Aussterben für die gute Sache

29. Juli 2019 Axel Robert Göhring 3

von Ulrich Schödlbauer

Kennen Sie Mufflons? Ich meine jetzt nicht persönlich, wem widerfährt schon die Ehre einer solchen Bekanntschaft? Aber aus dem einen oder anderen Magazinbericht, vielleicht sogar – mehr als ein Seitenblick war nicht drin, da die lieben Kleinen weiter drängten – von einem Zoobesuch: freundliche, unspektakuläre Zeitgenossen … unauffällig, das ist das Wort. Im Grunde überrascht es einen nicht sehr zu lesen, die kleine freilebende Population mit korsischen Wurzeln, die seit ihrer Einbürgerung im Jahre 1903 durch einen Hamburger Kaufmann östlich von Lüneburg anzutreffen war, sei dem Artensterben zum Opfer gefallen – ach was, ausgelöscht wurde sie. Allerdings nicht von harter oder nachlässiger Menschenhand, sondern von Wölfen, also Vertretern einer in Mitteleuropa einst ausgerotteten und, im Sinne der Biodiversität, erneut heimisch gemachten Art. Richtige Mufflons rennen nicht davon, wenn Gefahr droht – selber schuld.

mehr

Die illusionistischen Tricks von Klimaprofessoren – heute: Volker Quaschning

6. Juli 2019 Axel Robert Göhring 56

Die Belle Époque war das große Zeitalter der Illusionisten – Zauberkünstlern, die verblüffende Tricks vorführten, aber nie behaupteten, wirkliche Magier zu sein. Der Reiz ihrer Darbietung bestand darin, zu rätseln, wie sie „betrogen“ haben.
Die heutigen Epigonen der Illusionisten arbeiten deutlich niveauloser, wie ein Video des Professors für regenerative Energiesysteme, Volker Quaschning, zeigt.

mehr

Gegenwind : Das Phänomen Greta Thunberg*

4. Juli 2019 Klaus-eckart Puls 8

Florian Stumfall*
Wollte man dem Eindruck folgen, der allenthalben verbreitet wird, dann hätte sich das Phänomen Greta Thunberg mehr oder minder von alleine, getragen nur durch die Kraft von Überzeugung und Hingabe, über die Welt verbreitet. Doch damit käme man in Widerspruch zu einer Einsicht des früheren US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt, der sagte: „Nichts in der Politik geschieht zufällig, und wenn etwas geschieht, dann war es so geplant.“ Und dass Greta ein Instrument der Politik darstellt, dürfte außer Frage stehen.

mehr

Klimastreik der Kinder – mittlerweile weltweit?

26. Juni 2019 Axel Robert Göhring 9

In Schweden fing es an und breitete sich in die gesamte westliche Welt aus – die Freitags-Schulschwänzerei nach Gretas Vorbild. Offenbar gibt es nun auch vereinzelte Streikzellen in Afrika und Asien. Sind diese bedeutsam, oder nur medialer „Beweis“ einer nicht vorhandenen globalen Massenbewegung.

mehr

Klimawahn in Buchform – die Biografie von Greta Thunberg

5. Juni 2019 Axel Robert Göhring 56

von AR Göhring

„Szenen aus dem Herzen – Scener ur Hjärtat“, von Malena Ernman, Svante & Greta Thunberg und Beata Ernman, deutsch bei S. Fischer, Ffm
Seit einem Monat ist die Biografie von Greta auf dem Markt, und etwa seit diesem Zeitpunkt ebbte die Gretamanie zunächst deutlich ab. Das liegt mutmaßlich auch an dem obskuren Inhalt des Schmökers, in dem verkündet wird, daß Greta Tintin Eleonora gasförmiges Kohlenstoffdioxid sehen kann – als einziger Mensch auf der Welt.

mehr

Die Thunberg-Ernmans: Eine unendlich traurige Familiengeschichte

23. Mai 2019 Axel Robert Göhring 16

von Ulrike Stockmann

Greta Thunbergs Mutter Malena Ernman hat ein Buch mit dem Titel „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“ geschrieben (es stehen zwar alle Namen der vierköpfigen Familie auf dem Cover, aber Ernman ist die Autorin). Sie schildert darin Gretas bisheriges Leben und ihren Weg zur Umweltaktivistin. Das Buch erschien in Schweden bereits im vergangenen August und endet, als Greta gerade ihren Schulstreik beginnt.

mehr

Wie Sven Plöger einfach 1 Grad Erwärmung verschwinden ließ!

19. April 2019 Admin 39

von EIKE Redaktion,
die absolute globale Mitteltemperatur ist ein flüchtiges Gebilde. Besonders die, auf die sich die Pariser Klimaübereinkunft (nicht) bezieht. Lag sie bei Anders Levermann vom PIK noch vor wenigen Monaten für das Jahr 1850 noch bei 15 °C, so soll sie jetzt merkwürdigerweise, obwohl es so „warm wie nie seit Aufzeichnung“ ist, nur bei 14, ein paar Zerquetschte liegen. Also drunter, also kälter! Das darf aber nicht sein. Damit alles wieder passt wird einfach die Treibhaushypothese angepasst, aus „natürlichen 33 ° Temperaturanstieg, die der bis vor kurzem noch zu verantworten hatten, werden flugs 32 ° C. So erklärt es jedenfalls Wetterfrosch und Klimaexperte Sven Plöger den gebannt lauschenden Mädels vom wdr Fernsehen.

mehr
image_pdfimage_print
1 2