Schweizer Medien sind das neue Westfernsehen! Oderrrr??

4. September 2018 Rainer Hoffmann 38

Auch das Schweizer Fernsehen konnte am schönen langen Sommer des Jahres 2018 nicht vorbei gehen, ohne diesen zum „Klimawandel“ in Beziehung zu bringen. Doch anders als die deutschen Medien fragte man nicht nur die Klimaalarmisten unter den Experten, wie den Berner Klimaforscher Thomas Stocker, sondern versuchte auch die Argumente der Klimarealisten wie sie z.B. von den Experten vom Klimamanifest von Heiligenroth geltend gemacht werden, mit Stocker zu erörtern. Wenn auch nur einen geringen Teil davon. Das Ganze ging natürlich aus wie das Hornberger Schießen.
Ohne direkte Rede und Gegenrede kommt ein Dialog, und schon gar nicht ein solcher auf Augenhöhe, nicht zustande. Aber immerhin! Das Schweizer Fernsehen, stellte Stocker einige der Gegenargumente vor, dieser antwortete wie er es schon immer gemacht hat: Entweder nebulös oder verschleiernd oder beides, in jedem Fall wenig präzise. Das wiederum nahm das Team von Klimamanifest von Heiligenroth zum Anlass um die tlw. nebulösen oder verschleiernden Antworten Stocker in ihrer Substanz zu entschleiern und zu präzisieren und den unbestreitbaren Fakten gegenüber zu stellen. Lesen Sie selbst.
Von Klimamanifest von Heiligenroth

mehr

Der Papst sorgt sich mehr um wichtige Probleme wie z.B. Klimawandel, als um Pädophilie in der Kirche

4. September 2018 Andreas Demmig 19

Jason Hopkins
Papst Franziskus sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt, er habe sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vertuscht. Ein Kardinal aus Chicago sagt dagegen, dass der Papst sich mehr mit den Themen beschäftigt, die er für wichtiger hält.
Das Thema Klima ist wichtig für den Papst, daher hier die Nachrichten darüber. Das Verhalten von Würdenträgern gegenüber Schutzbedürftigen ist leider eine unangenehme Nebensache – je nach Standpunkt (der Übersetzer)

mehr

Kurzmeldungen der GWPF zum Thema „Rückgang der Schäden durch Extremwetter“

10. August 2018 Chris Frey 0

In diesem Beitrag werden sozusagen die ,Abstracts‘ von Beiträgen gelistet, welche die Global Warming Policy Foundation GWPF in einem Rundbrief zusammengetragen hat. Jeder einzelne Beitrag wäre eine Übersetzung wert, aber weil hiermit die allgemeine Entwicklung aufgezeigt werden soll, überlässt es der Übersetzer dem geneigten leser, in dem Link unter jedem Artikel mehr zu erfahren. – Chris Frey, Übersetzer

mehr

Dr. Claus Kleber (ZDF heute Journal 3.8.18): „.. sich die Atmophäre „grundstürzend“ ändert!“

7. August 2018 Admin 31

von Redaktion
Am 3.8.18 brachte das ZDF im heute Journal angekündigt von seinem Moderator, dem bekannten Klimakatastrophenprediger und Sachbuchautor in nämlicher Sache, Dr. Claus Kleber einen Beitrag zur Hitzeperiode dieses Sommers. Der Physiker und Klimatologe Prof. Dr. Werner Kirstein fühlte sich bemüßigt, diese permanent wiederholte Klimaktastrophenmeldung, diesmal sogar als mögliche „grundstürzenden“ Änderung der Atmosphäre angekündigt zu widerlegen mehr Objektivität und Sachlichkeit anzumahnen. Wohl wissend, dass diese beiden Begriffe für das ZDF und Claus Kleber lästige Fremdworte sind. Schauen und lesen Sie selbst

mehr

Klimawandel und Dinner Parties

18. Juli 2018 Andreas Demmig 15

Eine humorvoll gemeinte Anleitung, eine Diskussion über Klimawandel in einem sozialen Umfeld zu führen

Tilak K. Doshi
Es ist noch gar nicht lange her, als es eine der Regeln für höfliche Konversation bei Dinner-Partys war, Gespräche über Religion oder Politik zu vermeiden. Hatte man von Fußball zu wenig Ahnung und konnte man kein neutrales Thema finden, dann war „über das Wetter zu reden“ immer ein guter Gesprächsbeginn. Leider ist dies heute nicht mehr gültig, da das Wetter – wie Politik und Religion – ein kontroverses Thema geworden ist.

