Gratulation zum 20jährigen: Dank EEG und zusätzlichen Abgaben, zahlen die Deutschen inzwischen die weltweit höchsten Strompreise

21. April 2020 Andreas Demmig 33

stopthesethings
Kein Land hat mehr an Subventionen für Wind und Sonne verschwendet als Deutschland; Kein Land zahlt mehr für seinen Strom. Was kaum ein Zufall ist. Es ist reine Propaganda, dass Sonnenkollektoren, auch wenn sie von Schnee bedeckt sind [oder auch stehende Windräder], den Verbrauchern einen gewissen Nutzen bringen würden.

mehr

Volldampf voraus: China reduziert den Ausbau von Wind- und Solarenergie und macht sich auf den Weg in die Zukunft der Kohle

21. Februar 2020 Andreas Demmig 8

stopthesethings
Keine industrielle Wirtschaft konnte jemals von Sonnenschein und Brise angetrieben werden; Kein Land wird es jemals tun [außer Deutschland?- der Übersetzer]
Überall auf der Welt beginnen die Subventionen auszutrocknen, ebenso wie Investitionen in neue Wind- und Solarkapazitäten. Nirgendwo war dieser Zusammenbruch so ausgeprägt wie in China. Was nicht ganz zu dem Erzählungen passt, die seit Jahren von Eiferern erneuerbarer Energien betrieben werden, dass China auf eine Zukunft mit erneuerbarer Energien hinarbeitet.

mehr

Die Hürden der Energiewende – Unser Deutschland droht zu kippen

5. Februar 2020 Admin 34

Ein Interview mit Michael Limburg in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Welt der Fertigung“

Die Energiewende hat zu stark gestiegenen Strompreisen geführt und Deutschlands gutes Stromversorgungssystem zerstört. Michael Limburg, ein Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik, erläutert, warum diese Entscheidung für Deutschland hochgefährlich ist.

mehr

Woher kommt der Strom? Sprunghafte Windstromerzeugung

1. Februar 2020 Axel Robert Göhring 21

von Rüdiger Stobbe

Die 3. Woche 2020 unserer Analyse wartet mit Sprunghaftigkeit in Sachen Windstromerzeugung an Land auf. Während sich die Stromerzeugung auf See verhältnismäßig gleichmäßig entwickelt, legt die Windstromerzeugung an Land enorme Erzeugungssprünge hin. Die Stromerzeugung 31,912 GW am 15.1.2019 um 19:00 Uhr fällt auf 4,318 GW am 16.1.2020 um 13:00 Uhr, um dann bis 21.00 Uhr wieder auf 24,358 anzuziehen

mehr

Woher kommt der Strom? Verheerender Kohleausstieg

24. Januar 2020 Axel Robert Göhring 7

von Rüdiger Stobbe

Das neue Jahr bringt in der Analyse einige Veränderungen. Sie wird etwas umfangreicher und dennoch übersichtlicher. Ich möchte betonen, dass immer dann, wenn von Stromunterdeckungen die Rede ist, damit genau das gemeint ist. Das bedeutet nicht, dass die deutschen Stromerzeuger nicht in der Lage wären, die Lücke zu schließen. Sie tun es nur nicht. Oft aus wirtschaftlichen, aber manchmal auch aus Gründen der Fehlkalkulation. Denn seit die erneuerbaren Energieträger Wind- und Sonnenkraft erheblich, aber durchaus und bei weitem nicht ausreichend Strom erzeugen, wird die Kalkulation immer komplexer.

mehr

Woher kommt der Strom? prozentualer Rekord

26. Dezember 2019 Axel Robert Göhring 10

von Rüdiger Stobbe

Diese Woche wartete die Windstromerzeugung fast mit einem prozentualen Rekord auf. Zusammen mit Sonne, Wasserkraft und Biomasse wurden am Sonntag, den 8.12.2019, genau 73,68 Prozent des insgesamt erzeugten Stroms durch erneuerbare Energieträger hergestellt (Ungebrochener Rekord: Ostermontag 76,4 Prozent). Welche Auswirkungen das hatte, lesen Sie in den Tagesanalysen.

mehr
No Picture

Antwort zu den Kommentaren bei meinem Beitrag vom 15.11.2019 [1] : „Was macht die Politik, wenn sich herausstellt, der Klimawandel ist nicht menschgemacht ?“

5. Dezember 2019 Klaus-eckart Puls 43

Dr. Reinhard Marx
Die Frage, die ich gestellt habe, ist leider nur von wenigen richtig aufgegriffen und beantwortet worden. Insgesamt waren es immerhin 48 Kommentare. Ich finde es schade, dass kaum eine gute Korrespondenz zustande gekommen ist! Daher möchte ich an dieser Stelle gerne nochmals auf die Kernpunkte meiner ursprünglichen Ausführungen [1] zurück kommen und freue mich auf eine erweiterte Debatte.

mehr
No Picture

Trotz Netz-Chaos laufend Rekordmeldungen – die Erneuerbaren-Gaukelei

3. November 2019 Axel Robert Göhring 12

von Rüdiger Stobbe, mediagnose.de

Mal viel, mal wenig Strom aus den erneuerbaren Energieträgern Wind- und Sonnenenergie. Genau, das auch noch im raschen Wechsel. Die 42. Woche unserer Betrachtungen im Jahr 2019 ist in dieser Hinsicht ein Beispiel wie aus dem Lehrbuch. Wenn es dieses denn gäbe. Da stünde drin, dass ein Industriestaat wie Deutschland nicht mit 40, 65 oder gar 100 Prozent Energie aus erneuerbaren Energieträgern versorgt werden kann, ohne wirtschaftlich massive Einbußen und/oder ab einem gewissen Prozentsatz Erneuerbare reale Versorgungsprobleme in Sachen Energie zu erleiden. Diese Woche ist noch mal alles gut gegangen.

mehr

Kohleausstieg und Klimaschutz- Heute: Bedeutende Geister des 21. Jahrhunderts: Nina Scheer (SPD), Dr. Andreas Lenz (CSU) und Frau Annalena Baerbock und der Kohleausstieg

16. Mai 2019 Admin 15

Von Michael LimburgDer Bundestag ist selbst während Plenardebatten häufig ziemlich leer. Das liegt oft daran, dass nur noch Fachpolitiker den Inhalt von Anträgen, wie auch Gesetzen, ihrem Nutzen und Schaden in etwa folgen können. Klugerweise ersparen sich dann viele der Kollegen ihre Teilnahme, mag es doch effizienter sein, an seiner Wiederwahl zu arbeiten, oder am Stuhlbein eines Kollegen zu sägen. Vielleicht auch beides? Doch auch wenn während einer Debatte mal nicht so viele Abgeordnete anwesend sind,  enthalten die dort gehaltenen Reden immer mal wieder das eine oder andere Juwel an schönen gut gesetzten Worten, geschliffener Debatte, die den fairen Umgang (Ironie) miteinander zeigen und auch mal interessante Vorschläge und Einsichten. Die aber manchmal allerdings völlig anders ankommen als vom Urheber gemeint. Man muss nur aufmerksam zuhören.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 5