Schweizer Medien sind das neue Westfernsehen! Oderrrr??

4. September 2018 Rainer Hoffmann 38

Auch das Schweizer Fernsehen konnte am schönen langen Sommer des Jahres 2018 nicht vorbei gehen, ohne diesen zum „Klimawandel“ in Beziehung zu bringen. Doch anders als die deutschen Medien fragte man nicht nur die Klimaalarmisten unter den Experten, wie den Berner Klimaforscher Thomas Stocker, sondern versuchte auch die Argumente der Klimarealisten wie sie z.B. von den Experten vom Klimamanifest von Heiligenroth geltend gemacht werden, mit Stocker zu erörtern. Wenn auch nur einen geringen Teil davon. Das Ganze ging natürlich aus wie das Hornberger Schießen.
Ohne direkte Rede und Gegenrede kommt ein Dialog, und schon gar nicht ein solcher auf Augenhöhe, nicht zustande. Aber immerhin! Das Schweizer Fernsehen, stellte Stocker einige der Gegenargumente vor, dieser antwortete wie er es schon immer gemacht hat: Entweder nebulös oder verschleiernd oder beides, in jedem Fall wenig präzise. Das wiederum nahm das Team von Klimamanifest von Heiligenroth zum Anlass um die tlw. nebulösen oder verschleiernden Antworten Stocker in ihrer Substanz zu entschleiern und zu präzisieren und den unbestreitbaren Fakten gegenüber zu stellen. Lesen Sie selbst.
Von Klimamanifest von Heiligenroth

mehr

Wissenschaftler: 30 Jahre später, wie gut stehen Prognosen zur globalen Erwärmung?

23. Juni 2018 Admin 5

von Redaktion – Mit Update Video der Anhörung von James Hansen im US Senat
Heute vor 30 Jahren überredete der Klimawissenschaftler James Hansen den US Senat dazu, seinen Alarmhypothesen zu glauben und seinen Empfehlungen zur Bekämpfung der Klimakatastrophe zu folgen. Wenige Monate später wurde das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) gegründet. Es hatte und hat den klaren Auftrag nachzuweisen, dass die Klimaerwärmung gefährlich und vom Menschen verursacht sei. Um die Senatoren einzustimmen, so beschreibt es einer der Organisatoren – der US Senator und Freund von Mit-Organisator Al Gore Tim (Timothy Wirth; Demokrat)- wurden an diesem sehr heißen Junitag zuvor die Klimaanlagen aus Betrieb gesetzt, Fernsehscheinwerfer, die das Hearing ausleuchteten, sorgten erwartungsgemäß für zusätzliche Hitze. Das Ergebnis- die Senatoren ließen sich in Panik versetzen und glaubten den Weissagungen des James Hansen. Es ist Zeit sie einer Überprüfung zu unterziehen.

mehr

Das IPCC: Niemals wurde mit so wenig Wissen von so Vielen so viel ange­richtet zu so gewal­tigen Kosten

13. Juni 2018 Chris Frey 12

Dr. Tim Ball
Das IPCC und die Leute, welche die Struktur von dessen Forschung formulierten, haben konstant die Daten und Verfahren manipuliert, um die vorbestimmten Ergebnisse zu erzielen. Es begann mit der Definition des Begriffes ,Klimawandel‘ als Artikel 1 des United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). Darin enthalten war das Übertreiben und die Fehlinterpretation des CO2-Anteils in der Atmosphäre, derzeit und in der Vergangenheit. Enthalten war auch die falsche Repräsentation von dessen Verhalten mittels des so genannten Kohlenstoff-Zyklus‘.

mehr

Überzogene Behaup­tungen bzgl. Temperatur-Rekorden

20. Februar 2018 Chris Frey 13

Dr. Tim Ball und Tom Harris
Einführung von Paul Driessen: „Immer wieder werden wir mit Behauptungen konfrontiert, denen zufolge der vorige Monat oder das vorige Jahr „die wärmsten jemals“ gewesen seien. Jede dieser Behauptungen geht einher mit düsteren Warnungen, dass die vermeintlichen neuen Rekorde „in beispielloser Weise“ Chaos für Wildnis, Menschen und den Planeten bedeuten.

mehr

Nach dem ,Katastrophen­signal‘ – als die Wissen­schaft das politische Treib­haus betrat

1. Dezember 2017 Chris Frey 0

Bernie Lewin
Ein neues Buch über die Ursprünge der Globale-Erwärmung-Bewegung beschreibt, wie das IPCC zum ersten Mal gezwungen wurde, Beweise zugunsten politischer Vorgaben zu fabrizieren.
Es war eine einzige Zeile in einem der Berichte mit den Worten [übersetzt] „Die Gesamtheit der Beweise zeigt einen erkennbaren menschlichen Einfluss auf das globale Klima“.
Diese Worte im 2. Zustandsbericht des IPCC können jetzt als Dreh- und Angelpunkt in der Historie der Wissenschaft von der globalen Erwärmung betrachtet werden.

