Kosten des Atomausstiegs

19. Januar 2020 Admin 7

von Dr. Klaus Humpich
Auch auf die „Energiewende“ und den „Atomausstieg“ trifft das alte Sprichwort ≫es ist nichts so schlecht, daß es nicht für irgendetwas gut ist≪ zu. Weniger für Deutschland, aber wenigstens für den Rest der Welt als abschreckendes Beispiel.

mehr

„Die Anti-Atom-Hysterie ist im globalen Maßstab unbedeutend“

28. Dezember 2019 H.j. Lüdecke 17

Von Frank Hennig
Eine Erfindung könnte neue Wege der globalen Energieversorgung eröffnen. Auch in Deutschland, wo es nur mehr vom selben an Windkraftanlagen, Solarzellen und Akkufabriken gibt? Innovation gibt es nicht mit alten „Erneuerbaren“, sondern nur kreativ ohne Selbstbeschränkung. Frank Hennig befragt Dr. Armin Huke zu einem neuen kerntechnischen Ansatz. Das Interview erschien zum erstenmal in Tichys Einblicke am 23.12.2019 und ist hier unverändert wiedergegeben.

mehr

Kernenergie unerwünscht – wirklich?

28. November 2019 H.j. Lüdecke 16

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Die drei Wissenschaftsakademien, acatech, Leopoldina und Akademienunion, die mit Fördergeldern der Bundesregierung an den Energiesystemen der Zukunft forschen, haben im Mai dieses Jahres eine kurze Schrift zur zukünftigen Bedeutung der Kernenergie veröffentlicht. Lohnt die Lektüre dieser Schrift?

mehr

Kommt wieder Leben in die deutsche Kernenergie?

11. Oktober 2019 H.j. Lüdecke 74

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
Das DIW in seiner Wochenschrift 30 (2019) geriet mit „Zu teuer und gefährlich: Atomkraft ist keine Option für eine klimafreundliche Energieversorgung“ in schweres Fahrwasser. Dr. Veronika Wendland und Dr. Jörn Peters zerlegten nämlich das DIW-Produkt in der Fachzeitschrift „International Journal for Nuclear Power“ und wiesen dem DIW Unwissenschaftlichkeit sowie Parteinahme nach.

mehr

Nahrung und Energie

26. September 2019 Admin 15

von Dr. Hermann Hinsch,
Wer arbeitet, um unsere Nahrung und unsere Energieversorgung sicherzustellen, wird von Politik und Medien als Schädling der Menschheit dargestellt.

mehr

Die Schizophrenie der französischen Energiepolitik

9. Juli 2019 Admin 17

Edgar L. Gärtner
In China ging Ende Juni der Kernreaktor Taishan-2 in Betrieb. Wie beim Reaktor Taishan-1 handelt es sich dabei um einen der ersten Vertreter des vom staatlichen französischen Anlagenbau-Konzern Areva gemeinsam mit der deutschen Siemens AG entwickelten Druckwasser-Reaktors der dritten Generation (EPR) mit einer elektrischen Leistung von 1.750 Megawatt.

mehr

Greta doch nicht dumm wie Schaf?

24. März 2019 H.j. Lüdecke 21

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke
wir leben in postfaktischen Zeiten von Kinderkreuzzügen, Weltrettern vor der „Gefahr“ eines lebenswichtigen Naturgases, Gendertoiletten, einer Bahn mit Abfahrtszeitempfehlungen an Stelle von festen Zeiten, kurz einer Zeit von Bescheuerten und Bekloppten. Eine Göre Greta wird bald von Franziskus heiliggesprochen. Doch halt, nein, die kann ja sogar vernüftig sein.

mehr

Der ausgeblieben Weltuntergang – was ist eigentlich in Fukushima los?

13. März 2019 Admin 38

von Manfred Haferburg
Vor acht Jahren erlebte ich meine größte berufliche Katastrophe. Am 11. März 2011 arbeitete ich für die World Association of Nuclear Operators WANO in Paris. Die WANO ist eine Sicherheitsorganisation, deren Motto lautet: „Nie wieder Tschernobyl“. Unter deren Flagge bereiste ich die Kernkraftwerke der Welt, um Führungskräften zu helfen, die Sicherheitskultur in ihren Kraftwerken besser zu gestalten.

mehr

UK zeigt wie es geht: Baubeginn von Hinkley Point C

2. Januar 2019 Admin 72

von Dr. Klaus Dieter Humpich
In Deutschland weitgehend unbeachtet, startete kurz vor Weihnachten die Betonierung der Grundplatte des Reaktors. Abschnitt eins umfasste 2000 m3 Nuklearbeton. Es sind vier weitere Abschnitte nötig um die 3,2 m dicke Grundplatte herzustellen.

mehr

Micro-Reactor, die Renaissance made in USA?

16. Oktober 2018 Admin 9

Unter Präsident Trump beginnen die USA eine gewaltige Umorientierung in Bezug auf Energiewandlung und Verteilung. Eine besondere Trumpfkarte soll dabei die hierzulande viel geschmähte Kernenergie bilden. Mit Reaktorkonzepten, die eine Serienfertigung erlauben. Auch deutsche Wissenschaftler und Ingenieure könnten bei diesen Konstruktionen an vorderster Front mitmischen und zu einer gewaltigen Wertschöpfung in diesem Land beitragen. Z.B. mit Hilfe des genialen Konzeptes des Dual Fluid Reaktor (DFR Details dazu hier ). Doch wieder einmal werden die Länder die ohne Scheuklappen an die Energieversorgung mittels Kernenergie herangehen, die Lorbeeren und den volkswirtschaftlichen Gewinn ernten. Unser Autor Dr. Klaus Dieter Humpich beschreibt die Situation dort

mehr
image_pdfimage_print
1 2