zum Erfolg – mithilfe des Generalhammers Klimawandel zu wiederholen.
Michael Krüger hat die Fakten dazu

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3