mehr

Klimaschutzweltmeister Deutschland versagt beim „Klimaschutz“

18. Juni 2018 Admin 42

von Michael Krüger
Deutschland sieht sich gern als Vorreiter beim Klimaschutz, doch in der Realität sieht das leider anders aus: Deutschland wird seine Klimaziele bis 2020 noch deutlicher verfehlen als bislang gedacht. „Die Annahmen, die da zugrunde liegen, sind leider nicht so wahrscheinlich“, sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ). Es sei überschätzt worden, was die bisherigen Maßnahmen bewirkten. „Sie reichen schlicht nicht.“

mehr

Die Suche nach dem Klima­wandel geht weiter. Denn in Deutsch­land ist er nicht zu finden

8. Juni 2018 Chris Frey 8

Helmut Kuntz
Inzwischen ist der Klimawandel ein Billiardengeschäft geworden. Nicht nur weltweit, sondern vor allem auch in Deutschland. Der Grund dafür sollen gerade in Deutschland die zunehmenden, schlimmen Klimawandel-Einflüsse sein, wie es immer neu berichtet wird. Zeit, dies (wieder) einmal anhand von gemessenen Daten zu hinterfragen und die Ergebnisse vieler Einzelartikel zusammenfassend darzustellen.

mehr

Neues aus USA zu den Klagen gegen große Ölfirmen – des Klimawandels wegen

30. Mai 2018 Andreas Demmig 6

Interessierte Leser wissen von den Klagen verschiedener Städte und Umweltverbände in den USA, gegen Ölfirmen, die für Umweltschäden des Klimawandels wegen, zu Kasse gebeten werden sollen. Die Klagen werden von Anwaltskanzleien vorgebracht, zwar im Namen verschiedener Städte, aber auf eigenes Risiko und Honorar. Der Gewinn besteht in einem großen Anteil an den erhofften Schadenssummen.
Hier zwei neuere Nachrichten – Einleitung durch den Übersetzer

mehr

Golfstrom mit Glatteis – oder, wie Müller Jung von der FAZ die Welt sieht.

23. April 2018 Admin 14

„Der Golfstrom soll bald schwächeln“ behauptet zum gefühlt hunderttausendsten Mal das für die Klarheit seiner Prophezeiungen bekannte Potsdam Institut für Klimafolgenforschung – Insidern auch als PIK bekannt. Das veranlasste den als Wissenschaftsredakteur der FAZ getarnten feuiletonistischen Katastrophenprediger Joachim Müller-Jung zur kühnen Behauptung, dass der Klimawandel sich derzeit überschlage.
Das und manch andere Kuriositäten veranlasste Dirk Maxeiner von ACHGUT zu einer gewissenhaften Rundumbetrachtung der aktuellen Äußerungen prominenter Experten zum „sich überschlagenden Klimawandel“

mehr

Der ökologische Suizid der Osterinseln – Mythos und Realität

12. April 2018 Andreas Demmig 5

Der Untergang der Insel war eine menschliche und kleine-Eiszeit-Tragödie, kein „ökologischer Selbstmord“.
Gastbeitrag Dennis Avery
In einer aktuellen Kolumne der New York Times täuscht uns Nicholas Kristof über die schreckliche Geschichte der Osterinsel (2.300 Meilen westlich von Chile), deren Vegetation in der kalten Dürre der Kleinen Eiszeit verschwand. Damit blendet er die moderne Gesellschaft vor der abrupten, eisigen Klimaherausforderung, die in unserer eigenen Zukunft liegt.

mehr

Deutschland steigt aus (5): Gefühlte Wissenschaft

5. März 2018 Admin 8

von Dirk Maxeiner
Ein strategisch äußerst machtvolles Instrument, Deutungshoheit in Öffentlichkeit und Medien zu gewinnen, ist die Politisierung der Wissenschaft. Auch die alten Totalitarismen förderten massiv alle Forschungsansätze, die ihre Ideologien stützten.

mehr

Zunahme von Stürmen und Sturmfluten ? Keine Panik !

26. Februar 2018 Klaus-eckart Puls 1

Wer den alarmistischen Presseberichten zur angeblichen Zunahme von Stürmen in der Nord- und Ostsee oder gar der Zunahme von Sturmfluten Glauben schenkt, kann beruhigt werden. Da ist nichts dran! Die Messungen zeigen das Gegenteil.
================================================================

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 11