Reichliche Winter­nieder­schläge 2018/19 in Mittel­europa – ein Grund zur Besorgnis?

3. Februar 2019 Chris Frey 7

Stefan Kämpfe
Die bislang ergiebigen Winterniederschläge sind eher ein Grund zur Freude, denn sie füllen die im Dürrejahr 2018 arg strapazierten Grund- oder Trinkwasservorräte wieder auf und ermöglichen den Pflanzen einen guten Start ins Vegetationsjahr 2019. Die Auguren des Klimawandels sehen das freilich anders und orakeln schon eifrig, dass die starken Schneefälle in den Nordalpen eine Folge der Klimaerwärmung seien. Doch bei der Interpretation von Niederschlagsereignissen ist äußerste Vorsicht geboten. Denn erstens sind Niederschlagsmessungen noch fehlerhafter als solche für die Lufttemperaturen; besonders in den Anfangsjahren. Zweitens reichen halbwegs vertrauenswürdige Niederschlagsaufzeichnungen selten länger als 160 Jahre in die Vergangenheit – solche für die Lufttemperaturen existieren teils für mehr als 300 Jahre. Und drittens schwanken Niederschlagsmengen räumlich-zeitlich extrem stark. Die verheerenden Flutkatastrophen von 1342 oder von 1613 beweisen, dass starke Niederschläge in allen geschichtlichen Epochen und zu allen Jahreszeiten auftreten können – nicht erst seit der Erfindung des Klimawandels. Im Folgenden soll ein Blick auf die langfristige Entwicklung der Winterniederschläge in Deutschland und der Schweiz geworfen werden. Wegen der genannten Probleme erhebt die Zusammenstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

mehr

Menschen aller Berufsschichten im Kampf gegen die Windenergie vereint: Vernunftkraft

24. Januar 2019 Andreas Demmig 6

StopTheseThings
Von über 30.000 Windenergieanlagen überrannt, stehen deutsche Landbewohner vor dem Aufstand. Über 1.000 Gruppen sind entschlossen, ihr Kernland zurückzugewinnen.

Auch im Ausland werden die Ergebnisse der Energiewende in Deutschland beobachtet. Hier über die Australier und NoTricksZone, Pierre L. Gosselin, zu einem Bericht in der Neuen Züricher Zeitung. Abgerundet durch Links zu Befürwortern und Gegnern und deren Zitate.

mehr

Deutschlands Versagen mit Erneuerbaren Energien: Die deutschen CO2-Emissionen sind zehnmal höher als im nuklear versorgten Frankreich

11. Januar 2019 Andreas Demmig 13

stopthesethings
Als offizieller Grund wird den Bewohnern eingeredet, dass es bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie darum geht, die CO2-Emissionen zu reduzieren. In der Zwischenzeit wird es immer mehr Menschen klar, dass dieses erbärmliche Vorhaben nur ein kolossaler Betrug ist, um das Geld der Verbraucher zwangsweise einzukassieren. Neben Südaustralien gibt es kein Land außer Deutschland, das mehr in die chaotisch intermittierende Wind- und Solarenergie investiert hat. – Einleitung ergänzt

mehr

Hoffnungslos daneben: Die Windstromanlagen in Deutschland standen im Juni in 93,3% der Zeit still

21. Dezember 2018 Andreas Demmig 51

stopthesethings
Wenn die Befürworter der Windenergie auf die hoffnungslose Unstetigkeit angesprochen werden, reagieren sie wie Drogenabhängige und geben als Antwort immer „mehr“ – Mehr vom Gleichen, mehr Windräder, mehr Solarpanels, mehr Subventionen, mehr Übertragungsnetzkapazität, mehr nicht vorhandene Mega-Batterien, na ja, einfach mehr vom schon vorhandenen.

mehr

Energiespeicher sind noch nicht verfügbar, für einen Einsatz im Stromsystem

19. November 2018 Andreas Demmig 22

Todd Royal, Cfact
Energiespeicherung ist ein meist sofort genannter Baustein, von den Befürwortern alternativer Energieerzeugung. Die Ökonomen (die auch an den Verbraucher denken, erwarten das die Stromspeicher skalierbar, erschwinglich und zuverlässig sind. Technisch gesehen muss auch einbezogen werden: Energiesicherheit, genügend verfügbare Energieerzeugung, um die Speicher auch füllen zu können und heutzutage: Cyber-Sicherheit. Heutzutage erfüllen die Energiespeicher keines dieser Kriterien.

mehr

Deutschland, das Land der Dichter und Denker…

24. Oktober 2018 Chris Frey 24

Raimund Leistenschneider
Heutzutage scheint dieses einmal gültige Statement für uns und unser Land nicht mehr zuzutreffen. Hat es den Anschein, dass sich in unserem Land immer mehr „Durchgeknallte“ oder gar Lügner tummeln. Nicht genug damit, schicken sich diese an, die Macht zu übernehmen. Dies erinnert den Autor fatal an die Verhältnisse in unserem Land gegen Ende der 1920-und zu Beginn der 1930-Jahre. Deren Resultat ist bekannt. Aus der Geschichte lernen sollte denn nicht nur ein Sonntagszitat sein, sondern insbesondere von Politik und Medien verinnerlicht werden. Zumindest bei letzteren ist davon wenig zu spüren. Schlimmer noch, ist die Presse einmal mehr der Ebner und Wegbegleiter von Hasardeuren.

mehr

Abwendung von den Erneuerbaren, immer mehr Länder nehmen zuverlässige Energieerzeugung ernst

16. Oktober 2018 Andreas Demmig 50

stopthesethings
Länder, die ernsthaft um ihren wirtschaftlichen Wohlstand bemüht sind, fangen an, auch zuverlässige Energieerzeugung ernst zu nehmen. Ontario, China und Japan haben Subventionen und Mandate für Wind- und Solarenergie gekürzt; daneben bauen China und Japan Hunderte von hocheffizienten, emissionsarmen Kohlekraftwerken in ihren eigenen Ländern und noch mehr in Südostasien.

mehr

Klimaschutz: Deutschland rettet (wieder einmal) die Welt

8. August 2018 Admin 7

von Willi Marth
Im Klimaschutz glauben die Deutschen – anders als bei der WM-Fußball 2018 – ganz vorn zu sein. Mit Stolz verweist man auf die 30.000 Windräder, welche viele Gegenden, sogar die windstillen, in unübersehbarer Weise zieren und verunstalten.

mehr

Deutschland wird zum neuen Aushänge­schild für Klima­wandel-Heuchelei

16. Januar 2018 Chris Frey 36

Nicolas Loris
[Im Original findet sich ein treffenderer Cartoon. Aber wegen Copyright…]
„Tut, was ich sage, aber achtet nicht darauf, was ich tatsächlich tue“ ist das Markenzeichen der Politik bzgl. Klimawandel.
Klima-Heuchelei ist nichts Neues. Prominente düsen in ihren Privatjets um die Welt, essen Filet Mignon und sagen uns dabei gleichzeitig, dass wir Salat essen und Rad fahren sollen, um unseren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3