mehr

Brief an UBA und BUMB

16. Oktober 2017 Admin 12

Ein verzweifelter Leser schickten vor kurzem den folgenden Brief an die Chefinnen des Umweltbundesamtes (UBA) und des Bundesumweltministeriums BUMB, jedoch ohne viel Hoffnung auf Resonanz.

von Dr. E. Koelle
Der verzweifelte Kampf gegen ein nicht existierendes Problem
………Don Quichotte lässt grüssen

mehr

Neu aufgelegt: „Von einem Jugendstraftäter, der mit dem besten Klimaexperten der Welt verwechselt wurde – Ein IPCC-Exposé“,

16. Mai 2017 Admin 4

von Holger Thuss
der vergriffener Band der EIKE-Schriftenreihe wurde neu aufgelegt.
in wenigen Tagen geht die Vorbereitungsrunde der nächsten Klimakonferenz in Bonn zu Ende. Ca. 3000 Teilnehmer einigten sich darauf von den entwickelten Ländern die Aufstockung des „Klimafonds“, wie er in Paris 2015 festgeklopft wurde, um 300 Milliarden ¢ jährlich zusätzlich zu den bereist festgelegten 100 Mrd $ zu verlangen. Natürlich voll unterstützt von der deutschen Regierung und den vielfältigen NGO´s, die allein unseren Geldbeutel im Visier haben.
Und worauf beruht das Ganze? Auf den Schwanengesängen des zum Weltklimarates hoch stilisierten IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change). Doch wer ist das IPCC? Welche Leute arbeiten für es? Wie steht es um deren Kompetenz, oder Motivation?

mehr

Klimaerwärmung Naturgesetze oder Paradoxon?

von Dr.-Ing Wolfgang Burkel,
Die Diskussion über den Klimawandel zwischen Anhängern und Skeptikern raubt unsagbar viel intellektuelle Ressourcen, weil sie sich nicht auf die einzig wichtige Frage beschränkt: „Was ist der Anteil des Menschen?“ Stagniert die globale Erwärmung in den letzten 20 Jahren und wenn ja, warum? Wie stark ist die Eisschmelze an den Polen? Wie viel steigt der Meeresspiegel? Gibt es mehr Unwetter oder nicht? Sterben Arten aus oder hat das gar nichts mit dem Klima zu tun? Über alle diese Fragen und noch viel mehr wird gestritten. Jeder legt Beweise vor, dass er im Recht ist. Meist sind es Statistiken, die jeder in seinem Sinne interpretiert oder fälscht.

mehr

Gedanken zu: Klimawissenschaft vs. Klimatologie; Spezialisierung vs. Generalisierung; Wald vs. Bäume

7. März 2017 Andreas Demmig 3

Dr. Tim Ball
Viele standen Dr. John Bates zur Verteidigung sofort bei, dem ehemaligen NOAA-Angestellten, der wartete, bis er in Rente ging, um Missbräuche in der Wissenschaft und dem Management bei dieser Agentur zu offenbaren. Bates behauptete, dass er seinen Chefs über das Problem berichtete, aber, sie haben ihn effektiv ignoriert.

[Gedanken eines Wissenschaftlers zur heutigen Situation der Wissenschaft und ihrer Akteure. Wenn es auch nicht dem Verständnis hilft, so doch dem Verstehen; der Übersetzer.]

mehr

Blockbuster-Studie: Nur 15% der CO2-Zunahme seit der Industria­lisierung gehen auf menschliche Emissionen zurück

1. März 2017 Chris Frey 8

Kenneth Richard
Einführung von Blogbetreiber Pierre Gosselin: HAT DAS IPCC EINE AUSGESPROCHEN FALSCHE HYPOTHESE VERBREITET?
Die hier vorgestellte Studie wurde jüngst veröffentlicht und wird mit Sicherheit dafür sorgen, dass viele Augenbrauen im Bereich der Klimawissenschaft nach oben rutschen. Es stellt sich heraus, dass der menschliche CO2-Beitrag in der Atmosphäre aller Wahrscheinlichkeit nach gewaltig überschätzt worden ist.

mehr

IPCC-Ziele und -Verfahren verlangten Elimi­nierung, Reduktion und Manipu­lation unge­eigneter Daten sowie die Erzeu­gung falscher Daten

8. Februar 2017 Chris Frey 3

Dr. Tim Ball
Computermodell-Projektionen des IPCC sind unzweifelhaft falsch. Projektionen für drei Szenarien, Hoch, Mittel und Niedrig, sind konsistent zu hoch verglichen mit der tatsächlichen Temperatur. Irgendetwas ganz Fundamentales stimmt nicht an der Arbeit und den Behauptungen des IPCC. Sie sollten nicht zur Grundlage für jedwede Politik werden, weder öffentlich noch privat.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3