Betrachtungen zum Thema „Klima“

11. März 2019 Klaus-eckart Puls 26

Dr. Reinhard Marx
Das Wort „Klima“ ist heutzutage in aller Munde. Ihm wird nachgesagt, das ursprünglich griechische Wort (κλίμα = klima) habe die Bedeutung „Neigung“ gehabt – viele Wissenschaftler berichten das so, ohne sich darum gekümmert zu haben, ob das seine Richtigkeit hätte. Es hat sie nicht! Wenn schon „Neigung“, dann die „Neigung oder Abdachung der Erde gegen die Pole hin“(?). Im Eigentlichen aber bedeutete das Wort „Zone“, oder „Gegend“, „Landstrich“, „geographische Lage“. Der Plural lautet im Griechischen „klimata“ und wird auch im Deutschen so gebraucht. In unseren heutigen Sprachen hat das Wort also eine ganz andere Bedeutung bekommen. Um das Klima eines Landstrichs zu definieren und zu beschreiben, nimmt man jetzt dessen Temperatur und auch Niederschlag im Durchschnitt von dreißig Jahren.

mehr

Vom Menschen verursachte Erderwärmung ? Uneinigkeit innerhalb der weltweiten Klimaforschung !

5. März 2019 Klaus-eckart Puls 17

von Dirk Beckerhoff
Auch der Unbedarfteste, der nach Beweisen fragt für die These einer globalen Erderw­ärmung, die aus menschenverursachten CO2-Emissionen resultiert, hört stets die gleiche, „so einfache“ Antwort: „Darüber herrscht Einigkeit innerhalb der überwältigenden Mehrheit der weltweiten Klimaforscher.“ Diese Antwort ist falsch ! Um das zu erkennen, ist zu trennen zwi­schen „Grund“ und „Maß“.

mehr

Geschenk von oben : Der Klimawandel bietet Behörden neue Eingriffsmöglichkeiten ; Sozialistische Politiker und NGOs sind begeistert.

5. März 2019 Klaus-eckart Puls 3

Von Silvio Borner (Red. WELTWOCHE)*
Die politische und die mediale Welt scheint besonders in der reichen Schweiz von einer Klimahysterie beherrscht zu werden. Wie konnte es so weit kommen? Ausschliessen können wir eine Spontanbewegung von unten, haben doch die Jugendlichen den langen Sommer sehr genossen. Wenn sie nun im Winter gegen die Erwärmung protestieren, beruht das primär auf dem «Stupsen» von grün-roten Lehrern, Jungsozialisten und NGOs.

mehr

Weltklimarat IPCC zum CO2 : „Alles halb so schlimm!“

22. Februar 2019 Klaus-eckart Puls 25

von Dirk Beckerhoff
Soeben flaut die Auseinandersetzung um die Höchstwerte für Feinstaub und Stickoxide etwas ab, da tritt ein anderer Emissions-Höchstwert wieder in den Vordergrund: Das CO2. Erst jetzt, auf dem Hintergrund der Feinstaub- und Stickoxid-Debatte, sorgt ein Interview mit Prof. Jochem Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg und einer der Leitautoren des Weltklimarats (IPCC) für Furore, Überraschung und Ratlosigkeit, das DER SPIEGEL bereits am 6. Oktober 2018 veröffentlichte [1] . Klima-, Umwelt- und Medizinwissenschaft müssen sich fragen lassen: „Und welche „Wahrheit“ sollen wir morgen „glauben“ ?“

mehr

Wie schädlich ist CO2 wirklich für unser Klima?

15. Februar 2019 Admin 112

von Prof. Dr. Hermann Harde
Klimaexperten überbieten sich täglich darin, wie wichtig ein möglichst schneller und vollständiger Verzicht auf fossile Brennstoffe ist. Mit dubiosen Annahmen wird ein anthropogener CO2 Einfluss auf unser Klima konstruiert, der sich bei genauerem Nachrechnen als Promille-Effekt entpuppt. In diesem Artikel wird belegt, was wirklich unser Klima bestimmt und was mit einer verfehlten Klimapolitik zukünftigen Generationen aufgebürdet wird.

mehr

Der Ausstieg aus der Kohleverstromung in 2038 nach dem Plan der  „Kohlekommission“ – die technische Analyse eines kompletten Versagens                                 

12. Februar 2019 Admin 74

von Dr.-Ing. Erhard Beppler
Ein technisch nicht durchdachter Kohleausstieg als Teil einer eben solchen Energiewende zur Absenkung des CO2-Ausstoßes kann nicht funktionieren.
In 2038 müßten je nach Stromerzeugung täglich im Mittel  570 bis 731 GWh (24 bis 31 GW) gespeichert werden können.      

mehr

12. IKEK vom 23.11. bis 24.11.18 – Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert: CO2 verringern – das Gegenteil wäre richtig

2. Februar 2019 Admin 13

Prof. Dr. Ewert ist emeritierter Professor der Universität für Geotechnik in Paderborn und Honorarprofessor an der Universität von Nanking in China. Zu Beginn seines Vortrages betont Prof. Ewert, dass Kohlenstoffdioxid ein Lebensspender sei. Es stamme ursprünglich aus vulkanischer Tätigkeit; zum Beispiel setze der Ätna jährlich rund 35.000 Tonnen frei.

mehr

Kollateralschaden: Gerade die Ärmsten sind Opfer verfehlter Klima & Energiepolitik (nicht nur) in Groß Britannien

26. Dezember 2018 Andreas Demmig 2

stopthesethings
Auch in England sind die Winter bitter kalt und dank der dortigen Energiepolitik leiden gerade die Ärmeren sehr darunter. Das Hauptanliegen der Politiker ist der Klimawandel, den sie mit dem Klimawandel Gesetz (Climate Change Act) begegnen wollen, welches nun schon zehn Jahre lang besteht. Die Auswirkungen des CCA lassen sich in Großbritannien nicht mehr schönreden.

mehr

Halbschlaf – Ein Zwiegespäch

19. November 2018 Andreas Demmig 11

Andreas Demmig
ES WAR EINE DIESER NÄCHTE, ZU WARM, ZU KALT, MAN SCHLÄFT NUR OBERFLÄCHLICH UND DIE GEDANKEN WERDEN DURCH DIE VERNUNFT NICHT KONTROLLIERT.

„Du bist schuld“, so flüsterte eines der unterbewussten Männchen in meinem Kopf, „dass die Erde heute so viele Probleme hat und kurz vor dem Abgrund steht“

„Ja, aber wieso denn, ich habe doch gelebt wie immer, nicht zu viel getrunken, nicht zu viel Auto gefahren, meine Steuern pünktlich bezahlt und auch den Müll getrennt“.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 5 6