Deja Vu? Ein Rückblick!

14. April 2019 Admin 15

Von Michael Limburg

Die Klimakirche lebt von ständiger Wiederholung. Ihr Vorbild könnten die praktischen Tibeter sein, die das mühsame und langweilige Wiederholen ihrer Gebete schon vor Jahrhunderten praktischerweise Gebetsmühlen übertrugen. Doch so praktisch sind die Klima-Alarmisten jedoch nicht, brauchen sie auch nicht zu sein, denn ihre Gebetsmühlen wachsen ihnen in Gestalt von Kindern, insbesondere junger Mädchen, gern auch mit leichter Behinderung, in großer Zahl nach. Eine willkommene, fast unbesiegbare Waffe beim Erringen der Glaubensherrschaft der Kirche der globalen Erwärmung. Denn wer traut sich schon gegen Kinder zu kämpfen? Deren Argumente sind aber immer dieselben, man setzt auf Glauben statt auf Wissen, und „Klimawissenschaftler“ verdingen sich als Büchsenspanner dieser Heilslehre. Ein Deja Vu!

mehr

Wann wird den Klima-Alarmisten der Stecker gezogen?

19. Dezember 2018 Admin 6

Die COP 24 – also der 24. Massenauftrieb von Nutznießern, instrumentalisierten jungen Menschen und Scheinbesorgten, sowie diversen Trübfischern aus Politik, Wissenschaft und NGO`s- ist „erfolgreich“ zu Ende gegangen. Wieder behauptet man einen kräftigen Schritt zur Rettung der Menschheit vor der Klimakatastrophe vorangekommen zu sein. Alle Beteiligten klopfen sich auf die Schultern, die vielen Gebote des Katechismus der Klimakirche, nun endlich in schriftliche Form gegossen zu haben. Nun soll jedes Land und natürlich wie heute schon jede Gruppe jeder Mensch an den (zunächst nur) medialen Pranger gestellt werden, wenn er es nicht schafft die Forderungen der Klimakirche zu genügen.
Was das alles in der nüchternen Wirklichkeit zu bedeuten hat, beleuchtet unser Autor
Wolfgang Meins 

mehr

Dirk Maxeiner: Mein alternativer Klimabericht

15. Oktober 2018 Admin 18

Immer mal wieder erscheinen auf ACHGUT kritische Beiträge zum Aberglauben vom menschgemachten Klimawandel. Aber selten so schön ironisch und gleichzeitig pointiert wie der folgende von Dirk Maxeiner. ACHGUT Gründer und Autor.

mehr

Trump will amerikanische Klimaforschung radikal eindampfen

17. Februar 2018 Admin 15

In einem Punkt ist der vom Weissen Haus vorgelegte Haushaltsplan unmissverständlich: Auf Projekte zum Schutz von Umwelt und Klima legt der US-Präsident keinen Wert. Stattdessen soll eine Renaissance von Kohle, Öl und Gas eingeläutet werden. Wissenschaftler sind entsetzt.

mehr

Klimawissen­schaft und der Prozess orthodoxen Verstärkung

6. Februar 2018 Chris Frey 4

Francis Menton
Jüngst gab es auf einige meiner Artikel – einschließlich des jüngsten mit dem Titel In Climate Science, Predictions Are Hard, Especially About The Future – viele Kommentare. In den meisten davon wurden meine Ansichten gestützt, aber viele waren auch kritisch – was keine Überraschung ist. Unter den kritischen Kommentaren wurden in den Nachdenklicheren dieser Kommentare ähnliche Fragen gestellt, etwa von der Art: Falls wirklich nichts hinter der Globale-Erwärmungs-Angst steckt, warum und auf welche Weise haben dann viele Menschen, die sich Klimawissenschaftler nennen, konspiriert, um diese Story der Öffentlichkeit zu verkaufen? Und schließlich, wie könnte eine solche Konspiration funktionieren? Haben hunderte von ihnen Geheimtreffen abgehalten, wo sie sich gegenseitig mit irgendeinem geheimen Handschlag zu erkennen geben?

mehr

Obama kann mit Klima-Ungläubigen nicht reden

12. Dezember 2017 Andreas Demmig 9

MICHAEL BASTASCH
Der ehemalige Präsident Barack Obama sagte, er könne nicht mit jemandem debattieren, der glaubt, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung ein Schwindel sei, wenn er am Freitag den 1.Dez. 2017 auf einem Gipfel in Indien spricht.

mehr

Ironische Empfehlung eines AfD Abgeordneten – Mit dem Hexenhammer gegen den Klimawandel

12. Mai 2017 Admin 24

von Michael Limburg
Die Kirche der globalen Erwärmung behauptet ja, dass ihr Glaube streng wissenschaftlich gestützt wird. Dasselbe behauptete von sich auch der „wissenschaftliche Marxismus – Leninismus“. Zur Abwendung von „wissenschaftlich“ erkannten Gefahren, oder um den Weg zum Paradies nicht zu gefährden, mussten Abweichler sich entweder bekehren lassen oder wurden vernichtet.
Ähnlich hielt es auch die Kirche – bis weit in die Neuzeit hinein. Wer vom Glauben abfiel und sei es nur denunziatorisch, hatte Schuld an schlechten Ernten, heimtückischen Krankheiten und andere Unbill mehr, häufig, wie wir heute wissen, durch den Klimawandel der kleinen Eiszeit ausgelöst. Die Zeitgenossen sahen das anders und suchten Schuldige.

mehr
image_pdfimage_print